254°
ABGELAUFEN
[Amazon Prime + Media Markt] Beurer BG 51 XXL Glas-Diagnosewaage bis 200 Kilogramm für 27€ inkl. Versand
[Amazon Prime + Media Markt] Beurer BG 51 XXL Glas-Diagnosewaage bis 200 Kilogramm  für 27€ inkl. Versand
Home & LivingAmazon Angebote

[Amazon Prime + Media Markt] Beurer BG 51 XXL Glas-Diagnosewaage bis 200 Kilogramm für 27€ inkl. Versand

Preis:Preis:Preis:27€
Zum DealZum DealZum Deal
Nächster Preis müsste 40,04€ sein (Voelkner -mit Gutschein- und Zahlung per Sofortüberweisung)

17 Rezensionen -> 4.1 von 5 Sternen

Deallink geht auf Amazon / Link zu Media Markt steht im ersten Kommentar


Produktbeschreibungen
Beurer BG 51 XXL - Glas-Diagnosewaage

Besonders geeignet für schwergewichtige Personen
XXL-Waage mit riesiger Trittfläche aus extra starkem 8 mm Sicherheitsglas (39 cm x 30 cm)
Tragkraft: bis 200 kg
Körpergewicht, -fett, -wasser, Muskelanteil, Knochenmasse, Kalorienbedarf (AMR)
Mit BMI-Berechnung
Elektroden aus gebürstetem Edelstahl
Ziffernhöhe: 28 mm (Gewicht)
Aktivitätsgrade: 5
Einteilung:
0,1 % für Körperfett, -wasser, Muskelanteil
100 g für Gewicht, Knochenmasse
Überlastungsanzeige
Umstellungsmöglichkeit von kg/lb/st
Einschalttechnik: Quick-Start
Abschaltautomatik
Größe: 39 cm x 30 cm x 2,5 cm
Inklusive 4 x 1,5 V Batterien AAA

Beste Kommentare

Hm... bis 200kg.
Für die Kinder ok.

20 Kommentare

Bei den Amazon-Bewertungen wäre ich skeptisch, viele von Vine dabei.

Endlich eine Waage für die Nutellafraktion.

Nach den pizza.de deals hot

Hm... bis 200kg.
Für die Kinder ok.

Bis 200kg? Nach den vielen Fressdeals höchstens noch als Altpapierwaage tauglich

ach was hab ich gehofft der plumpe Nutellakommentar wäre an 2. Stelle. aber leider erst an 3. da war aber jemand sehr langsam.

endlich eine Waage für meine Alte!

Endlich mal ne passende Gliedwaage X)

Meine freundin wollte schon immer was was von 0 auf hundert in unter 3 sekunden geht xD vielleicht ist das das richtige

Sowas wollte ich mir auch mal kaufen, bis ich gelesen hatte, dass die Werte nicht wirklich genau sind.

Und für 27€?! Das kann schonmal garnix sein!
Qualität hat doch seinen Preis!

EthanHunt

Sowas wollte ich mir auch mal kaufen, bis ich gelesen hatte, dass die Werte nicht wirklich genau sind. Und für 27€?! Das kann schonmal garnix sein! Qualität hat doch seinen Preis!



Du hast wohl überlesen das die ungenauigkeit beim Körperfett an der Messmethode dieser Waage liegt. Daher wäre eine für 100€ die so misst auch nicht wirklich genauer, höchstens die mit zusätzlichen Handgriffen ist etwas genauer aber trotzdem immernoch ungenau.

Aber für den Preis als Dickenwaage ist sie doch echt super.

Nur bis 200 Kg? Cold

stmarqua

Nur bis 200 Kg? Cold


Haha, kommt trotzdem für die meisten in Frage, no offence

ich hoffe das teil hat panzerglas.. sonst endet es nämlich so...

youtube.com/wat…eHU

EthanHunt

Sowas wollte ich mir auch mal kaufen, bis ich gelesen hatte, dass die Werte nicht wirklich genau sind. Und für 27€?! Das kann schonmal garnix sein! Qualität hat doch seinen Preis!



Wenn Menschen ernsthaft erwarten, dass eine Waage auf weichem (PVD) oder unebenem Untergrund konsistente Ergebnisse bringen, dann haben die irgendwas nicht ganz verstanden. Bei Waagen wirst du immer uneinheitliche Bewertungen finden. Dafür gibt es viele Gründe. Das Gewicht können die Dinger einigermaßen genau messen, aber sie sind schließlich nicht geeicht. Man sollte es also nicht zu genau nehmen. Und was die restlichen Messungen angeht, da ist eben viel Unsicherheit im Spiel, weil es zu viele Faktoren gibt, die Einfluss auf die Genauigkeit der Messung haben. Eitelkeit spielt auch bei vielen eine Rolle, wenn das Ergebnis plötzlich höher ist, als vor 5 Monaten beim Arzt. Und dann ist die Waage schuld. Viel kapieren auch nicht, dass so ein Gewicht über den Tag ordentlich schwanken kann. 2 kg rauf oder runter sind doch gar nichts.

Ich würde so eine Waage, bzw. deren Ergebnisse, nur immer in sich betrachten und nicht mit anderen Waagen vergleichen. Die gemessenen Werte darf man auch nicht einzeln betrachten, sondern "im Schnitt im Zeitverlauf". Wer denkt, die Dinger wären genau wie eine Uhr, der macht sich was vor.

EthanHunt

Sowas wollte ich mir auch mal kaufen, bis ich gelesen hatte, dass die Werte nicht wirklich genau sind. Und für 27€?! Das kann schonmal garnix sein! Qualität hat doch seinen Preis!




Hier gehts nur nicht ums Gewicht, sondern um die Körperanalyse.
Und die kann bei dem Teil nichts taugen.

Nicht nur, dass das Messverfahren insgesamt schon recht unzuverlässig ist, fehlt es hier auch an zusätzlichen Messpunkten (bspw. Handgriffe).

Der Strom sucht sich hier quasi den kürzesten Weg durch den Körper, somit liefert das Messergebnis, wenn überhaupt, nur eine grobe Aussage über die Zusammensetzung der Beine, da Bauch und Oberkörper überhaupt nicht mehr durchgemessen werden.

EthanHunt

Sowas wollte ich mir auch mal kaufen, bis ich gelesen hatte, dass die Werte nicht wirklich genau sind. Und für 27€?! Das kann schonmal garnix sein! Qualität hat doch seinen Preis!



Schon richtig, aber die Lage ist ja noch viel schlimmer. Schon der "Goldstandard" der Körperfettbestimmung, also quasi die Referenzmessmethode, an der sich andere Messmethoden messen lassen müssen, ist methodisch mit einer mehr oder weniger großen Unsicherheit behaftet (ohne das hier näher erläutern zu wollen). Die BIA kann sehr genaue Werte liefern, verglichen mit dem Goldstandard (Korrelation 0.95). Nur: Dafür müssen zahlreiche Bedinungen eingehalten werden, die Einfluss auf das Messergebnis haben (und die Liste ist lang). Ergo: Das ist zu Hause nicht nachzuvollziehen, ob man da nun nur den Unterkörper oder auch den Oberkörper mitmisst (zwischen beiden gibt es eine "gewisse" Korrelation, aber bitte frage mich nicht, welche). Ausgeglichen wird das durch den Algorithmus, der den "Messwert" berechnet. Und hier spielt die tatsächliche Widerstandsmessung gar keine so riesige Rolle. Bei der Messung im Labor führt schon eine veränderte Haltung der Füße, ein Anspannen der Muskeln (deswegen macht man das auch im Liegen) zu veränderten Ergebnissen. Also spielen in der multiplen Regressionsgleichung v. a. Gewicht und Größe eine dominante Rolle. Aber du liegst schon richtig, klar sind - theoretisch - die Ganzkörpermessungen etwas genauer. Andererseits kommen wieder neue Fehlerquellen dazu: Feuchte Hände, falsche Handhaltung, angespannte Muskeln ...

Noch mehr Unsicherheit: Frauen haben eine andere Fettverteilung als Männer, Sportler haben schwere Muskeln, Menschen haben - je nach Abstammung - eine andere Körperzusammensetzung und so wird immer klarer: Egal wie, es handelt sich am Ende um "Schätzeisen", das etwas auf 0.1%-Punkte genau misst, aber in Wiklichkeit einen gemessenen Widerstandswert durch einen mehr oder weniger geheimen Algorithmus jagt, der den realen Menschen mit einem Referenzmenschen abgleicht. Am Ende kommt eine Zahl raus, die für einen Teil der Menschen tatsächlich genaue Ergebnisse liefert, für andere überhaupt nicht (zumal es ja verschiedene Methoden/Formeln gibt). Insgesamt sind die Ergebnisse für den einzelnen als relativ ungenau zu bezeichnen, für ein größeres statistisches Kollektiv reichts aber aus.

Deswegen bleibt eigentlich nur, was ich schon gesagt habe: Man sollte die Werte nur für sich selber sehen und immer unter möglichst identischen Bedingungen messen. Zudem darf man nicht auf Einzelwerte schauen, sondern die Werte im Verlauf von Wochen in ihrer Entwicklung betrachten. Wer sich darüber aufregt, heute 12.5% Körperfettanteil zu haben und gestern doch 9% gehabt hat und das doch nicht sein könne, der hat dann eben das Spiel nicht verstanden. Die Ungenauigkeiten gleichen sich hoffentlich im Zeitverlauf aus.

Und ob 12% nun besser/gesünder/schöner als 15% sind ... die Frage ist damit immer noch nichtbeantwortet. Hier gilt also ganz besonders: Wer viel misst, misst viel Mist. Ja, ich habe auch so eine Waage (mit Fuß- und Handmessung ) Der Witz ist, dass ein erfahrener Beobachter dir ohnehin auf +-5%-Punkte deinen Körperfettanteil schätzen kann.





Meerbuscher

[...]



Kurzum:

Für den Großteil ist die Bestimmung des KFA - wenn überhaupt - nur nice to know.
Vor allem muss er auch nicht täglich bestimmt werden.

Wenn es jemanden wirklich interessiert, ist er mit sowas wohl besser bedient:
ebay.de/itm…947

Deutlich günstiger und ggf. auch etwas genauer.


Mit nem Caliper ... kann man leider ebenso viel falsch machen. V. a. misst der ja ebenfalls nur eine bestimmte Form des Fettes. Also auch hier ... ist es am Ende doch ganz einfach: Blick in den Spiegel und ehrlich sein.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text