Autostartgerät mit Kompressor & USB-Anschluss für 59,40€
167°Abgelaufen

Autostartgerät mit Kompressor & USB-Anschluss für 59,40€

59,40€
35
eingestellt am 8. Okt 2014
Es geht um ein Kombigerät aus

- Starthilfebatterie (zum an die Batterie klemmen, falls das Auto nicht anspringt)
- mobiler Akku (ein ca. 8kg schwerer Akku, mit dem man über Zigarettenanzünderbuchse oder USB geräte mit Strom versorgen kann)
- Kompressor (zum Reifendruck prüfen / aufpumpen)


Gerade im Angebot. Hat vorher 79,90€ gekostet. Bei Amazon ist es für 64,80€ zu haben (http://goo.gl/PEbJds). Hab zwar noch ein ähnliches Gerät bei Amazon für 54,90€ gefunden (http://goo.gl/8zl7PI), das hat aber keinen USB-Anschluss und der Akku ist wohl schwächer.

In meinen Augen ein gutes Allround-Gerät. So Starthilfebatterien sind zwar auch günstiger zu haben, aber hier bekommt man gleichzeitig noch einen mobilen Stromspeicher (200Wh) dazu, der dann auch den eingebauten Kompressor oder mobile Geräte speisen kann.

Hab das Gerät am Sonntag bestellt und Gestern kam es per DPD. Zum Glück haben es meine Nachbarn angenommen. Macht von der Verarbeitung her einen guten Eindruck. Aktuell hab ich es noch zum Laden angesteckt, kann dann berichten ob der Akku was taugt.

walter-service.at
- ragnarock

  1. Haushalt & Garten
35 Kommentare

Gitbt es akutell bei Amazon auch für 59,90 Euro !

Takahschi

Gitbt es akutell bei Amazon auch für 59,90 Euro !


+ 4,90€ Versand

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah

Takahschi

Gitbt es akutell bei Amazon auch für 59,90 Euro !



ist doch der selbe händler

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah


Nö, das sollte locker reichen. Eine andere Autobatterie ist ja auch nicht leer, nachdem sie als Starthilfebatterie hergehalten hat.

Die Frage ist eher, ob so eine kleine Batterie ueberhaupt den Startstrom liefern kann, um einen 2 Liter Diesel anzulassen. Zudem sehen die Kabel auch recht duenn aus, in der Beschreibung finde sich dazu keine Angabe.

Wer sich sowas zulegt sollte unbedingt darauf achten, dass es regelmäßig Be- und Entladen wird, sonst macht der Akku bald schlapp.

Das Gerät gab es mal bei Aldi Schweiz für 69,90 €.
In einem Kommentar heißt es:
"ACHTUNG: Akku regelmäßig (1-2Mon) laden auch wenn kein Verbrauch dazwischen war! Mein Akku wurde tiefentladen..."

Hot von mir!

Hatte mich letztes Jahr schonmal erkundigt wegen sowas, gab afair schonmal so nen Deal hier.
Ergebnis meiner Recherche damals: der billige Kram taugt nix. Ab ca. 150-180 Euro bekommt man was brauchbares.
Da. Stell ich mir lieber ne normale, kleine autobatterie in den Keller, die ich ab und an Lade. Ist zwar nicht ganz so komfortabel, aber zweckmäßig. Ich mag eher pragmatische Lösungen.

Glaub man muss sich da den Anwendungsfall einfach überlegen. Das Teil hier hat nen gewissen "Spielzeugfaktor", weil man es auch mal zum Camping mitnehmen kann, und ein mobiler Kompressor zum Schlauchboot aufpumpen auch gleich dabei ist. Der Golf von meiner Frau wird damit schon anspringen... Als die Batterie von meinem 3l Diesel das letzte mal komplett leer war, musste sich selbst der Gelbe Engel 15 Minuten abmühen, dass er die Kiste wieder anbekommen hat... da hätte ich wsl. tatsächlich nur mit einer gleichwertigen Ersatzbatterie eine Chance gehabt.. und geladen hätte die dann auch noch sein müssen...

Hot für den Spielzeugfaktor... Nen größeren Zusatzakku fürs Iphone hat so schnell keiner *g* (Vll. Sollte das im Dealtitel stehen ;))

Auch für reizstromtherapie nutzbar! ;-)

Absolut gut zu gebrauchen bei Camping ( Luftbett aufblasen mit 12V->220V Wechsler ), Handy aufladen, Glut für den Grill anblasen,.....

Nicht zu gebrauchen für Auto anlassen, denn wenn man es braucht ist das scheiß Ding eh zu schwach oder gar leer!

Taugt das Ding als PC Reiniger was?

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah



und wie viel glaubst du benötigt ein Motor um anzuspringen? oO

MonkeyD

Taugt das Ding als PC Reiniger was?


Allzu groß wird die Luftmenge nicht sein, wenn man zwischendurch den Finger drauf hält sollte das immerhin stärker als ne Dose sein. Kenne das nur von einem ähnlichen Gerät. Reifen komplett aufpumpen vom Auto dauert schon so 3-5 Minuten, meistens muss man ja nur 0,2-0.5 bar dazu packen, das geht recht schnell.

Ist das so eine Art Powerbank?

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah




So ein kleiner Polo /Fiesta um die 30-40Ah, und so ein Mercedes mit 2-3 Liter Hubraum mit dem entsprechenden Anlasser so um die 60-80Ah. Warum haben die Batterien soviel Ampere ?
bestimmt nicht fürs Autoradio. Und während der fahrt versogt die Lichtmaschine das Auto mit Strom.

Kimba

Ist das so eine Art Powerbank?


Ja, damit kannst du dein Handyakku in wenigen Sekunden aufladen

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah



Selten sowas falsches gelesen oO Ein Auto braucht doch keine 80Ah zum Anspringen xD

81005974-crk696-1.jpg
erinnert mich ein bisschen an meinen geliebten fisherprice kassetenrekorder

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah



und warum gibts dann Autobatterien mit 100 Ah und mehr?

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah


80 Ah Batterie 80Ah zum Anspringen.. einmal Anspringen -> Batterie leer X) keine zweite Chance :P

12Ah steht für 12 Amper/Stunde...
Das heißt die Batterie könnte theoretisch für eine stunde 12A liefern.
Beim Starten des Motors ist das aber nicht so wichtig, viel wichtiger ist der Kurzschlusstrom.
(dieser ist hier nicht angegeben?)
Dennoch schätze ich, dass es durchaus reichen sollte. (außer ihr wollt einen US V12 Ami im Winter Starten )

Hab das Teil bereits 2 mal gehabt und beim dritten mal ein ähnliches Gerät von einem anderen Hersteller. Hat damals bei Pearl um die 30,- Euro gekostet.
Qualität ist gelinde gesagt Müll!
Der Hebel beim Luftpumpen-Ventilaufsatz ist noch einigen Malen bei allen Geräten (!) abgebrochen, diverse Teile sind kaputt gegangen nach einiger Zeit (der An/Aus-Schalter, der Luftdruckmesser etc..) und am schlimmsten ist, dass nach einigen Monaten Standzeit der Akku komplett tiefentladen ist und nicht mehr reaktiviert werden kann.
Da ich Elektroniker bin, habe ich die Geräte mal zerlegt und die miserable Verarbeitung bestaunen dürfen. Die Ladeelektronik (wenn man es überhaupt so nennen darf) schon den Akku nicht beim Laden und schütz auch nicht vor Tiefentladung. Der Rest ist auch üble China-Bastelei.
Unseren alten Benziner mit 50 PS konnte man so gerade damit Starthilfe geben. Einmal.

Beim ersten Gerät war ich noch optimistisch, das zweite gab es fast umsonst mit einem Pearl-Gutschein und das 3. war von einem anderen Hersteller, da dachte ich das wäre besser. Inzwischen sind alle entsorgt.

Amperestunden (Ah) ist die Kapazität der Batterie. Für den Start ist der Kurzschlussstrom/Kaltstartstrom (A) wichtig.
Der Kurzschlussstrom steigt zwar mit der Kapazität, aber wenn man auf den richtigen Batterietyp setzt, ist der auch bei kleineren Batterien hoch genug (zB. AGM).

Solche Geräte scheinen mittlerweile für moderne PKWs notwendig zu sein. Autohersteller sollten überdenken, ob Notstartgeräte nicht zur Serienausstattung gehören sollten. Grund: Jeden Tag sieht man PKWs, die einfach im Stand laufen. Und es werden immer mehr. Gerne vor Schulen, wo Taxifahrer (Eltern) ihre Kinder abwerfen. Auf die Frage, ob man den ADAC anrufen soll, weil das Fahrzeug offensichtlich einen technischen Defekt hat, die Antwort "Nö, ich habe ein Notstarter dabei"

Für den Winter empfehle ich dem China-Hersteller noch einen Zusatztank auf den Markt zu bringen. Verkauft sich bestimmt auch gut.

Ich kann dazu sagen das wir seit Jahren sowas bei uns rumstehen haben, ohne diese zu be oder entladen, und in den letzten Monaten habe ich es öfter mal benutzt ohne Probleme.

Hallhuber

Solche Geräte scheinen mittlerweile für moderne PKWs notwendig zu sein. Autohersteller sollten überdenken, ob Notstartgeräte nicht zur Serienausstattung gehören sollten. Grund: Jeden Tag sieht man PKWs, die einfach im Stand laufen. Und es werden immer mehr. Gerne vor Schulen, wo Taxifahrer (Eltern) ihre Kinder abwerfen. Auf die Frage, ob man den ADAC anrufen soll, weil das Fahrzeug offensichtlich einen technischen Defekt hat, die Antwort "Nö, ich habe ein Notstarter dabei" Für den Winter empfehle ich dem China-Hersteller noch einen Zusatztank auf den Markt zu bringen. Verkauft sich bestimmt auch gut.




Die sollten die Kinder halt mal mit dem Fahrrad zur Schule bringen und SUV nicht wegen 800 Meter aus der Garage ziehen.
Meiner hat eine Start/Stop Automatik und wird auch benützt, das ganze schon seit 170.000km mit der 1. Batterie.

Wenig Fahren und Sitzheizung auf Vollgas richten jede Batterie zu grunde.

Alternativ rege ich zum Nachdenken an, dieses kleine Ding hier einmal anzuschauen: amazon.de/INN…3J4

Das hat zwar keinen Kompressor, ist aber klein und handlich, kann als mobile Powerbank genutzt werden...
Review: youtube.com/wat…OMk

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah



17Ah reichen theoretisch für 6,8 Minuten lang 150A Strom.
Ob das Gerät 150A aushält weiß ich zwar nicht aber das hat erstmal nix mit den 17Ah zu tun.

(...so viel gequirltes wie in diesen Thread hab ich selten gelesen)

uschilala

Akku 12 V, 17,2 Ah ist das nicht ein bißchen zu wenig für starthilfe ??? die kleinsten autobatterien haben glaub ich schon 45Ah



DANKE!! wenigstens einer, der weiß was Ah bedeutet ...

Oh man, wenn ich das alles hier lese...

Ganz einfach, für alle die so ein Teil noch nie benutzt haben:

An die leere Batterie anschließen, 15-30 min warten, Starthilfe angeschlossen lassen und Auto starten. Starthilfe ausschalten und abmachen. Mit einer Ladung konnte ich, entgegen der Meinung vieler, meinen 2.0l Diesel problemlos starten. Anklemmen und starten wie bei einer herkömmlichen Starthilfe wird dagegen nicht funktionieren, dafür reicht der Strom einfach nicht aus, höchstens für kleine Motoren mit winzigen Batterien.

Hab diese Geräte vor ca. 1,5 Jahren auch mal bestellt gehabt, da ich
1. Die Leistungsdaten ganz attraktiv fand
2. Den Funktions-u. Lieferumfang als gut empfand
3. Die Bewertungen auch ganz passabel waren
damals allerdings für 54,90€, der Preis gab dann den Ausschlag zu diesen Geräten.
Habe auch schon etliche andere Modelle selber und da ich aus der Automobilbranche komme auch zur Verfügung gehabt...

Nun zum vernichtenden Urteil: (meine persönlichen Erfahrungen)
- schon die versprochene Kapazität von über 17Ah stimmt definitiv nicht, kann man ja anhand der Ladezeit in Verbindung mit der gemessenen Spannung in etwa berechnen.
- die angegebenen Startstromwerte von 900A und bis zu einer Hubraumgrösse von 3500ccm ist auch ein Witz, klappt teilweise nicht mal mit nem 2000ccm Diesel
- der absolute Kracher sind die ca. 40cm langen Anschlusskabel mit den nur einseitig mit Strom versorgten unhandlichen Klemmen, womit man bei 90% aller Autos keinen vernünftigen Anschluss bei gleichzeitig sicherem Stand gewährleisten kann.
- der Kompressor ist seinen Namen auch nicht wert... da kann man bei einem etwas größerem Autoreifen getrost erstmal ein Mittagsschläfchen halten, wenn dieser nicht so laut und wegen Überhitzungsgefahr nicht aller 10min zur Zwangspause gezwungen werden müsste.
- die Ladezustandsanzeige verdient nicht mal ihren Namen, da diese eher der Verwirrung anstatt der tatsächlichen Kapazitätserörterung dient.
- !!!!!! ACHTUNG !!!!!! Auch der EIN/AUS Schalter ist überflüssig da permanent Strom über die Polklemmen fließt ( sehr hohes Kurzschlussrisiko und auch die Gefahr des automatischen Verriegeln des Fahrzeugs)
- das ebenfalls vollkommen unterdimensionierte Netzkabel 500mAh ( entspräche über 30 Stunden Ladedauer bei nahezu leerem Akku ) ist nicht mal in der Lage die Normspannung des integrierten Akkus zu erreichen.
NEGATIV hinzu kommt das schon nach kurzer Zeit eines der Netzkabel das zeitliche segnete , bei dieser Unterversorgung kein Wunder ) bei einem weiteren Gerät ist das Kabel auch schon am Netzstecker relativ lose und funktioniert nur sporadisch.

So ich könnte noch einiges mehr schreiben, will dies hier aber auf Grund mangelnder Zeit und in Gewissheit die Hauptpunkte dargestellt zu haben, bleiben lassen.

Nun noch ein kurzes Fazit, auch in Bezug auf andere vorausgegangene Kommentare:


Eigentlich hatte ich davon einige aufgrund grösserer Nachfrage in meinem näheren Umfeld und in dem guten Glauben dass man auch bei günstigen Geräten was vernünftiges bekommen kann (z.B. für damals 34,90€ im Globus Baumarkt ein Gerät von Einhell, welches nur ich glaube 11Ah hatte, aber mir jahrelang obwohl im Extrembetrieb genutzt, treue Dienste geleistet hat und damit selbst das Fremdstarten eines 3500ccm Diesels im Winter obwohl nur halb geladen, problemlos gelang) bestellt, aber ich habe mir dann anschließend aufgrund des unerwartet schlechten Urteils meinerseits, die Weitergabe der Geräte um nicht von Karma gerichtet zu werden, verkniffen.
Man kann mit dem Gerät vielleicht (nein nicht mal das) RC Cars starten, maximal kleine 3 und 4 Zylinder Benziner, gesetz dem Fall das Gerät ist vollständig geladen und die zu startende Batterie nicht restlos leer und man lässt den Klemmen vor dem Startvorgang etwas Zeit zum Spannungsausgleich.
Nach geraumer Zeit war der extra grosse integrierte Akku nicht mal mehr in der Lage über USB einen Bluetooth Lautsprecher fürs Handy zu laden. X)

Also ums kurz auf den Punkt zu bringen: Ich habe noch nie ein solch schlechten Artikel erworben, der nix von dem Versprochenen gehalten hat!!! OK, die Lampen haben zumindest 1 von 2 ohne Anstand funktioniert

Sollte es anhand der Leistungsdaten aber ganz locker! Andere günstige Geräte schaffen dies auch ohne Probleme...

MrTequila

Oh man, wenn ich das alles hier lese... Ganz einfach, für alle die so ein Teil noch nie benutzt haben: An die leere Batterie anschließen, 15-30 min warten, Starthilfe angeschlossen lassen und Auto starten. Starthilfe ausschalten und abmachen. Mit einer Ladung konnte ich, entgegen der Meinung vieler, meinen 2.0l Diesel problemlos starten. Anklemmen und starten wie bei einer herkömmlichen Starthilfe wird dagegen nicht funktionieren, dafür reicht der Strom einfach nicht aus, höchstens für kleine Motoren mit winzigen Batterien.


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text