Auna MIC-900B ab 59,90€ bei Amazon Pvg: 73,83€ Ebay
187°Abgelaufen

Auna MIC-900B ab 59,90€ bei Amazon Pvg: 73,83€ Ebay

59,90€73,83€-19%Amazon Angebote
13
eingestellt am 17. Nov 2017
Das Auna MIC-900B scheint laut Amazons Bewertungen ziemlich gut zu sein, denn es besitzt 4,4 Sterne von 5 und von 703 Bewertungen. Es kostet momentan 59,90€ bei Amazon und der nächste Preisvergleich wäre bei Ebay mit 73,83€. Nach meiner Recherche ist es auch der bisher günstigste Preis auf Amazon.

Ansonsten hier noch ein paar Details:
  • USB-Kondensator-Mikrofon
  • integrierte 16mm Elektretmikrofonkapsel
  • ausgeprägte Nierencharakteristik
  • inkl. Mikrofonspinne mit 16mm (5/8’’) Gewinde für Stativmontage und 3/8” zu 5/8”-Adapter
  • stabiles, matt-schwarzes Metall-Gehäuse
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Super Mikrofon. Der Preis ist auch unschlagbar!
13 Kommentare
Super Mikrofon. Der Preis ist auch unschlagbar!
Als Einsteiger Twitchler/Let`s Player ganz brauchbar aber Pop Schutz und Stativ/Halterung dazu kaufen.
Wer mehr Geld hat sollte lieber Rode kaufen.
Meine Freundin Frau möchte gerne ihren Gesang aufnehmen, ist dieses Mikro ok, oder lieber ein anderes? 100€ max.
UnterStrom17. Nov 2017

Meine Freundin Frau möchte gerne ihren Gesang aufnehmen, ist dieses Mikro …Meine Freundin Frau möchte gerne ihren Gesang aufnehmen, ist dieses Mikro ok, oder lieber ein anderes? 100€ max.


Kommt darauf an ob deine Freundin Frau singen kann...
Also P/L geht hier definitiv klar und zum Ausprobieren ist es in Ordnung. Gesang ist mit dem Budget eh schwierig.
Das Auna Mic 920 ist seit ein paar Wochen erhältlich, dieses ist vom Klang deutlich ausgewogener und hat weniger Grundrauschen. Je nach Zweck würde ich den Aufpreis für das 920er zahlen.
schwarz-gold für 51 EUR
reraps17. Nov 2017

Kommt darauf an ob deine Freundin Frau singen kann...Also P/L geht hier …Kommt darauf an ob deine Freundin Frau singen kann...Also P/L geht hier definitiv klar und zum Ausprobieren ist es in Ordnung. Gesang ist mit dem Budget eh schwierig.

Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht hat also singen kann sie schon, sie trifft die Töne (könnte sauberer sein, aber da muss sie üben). Darf ich fragen, welches Budget du für ein Mikro zum Singen in Betracht ziehen würdest?
UnterStrom17. Nov 2017

Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht …Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht hat also singen kann sie schon, sie trifft die Töne (könnte sauberer sein, aber da muss sie üben). Darf ich fragen, welches Budget du für ein Mikro zum Singen in Betracht ziehen würdest?

Für 100€ kriegt man doch sicher was.
UnterStrom17. Nov 2017

Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht …Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht hat also singen kann sie schon, sie trifft die Töne (könnte sauberer sein, aber da muss sie üben). Darf ich fragen, welches Budget du für ein Mikro zum Singen in Betracht ziehen würdest?


200-300€

für en Anfang würde ich aber auch eher ein auna 920 empfehlen oder ein Rode USB, dann schaut man wie man damit zurecht kommt
Ich weiß nicht... Da hat man so ein Riesenmikro mit Spinne, das auf Kondensator macht, und drin ist nur eine Elektret-Kapsel mit 16 mm. Dazu nur 16 bit, das ist ziemlich mager, wenn man wirklich was damit anfangen will. Manche Elektret-Mikros klingen wirklich nicht schlecht, aber das tun sie auch in einem “ehrlichen“ Gehäuse.

Mangu17. Nov 2017

200-300€für en Anfang würde ich aber auch eher ein auna 920 empfehlen oder …200-300€für en Anfang würde ich aber auch eher ein auna 920 empfehlen oder ein Rode USB, dann schaut man wie man damit zurecht kommt



Ich würde da eher in ein preiswertes (24-bit), USB-Audio-Interface wie z.B. ein Steinberg UR22 mkII investieren, bei dem auch gleich eine brauchbare Software dabei ist. Dazu ein dynamisches Mikro, z.B. irgendeinen SM58-Klon.

Kostet auch nicht mehr, und das Mädel kann beim Einsingen nach Belieben rumhüpfen. Über Kopfhörer kann man ihr, wenns beliebt, zur Musik den eigenen Gesang (über die Software mit Hall, das hilft) zumischen, während das Mikro sauber nur das Singen aufnimmt. Und man kann auch Gitarren etc. direkt anschließen oder ein echtes Kondensatormikro dranhängen (wenn das Interface Phantomspeisung hat).

Exkurs: warum ist 16 bit “mager“? Die Bit-Zahl ist ein Maß für die Dynamik, also den Abstand zwischen dem leisesten und dem lautesten Ton. Wenn die Beatels was analog auf Tonband aufgenommen haben, und ein Ton war zu laut, war das nicht so schlimm, der war dann halt etwas verzerrt. Oder besser etwas mehr verzerrt, denn die Qualität der Aufnahmen war damals eh eingeschränkt.

16 bit ist CD-Qualität und damit schon echt gut, die meisten CDs nutzen diese Dynamik eh nicht aus. Aber digitale Aufzeichnungen, die zu laut sind, klippen und klingen einfach Scheiße. Deswegen muss man zur Sicherheit deutlich leiser aufnehmen und verliert das eine oder andere bit. Am Rechner berechnete Effekte kosten auch Rechengenauigkeit. Will man nur ein Podcast oder zum Spaß eine Karaokesequenz aufnehmen, ist das wurscht. Aber wenn man richtig Musik macht, will man bald mehr.
UnterStrom17. Nov 2017

Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht …Eh meinte Freundin, weiß nicht was da die Autokorrektur sich dabei gedacht hat also singen kann sie schon, sie trifft die Töne (könnte sauberer sein, aber da muss sie üben). Darf ich fragen, welches Budget du für ein Mikro zum Singen in Betracht ziehen würdest?



Blue Yeti, gibt's des öfteren für unter 100€. Quali ist für mein Empfinden ganz gut. Man braucht aber unbedingt eine Entkopplung (Spinne) oder einen echt erschütterungsfreien Tisch..
Bearbeitet von: "Unchipped" 18. Nov 2017
Avatar
GelöschterUser822569
Sokkel18. Nov 2017

Ich weiß nicht... Da hat man so ein Riesenmikro mit Spinne, das auf …Ich weiß nicht... Da hat man so ein Riesenmikro mit Spinne, das auf Kondensator macht, und drin ist nur eine Elektret-Kapsel mit 16 mm. Dazu nur 16 bit, das ist ziemlich mager, wenn man wirklich was damit anfangen will. Manche Elektret-Mikros klingen wirklich nicht schlecht, aber das tun sie auch in einem “ehrlichen“ Gehäuse.Ich würde da eher in ein preiswertes (24-bit), USB-Audio-Interface wie z.B. ein Steinberg UR22 mkII investieren, bei dem auch gleich eine brauchbare Software dabei ist. Dazu ein dynamisches Mikro, z.B. irgendeinen SM58-Klon.Kostet auch nicht mehr, und das Mädel kann beim Einsingen nach Belieben rumhüpfen. Über Kopfhörer kann man ihr, wenns beliebt, zur Musik den eigenen Gesang (über die Software mit Hall, das hilft) zumischen, während das Mikro sauber nur das Singen aufnimmt. Und man kann auch Gitarren etc. direkt anschließen oder ein echtes Kondensatormikro dranhängen (wenn das Interface Phantomspeisung hat).Exkurs: warum ist 16 bit “mager“? Die Bit-Zahl ist ein Maß für die Dynamik, also den Abstand zwischen dem leisesten und dem lautesten Ton. Wenn die Beatels was analog auf Tonband aufgenommen haben, und ein Ton war zu laut, war das nicht so schlimm, der war dann halt etwas verzerrt. Oder besser etwas mehr verzerrt, denn die Qualität der Aufnahmen war damals eh eingeschränkt.16 bit ist CD-Qualität und damit schon echt gut, die meisten CDs nutzen diese Dynamik eh nicht aus. Aber digitale Aufzeichnungen, die zu laut sind, klippen und klingen einfach Scheiße. Deswegen muss man zur Sicherheit deutlich leiser aufnehmen und verliert das eine oder andere bit. Am Rechner berechnete Effekte kosten auch Rechengenauigkeit. Will man nur ein Podcast oder zum Spaß eine Karaokesequenz aufnehmen, ist das wurscht. Aber wenn man richtig Musik macht, will man bald mehr.



Klingt alles wunderbar, aber Beatels?
UnterStrom17. Nov 2017

Meine Freundin Frau möchte gerne ihren Gesang aufnehmen, ist dieses Mikro …Meine Freundin Frau möchte gerne ihren Gesang aufnehmen, ist dieses Mikro ok, oder lieber ein anderes? 100€ max.


Letztens erst mit einem Stativ und Popschutz verschenkt und die Empfängerin ist immer noch überglücklich. Ich kann es soweit also empfehlen, jedoch kann ich auch die Aussagen zu einer höherwertigen Ausstattung verstehen (Danke für die Infos. Lern gerne dazu bzw für die Zukunft ). War für mich der beste Kompromiss bezüglich P/L.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text