[Amazon] Lenovo Tab 2 A7-10 für 59 Euro inkl. Versand
337°Abgelaufen

[Amazon] Lenovo Tab 2 A7-10 für 59 Euro inkl. Versand

23
eingestellt am 11. Apr 2016heiß seit 11. Apr 2016
Heute bei Amazon als Deal des Tages Lenovo Tab 2 A7-10 für 59 Euro inkl. Versand.

Lenovo Tab 2 A7-10 17,8 cm (7 Zoll IPS) Tablet (ARM MTK 8121 Quad-Core Prozessor, 1,3GHz, 1GB RAM, 8GB eMMC, GPS, Touchscreen, Dolby Sound, Android 4.4) schwarz

Nächster Idealopreis als Neuware --> 67,88 Euro bei Ebay.


Prozessor: MediaTek MT8121 (1,3 GHz Quad Core) Android KitKat 4.4
Besonderheiten: IPS-HD Kapazitives Touchschreen Display; Kamera: Vorne 0.3 Megapixel; Lautsprecher mit Dolby Audio Klangoptimierung, GPS
Akku: 8 Stunden Akkulaufzeit, 1 Zelle Akku
Herstellergarantie: 12 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
Lieferumfang: Lenovo Tab 2 A7-10 17,8 cm (7 Zoll) Tablet schwarz, Akku, Netzteil, USB Kabel, Garantiekarte, Bedienungsanleitung

23 Kommentare

Verfasser

9332509-JTq6k

9332509-ou6h2

Verfasser

stefan_gruber

Aber deshalb nichts für mich Korrektur: Gibts hier auch für 59€ Preislich nichts besonderes.


Anmerkung zum Zustand

Simlockfreies Gerät in geöffneter Originalverpackung ohne Gebrauchsspuren am Gerät inkl. komplettem Zubehör

stefan_gruber

... Aber deshalb nichts für mich ...

Gibt ein Android 5 OTA Update ... daher dürfte das kein problem sein

Hab das tablet selber (letztes jahr vor weihnachten im amazon tagesdeal für 49€ gekauft) bin eigentlich zufrieden von preis leistung her. Zum Plants vs Zombies 2 und Fallout Shelter spielen reichts

stefan_gruber

... Aber deshalb nichts für mich ...


Wie hast du das Update auf Android 5 bekommen?

Lenovo Tab 2 A7-20 mit zweiter cam für 3 EUR mehr - gekauft - für IP TV am Gästeklo ...

THX84

Wie hast du das Update auf Android 5 bekommen?

Gibts in den einstellungen einen Menü punkt - Updates prüfen ... und dann macht der los kann heute nachmittag nochmal genau schauen wenn ich daheim bin

Sorry, gerade gesehen, dass es sich hierbei um ein Lenovo Tab 2 A7-10 handelt. Ich habe aber ein Lenovo Tab 2 A7-20. Da scheint es noch nichts zu geben.

stefan_gruber

Preis: Hot Aber deshalb nichts für mich




Als wenn das noch eine Rolle spielen würde bei einem Android Handy mit den zahllosen "unsicheren Apps", die die Kontakte des Handy abfragen, bzw. Zugriff darauf nehmen.
Wer weiß heute schon noch, welche Daten "ermittelt, ausgewertet und versendet" werden, sobald man ein Smartphone besitzt.

P.s.: Das ist kein Android exklusives Problem, sondern betrifft Smartphones im Allgemeinen.

Wo ist der Unterschied zwischen A7-10 und A7-20?

Gutes Angebot. Für den Nachwuchs und dessen Ansprüche (Angry Birds, YouTube und ähnliches) absolut ausreichend.

nachtlicht1978

Als wenn das noch eine Rolle spielen würde bei einem Android Handy mit den zahllosen "unsicheren Apps", die die Kontakte des Handy abfragen, bzw. Zugriff darauf nehmen. Wer weiß heute schon noch, welche Daten "ermittelt, ausgewertet und versendet" werden, sobald man ein Smartphone besitzt. P.s.: Das ist kein Android exklusives Problem, sondern betrifft Smartphones im Allgemeinen.



deswegen laufen auf meinen Phones ausschließlich apps von f-droid.org und einige sehr wenige vorinstallierte von Google.

bamberg2

[ deswegen laufen auf meinen Phones ausschließlich apps von f-droid.org und einige sehr wenige vorinstallierte von Google.



Ähm, und das gibt Dir die Gewähr, es handele sich um sichere, völlig unproblematische Programme, die Deine Daten unangetastet lassen? *hust*, nunja, jedem seine Meinung. Ich halte das für ein Gerücht...

bamberg2

[ deswegen laufen auf meinen Phones ausschließlich apps von f-droid.org und einige sehr wenige vorinstallierte von Google.



völlig sicher ist gar nichts, viele vorinstallierte Apps sind schon problematisch. Mit den Apps von f-droid hatte ich noch nie Probleme und von den wenigen die ich benutze schaue ich mir den sourcecode öfters mal an.

bamberg2

völlig sicher ist gar nichts, viele vorinstallierte Apps sind schon problematisch. Mit den Apps von f-droid hatte ich noch nie Probleme und von den wenigen die ich benutze schaue ich mir den sourcecode öfters mal an.



Nun, dass Du noch keine Probleme mit den auf f-droid angebotenen Programmen hattest sei Dir gegönnt, jedoch "telefonieren auch dort viele Programme nach Hause", greifen auf Deine Kontakte, Bilder, Nachrichten etc... zu und sind oftmals per remote recht auskunftsfreudig, auch bei den gerühmten "sende Fehlerbericht" Spielereien.

Ferner mag es sein, dass Du so versiert bist, einen Source Code zu lesen und auch zu verstehen, die meisten Nutzer können dies jedoch nicht.
Ich zweifle auch ein wenig, dass Du wirklich die zeit opferst, einen Spourcecode für eine Android App vollständig und intensiv zu studieren, bevor Du sie installierst.
Ein geübter Programmierer dürfte dafür Stunden benötigen....

nachtlicht1978

das gibt Dir die Gewähr, es handele sich um sichere, völlig unproblematische Programme, die Deine Daten unangetastet lassen?


Das behauptet doch gar keiner. Das einzige, was F-Droid gewährleistet, ist der Lizenzierungstyp, FOSS. Darüber hinaus hilft F-Droid, die größte und verführerischste Datenkrake zu umgehen, Google.

Man darf als Nutzer anonym bleiben und erhält zugleich ein Hochmaß an Transparenz:

f-droid.org/wik…res

Wobei ich manchmal denke, dass bei Android ausgerechnet die Transparenz das Problem ist. Bei der Installation wird klar gesagt, welche Rechte die App erhält (ob sie sie je nutzt, ist damit nicht gesagt). Das sollten Windows und Mac OS sich auch mal angewöhnen. Da ist völlig unklar, wie und warum Programme via Netz mit Daten jonglieren.

navijunge

Das behauptet doch gar keiner. Das einzige, was F-Droid gewährleistet, ist der Lizenzierungstyp, FOSS. Darüber hinaus hilft F-Droid, die größte und verführerischste Datenkrake zu umgehen, Google. Man darf als Nutzer anonym bleiben und erhält zugleich ein Hochmaß an Transparenz: https://f-droid.org/wiki/page/Antifeatures Wobei ich manchmal denke, dass bei Android ausgerechnet die Transparenz das Problem ist. Bei der Installation wird klar gesagt, welche Rechte die App erhält (ob sie sie je nutzt, ist damit nicht gesagt). Das sollten Windows und Mac OS sich auch mal angewöhnen. Da ist völlig unklar, wie und warum Programme via Netz mit Daten jonglieren.



Nunja, bei meiner Aussage ging es vielmehr darum, dass das Thema Datensicherheit und Konfigurierbarkeit von Richtlinien bei Android ohnehin schon so bescheiden ist, dass das MT-Problem nicht über diesem steht.

Der Verweis auf f-droid mag eine Verbesserung bewirken, ändert aber am Gesamtumstand nichts.
f-droid ist für den Nutuer zwar mit minimaler Anmeldung nutzbar, die darin enthaltenen Apps verwurzeln sich aber ebenso tief im System, wie es die über den Store angebotenen Programme machen.

Da die absolute Gewähr zu habe, wann und welche Daten wohin gesendet werden, ist Augenwischerwei und letztlich ein Wunschtraum.

Um mehr ging es mir dabei nicht.

nachtlicht1978

f-droid ist für den Nutuer zwar mit minimaler Anmeldung nutzbar


Das ist falsch. f-droid ist völlig ohne Anmeldung nutzbar.

die darin enthaltenen Apps verwurzeln sich aber ebenso tief im System, wie es die über den Store angebotenen Programme machen.


Ja, und?

Da die absolute Gewähr zu habe, wann und welche Daten wohin gesendet werden, ist Augenwischerwei und letztlich ein Wunschtraum.


Das ist bei Linux-Systemen, Mac OS und Windows auch nicht anders.

Nach den NSA-Enthüllungen stieg der Schreibmaschinenverkauf sprunghaft an. Obgleich doch bekannt ist: Selbst Schreibmaschinen bieten keine "absolute Gewähr". Ein gerootetes Android lässt sich schon sehr gut und sicher konfigurieren. Außerdem funktionieren viele Apps bestens, ohne dass man online ist.

navijunge

Das ist falsch. f-droid ist völlig ohne Anmeldung nutzbar.



Die Downloads und Verlinkungen sind nutzbar, die Community nicht.

navijunge

Ja, und?



Nichts und. Die dort angebotenen Files und Apps unterscheiden sich somit hinsichtlich ihrer Eigenschaften hinsichtlich Zugriff auf das Zielsystem nicht von den Programmen, die über den Store angeboten werden.


navijunge

Das ist bei Linux-Systemen, Mac OS und Windows auch nicht anders.



Nö, hat auch niemand behauptet. f-droid bewirkt ebenfalls nichts solches.
Allerdings können bei Linux Distributionen, MacOS und Windows Systemen Richtlinen eingesetzt werden, die eine erhöhte Datensicherheit (insbesondere bei geschäftlicher Nutzung) bewirken. Den absoluten Schutz gibt es nicht.
Nebenbei: Android besitzt einen Linux Kernel, basiert also auf Linux.

navijunge

Nach den NSA-Enthüllungen stieg der Schreibmaschinenverkauf sprunghaft an. Obgleich doch bekannt ist: Selbst Schreibmaschinen bieten keine "absolute Gewähr". Ein gerootetes Android lässt sich schon sehr gut und sicher konfigurieren. Außerdem funktionieren viele Apps bestens, ohne dass man online ist.



Ich verwende mal Deinen Diskussionsstil: Ja und?

navijunge

Das ist falsch. f-droid ist völlig ohne Anmeldung nutzbar.

nachtlicht1978

Allerdings können bei Linux Distributionen, MacOS und Windows Systemen Richtlinen eingesetzt werden, die eine erhöhte Datensicherheit (insbesondere bei geschäftlicher Nutzung) bewirken.

nachtlicht1978

Den absoluten Schutz gibt es nicht.

nachtlicht1978

Nebenbei: Android besitzt einen Linux Kernel, basiert also auf Linux.


Womit Du nur bestätigst, dass Deine Behauptung falsch war.


Das geht bei Android ähnlich. Schon ohne Root. doch vor allem mit Root lässt sich Android sehr genau konfigurieren, absichern, kontrollieren.


Das musst Du mir nicht sagen. Du kamst mit "absolute Gewähr".


Was ein im Hinblick auf Netzwerksicherheit und konfigurierbarkeit eher von Vorteil ist, also auch gegen die von Dir vertretene Position spricht.

navijunge

Womit Du nur bestätigst, dass Deine Behauptung falsch war.



Nein, sie war nicht falsch, sondern allenfalls unvollständig. Richtig ist: f-droid ist nur mit Anmeldung vollständig , also Downloads UND community) nutzbar. Lediglich Downloads sind auch ohne Anmeldung nutzbar.

navijunge

Das geht bei Android ähnlich. Schon ohne Root. doch vor allem mit Root lässt sich Android sehr genau konfigurieren, absichern, kontrollieren.



Ich kann in einer Richtlinie unter Android 4.x (und darum ging es hier ja) per Gruppenrichtlinie Nutzerrechte, App-Einschränkungen und Zugriffsrechte einschränken? Wie geht das ohne Root? Wie geht das bei gerooteten Geräten?

navijunge

Das musst Du mir nicht sagen. Du kamst mit "absolute Gewähr".



Kontext ist nicht so Deins, oder?

Ich schrieb:
Wer weiß heute schon noch, welche Daten "ermittelt, ausgewertet und versendet" werden, sobald man ein Smartphone besitzt.

Ich hinterfragte dies auf die darauffolgende These "deswegen laufen auf meinen Phones ausschließlich apps von f-droid.org und einige sehr wenige vorinstallierte von Google.", um eben genau dies kritisch zu hinterfragen, da sich die auf f-droid angeboteten Apps eben nicht wesentlich von denen im Store hinsichtlich ihrer Datensicherheit unterscheiden.


navijunge

Was ein im Hinblick auf Netzwerksicherheit und konfigurierbarkeit eher von Vorteil ist, also auch gegen die von Dir vertretene Position spricht.



Nein, auch hier liegst Du daneben. Android basiert zwar auf einem Linux Kernel, bringt aber eben insbesondere unter KitKat keine weitreichenden Netzwerk- und Zugriffsicherheiten mit.
Exakt das ist der springende Punkt bei der Ausgangsdiskussion.

Es ging im Wesentlichen darum, dass dieser Deal aufgrund der Ausstattung mit Android 4.4. wegen des MediaTek Problems kritisiert wurde. Ich entgegnete darauf lediglich, dass dieses "Tor" das kleinste Problem ist, wenn man ein Android 4.x System sein eigen nennt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Ich fügte ferner noch hinzu:
P.s.: Das ist kein Android exklusives Problem, sondern betrifft Smartphones im Allgemeinen.


nachtlicht1978

Nein, sie war nicht falsch, sondern allenfalls unvollständig. Richtig ist: f-droid ist nur mit Anmeldung vollständig , also Downloads UND community) nutzbar. Lediglich Downloads sind auch ohne Anmeldung nutzbar.


Es ging und geht allein um Apps. Daher klar: falsch.

Und auch darüber hinaus ist die Diskussion mit Dir hier beendet.
_______________________________________________________
_______________________________________________________

navijunge

Es ging und geht allein um Apps. Daher klar: falsch.



Nö, es ging um die Datensammelwut und -sicherheit im ganzen und das f-droid die Lösung sei.
Zum einen ist dem nicht so, da die Apps ähnliche Zugriffsmodalitäten besitzen, zum anderen auch bei f-droid eine Anmeldung erforderlich ist, um das gesamte Portal zu nutzen.

navijunge

Und auch darüber hinaus ist die Diskussion mit Dir hier beendet.



Ich freu mich.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text