135°
ABGELAUFEN
Asustor AS3104T 4-Bay NAS System (Intel Celeron, 2GB RAM, Gigabit-LAN, HDMI 1.4b, Raid 0, 1, 5, 6, 10, JBOD) schwarz für 336 € @ redcoon.de (nächster Preis 396 €)

Asustor AS3104T 4-Bay NAS System (Intel Celeron, 2GB RAM, Gigabit-LAN, HDMI 1.4b, Raid 0, 1, 5, 6, 10, JBOD) schwarz für 336 € @ redcoon.de (nächster Preis 396 €)

ElektronikRedcoon Angebote

Asustor AS3104T 4-Bay NAS System (Intel Celeron, 2GB RAM, Gigabit-LAN, HDMI 1.4b, Raid 0, 1, 5, 6, 10, JBOD) schwarz für 336 € @ redcoon.de (nächster Preis 396 €)

Preis:Preis:Preis:336€
Zum DealZum DealZum Deal
Nächster Preis 396 € bei Amazon
Ersparnis: 60 € / 15,2 %

Redcoon hat gerade ein paar Angebote und so bekommt ihr das noch recht neue 4 Bay-NAS Asustor AS3104T versandkostenfrei für 336 €. Nutzt den 5 € Newsletter-Gutschein um auf den Preis zu kommen. Qipu könnt ihr zusätzlich noch versuchen.
Im ersten Kommentar findet ihr einen Link zu einem ausführlichen Review.
Von der Ausstattung her ist es recht üppig und dürfte für viele Anwendungszwecke sicherlich mehr als ausreichend sein.

Highlights:
- Intel Celeron 14nm Braswell 1,6GHz Dual-Core Prozessor für die schnelle System-Performance bei leisen und energieeffizienten Betrieb
- Ideales Home-Entertainment NAS für das digitale Zuhause mit smarten Zugriffs, Backup und Playbackoptionen
- Inklusive starker Hardwareverschlüsselungs-Engine für eine hohe Datensicherheit
Heimmultimediaserver mit integrierter CPU-Gleitkommaeinheit und unterbrechungsfreie Wiedergabe von hochauflösenden 4K Inhalten direkt über HDMI
- Lieferumfang: Asustor AS3104T NAS System, Installations-CD, Netzteil, Netzwerkkabel, Schrauben für HDDs, Lizenz für vier IP-Kameras

Technische Daten lt. Geizhals:
estplatte: N/​A • intern: 4x 3.5", SATA 6Gb/s • extern: 1x Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 3x USB 3.0 (Host), HDMI 1.4 • RAID-Level: 0/​1/​5/​6/​10JBOD/​Single • CPU: Intel Celeron N3050, 2x 1.60GHz • RAM: 2GB DDR3L • Lüfter: 1x 120mm, 19.7db(A) • Leistungsaufnahme: 24.5W (Betrieb), 11.1W (Leerlauf) • Abmessungen (BxHxT): 164x165x218mm • Gewicht: 1.60kg • Besonderheiten: iSCSI, 256bit AES-Verschlüsselung, FTP-Server, iTunes-Server, BitTorrent-Client, WebDAV, XBMC-Support, vier IP-Kamera Lizenzen • Herstellergarantie: drei Jahre (Abwicklung über ASUS)

17 Kommentare

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.
Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )



​Bin schon länger auf der Suche nach einem NAS, aber Selbstbau für 160€ kam bei mir nie zustande. Hast du ein Beispiel? Welche Software soll drauf laufen? FreeNAS?

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )


Achja?
So viel dazu, dass alle mehr haben und dann noch vergleichbare Ausstattung... Das WD hat bspw. keinen HDMI-Anschluss und das ist das einzige das günstiger ist.
Und welches Eigenbau-NAS ist (komplett, mit allem drum und dran) denn für 160 € günstiger und in der Performance vergleichbar? Gehäuse, Netzteil, Mainboard, CPU, RAM, ... Kriegt man alles hinterher geschmissen?

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )


Siehe: mydealz.de/div…079
Alternativ mit mehr Stromverbrauch kann man sich ein fm2+ system bauen (ca 50€ teurer, performanter und 6x sata)

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )


Warum machst du einen filter auf sata 6g? Bringt dir gar nichts, 3G ist schon locker asureichend oder welche platte macht bei dir mehr als 250MB/S ?
Ich sag nicht das der Preis schlecht ist, aber man bekommt schnellere hardware deutlich billiger. Das ist eben in AIO Teil ohne viel Ausfwand.

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )


OK, hast Recht, CPU ist mit beim Board dabei.

Edit: Bzgl. deiner Fragen wegen SATA III:
Wenn SSDs mal bezahlbarer werden hast du nur SATA II und die SSDs bringen dir... Richtig, nicht wirklich was. Mit SATA III kannst du deren Geschwindigkeit dann aber komplett ausnutzen (von PCIe-SSDs mal abgesehen).
Bearbeitet von: "Emtec" 16. September

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )


die ist zum glück beim board dabei

und es bringt nicht wirklich was, weil der nas eh nur 1Gb hat da gehen nur 125mb/s drüber
Bearbeitet von: "Artemiis" 16. September

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )


In deiner Kalkulation fehlt aber minimum noch die extra Netzwerkkarte
Es ist halt nicht für jeden was das selber zusammenzubauen. Das Argument kannst du aber eigentlich auch bei fast jedem Komplett-PC bringen denn für das gleiche Geld wirst du bei Selbstbau immer mehr Leistung bekommen. Das kann oder will aber nicht jeder. Und wenn es dann noch darum geht ein System mit Linux als NAS aufzusetzen dann fällt da nochmal ein der Leute weg die dafür die Zeit oder die Ahnung haben.

Dein NAS-Selbstbau ist sicherlich gut und für manche interessant, aber halt nicht für jeden

Emtec

In deiner Kalkulation fehlt aber minimum noch die extra Netzwerkkarte :pEs ist halt nicht für jeden was das selber zusammenzubauen. Das Argument kannst du aber eigentlich auch bei fast jedem Komplett-PC bringen denn für das gleiche Geld wirst du bei Selbstbau immer mehr Leistung bekommen. Das kann oder will aber nicht jeder. Und wenn es dann noch darum geht ein System mit Linux als NAS aufzusetzen dann fällt da nochmal ein der Leute weg die dafür die Zeit oder die Ahnung haben.Dein NAS-Selbstbau ist sicherlich gut und für manche interessant, aber halt nicht für jeden



Ob man nun die 2Gb braucht oder nicht ist die Frage. Dafür muss man eben auch einen Swtich haben der das kann und einen Nutzen (entweder mehrere parallele Zugriffe oder pc auch mit 2Gb anschließen -> eigentlich reichen 1Gb)

Stimme dir absolut zu, wer keinen Ärger will sondern ein funktionerendes fertiges NAS, für den ist sowas voll ok.
Aber wer gern mehr macht und/oder mehr Performance will baut selbst..

Hier nochmal eine Beispiel Konfig um die 130€ für 4HDDs mit 4GB ram (bei zfs will man anscheinend mehr):
1 Crucial DIMM 4GB, DDR3-1600, CL11 (CT51264BA160BJ)
1 ASRock QC5000-ITX/PH (90-MXGXB0-A0UAYZ)
1 Zalman M1, Mini-ITX
1 be quiet! System Power B8 300W ATX 2.4 (BN256)

bei FreeNas müsste man die HDDs in sleep legen können, da das Os in den Ram geladen werden kann.
ansonsten sollte diese ssd passen: geizhals.de/tra…=uk (nicht ganz sicher, vorher nochmal informieren)
Bearbeitet von: "Artemiis" 16. September

Souga

​Bin schon länger auf der Suche nach einem NAS, aber Selbstbau für 160€ kam bei mir nie zustande. Hast du ein Beispiel? Welche Software soll drauf laufen? FreeNAS?


siehe über dem post

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )



​Ich habe mich jetzt für nen HP Gen8 Microserver entschieden. 199€. Xpenology drauf und feuer frei. Läuft super.

"unterbrechungsfreie Wiedergabe von hochauflösenden 4K Inhalten direkt über HDMI" Ahja....deswegen wohl auch HDMI 1.4 statt 2.0(b)

MeisterOek

"unterbrechungsfreie Wiedergabe von hochauflösenden 4K Inhalten direkt über HDMI" Ahja....deswegen wohl auch HDMI 1.4 statt 2.0(b)


Wo ist das Problem? 1.4 kann 4K übertragen.
Bearbeitet von: "youPron" 16. September

Artemiis

Ein lan port ist halt schon dürftig, da haben alle anderen 2 oder mehr.Ein eigenbau nas für 160€ ist in allen aspekten schneller und braucht nicht merh Strom. Dafür voll koontrollierbar (normales x86_64 os :)) )



Nimm Open Media Vault.


336€ für einen NAS-Kasten ohne Festplatten? Alter Schwede, ganz schön teuer.
Das kann alles auch ein Rasberry Pi für 40€...
Oder ein Dell PowerEdge für 249, der dann noch um einiges mehr Power hat....

Die Frage "Selbstbau-NAS vs. Fertig-NAS" stellt sich überhaupt nicht. Wer kann, der baut selbst und bekommt mehr für sein Geld, aber nimmt auch in Kauf, dass er sich stundenlang mit der Konfiguration beschäftigen muss und wenn Fehler auftauchen, dann ist man unter Umständen einer von ganz wenigen und man ist auf die Hilfe in Foren angewiesen. Zudem sind günstige selbst gebaute NAS in der Regel deutlich stromhungriger, da die Fertiglösungen wirklich so angepasst sind, dass nur das verbaut wird, was auch benötigt wird. Beim Eigenbau bekommt man einen kompletten Rechner, der dementsprechend auch mehr Strom zieht. Gibt zwar inzwischen schon Boards + CPU, die da sehr nahe rankommen, aber dann muss man sich trotzdem noch meistens selbst mit der Konfiguration beschäftigen. Einige Systeme wie Freenas, Nas4Free etc. sind gar nicht auf Standby und co. ausgelegt. Hier muss man sich dann mit WOL und irgendwelchen Skripten rumschlagen, bis die Sachen so laufen, wie man das möchte. "Offizielle" Funktionen seitens der Entwickler gibt es hier nicht.

Das alles sage ich als zufriedener Selbstbauer, der aber auch einsieht, dass man dafür sehr viel Zeit benötigt. Wenn man es als Hobby sieht und es Spaß macht, so wie bei mir, dann okay. Aber als normaler Nutzer ist es verschwendete Lebenszeit.

Hm da bastel ich mir schnell zum halben Preis mit mehr RAM einen Mini-ITX PC und pack auf eine CF FreeNAS oÄ.

Bearbeitet von: "AESIS" 16. September

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text