Apple MacBook Air 13" Modell 2017 für 866€
466°

Apple MacBook Air 13" Modell 2017 für 866€

866€924€ -6% eBay Angebote
39
eingestellt am 16. Nov
Apple MacBook Air 13", Intel i5 1,8 GHz, 8 GB RAM, 128 GB SSD,2017

Wer im Moment auf der suche nach einem günstigen Apple MacBook Air ist, kann bei ebay zuschlagen. Gravis verkauft die 2017er Version mit 8GB RAM, intel i5 1,8GHz und 128GB SSD für 866€. Ich bin erstaunt von der Akkulaufzeit meines MacBook Airs. Der Akku hält im ersten Jahr bei regelmäßigem Gebrauch etwa 10h.
Wenn ihr einen Gravis-Store in eurer Nähe habt, könnt ihr das Gerät auch dort abholen, nachdem ihr es auf ebay gekauft habt.

So wie es aussieht kann man mit dem ebay-Plus 15% Gutschein noch mal extra sparen! Also wer noch kein ebay-Plus Mitglied ist, kann die 30-Tage-Probezeit nutzen.

Tatsächlicher Pvg liegt bei 924€ inkl Versand also in echt nicht mal 7% Ersparnis
Beste Kommentare

Auf einer Skala von „don‘t“ bis „pls really don‘t“ ist das Ding ein „don‘t even think about it“!

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.

Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.

Nein, einfach nur nein

Bildschirmauflösung1.400 x 900

MacBook immer hot
39 Kommentare

Auf einer Skala von „don‘t“ bis „pls really don‘t“ ist das Ding ein „don‘t even think about it“!

MacBook immer hot

Bekommt man darauf nochmal 15% mit dem Gutschein?

Nein, einfach nur nein

Bildschirmauflösung1.400 x 900

Verfasser

Onesectoaiur_34-108652718vor 3 m

Bekommt man darauf nochmal 15% mit dem Gutschein?


ja, sieht so aus. Kann ich im Artikel noch editieren

Dann lieber hier für 816€ mydealz.de/dea…394
Bearbeitet von: "maclaim" 16. Nov

mactronvor 26 m

Auf einer Skala von „don‘t“ bis „pls really don‘t“ ist das Ding ein „don‘t …Auf einer Skala von „don‘t“ bis „pls really don‘t“ ist das Ding ein „don‘t even think about it“!


Hey, könntest du mir deine Aussage kurz erklären? Wieso nicht?

Mit Retina Display würde ich es nehmen, aber so behalte ich mein 2011er Modell, was mit neuem Akku wieder wie am ersten Tag läuft. Langlebig sind die Dinger ja, dass muss man Apple lassen.

Choexvor 59 s

Hey, könntest du mir deine Aussage kurz erklären? Wieso nicht?

Die Bildschirmauflösung ist eine Katastrophe, alles wirkt unscharf und pixelig

Skippe-06vor 47 s

Die Bildschirmauflösung ist eine Katastrophe, alles wirkt unscharf und …Die Bildschirmauflösung ist eine Katastrophe, alles wirkt unscharf und pixelig


ah okey. Warum macht Apple sowas?

apfel hin oder her, hardware ist nicht mehr Zeitgemäß... dann lieber ein HP Envy 13 2017 mit aktuellen 8ten Generation intel Prozessor:
store.hp.com/Ger…NTB

Lieber 300€ mehr für ein mb pro drauflegen. Das ding hier ist wirklich rausgeschmissenes Geld.

Choexvor 12 m

ah okey. Warum macht Apple sowas?



Weil Sie mit relativ preiswerte Hardware mit riesigen Gewinnmargen verkaufen können. Die eigentliche Frage ist, warum ist man bereit das zu kaufen - das nennt man dann Marketing. Ich meine bei Apple gibts auch keine Viren und Apple ist immer schneller als Windows. Das sind einfach Fakten aus dem Äther die man nicht oft genug wiederholen kann.

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.

Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.

Choexvor 27 m

ah okey. Warum macht Apple sowas?


Das weiß vermutlich nur Apple selbst. Anscheinend gibt es eine gewisse Nachfrage nach "günstigen" Einsteigergeräten ins Apple-Ökosystem. An sich ist das Gerät nicht so schlecht, wie es gerne dargestellt wird. Mit einem MacBook Pro verglichen ist es dennoch eine Enttäuschung. Alles was das MBP von der breiten Masse der (Windows-)Laptops abhebt - bis auf das MacOS natütlich - fehlt dem Air. Kein Retina, kein überdurchschnittlich gutes Trackpad, keine knackige Tastatur. Für das Geld bekommt man mittlerweile ein Windows-Laptop, der nicht nur bei den Werten auf dem Papier, sondern auch als Gesamtpaket (Display, Haptik, Alltagsarbeitsgeschwindigkeit) qualitativ besser ist.

Mugiwaraaavor 15 m

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell v …Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.




Bei 11,6 Zoll siehst du die Pixel auch nicht so wie bei 13". Ich sehe Sie, habe mich aber daran gewöhnt. Wie gesagt, das 13er mit Retina Display würde ich sofort ordern, unabhängig vom Preis. Leider wird es das wohl nicht mehr geben.

Mugiwaraaavor 16 m

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell v …Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.

Es geht nicht um die Auflösung an sich, sondern, dass sie so überteuert verkauft wird. Und wenn es über Office hinaus geht, ist schnell Ende

jonas3112vor 3 m

Es geht nicht um die Auflösung an sich, sondern, dass sie so überteuert v …Es geht nicht um die Auflösung an sich, sondern, dass sie so überteuert verkauft wird. Und wenn es über Office hinaus geht, ist schnell Ende



Was definiert den Preis? Apples Macbooks sind rundum das beste Produkt. Ich habe einen 2014er Macbook Pro gegen einen 2016er HP mit i7 und 16 GB Ram gesehen mit sonstigem schnickschnack gesehen und das Macbook war auch in Sachen Performance bei 3D Programmen wie Inventor Autodesk schneller? Also von welchem "hinaus" sprechen wir?

Mugiwaraaavor 21 m

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell v …Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.


Zu dem Pixel-zählen-mimimi: geb ich dir Recht, es wird häufig übertrieben. Hatte Zuvor ein Laptop mit 1600X900 auf 14". Wirklich schlimm war das nicht. Klar, im Direktvergleich zu einem neueren Gerät mit einer höheren Auflösung merkt man den Unterschied - und zurück wechseln möchte man natürlich auch nicht. Aber für viele, gerade die, die noch kein HiDPI gewohnt sind ist das Air ein solides Gerät, solange man das OS gut findet.

Da unser 2010er, 13" selbst bei Office in die Knie geht, benötigen wir Ersatz.
Kann jmd. etwas gutes aus beiden Lagern empfehlen? Preisspanne max 1000 eher 800€, FHD, ab 13", schickes Case.
Merci

Ps: Kann den Hype nicht verstehen, hab auch schon vollausgestattetes MB / Pro aufn Tisch gehabt. Nachdem Parallel drauf war, haben sie nur noch Lüfterkonzert betrieben....

boesunterwegsvor 1 h, 13 m

Nein, einfach nur nein Bildschirmauflösung1.400 x 900


Frag mich wer sowas noch bestellt?!

Mugiwaraaavor 45 m

Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, …Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.


Na klar - wer Apple benutzt ist automatisch schneller und besser - das hat erst neulich Stiftung Warentest unabhängig bestätigt. Des Weiteren funktioniert Office natürlich besser als auf seiner nativen Plattform. Ich glaube Deine Finger riechen auch viel besser, weil Du aufm Mac schreibst.

RaginRaymondvor 32 m

Zu dem Pixel-zählen-mimimi: geb ich dir Recht, es wird häufig übertrieben. …Zu dem Pixel-zählen-mimimi: geb ich dir Recht, es wird häufig übertrieben. Hatte Zuvor ein Laptop mit 1600X900 auf 14". Wirklich schlimm war das nicht. Klar, im Direktvergleich zu einem neueren Gerät mit einer höheren Auflösung merkt man den Unterschied - und zurück wechseln möchte man natürlich auch nicht. Aber für viele, gerade die, die noch kein HiDPI gewohnt sind ist das Air ein solides Gerät, solange man das OS gut findet.



Als jemand, der schon das erste MacBook Air mit dem aktuellen Design (Late 2010) und zahlreiche andere MacBooks hat, kann ich das aktuelle MacBook Air leider überhaupt nicht mehr empfehlen. Apple hat das Gerät seit Jahren nicht mehr richtig geupdatet. Die verbaute Hardware ist zum Teil mehrere Generationen alt, das Display ist nicht besonders scharf, was aber viel schwerer wiegt, ist das sehr schlechte TN Panel und die starken Farbverzerrungen. Insbesondere im Vergleich zu den erstklassigen Panels aller anderen MacBooks ist das ein Schlag ins Gesicht, den man 2017 nicht mehr schönredend kann. Das Gerät schimpft sich zwar 2017er ist aber eher sowas wie ein 2014er Gerät mit einem 2010er Design und Display, Wie bei mir Mac Mini und Mac Pro ist das MacBook Air derzeit eine Katalogleiche, die entweder auf ein richtiges Update oder die Einstellung wartet und während andere Hersteller sowas entweder zum Spottpreis verschleudern, verkauft Apple die Geräte nur geringfügig reduziert an weniger informierte Nutzer.

Vor 5-6 Jahren konnte man in der Preisklasse bedenkenlos jedem das MacBook Air empfehlen, mittlerweile Ist es aber nicht mehr konkurrenzfähig. Wenn man unbedingt ein MacBook haben will, dann empfehle ich entweder noch irgendwo ein MacBook Pro Retina 13 zu schießen zum gleichen Preis oder paar Hunderter draufzulegen und das neue MacBook Pro 13 ohne unnötige Touchbar zu kaufen. Das gabs im Angebot schon für ca. 1200€.

Na kommt, Freunde. Ich habe mir gerade für viel zu viel Geld einen gebrauchten Mac Mini von 2012 gekauft (sucht mal danach, da kommen Euch die Tränen, was für die letzten Kistchen aufgerufen werden, die man noch selbst aufrüsten kann). Ja, ich weiß, veraltet. Nur SATA. Nur Ivy Bridge. Nicht mehr als 16GB RAM. Von der 4000er Grafik ganz zu schweigen. Mir alles egal. Das Ding ist mit zwei großen SSDs immer noch für alles, womit es Photoshop beschäftigen kann, schnell genug und meine (persönlich) erste Wahl bis ich mal in einen Geldtopf falle und 5 Riesen für einen Mac Pro übrig habe. Ich bin mit vielem auf Windows produktiver (läuft übrigens auch in einer VM auf dem MacMini). Ich nutze Linux für Entertainment. Und trotzdem gibt es Gründe für mich. 9 von 10 andere mögen mich dafür belächeln. Ich bin kein Mac-Jünger. Ich ärgere mich über die Unternehmenspolitik. Mich nervt mein geschäftliches iPhone. Aber mein kleiner Mac auf dem Schreibtisch macht, was ich will und zwar besser als praktisch alle für mich attraktiven Alternativen und das wird er noch lange tun. Daher zu diesem Deal hier: Guter Preis, für wer's braucht. 'nuff said.

KarimSvor 20 m

Das gabs im Angebot schon für ca. 1200€.


Ihr könnt doch nicht ein Gerät empfehlen, das mal irgendwann im Angebot "nur" für 400€ mehr gekostet hat, weil das konkurrenzfähiger sein soll....? Das ist eine andere Preisklasse und ein komplett anderes Gerät. Warum nicht noch ein paar Hunderter mehr drauflegen und das 15 Zoll MBP nehmen? Das hat man auch auch schon mal unter 2200 gesehen... Ich schätze ja hier auch immer eine Meinung zu einem Produkt, aber das geht doch etwas am Ziel vorbei.
Bearbeitet von: "Eddy27" 16. Nov

edcitovor 1 h, 19 m

apfel hin oder her, hardware ist nicht mehr Zeitgemäß... dann lieber ein H …apfel hin oder her, hardware ist nicht mehr Zeitgemäß... dann lieber ein HP Envy 13 2017 mit aktuellen 8ten Generation intel Prozessor:http://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=2WB02EA&opt=ABD&sel=NTB


Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen... Was soll ich bitte mit Windoof?

ddjjmmvor 23 m

Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen... Was soll ich bitte mit Windoof?


Arbeiten?

hotdamnvor 1 h, 23 m

Na klar - wer Apple benutzt ist automatisch schneller und besser - das hat …Na klar - wer Apple benutzt ist automatisch schneller und besser - das hat erst neulich Stiftung Warentest unabhängig bestätigt. Des Weiteren funktioniert Office natürlich besser als auf seiner nativen Plattform. Ich glaube Deine Finger riechen auch viel besser, weil Du aufm Mac schreibst.

Als privater Macuser der im Büro einen Windows Rechner hat musste ich auch über den Performance Vorteil lachen
Office läuft wirklich besser auf Windoof, benutze zugegebenermaßen aber auch auf keiner d3r beiden Plattformen das 365er...

Bugalskivor 1 h, 42 m

Frag mich wer sowas noch bestellt?!


gern:

Wer bestellt sowas noch?

Ich hatte auch das 13 Zoll Modell, habe es schlussendlich verkauft, da ich mit dem Display nicht mehr leben konnte. Wollte eigentlich dann das neue MB Pro holen.. Aber die neue Tastatur sagt mir leider gar nicht zu.

Admin

edcitovor 3 h, 35 m

apfel hin oder her, hardware ist nicht mehr Zeitgemäß... dann lieber ein H …apfel hin oder her, hardware ist nicht mehr Zeitgemäß... dann lieber ein HP Envy 13 2017 mit aktuellen 8ten Generation intel Prozessor:http://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=2WB02EA&opt=ABD&sel=NTB


Das stimmt so einfach nicht.
Habe gerade wieder ein Macbook Air 13" 2017 gekauft. Die Hardware ist für Office Anwendungen super, einzig das Display ist inzwischen nervig. Im Vergleich zum HP Envy, den man in 3 Jahren nicht mehr verkaufen kann, oder nur für 100 oder 200€, wirst Du fürs Macbook Air in 3 Jahren immer noch 400-500€ bekommen und damit im Endeffekt weniger zahlen.

DrFragvor 1 h, 35 m

Als privater Macuser der im Büro einen Windows Rechner hat musste ich auch …Als privater Macuser der im Büro einen Windows Rechner hat musste ich auch über den Performance Vorteil lachen :DOffice läuft wirklich besser auf Windoof, benutze zugegebenermaßen aber auch auf keiner d3r beiden Plattformen das 365er...


Kann ich absolut bestätigen. Was Office angeht, ist WIN10 mit dem neuen Fall Creator Update unschlagbar. Allein die ganze integration in Office 365 mit onedrive und dem neuen (alten) File on Demand macht das arbeiten gleich 3x mal spaß als am Mac (egal ob Macbook pro oder air).

Privat zuhause nutze ich mein Macbook air. Es reicht zum schnellen surfen oder Youtube. Wer aber wirklich Office nutzt und auch mal mehr macht, der sollte zu etwas höherem greifen. Ich bin jahrelanger Apple nutzer, aber wie Microsoft gerade ihr Win10 aufmöbelt und dann noch in Kombi mit Office365, ganz ehrlich, solch eine performance ist bei Apple nicht drin derzeit (Software), das ist aber meine Meinung und soll nicht heißen, dass Apple daher schlechter ist. Überhaupt nicht, auch hier ist office gut zu benutzen.

Anders herum ist der Wiederverkaufswert bei Apple sehr gut.
Bearbeitet von: "altaso" 16. Nov

adminvor 1 h, 42 m

Das stimmt so einfach nicht.Habe gerade wieder ein Macbook Air 13" 2017 …Das stimmt so einfach nicht.Habe gerade wieder ein Macbook Air 13" 2017 gekauft. Die Hardware ist für Office Anwendungen super, einzig das Display ist inzwischen nervig. Im Vergleich zum HP Envy, den man in 3 Jahren nicht mehr verkaufen kann, oder nur für 100 oder 200€, wirst Du fürs Macbook Air in 3 Jahren immer noch 400-500€ bekommen und damit im Endeffekt weniger zahlen.


Zum einen würde ich empfehlen einen Laptop, sofern man denn nutzen will, nicht wegen Resale Value zu kaufen. Es sei denn man muss sich zwischen 2 quasi identischen entscheiden und überlegt welchen man nimmt. Wenn Du aber selbst schreibst, dass Du das Display nervig findest, sollte man annehmen, das wäre ein KO Kritierium für ein Laptop. Wäre es für mich ganz sicher. Zum anderen halte ich es für ausgeschlossen, dass Du einen HP envy in 3 Jahren für ~150€ bekommst in der gleichen Ausstattung wie ein MB air, dass dann für 450 € bei ebay verkauft wird. Das ist nicht realistisch.
Mugiwaraaavor 5 h, 14 m

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell v …Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.



Cool story Bro. Über Jahre hinweg schon gelten Thinkpad keyboards als die besten, bestätigt durch viele professionelle Nutzer und zahlreiche Reviewer. Aber Du bist schneller, effizienter als Leute in deiner Uni auf ihrem Lenovo also lässt es nur einen Schluss zu.
Bearbeitet von: "der_wahrheit" 16. Nov

adminvor 4 h, 7 m

Im Vergleich zum HP Envy, den man in 3 Jahren nicht mehr verkaufen kann, …Im Vergleich zum HP Envy, den man in 3 Jahren nicht mehr verkaufen kann, oder nur für 100 oder 200€, wirst Du fürs Macbook Air in 3 Jahren immer noch 400-500€ bekommen und damit im Endeffekt weniger zahlen.

Oder ich kaufe mir irgendwas um die 600€ und spiele für 300€ Lotto und werde Millionär. Da der Elektronikmarkt sowas von volatil ist, sollte man auch vorsichtig mit solchen Vorhersagen sein. AMD ist wieder im Mobilesektor mit seiner RYZEN-APU-Variante angekommen und es gibt mal wieder "echte" Geschwindigkeitsunterschiede zwischen den Intelinkarnationen, dadurch wird der Wertverfall beschleunigt. Apple kann ohne Frage gute Geräte herstellen, ist aber überhyped und teuer - das darf man auch mal sagen. Ich meine, wenn man so ein Angebot wie hier wahrnimmt und alte Hardware zu marktüblichen Neupreisen kauft, dann ist das jedem seine Entscheidung - aber alles andere als ein Schnäppchen. Wenn dann noch irgendein Hirni das Ding in drei Jahren für 500€ kauft - Glückwunsch.

Edit: Ganz im Ernst bei 866€ sind 128GB Festplatte eine Frechheit, da gibts auch nichts schön zu reden.
Bearbeitet von: "hotdamn" 16. Nov

Admin

@hotdamn + @der_wahrheit Naja, wir haben hier in der Firma ungefähr 40 Macbooks und 20 Windows Rechner, ich kann Dir also aus Erfahrung sagen, dass man die Windows Rechner im Prinzip wegwerfen kann (Ja, für einen 1300€ Thinkpad bekommst du nach 3 Jahren mit viel Glück vielleicht 200-300€, während man für einen 1300€ Macbook etwa 500-700€ bekommen wird - erfahrung über inzwischen sicher 30 Geräte hinweg), während man die Macbooks noch sehr gut verkaufen kann. Und wer den Wiederverkaufswert nicht mit reinzieht, ist meiner Meinung nach einfach fahrlässig. Denn in spätestens 3-5 Jahren braucht man wieder einen neuen. Im gegensatz zu einem PC kann ein Laptop nicht, bzw. nur sehr spärlich aufgerüstet werden.

Aber am Ende muss man sich sowieso für Windows oder für Mac OS entscheiden, dass ist die sicherlich viel wichtigere Entscheidung. Rein finanziell ist es durch den Wiederverkaufswert meiner Meinung nach kein Unterschied, wenn man es sich leisten kann vorab etwas mehr Geld auszugeben.
Bearbeitet von: "admin" 17. Nov

Mugiwaraaa16. Nov

Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell v …Ich schreibe zufällig auch mit dem Macbook Air, aber dem Vorgängermodell von vor 3-4 Jahren, nur suche ich nach Pixeln in meinem Display, vergebens.Ich kann das mimimi von den Leuten hier gegen Apple nicht ertragen, sie bauen qualitativ hochwertige Laptops die zudem noch langlebig sind. Ich bin mit meinem 11,6 Zoll Air viel effizienter und schneller was Word, Excel usw. angeht als meine Kommilitonen die viel neuere Laptops von Lenovo, Asus,... haben.

1. Du brauchst eine Brille (ernst gemeint!)
2. Du bist in office wohl einfach besser
Bearbeitet von: "gallager" 18. Nov

adminvor 18 h, 44 m

@hotdamn + @der_wahrheit Naja, wir haben hier in der Firma ungefähr 40 …@hotdamn + @der_wahrheit Naja, wir haben hier in der Firma ungefähr 40 Macbooks und 20 Windows Rechner, ich kann Dir also aus Erfahrung sagen, dass man die Windows Rechner im Prinzip wegwerfen kann (Ja, für einen 1300€ Thinkpad bekommst du nach 3 Jahren mit viel Glück vielleicht 200-300€, während man für einen 1300€ Macbook etwa 500-700€ bekommen wird - erfahrung über inzwischen sicher 30 Geräte hinweg), während man die Macbooks noch sehr gut verkaufen kann. Und wer den Wiederverkaufswert nicht mit reinzieht, ist meiner Meinung nach einfach fahrlässig. Denn in spätestens 3-5 Jahren braucht man wieder einen neuen. Im gegensatz zu einem PC kann ein Laptop nicht, bzw. nur sehr spärlich aufgerüstet werden.Aber am Ende muss man sich sowieso für Windows oder für Mac OS entscheiden, dass ist die sicherlich viel wichtigere Entscheidung. Rein finanziell ist es durch den Wiederverkaufswert meiner Meinung nach kein Unterschied, wenn man es sich leisten kann vorab etwas mehr Geld auszugeben.



Es ging ja vorallem um dieses Angebot hier. Ich bezeifel echt, dass es in 3 Jahren für dieses Gerät 500€ im Privatverkauf gibt, wie gesagt, es gibt immer ein Hirni. Die Hardware ist ja jetzt schon nicht mehr auf dem aktuellen Stand, also in 3 Jahren ist das Technik von vor ca. 6 Jahren. Und wenn du selber sagst man brauch innerhalb von 3-5 Jahren sowieso ein neues Gerät, eben weil sich die Technik so schnell weiterentwickelt, dann verstehe ich nicht warum du das Angebot hier gut finden kannst. Konsequenter Weise müsste man den hier sogar in 2 Jahren wieder verkaufen...
Guck dir mal die Preise für gebrauchte X1-Carbons von 2014 an und dann gleich das mal ab, mit dem was du geschrieben hast. Ich gebe dir recht, dass der "Schrottwert" schon ein Kaufargument sein kann, aber dann muss man das Gerät auch mal ehrlich bewerten und nicht nur blöd auf das Apple Logo schielen.

Hat hier jemand zufällig ein gekauft und möchte es loswerden?

admin16. Nov

Das stimmt so einfach nicht.Habe gerade wieder ein Macbook Air 13" 2017 …Das stimmt so einfach nicht.Habe gerade wieder ein Macbook Air 13" 2017 gekauft. Die Hardware ist für Office Anwendungen super, einzig das Display ist inzwischen nervig. Im Vergleich zum HP Envy, den man in 3 Jahren nicht mehr verkaufen kann, oder nur für 100 oder 200€, wirst Du fürs Macbook Air in 3 Jahren immer noch 400-500€ bekommen und damit im Endeffekt weniger zahlen.




Muss dem hier einmal uneingeschränkt zustimmen.

Wir nutzen in der Werbeagentur, wo ich als IT Dude arbeite, rund 30 Laptops aus dem Hause Apple und ca. 10 weitere iMac.

Die ~ 20 Macbook Air, welche wir haben sind ungeschlagen im Gesamtpaket für normale Office Aktivitäten, als auch ausgiebigem Schreiben.
Die neueren Macbooks mit Touchbar und tatsächlich wunderschönen Retina-Displays sind zwar leistungsstark, jedoch beschweren sich unsere Leute über die Tastatur, welche ziemlich gewöhnungsbedürftig ist durch die starken Klickgeräusche und den Widerstand.

Das Display vom Air ist definitiv nicht das beste und halt seit fast einem Jahrzehnt nicht verbessert durch Apple, dennoch taugt es meiner Meinung nach genug für einfache Aktivitäten.

Von Größe / Gewicht findet man wenige wirklich gute vergleichbare Windows Rechner, welche sich preislich dann aber auch nicht wirklich vom Macbook Air unterscheiden, bspw. Asus Zenbook.

Windows Rechner sind bei uns keine Option und 400€ mehr zu zahlen für ein Macbook mit schönen Bildschirm macht für uns keinen Sinn. Mitarbeiter, die Leistung und schöne Bilder brauchen haben iMacs stehen.

tl;dr: Kaufe trotz veralteter Technik immer noch Macbook Airs für die Firma
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von krokodeal9. Helft, indem ihr Tipps postet oder euch einfach für den Deal bedankt.

Avatar
@
    Text