Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
AVM FRITZ!Box 6820 LTE- Router V2  WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN,
254° Abgelaufen

AVM FRITZ!Box 6820 LTE- Router V2 WLAN N bis 450 MBit/s, 1 x Gigabit-LAN,

109,64€120,99€-9%Amazon Angebote
24
eingestellt am 22. Jun
Mit Amazon Gutschein 11€ unter Idealo Preis . Es ist die neueste V2 Variante für alle Internet -Süchtigen auf dem Boot, Gartenhaus, Laube oder im Auto ( 12V Anschluss möglich)





  • Schnelles Internet über Mobilfunk dank integriertem LTE (4G)- und UMTS (3G)-Modem (Multibandunterstützung)




  • Ausrichthilfe zur optimalen Positionierung gegenüber der Mobilfunkzelle




  • Schnelle 450 MBit/s und höchste Reichweite durch WLAN N (2,4 GHz, MIMO 3x3)




  • Ultraschneller Gigabit-LAN-Anschluss für Computer, Fernseher oder ein anderes Netzwerk-Gerät




  • Lieferumfang: Fritz!Box 6820 LTE, 1,5 Meter LAN-Kabel, Netzteil, Mehrsprachige Kurzanleitung
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Es fehlt das auf dem Lande bald wichtige LTE Band 28 (700MHz) und außerdem unterstützt die Box nur LTE Kategorie 4 UE, d.h. sie kann LTE-seitig nur 2*2 MIMO und kommt so bei 20MHz Kanalbandbreite nur auf maximal 150Mbps im Downlink (die man sich mit allen anderen Teilnehmern in der Funkzelle teilt).

22089180-5t8rd.jpg
Auf dem Lande, das oftmals nur mit LTE auf Band 20 (800MHz) versorgt wird, heißt das, daß die Box maximal 75Mbps erreicht (denn in Deutschland haben alle drei Netzbetreiber nur jeweils 10MHz auf Band 20) und das auch nur, wenn kein anderer Nutzer aktiv ist.
Außerdem kann die Box keine Carrier Aggregation, also die Kombination mehrerer Frequenzbänder zur Bandbreitensteigerung, was mit Release 10 spezifiziert wurde und auch also LTE Advanced ("LTE-A", was manche Geräte auch als "4G+" anzeigen) bezeichnet wird. Die ersten Geräte mit LTE-A kamen vor genau fünf Jahren (Samsung Galaxy S5) und das ist sicherlich seit drei Jahren auch bei den billigsten Smartphones Standard.

Kurzum, die Box ist mobilfunktechnisch hoffnungslos veraltet und das wirkt sich in vielen Szenarien spürbar auf die Performance aus, v.a. dort, wo mangels kabelgebundener Breitbandversorgung entsprechend hohe Last auf den LTE-Netzen ist.
Bearbeitet von: "inquisitor" 22. Jun
CMDR22.06.2019 17:15

Haast Du eine Empfehlung für solch einen LTE-A Router? Wichtig ist eine …Haast Du eine Empfehlung für solch einen LTE-A Router? Wichtig ist eine gute WiFi-Reichweite (2.4GHz, 5GHz wird nicht benötigt) und natürlich guter LTE-Empfang, ggf. mit externen Antennen.Taugt der Huawei B525 was?



Der Huawei B618 kann LTE Kategorie 11 (bis zu 600Mbps, die man sich mit den anderen Nutzern der Funkzelle teilt), ist aber mit rund €250 sehr teuer.

Alternativ könnte man auch ein günstiges und ruhig auch altes Handy, das zumindest mal LTE Kategorie 6 oder mehr unterstützt, nehmen, USB-Tethering aktivieren und an eine beliebige FritzBox mit USB-Anschluß anschließen. Da könnte zwar der Datendurchsatz auf der USB-Schnittstelle einen Flaschenhals bilden, aber das wäre immer noch schneller als diese FritzBox 6820 hier. Mit einem entsprechend längeren USB-Kabel könnte man so ein Handy dann auch günstig am Fenster positionieren.
Bearbeitet von: "inquisitor" 22. Jun
24 Kommentare
Und dazu noch ohne wlan ac. Aber für den Preis bei mm...
@Ditscher@Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x servicefreundlicher
litschi8222.06.2019 16:59

@Ditscher @Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x …@Ditscher @Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x servicefreundlicher


Klar, aber bei avm wende ich mich direkt an avm. Keine Probleme. Sonst gebe ich dir bei vielen anderen Herstellern recht.
Es fehlt das auf dem Lande bald wichtige LTE Band 28 (700MHz) und außerdem unterstützt die Box nur LTE Kategorie 4 UE, d.h. sie kann LTE-seitig nur 2*2 MIMO und kommt so bei 20MHz Kanalbandbreite nur auf maximal 150Mbps im Downlink (die man sich mit allen anderen Teilnehmern in der Funkzelle teilt).

22089180-5t8rd.jpg
Auf dem Lande, das oftmals nur mit LTE auf Band 20 (800MHz) versorgt wird, heißt das, daß die Box maximal 75Mbps erreicht (denn in Deutschland haben alle drei Netzbetreiber nur jeweils 10MHz auf Band 20) und das auch nur, wenn kein anderer Nutzer aktiv ist.
Außerdem kann die Box keine Carrier Aggregation, also die Kombination mehrerer Frequenzbänder zur Bandbreitensteigerung, was mit Release 10 spezifiziert wurde und auch also LTE Advanced ("LTE-A", was manche Geräte auch als "4G+" anzeigen) bezeichnet wird. Die ersten Geräte mit LTE-A kamen vor genau fünf Jahren (Samsung Galaxy S5) und das ist sicherlich seit drei Jahren auch bei den billigsten Smartphones Standard.

Kurzum, die Box ist mobilfunktechnisch hoffnungslos veraltet und das wirkt sich in vielen Szenarien spürbar auf die Performance aus, v.a. dort, wo mangels kabelgebundener Breitbandversorgung entsprechend hohe Last auf den LTE-Netzen ist.
Bearbeitet von: "inquisitor" 22. Jun
litschi8222.06.2019 16:59

@Ditscher @Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x …@Ditscher @Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x servicefreundlicher


Darum geht es doch nicht. "11€ unter Idealo Preis"
inquisitor22.06.2019 17:06

Es fehlt das auf dem Lande bald wichtige LTE Band 28 (700MHz) und außerdem …Es fehlt das auf dem Lande bald wichtige LTE Band 28 (700MHz) und außerdem unterstützt die Box nur LTE Kategorie 4 UE, d.h. sie kann LTE-seitig nur 2*2 MIMO und kommt so bei 20MHz Kanalbandbreite nur auf maximal 150Mbps im Downlink (die man sich mit allen anderen Teilnehmern in der Funkzelle teilt). [Bild] Auf dem Lande, das oftmals nur mit LTE auf Band 20 (800MHz) versorgt wird, heißt das, daß die Box maximal 75Mbps erreicht (denn in Deutschland haben alle drei Netzbetreiber nur jeweils 10MHz auf Band 20) und das auch nur, wenn kein anderer Nutzer aktiv ist.Außerdem kann die Box keine Carrier Aggregation, also die Kombination mehrerer Frequenzbänder zur Bandbreitensteigerung, was mit Release 10 spezifiziert wurde und auch also LTE Advanced ("LTE-A", was manche Geräte auch als "4G+" anzeigen) bezeichnet wird. Die ersten Geräte mit LTE-A kamen vor genau fünf Jahren (Samsung Galaxy S5) und das ist sicherlich seit drei Jahren auch bei den billigsten Smartphones Standard.Kurzum, die Box ist mobilfunktechnisch hoffnungslos veraltet und das wirkt sich in vielen Szenarien spürbar auf die Performance aus, v.a. dort, wo mangels kabelgebundener Breitbandversorgung entsprechend hohe Last auf den LTE-Netzen ist.




Haast Du eine Empfehlung für solch einen LTE-A Router? Wichtig ist eine gute WiFi-Reichweite (2.4GHz, 5GHz wird nicht benötigt) und natürlich guter LTE-Empfang, ggf. mit externen Antennen.

Taugt der Huawei B525 was?
Ditscher22.06.2019 17:06

Darum geht es doch nicht. "11€ unter Idealo Preis"


Naja, da hat er recht da idealo die mm-Rabatte nicht einberechnet. Letzten Endes aber natürlich falscher Pvg...
litschi8222.06.2019 17:19

Naja, da hat er recht da idealo die mm-Rabatte nicht einberechnet. Letzten …Naja, da hat er recht da idealo die mm-Rabatte nicht einberechnet. Letzten Endes aber natürlich falscher Pvg...


Amazon ist ja wieder nur bei der MM-Aktion mitgezogen.
Ditscher22.06.2019 17:24

Amazon ist ja wieder nur bei der MM-Aktion mitgezogen.


Wie, wo und warum spielt ja keine Rolle...
CMDR22.06.2019 17:15

Haast Du eine Empfehlung für solch einen LTE-A Router? Wichtig ist eine …Haast Du eine Empfehlung für solch einen LTE-A Router? Wichtig ist eine gute WiFi-Reichweite (2.4GHz, 5GHz wird nicht benötigt) und natürlich guter LTE-Empfang, ggf. mit externen Antennen.Taugt der Huawei B525 was?



Der Huawei B618 kann LTE Kategorie 11 (bis zu 600Mbps, die man sich mit den anderen Nutzern der Funkzelle teilt), ist aber mit rund €250 sehr teuer.

Alternativ könnte man auch ein günstiges und ruhig auch altes Handy, das zumindest mal LTE Kategorie 6 oder mehr unterstützt, nehmen, USB-Tethering aktivieren und an eine beliebige FritzBox mit USB-Anschluß anschließen. Da könnte zwar der Datendurchsatz auf der USB-Schnittstelle einen Flaschenhals bilden, aber das wäre immer noch schneller als diese FritzBox 6820 hier. Mit einem entsprechend längeren USB-Kabel könnte man so ein Handy dann auch günstig am Fenster positionieren.
Bearbeitet von: "inquisitor" 22. Jun
inquisitor22.06.2019 17:45

Der Huawei B618 kann LTE Kategorie 11 (bis zu 600Mbps, die man sich mit …Der Huawei B618 kann LTE Kategorie 11 (bis zu 600Mbps, die man sich mit den anderen Nutzern der Funkzelle teilt), ist aber mit rund €250 sehr teuer.Alternativ könnte man auch ein günstiges und ruhig auch altes Handy, das zumindest mal LTE Kategorie 6 oder mehr unterstützt, nehmen, USB-Tethering aktivieren und an eine beliebige FritzBox mit USB-Anschluß anschließen. Da könnte zwar der Datendurchsatz auf der USB-Schnittstelle einen Flaschenhals bilden, aber das wäre immer noch schneller als diese FritzBox 6820 hier. Mit einem entsprechend längeren USB-Kabel könnte man so ein Handy dann auch günstig am Fenster positionieren.


Hast du oben schon so formuliert, die Leistung des Endgerätes bestimmt nicht wer sich was teilen muss.

Zelle bestimmt was sich alle teilen. Denke Mal du meinst es absolut korrekt klingt aber irgendwie strange.
H3llh0und080922.06.2019 18:19

Hast du oben schon so formuliert, die Leistung des Endgerätes bestimmt …Hast du oben schon so formuliert, die Leistung des Endgerätes bestimmt nicht wer sich was teilen muss.Zelle bestimmt was sich alle teilen. Denke Mal du meinst es absolut korrekt klingt aber irgendwie strange.


Natürlich bestimmt der niedrigste gemeinsame Standard zwischen Zelle und Endgerät das theoretische Maximum. In meinen Beiträgen gehe ich davon aus, daß das Netz die entsprechenden Standards beherrscht, was nicht zwangsläufig der Fall sein muß, aber zumindest Carrier Aggregation wird in Deutschland von allen Netzbetreibern aktiviert, wo dieselbe eNodeB mehrere Frequenzbänder abstrahlt. Wo und inwieweit das der Fall ist, kann man übrigens per Cellmapper in Erfahrung bringen.
Falsch: Die 6820 v2 hat ein CAT 6 LTE Modem und kann Carrier Aggregation. Selbst schon getestet. Und 4 x 4 MiMo kann eh kaum eine Basisstation von daher Latte.

Trotzdem lohnt sich die 6820 v2 nicht. Interne Antennen sind schwach, externe Antenne (nur per Mod möglich), kein Telefonanschluss und kein WLAN AC.

Der Huawei B528 (Vodafone Gigacube) mit allem dem was die 6820 v2 nicht hat, kostet bei Talk Point nur 65 Euro (neu) inkl. Versand ;).

Die LTE Speedbox IV aka Huawei B618 ist absoluter Müll. Die Firmware ist ein Bughaufen. Der Router geht nie oder nur sehr selten, mit der original Huawei Firmware, in den CA Modus. Damit das überhaupt funktioniert muss man die Firmware auf die original Huawei FW flashen. Problem ist nur man muss die Box auseinander bauen und kurzschließen während des Bootens.

Dafür dass das Teil nachher im ...... ist und trotzdem buggy ist, ein schlechter Deal. Habe das Teil sofort nach dem Test gekickt und bin auf den B528 gegangen.
Bearbeitet von: "Eisvogel196" 22. Jun
Eisvogel19622.06.2019 20:10

Falsch: Die 6820 v2 hat ein CAT 6 LTE Modem und kann Carrier Aggregation. …Falsch: Die 6820 v2 hat ein CAT 6 LTE Modem und kann Carrier Aggregation. Selbst schon getestet. Und 4 x 4 MiMo kann eh kaum eine Basisstation von daher Latte.Trotzdem lohnt sich die 6820 v2 nicht. Interne Antennen sind schwach, externe Antenne (nur per Mod möglich), kein Telefonanschluss und kein WLAN AC. Der Huawei B528 (Vodafone Gigacube) mit allem dem was die 6820 v2 nicht hat, kostet bei Talk Point nur 65 Euro (neu) inkl. Versand ;).Die LTE Speedbox IV aka Huawei B618 ist absoluter Müll. Die Firmware ist ein Bughaufen. Der Router geht nie oder nur sehr selten, mit der original Huawei Firmware, in den CA Modus. Damit das überhaupt funktioniert muss man die Firmware auf die original Huawei FW flashen. Problem ist nur man muss die Box auseinander bauen und kurzschließen während des Bootens.Dafür dass das Teil nachher im ...... ist und trotzdem buggy ist, ein schlechter Deal. Habe das Teil sofort nach dem Test gekickt und bin auf den B528 gegangen.



Huawei B528 gibt es bei Ebay sogar für 59,99€ inkl. Versand, auch über Talkline
Eisvogel19622.06.2019 20:10

Der Huawei B528 (Vodafone Gigacube) mit allem dem was die 6820 v2 nicht …Der Huawei B528 (Vodafone Gigacube) mit allem dem was die 6820 v2 nicht hat, kostet bei Talk Point nur 65 Euro (neu) inkl. Versand ;).



Meinst Du den hier? Dann sogar nur 53,99.

talk-point.de/de/…tml

Haben die Vodafone Gigacubes eigentlich Netlock oder SIM-Lock?
Die 6820 ist wirklich für den Preis Müll. Ich kann auch nur den B528 (Vodafone Gigacube) empfehlen. Aber Achtung bei KA usw. ich musste leider selbst feststellen daß es unterschiedliche Versionen mit Simlock gibt. Einen zweiten den ich später erwarb war locked und auch der Huawei Support kann da nix drehen und bei Vodafone anrufen ist zwecklos 😁. Wer mehr lan Anschlüsse braucht kann den E5186 nehmen der läuft auch seit Jahren gut.
Ja, den meine ich.

Nein, da ist die original Huawei Software drauf, nichts gebranded. Funktioniert mit jeder SIM. Betreibe den mit einer Freenet Funk SIM.
litschi8222.06.2019 16:59

@Ditscher @Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x …@Ditscher @Sachellen da ist aber Amazon zu bevorzugen da 1000x servicefreundlicher



das stimmt, allerdings sollte man amazon nicht auch noch supporten. die machen unseren guten deutschen mediamarkt kaputt, bzw soweit das er nun sogar von tschechen aufgekauft wird
Die Telefoniefunktion hat Vodafone gestrichen. Telefonbuchse (RJ11) vorhanden, aber nicht nutzbar wegen der Firmware. Müsste man also auch mittels anderer Firmware flashen, falls das einem wichtig ist.

Ist jetzt war doof, wenn man ne Freenet Funk SIM hat und Telefonie nicht nutzen kann, aber was soll es. Router die das ohne Firmwareflash können kosten auch das x-fache oder sind von der Firmware her veraltet und haben Sicherheitslücken.
Bearbeitet von: "Eisvogel196" 22. Jun
Kein Wlan 802.11ac??
Nur 1x Gigabit-Lan Port?
Für DEN Preis?
Eisvogel19622.06.2019 20:10

Falsch: Die 6820 v2 hat ein CAT 6 LTE Modem und kann Carrier Aggregation. …Falsch: Die 6820 v2 hat ein CAT 6 LTE Modem und kann Carrier Aggregation. Selbst schon getestet. Und 4 x 4 MiMo kann eh kaum eine Basisstation von daher Latte.Trotzdem lohnt sich die 6820 v2 nicht. Interne Antennen sind schwach, externe Antenne (nur per Mod möglich), kein Telefonanschluss und kein WLAN AC. Der Huawei B528 (Vodafone Gigacube) mit allem dem was die 6820 v2 nicht hat, kostet bei Talk Point nur 65 Euro (neu) inkl. Versand ;).Die LTE Speedbox IV aka Huawei B618 ist absoluter Müll. Die Firmware ist ein Bughaufen. Der Router geht nie oder nur sehr selten, mit der original Huawei Firmware, in den CA Modus. Damit das überhaupt funktioniert muss man die Firmware auf die original Huawei FW flashen. Problem ist nur man muss die Box auseinander bauen und kurzschließen während des Bootens.Dafür dass das Teil nachher im ...... ist und trotzdem buggy ist, ein schlechter Deal. Habe das Teil sofort nach dem Test gekickt und bin auf den B528 gegangen.


Aber viele Konfig Optionen wie bei einer Fritzbox hat man da nicht oder?

Aber die fritzbox 6890 bekommt man nirgemds für einen moderaten Preis :-(
Und was nützen dir diese Optionen ? Sind bei einem Mobilfunkrouter eh nicht nutzbar.

Bei der Fritzbox failed schon die Basiskonfiguration fürs LTE. Da reißt der Rest auch nichts mehr raus.
Bearbeitet von: "Eisvogel196" 29. Jun
inquisitor22.06.2019 17:06

Es fehlt das auf dem Lande bald wichtige LTE Band 28 (700MHz) und außerdem …Es fehlt das auf dem Lande bald wichtige LTE Band 28 (700MHz) und außerdem unterstützt die Box nur LTE Kategorie 4 UE, d.h. sie kann LTE-seitig nur 2*2 MIMO und kommt so bei 20MHz Kanalbandbreite nur auf maximal 150Mbps im Downlink (die man sich mit allen anderen Teilnehmern in der Funkzelle teilt). [Bild] Auf dem Lande, das oftmals nur mit LTE auf Band 20 (800MHz) versorgt wird, heißt das, daß die Box maximal 75Mbps erreicht (denn in Deutschland haben alle drei Netzbetreiber nur jeweils 10MHz auf Band 20) und das auch nur, wenn kein anderer Nutzer aktiv ist.Außerdem kann die Box keine Carrier Aggregation, also die Kombination mehrerer Frequenzbänder zur Bandbreitensteigerung, was mit Release 10 spezifiziert wurde und auch also LTE Advanced ("LTE-A", was manche Geräte auch als "4G+" anzeigen) bezeichnet wird. Die ersten Geräte mit LTE-A kamen vor genau fünf Jahren (Samsung Galaxy S5) und das ist sicherlich seit drei Jahren auch bei den billigsten Smartphones Standard.Kurzum, die Box ist mobilfunktechnisch hoffnungslos veraltet und das wirkt sich in vielen Szenarien spürbar auf die Performance aus, v.a. dort, wo mangels kabelgebundener Breitbandversorgung entsprechend hohe Last auf den LTE-Netzen ist.


Das stimmt so nicht. Es handelt sich hierbei um die V2, die LTE Cat 6 besitzt. lte-anbieter.info/lte…019
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text