Audioquest Beetle - Optischer Bluetooth-USB-Digital-Analog-Wandler
228°

Audioquest Beetle - Optischer Bluetooth-USB-Digital-Analog-Wandler

99€199€-50%cosse Angebote
Redaktion 17
Redaktion
eingestellt am 13. Apr
Cosse verkauft den Audioquest Beetle, einen D/A-Wandler gerade zu einem sehr guten Preis. Im Preisvergleich liegt man bei 199€.

Was macht der Beetle?
Es ist ein DAC - ein Digital to Analog Converter, der eure Musik vom PC, Smartphone or whatever konvertiert, damit ihr diese in hoher Qualität auf eurer Hifi-Anlage genießen könnt. Dabei macht der Beetle das besser, als der interne DAC eures Abspielers, weshalb er überhaupt erst eine Daseinsberechtigung hat. Wer also audiophil unterwegs ist, der sollte hier zuschlagen.
Die Audioqualität ist z.B. mit einem normalen Bluetooth Empfänger, wie wir ihn oft hier auf der Seite für 10€ haben, überhaupt nicht vergleichbar.

Mit Kopfhörern verbunden, dient der Beetle auch selbst als Verstärker mit seiner 64Bit Lautstärkeregelung.

Specs für alle die nicht so viel lesen wollen:
Typ: Receiver • Signalübertragung: Bluetooth • D/A-Wandler: 24bit/96kHz • Reichweite: bis zu 10m • Anschlüsse: 1x Stereo Line Out (3.5mm), 1x Digital Audio In (optisch), USB • Stromversorgung: USB

Hier sind ein paar Tests dazu:



1160019-gjg3x.jpg
Produkttext:

Optimiert Smartphones, Tablets, Computer, Fernseher, Spielekonsolen, Medienstreamer und vieles mehr

Ein moderner DAC für die moderne Welt
Der Beetle ist ein Mehrzweck-DAC für viele unterschiedliche Lifestyles. Mit seiner Fähigkeit, unkomprimierte Musik mit ihrer natürlichen Dynamik über seinen Hochleistungs-Toslink- oder seinen asynchronen USB-Eingang auszugeben, bringt der Beetle mittels seiner asynchronen Bluetooth-Technologie zusätzlichen Komfort und überraschend schönen Klang.

Die einen werden den Beetle als perfekte Ergänzung für den optischen Audioausgang des Fernsehers sehen – häufig der einzige Audioausgang an modernen HD-TVs –, während andere ihn als bedeutende Klangverbesserung für ihre Lieblings-Mediaplayer oder Spielekonsolen einsetzen werden.

Wieder andere werden die Vorteile des asynchronen USB-Eingangs am Beetle nutzen, um sauberen, transparenten, natürlich schönen Sound vom Laptop ebenso wie an jedem anderen Computer genießen zu können.

Aber warum sich für eine Möglichkeit entscheiden? Mit der asynchronen Bluetooth-Technologie des Beetle können Sie kabellos Musik von Ihrem mobilen Gerät streamen, während Sie im Netz surfen, Ihre Facebook-Neuigkeiten checken oder E-Mails versenden.

Es gibt jetzt viele Wege, den herausragenden Sound eines AudioQuest-DACs zu genießen!

Ausstattung des Beetle
Optisches Audio optimiert Fernsehen, Games, Mediastreamer
Asynchrones Bluetooth für nie da gewesene Klangqualität
Asynchrones USB für das Maximum an Audioleistung bei Computern und mobilen Geräten
Herausragendes linear geregeltes Analog-Netzteil
Kostenlose Desktop-Anwendung zur Personalisierung und für Software-/Firmware-Updates
Kompatibel mit Desktop- und mobilen Geräten

Beetle: Technische Daten & Details
Optischer Eingang: 24 bit/96 kHz
Asynchrones Bluetooth (upgradefähige Software)
Asynchroner USB-Eingang: 24 bit/96 kHz
Analoger Ausgang: 3,5 mm
Mikrocontroller der Mikrochip-MX-Serie
ESS9010 DAC (Minimalphasenfilterung)
Bitperfekte digitale 64-Bit-Lautstärkeregelung (nur USB und Bluetooth)
Ausgabespannung: 1,35 V
Zusätzliche Info
Cosse Angebote

Gruppen

17 Kommentare
ist der vergleichbar mit dem fiio e10k?
Verfasser Redaktion
PrinzIpiellvor 18 m

ist der vergleichbar mit dem fiio e10k?


Beim Fio hast du kein Bluetooth und auch kein Toslink, ansonsten vom Prinzip her ja.
Wozu braucht man eine 64Bit Lautstärkeregelung?
PrinzIpiellvor 23 m

ist der vergleichbar mit dem fiio e10k?


Wenn ich es richtig erkenne, ist das Ding hier auf den Dragonfly Black aufbauend (gleicher ESS9010 Chip und eine geringe Ausgangsspannung)

Die Frage stellt sich eher nach dem Einsatzort.
Dieser hier ist doch in erster Linie für Lautsprecher gedacht, wegen dem Blueooth. Für Kopfhörer dann doch eher die USB Dacs.
Also das ist ein Bluetooth Sender mit eingebauten DA Wandler ohne aptx und co. Kann das Ding zaubern? Verstehe den Unterschied zu normalen BT Empfängern mit Toslink oder Digital Out nicht!?
Bearbeitet von: "DickeHose" 13. Apr
Ich verstehe nicht was das Teil macht. Ich habe es mehrmals gelesen und verstehe es nicht. Muss ich mein Abitur zurückgeben?
Es ist ein Bluetoothempfänger, kein Sender. Anwendungsbereich also an der Stereoanlage. Da kann dann z.b. PC (USB), TV (optisch) und Handy (bluetooth) angeschlossen werden. An die Anlage geht es dann natürlich analog weiter.
roadsvor 32 m

Ich verstehe nicht was das Teil macht. Ich habe es mehrmals gelesen und …Ich verstehe nicht was das Teil macht. Ich habe es mehrmals gelesen und verstehe es nicht. Muss ich mein Abitur zurückgeben?


ja... und die Schachwürfel auch
Guter Preis. Für wen das interessant sein kann: Deine/n Konsole/PC an deinen Kopfhörer anschließen, dabei aber hochwertige Wandlung? Das ist euer Gerät.
Einfach hier mal reinhören:

darko.audio/201…ac/

Ja, kann man zuhause anschliessen, hat im Auto aber einen noch größeren Effekt. Den Unterschied kann man sogar in dem Video im Link am Computer hören. Sehr guter Preis.
Was man wissen muss:

- wenn man ein Bluetooth Gerät nicht abmeldet bleibt BT blockiert und man muss den Beetle zurücksetzen um ein anderes Gerät anmelden zu können

- wenn man 8 Geräte verbunden hat muss man den Beetle ebenfalls zurücksetzen. Das geht nur mit einer Software von Audioquest, und derzeit *NUR* mit der Mac Version!
Also sorry. Für mich stinkt die Sache. Wenn ich nur ein normales BT Signal habe kann der Empfänger die Megaabtastraten haben, es wird nicht besser.
Verarsche. Finger weg.
Averomoevor 1 h, 21 m

Guter Preis. Für wen das interessant sein kann: Deine/n Konsole/PC an …Guter Preis. Für wen das interessant sein kann: Deine/n Konsole/PC an deinen Kopfhörer anschließen, dabei aber hochwertige Wandlung? Das ist euer Gerät.


Naja, da brauche ich kein Bluetooth für, da empfiehlt es sich eher nen USB Dac zu nehmen.

Interessant ist es das Teil an die alte Hifi Anlage oder Aktivlautsprecher anzuschließen um so Musik vom Handy zu streamen.

koehntopp1vor 1 h, 17 m

Einfach hier mal …Einfach hier mal reinhören:https://darko.audio/2017/11/better-in-car-bluetooth-audio-with-audioquests-beetle-dac/Ja, kann man zuhause anschliessen, hat im Auto aber einen noch größeren Effekt. Den Unterschied kann man sogar in dem Video im Link am Computer hören. Sehr guter Preis.

Wie ich finde eine sehr hässliche Lösung.

Da sehe ich weder den aktuellen Titel im Radio, noch kann ich die Lenkradfernbedienung nutzen um Titel zu überspringen. Das heißt ich muss das Handy bedienen um es zu steuern.

Dafür aber natürlich immer noch günstiger als ein neues Radio.

DickeHosevor 17 m

Also sorry. Für mich stinkt die Sache. Wenn ich nur ein normales BT Signal …Also sorry. Für mich stinkt die Sache. Wenn ich nur ein normales BT Signal habe kann der Empfänger die Megaabtastraten haben, es wird nicht besser.Verarsche. Finger weg.


Du hast leider zu wenig Ahnung von der Materie um solche Aussagen zu treffen. Leider ist deine Aussage nicht richtig.
die3lustigen4vor 3 h, 11 m

Wozu braucht man eine 64Bit Lautstärkeregelung?


Das hat grob damit zu tun, dass bei einer digitalen Lautstärkeveränderung auch die Qualität des Signals mit drunter leidet. Sprich wenn ich nur auf 10% Lautstärke einstelle habe ich ein schlechteres Audiosignal als bei einer höheren Einstellung.
Um dies vorzubeugen werden höhere Bitraten genommen.
Wieviel unterschied das in Wirklichkeit macht ist die andere Frage, fürs Marketing kommen solche Aussagen aber gerufen.
Lieber Maschbau. Bitte erkläre mir wie ich aus einer Standard BT Quelle ein qualitativ hochwertiges Signal auf Empfängerseite bekomme ohne Zuhilfenahme entsprechender Codex. Wir verdammten Laien und Unwissenden sind bereit zu lernen. Danke im Vorraus.

Bzw. Was ist der Unterschied zwischen einem normalen BT Empfänger und diesem Gerät?

Edit. Das mit der Empfangsqualität bei Laustärkeänderung habe ich verstanden (mich eh immer gefragt wie das sein kann, Qualitätsverluste bei geringer Laustärke)
Bearbeitet von: "DickeHose" 13. Apr
DickeHosevor 36 m

Lieber Maschbau. Bitte erkläre mir wie ich aus einer Standard BT Quelle …Lieber Maschbau. Bitte erkläre mir wie ich aus einer Standard BT Quelle ein qualitativ hochwertiges Signal auf Empfängerseite bekomme ohne Zuhilfenahme entsprechender Codex. Wir verdammten Laien und Unwissenden sind bereit zu lernen. Danke im Vorraus.Bzw. Was ist der Unterschied zwischen einem normalen BT Empfänger und diesem Gerät?Edit. Das mit der Empfangsqualität bei Laustärkeänderung habe ich verstanden (mich eh immer gefragt wie das sein kann, Qualitätsverluste bei geringer Laustärke)



Naja, der Weg eines Audiosignals ist ja wiefolgt:



Digitales Format „Information“, sprich einsen und nullen – wird im Dac umgewandelt in eine Wechselspannung – dieses Signal wird im Amp vergrößert damit mehr Leistung dahinter steckt (theoretisch je nach Einsatzzweck wird dieses Signal nochmals verstärkt, hier aber irrelevant) - diese Spannungsunterschiede die durch die feine Spule in dem Lautsprecher selbst laufen verändern die Magnetfelder und bringen die Spule zum Schwingen – es ertönt „Musik“



So an jedem dieser Schritte kann ich unterschiedliche Qualität mit einbringen.

Da es eine Verkettung ist, ist jeder dieser Zweige wichtig und hat Einfluss auf die Qualität der Musik.



Dieses Gerät hier ist also ein Dac und ein (kleiner) Verstärker.

Meine Vermutung hier ist, dass es auf dem Dragonfly Black aufbaut.

Ob sich dieser Dragonfly Black im Vergleich zu anderen Zuspielern wie PC Notebooks etc. lohnt ist eine andere Geschichte und da scheiden sich die Geister.



Dieses Gerät hier bietet jedoch noch Bluetooth mit an.

Hier wird also an der ersten Stelle mit eingegriffen.

Bei Bluetooth wird ja, wenn ich richtig informiert bin das Signal verschlüsselt und komprimiert und wieder entschlüsselt und dekomprimiert.

Wenn hier eine Veränderung des Signals vorliegt oder Informationen verloren gehen, ist es klar, dass es suboptimal ist. Ansonsten nimmt dann die „Information“ denselben Weg.



Aber oftmals sind die Unterschiede im Audiobereich eh kaum wahrnehmbar ob z.B. per Bluetooth oder per Kabel verbunden ist. Dafür hat man aber die Möglichkeit gemütlich Musik zu streamen.



Wer also etwas sucht damit die alte Anlage kabellos bedient werden kann wird hier fündig, ansonsten naja.
Maschbauvor 3 h, 38 m

Naja, der Weg eines Audiosignals ist ja wiefolgt: Digitales Format … Naja, der Weg eines Audiosignals ist ja wiefolgt: Digitales Format „Information“, sprich einsen und nullen – wird im Dac umgewandelt in eine Wechselspannung – dieses Signal wird im Amp vergrößert damit mehr Leistung dahinter steckt (theoretisch je nach Einsatzzweck wird dieses Signal nochmals verstärkt, hier aber irrelevant) - diese Spannungsunterschiede die durch die feine Spule in dem Lautsprecher selbst laufen verändern die Magnetfelder und bringen die Spule zum Schwingen – es ertönt „Musik“ So an jedem dieser Schritte kann ich unterschiedliche Qualität mit einbringen. Da es eine Verkettung ist, ist jeder dieser Zweige wichtig und hat Einfluss auf die Qualität der Musik. Dieses Gerät hier ist also ein Dac und ein (kleiner) Verstärker. Meine Vermutung hier ist, dass es auf dem Dragonfly Black aufbaut. Ob sich dieser Dragonfly Black im Vergleich zu anderen Zuspielern wie PC Notebooks etc. lohnt ist eine andere Geschichte und da scheiden sich die Geister. Dieses Gerät hier bietet jedoch noch Bluetooth mit an. Hier wird also an der ersten Stelle mit eingegriffen. Bei Bluetooth wird ja, wenn ich richtig informiert bin das Signal verschlüsselt und komprimiert und wieder entschlüsselt und dekomprimiert. Wenn hier eine Veränderung des Signals vorliegt oder Informationen verloren gehen, ist es klar, dass es suboptimal ist. Ansonsten nimmt dann die „Information“ denselben Weg. Aber oftmals sind die Unterschiede im Audiobereich eh kaum wahrnehmbar ob z.B. per Bluetooth oder per Kabel verbunden ist. Dafür hat man aber die Möglichkeit gemütlich Musik zu streamen. Wer also etwas sucht damit die alte Anlage kabellos bedient werden kann wird hier fündig, ansonsten naja.


Zum streamen nehm ich das Teil von Taotronics (hat kein Daten USB, glaube ich). Kostet 1/3. Geht dann per Lichtleiter in die digitale Lautstärkeregelung die vor dem abschneiden von Bits jedes Signal auf 24/96 hochpeitscht und verlässt die Regelung mit 2 Lichtwellenleiter zu den beiden Boxen wo dann noch mal kräftig gefiltert wird. Ich höre kein Quali Verlust, würde man auch nicht bei 16Bit hören. Zumal das Signal ja dann eh leiser wird und Verluste noch mehr untergehen. Aber das ist hier das falsche Forum für sowas.

Ich fand nur „64Bit Lautstärkeregelung“ etwas unglücklich gewählt. Für mich ist es so eine 2^64 stufige Regelung, die absolut keinen Sinn ergibt.
Eh... das verwirrt mich gerade. Ist das jetzt DAC mit BT Funktion oder einfach einen BT Receiver mit OPT. Ausgang und interne DAC für normale Chich Kabel?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text