Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
ASUS TUF Gaming A17 - 17.3“ FHD IPS Notebook (Ryzen 5 4600H, 8GB RAM, 512GB SSD, 60Hz, GTX 1660 Ti 6GB, USB-C 3.1/DP, 802.11ac, Win10)
1650° Abgelaufen

ASUS TUF Gaming A17 - 17.3“ FHD IPS Notebook (Ryzen 5 4600H, 8GB RAM, 512GB SSD, 60Hz, GTX 1660 Ti 6GB, USB-C 3.1/DP, 802.11ac, Win10)

874,79€974,49€-10% Kostenlos KostenlosMedia Markt Angebote
Expert (Beta)82
Expert (Beta)
1650° Abgelaufen
ASUS TUF Gaming A17 - 17.3“ FHD IPS Notebook (Ryzen 5 4600H, 8GB RAM, 512GB SSD, 60Hz, GTX 1660 Ti 6GB, USB-C 3.1/DP, 802.11ac, Win10)
aktualisiert 24. Aug (eingestellt 17. Aug)Bearbeitet von:"Xdiavel"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update 1
Bis 9 Uhr könnt ihr noch zuschlagen!
// dani.chii
Bei Media Markt Saturn erhaltet ihr das ASUS TUF Gaming A17 - 17.3“ FHD IPS Notebook (Ryzen 5 4600H, 8GB RAM, 512GB SSD, 60Hz, GTX 1660 Ti 6GB, USB-C 3.1/DP, 802.11ac, Win10) für 874,79€ 876,35€ statt 974,79€

  • Vergesst ggf Shoop oder Payback nicht
  • Mittels Newsletter könnt ihr weitere 10€ sparen

Test der Baureihe: notebookcheck.com/Asu…tml

Anschlüsse:
1638096.jpg
1638096.jpg

Upgrade-Anleitung: Klick

Wartung: ihr könnt beim Gerät durch das Entfernen von 11 Schrauben und ein „Abhebeln“ mit einem Plastic Tool die Unterschale entfernen. Ihr habt dann Zugriff auf die beiden RAM-Slots, die zwei M2.2280-Slots, die Batterie sowie das WLAN-Modul.
1638096.jpg
Display: 17.3", 1920x1080, 127dpi, 60Hz, non-glare, IPS, Adaptive Sync
CPU: AMD Ryzen 5 4600H, 6x 3.00GHz
RAM: 8GB DDR4-3200 (2 Slots, max. 32GB)
HDD: N/A
SSD: 512GB M.2 PCIe 3.0 x4 (2280)
Grafik: NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Mobile), 6GB GDDR6
Anschlüsse: 1x HDMI 2.0b, 1x USB-C 3.1 mit DisplayPort 1.4, 2x USB-A 3.0, 1x USB-A 2.0, 1x Gb LAN, 1x Klinke
Wireless: WLAN 802.11a/b/g/n/ac (2x2), Bluetooth 5.0
Akku: 1x Akku fest verbaut (Li-Polymer, 3 Zellen, 48Wh)
Gewicht: 2.60kg
Betriebssystem: Windows 10 Home 64bit
Besonderheiten: MIL-STD-810G zertifiziert
Eingabe: Tastatur mit DE-Layout (RGB beleuchtet, Nummernblock, Rubber-Dome), Touchpad (2 abgesetzte Maustasten unten)
Webcam: 0.9 Megapixel
Optisches Laufwerk: N/A
Cardreader: N/A
Abmessungen (BxTxH): 399x269x26mm
Farbe: schwarz (Bonfire Black)
Herstellergarantie: zwei Jahre (Pickup&Return)
Zusätzliche Info
Über Shoop gibt es zusätzlich 2% + 20€ Cashback.
Beste Kommentare
shishkow17.08.2020 18:08

60hz darf sich gaming nennen


Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz Bildschirm nice ist, ist es kein must have, sondern eher ein nice to have. Außeredem wird die 1660ti die meisten Spiele auf hohen Einstellungen nicht mit hohen fps-Zahlen schaffen.
Ich habe den Laptop gestern im Media Markt mitgenommen - die machen immer den Preis der Konkurrenz auf Nachfrage.

- Haptik:
Der Boden ist gummiert, der Deckel aus Metall, die ganze Konstruktion verströmt dennoch den Charme eines Plastikbombers. Dafür ist er für diese Geräteklasse relativ leicht, die Bezels sind auch schön schmal. Die Tastatur hat einen eher weichen Anschlag, aber ordentliche Abstände. Ich kann damit sehr gut tippen. Das kann ich z.B. von Razer Laptops nicht behaupten.

Display:
- Laut Specs hat es 250 nits. Man hat zwar unter der gleißenden Sonne der MediaMarkt-Beleuchtung gesehen, dass die anderen Geräte etwas heller waren. Daheim ist die Helligkeit aber auch an einem sonnigen Tag wie gestern vollkommen ausreichend. Indoor ist alles super, auf dem Balkon nützen mir auch 400 nits nichts. Also von daher passt das.
- Man sieht den schlechteren Farbraum dem Gerät etwas an, ich hatte aber Schlimmeres erwartet. Jemand casualigem wie meiner Freundin würde der Unterschied wohl kaum auffallen. Ist jetzt nicht toll, aber ausreichend. Sieht auch nicht nach TN aus. Eher nach billigem IPS-Office-Monitor.
- Sehr, sehr homogene Ausleuchtung. So eine homogene Ausleuchtung hatte ich noch nie!
- Es lässt sich leider nicht wirklich übertakten - bei 65HZ war bei mir Feierabend. Das ist schade, da ich schon 3x andere 60Hz-Geräte hatte, die bis 100MHz gingen.

Wartung:
Einfach paar Kreuzschlitzschrauben lösen, die Ecke mit einer weichen flachen Karte abhebeln und abziehen. Der zweite RAM-Slot, der zweite NVME-SSD-Slot und der 2,5"-Schacht bieten Speichererweiterung ohne Ende. Sehr gut.

Restliche Komponenten:
- Die SSD ist von Kingston und lag im ASSD-Benchmark leicht unter den werten meiner 1 TB Crucial P1, die ich in den anderen Slot gesteckt habe. folglich ein durch und durch durchschnittliches Gerät
Die Lautsprecher klingen echt ganz gut für einen Laptop, vor allen wenn man den hinteren Teil etwas höher stellt (ich habe so klappbare Füße dran).
Das Netzteil ist angenehm kompakt für so ein Gerät.

- Lautstärke:
Der Lüfter dreht bei mir selbst im Desktop bei 3500 rpm. Die haben wohl den Arsch offen. Die Lautstärke ist dann zwar erträglich, aber schon leicht an der Nervgenze. Die CPU kennt nur 1400MHz und "volle Pulle". Ich werde, sobald ich die Zeit habe, hier definitiv einen Repaste mit Liquid Metal machen.

-Leistung:
Zur Leistung kann ich noch nicht sagen, das macht ohne zweiten RAM-Riegel und Repaste keinen Sinn da was zu benchen. Grundsätzlich finde ich den Ryzen hier gut. Man liegt in etwa auf dem Niveau der neuen Konsolen, so dass zu erwarten ist, dass man die NextGen AAA-Titel alle stemmen können wird. Die GPU wird irgendwann nicht mehr ausreichen, da muss man notfalls auf 720p oder einen Zwischenschritt zu 1080p, was ich auf so einem "kleinen" Bildschirm fürs unterwegs-Zocken nicht so schlimm finde.

Fazit: Als Zweitgerät (das soll es bei mir sein) fürs Wohnzimmer und für unterwegs ist er völlig ausreichend. Da kann man auch mal die aktuellen AAA-Titel mit mittleren Details unterwegs weiterzocken. Fürs professionelle Arbeiten würde ich mir etwas mit besserem Display holen, für kompetitive Multiplayer-Shooter würde mir etwas mit schnellerem Display und Grafikkarte holen. Wer damit in mittleren Details Horizon, Tomb Raider oder Cyberpunk spielen und paar Urlaubsbilder sortieren will, der kriegt hier ein super P/L-Verhältnis.
Bearbeitet von: "ColinMacLaren" 19. Aug
Ein letztes Update:


Nach dem Booten jetzt ca. 40C im IDLE, nachdem schon Last drauf war 50°C (jeweils TCLT/TDIE in HWINFO64, nicht die Core Temperature im Asus-Tool). Dabei dreht der Lüfter mit 2.4000-2500rpm, was wirklich nur ein leises Säuseln ist und mich nicht stört.
Unter Last erreiche ich wie gesagt nun 3,800-3.900MHz boost im Cinebench bei 86°C, Real-Life-Szenarien wie "Horizon Dawn kompiliert die Shader") landen bei dauerhaften 4 GHz und 76°C.
Die GPU ist unter Last bei ca. 70°C.

Damit bin ich sowohl bei CPU als auch GPU 20-30°C unter dem thermischen Limit, wo gethrottelt wird. 27526417.jpgEinzig die Lüfterkurven sind echt der Hass, da schon bei 60°C der Staubsauger losgeht, obwohl hier noch Raum wäre. Eine manuelle Konfiguration der Lüfterkurve bleibt den Premium-Geräten vorbehalten.

Solch günstige Gaming-Laptops ("günstig" kann auch bedeuten "2000 EUR für einen Laptop mit 2080 Super") haben eigentlich immer Defizite in der Kühlung und erreichen daher nicht die Leistung der Premium-Modelle. Mit ein bisschen Tuning (Repaste mit Liquid Metal, Undervolting, Bios Mod ect.) kann man sie aber meist auf das leistungstechnische Niveau der Premium-Geräte hieven. Laute Lüfter unter Last haben Gaming-Laptops alle, der hier hat leider eine sehr aggressive Lüfterkurve.

Auch muss ich nochmal eine Lanze für das Display brechen. Sooo schlimm ist es wirklich nicht. 250nits waren bis vor wenigen Jahren noch der Standard, für den Indoor-Gebrauch reicht das völlig aus. Die Farbraumabdeckung ist schlecht, das sieht man aber kaum, da es sich primär über eventuelles Banding äußert. Da muss man wirklich mit der Lupe suchen, dass man da etwas findet. Die Ausleuchtung ist wirklich sehr homogen. Lediglich der Kontrast von 800:1 ist wirklich nicht prall, da haben hochwertigere IPS-Panels mit 1.200:1 natürlich klar die Nase vorn. Es ist aber jetzt auch nicht so, dass man ein völlig anderes Erlebnis hat, wenn man vor einem besseren IPS-Panel sitzt. Ich hätte mir lediglich erhofft, etwas mehr als 68Hz beim Übertakten herauszuholen.

17", diese Leistungsdaten (6-Kerner, 1660 TI) und 900 EUR ist momentan nirgends anders zu haben, nicht mal als B-Ware. Für 1.000 EUR bekommt man hier und da mal ein vergleichbares 15"-Gerät, erst bei 1.100 EUR eins mit 17".
Bearbeitet von: "ColinMacLaren" 21. Aug
Black-HH17.08.2020 18:53

Zu teuer.Am besten mal bei Campuspoint schauen nach Lenovo Gaming.


Da kosten selbst die Notebooks mit 1650 mehr, was meinst du genau?
82 Kommentare
Sieht, vom etwas unterdimensionierten RAM abgesehen, nach einer runden Sache aus
JudgeFudge17.08.2020 17:45

Sieht, vom etwas unterdimensionierten RAM abgesehen, nach einer runden …Sieht, vom etwas unterdimensionierten RAM abgesehen, nach einer runden Sache aus


Lässt sich leicht upgraden aber nur 60hz Display
60hz darf sich gaming nennen
Ist nicht mein Fall, aber trotzdem Hot!
Bildbearbeitung dies gut?
shishkow17.08.2020 18:08

60hz darf sich gaming nennen


Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz Bildschirm nice ist, ist es kein must have, sondern eher ein nice to have. Außeredem wird die 1660ti die meisten Spiele auf hohen Einstellungen nicht mit hohen fps-Zahlen schaffen.
Super Preis für das gebotene! Hab einen 144Hz Bildschirm Zuhause, daher sind mir die 60Hz herzlich egal. Mit RAM Upgrade gibt es ein sehr rundes Paket für 900€
wie groß ist der Unterschied zwischen Ryzen 5 4600H und 4800H?

und was schafft das Display? 300?
Bearbeitet von: "KingKuni8" 17. Aug
Krzys17.08.2020 18:22

Bildbearbeitung dies gut?


45 Prozent NTSC, also nur 7x Prozent sRGB - von daher nein.
Wie hell ist das Display?
Zu teuer.
Am besten mal bei Campuspoint schauen nach Lenovo Gaming.
Black-HH17.08.2020 18:53

Zu teuer.Am besten mal bei Campuspoint schauen nach Lenovo Gaming.


Da kosten selbst die Notebooks mit 1650 mehr, was meinst du genau?
da können noch 200 € runtergehen, dann wäre es HOT
Läuft auf dem Laptop call of duty MW flüssig ?????
wolfsascha17.08.2020 19:39

253 laut oben genanntem Test


Das ist dort aber das 120Hz Panel.....das hier verbaute 60Hz Panel dürfte sich bestimmt so bei 220nits einpendeln.
MarzoK17.08.2020 19:48

Das ist dort aber das 120Hz Panel.....das hier verbaute 60Hz Panel dürfte …Das ist dort aber das 120Hz Panel.....das hier verbaute 60Hz Panel dürfte sich bestimmt so bei 220nits einpendeln.



ach du scheiße sieht man da überhaupt noch was?
Mein Legion 5i hat 300 Nits und ich find das gerade noch so eben ausreichend
th4z17.08.2020 18:39

45 Prozent NTSC, also nur 7x Prozent sRGB - von daher nein.


Danke dir
nextgenplay17.08.2020 17:52

Lässt sich leicht upgraden aber nur 60hz Display


Kannst du ein Riegel empfehlen?
ichdenkenicht17.08.2020 20:31

Kannst du ein Riegel empfehlen?


Am besten mit Aida64 auslesen oder nachsehen was verbaut ist und genau den gleichen holen damit es wirklich sauber im dual channel läuft
Frate17.08.2020 18:24

Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz …Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz Bildschirm nice ist, ist es kein must have, sondern eher ein nice to have. Außeredem wird die 1660ti die meisten Spiele auf hohen Einstellungen nicht mit hohen fps-Zahlen schaffen.


Competitive spielt man meistens nicht auf high settings.
Und zum Glück haben meine Hände noch nie zu einer konsole gegriffen.
ichdenkenicht17.08.2020 20:31

Kannst du ein Riegel empfehlen?


Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei gleichen takt sollten die cl Werte gleich sein. Ryzen profitiert von schnellem Ram, da würde ich >=3200 empfehlen (ist ja auch verbaut) mit <= cl16 (kleiner =besser).
shishkow17.08.2020 18:08

60hz darf sich gaming nennen


bei der graka hält sich die Auswahl an games die konstant mehr als 60fps schaffen in grenzen.
ansonsten ab an nen externen monitor
petem17.08.2020 21:13

bei der graka hält sich die Auswahl an games die konstant mehr als 60fps …bei der graka hält sich die Auswahl an games die konstant mehr als 60fps schaffen in grenzen.ansonsten ab an nen externen monitor


Story koop etc. ja. Competitive nein.
nextgenplay17.08.2020 20:58

Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei …Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei gleichen takt sollten die cl Werte gleich sein. Ryzen profitiert von schnellem Ram, da würde ich >=3200 empfehlen (ist ja auch verbaut) mit <= cl16 (kleiner =besser).



Ich wusste gar nicht, daß es einen NOTEBOOK-DDR4-SODIMM mit 3200MHz/CL16 gibt. :/

Es müsste ein 8GB-3200MHz/CL22-Riegel verbaut sein. Man kann aber auch den Standardspeicher rausschmeißen und z.B. 8+8GB HyperX (3200MHz/CL20) verbauen.

Mischen=Pfuschen

Nur mit 2 identischen Riegeln läuft das System stabil und im Dual-Channel-Modus mit (fast) doppelter Speicherbandbreite.
Bearbeitet von: "NordBeach" 18. Aug
nextgenplay17.08.2020 20:58

Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei …Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei gleichen takt sollten die cl Werte gleich sein. Ryzen profitiert von schnellem Ram, da würde ich >=3200 empfehlen (ist ja auch verbaut) mit <= cl16 (kleiner =besser).


@ichdenkenicht Stimmt. Muss nicht der gleiche sein aber zu empfehlen ist es trotzdem um Propleme zu vermeiden. Normalerweise wird der takt vom langsamsten Riegel übernommen.
JürgenHolzer17.08.2020 22:18

@ichdenkenicht Stimmt. Muss nicht der gleiche sein aber zu empfehlen ist …@ichdenkenicht Stimmt. Muss nicht der gleiche sein aber zu empfehlen ist es trotzdem um Propleme zu vermeiden. Normalerweise wird der takt vom langsamsten Riegel übernommen.


Ich kenne mich halt nicht so aus.. Gibt es mehr auf das man achten muss?
NordBeach17.08.2020 21:33

Ich wusste gar nicht, daß es einen NOTEBOOK-DDR4-SODIMM mit 3200MHz/CL16 …Ich wusste gar nicht, daß es einen NOTEBOOK-DDR4-SODIMM mit 3200MHz/CL16 gibt. :/ Es müsste ein Micron 3200MHz/CL22 verbaut sein. Man kann aber auch den Micron rausschmeißen und z.B. 8+8GB HyperX (3200MHz/CL20) verbauen. Mischen=Pfuschen Nur mit 2 identischen Riegeln läuft das System stabil und im Dual-Channel-Modus mit (fast) doppelter Speicherbandbreite.


Jo ab cl16, dachte gibt auch darunter. Also ich hatte noch nie Probleme mit unterschiedlichen Modulen dual channel zu betreiben. Werden halt die Timings und Taktraten vom schlechteren Modul genommen. Außer vielleicht man hat 3200 cl22 und 3000 cl16, da könnte es dann fürs erstere wirklich blöd sein.
ichdenkenicht17.08.2020 22:31

Ich kenne mich halt nicht so aus.. Gibt es mehr auf das man achten muss?

Macht ja nix deswegen kann man ja andere fragen. Wie gesagt man kann mischen. Das kann aber gewaltig in die Hose gehen. Es kann auch absolut ohne Probleme sein. In den meisten Fällen wird es sich aber bemerkbar machen in dem man hin und wieder microruckler hat. Um solche Probleme zu vermeiden einfach immer ein gleiches par verwenden und du wirst keine Probleme haben. Auslesen Welcher Riegel verbaut ist lässt sich zum Beispiel mit Aida64.
27482799-HQcsP.jpg
Frate17.08.2020 18:24

Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz …Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz Bildschirm nice ist, ist es kein must have, sondern eher ein nice to have. Außeredem wird die 1660ti die meisten Spiele auf hohen Einstellungen nicht mit hohen fps-Zahlen schaffen.


Nur das man 144Hz beim normalen "arbeiten" schon deutlich merkt.Allein das scrollen auf mydealz ist mit 144hz ein Traum.

Ist den wenigstens das 17 zoll TUF Modell von den Lautstärke Problem befreit oder das gleiche Problem wie beim 15er?
Bearbeitet von: "reishasser" 17. Aug
Frate17.08.2020 18:24

Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz …Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz Bildschirm nice ist, ist es kein must have, sondern eher ein nice to have. Außeredem wird die 1660ti die meisten Spiele auf hohen Einstellungen nicht mit hohen fps-Zahlen schaffen.


Ich hab damals CoD Modern Warfare und Mirror´s Edge auf nem Compaq 615 gespielt....ich bin was gewöhnt...
shishkow17.08.2020 20:43

Competitive spielt man meistens nicht auf high settings. Und zum Glück …Competitive spielt man meistens nicht auf high settings. Und zum Glück haben meine Hände noch nie zu einer konsole gegriffen.



Competitive spielt man auch nicht am Laptop
Manko ist hier echt der RAM, sollte 16 GB sein. Keine Ahnung was das bei einem Gaming Notebook soll.
Und bei der Grafikkarte hätte ich Bauchschmerzen, die Leistung und 6 GB RAM sind bei manchen Games jetzt schon grenzwertig.
Wird bald echt nur noch für ältere Games taugen, die Entwicklung schreitet voran.
Da jetzt fast 1k raus hauen ist eigentlich Geldverschwendung, aber naja so ist das bei dem mobil Markt. Kostet gute Grafik immer sehr viel Aufpreis.
nextgenplay17.08.2020 20:58

Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei …Also den gleichen braucht man nicht, kann auch ruhig schneller takten. Bei gleichen takt sollten die cl Werte gleich sein. Ryzen profitiert von schnellem Ram, da würde ich >=3200 empfehlen (ist ja auch verbaut) mit <= cl16 (kleiner =besser).



Mehr als 3200Mhz DDR4 RAM bringt hier mMn nichts. Erstens gibt es kaum höher getaktete Kits - und wenn, dann sind sie richtig richtig teuer. Und zweitens kann man im Notebook-BIOS meistens eh kein XMP-einstellen. Und da von @ichdenkenicht um einen Riegel für die Erweiterung gefragt wurde, macht ein CL16 Modul auch keinen Sinn, da eh nur CL22 hier verbaut ist. Wären über 60% unnötige Mehrkosten bei einem 8GB Riegel.
Bearbeitet von: "TeamJoker" 18. Aug
FroznFire18.08.2020 00:01

Competitive spielt man auch nicht am Laptop


alles klar
Frate17.08.2020 18:24

Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz …Konsolen mit 30 fps können sich auch gaming nennen. Auch wenn ein 144hz Bildschirm nice ist, ist es kein must have, sondern eher ein nice to have. Außeredem wird die 1660ti die meisten Spiele auf hohen Einstellungen nicht mit hohen fps-Zahlen schaffen.


Zum ersten stimme ich dir zu aber die 1660 schafft definitiv viele Spiele auf hohen Fps 👌🏻
TeamJoker18.08.2020 01:18

Mehr als 3200Mhz DDR4 RAM bringt hier mMn nichts. Erstens gibt es kaum …Mehr als 3200Mhz DDR4 RAM bringt hier mMn nichts. Erstens gibt es kaum höher getaktete Kits - und wenn, dann sind sie richtig richtig teuer. Und zweitens kann man im Notebook-BIOS meistens eh kein XMP-einstellen. Und da von @ichdenkenicht um einen Riegel für die Erweiterung gefragt wurde, macht ein CL16 Modul auch keinen Sinn, da eh nur CL22 hier verbaut ist. Wären über 60% unnötige Mehrkosten bei einem 8GB Riegel.


Und macht es Sinn auf zwei cl16 aufzurüsten? Eventuell sogar in der 32 GB Variante?
FroznFire18.08.2020 00:01

Competitive spielt man auch nicht am Laptop


Wasn das für ne Aussage?

Der Laptop ist sicherlich stark genug alle üblichen E Sport titel mit ordentlich FPS zu schrubben. (man spielt ja auch Competitive meist nicht auf Ultra Einstellungen )

Da haste paar Infos:
cpu.userbenchmark.com/Com…040
notebookcheck.com/NVI…tml

Und ganz simpel:
27485188-pP3zS.jpg
Quelle: ultrabookreview.com/364…ew/
Hinweis: Benchmark Ergebnisse können variieren da es sich im test um die 32Gb Ram Variante handelt.
Ein 2. Ram riegel ist dringlichst empfohlen um ähnliche Performance zu erhalten.

Außerdem hast du auch alles was du brauchst einen guten Monitor anzuschließen mit HDMI 2.0b, DP kriegste FHD mit mehr als 60fps gefüttert.

Leute die kein Platz haben für nen Desktop und auch sonst immer nen Laptop im Alltag benutzen, können locker mit sowas bisschen Gaming betreiben. (drückt immer noch mehr FPS wie ne Xbox One X )

Grüße
Bearbeitet von: "SunLenZ" 18. Aug
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text