Ardbeg Corryvreckan 0,7l 57,1%
216°Abgelaufen

Ardbeg Corryvreckan 0,7l 57,1%

31
eingestellt am 11. Jan 2016heiß seit 11. Jan 2016
Nur heute bei Gourmondo: Ardbeg Corryvreckan 0,7l 57,1% für 47,90€ statt 59,90€. VK-frei

PVG Idealo: ab 60€ inkl. VK

31 Kommentare

Starker Preis und mega leckerer Tropfen!

2€ Neukunde/4% Cashback bei Qipu btw

guter Tropfen, guter Preis !!

Superpreis, vielen Dank.direkt mal zwei Stück bestellen.

hot!

Idealo: 57,81€

Preis ist trotzdem ganz ok. Hab aber noch 2 Flaschen aus der Rakutenaktion

Lecker!

Ein echter Stinker - Dabei aber noch echt bezahlbar für Ardbeg

Mist, bei Amazon noch 55€ bezahlt. Aber im Nachhinein wäre mir der Ardbeg Uigeadail lieber gewesen...

Ich geh kaputt...

...Der bernsteinfarbene Whisky hat ein intensives und kraftvolles Aroma. In der Nase zeigen sich alsbald dunkle Schokolade, Zucker, Kirschen und Kiefernadeln. Später tritt der salzige Charakter des Ardbeg Corryvreckan Whiskys mit knusprigem Seegras und rauchigem Schinken, gepaart mit süßer Vanille und Blaubeeren hervor.

Geschmack: Am Gaumen zeigen sich tiefe, pfeffrige Noten, die die Zunge regelrecht mit ihrem intensivem Geschmack und der Konsistenz bombardieren. Der erste Schluck bringt das Aroma von Steak in Pfeffersauce mit einem Hauch von knusprigem Seegras hervor. Später bedecken dunkler Espresso, dunkle Früchte und bittere Mandeln den Gaumen, bevor es zum Ende hin ein überraschend kribbliges Aufbrausen am Gaumen gibt.



Das Finish ist lang, tief und kraftvoll: Dunkler Kaffee, schokoladenüberzogene Kirschen und scharfe Pfeffersauce

Warum?

Nordfratz

Ich geh kaputt...



Verfasser

Hauptsache es dröhnt!

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun
Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?

TE86

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?


ist ein guter start sag ich immer. alles ist besser als jackie. aber dann bitte nicht auf eis oder mit cola xD

TE86

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?



Eigentlich so ziemlich alles.. Ich kenne eigentlich niemanden der sich als Whiskytrinker ´nen Fiddich 12 selbts kauft. Das sind dann eher geschenkte Flaschen von Freunden die einem etwas vermeintlich Gutes tun wollten. Da gibt es auch im Niedrigpreissegmnet "besseren" Whisky imho, Geschmack ist aber natürlich subjektiv
Ohne weitere Hinweise bzw. Geschmackstendenz ist eine Beratung somit im Grunde auch nicht möglich. Ich bevorzuge rauchige/torfige Whiskies, was für die Meisten (aber eben nicht alle!) Whiskyeinsteiger vermutlich aber nicht die optimale Wahl ist. Aus der Riege kann ich dir sonst einen Ardmore (Legacy) oder Caol Ila Moch an´s Herz legen. Preis/Leistung ist hier stimmig. Für milde Ware dann eher ´nen Highlandpark 12 oder Glenmorangie. Alle mal "interessanter" als ein Fiddich.

TE86 Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?



Eigentlich so ziemlich alles



Ich geb dir recht das ein erfahrenerer Trinker wohl keinen Glenfiddich bevorzugen würde aber (dein Zitat):

Geschmack ist aber natürlich subjektiv Ohne weitere Hinweise bzw. Geschmackstendenz ist eine Beratung somit im Grunde auch nicht möglich



Und da das nicht möglich ist bei jemanden der noch keine richtige Whiskyerfahrung hat würde ich sagen das du, mit einem preislich attraktiven Glenfiddich, nicht viel falsch machen kannst.

Ich hab mir letztens mal den Solera gekauft und muss sagen, er gefällt mir ziemlich gut und ich kann mir gut vorstellen das er einem Einsteiger gefällt:

whisky.de/sho…tml

TE86

...



Allzu gut kennen wir seinen Geschmack leider auch nicht. Rauchig/torfig kann ich aber fast schon ausschließen. Aufgrund der geringen Whisky-Erfahrung und seines Alters (25J) gehe ich eher davon aus, dass ihm etwas mildes schmecken würde. Der Caol Ila Moch ist schon recht rauchig oder? War das nicht bei Islay Malts so?

Allzu gut kennen wir seinen Geschmack leider auch nicht. Rauchig/torfig kann ich aber fast schon ausschließen. Aufgrund der geringen Whisky-Erfahrung und seines Alters (25J) gehe ich eher davon aus, dass ihm etwas mildes schmecken würde. Der Caol Ila Moch ist schon recht rauchig oder? War das nicht bei Islay Malts so?



Korrekt

Einem Neuling würde ich einen Glenfiddich, Glenliven, Glenmorangi schenken.
Auf gar keinen Fall einen Islay Whisky.

Imo einer der besten Einsteigerwhiskys: Balvenie Double Wood (gibt es offline häufig noch ein paar Euro günstiger).
Sehr weich, süß und dennoch genug Geschmacksnuacnen, dass man auch nach dem dritten Glas noch Neues herausschmecken kann.

Achja, die ganzen Glen- finde ich persönlich nicht so gut. Weich ja, lecker nicht wirklich. Kenne auch keinen Whiskykenner, der sich so etwas holen würde

TE86

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?



Welchen Jack Daniels hat er sich denn zugelegt? Tatsächlich ist nicht jeder Jack Daniels gleich schlecht. Ganz im Gegenteil ist der Single Barrel sogar recht brauchbar.

Wenn Dein Kollege auf Jack Daniels steht, würde ich auch nicht pauschal einen schottischen Whisky empfehlen. Jack Daniels ist ein Bourbon (streng genommen sogar ein "Tennessee Whiskey") und unterscheidet sich geschmacklich recht stark von schottischen Whiskys.

Daher würde ich an dieser Stelle empfehlen, zunächst abzuklopfen, ob ein Scotch überhaupt in Frage käme oder ob Du Dich vielleicht eher in Richtung Bourbon umsehen solltest.

Günstige und dennoch recht gute Bourbons sind z.B. der Maker's Mark, Knob Creek (aus dem Hause Jim Beam) oder Elijah Craig.

dealExMachina

Imo einer der besten Einsteigerwhiskys: Balvenie Double Wood (gibt es offline häufig noch ein paar Euro günstiger). Sehr weich, süß und dennoch genug Geschmacksnuacnen, dass man auch nach dem dritten Glas noch Neues herausschmecken kann.



Stimme ich zu, der Balvenie Double Wood ist ein super Einsteiger!

Wenn du lieber was dezent rauchiges schenken willst würde ich den Cragganmore 12J oder den Dalwhinnie 15J empfehlen...
Wenn er gerne Sherry trinkt (was bei dem angegeben alter wohl zweifelhaft ist) würde ich den GlenDronach 12J empfehlen.

Der Jack Daniels war eher ein "Notkauf" und ich würde nicht sagen, dass er diesen nach langem Überlegen und in Anbetracht seiner Geschmacksvorlieben gekauft hat
Die ersten Gläser wurden noch pur getrunken. Am Ende hat er diesen dann mit Cola gemischt. Daraus leite ich einfach mal ab, dass das ein Fehlkauf war
Es war übrigens der typische "Tennessee Bourbon Whisky" aus dem Supermarkt.

Ich denke schon, dass ihm mit einem guten Single Malt geholfen wird. Er hat durchaus Interesse an Whiskys aber kennt die Vielfalt und diversen Geschmacksrichtungen jedoch noch nicht.
Wir wollen ihm deshalb ein wenig zu einem Einstieg in die "richtige" Welt des Whiskys helfen.

Der Balvenie Double klingt auch sehr interessant. Gerade als Einsteiger ist etwas mildes einfacher zu schenken denke ich. Ich werde mal den Rest der Runde fragen ob es etwas mildes & süßes (Balvenie) oder der Glenmorangie werden soll.

Besten Dank euch!

PS: Bei dem ganzen Gerede kriegt man ja gerade zu Lust auf ein Glas X)

TE86

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?


Falsch machst du mit dem Glenfiddich erstmal nichts, ist ein hochwertiger und preisgünstiger Whisky - aber auch ein sehr bekannter Whisky (gibt's ja im Prinzip in jedem Discounter) und geschmacklich sehr gewöhnlich. Lecker ist er im Prinzip, aber für einen Kenner nicht so wirklich spannend.

Eye-for-Spirits drückt das so aus:

"Erwartet man nicht zu viel, wird man von diesem Single Malt auch nicht enttäuscht, da der kaum vorhandene Wiedererkennungswert diesen Malt durchaus ersetzbar macht."


eyeforspirits.com/201…ve/

Wen er bisher nur Jackie getrunken hat, dann ist der Glenfiddich etwas neues - sonst eher nicht.

Was darf's denn kosten?

Wenn das Budget bei 20-25€ liegt:
- Highland park 10 Jahre (nur 0.35l, recht komplexer, sehr leckerer Whiskey, hübsche Box/Flasche)
- Connemara lightly peated (der einzige Irische Whisk(e)y, der wie seine schottischen Nachbarn hergestellt wird, insofern eine ganz interessante Geschichte außenherum - aber recht rauchig, was möglicherweise nicht jeder mag)

Bei 30-40€:
- Talisker 10
- Balvenie Double wood
- Tullibardine 228 (Finish im Burgunder Fass, was man definitiv merkt, und was ziemlich ungewöhnlich ist - also zu 99.9% etwas besonderes für den Beschenkten ist)

TE86

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?




Ich würde einen Glenrothes select reserve kaufen. Die Flasche is hübsch, der Whiskey is super für das Geld.

Mit nem Highland Park 12 kann man auch kaum was falsch machen, ist aber leicht rauchig und die meisten Whiskey Einsteiger mögen überhaupt keinen Rauch.

Lieber bisschen süß oder Sherrylastig bleiben. Gegen den Glenrothes kann der Glenfiddich 12 oder der Glenmorangie nicht ankommen.

Wie oben erwähnt isn Glendronach 12 auch was feines

TE86

Jemand eine Empfehlung für einen Whisky-"Neuling"? Wir wollen einen Kollegen zum Geburtstag mit einem gutem Whisky überraschen. Viel Erfahrung hat er glaube ich noch nicht, mag Whisky aber angeblich. Zuletzt hatte er sich einen Jack Daniels geholt (widerlich!) - nun wollen wir ihm mal etwas gutes tun Kann man mit Glenfiddich,12 Jahre, Single Malt, was falsch machen?



Ich kann dir den Cardhu ans herz legen!
Gefällt den meisten meiner Freunde, die keinen Whisky sonst geniessen und mir auch.
ausgesprochen süsser und auch für Anfänger zumutbarer Tropfen für unter 30€

Auch der 10er Glenromach ist sehr zu empfehlen am Anfang. Generell eher ja alle eher weichen und weniger rauchigen Tropfen. Und wie bereits gesagt. Alles besser als Jacky ;-)

Auch von mir gibt's ne Recall Karte für den Balvenie Double Wood. Extrem gefälliger Whisky der auch Anfängern schmeckt und trotzdem zeigt das man sich was dabei gedacht hat

Wie ist Eure Meinung zum Royal Lochnagar?
Taugt der für nen Einsteiger?

Royal Lochnagar? Für rund 30€ gibt es bessere Whiskys.
In welche Richtung soll es denn gehen? Ist Rauch okay? Dann Talisker 10yrs oder Highland Park 12yrs.
Ohne Rauch kann ich den Glenmorangie 12yrs empfehlen, oder den Glenrothes Selected Reserve. Mit denen machst Du definitiv nichts verkehrt.
Falls es etwas teurer sein darf, dann ist mein momentaner Geheimtipp der Edradour Caledonia 12yrs. Kostet rund 50€ und ich war sehr positiv vom Geschmack überrascht.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text