Apple Mac Mini für 550€ und 75€ Gutschein für Apple Zubehör

ElektronikApple Angebote

Apple Mac Mini für 550€ und 75€ Gutschein für Apple Zubehör

Admin

Jetzt doch nochmal ausführlich. Thorby hat nämlich auf eine ganz nette Aktion bei Cyberport für alle Apple-Fans hingewiesen. So bekommt man dort nämlich den Mac Mini in der aktuellen, kleinen Ausstattung zum Bestpreis und es gibt noch einen 75€ Gutschein für Zubehör on-Top.



Ist irgendwie ein wenig kompliziert, aber so soll das ganze dann am Ende aussehen:


561590-MBSxz


Beim Mac Mini handelt es sich um das Late 2012 Modell, welches als Neuerung eine Erweiterbarkeit auf 16GB RAM, Ivy-Bridge und damit auch der Intel 4000 Grafikchip und 4 USB 3.0 Anschlüsse. Sonst muss man wohl nicht allzuviel über den Mac Mini sagen. Die Zielgruppe reicht von HTPC bis hübscher und kleiner Office-Rechner. Solange man keine aktuellen Spiele darauf zocken will, kann man sich über eine sehr strom- und platzsparende, leise Kiste freuen, muss aber dafür eben einen recht ordentlichen Aufpreis in Kauf nehmen. Allerdings hat man natürlich auch einen deutlich höheren Wiederverkaufswert als bei einem einfachen PC.


Hier noch ein Vorstellungsvideo von Cyberport:


561590-5jpkj


Technische Daten:



CPU: Intel Core i5-3210M, 2x 2.50GHz • RAM: 4GB • Festplatte: 500GB • optisches Laufwerk: N/A • Grafikkarte: Intel HD Graphics 4000 (IGP), HDMI • Anschlüsse: 4x USB 3.0, Gb LAN, FireWire 800, Card reader (SDXC), WLAN 802.11abgn, Bluetooth 4.0, Thunderbolt • Betriebssystem: Mac OS X 10.8 Lion inkl. iLife • Besonderheiten: Nettop • Monitor: N/A • Abmessungen (BxHxT): 197x36x197mm • Herstellergarantie: 12 Monate


54 Kommentare
Avatar

Anonymer Benutzer

Der Mac Mini ist preislich schon ganz ok, auf dem PC-Markt kriegt man es nicht viel billiger.

Als Beispiel für meine Behauptung hier mein sehr ähnlicher HTPC, der recht genau 500€ gekostet hat mit der Ausstattung:
Gigabyte GA-Z77N-WIFI (mit bluetooth)
Intel i3-3225 (mit Intel 4000)
be quiet! Straight Power E9 400 Watt
Corsair 8GB (2x4)
Samsung SSD 840 Series 120GB
Fractal Design Node 304 Mini-ITX

Unterschied ist nur doppelter Speicher und SSD statt Festplatte.

Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Schade, schon vorbei mit dem Gutschein...

Avatar

Anonymer Benutzer

So wir beschrieben funktioniert das nicht. Den 75 Gutschein von der Apple Startseite bei Cyberport in den Warenkorb legen (http://www.cyberport.de/apple-schnaeppchen) und dann im Bestellprozess beim Warenkorb APPLEGSCPU13 eingeben .... vor 5 Minuten getestet,

Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Richtig, der Gutscheincode erkennt nur den zugehörigen Gutscheinartikel, der separat in den Warenkorb gelegt werden muss. Aktion lief vor Weihnachten bereits, zum selben Kurs. Insofern nicht mehr ganz so attraktiv, die Uhr hat sich weiter gedreht und Haswell steht in den Startlöchern.

Also ähnlich ist was anderes...gerade die SSD macht halt einfach einen großen Unterschied...davon abgesehen ist auch die CPU des Mac Minis schwächer und wie du ja bereits geschrieben hast, fehlen auch noch 4 GB Ram...wenn du wirklich gleichwertige Komponenten verbauen würdest, wäre der PC wohl ~150€ günstiger...


Thomas’:
Der Mac Mini ist preislich schon ganz ok, auf dem PC-Markt kriegt man es nicht viel billiger.


Als Beispiel für meine Behauptung hier mein sehr ähnlicher HTPC, der recht genau 500€ gekostet hat mit der Ausstattung:
Gigabyte GA-Z77N-WIFI (mit bluetooth)
Intel i3-3225 (mit Intel 4000)
be quiet! Straight Power E9 400 Watt
Corsair 8GB (2×4)
Samsung SSD 840 Series 120GB
Fractal Design Node 304 Mini-ITX


Unterschied ist nur doppelter Speicher und SSD statt Festplatte.


Nachtrag:

auch brauchst du kein knapp 100€ teures Gehäuse aufführen...da bekommt man auch sehr ordentliche für 40-60€...im Endeffekt kommst du dann eher auf 300-350€ für einen gleichwertigen PC, was dann einen Unterschied von 200€ ausmacht.

@HuNtaYo

Dafür ist der Mac Mini quasi unhörbar und unter extremer Last erzeugt er nur ein angenehmes Rauschen. Zudem hat man auch kein klobiges Netzteil rumliegen.

Ist schon ein feines Gerät.

Warum hat man automatisch bei einem PC ein klobiges Netzteil rumliegen? Und auch Windows PC können ohne große Investitionen "Silent" gebaut werden...die Argumentation zieht einfach nicht.

Sitze gerade vor so einem Teil, (8 GB-Ram sollten es für OSX aber schon sein, dann wird die Auslagerungsdatei so gut wie nie benutzt)

Gegenüber den aktuellen iMacs hat der Mini sogar noch einen Firewire800 Anschluss, der Intel 4000 Grafikchip hat mich im Bereich Gaming sogar positiv überrascht.

Extrem leise, Stromsparend und für Apple Verhältnisse sogar billig! (auch ohne Gutschein)

MfG

HuNtaYo: Warum hat man automatisch bei einem PC ein klobiges Netzteil rumliegen? Und auch Windows PC können ohne große Investitionen \"Silent\" gebaut werden...die Argumentation zieht einfach nicht.
Du hast nicht verstanden das solche Komponenten teurer sind.

Avatar

Anonymer Benutzer


HuNtaYo:
Also ähnlich ist was anderes…gerade die SSD macht halt einfach einen großen Unterschied…davon abgesehen ist auch die CPU des Mac Minis schwächer und wie du ja bereits geschrieben hast, fehlen auch noch 4 GB Ram…wenn du wirklich gleichwertige Komponenten verbauen würdest, wäre der PC wohl ~150€ günstiger…
Nicht wirklich. Bei reinem Hardwarepreis (ohne Apple-Steuer) zahlt man für das Upgrade von 500GB Platte auf 120GB SSD vielleicht 30€. Und die 4GB mehr haben mich auch nicht mehr als 15€ Aufpreis gekostet.

Beim Gehäuse gebe ich recht, da wollte ich was schönes. Wenn du dich aber umguckst, findest du kaum ein günstigeres HTPC-Gehäuse, das nicht absolut katastrophal verarbeitet oder anderweitig minderwertig ist.


berlin79:
@HuNtaYo
Dafür ist der Mac Mini quasi unhörbar und unter extremer Last erzeugt er nur ein angenehmes Rauschen. Zudem hat man auch kein klobiges Netzteil rumliegen.

Gleiches gilt für den o.g. HTPC. Das lauteste ist vielleicht noch der CPU-Lüfter, auf von dem bekommt man schon nicht viel mit. Und zur Not kann man ihn für ~30€ komplett neutralisieren.
Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Weiß nicht, ich habe halt bisher keinen PC in der Größe ohne einem externen Netzteil gesehen. Ebenso habe ich in der Größe bisher keinen so leisen PC entdecken können.

Wenn man aber natürlich mit aller Macht nur Apple schlecht machen will, findet man immer etwas. Akzeptiere doch auch mal andere Meinungen, Vorlieben etc. Man muss nicht immer mit aller Macht die Leute (versuchen) vom Gegenteil zu überzeugen...

Glücklicherweise muss ich mich mit diesem Kinderkram (Bashing) nicht auseinandersetzen und kaufe mir das was mir gefällt. Und das sind sowohl Apple Produkte wie auch ganz normale "PCs"

Avatar

Anonymer Benutzer


syfy323: Du hast nicht verstanden das solche Komponenten teurer sind.

Apple erkauft sich beim Mac Mini das "silent" mit der Verwendung von Notebook-Komponenten. Der i5-3210M ist von der Leistung bisschen schwächer als der i3-3225, dafür hat er aber auch nur einen TDP von 35 gegenüber 55W. Das nimmt schon einiges an Wärme, kostet aber auch ~100€ mehr (für normale Endkonsumenten).
Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Avatar

Anonymer Benutzer


HuNtaYo:
Warum hat man automatisch bei einem PC ein klobiges Netzteil rumliegen? Und auch Windows PC können ohne große Investitionen “Silent” gebaut werden…die Argumentation zieht einfach nicht.

Wenn du vollständig auf eigenständige Grafikkarten u.Ä. verzichten willst, steht es dir frei auch beim PC ein mobiles Netzteil anzuschließen. Das ist dann passiv gekühlt, nimmt im Gehäuse keinen Platz weg und spart Strom. Das hat dann keine abgerundeten Ecken und gefährlich dünnes Käbelchen wie ein MacBook Pro Netzteil, aber erfüllt ebenfalls seinen Zweck, bei gleicher Größe.
Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Den Gutschein gibt es immer noch und die Aktion läuft bis zum 23.5.2013
siehe Link
cyberport.de/app…hen



HuNtaYo:
Warum hat man automatisch bei einem PC ein klobiges Netzteil rumliegen? Und auch Windows PC können ohne große Investitionen “Silent” gebaut werden…die Argumentation zieht einfach nicht.



Ich denke mir, dass fast jeder hier in den letzten Jahrzehnten schon den ein oder anderen Rechner selbst zusammengebaut hat, da zähle ich mich auch dazu. Was ich noch nicht geschafft habe, ist dabei annährend an die Maße von MacMini ran zu kommen.
20cm*20cm als Grundfläche mit unter 4cm Bauhöhe ist schon echt Top.
Da bleiben fast nur die fertigen Alterativen (die es inzwischen durchaus gibt). So z.B. die ZOTAC ZBOX ID83, da ist man 310 Euro los, hat dafür aber auch noch keinen Ram, keine Festplatte, kein Betriebsystem, muss in Sachen Gehäuseverarbeitung einen Kompromiss eingehen und man hat wieder ein externes Netzteil.
Wie auch immer, die Diskussion kommt hier immer, wenn der Mac Mini oder der iMac angeboten wird und das Ergebnis ist immer das Gleiche. Will jemand die gleichen Leistungsdaten auf dem Papier haben und die Bauform ist egal, dann kommt man mit einem Eigenbau oder einem fertigen Windows-/Linuxrechner günstiger (zum Teil wirklich deutlich günstiger) weg.
Sobald die Bauform (Maße, Gehäuseform), Verarbeitung (Unibody), geringe Geräuchentwicklung und/oder das Betriebsystem (OSX) wichtig werden, ist man bei anderen Geräten mit ähnlichen Leistungsdaten ähnlich teuer oder gar alternativlos (Betriebsystem, bis auf Hackintosh und da ist man juristisch mindestens in einer Grauzone)

Gleichwertig in der Leistung, aber nicht im Design, Lautstärke, Stromverbrauch (nur 11 Watt idle!), Mac-Ökosystem. Ganz zu schweigen vom Betriebssystem. Wer lieber mit Linux oder Windows rumspielt sollte natürlich nicht zugreifen. Ein Mac ist nichts für Bastler oder Leute die meinen Billiger sei besser, und darüber völlig vergessen das sie die gesparten 150€ gegen ständiges Rumgefummel mit Windows & Co. getauscht haben.



HuNtaYo:
Nachtrag:


auch brauchst du kein knapp 100€ teures Gehäuse aufführen…da bekommt man auch sehr ordentliche für 40-60€…im Endeffekt kommst du dann eher auf 300-350€ für einen gleichwertigen PC, was dann einen Unterschied von 200€ ausmacht.




HuNtaYo:
Also ähnlich ist was anderes…gerade die SSD macht halt einfach einen großen Unterschied…davon abgesehen ist auch die CPU des Mac Minis schwächer und wie du ja bereits geschrieben hast, fehlen auch noch 4 GB Ram…wenn du wirklich gleichwertige Komponenten verbauen würdest, wäre der PC wohl ~150€ günstiger…


aber auch dann fehlt ein Betriebssystem, hier gibt es neben aktuellem MAC-OS X noch einen kleinen SW Bonus wie iMovie, iPhoto & GarageBand oder arbeitest Du nur unter Linux?

Avatar

Anonymer Benutzer


Funkybits:
Gleichwertig in der Leistung, aber nicht im Design, Lautstärke, Stromverbrauch (nur 11 Watt idle!), Mac-Ökosystem. Ganz zu schweigen vom Betriebssystem. Wer lieber mit Linux oder Windows rumspielt sollte natürlich nicht zugreifen. Ein Mac ist nichts für Bastler oder Leute die meinen Billiger sei besser, und darüber völlig vergessen das sie die gesparten 150€ gegen ständiges Rumgefummel mit Windows & Co. getauscht haben.

Natürlich "fummelt" man an einem Mac sowohl bei der Software, als auch bei der Hardware weniger rum - weil man im Endeffekt eh nichts machen kann, was Mama Apple einem nicht erlaubt. Aber diese ständige Aussage, dass man unter Windows immer rumzufummeln hat, ist mittlerweile nur noch lächerlich.

Windows 7 und 8 sind meiner Erfahrung nach nicht nur flexibler, wenn man denn doch etwas exotisches machen will, sondern eben auch stabiler, wenn man es lässt. Mein Desktop unter Windows 7, sowie der HTPC unter Windows 8 sind bislang noch nie abgeschmiert, während der letzte über Power-Schalter erzwungene Hardware-Neustart bei meinem MacBook Pro erst vor paar Tagen war. Und das aus so einem lächerlichen Grund, weil Flash im Chrome das ganze System runtergezogen hat. So etwas DARF heutzutage nicht mehr bei modernen Betriebssystemen passieren.
Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Avatar

Anonymer Benutzer


avico: aber auch dann fehlt ein Betriebssystem, hier gibt es neben aktuellem MAC-OS X noch einen kleinen SW Bonus wie iMovie, iPhoto & GarageBand oder arbeitest Du nur unter Linux?

In meiner Aufzählung ganz zu Beginn habe ich das Betriebssystem nicht aufgezählt, weil ich für diverse Windows-Versionen noch freie Lizenzen hatte.

Und naja, iMovie, iPhoto und GarageBand hatte ich bislang exakt einmal offen - damit kann ich nichts anfangen und ich denke, dass es auch auf die Mehrheit der Mac-User zutrifft. Und der Rest der mitgelieferten Software - z.B. iCal, Mail, Adressbuch - sind eine mittlere Katastrophe: Potthässlich und featurearm.
Bearbeitet von: "" 13. September 2016

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text