Dieser Deal wurde vor mehr als 2 Wochen veröffentlicht und könnte inzwischen nicht mehr verfügbar sein.
eingestellt am 17. Okt 2021
Momentan gibt es den Mini Cooper S in der Version mit 178 PS und Schaltgetriebe beim Autohaus Knott zu attraktiven Konditionen. Man erhält das konfigurierbare Fahrzeug als EU-Neuwagen ab 20290€ inkl. Überführung. Der Bruttolistenpreis liegt bei 27000€ (25 Prozent Unterschied). Das nächstbeste Angebot gibt es meiner Recherche nach bei pwk-rabatt.de (21960€), wodurch sich eine Ersparnis von 8% zum nächstbesten Angebot ergibt. Ein durchaus sportlicher Wert.

Ab 8000€ Sonderausstattung gibt es 10 Prozent extra auf diese.

Bei Interesse an weiteren Angeboten in diesem Bereich könnt ihr mir auch gerne einfach folgen.

1872072_1.jpg
Eckdaten:

1872072_1.jpg
Ausstattung:

  • ABS
  • Berganfahrassistent
  • Bluetooth
  • Bordcomputer
  • Elektr. Fensterheber
  • Elektr. Seitenspiegel
  • Elektr. Wegfahrsperre
  • ESP
  • Freisprecheinrichtung
  • Garantie
  • Isofix
  • Leichtmetallfelgen
  • Multifunktionslenkrad
  • Nichtraucher-Fahrzeug
  • Notbremsassistent
  • Notrufsystem
  • Pannenkit
  • Reifendruckkontrolle
  • Servolenkung
  • Sommerreifen
  • Start/Stopp-Automatik
  • Tagfahrlicht
  • Traktionskontrolle
  • Tuner/Radio
  • Zentralverriegelung
  • ...

1872072_1.jpg
Verbrauch:

1872072_1.jpg
1872072_1.jpg
EU-Neuwagen – Definition und Erklärung

Was ist ein EU-Neuwagen? Bei einem EU-Neuwagen, auch EU-Neufahrzeug oder EU-Fahrzeug genannt, handelt es sich um ein Fahrzeug, das ursprünglich für die Vertriebsgesellschaft in einem ein anderen Land der EU produziert wurde und nun in Deutschland zum Kauf angeboten wird. Teilweise ist auch von einem „Reimport“ die Rede. Diese Begrifflichkeit basiert auf der Sachlage, dass ein in Deutschland produziertes Auto zunächst in ein anderes Land exportiert und dann wieder zurück nach Deutschland importiert wurde.

Was ist eine Tageszulassung? Bei einigen EU-Fahrzeugen ist eine Tageszulassung im jeweiligen Ursprungsland notwendig. Die Tageszulassung besagt lediglich, dass das Fahrzeug für einen Tag zugelassen und im Anschluss wieder abgemeldet wurde, um im Ursprungsland aus vertriebspolitischen Gründen in die Zulassungsstatistik einzufließen und damit Absatz-Ziele zu erfüllen - gefahren wird das Fahrzeug trotz Zulassung jedoch nicht.

Warum gibt es EU-Neuwagen? Hierfür gibt es eine ganz einfache Antwort: weil einige Fahrzeuge in anderen Ländern der EU deutlich günstiger angeboten werden und nach einem Import in Deutschland weiterhin mit einem Preisvorteil gegenüber den deutschen Fahrzeugen angeboten werden können. Gründe für diese unterschiedlichen Preise sind unter anderem landesspezifische Steuersätze und Abgaben, Währungsschwankungen, herstellerpolitische oder persönliche Absatz-Ziele, eine schwächere Nachfragesituation oder eine schlechtere Kaufkraft – so könnte man wohl kaum ein Fahrzeug beispielsweise in Rumänien zu einem „deutschen Preis“ an Privatkunden verkaufen. Hinzu kommt, dass wir regelmäßig große Abnahmemengen verhandeln und so von Volumenrabatten profitieren, die wir an Sie weitergeben können.

EU-Neuwagen – gibt es Unterschiede? Wie unterscheidet sich ein EU-Neuwagen von einem deutschen Fahrzeug? Auf Anhieb lässt sich ein EU-Fahrzeug oder ein Reimport nicht erkennen. Der größte Unterschied liegt vermutlich innerhalb der Ausstattung und der Vermarktung der Ausstattungslinien. Die Hersteller reagieren auf die Nachfrage-Anforderungen in den Zielmärkten, für das die Fahrzeuge vorgesehen sind, und entsprechend könnte die Ausstattung dort von der deutschen Ausstattung abweichen. Als Beispiel könnte man die Sitzheizung nennen, die in südlichen Ländern, zum Beispiel Spanien, kaum in den Serienausstattungen zu finden ist und in Deutschland in nahezu jeder gehobenen Ausstattungslinie zur Standardausstattung gehört. Auf der anderen Seite kann es vorkommen, dass die Ausstattungslinien von EU-Neufahrzeugen Ausstattungsdetails standardmäßig enthalten, die die Hersteller aufgrund der Nachfragsituation in Deutschland für viel Geld optional verkaufen möchten. In diesen Fällen profitieren Sie von einer höherwertigeren Ausstattung im Vergleich zu einem deutschen Fahrzeug. Die Floskel, ein EU-Neufahrzeug sei grundsätzlich schlechter ausgestattet, ist heutzutage nicht mehr sachgerecht.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
94 Kommentare
Dein Kommentar