608°
ABGELAUFEN
Argentinisches Roastbeef bei Metro zu 16,57€/kg (inkl MwSt.)
Argentinisches Roastbeef bei Metro zu 16,57€/kg (inkl MwSt.)
Kategorien
  1. Food

Argentinisches Roastbeef bei Metro zu 16,57€/kg (inkl MwSt.)

Preis:Preis:Preis:16,57€
Zum DealZum DealZum Deal
Das Angebote gibt es alle paar Wochen bei Metro, aber diesmal passend zur Grillsaison.

Ab morgen (20.6) gibt es argentinisches Roastbeef zu 15,49€/kg (16,57€ inkl. MwSt.) bei der Metro.

Wie immer sollte man nicht zu lange warten, da sonst die besten Stücke meist schon weg sind. Oft gibt es nämlich relativ große Unterschiede in der Maserung etc. zwischen den einzelnen Stücken. Von sehr gut - ausreichend ist da alles dabei. Ein Durchschauen lohnt sich also.

Bei uns gibt es meist Stücke von ca. 3-5kg.

Beste Kommentare

Nighting

... als Student hab ich den ganzen Tag Zeit ^^


... und die Kohle für argentinisches Rindfleisch oO

irgendwas mache ich verkehrt.

habs gerade mal aus Spaß ausgerechnet:

so ein normales mittleres, eher ineffizientes Containerschiff kann ca. 3000 Tonnen laden und verbraucht so ca 250 - 300 Liter Treibstoff / Stunde bei 20 km/h.

Verballert also für die Strecke Argentinien - Hamburg (12.500km) 187.500 Liter Treibstoff was pro KG Fleisch einen Verbrauch von 62,5 Millilitern ausmacht.

Da nehme ich mehr Öl zum Anbraten!

DerKnoeterich

habs gerade mal aus Spaß ausgerechnet:so ein normales mittleres, eher ineffizientes Containerschiff kann ca. 3000 Tonnen laden und verbraucht so ca 250 - 300 Liter Treibstoff / Stunde bei 20 km/h.Verballert also für die Strecke Argentinien - Hamburg (12.500km) 187.500 Liter Treibstoff was pro KG Fleisch einen Verbrauch von 62,5 Millilitern ausmacht.Da nehme ich mehr Öl zum Anbraten!



gibt eine leckere Kruste

TschiboistEduscho

Wie kam denn das argentinische Vieh zu dem Preis nach Deutschland? oOÜber die Arktis gelatscht? (ich dachte die Pole schmelzen X))



Glaube die sind mit nem Roller gekommen

b22.jpg

47 Kommentare

Jup, da gehts morgen gleich hin, erstmal mit 4 oder 5 KG eindecken :P

HOT!

FLEIIIISCH!!! *sabber*

endlich mal wieder n guter Preis

Bitte mehr Fleisch Deals!

Wie kam denn das argentinische Vieh zu dem Preis nach Deutschland? oO
Über die Arktis gelatscht? (ich dachte die Pole schmelzen X))

Wer aus Nürnberg nimmt mich in den Metro mit
Wäre sehr dankbar am besten per Nachricht melden... als Student hab ich den ganzen Tag Zeit ^^

Nighting

... als Student hab ich den ganzen Tag Zeit ^^


... und die Kohle für argentinisches Rindfleisch oO

irgendwas mache ich verkehrt.

das PASST! Grill gestern gekommen, heute so ein Deal! Gefällt mir aber ausdrücklich gut! Jetzt muss man nur noch der Frau klar machen wer der Boss ist
amazon.de/Gri…ER0
schuerze_bin_am_grillen_l.jpg

was auch cool wäre sind so Brandeisen fürs Fleisch aber nur Schrott gefunden ^^


hat von euch jemand schonmal das brasilianische Roastbeef probiert, das Metro (auch ohne Sonderangebot) zum Preis von 14 €/kg anbietet? Ist das zäh oder etwa auch so zart wie das argentinische bei Metro?

das Brasilianische ist etwas schlechter von der Qualität.
das Irische ist das beste *jam*

was Rindfleisch angeht bin ich immer in er Metro

->> übrigens hat die Metro auch immer mal wieder DRY AGED BEEF!
sprich z.B. T-Bone am Knochen 3-4Wochen trocken gereift zu meist 4KG abgepackt 25€/KG!!

ist zwar teurer (vorallem da man Knochen mit bezahlt) jedoch im vergleich was man beim Metzger für Dryaged zahlt wiederum "billig" (auch EDEKA hat seit weinigen Monaten dryaged beef auf bestellung! aber teuer )

Verfasser

Ja, Dry Aged ist natürlich ein Traum. Ist aber wirklich immer sehr schnell weg

Das brasilianische fand' ich persönlich ziemlich schlecht - da hat sogar das TK aus Uruguay besser geschmeckt, das ich mal als "Notfallration" mitgenommen hatte (um die 10€ kg).

Wer keine Möglichkeit hat, in der Metro einzukaufen, Aldi hat wieder Rindfleisch im Angebot, siehe folgender Deal:

Link

Könnte eine Mitnahme für Morgen in Sankt Augustin anbieten. So gegen 17 Uhr wäre möglich.

Wie in der Beschreibung schon erwähnt, es gibt auch weniger gute Stücke bei der Metro. Mein letzter Einkauf zu diesem Preis war leider ein Reinfall. Zwei Stücken je ca. 3kg gekauft, eins war super, das zweite zäh und relativ geschmacklos. Für Philly Cheese Steak ging es dann aber noch zu verwerten.

TschiboistEduscho

Wie kam denn das argentinische Vieh zu dem Preis nach Deutschland? oOÜber die Arktis gelatscht? (ich dachte die Pole schmelzen X))



Glaube die sind mit nem Roller gekommen

b22.jpg

Fleisch - möglichst BILLIG.
*autocold*

Hat jemand so'n ding auf nem Weber Gasgrill versucht ?^^

argl

Hat jemand so'n ding auf nem Weber Gasgrill versucht ?^^



klar, auf dem Q200. Lecker

argl

Hat jemand so'n ding auf nem Weber Gasgrill versucht ?^^



Hab nur den Q100, aber muss ich dann mal probieren

und nur noch heute gibt es argentinisches Rinderfilet für 24,50/kg!

PilliG

Fleisch - möglichst BILLIG.*autocold*



Nur wenn's im Laden teurer verkauft wird heißt das nicht, dass die Erzeuger mehr Geld dafür bekommen, und selbst wenn dann kommt das noch lange nicht in seiner Tierhaltung an, sondern eher auf seinem Konto. - Künast & Co. werden das nie begreifen...

volkommen richtig !
gegenargumentation:
Nur wenn man solche Witzpreise für Fleisch zahlt, welches auch noch einmal um den Globus geschifft wurde, ist auch klar das GANZ SICHER zu wenig Kohle beim Produzenten ankommt.

Aber man kann sich ja vieles schön reden ...

PilliG

Fleisch - möglichst BILLIG.*autocold*

Wer noch mehr sparen will, kauft direkt nen Karton (ca. 20kg) für 16,04€/kg.

PilliG

Fleisch - möglichst BILLIG.*autocold*




Warst du z.B. schon mal in den USA und hast gesehen wie billig dort das Fleisch ist? Die US-amerikanischen Rinderzüchter stehen trotzdem kaum im Verdacht am Hungertuch zu nagen. Hier in DE jammern sie laufend über zu wenig Geld obwohl das Fleisch hier im Laden etwa doppelt so viel kostet. Der logische Schluß daraus ist, dass zwischen Erzeuger und Verbraucher zu viele zu viel verdienen.
Um mal wieder auf "billiges" argentinisches Fleisch zurück zu kommen... in Lateinamerika ist Rindfleisch generell spottbillig und Rinderbesitzer i.d.R trotzdem steinreich.

Ich hätte gerne 4kg Ökotroll am Stück!

Verfasser

Eben, bei dern Rinderbaronen wird schon genügend ankommen Wie die dann natürlich ihre Angestellten bezahlen/entlohnen ist ein anderes Thema.

Ich würde für den gleichen Preis natürlich auch lieber deutsches Fleisch kaufen, aber das gibt's in dieser Qualität so einfach nicht. Wenn das Fleisch gereift ist und ne schöne Marmorierung hat, bezahlt man gleich 25+€

PilliG

Fleisch - möglichst BILLIG.*autocold*



sehr richtig. Es ist durchaus möglich hier für 15-20 Euro / KG Roastbeef zu bekommen bei dem jeder in der Prozesskette gut verdient hat. Die Rinderzucht in Argentinien ist aus ethischen Gesichtspunkten auch der hiesigen zu bevorzugen. Über den Transport regen sich eh nur Spinner auf die keine Ahnung haben.
1. Die Zeit auf dem Schiff wird genutzt um das Fleisch reifen zu lassen, sprich die Kühlung währenddessen ist so oder so nötig, zu Land oder zu Wasser.
2. Man verursacht mehr CO2/kg transportiertes Fleisch um zum nächsten Biometzger per Auto in 10 km Entfernung zu gelangen als ein Frachter der Tonnenweise Rinde von Argentinien hierher schippert

habs gerade mal aus Spaß ausgerechnet:

so ein normales mittleres, eher ineffizientes Containerschiff kann ca. 3000 Tonnen laden und verbraucht so ca 250 - 300 Liter Treibstoff / Stunde bei 20 km/h.

Verballert also für die Strecke Argentinien - Hamburg (12.500km) 187.500 Liter Treibstoff was pro KG Fleisch einen Verbrauch von 62,5 Millilitern ausmacht.

Da nehme ich mehr Öl zum Anbraten!

dcdead

Wenn das Fleisch gereift ist und ne schöne Marmorierung hat, bezahlt man gleich 25+€


Wenn man es überhaupt bekommt. Die meisten Metzger haben ja so etwas leider nicht. Bleibt ja nur Metro (flächendeckend).

DerKnoeterich

habs gerade mal aus Spaß ausgerechnet:so ein normales mittleres, eher ineffizientes Containerschiff kann ca. 3000 Tonnen laden und verbraucht so ca 250 - 300 Liter Treibstoff / Stunde bei 20 km/h.Verballert also für die Strecke Argentinien - Hamburg (12.500km) 187.500 Liter Treibstoff was pro KG Fleisch einen Verbrauch von 62,5 Millilitern ausmacht.Da nehme ich mehr Öl zum Anbraten!


Du nimmst Schweröl zum Anbraten? oO

DerKnoeterich

habs gerade mal aus Spaß ausgerechnet:so ein normales mittleres, eher ineffizientes Containerschiff kann ca. 3000 Tonnen laden und verbraucht so ca 250 - 300 Liter Treibstoff / Stunde bei 20 km/h.Verballert also für die Strecke Argentinien - Hamburg (12.500km) 187.500 Liter Treibstoff was pro KG Fleisch einen Verbrauch von 62,5 Millilitern ausmacht.Da nehme ich mehr Öl zum Anbraten!



gibt eine leckere Kruste


Lasst die Rinder doch selber schwimmen!!!

Das ist nicht nur gefährliches, sondern auch dummes und ignorantes Halbwissen. Das Problem beim Konsum von Fleisch aus Südamerika liegt in der verheerenden CO2 Bilanz. Zudem fördert man massiv die Abholzung des Regenwalds da die Viehzucht immer mehr Raum einnimmt.
Zitat :
"Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch in Brasilien erzeugt genauso viel klimaschädliches Kohlendioxid wie eine 1600 Kilometer lange Autofahrt."

derwesten.de/pan…tml


Verfasser

Richtig, Brasilien

In Argentinien ist aber zumeist genug Platz (auch wenn die Rinder mitlerweile nicht mehr freiläufig in der Pampa gehalten werden), sodass nicht erst abgeholzt werden muss, wie in Brasilien.

juicer666

Das ist nicht nur gefährliches, sondern auch dummes und ignorantes Halbwissen. Das Problem beim Konsum von Fleisch aus Südamerika liegt in der verheerenden CO2 Bilanz. Zudem fördert man massiv die Abholzung des Regenwalds da die Viehzucht immer mehr Raum einnimmt.Zitat :"Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch in Brasilien erzeugt genauso viel klimaschädliches Kohlendioxid wie eine 1600 Kilometer lange Autofahrt."http://www.derwesten.de/panorama/edelfleisch-aus-brasilien-ist-ein-klimakiller-id6689851.html



In Argentinien gibt es Pampa anstatt Regenwald...

Ah sehr gut, ich dachte schon, ich muss den Augenöffner machen.
Danke!

juicer666

Das ist nicht nur gefährliches, sondern auch dummes und ignorantes Halbwissen. Das Problem beim Konsum von Fleisch aus Südamerika liegt in der verheerenden CO2 Bilanz. Zudem fördert man massiv die Abholzung des Regenwalds da die Viehzucht immer mehr Raum einnimmt.Zitat :"Die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch in Brasilien erzeugt genauso viel klimaschädliches Kohlendioxid wie eine 1600 Kilometer lange Autofahrt."[url=[/url]



ignorantes Halbwissen, du bringst es auf den Punkt. Macht den Anschein als ob du nichtmal den Artikel gelesen hast den du hier verlinkst.

Bist bestimmt ein Geistes/Sozialwissenschaflter, hier ein paar Gründe dafür:

1. Sich keine Mühe geben:
Schnell zusammengegoogelter Zeitungsartikel als Quelle, spricht für sich

2. Gewschrubel und Ablenkungsmanöver -
Schön Äpfelchen mit Birnchen verglichen. Massentierhaltung in DE im Vergleich zu FREILANDHLATUNG in Brasilien.

3. Post hoc ergo propter hoc -
Du willst nicht ernsthaft behaupten, dass der Wald (in Brasilien wohlgemerkt "[sic!]") extra für die Tierhaltung abgeholzt wurde.


DerKnoeterich

habs gerade mal aus Spaß ausgerechnet:so ein normales mittleres, eher ineffizientes Containerschiff kann ca. 3000 Tonnen laden und verbraucht so ca 250 - 300 Liter Treibstoff / Stunde bei 20 km/h.Verballert also für die Strecke Argentinien - Hamburg (12.500km) 187.500 Liter Treibstoff was pro KG Fleisch einen Verbrauch von 62,5 Millilitern ausmacht.Da nehme ich mehr Öl zum Anbraten!



Das verbrennt nicht so leicht wie Olivenöl... ;-)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text