Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
AudioQuest DragonFly Red D/A-Wandler (2.1V, 24-bit / 96kHz, USB-OTG kompatibel)
207° Abgelaufen

AudioQuest DragonFly Red D/A-Wandler (2.1V, 24-bit / 96kHz, USB-OTG kompatibel)

138€181€-24%cosse Angebote
17
eingestellt am 19. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei Cosse bekommt ihr gerade den AudioQuest DragonFly Red D/A Wandler für 138€ inkl. kostenfreiem Versand. Beim nächsten Händler kostet er sonst aktuell 181€.

Der USB-Stick-DAC hat einige wirklich gute Noten in verschiedensten Testberichten gesammelt. HiFi einsnull kommt bspw. zu folgendem Fazit:

„‚Auch die zweite Generation des Dragonfly weiß zu begeistern. Audioquest macht viele kleine Verbesserungen und hebt den kleinen DAC noch eine Stufe höher. Fein durchdachte Technik auf minimalem Raum liefert ein hervorragendes Klangergebnis. Der Dragonfly Red ist ab sofort nicht mehr von meinem Laptop zu trennen.‘“


Features
  • Digital-Analog-Wandler in USB Stick-Größe
  • Hohe Leistungsabgabe (2.1 volt)
  • Spielt sämtliche Musikdatenab: von MP3 bis Hi Res
  • Treibt Kopfhörer direkt
  • 64-Bit-Wandler, bitperfekter regelbarer Ausgang treibt Kopfhörer, aktive Lautsprecher oder Leistungsverstärker

1395735-tAIKx.jpg
Zusätzliche Info
Cosse Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
Benny100519.06.2019 15:18

Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ ge … Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ gekauft. Gutes muss nicht teuer sein


Stimmt nicht so ganz...
Zitat vom Schmusetiger aus einem früheren Thread dazu :

"Jau, Baugleich. Oder wenn man echt im Netz sucht, nicht im Ansatz Baugleich.

DAC Conrad: ES9023 solider Mittelklasse DAC
DAC Dragonfly: 32-bit ESS 9010 mit Minimalphasenfilter

Also "Baugleich"

Der Verstärker im Condrad ist übrigens so stark das er 16,32 und 60 Ohm schafft, manche 80er Kopfhörer. Was für 10€ der Hammer ist. Aber nicht im Ansatz mit dem 250 Ohm+ Dragonfly vergleichbar.

Also was lernen wir?

Der ist in soweit Baugleich, dass er gleich aussieht. Für den Preis von 10€ ist der Conrad unschlagbar. Vom Sound und Verstärker ist er natürlich nicht im Ansatz gleich wie ein 16x teureres Gerät.
Aber je nach Kopfhörer und Ohren (lassen im Alter eh nach) interessiert und merkt das eh keiner "
2$ DAC Chip + 1$ Gehäuse/Kleinscheiß + 135€ Audio Marketing Voodoo = 138€
17 Kommentare
2$ DAC Chip + 1$ Gehäuse/Kleinscheiß + 135€ Audio Marketing Voodoo = 138€
Matrix11019.06.2019 15:12

2$ DAC Chip + 1$ Gehäuse/Kleinscheiß + 135€ Audio Marketing Voodoo = 138€ …2$ DAC Chip + 1$ Gehäuse/Kleinscheiß + 135€ Audio Marketing Voodoo = 138€


Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ gekauft. Gutes muss nicht teuer sein
Kennt jemand den Shop?
Mich stört der 64 bit Wandler. Wo soll der sein?
Der Preis wäre hot.
Klar zahlt man fürs Marketing mit, dennoch gutes Teil.
Bearbeitet von: "Aphone" 19. Jun
Benny100519.06.2019 15:18

Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ ge … Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ gekauft. Gutes muss nicht teuer sein


Stimmt nicht so ganz...
Zitat vom Schmusetiger aus einem früheren Thread dazu :

"Jau, Baugleich. Oder wenn man echt im Netz sucht, nicht im Ansatz Baugleich.

DAC Conrad: ES9023 solider Mittelklasse DAC
DAC Dragonfly: 32-bit ESS 9010 mit Minimalphasenfilter

Also "Baugleich"

Der Verstärker im Condrad ist übrigens so stark das er 16,32 und 60 Ohm schafft, manche 80er Kopfhörer. Was für 10€ der Hammer ist. Aber nicht im Ansatz mit dem 250 Ohm+ Dragonfly vergleichbar.

Also was lernen wir?

Der ist in soweit Baugleich, dass er gleich aussieht. Für den Preis von 10€ ist der Conrad unschlagbar. Vom Sound und Verstärker ist er natürlich nicht im Ansatz gleich wie ein 16x teureres Gerät.
Aber je nach Kopfhörer und Ohren (lassen im Alter eh nach) interessiert und merkt das eh keiner "
Gunnii19.06.2019 15:40

Stimmt nicht so ganz...Zitat vom Schmusetiger aus einem früheren Thread …Stimmt nicht so ganz...Zitat vom Schmusetiger aus einem früheren Thread dazu :"Jau, Baugleich. Oder wenn man echt im Netz sucht, nicht im Ansatz Baugleich. DAC Conrad: ES9023 solider Mittelklasse DACDAC Dragonfly: 32-bit ESS 9010 mit MinimalphasenfilterAlso "Baugleich"Der Verstärker im Condrad ist übrigens so stark das er 16,32 und 60 Ohm schafft, manche 80er Kopfhörer. Was für 10€ der Hammer ist. Aber nicht im Ansatz mit dem 250 Ohm+ Dragonfly vergleichbar.Also was lernen wir?Der ist in soweit Baugleich, dass er gleich aussieht. Für den Preis von 10€ ist der Conrad unschlagbar. Vom Sound und Verstärker ist er natürlich nicht im Ansatz gleich wie ein 16x teureres Gerät.Aber je nach Kopfhörer und Ohren (lassen im Alter eh nach) interessiert und merkt das eh keiner "


Ah okay, da habe ich es verwechselt mit dem alten Dragonfly oder bin insgesamt verwirrt
Avatar
GelöschterUser763895
Hab mir auch damals ein Conrad DAC von Speaka Professional geholt. Das Teil ist der Hammer
Allerdings nicht den für 10 €, sondern den hier.

Der schafft auch 250 Ohm Beyerdynamics spielend, die schon ziemlich viel Power brauchen.

Für 140 würde ich mir persönlich was anderes holen.
Hab zum Beispiel vor Jahren eine gebrauchte Asus Xonar Essence STX gekauft, die sollte den DragonFly auch schlagen.


Ist aber eine interne Soundkarte, daher nur beding vergleichbar.
Bearbeitet von: "GelöschterUser763895" 19. Jun
Moin Moin,
ich möchte hier mal den Audioquest Beetle Optical-Bluetooth-USB DAC ins Gespräch bringen. Kann der nicht mehr für weniger Geld ? Oder irre ich mich da. Also ich nutze den um meine Technik über den optischen mit meinem Verstärker zu verbinden. Und Bluetooth (Apple lastig ausgelegt) hat er auch. Kostet gerade 100 Euro gabs aber vorm Monat für 75 Euro.
Gruß
Der Preis ist stark. In diesem Formfaktor ist der Dragonfly Red konkurrenzlos.

Ob man wirklich einen portablen USB DAC haben will ist natürlich sehr vom Nutzungsverhalten abhängig.

Die Kopfhörer die davon besonders profitieren und von günstigeren oder bequemeren Lösungen nicht richtig angetrieben werden können sind in der Regel eher für den Musikgenuss zu Hause als für die Mitnahme geeignet.

Auch ist das dongle life not USB C zu USB A converter nervig um diesen DAC an modernen Smartphones oder Laptops zu betreiben.

Doch wessen Nutzungsverhalten damit in Einklang zu bekommen ist bekommt mit diesem DAC tollen Klang für einen wirklich guten Preis, der Aufpreis zum Black ist gering und der Unterschied in der Klangqualität deutlich hörbar, es übersteigt alles an Onboard DACs deutlich.

Ich hatte meinen aus den USA importiert, dort ist 199 Dollar immer noch ein regulärer Verkaufspreis für den Dragonfly Red.

Ich vote Hot
mad_gustav19.06.2019 17:16

Moin Moin,ich möchte hier mal den Audioquest Beetle Optical-Bluetooth-USB …Moin Moin,ich möchte hier mal den Audioquest Beetle Optical-Bluetooth-USB DAC ins Gespräch bringen. Kann der nicht mehr für weniger Geld ? Oder irre ich mich da. Also ich nutze den um meine Technik über den optischen mit meinem Verstärker zu verbinden. Und Bluetooth (Apple lastig ausgelegt) hat er auch. Kostet gerade 100 Euro gabs aber vorm Monat für 75 Euro. Gruß


Der Beetle hat jede Menge Probleme im Handling (ich hatte ihn mal im Auto) - wenn man da das Gerät nicht vernünftig abmeldet muss man ihn ständig resetten, und das geht _nur_ an einem Windows PC (wenn sie das nicht mittlerweile gelöst haben). An sich ein gutes Teil, in dem Stand aber eher nicht.

Vorteil beim Dragonfly ist dass man ihn z.B. auch direkt per USB an einem Handy anschließen kann, da läuft er zur Höchstform auf.
Als Alternative wäre noch der Sabaj Da2 zu empfehlen.
Der Preis ist gut, keine Frage. Aber nur so zur Info: der Hersteller verkauft auch z.B. dieses lustige Gerät:
audioquest.de/jit…bug

Das Gerät soll Jitter/Rauschen/Paketfehler aus USB Signalen entfernen, was dann zu besserer Audioqualität führt

Wird übrigens von denselben "Fachleuten" auch gelobt:
testberichte.de/p/a…tml

Wer das kauft, kauft auch 150€ teure HDMI Kabel.
Hatte den mal mit hohen Erwartungen gekauft um meinen Oldschool-analog-only AV Receiver an meinen Rechner anzuschließen... leider keinen Unterschied zu meinem Onboard Realtec Sound wahrnehmen können
Entweder mir fehlt das Ohr dafür, oder das ist Glaubenssache.
Mir reicht der interne vom LG g7, der hat wirklich ordentlich Power
Benny100519.06.2019 15:18

Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ ge …Ich hab den Conrad Speaka professionell mit dem selben Chip für 10€ gekauft. Gutes muss nicht teuer sein


Gibt's das Teil noch irgendwo unter anderem Namen?
Bei Conrad ist der ja ausverkauft.
dealdo19.06.2019 23:11

Gibt's das Teil noch irgendwo unter anderem Namen?Bei Conrad ist der ja …Gibt's das Teil noch irgendwo unter anderem Namen?Bei Conrad ist der ja ausverkauft.


Nein, ist leider ausverkauft.
Gunnii19.06.2019 15:40

Stimmt nicht so ganz...Zitat vom Schmusetiger aus einem früheren Thread …Stimmt nicht so ganz...Zitat vom Schmusetiger aus einem früheren Thread dazu :"Jau, Baugleich. Oder wenn man echt im Netz sucht, nicht im Ansatz Baugleich. DAC Conrad: ES9023 solider Mittelklasse DACDAC Dragonfly: 32-bit ESS 9010 mit MinimalphasenfilterAlso "Baugleich"Der Verstärker im Condrad ist übrigens so stark das er 16,32 und 60 Ohm schafft, manche 80er Kopfhörer. Was für 10€ der Hammer ist. Aber nicht im Ansatz mit dem 250 Ohm+ Dragonfly vergleichbar.Also was lernen wir?Der ist in soweit Baugleich, dass er gleich aussieht. Für den Preis von 10€ ist der Conrad unschlagbar. Vom Sound und Verstärker ist er natürlich nicht im Ansatz gleich wie ein 16x teureres Gerät.Aber je nach Kopfhörer und Ohren (lassen im Alter eh nach) interessiert und merkt das eh keiner "


Auch nicht so ganz

Der Speaka ist baugleich mit dem Dragonfly V2. Nicht mit dem Red. Und das wird bei den fähigeren Testern auch explizit erwähnt.

Viele 0815 nachplapperer sagen dann "der ist toll wie der Dragonfly"
Zum Glück gibt es ja nur den einen

Der Speaka nutzt einen Ti6130. Der ist effizienter und kann bei geringeren Spannungen mehr Leistung abliefern als der etwas ältere Ti6120.
Zudem geht er bis 10 Ohm runter, was für niedrig ohmige Kopfhörer oder in-ears besser geeignet ist.

Hab den Speaka selbst getestet und für 10€ wirklich verdammt gut

Aber für größere Kopfhörer eher was anständiges.
Also auch kein Red. Da gibt es für den mobilen Einsatz bessere (und günstiger)
Und für den stationären Einsatz auch deutlich bessere (und günstiger).
Ausverkauft. Damit kann der Deal wohl deaktiviert werden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text