149°
ABGELAUFEN
[Amazon] TP-LINK Archer VR200v AC750 VoIP Dual-Band WLAN Modemrouter (VDSL/ADSL, 433Mbit/s (5GHz) + 300Mbit/s (2,4GHz) DECT-Basis, 4 Gigabit LAN, Mediaserver) für 124,84€
[Amazon] TP-LINK Archer VR200v AC750 VoIP Dual-Band WLAN Modemrouter (VDSL/ADSL, 433Mbit/s (5GHz) + 300Mbit/s (2,4GHz) DECT-Basis, 4 Gigabit LAN, Mediaserver) für 124,84€

[Amazon] TP-LINK Archer VR200v AC750 VoIP Dual-Band WLAN Modemrouter (VDSL/ADSL, 433Mbit/s (5GHz) + 300Mbit/s (2,4GHz) DECT-Basis, 4 Gigabit LAN, Mediaserver) für 124,84€

Preis:Preis:Preis:124,84€
Zum DealZum DealZum Deal
Nächster Preis laut idealo bei 140,12€ damit ~12% Ersparnis.

Beschreibung von Amazon:
- Unterstützt VDSL-Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s, kompatibel zu VDSL und ADSL, Ideal für IP-basierte DSL-Verbindungen, IPTV (z.B. Telekom Entertain) und IP-Telefonie (VoIP)
- Simultanes Dualband nach 802.11ac: bis zu 300 Mbit/s auf 2,4 GHz und bis zu 433 Mbit/s auf 5 GHz, ideal für unterbrechungsfreies HD-Videostreaming und Online-Gaming
- Integrierte DECT-Basis: Anschluss von bis zu sechs schnurlosen, CAT-iq fähigen und zwei analogen Telefonen, integrierter Anrufbeantworter
- Zwei USB-2.0-Ports für einfache Freigabe von Druckern, Dateien und Multimedia, Ermöglicht den Anschluss von UMTS/LTE-USB-Sticks
- Lieferumfang: TP-LINK Archer VR200v AC750 VoIP Dual-Band WLAN Modemrouter, TAE-Adapter, Schnellinstallationsanleitung, CD (nur für Windows) Spannungsadapter

All-in-one-Gerät: WLAN-Modemrouter mit Telefonanlage
Der Archer VR200v ist die praktische Komplettlösung für Ihr Heimnetz: Mit WLAN-AC-Geschwindigkeiten von bis zu 750 Mbit/s, 4 Gigabit-Ports und einem Vectoring-fähigen VDSL-Modem sorgt er für Highspeed in Ihren 4 Wänden. Gleichzeitig fungiert er als vollwertige Telefonanlage, an der Sie analoge und schnurlose Telefon

Internet an jedem Anschluss
TP-LINKs Modemrouter Archer VR200v kann mit jedem DSL-Anschluss (ADSL oder VDSL) verbunden werden und dank VDSL-Vectoring sogar Internetgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/ erreichen. Alternativ können Sie den Router alternativ an ein Kabel- oder Glasfasermodem anschließen. Auch der Betrieb über einen LTE/UMTS-Stick ist möglich. Für den Fall, dass die DSL-Leitung ausfällt, dient dieser gleichzeitig als Internet-Backup.

16 Kommentare

Echt jetzt... Gbit LAN und dann usb2.0.

Ist wie 5er BMW mit Fensterkurbel.

sphoenixcompany

Echt jetzt... Gbit LAN und dann usb2.0. Ist wie 5er BMW mit Fensterkurbel.



Zeig mir mal bitte einen Router (mit eingebautem Modem) der eine USB 3.0 Schnittstelle hat die wenigstens auf gute USB 2.0 Geschwindigkeit kommt.

Gern geschehen


Und wenn wir grad dabei sind:
pcmag.com/art…asp
intel.com/con…tml

WLAN Router mit USB 3.0 sind wie ein zu tief gelegter 5er BMW bei dem sich die Räder nicht mehr drehen

sphoenixcompany

Echt jetzt... Gbit LAN und dann usb2.0. Ist wie 5er BMW mit Fensterkurbel.



Keine/r!

Aber USB3.0 ist schon eine weile Standard. Es ist ja nicht nur der Datendurchsatz sondern auch der anliegende Strom.
USB2.0 hat eben nur 500mA (standard).

Das Gerät ist von den Specz. auch nicht schlecht.

Mit ein paar abstrichen (kein 5GHz und nur 2 GBit Ports) macht das auch eine Fritzbox 7360. ~139€

EDIT:
HOT ist der deal.

Soll noch nicht an eine FritzBox rankommen. heise.de/ct/…tml

Daher liebe ne FritzBox - auch weil AVM in Deutschland die Produkte entwickelt und teilweise herstellt.

de.wikipedia.org/wik…mbH

sphoenixcompany

Aber USB3.0 ist schon eine weile Standard. Es ist ja nicht nur der Datendurchsatz sondern auch der anliegende Strom. USB2.0 hat eben nur 500mA (standard).


Hindert aber niemanden daran, einen USB 2.0 Port mit 1 A in einen Router einzubauen.
Ich brauche im Router z.B. überhaupt keinen USB Port, von daher will ich nicht mal 5 € Aufpreis für USB 3.0 zahlen :P

sphoenixcompany

Das Gerät ist von den Specz. auch nicht schlecht. Mit ein paar abstrichen (kein 5GHz und nur 2 GBit Ports) macht das auch eine Fritzbox 7360. ~139€



Das Vergleichsgerät wäre die 7390 für ~180 €. Die würde ich allerdings niemanden mehr empfehlen.

Bierfranken

Das Vergleichsgerät wäre die 7390 für ~180 €. Die würde ich allerdings niemanden mehr empfehlen.



Was WLAN betrifft traue ich diesem Router auch wesentlich mehr zu, als eine Fritzbox mit ihren Stummel Antennen.

Bierfranken

Das Vergleichsgerät wäre die 7390 für ~180 €. Die würde ich allerdings niemanden mehr empfehlen.



Das WLan ist beim vr200v tatsächlich überdurchschnittlich stark. Ich habe das Gerät seit dem letzten Amazon-Angebot und kann nun endlich auch auf dem Gästeklo surfen.

Das gilt aber nur für das 2,4 GHz-Modul. Die Reichweite bei 5 Ghz ist deutlich schlechter, was aber auch schlicht an der höheren Frequenz liegen kann, da werden die Wellen einfach stärker reflektiert.

Der Telefonteil ist brauchbar, funktioniert aber nicht mit meinem alten Gigaset-Mobilteil. Panasonic funktioniert, allerdings nur, wenn ich die Stromsparfunktion der eingebauten DECT-Basis deaktiviere.

Die Bedienoberfläche ist nicht so übersichtlich und auch nicht so komfortabel wie bei der Fritzbox. Den Preis des AVM-Produkts mit grob derselben Funktionalität war ich allerdings nicht bereit zu zahlen. (200 Euro für einen Router, der dann nicht mal richtig NAS kann? Nein, danke.).

hlimann

Der Telefonteil ist brauchbar, funktioniert aber nicht mit meinem alten Gigaset-Mobilteil. Panasonic funktioniert, allerdings nur, wenn ich die Stromsparfunktion der eingebauten DECT-Basis deaktiviere.



gigaset.com/de_…tml
Laut Gigaset soll es extra für den Router sein. Falls du mal was neues suchst

hlimann

Der Telefonteil ist brauchbar, funktioniert aber nicht mit meinem alten Gigaset-Mobilteil. Panasonic funktioniert, allerdings nur, wenn ich die Stromsparfunktion der eingebauten DECT-Basis deaktiviere.



Ah, danke. Gar nicht mal teuer. Falls mein Aktuelles mal kaputt geht, werde ich es mir ansehen.

hlimann

Das gilt aber nur für das 2,4 GHz-Modul. Die Reichweite bei 5 Ghz ist deutlich schlechter, was aber auch schlicht an der höheren Frequenz liegen kann, da werden die Wellen einfach stärker reflektiert.


Das liegt in der Natur der Sache, ist bei der Fritzbox genauso. Deswegen muss man auch das 2,4 GHz und das 5 GHz WLAN in den Endgeräten konfigurieren. Mit dem Effekt, dass die Geräte sich dann meistens automatisch in das 2,4 GHz Netz einwählen und das andere brach liegt.

hlimann

Der Telefonteil ist brauchbar, funktioniert aber nicht mit meinem alten Gigaset-Mobilteil. Panasonic funktioniert, allerdings nur, wenn ich die Stromsparfunktion der eingebauten DECT-Basis deaktiviere.


CAT-iq 2.0 ist hier das Zauberwort

hlimann

Die Bedienoberfläche ist nicht so übersichtlich und auch nicht so komfortabel wie bei der Fritzbox. Den Preis des AVM-Produkts mit grob derselben Funktionalität war ich allerdings nicht bereit zu zahlen. (200 Euro für einen Router, der dann nicht mal richtig NAS kann? Nein, danke.).


Die Benutzeroberfläche fand ich bei AVM schon immer schrecklich. Alles ist irgendwie genau dort untergebracht, wo man es nicht vermuten würde.

Bierfranken

Das Vergleichsgerät wäre die 7390 für ~180 €. Die würde ich allerdings niemanden mehr empfehlen.



Mein Problem mit der 7390 ist eher, dass sie mir letzte Woche abgeraucht ist. Einfach so. Ohne Gewitter oder ähnlichem. Wenn man im Internet sucht, dann hat genau dieses Modell wohl hohe Ausfallraten beim DSL-Modem, da es einen anderen Chip verbaut hat, als alle anderen Fritzboxen. Bin gespannt, was der AVM-Service sagt, bzw. ob sie es auf eine Überspannung schieben wollen.

Hey Bierfranken,

erst mal danke für deinen Kommentar.

Bierfranken

Die Benutzeroberfläche fand ich bei AVM schon immer schrecklich. Alles ist irgendwie genau dort untergebracht, wo man es nicht vermuten würde.



Ich habe mich über die Jahre daran gewöhnt und finde sie inzwischen ganz brauchbar. Beim vr200v ist es leider nicht nur die schlechtere Übersichtlichkeit, die glaube ich mehr am Layout liegt, als an der Verteilung der Funktionen in den Menüs, sondern auch der Umstand, dass die Firmware schlicht noch nicht ausgereift ist. Das wäre aber auch ein Wunder im Vergleich zum Jahre lang weiter entwickelten Fritz OS. Ein Beispiel ist hier nochmal die Telefonfunktion. Man muss erst mal drauf kommen, die kryptisch mit einem Akronym benannte DECT-Stromsparfunktion auszuschalten. Erst dann klingelt es in meinem Fall auf dem Mobilteil durch. Das aber auch erst, nachdem man den vr200v manuell neu gestartet hat. Die Fritzboxen starteten immer automatisch neu, wenn dieser Neustart zur Umkonfiguration nötig war.
Ich habe mit diesen Startproblemchen gerechnet und für mich passt das trotzdem. Meinen Eltern oder weniger versierten Verwandten würde ich die Kiste allerdings noch nicht empfehlen.

hlimann

sondern auch der Umstand, dass die Firmware schlicht noch nicht ausgereift ist. Das wäre aber auch ein Wunder im Vergleich zum Jahre lang weiter entwickelten Fritz OS.


Ja, alles andere würde mich auch erstaunen. Ich bin aber zumindest froh, dass es endlich mal Alternativen zur Fritzbox mit DECT gibt.

Kann mir jemand vielleicht noch eine Frage zum VR200v beantworten: Er kann doch sicher ein DECT-Telefonbuch auf alle CAT-iq Endgeräte verteilen. Mit welchen Internetanbietern kann man das synchronisieren? Google? CardDAV?

gerade für 115€ inkl. Versand bei redcoon

redcoon.de/B59…ems

Bei Saturn mit 5€ Newletter Gutschein sogar nur 110€

Aktuell spendiert TP-Link u.a. beim Kauf eines vr200v gratis ein RE200 Wlan Repeater.

Quelle : tp-link.de/net…en/

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text