Astell&Kern 100 II,High-End  Player für Audiophile.
111°Abgelaufen

Astell&Kern 100 II,High-End Player für Audiophile.

912€
AvatarGelöschterUser24949137
AvatarGelöschterUser249491
eingestellt am 26. Nov 2014heiß seit 26. Nov 2014
Passend zu den gerade günstigen Linn Records

mydealz.de/dea…027

hier auch einen Player mit dem Leute mit spitzen Ohren die Chance haben die Unterschiede in den Aufnahmen zu hören.

Ich hab meinen über Amazon in obrigen Shop gekauft, momentan bei Amazon aber nicht mehr verfügbar! Direkt im Shop ebenfalls 899.- Sonst nur zum Listenpreis 999.- zu finden. Versand war bei mir 13 Euro.- und war nach 2 Tagen da. Den Shop kann ich empfehlen.

Dazu braucht man dann noch einen passenden Kopfhörer, ich verwende einen
Westone 4R InEar oder Ultrasone Performance 880 Overear, aber da hat jeder seinen eigenen Hörgeschmack. Es soll ja Leute geben die Beats vom Dre toll finden


--------------------------------------
Hier die Werbeversprechen:

Astell&Kern ist das ultimative tragbare High-End Audio System fähig, Master Quality Sound wiederzugeben (MQS). Musikdateien in MQS-Format (24bit/192Khz) enthalten über 6,5 mal mehr Musikinformationen als eine Standard CD mit 16bit/44,1Khz. Hieraus resultiert der überragende supergenaue und originalgetreue Klang, der der originalen Studioaufnahme in nichts nachsteht. Wir bezeichnen dies als Master Quality Sound (MQS)

AK 100 II Features

Ein haptischer Leckerbissen ist das Drehrad, mit dem die Lautstärke in 150 Stufen bis aufs Feinste gewählt werden kann
Das hochwertige gebürstete Aluminiumgehäuse steht dem professionellen Klang in nichts nach und sucht Seinesgleichen in der digitalen portablen Geräte-Welt
192GB stehen Ihnen für Ihre hochauflösende Musik zur Verfügung:
64GB interner Speicher und Ihre persönlichen 128GB MicroSD Speicherkarte

------------------------------------------------
Verarbeitung, Klang und Userinterface sind mit Abstand das Beste was ich in dieser Richtung bisher hatte.

  1. Elektronik
Gruppen
  1. Elektronik
37 Kommentare

das Teil kann nicht mal aufnehmen, oder?

Avatar

GelöschterUser249491

Nein nur abspielen, das dafür aber richtig gut. Wer ein Multifunktionsgerät sucht sollte ein smarphone nehmen.
Gut ist daß Bluetooth integriert ist und man auch schnell mal direkt Blutooth Lautsprechen verwenden kann, wenn man nicht alleine hören will.

scheint wohl was ganz feines zu sein...aber für unterwegs nix für mein portmonai...naja die beats "vom dre" sind wirklich nix tolles da geb ich dir recht

wie kommt man denn überhaupt an diese besagten Musikdateien? Damit Mp3s zu hören, macht natürlich keinen Sinn.

prima, spielt ja auch die günstigen mp3 von Linn ab

Avatar

GelöschterUser249491

Philigran

wie kommt man denn überhaupt an diese besagten Musikdateien? Damit Mp3s zu hören, macht natürlich keinen Sinn.



Man kann Sie z.B. hier kaufen:
hdtracks.de/
gubemusic.com
linnrecords.com/
junodownload.com/
djshop.de/

und in CD Qualität natürlich auch selbst Rippen mit einem Programm wie fre:ac
freac.org/ind…/de

Für Fanatiker gibt es noch die Möglichkeit mit einer alten Playstation ohne Firmwareupdates SACD zu rippen ... dafür aber bitte googeln.





flusser

Nein nur abspielen, das dafür aber richtig gut.



Eigentlich handelt es sich um ein überteuertes Spielzeug, da bei Werte an großen KH nicht besser, an BA-inear sogar deutlich schlechter als der Fiio x3 ist der grade mal 199 Euro kostet....der hat zwar weniger internen Speicher was aber verschmerzbar sein sollte, bietet aber eine usb dac Möglichkeit .

Wer so viel Geld bereit ist auszugeben sollte sich den ibassso DX 100 ansehen der zu den Besten Playern überhaupt zählt und zweifelsfrei die bessere Wahl wäre.

Hier ( iriver) zählt man unter anderem für die bessere Bedienung und das Image.

Weiter lässt sich über den Sinn von 24 Bit trefflich streiten und man sollte bedenken das der Hörer den hauptsächlich klang ausmacht, deren leistungsunterschiede gewichtiger ausfallen.
( 2/3 des Budgets für den höherer, 1/3 des bugets für die Quelle, stellt ungefähr das perfekte Verhältnis dar)
Die Klanglichen Unterschiede verschiedener DAC fallen sowieso recht moderat aus.
Ohne eine höher der höheren Hifi klasse kann man jeden Player vergessen ( ca. 300 <)


ich weiss jetzt nicht welche Werte und was sonst du meinst, aber in dieser Liga gibt es nur ein sinnvolles Messinstrument: Die eigenen Ohren.

ibasso ... die dinger die nur halb funktionieren .. naja .. definitiv keine alternative

sparbiest

ich weiss jetzt nicht welche Werte und was sonst du meinst, aber in dieser Liga gibt es nur ein sinnvolles Messinstrument: Die eigenen Ohren.


Eher die Augen, denn diverse Blindtests haben gezeigt, bei KHV/DACs in der Preisklasse hören die aller wenigsten einen Unterschied

Für's Kinderzimmer langt's.

Für die Kohle lieber Custom In-Ears anfertigen lassen, hat man viel mehr von als für bisschen pseudo-Audiophilie fast einen Tausender hinzublättern :-O
Wer schon genug Custom IEMs hat schlägt natürlich zu, allein der Sammlung teurer Audioequippments wegen

flusser

und in CD Qualität natürlich auch selbst Rippen mit einem Programm wie fre:ac http://www.freac.org/index.php/de



Ich dachte die Referenz zum CDs rippen ist immer noch EAC?

P.S. Ach so, bevor ich's vergess: 900€ für einen Player? Das ist eine interessante Preisgestaltung...

Sicher hat High-End Audio Eqipment seine Daseinsberechtigung, jedoch m.M.n. nicht auf der Straße. Wenn ich gute Musik hören will setz ich mich in mein Auto oder mein Wohnzimmer. Laufe ich auf der Straße rum und bin von Unmengen Störungen und Einflüssen umgeben die jedes audiophile Gefühl verhunzen, reichen auch FLACs mit den überraschend guten Xiaomi Piston V2 übers Smartphone.

Überteuerter Nonsens - wie Ecki schon schrieb, ohne einen passenden studioähnlichen Raum ist High-end Audio Quark. 900Eu für nen portablen Player, und dann werden noch in-ears empfohlen für 450Eu, ja, nee, iss klar. Davon abgesehen, wer soviel Kohle für so nen Kram über hat, der muss wohl kaum auf den Cent schauen, der braucht keinen Deal, und HAT die Knete einfach. Meine Meinung. X)

Avatar

GelöschterUser8386

Bullshit-Hardware.

Nemmt ein Android-Smartphone oder Tablet installiert einen Player mit bitperfect Ausgabe und hängt einen guten USB-DAC per OTG-Adapter daran (24bit 192khz DAC gibt es ab 30-40 Euro im Netz)...fertig ein 1A High End Audioplayer mit TOP Audioqualität....spielt alles von mp3 bis FLAC/APE/Co ab....und alles bit-perfect.

Kostet viel weniger als der Mist da oben! Klingt besser....und ist nützlicher!

War vor 1-2 Jahren der Trend in den USA und Japan. Es gibt ein dutzend Hersteller von extrem kleinen portablen USB-DACs mit Klinken-Ausgang oder Optisch für 30-300 Euro.

Einfach nach Foren und Blogs googeln. Niemand braucht so einen Mist wie da oben für 900 Euro.

Mills

Überteuerter Nonsens - wie Ecki schon schrieb, ohne einen passenden studioähnlichen Raum ist High-end Audio Quark. 900Eu für nen portablen Player, und dann werden noch in-ears empfohlen für 450Eu, ja, nee, iss klar. Davon abgesehen, wer soviel Kohle für so nen Kram über hat, der muss wohl kaum auf den Cent schauen, der braucht keinen Deal, und HAT die Knete einfach. Meine Meinung. X)


Sehe ich auch so. Ich kann auf meinen Elac Lautsprechern Zuhause nicht mal einen Unterschied zwischen MP3 und Flac hören und ich bin schon recht anspruchsvoll.

Das LG G2 und auch das G3 spielen übrigens Hi Res Audiodateien auch mit 192kHz und 24-bit ab ...

EAC zum rippen...nichts anderes

Ecki303

Laufe ich auf der Straße rum und bin von Unmengen Störungen und Einflüssen umgeben die jedes audiophile Gefühl verhunzen, reichen auch FLACs mit den überraschend guten Xiaomi Piston V2 übers Smartphone.



Ziemlich begrenzte Sichtweise.
1. Bieten hochwertige IEM heute ohne Musik Dämpfungen von über 30 db., so das mit 80 db Musik Störungen sinnvoll unterbunden werden.
2.sind BA- inears eine mögliche rundum lösung mit der viele auch im Haus hören.
3.ist der tatsächlich hörbare unterschied zwischen 320kbps und flac selbst mit über 1000 Euro Custom Monitors so gering das du mit solchen überhypten dynamischen Basschleudern niemals im blindvergleich ( mit pegelabgleich) einen unterschied hören wirst.
4.Sind viele BA-basierende inears inzwischen Technisch deutlich besser als jegliche Lautsprecher, es fällt zudem kein difusschall an, ein optimierter Raum wird unnötig.
5.fahren viele menschen auch Bus und Bahn wo mobile löhsungen sehr sinnvoll einsetzbar sind.

Alan001

Bullshit-Hardware. Nemmt ein Android-Smartphone oder Tablet installiert einen Player mit bitperfect Ausgabe und hängt einen guten USB-DAC per OTG-Adapter daran (24bit 192khz DAC gibt es ab 30-40 Euro im Netz)...fertig ein 1A High End Audioplayer mit TOP Audioqualität....spielt alles von mp3 bis FLAC/APE/Co ab....und alles bit-perfect. Kostet viel weniger als der Mist da oben! Klingt besser....und ist nützlicher! War vor 1-2 Jahren der Trend in den USA und Japan. Es gibt ein dutzend Hersteller von extrem kleinen portablen USB-DACs mit Klinken-Ausgang oder Optisch für 30-300 Euro. Einfach nach Foren und Blogs googeln. Niemand braucht so einen Mist wie da oben für 900 Euro.



Man kann seine Meinung sicher auch wiedergeben, ohne sich wie der letzte Assi auszudrücken. Wir sind hier nicht auf der Baustelle, sondern unter (zumindest größtenteils) zivilisierten Menschen.

Atratusnex

Ziemlich begrenzte Sichtweise. 1. Bieten hochwertige IEM heute ohne Musik Dämpfungen von über 30 db., so das mit 80 db Musik Störungen sinnvoll unterbunden werden. 2.sind BA- inears eine mögliche rundum lösung mit der viele auch im Haus hören. 3.ist der tatsächlich hörbare unterschied zwischen 320kbps und flac selbst mit über 1000 Euro Custom Monitors so gering das du mit solchen überhypten dynamischen Basschleudern niemals im blindvergleich ( mit pegelabgleich) einen unterschied hören wirst. 4.Sind viele BA-basierende inears inzwischen Technisch deutlich besser als jegliche Lautsprecher, es fällt zudem kein difusschall an, ein optimierter Raum wird unnötig. 5.fahren viele menschen auch Bus und Bahn wo mobile löhsungen sehr sinnvoll einsetzbar sind.



Das ist jetzt nicht polemsich gemeint, aber du entmagnetisierst auch CDs vor dem Hören, oder?

Den technischen Aspekt kann ich nicht beurteilen, da ich mich dazu mit Audio-Produkten zu wenig auskenne. Mich würde aber mal interessieren, was die Leute dann mit diesen optimierten und hochpreisigen Lösungen an Musik hören. Für Rock/Pop scheint mir der Aufwand ziemlich hoch und ich weiß nicht, ob in diesen Songs überhaupt genügend Unterscheidungsmerkmale vorkommen, um die volle Bandbreite dieser Geräte auszureizen. Und die Popularität von Klassik scheint mir bei den jüngeren Generationen eher rückläufig zu sein.

Ecki303

Das ist jetzt nicht polemsich gemeint, aber du entmagnetisierst auch CDs vor dem Hören, oder?



Wenn ich wie ich es getan habe sogar die mobile Sinnhaftigkeit von von 24Bit und Flac hinterfrage, den Unterschied zwischen Dac's gering nenne, bei dem Player hier anführe wie seine Messwerte im Vergleich zu deutlich günstigeren ausfallen und dir einen Blindtest vorschlage ,was denkst du wie ich zu Vodoo Audio stehe?
Oder willst du mich einfach nur beleidigen.

Der Unterschied zwischen BA mehrwegesystemen und dynamischen Treibern ist sehr groß, so das ihn sogar ein Leihe auf Anhieb wahrnehmen kann, selbst der unterschied zwischen Playern ist zumindest wenigstens messbar und damit real.

Kabelklang, Weihwasser , zauber steine, feingoldsicherungen und Entmagnetisierung haben keinen tatsächlich Einfluss, wirken höchstens psychisch.
Wer an so etwas glauben kann dem erscheint wohl auch ein gühtiger allmächtiger liebender Gott bei der Lage unserer Welt als wahrscheinlich.

Avatar

GelöschterUser249491

Alan001

Nemmt ein Android-Smartphone oder Tablet installiert einen Player mit bitperfect Ausgabe und hängt einen guten USB-DAC per OTG-Adapter daran (24bit 192khz DAC gibt es ab 30-40 Euro im Netz)...fertig ein 1A High End Audioplayer mit TOP Audioqualität....spielt alles von mp3 bis FLAC/APE/Co ab....und alles bit-perfect.



Genau so eine Kombi hatte ich vorher (Sony Z1, Fiio E18, USB Audio Player Pro) und mir ist das fette Paket mit Handy, Verstärker, Gummiband zum Zusammenhalten und OTG Kabel mit Winkeladapter einfach nur auf den Senkel gegangen. Inkl der Aussetzer wegen Wacklern am Usb Anschluß, dann wieder Akku alle, beim Verstärker oder Handy) dem Gefummel weil das Gummiband das Display vedeckt ... Wem das Spass macht... bitte schön! Daß der Sound auch gut ist kann ich bestätigen.

Ansosten ist es mal wieder schön, daß die Diskussion bei diesem Thema ein Selbstläufer ist

Ich finde, wer sich entschließt dieses schöne Gerät zu kaufen findet hier einen guten Preis. Ob man das möchte, einem das Wert ist, oder man einfach keinen Unterschied hört, nicht mal einen eingebildeten ... muss wie immer jeder für sich entscheiden. Ich hab Spass mit meinem AK

Wer billig mit gutem Sound möchte dem wäre vielleicht ein Sandisk zip clip zu empfehlen. Kommt von der Verarbeitungsqualität und so aber nur knapp an den AK ran

Atratusnex

Oder willst du mich einfach nur beleidigen.



Wie ich oben bereits schrieb liegt mir nichts ferner. Allerdings diskutierst Du mit solch einem Feuereifer und wirfst mit Argumenten um Dich, als gäbe es nichts wichtigeres auf der Welt als zu beweisen, dass Du Recht hast.
Aus diesem Grund klinke ich mich hier aus, gebe Dir Recht und wünsche Dir und jedem interessierten Käufer viel Spaß und Freude an seinem 900€ teuren mobilen Audio-Device mit 450€ In-Ear Kopfhörern. Ich für meinen Teil kaufe mir dafür lieber einen kleinen analogen Verstärker und ein paar Lautsprecher, auch wenn du mir physikalisch beweisen kannst, dass es so um Längen schlechter klingt.

Atratusnex

Oder willst du mich einfach nur beleidigen.



Klang ist Geschmackssache, wenn dir z.B die technisch minderwertigen Teufel Lautsprecher zusagen würden, ist der technische Hintergrund zweitrangig, schließlich soll Musik ja auch Freude bereiten, nur mit etwas zu hören weil es technisch " besser" ist. wenn einem etwas anderes besser gefällt, halte ich für falsch, nicht ohne Grund gibt's unterschiedliche Fequenzgränge bei Lautsprechern ( Abstimmung) und Röhren verstärker( die das Signal einfärben), nur sollte man bei sich bleiben und nicht pauschalisieren. Ich wollte aufzeigen das man sich selbst und der Audio Welt gegenüber sowie dem was man meint zu hören kritisch bleiben sollte, aber auch versteht das Verbesserungen möglich sind bis zu einem Punkt der nicht bei einem 200 Euro Kopfhörer erreicht ist und das dieser Player audio-technisch nicht besser ist als ein 199 Euro Player, das wenn man ihn sich kauft nicht glaubt man tut es für eine Klanglichen Verbesserung, sondern für verarbeiten und Bedienung.

Das ich einen etwas kalten Ton anschlagen habe, liegt an meinem Ärger über die Tatsache das nur weil man sich mit Hifi intensiv beschäftigt man von ausstehende schnell als Wunschelruhten schwingender Verrückter dargestellt wird.

Die Deutsche Hifi Szene hat sich mit großem Aufwand in weiten bereichen von solchem humbug befreit.Anders sieht das z.B in den USA aus.


Wenn du Lust hast würde ich dich gerne mal im Hifi- forum begrüßen.




flusser

Für Fanatiker gibt es noch die Möglichkeit mit einer alten Playstation ohne Firmwareupdates SACD zu rippen ... dafür aber bitte googeln.



Bitte was? oO Das klingt ja voll abgefahren... ich werde mich mal erkunden

wieder grosses Kino...Her mit dem Popcorn...

Trotzdem nervts. Warum kann man (oder Frau, wobei ja meist die Männer eher wissen, wo vorne ist nicht jedem seinen Erlebnis-/Erfahrungsbereich lassen? Warum nicht hinnehmen, dass es Leute gibt, die nicht nur an Messwerte glauben? Wozu diese bekehren wollen, manchmal nur aufgrund von technisch-theoretischem Wissen? Wenns den Fans doch Spass macht?! Oder ist das euer Geld?

Mannomann...

just my two cents

Alan001

Bullshit-Hardware. Nemmt ein Android-Smartphone oder Tablet installiert einen Player mit bitperfect Ausgabe und hängt einen guten USB-DAC per OTG-Adapter daran (24bit 192khz DAC gibt es ab 30-40 Euro im Netz)...fertig ein 1A High End Audioplayer mit TOP Audioqualität....spielt alles von mp3 bis FLAC/APE/Co ab....und alles bit-perfect. Kostet viel weniger als der Mist da oben! Klingt besser....und ist nützlicher! War vor 1-2 Jahren der Trend in den USA und Japan. Es gibt ein dutzend Hersteller von extrem kleinen portablen USB-DACs mit Klinken-Ausgang oder Optisch für 30-300 Euro. Einfach nach Foren und Blogs googeln. Niemand braucht so einen Mist wie da oben für 900 Euro.



auf der Baustelle befinden sich auch keine Milizen. die sidn auch zivil... nur so zur Info
Avatar

GelöschterUser8386

Hmmm...ok...Einbildung steht jedem frei. Halte du dich für Fake-Zivilisiert und schaue im Spiegel dein Bildnis an!

Nachtrag:
Der Stoner DAC (es gibt 2 Versionen) ist Superklein und klingt sehr gut. Er funktioniert bei mir mit 4 von 5 meiner Android-Smartphones.

Preise 35-45 Euro zzgl. Porto! Natürlich gibt es auch Alternativen!

Ewok1990

Man kann seine Meinung sicher auch wiedergeben, ohne sich wie der letzte Assi auszudrücken. Wir sind hier nicht auf der Baustelle, sondern unter (zumindest größtenteils) zivilisierten Menschen.



Wow, manche Leute wissen scheinbar nicht wie sie das Geld raushauen können. Meine Glückwünsche an jeden der es soweit geschafft hat!

@ flusser

Ich nutze gelegentlich Audiophile Linux, aka AP Linux, und bevorzuge hier den Dead Beef Player. Natürlich von eigener, 128 GB kleiner SSD, das muss schon sein . Kann man eigentlich nicht viel mehr machen, als ein paar Titel hören . Aber dafür in feiner Klangqualität . Ist jetzt aber 'ne andere Baustelle.....

Leider ist keiner auf mein Musik-Thema eingegangen
Da ich stur wie ein Esel sein kann, probier ich es noch einmal: Was genau hört ihr so für Musikrichtungen, daß Unterschiede im gerade noch hörbaren Bereich für Euch solch einen Unterschied machen? Mir fallen da wirklich nur klassische Musik bzw. Orchesterarrangements ein, wo sich teilweise dutzende Instrumente und Stimmen überlagern.

Ich will wirklich niemandem zu nahe treten. Jeder kann hören was er will, und klassische Musik ist auch nicht per se höher zu werten als neue Musik. Mir hatte aber mal einer erzählt, daß er einen ähnlichen Aufwand betreibt und auf meine Frage, was er denn hauptsächlich so höre meinte er, Rock und Metal. Da war ich schon etwas sprachlos, bringt das in den Bereichen wirklich was? Ich habe nie hochwertiges Audio-Equipment besessen, deswegen frage ich.

Avatar

GelöschterUser249491

FeineSachen

Was genau hört ihr so für Musikrichtungen



Ich höre zu 80% Klassik (fast alles Instrumental, wenig Oper und Gesang) , 15% Jazz und 5% alles andere.

im alltag höre ich vorwiegend Elektronisches. Abends zum Musik genießen höre ich Singer/Songwriter-Geschichten, Blues, Jazz, Gitarrenmusik. Schau mal bei stockfisch-records.de/ vorbei.

@ FeineSachen

Die Musikrichtung sollte doch eher belanglos sein. Es fängt an mit den klanglichen Ansprüchen des Interpreten, mehr oder weniger gekonnt umgesetzt vom Tontechniker etc. und endet beim Käufer mit mp3 128kbps oder eben 64bit/384k ;). Schön wär's ja . Hören kann man das immer, unabhängig vom Format o. Stilrichtung. Bin z.B. mal vor einiger Zeit über den Titel "The Beauty Of Life" gestolpert und finde ihn jedes mal genial .
jamendo.com/de/…ife

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text