[amazon.fr] Fujifilm X-H1 Systemkamera Body
322°Abgelaufen

[amazon.fr] Fujifilm X-H1 Systemkamera Body

1.213,31€1.434,36€-15%Amazon.fr Angebote
18
Lieferung aus Frankreicheingestellt am 3. Aug
Amazon.fr hat den Preis der X-H1, im Vergleich zu mydealz.de/dea…468 noch mal um knappe 80€ zusätzlich gesenkt. Der Preis setzt sich zusammen aus 250€ Sofortrabatt, der Anpassung der MwSt und knapp 7€ Versand. Allerdings ist die Kamera im Moment mit einer etwas längeren Lieferzeit gesegnet, gestern hätte es sie noch direkt gegeben. Mir spielt das aber in die Karten, so kann ich mir den guten Preis "sichern" und mir noch etwas überlegen ob ich die Kamera wirklich haben möchte.

Ggf. findet ihr das Angebot von Amazon nicht über die Buybox sondern über "5 neufs à partir de..."

Kreditkarte ist wohl notwendig.
Zusätzliche Info

Gruppen

18 Kommentare
Hot!
Leider immer noch zu teuer für mich, bei 1000€ schlage ich dann zu
Hammerpreis! Danke!!!<3
Argh! Was verramschen die die Kamera denn jetzt so? Da kann doch noch kein Nachfolger in Sicht sein. Hab 230 Euro mehr bezahlt und das war Bestpreis vor 3 Wochen...
Und? Bist Du zufrieden mit der X-H1?
quintanavor 14 m

Argh! Was verramschen die die Kamera denn jetzt so? Da kann doch noch kein …Argh! Was verramschen die die Kamera denn jetzt so? Da kann doch noch kein Nachfolger in Sicht sein. Hab 230 Euro mehr bezahlt und das war Bestpreis vor 3 Wochen...


Das ist wirklich seltsam, da die Fujis ja eigentlich immer sehr preisstabil waren.
Kann es sein, dass sich diese nicht so gut verkauft wie erwartet?
Michisvor 15 m

Und? Bist Du zufrieden mit der X-H1?


Sehr, ich komme ja von einer Nikon D500, bin also einen Pro-Body gewöhnt. Ich habe mir allerdings schon lange eine gescheite spiegellose Kamera gwünscht, da meine Art zu fotografieren von einem elektronischen Sucher enorm profitieren würde. Mache hauptsächlich Landschaftsfotografie und finde es daher toll, wenn ich vor der Aufnahme bereits eine gute Bildvorschau mit Histogramm, Lupenfunktion für präzisen Fokus etc. habe. Bei der D500 habe ich mir immer mit Live View und einer Displaylupe beholfen, aber das war natürlich nur eine Krücke.
In Sachen Bedienbarkeit steht die X-H1 der D500 in nichts nach. Es gibt immer ein paar Details, die bei der einen Kamera besser als bei der anderen gelöst sind und umgekehrt, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden. Bildqualität top, Ergonomie und Bedienbarkeit top, Stabilisator top. Zur DSLR führt für mich kein Weg mehr zurück. Die JPEGs direkt aus der Kamera sind fujitypisch auch sehr schön und ersparen bei weniger wichtigen Motiven oder unkritischen Lichtsituationen auch durchaus mal die RAW-Nachbearbeitung.

Vermutlich wird die D500 bei schneller Action immer noch die Nase etwas vorne haben, aber wenn das nicht unbedingt der Haupteinsatzzweck ist, kann ich mir derzeit keine bessere Kamera als die X-H1 wünschen.
Bearbeitet von: "quintana" 3. Aug
FriedolinKnoblauch3. Aug

Das ist wirklich seltsam, da die Fujis ja eigentlich immer sehr …Das ist wirklich seltsam, da die Fujis ja eigentlich immer sehr preisstabil waren.Kann es sein, dass sich diese nicht so gut verkauft wie erwartet?


Was willst du erwarten. Es gibt schließlich eine A7II für den ~Preis hier inkl. Kitobjektiv. Und von oben drückt die A7III.
Dann kommen gleich Nikon und Canon mit ihren FullFrame Kameras auf den Markt...
Da wird es eng für APS-C.
fagervor 8 m

Was willst du erwarten. Es gibt schließlich eine A7II für den ~Preis hier i …Was willst du erwarten. Es gibt schließlich eine A7II für den ~Preis hier inkl. Kitobjektiv. Und von oben drückt die A7III.Dann kommen gleich Nikon und Canon mit ihren FullFrame Kameras auf den Markt...Da wird es eng für APS-C.


Nunja, aber die Vorteile von APS-C / Fuji verschwinden ja nicht nur weil neue VF auf den Markt kommen (Größe und Gewicht der Objektive, Bedinkonzept, Haptik)
FriedolinKnoblauch3. Aug

Das ist wirklich seltsam, da die Fujis ja eigentlich immer sehr …Das ist wirklich seltsam, da die Fujis ja eigentlich immer sehr preisstabil waren.Kann es sein, dass sich diese nicht so gut verkauft wie erwartet?


Könnte ich mir gut vorstellen... Konkurrenz durch A7 III und auch aus den eigenen Reihen. Es gibt sicher noch einige, die sich nach wie vor gegen die X-H1 und für die X-T2 entscheiden...und dann natürlich die, die auf die X-T3 warten...
Bearbeitet von: "tomteturbo" 3. Aug
tomteturbovor 31 m

Könnte ich mir gut vorstellen... Konkurrenz durch A7 III und auch aus den …Könnte ich mir gut vorstellen... Konkurrenz durch A7 III und auch aus den eigenen Reihen. Es gibt sicher noch einige, die sich nach wie vor gegen die X-H1 und für die X-T2 entscheiden...und dann natürlich die, die auf die X-T3 warten...


Seh ich auch so. Vor allem, da die X-H1 Vielen zu groß ist.
hlimannvor 13 m

Seh ich auch so. Vor allem, da die X-H1 Vielen zu groß ist.


Wenn man nur kleine Festbrennweiten benutzt, kann ich das Argument auch verstehen. Für mein 16-55/2.8 oder selbst das etwas leichtere 55-200/3.5-4.8 fänd ich eine X-T2 unterdimensioniert. Und mit Batteriegriff zur Kompensation wird es schnell klobiger als mit der X-H1.
Und die X-H1 ist halt die einzige Fuji mit Stabilisator. Muss man halt wissen, ob es einem das wert ist. Ich denke nicht, dass es den Stabi so schnell in kleineren Kameras geben wird. Erstens weil Fuji vor Erscheinen der X-H1 noch gesagt hat, dass es technisch mit ihren Kameras kaum möglich ist, also geht es vermutlich nur bei einer größeren Kamera und zweitens weil sie für 2019 ein 16-80/4 angekündigt haben, das über einen Stabi verfügen soll. Würde die X-T3 den Stabi schon im Gehäuse haben, hätte man ihn im Objektiv vermutlich weggelassen.
Genau so sieht es aus.

Wie findest du den AF im Vergleich zur D500 und wie ist das Rauschverhalten?
(Ich weiß, dass das für die Landschaftsfotografie nicht so wichtig ist, aber vielleicht hast du ein paar Eindrücke)
hlimannvor 4 m

Genau so sieht es aus.Wie findest du den AF im Vergleich zur D500 und wie …Genau so sieht es aus.Wie findest du den AF im Vergleich zur D500 und wie ist das Rauschverhalten?(Ich weiß, dass das für die Landschaftsfotografie nicht so wichtig ist, aber vielleicht hast du ein paar Eindrücke)


Da bin ich für beides leider der falsche Ansprechpartner, da ich meist manuell fokussiere und per Lupe kontrolliere, dass wirklich von vorne bis hinten im Bild alles scharf wird. Da macht es eben je nach Motiv schon einen Unterschied, ob man z.B. auf 8 oder 11 Meter fokussiert und das Feintuning mache ich dann lieber selber.
Und natürlich versuche ich die ISO so gering wie möglich zu halten, meist bleibt es also bei dem niedrigsten Wert, ggf. auch unter Zurhilfenahme eines Stativs.

Es gibt aber für beide Kameras umfangreiche Tests auf dpreview.com (meine Lieblingstestseite), die deine Fragen vermutlich beantworten können.
quintanavor 8 m

Da bin ich für beides leider der falsche Ansprechpartner, da ich meist …Da bin ich für beides leider der falsche Ansprechpartner, da ich meist manuell fokussiere und per Lupe kontrolliere, dass wirklich von vorne bis hinten im Bild alles scharf wird. Da macht es eben je nach Motiv schon einen Unterschied, ob man z.B. auf 8 oder 11 Meter fokussiert und das Feintuning mache ich dann lieber selber.Und natürlich versuche ich die ISO so gering wie möglich zu halten, meist bleibt es also bei dem niedrigsten Wert, ggf. auch unter Zurhilfenahme eines Stativs.Es gibt aber für beide Kameras umfangreiche Tests auf dpreview.com (meine Lieblingstestseite), die deine Fragen vermutlich beantworten können.


Das sicher. : -)

Ich spiele gerade mit dem Gedanken, mir eine D500 gebraucht zu besorgen, als Upgrade von der D7200. Grund wären der bessere AF und das günstigere Rauschverhalten. Hier passt die X-H1 eher nicht. Dafür habe ich eine X-T20 als immer-dabei-Kamera. Find ich jedenfalls cool, dass du Landschaft mit apsc fotografierst. Bei dem ganzen "upmarketing" Richtung Kleinbild ist es nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren und die eigenen Bedürfnisse konsequent zu ergründen. Ich werde jedenfalls nikon und fuji apsc erst mal parallel behalten da für meine zwecke ein umstieg auf fuji wegen der notigen objektive zu teuer oder noch nicht möglich wäre.
Bearbeitet von: "hlimann" 3. Aug
hlimannvor 1 h, 11 m

Das sicher. : -)Ich spiele gerade mit dem Gedanken, mir eine D500 …Das sicher. : -)Ich spiele gerade mit dem Gedanken, mir eine D500 gebraucht zu besorgen, als Upgrade von der D7200. Grund wären der bessere AF und das günstigere Rauschverhalten. Hier passt die X-H1 eher nicht. Dafür habe ich eine X-T20 als immer-dabei-Kamera. Find ich jedenfalls cool, dass du Landschaft mit apsc fotografierst. Bei dem ganzen "upmarketing" Richtung Kleinbild ist es nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren und die eigenen Bedürfnisse konsequent zu ergründen. Ich werde jedenfalls nikon und fuji apsc erst mal parallel behalten da für meine zwecke ein umstieg auf fuji wegen der notigen objektive zu teuer oder noch nicht möglich wäre.


Für mich ist APS-C der "sweet spot". Nicht ganz so groß und schwer wie Kleinbild, aber noch mit für mich ansprechender und ausreichender Bildqualität. mFT habe ich probiert und fand Rauschen und Dynamikumfang selbst bei niedrigster ISO nicht so prall.
Außerdem nervt mich bei mFT, dass die Kameras alle das 4:3 Seitenverhältnis haben. Wenn ich da auf 3:2 oder 16:9 beschneide, was bei Landschaft oft besser aussieht als das im Verhältnis fast schon quadratische 4:3 Format, dann bleiben von 20 MP Sensor nur noch 18 MP übrig, wenn ich auf 3:2 beschneide anstatt die vollen 24 MP, die ich jetzt bei der X-H1 habe und selbst die D500 hatte ja immerhin 21 MP.
Ich frage mich auch echt, wieso die mFT Hersteller so sehr an 4:3 festhalten. Wie lange haben sich 16:9 Bildschirme inzwischen schon durchgesetzt?! Und 3:2 war auch schon immer das klassische Fotoformat bei analogem Kleinbildfilm.

Achja, um meine Aussagen etwas einordnen zu können: Habe früher auch mit D810 und top Objektiven (Zeiss, Sigma Art) fotografiert. Ist aber außer der Tatsache, dass es ein Traum zum Pixel Peepen ist, eigentlich nicht wirklich notwendig und auf die Schlepperei hatte ich auch keine Lust mehr. Die Fotos mit der D500 habe ich schon in einem hochwertig gedruckten DIN A2 Kalender verwertet und auf 120x80cm Leinwand und ich glaube nicht, dass es mit der D810 besser ausgesehen hätte, außer vielleicht, wenn man sich die Ergebnisse mit der Lupe angucken würde.
Bearbeitet von: "quintana" 3. Aug
quintanavor 8 h, 47 m

Wenn man nur kleine Festbrennweiten benutzt, kann ich das Argument auch …Wenn man nur kleine Festbrennweiten benutzt, kann ich das Argument auch verstehen. Für mein 16-55/2.8 oder selbst das etwas leichtere 55-200/3.5-4.8 fänd ich eine X-T2 unterdimensioniert. Und mit Batteriegriff zur Kompensation wird es schnell klobiger als mit der X-H1.Und die X-H1 ist halt die einzige Fuji mit Stabilisator. Muss man halt wissen, ob es einem das wert ist. Ich denke nicht, dass es den Stabi so schnell in kleineren Kameras geben wird. Erstens weil Fuji vor Erscheinen der X-H1 noch gesagt hat, dass es technisch mit ihren Kameras kaum möglich ist, also geht es vermutlich nur bei einer größeren Kamera und zweitens weil sie für 2019 ein 16-80/4 angekündigt haben, das über einen Stabi verfügen soll. Würde die X-T3 den Stabi schon im Gehäuse haben, hätte man ihn im Objektiv vermutlich weggelassen.


och, ich habe das 56 1.2 und das 23 1.4 an einer x-a1. das geht schon
hab mir mal überlegt den body zu erneuern, aber ib das soviel bildqualität bringt, ich weiß nicht.
FriedolinKnoblauch3. Aug

Nunja, aber die Vorteile von APS-C / Fuji verschwinden ja nicht nur weil …Nunja, aber die Vorteile von APS-C / Fuji verschwinden ja nicht nur weil neue VF auf den Markt kommen (Größe und Gewicht der Objektive, Bedinkonzept, Haptik)


Der Body der X-H1 ist sowohl größer, als auch schwerer, als eine A7II.
Klar, bei den Objektiven gibt es dann einen Unterschied. Aber die X-H1 ist für sich genommen alles andere als APS-C, für eine spiegellose Kamera versteht sich.
Der Preis ist toll. Ich hoffe nur fur Fuji, dass sie nicht unter die Räder kommen.
Vorbei...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text