169°
ABGELAUFEN
AMAZON TAGESDEAL Samsung UE55KU6079UXZG 55 Zoll Fernseher Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV [Energieklasse A]

AMAZON TAGESDEAL Samsung UE55KU6079UXZG 55 Zoll Fernseher Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV [Energieklasse A]

ElektronikAmazon Angebote

AMAZON TAGESDEAL Samsung UE55KU6079UXZG 55 Zoll Fernseher Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV [Energieklasse A]

Preis:Preis:Preis:799€
Zum DealZum DealZum Deal
Nächster Preis bei 874€

Bisherige Deals: 816,99€ bei Rakuten - 799€ bei Medimax

Beschreibung:Schwarzer LED-Fernseher mit Ultra-HD-Auflösung (3840 x 2160 Pixel); HDR-fähig
  • Picture Quality Index (PQI): 1300
  • Empfang:

    Analog, DVB-C (Kabel), DVB-S2 (Satellit), WLAN/DLNA, DVB-T2 (Codec

    H.265/HEVC) mit CI+ Slot (ermöglicht den Empfang privater Sender in HD)
  • Anschlüsse:

    3x HDMI, 2x USB, Digital-Audioausgang (optisch), CI+-Slot,

    Kopfhörerausgang, Ethernet (LAN), Komponenteneingang, Composite (FBAS)

    Eingang, 2x Antenneneingang
  • Lieferumfang:Fernbedienung, Stromkabel, Anleitung
  • Unterstützte Streaming-Dienste: Amazon Video, Netflix, Maxdome

  • Bild: 3840x2160 Pixel (Ultra HD)
  • Bildtechnik: Quad Core Prozessor, 1300 Picture Quality Index [PQI], Ultra Clear-Panel, PurColor
  • Anschlüsse: CI+, Digital-Ausgang optisch, ARC (AudioReturnChannel), Netzwerk-Anschluss (Ethernet)
  • Empfänger: Analog, DVB-T2 HD, DVB-S2, DVB-C, SCR-Einkabelsystem (EN50494)/Unicable
  • Multiroom-Unterstützung, Smart View (Drahtlose Übertragung des laufenden TV-Programms auf ein Smartphone oder ein Tab)
  • Wandmontage: VESA-Anschluss kompatibel, 400 x 400mm
  • Energieeffizienzklasse: A
  • Energieverbrauch: 154 kWh/Jahr


Testsieger.de:


"sehr gut" (1,5) - 90 von 100 Punkten
Fazit:
"Der Samsung KU6079 punktet durch eine sehr gute
Bildqualität. Das Display löst in Ultra HD auf. Die Ausstattung stimmt
ebenfalls. So verfügt der Fernseher über ein WLAN-Modul und einen
HD-Triple-Tuner. USB-Recording ist auch möglich. Das
Preis-Leistungs-Verhältnis ist ordentlich."

weitere Erfahrungswerte:

fernseher-kaufberatung.com/sam…27/

amazon.de/dp/…45I

pcwelt.de/pro…tml

4k-fernseher-test.com/sam…est

9 Kommentare

Da die Frage ohnehin kommt und im Dealtext nix dazu steht: Ich geh mal nicht von nativen 100Hz aus oder?

DasGensuvor 30 m

Da die Frage ohnehin kommt und im Dealtext nix dazu steht: Ich geh mal nicht von nativen 100Hz aus oder?



Korrekt. Dieses Modell hat ein 50 Hz-Panel. Technisch vorteilhafte 100 Hz-Panels bekommt man dann bei den meisten Diagonalen mit den Modellen J6xxx/K6xxx (Full HD) bzw. ab JU7xxx/KS7xxx aufwärts (UHD). 100 Hz bedeuten verbesserte Bewegungsauflösung (also wie scharf das Bild bei Bewegungen/Kameraschwenks bleibt), durch die dort verfügbare "Unschärfeminderung" bei Auto Motion Plus. Das Bild bleibt dann annähernd so scharf wie ein Standbild. Mit 50 Hz-Panel gibt es nur die "Judder-Minderung", also wie gleichmäßig die Bewegungen sind, um das Kinoruckeln zu minimieren. Aber die Bewegtbilder neigen etwas zum Verschmieren. Weniger penible Naturen können sich auch mit der 50-Hz-Darstellung anfreunden. Wer aber ein Auge für sowas hat und das maximal scharfe Bild bei Bewegungen braucht, sollte auf 100 Hz Wert legen. Wird leider von keinem Hersteller mehr im Klartext angegeben, aber für Samsung gilt die obige Aussage.

Die KU6xxx haben auch weder vernünftiges HDR noch können sie den erweiterten Farbraum der UHD Blu-ray und UHD-Streams darstellen. Ohne SUHD / Nano Crystal Color / Quantum Dots (das ist eine reine Paneleigenschaft) sieht man nur den bisherigen konventionellen Farbraum, genannt "Rec. 709", egal was zugespielt wird. Zwar nutzt 99% allen Materials diesen bisherigen Rec. 709-Farbraum (eigentlich alles außer einiger UHD-Inhalte), aber wenn man den TV mit Blick auf die UHD-Streams oder UHD Blu-ray kauft, sollte man ein Modell bevorzugen, was sowohl HDR als auch den erweiterten Farbraum darstellen kann.

Erst die Kombination UHD + HDR + erweiterter Farbraum, also dem, was bei der UHD Blu-ray und einigen neuen UHD-Streaming-Serien vorzufinden ist, bringt den vollen Aha-Effekt, und das muss das Gerät auch alles vernünftig darstellen können. Mit HDR wird ja zum ersten Mal seit der Röhrenfernseher-Zeit der Dynamikumfang erweitert (also die Spanne zwischen Schwarzwert und maximaler Helligkeit). Bei diesen UHD-Einstiegsmodellen hapert es aber an den HDR-Fähigkeiten des Geräts, das ist bei allen Herstellern so. Die Hintergrundbeleuchtung ist nicht potent genug und wird nicht intelligent gedimmt. Insbesondere bei der Spitzenhelligkeit und bei den Local-Dimming-Fähigkeiten sind diese Modelle also nicht auf den für HDR wünschenswerten Dynamikumfang vorbereitet, so dass man am Ende nur ein "HDR Light" erhält. Ein HDR-Effekt also, der bei weitem nicht so gut ist wie bei den teureren Modellen, die extra auf HDR ausgelegt wurden. Wir reden hier von höchstens 300-400 cd/m² Spitzenleuchtkraft der Einsteigergeräte, verglichen mit über 1400 cd/m² der 2016er KS-Modelle, die auch noch Bildbereiche intelligent runterdimmen können.

Mit einem JU6xxx/KU6xxx steht man gewissermaßen zwischen den Stühlen. Man kann schonmal die Zehenspitzen ins UHD-Wasser tauchen, aber dort würde ich keinen teuren UHD Blu-ray-Player anschließen. Der letztendlich zu geringe Unterschied zur normalen Blu-ray bei diesen TV-Modellen wäre es nicht wert.

Hier noch die Bildeinstellungen erklärt: hifi-forum.de/vie…tml


Mike500vor 23 m

Korrekt. Dieses Modell hat ein 50 Hz-Panel. Technisch vorteilhafte 100 Hz-Panels bekommt man dann bei den meisten Diagonalen mit den Modellen J6xxx/K6xxx (Full HD) bzw. ab JU7xxx/KS7xxx aufwärts (UHD). 100 Hz bedeuten verbesserte Bewegungsauflösung (also wie scharf das Bild bei Bewegungen/Kameraschwenks bleibt), durch die dort verfügbare "Unschärfeminderung" bei Auto Motion Plus. Das Bild bleibt dann annähernd so scharf wie ein Standbild. Mit 50 Hz-Panel gibt es nur die "Judder-Minderung", also wie gleichmäßig die Bewegungen sind, um das Kinoruckeln zu minimieren. Aber die Bewegtbilder neigen etwas zum Verschmieren. Weniger penible Naturen können sich auch mit der 50-Hz-Darstellung anfreunden. Wer aber ein Auge für sowas hat und das maximal scharfe Bild bei Bewegungen braucht, sollte auf 100 Hz Wert legen. Wird leider von keinem Hersteller mehr im Klartext angegeben, aber für Samsung gilt die obige Aussage.Die KU6xxx haben auch weder vernünftiges HDR noch können sie den erweiterten Farbraum der UHD Blu-ray und UHD-Streams darstellen. Ohne SUHD / Nano Crystal Color / Quantum Dots (das ist eine reine Paneleigenschaft) sieht man nur den bisherigen konventionellen Farbraum, genannt "Rec. 709", egal was zugespielt wird. Zwar nutzt 99% allen Materials diesen bisherigen Rec. 709-Farbraum (eigentlich alles außer einiger UHD-Inhalte), aber wenn man den TV mit Blick auf die UHD-Streams oder UHD Blu-ray kauft, sollte man ein Modell bevorzugen, was sowohl HDR als auch den erweiterten Farbraum darstellen kann.Erst die Kombination UHD + HDR + erweiterter Farbraum, also dem, was bei der UHD Blu-ray und einigen neuen UHD-Streaming-Serien vorzufinden ist, bringt den vollen Aha-Effekt, und das muss das Gerät auch alles vernünftig darstellen können. Mit HDR wird ja zum ersten Mal seit der Röhrenfernseher-Zeit der Dynamikumfang erweitert (also die Spanne zwischen Schwarzwert und maximaler Helligkeit). Bei diesen UHD-Einstiegsmodellen hapert es aber an den HDR-Fähigkeiten des Geräts, das ist bei allen Herstellern so. Die Hintergrundbeleuchtung ist nicht potent genug und wird nicht intelligent gedimmt. Insbesondere bei der Spitzenhelligkeit und bei den Local-Dimming-Fähigkeiten sind diese Modelle also nicht auf den für HDR wünschenswerten Dynamikumfang vorbereitet, so dass man am Ende nur ein "HDR Light" erhält. Ein HDR-Effekt also, der bei weitem nicht so gut ist wie bei den teureren Modellen, die extra auf HDR ausgelegt wurden. Wir reden hier von höchstens 300-400 cd/m² Spitzenleuchtkraft der Einsteigergeräte, verglichen mit über 1400 cd/m² der 2016er KS-Modelle, die auch noch Bildbereiche intelligent runterdimmen können.Mit einem JU6xxx/KU6xxx steht man gewissermaßen zwischen den Stühlen. Man kann schonmal die Zehenspitzen ins UHD-Wasser tauchen, aber dort würde ich keinen teuren UHD Blu-ray-Player anschließen. Der letztendlich zu geringe Unterschied zur normalen Blu-ray bei diesen TV-Modellen wäre es nicht wert.Hier noch die Bildeinstellungen erklärt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-151-28898.html



Und dabei wollte ich nur "normal" fernsehen ...

Mike500vor 23 m

Korrekt. Dieses Modell hat ein 50 Hz-Panel. Technisch vorteilhafte 100 Hz-Panels bekommt man dann bei den meisten Diagonalen mit den Modellen J6xxx/K6xxx (Full HD) bzw. ab JU7xxx/KS7xxx aufwärts (UHD). 100 Hz bedeuten verbesserte Bewegungsauflösung (also wie scharf das Bild bei Bewegungen/Kameraschwenks bleibt), durch die dort verfügbare "Unschärfeminderung" bei Auto Motion Plus. Das Bild bleibt dann annähernd so scharf wie ein Standbild. Mit 50 Hz-Panel gibt es nur die "Judder-Minderung", also wie gleichmäßig die Bewegungen sind, um das Kinoruckeln zu minimieren. Aber die Bewegtbilder neigen etwas zum Verschmieren. Weniger penible Naturen können sich auch mit der 50-Hz-Darstellung anfreunden. Wer aber ein Auge für sowas hat und das maximal scharfe Bild bei Bewegungen braucht, sollte auf 100 Hz Wert legen. Wird leider von keinem Hersteller mehr im Klartext angegeben, aber für Samsung gilt die obige Aussage.Die KU6xxx haben auch weder vernünftiges HDR noch können sie den erweiterten Farbraum der UHD Blu-ray und UHD-Streams darstellen. Ohne SUHD / Nano Crystal Color / Quantum Dots (das ist eine reine Paneleigenschaft) sieht man nur den bisherigen konventionellen Farbraum, genannt "Rec. 709", egal was zugespielt wird. Zwar nutzt 99% allen Materials diesen bisherigen Rec. 709-Farbraum (eigentlich alles außer einiger UHD-Inhalte), aber wenn man den TV mit Blick auf die UHD-Streams oder UHD Blu-ray kauft, sollte man ein Modell bevorzugen, was sowohl HDR als auch den erweiterten Farbraum darstellen kann.Erst die Kombination UHD + HDR + erweiterter Farbraum, also dem, was bei der UHD Blu-ray und einigen neuen UHD-Streaming-Serien vorzufinden ist, bringt den vollen Aha-Effekt, und das muss das Gerät auch alles vernünftig darstellen können. Mit HDR wird ja zum ersten Mal seit der Röhrenfernseher-Zeit der Dynamikumfang erweitert (also die Spanne zwischen Schwarzwert und maximaler Helligkeit). Bei diesen UHD-Einstiegsmodellen hapert es aber an den HDR-Fähigkeiten des Geräts, das ist bei allen Herstellern so. Die Hintergrundbeleuchtung ist nicht potent genug und wird nicht intelligent gedimmt. Insbesondere bei der Spitzenhelligkeit und bei den Local-Dimming-Fähigkeiten sind diese Modelle also nicht auf den für HDR wünschenswerten Dynamikumfang vorbereitet, so dass man am Ende nur ein "HDR Light" erhält. Ein HDR-Effekt also, der bei weitem nicht so gut ist wie bei den teureren Modellen, die extra auf HDR ausgelegt wurden. Wir reden hier von höchstens 300-400 cd/m² Spitzenleuchtkraft der Einsteigergeräte, verglichen mit über 1400 cd/m² der 2016er KS-Modelle, die auch noch Bildbereiche intelligent runterdimmen können.Mit einem JU6xxx/KU6xxx steht man gewissermaßen zwischen den Stühlen. Man kann schonmal die Zehenspitzen ins UHD-Wasser tauchen, aber dort würde ich keinen teuren UHD Blu-ray-Player anschließen. Der letztendlich zu geringe Unterschied zur normalen Blu-ray bei diesen TV-Modellen wäre es nicht wert.Hier noch die Bildeinstellungen erklärt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-151-28898.html




Wie lang wird es noch dauern bis man für max. 700-800 EUR einen vernünftigen 4K 45-50 Zoller bekommt welcher 100hz kann(und den anderen Spielereien die du erwähnt hast)?

hardyvor 12 m

Wie lang wird es noch dauern bis man für max. 700-800 EUR einen vernünftigen 4K 45-50 Zoller bekommt welcher 100hz kann(und den anderen Spielereien die du erwähnt hast)?



Also der auch vernünftiges HDR beherrscht? Oh, das könnte noch zwei, drei Jahre dauern. Hohe, HDR-würdige Spitzenhelligkeit sowie effizientes Local Dimming lassen sich die Hersteller momentan teuer bezahlen. Reine UHD-Auflösung mit 50 Hz-Panel kriegt man natürlich weitaus billiger (siehe dieses Modell). Der Kunde weiß natürlich nicht um diese gravierenden Unterschiede und sieht erstmal nur "UHD/4K" sowie "HDR unterstützt". Aber gerade bei der HDR-Darstellung gibt es enorme Verbesserungen mit den hohen Modellen, da dort die Hintergrundbeleuchtung weitaus leistungsfähiger ausgelegt ist und auch in seperaten Bildbereichen dimmbar ist. Die kleinen Modelle haben dagegen nur Funzeln eingebaut, die sich vollflächig dimmen lassen. Ok, wenn man keine HDR-Inhalte wiedergibt, ist das nicht so schlimm. Allerdings würde ich ein Modell mit 100 Hz bevorzugen, und das gibt es für den kleinen Taler nur mit Full HD (J6xxx/K6xxx).

Man muss natürlich dazu sagen das 100hz/120hz Panels auch nur dann richtig sinnvoll für die Zwischenbildberechnung sind, wenn man diese mit 24p Zuspielt. Wer einen PC o.ä. mit 50/60hz dran hat, hat den notwendigen 3:2 Pulldown schon im Bild der zu rucklern führt, und nur die allerwenigsten TVs beherrschen den Reverse 3:2 Pulldown.
Für Gamer ist die Zwischenbildberechnung eh kaum nützlich da sie den InputLag entsprechend erhöht. Auch da lohnen sich 100/120hz wenig (Schwarzbilder machen auch nur sehr wenige TVs).
Von dem her finde ich die Forderung nach 100/120hz und mehr nicht immer als notwendig. Bei reinen 24p / 25p oder 30p Filmen kann es Sinn machen, wenn man den ggf. auftretenden Soap Effekt mag, ansonsten sind 50/60hz Panels aber auch nicht "zu langsam" o.ä.
Bearbeitet von: "CityDuke" 19. September

CityDukevor 25 m

Man muss natürlich dazu sagen das 100hz/120hz Panels auch nur dann richtig sinnvoll für die Zwischenbildberechnung sind, wenn man diese mit 24p Zuspielt. Wer einen PC o.ä. mit 50/60hz dran hat, hat den notwendigen 3:2 Pulldown schon im Bild der zu rucklern führt, und nur die allerwenigsten TVs beherrschen den Reverse 3:2 Pulldown.Für Gamer ist die Zwischenbildberechnung eh kaum nützlich da sie den InputLag entsprechend erhöht. Auch da lohnen sich 100/120hz wenig (Schwarzbilder machen auch nur sehr wenige TVs).Von dem her finde ich die Forderung nach 100/120hz und mehr nicht immer als notwendig. Bei reinen 24p / 25p oder 30p Filmen kann es Sinn machen, wenn man den ggf. auftretenden Soap Effekt mag, ansonsten sind 50/60hz Panels aber auch nicht "zu langsam" o.ä.



Für Spiele hast du nicht ganz unrecht. Hat man bei Samsung den Spielemodus für niedrigsten Input Lag aktiviert, ist das gesamte Auto Motion Plus ausgegraut und man hat eigentlich kaum einen Vorteil von den 100 Hz.

Anders sieht es aus bei TV / Video. Denn die "Unschärfeminderung" von Motion Plus ist auf die 100 Hz-Geräte beschränkt. Die Auswirkungen erkläre ich hier: hifi-forum.de/ind…582


Hier im Video (bei 9:04m): youtube.com/wat…pME


Die Samsungs können LED Clear Motion, also Schwarzbildeinfügung, nur hat man auch dort bei den 50 Hz-Modellen meist bei hellen Bildinhalten übles Flimmern. Auch das ist also erst mit 100 Hz-Panel ratsam.

Ja, es ist einfach auch ärgerlich das HDMI per Spezifikation nur 60hz am Eingang zulässt.
Grundsätzlich ist eine höhere Panel-Refreshrate nie schlecht, schaded nicht. Aber für viele wird es nicht der Aha-Effekt sein, wenn man nicht sinvollerweise mit 24/25/30hz zuspielt wenn das Material entsprechend vorliegt.
Und wer einen PC, HTPC dran hat gibt i.d.R. mit 60hz aus. Und da wird der TV mit 120hz nicht viel mit dem 3:2 "gepulldownten" Zeug machen können, bei Filmen, Serien bei Amazon, Netflix etc. Streaming beispielsweise (falls die da mit 24p ankommen, nutze sowas bisher nicht).
Bei Games würde ggf. ein Schwarzbild von 60 auf 120hz möglich sein, alles andere im Hinblick auf InputLag nicht. Wenn er im Spielemodus aber auch keine Schwarzbilder einfügen kann... eigentlich schade.
Mich würde bei dem TV (wie immer) interessieren ob dieser bei 2160p60 auch RGB / YCbCr 4:4:4 kann. Bei den 6050er Modellen aus 2015 ging das nicht, erst ab 6450 war das mit der "UHD Color" (oder so ähnlich) Option möglich.
Im Hinblick auf 24p Filme sind die 50/60hz einfach schlecht, das ist klar. Dann darf man aber auch nicht den 100/120hz TV mit 60hz zuspielen. Für Gaming sind aber 50/60hz nicht so schlimm, wie viele immer annehmen.
Optimal wäre es wenn die TVs 120hz via HDMI annehmen könnten (oder DP 1.4 Anschlüsse hätten). Fürs schnellere PC Gaming oder 5x24p.


Ja genau, der HDMI 2.0a-Schalter ist bei Samsung die Option "HDMI UHD Color", damit signalisiert der TV dem Zuspieler, dass er Signale mit voller Farbauflösung akzeptiert sowie HDR-Signale entgegennimmt. Die kleinen Serien haben meist nur einen derart schaltbaren Port, meist der "HDMI (MHL)"-Port. Ab KS7xxx aufwärts können alle Ports HDMI 2.0a.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text