429°
AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS) @Voelkner
AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS) @Voelkner
ElektronikVoelkner Angebote

AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 (300 Mbit/s, WPS) @Voelkner

Preis:Preis:Preis:34,95€
Zum DealZum DealZum Deal
Hoi Habe den AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 heute nochmal günstiger gefunden. Also für 34,95€ bei Voelkner Danke dem Gutschein V17LRS (-5€).

Somit noch günstiger wie der letzte Deal von vor ein paar Tagen.
mydealz.de/dea…879

Falls einer einen Gutscheincode noch für Digitalo findet kann dort noch mal 2.22€ sparen. Falls einer einen hat einfach posten.


Und denkt an SofortÜberweisung somit entfallen die Versandkosten.

Produktmerkmale
Erhöht schnell und einfach die Reichweite des WLAN-Netzes
Besonders kompakte Bauform
Kompatibel zu allen gängigen WLAN-Routern
High-Speed-WLAN N mit bis zu 300 MBit/s (im 2,4GHz-Band)
Einfache und sichere WLAN-Einrichtung per Knopfdruck über WPS (Wi-Fi Protected Setup)

Technische Daten

Marke:\x09 AVM
Typ:\x09 20002576
Übertragungsrate: 300 MBit/s
Frequenz:\x09 2,4 GHz
Sicherheit:\x09 WPA2, WPA
WPS:\x09 Hardware

38 Kommentare

Qipu nicht vergessen! Deal ist Hot.

Geht mit den bekannten 5€-Gutscheinen auch bei Conrad zum selben Preis :-)

guter preis. leider zzg. Versand.
sofortü. ist nichts für mich :-(
qipu bringt auch nochmal was.

habe gekauft vor kurzem für 45 tacken. top teil, nur einmal komplett ausgefallen und wurde bei conrad im laden sofort gegen neues ausgetauscht.

Würde ich nicht drauf setzen, der 300E geht auf 2,4 & 5 GHz und ist daher weniger störanfällig

SixX

Geht mit den bekannten 5€-Gutscheinen auch bei Conrad zum selben Preis :-)



Unrat ist für mich seit dem Headset Debakel gestorben...

Nicao

Würde ich nicht drauf setzen, der 300E geht auf 2,4 & 5 GHz und ist daher weniger störanfällig

Stimmt, ist auch nur doppelt so bill....äh,....teuer !

Verfasser

Nicao

Würde ich nicht drauf setzen, der 300E geht auf 2,4 & 5 GHz und ist daher weniger störanfällig



Joa und bringt nur was wenn der Router auch 5 GHz unter stützt. Und man benützt es oft nicht da die Reichweite leider geringer ist. Doppelte Frequenz ist 50% weniger Reichweite. Und man brauchs ja ned bedingt da man ja genug Kanäle auf 2,4GHz zu Verfügung hat.

so ein mist das ding hab ich vor 4 Monaten erst gekauft und war knapp doppelt so teuer

Knapp doppelt so teuer? Ich beobachte das Teil schnell länger und da war es bei Amazon fast durchweg bei 49,- und sogar beim MM in Kirchheim gab es das Teil für diesen Preis. Vor kurzem ging es bei Amazon auf 39,- und da hatte ich dann zugeschlagen und damit meinen AVM N/G Repeater ersetzt.
Vorteil von 310 gegenüber dem alten N/G Repeater:
- Kompakter
- Geringere Leistungsaufnahme / Abwärme
- Unterstützt Abschaltzeiten für WLAN (z.B. Nachts) der FB oder eben eigene
Nachteil:
- Minimal geringere WLAN-Stärke
- Kein FM-Transmitter (der taugte aber eh nichts)

Wie verbinde ich das Teil mit der Fritzbox ??

Verbinden über die wps Verbindung zb. Am Router und an repeater gedrückt halten bis es blinkt und dann verbindet er automatisch.

Das tolle an dem Ding ist, dass es sozusagen zwei Geräte in einem ist. WLAN Client im zu erweiternden Netz und neuer eigenständiger Zugangspunkt mit den Zugangsdaten des zu erweiternden Netzes - daher auch nicht die sonst repeaterübliche Geschwindigkeitshalbierung.

Das Einrichten ist allerdings nicht so einfach, wie Gedacht. Das WDS Push Button drücken bei beiden Geräten hat an einer 7270v3 nicht geklappt. Das ganze musste dann bei der 7270v3 übers Webinterface WDS Button drücken gemacht werden.

Dann steck ich das Teil innerhalb des Wlan Bereiches der Fb wieder in einer Steckdose ein und das funzt ? Ich hab bei mir so ein schlechtes Wlan.

Ach nööö.
Gestern erst bei Amazon Warehouse das Teil für 24 gekauft
"TP-Link TL-WA801ND Netz WLAN Access Point 300Mb"
amazon.de/TP-…TWI

Lohnt es sicht den einen 10-er drauf zu packen und den kleinen AVM zu holen?
Der TP-Link hat drehbare Antennen, ich verspreche mir da eine bessere reichweite/Geschwindigkeit als bei dem kompakten AVM...
Liege ich da falsch? :-)

Weiß einer ob iTunes das als AirPlay Modul ansieht??

normal bei amazon für 39€ neu... wegen 5€ erspanis hot???

Inzwischen sind es sogar nur 2€ Ersparnis ggü. günstigstem Händler bei idealo

Schade, SofortÜberweisung kommt für mich nicht in Frage, ist mir viel zu unsicher! Ansonsten aber HOT.

Als IT-Fachmann mit 10-jähriger Berufserfahrung kann ich von WLAN-Repeatern nur abraten. Unterm Strich laufen die nie durchgehend stabil, und sind in einem Netzwerk eher "Problemauslöser" als hilfreich. (Technisch bedingte Halbierung der WLAN-Geschwindigkeit brauch ich gar nicht zu erwähnen)

Kenne auch die diversen AVM Repeater der letzten Jahre, einige bei verschiedenen Kunden getestet, aber empfehlen kann ich die nicht.

Sinnvolle WLAN-Erweiterung geht meiner Meinung nach, wenn kein Kabel liegt, am besten über Powerline (Netzwerk übers Stromnetz/Steckdose) mit integriertem WLAN-Accesspoint im Powerline-Adapter bzw. wenn man keine Roaming-Probleme haben möchte über ordentlich starke WLAN-Router im Zentrum der Wohnung (von mir aus disen auch über Powerline an den eigentlichen DSL-Router angebunden). Ein starker WLAN-Router wäre z.b. der Trendnet TEW-692GR. Damit sollte man zumindest in einem normalgroßen Einfamilienhaus alle WLAN-Probleme los sein.



Nicao

Würde ich nicht drauf setzen, der 300E geht auf 2,4 & 5 GHz und ist daher weniger störanfällig



der 300er hat kann zudem als WLAN-Bridge eingesetzt werden, was einfach genial ist, wenn man nur die Strecke bis zum Router überbrücken muss und danach auf LAN umsteigt, um bessere Bandbreite zu haben ... denn bitte nicht vergessen, dass Luft immernoch ein Shared Medium ist im selben Frequenzbereich kann somit nur ein bestimmte Gesamtbandbreite erreicht werden, die sich entsprechend auf alle Abnehmer verteilt.

Sofern man die WLAN-Bridge nicht braucht, sondern "nur" einen Repeater, der ist mit dem 310er bestens beraten!!

VG

[quote=thommy4you]Als IT-Fachmann mit 10-jähriger Berufserfahrung ... (Technisch bedingte Halbierung der WLAN-Geschwindigkeit brauch ich gar nicht zu erwähnen)[quote]

Danke dafür. Hat meine Stimmung doch gleich sehr aufgehellt. Sorry, aber das musste jetzt sein. Warum? Moderne Repeater sind heute nur noch vom Namen Repeater, technisch nicht, daher auch keine Geschwindigkeitshalbierung.

Für alte AVM Repeatermöhren gilt ihr Kommentar natürlich.

Powerline kann ich mittlerweile nur noch mit Jahreszeiteinschränkung empfehlen. Für Wohnungen O.K. Aber hier auf dem Land haben ja alle Häuser. Durch den enorm gefallen Preis der 500er wurde im letzten Jahr im Freundeskreis stark auf Powerline umgerüstet. Endlich die alten 54er WDS Repeater loswerden. Das ging auch gut, bis zur Weihnachtszeit. Da wurden die Häuser dann mit billigen LED Lichterketten nebst nichtstabilisierten Billignetzteilen gepflastert und es war vorbei mit Powerline.

DealZTaur

Knapp doppelt so teuer? Ich beobachte das Teil schnell länger und da war es bei Amazon fast durchweg bei 49,- und sogar beim MM in Kirchheim gab es das Teil für diesen Preis. Vor kurzem ging es bei Amazon auf 39,- und da hatte ich dann zugeschlagen und damit meinen AVM N/G Repeater ersetzt.Vorteil von 310 gegenüber dem alten N/G Repeater:- Kompakter- Geringere Leistungsaufnahme / Abwärme- Unterstützt Abschaltzeiten für WLAN (z.B. Nachts) der FB oder eben eigeneNachteil:- Minimal geringere WLAN-Stärke- Kein FM-Transmitter (der taugte aber eh nichts)



Sorry habe mich vertan habe mir eine andere Version gekauft

ich suche ne gute Lösung für mein wlan Problem.habe zwei Vodafone easyboxen,einer als repeater und läuft soweit auch.aber nach unterschiedlichen Zeiträumen muss der router neugestartet werden. avm und letzten aldi repeater brachte keine Besserung.router wurde auch schon getauscht.Suche daher eine gute Kombi Lösung

cosmicms

Moderne Repeater sind heute nur noch vom Namen Repeater, technisch nicht, daher auch keine Geschwindigkeitshalbierung.


Hast mal was zum Nachlesen für mich dazu? Auf die schnelle nix gefunden & würd mich mal interessieren. Ty! ^^

Repeater autocold da Halbierung der Bandbreite. Wer was anderes behauptet hat keine Ahnung. Für große Netzwerke eignet sich sowas.

Genau, auch mir wäre neu das WLAN Repeater heutzutage ohne Bandbreitenhalbierung funktionieren. Und sie bleiben doch Repeater, wenn sie sich in ein vorhandenes WLAN einbuchen, von diesem Daten empfangen und selbst dann nochmal wieder neu aussenden um die Reichweite zu erhöhen (und umgekehrt).

Auch ich komme aus dem ländlichen Bereich und kann keine "jahreszeitlichen" Einschränkungen im Freundes-/Bekannten oder Kundenkreis feststellen. Wenn Powerline einmal läuft, dann läuft es. (So meine persönliche Erfahrung) - Da erwarte ich eher Störungen durch zuviele WLAN-Netzwerke auf einem Haufen

Wenn ich wegen sporadischer WLAN-Ausfälle irgendwo beim Kunden bin, ist meist der tolle AVM Repeater "im Kinderzimmer", den der nette Elektrofachmarkt-Experte verkauft hat, der Grund für die Probleme. - Die meisten Leute ziehen den zweimal die Woche aus der Steckdose, dann läuft er ja wieder ein paar Tage.

Für mich persönlich gilt eh: Es gibt nichts über das Medium "Kabel". - Alles andere sind Notlösungen. - Ich persönlich nutze auch nur wegen der Handy´s und Tablets in meinem Haushalt das WLAN, alle anderen Geräte im Haushalt sind ganz OldSchool per Kupfer angebunden



Steht zum Beispiel hier, Stichwort WLAN Bridge. Ist zwar für die ältere/bessere 300E, gilt aber auch für die abgespeckte 310:

WLAN Bridge

cosmicms

WLAN Bridge


WLan Bridge != Repeater

Bei WLAN-Verbindungen, die über den FRITZ!WLAN Repeater zur Basisstation hergestellt werden, halbiert sich der Datendurchsatz prinzipbedingt.



Richtig. Wo ist das Problem? Echte Repeater zu denen diese Beschreibung passt mit ihren Geschwindigkeitshalbierungsproblem hatte AVM auch mal im Angebot, heute aber nicht mehr.

Wie schon geschrieben, 310 und 300E sind technisch eine WLAN Bridge (zum Glück) aber vom Namen her Repeater, damit DAU Kunde das Produkt im Laden findet, was er seit Jahren kennt.

Aber da sie sich nicht überzeugen lassen. Kaufen sie sich doch einfach mal eine 300E. Die halbiert die Geschwindigkeit nicht, da eine WLAN Bridge, wie in Fachforen im Internet überall nachzulesen. Und im Beipack wird auch ganz Stolz von AVM hingewiesen, dass es mit dem als Repeater beschriebenen Produkt zu keiner repeaterüblichen Geschwindigkeitshalbierung kommt und das Produkt auch an nicht AVM Produkten seine volle Geschwindigkeit entfaltet.

Über diese Aussage im Beipack erstaunt und deshalb erstmal im Netz über den Sachverhalt erkundigt bin ich auch erst darauf aufmerksam geworden, dass AVM heutzutage unter den geläufigen Namen Repeater den Kunden zum Besten des Kunden technisch WLAN Bridges als Repeater verkauft.

@cosmicms
du klingst wie ein Mitarbeiter von avm sorry das jetzt eine Welt für dich zusammenbricht aber das sagt wikipedia

tr8m5qii.png

aber du wirst bestimmt entgegnen aber von avm das ist ja was super tolles eigenes blabla..
muss ich dich enttäuschen das kann jeder openwrt fähige router und die gibts bereits ab 13 €.

cosmicms

Aber da sie sich nicht überzeugen lassen. Kaufen sie sich doch einfach mal eine 300E.


Ich lasse mich sehr gerne überzeugen, zeigen Sie mir doch einmal eine seriöse Quelle. AVM nutzt die Begriffe einfach sehr unglücklich. Sobald Sie einen Router mit einem Repeater via WLan verbinden und an diesen Repeater weitere WLan Geräte anschließen, haben Sie prinzipbedingt die besagten Effekte (halbierte Geschwindigkeit). Das lässt sich übrigends auch in etlichenTestberichten nachlesen.

Dies Problem tritt natürlich nicht auf, wenn Sie den Repeater (als Bridge) entweder per Lan Kabel an die FritzBox anschließen oder die Geräte selbst am Repeater via Lan betreiben, da der Repeater dann nur noch als Sender oder als Empfänger arbeitet.

Mal einen Bestellt für die Eltern.

cosmicms

Richtig. Wo ist das Problem? Echte Repeater zu denen diese Beschreibung passt mit ihren Geschwindigkeitshalbierungsproblem hatte AVM auch mal im Angebot, heute aber nicht mehr.



So ein Blödsinn. - Ich habe gerade selbst mal recherchiert, direkt bei AVM werden beim E310 z.B. verschiedene Tests von Fachzeitschriften verlinkt. Der aktuellste Test ist in der Computerbild 02/2013 abgedruckt, wo er Testsieger geworden ist.

Dort gibt es auch eine Performance-Tabelle, die die Werte zwischen nur Router und WLAN über Repeater vergleicht. Wenn ich mal aus der Testtabelle zitieren darf, "Direkt über Router 83,9 MBit/s", "über Repeater "42,2 MBit/s". Also nach wie vor gilt die 50% Regel, also der Repeater liefert zu keiner Zeit mehr Speed als 50% der eigentlichen Routerleistung. (Nachzulesen ComputerBild 02/2013, Seite 70)

Somit gilt die alte Regel nach wie vor: Ein Repeater schafft technisch bedingt eine maximale Performance von 50% des "Master"-Routers.

Na gut. Was steht denn in Halbierung 300E? Man darf hier zwei Aspekte, zum einen das Übertragungskonzept (WLAN Bridge) und zum anderen die Hardwarekonzeption (2x WLAN-N-Antenne dual band, AR9382-AL1H + 2x SE2595L) nicht miteinander verwechseln.

Da wird geschickt aneinander vorbeigeredet, indem auf "prinzipbedingt" verwiesen wird. Prinzipbedingt bedeutet, dass es sich technisch um Single-Radio bei dem Gerät handelt. Es sind also nur 2 anstatt 4 Antennen verbaut/Radionsplitting. So muss also für die beiden Modi AP/Wlan Client das Gerät permanent rasend schnell hin- und hergeschaltet werden.

O.K. Da hatte ich nicht darauf geachtet. Das ist natürlich nur eine WLAN Bridge light vom Durchsatz her. Mit Außenantennen hätte man das sofort gesehen. Im WLAN Monitor merkt man es nicht, da die volle Pseudoleistung vorgespielt wird. Und bei langsamen DSL ist das eh kein Thema. Aber schneller als 50%, je nach Umgebungsbedingungen, verwendete Geräte, ist das schon. Das zeigt im Übrigen auch der als Gegenargument verlinkte Tecchannel Test.

Da dank schneller Technik das ganze rasend fix geht und der Geschwindigkeitsverlust so bei idealen Empfangsbedingungen (Wir haben z. B. noch nicht einmal darüber gesprochen, ob der AVM AVM typisch evtl. Kanal Automode hat und so für seinen AP Kollisionen vermeidet. Kann ich nicht nachschauen, da woanders verbaut.) wesentlich geringer ist, wird da halt wohl Geld eingespart. Dem Kunden wird salvatorisch das bekannte 50% Problem "prinzipbedingt" untergeschoben. Man kann ja schlecht sagen, dass das Gerät etwas langsamer ist, weil man wohl die Entwicklungskosten (hoher Entstöraufwand) von zwei getrennten Radio einsparen wollte. Das wäre "prinzipbedingt" etwas teuerer gewesen - die 310 will also schnell (sozusagen ein schneller Blender), wird aber durch Kosteneinsparung/Profitmaximierung ausgebremst.

Warum die Gurus von wehavemorefun dann das ganze als WLAN Bridge und nicht Universal Repeater einordnen, werden die wohl wissen warum. Das kann ja ein anderer Diskussionsteilnehmer herausfinden.

Also unterm Strich stimmt es doch nach wie vor: WLAN-Repeater, die ein WLAN als Quelle/Uplink nutzen, sind immer deutlich langsamer als ein WLAN-AP der ein Ethernet-Kabel als Quelle nutzt. - Allein schon deswegen, weil die WLAN-Qualität nie garantiert ist, und z.B. schon nach 1x Wand oder durch andere Störungen abnimmt. - So bleiben in der Praxis bei einem "WLAN-Repeater" dann halt nur noch 50% der Bandbreite übrig, relativ egal welche Highend-Technik eingesetzt wird (zwei getrennte Funkmodule). - Die einzig "performante" Lösung ist ein per Ethernet-Kabel angebundener WLAN-Accesspoint, denn der verliert durch die Kabelanbindung zum Router schonmal keine Bandbreite in der Versorgung und kann 100% Bandbreite "anbieten", verliert diese dann nur noch im WLAN-Sendebereich. - Ein klassicher WLAN-Repeater hat ja mit Bandbreitenverlusten beim Empfang vom Router, als auch mit Bandbreitenverlusten beim Weitersenden an seine Clients zu kämpfen. Im Optimalfall verliert er dann beim Empfang 25% Bandbreite, und auf Versand-Seite nochmal 25% Bandbreite = 50 %

thommy4you

Im Optimalfall verliert er dann beim Empfang 25% Bandbreite, und auf Versand-Seite nochmal 25% Bandbreite = 50 %


Wenn du Empfang 50% und Senden 50% zuweist, dann stimmt deine Rechnung.
Weiß aber nicht warum man da 25% ins Spiel bringen sollte.
Halbierung der Bandbreite (50%), Punkt!

Verstehe die Diskussion zu den Repeatern nicht.
Wer eine Kabel legen kann und den Aufwand nicht scheut soll lieber ein Kabel legen, ist doch klar. Aber wenn es schnell und einfach gehen soll und vielleicht ein 6-16 Mbit DSLer durch den Repeater passen muss dann ist doch der Einsatz vom AVM-Winzling 310 in Ordnung.
Zeitaufwand 5 Minuten.

Powerlan(dlan) kann man noch in Erwägung ziehen aber man muss natürlich auch die Phasen und den FI im Auge behalten. Strom fressen die dlan Dinger aber auch ordentlich.

Zusammenfassend kann so ein Repeaterlein eine feine Sache sein.

Mo10

Wenn du Empfang 50% und Senden 50% zuweist, dann stimmt deine Rechnung.Weiß aber nicht warum man da 25% ins Spiel bringen sollte.Halbierung der Bandbreite (50%), Punkt!


Ich sehe die Gesamtstrecke vom Router bis zum Client als 100%, von dem 25% der Leistung auf der ersten Seiten (Router -> Repeater) und nochmal 25% auf der zweiten Strecke (Repeater zum Client) verlorengehen. Also insgesamt 50% Verlust auf der Gesamtstrecke. Von daher Rechnung schon korrekt.
Mo10

Aber wenn es schnell und einfach gehen soll und vielleicht ein 6-16 Mbit DSLer durch den Repeater passen muss dann ist doch der Einsatz vom AVM-Winzling 310 in Ordnung.


Wenn es hier nur um die Bandbreite ginge, hättest du Recht. - Aber die Bandbreite ist bzw. war, wie in meinem Post von Seite 1 ersichtlich, eigentlich totale Nebensache und wurde nur durch den Kommentar "Es gibt keinen 50% Verlust" von cosmicms in den Mittelpunkt gerückt. - Das Hauptproblem von WLAN-Repeatern ist, dass sie einfach nicht durchgehend stabil laufen und man mehrfach die Woche den Stecker ziehen muss (Schon zig Mal so erlebt). - Da läuft eine kombinierte Powerline/WLAN Lösung viel viel stabiler, und eine Kabellösung sowieso. - Und das spricht von meiner Seite aus immer gegen reine WLAN-Repeater, sie laufen im Dauerbetrieb nicht "ohne Pflege" .

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text