Bahn: Sparpreise in Deutschland über Österreichische Bahn buchen
177°Abgelaufen

Bahn: Sparpreise in Deutschland über Österreichische Bahn buchen

12
eingestellt am 21. Jun 2012
Ist jetzt nicht so der Monstertipp, aber vielleicht hilft er ja trotzdem jemanden:

Wer auf bahn.de keine Sparpreise mehr findet, der kann es ja mal über die österreichische Bahn versuchen: oebb.at/

da verlängert man die fahrt künstlich, sodass der Ziel oder Endbahnhof in Österreich liegt. Beispiel: Man will von hamburg nach München. So gibt man bei oebb.at Hamburg-BISCHOFSHOFEN ein; und ruckzuck bekommt man das Sparticket. Der Zug fährt dann über München und man steigt einfach dort aus.

Einfach mal ein bisschen rumbasteln...
Tickets gibts ab 29€; leider gibts keinen Bahncard Rabatt und keine bahn comfort Punkte...

12 Kommentare

FCHFlo

Wer auf bahn.de keine Sparpreise mehr findet

...findet sie allerdings oft auch unter bahn.ltur.com

Die 25€-Tickets von Bahn.ltur.com sind nicht in Regionalzügen gültig - daher findet Ltur für Städte mit schlechter IC/ICE-Anbindung nicht mehr als bahn.de selbst...

Zum Beispiel:
Hamburg - München - Salzburg ist gemäß eines Staatsvertrags von 1955 eine reine DB-Verbindung ohne ÖBB-Anteil und kann daher nicht von der ÖBB verkauft werden. Die ÖBB-Seite spuckt stattdessen Verbindungen über den Nürnberg - Passau - Wels aus.

Zudem ist der Laufweg der gebuchten Züge über die Buchungsseite nicht direkt ersichtlich sondern muss erst über andere Webseiten geprüft werden - damit man nicht wie in diesem Fall über 100km an München vorbei fährt.
Werden in der Suchmaske via-Bahnhöfe wie München eingegeben, schlägt die Fahrpreisermittlung fehl und eine Buchung ist damit unmöglich.

Auch wenn sich gerade für Bayern - Norddeutschland teils richtig gute Preise machen lassen, rate ich anderen Nutzern davon eher ab.

Ach ja:
Ein Europaspezial-Ticket der Bahn ins nahe Ausland (Salzburg, Kufstein, Schaffhausen und Basel Bad zählen noch als Inland) kann billiger sein als der Inlandfahrschein für die gleiche Verbindung - und da muss man sich nicht mit so einer "erstklassigen" Buchungsschnittstelle auseinandersetzen.

Giovanni

Zudem ist der Laufweg der gebuchten Züge über die Buchungsseite nicht direkt ersichtlich sondern muss erst über andere Webseiten geprüft werden - damit man nicht wie in diesem Fall über 100km an München vorbei fährt.

Der fehlende Hyperlink auf den Zuglauf trotz angezeigter Zugnummer ist in der Tat einer der nervigsten Punkte an bahn.ltur.com - und auch an bahn.de (die zwar aus der Fahrtauswahl auf die Züge verlinken, wenn man Abfahrtszeit und Bahnhof schon kennt - aber auch bei wohl seit Jahren fehlender Suchmöglichkeit nach Zugnummer - beabsichtigt?).

@TEN: Bei Bahn.de gibt es direkt in der Verbindungssuche die Option "Zwischenhalte einblenden" - genau das was hier gebraucht würde.

Am bequemsten für die Zuglaufsuche ist m.e. fahrplan.oebb.at/bin…/dn (Oben Nummer eingeben, Haken für nur AT entfernen, Zahl der Treffer ggf erhöhen)

Danke Giovanni, Bahn.de fand ich ja eben deswegen etwas umständlich.

Dank Deinem Hinweis auf die ÖBB und ein paar spaßigen Minuten mit telnet und ngrep ließ sich aber folgender Deeplink basteln, mit dem deren Server (interessanterweise wohl auch in Österreich ein HAFAS-System) auch deutsche Zugläufe direkt nach Zugnummer herausrückt - nachfolgend für den inzwischen wegen einschlägiger "Tücken" (kein Halt bis FFM Hbf, z.T. verkürzter Laufweg nur bis Stuttgart Hbf statt München Hbf) wohl sogar filmisch verewigten Sprinter:
fahrplan.oebb.at/bin…093
Zugnummer habe ich ans Ende gestellt, so daß man sie leicht austauschen kann.
(Datum kann man weglassen und erhält dann alle Varianten. Ich teste noch rasch einen HTML/JavaScript-Wrapper, der es z.B. fürs Handy automatisch ausfüllt).

HTH!

Sorry, HTML-Code lässt sich hier auch zitiert wohl leider nicht posten, daher so:
Zuglauf-Schnellabruf via ÖBB: pastebin.com/kLW…59Z

Verfasser

Giovanni

Die 25€-Tickets von Bahn.ltur.com sind nicht in Regionalzügen gültig - daher findet Ltur für Städte mit schlechter IC/ICE-Anbindung nicht mehr als bahn.de selbst...Zum Beispiel:Hamburg - München - Salzburg ist gemäß eines Staatsvertrags von 1955 eine reine DB-Verbindung ohne ÖBB-Anteil und kann daher nicht von der ÖBB verkauft werden. Die ÖBB-Seite spuckt stattdessen Verbindungen über den Nürnberg - Passau - Wels aus.Zudem ist der Laufweg der gebuchten Züge über die Buchungsseite nicht direkt ersichtlich sondern muss erst über andere Webseiten geprüft werden - damit man nicht wie in diesem Fall über 100km an München vorbei fährt.Werden in der Suchmaske via-Bahnhöfe wie München eingegeben, schlägt die Fahrpreisermittlung fehl und eine Buchung ist damit unmöglich.Auch wenn sich gerade für Bayern - Norddeutschland teils richtig gute Preise machen lassen, rate ich anderen Nutzern davon eher ab.Ach ja:Ein Europaspezial-Ticket der Bahn ins nahe Ausland (Salzburg, Kufstein, Schaffhausen und Basel Bad zählen noch als Inland) kann billiger sein als der Inlandfahrschein für die gleiche Verbindung - und da muss man sich nicht mit so einer "erstklassigen" Buchungsschnittstelle auseinandersetzen.



Also mein oebb.at spuckt Verbindungen nach Salzburg über München aus. Dein Tipp mit dem Buchen über bahn.de ins Ausland ist zwar gut, liefert häufig aber immer noch sehr teure Ticketpreise. Achja bei oebb.at kann man übrigens auch mit Bankeinzug zahlen.

Toller Tipp! Vielen Dank.

@FCHFlo: Da ergänzt man wichtige Details und Haken im Deal - und du hast nichts besseres zu tun als die zu löschen?

Das Beispiel funktioniert nicht!
Er findet zwar Verbindungen nach Salzburg über München - aber sämtliche Verbindungen für die Sparpreise verfügbar sind gehen dann über Nürnberg - Passau - Wels.
Die Ursache ist dabei, wie schon beschrieben, dass der DB-Inlandstarif bis Salzburg Hbf geht und damit kein ÖBB-Anteil vorhanden ist.

Stornierung geht bei der ÖBB gar nicht - Zugbindung auch im Nahverkehrsanteil - Lastschrift für Neukunden nur bis 30€ (erste 3 Wochen)

@TEN: ICE 1093 fährt wirklich von Berlin bis Frankfurt nonstop - nennt sich Sprinter und kostet 11,50€ extra.
Und da ÖBB und DB im Regelfall auf die gleichen Fahrplandaten zugreifen, ist die Zugsuche auch zuverlässig. Nur bei extrem kurzfristigen Änderungen (wie dem heute eingelegten Entlastungs-EC Berlin - Danzig) gibts man Unterschiede.

Verfasser

Giovanni

@FCHFlo: Da ergänzt man wichtige Details und Haken im Deal - und du hast nichts besseres zu tun als die zu löschen?Das Beispiel funktioniert nicht!Er findet zwar Verbindungen nach Salzburg über München - aber sämtliche Verbindungen für die Sparpreise verfügbar sind gehen dann über Nürnberg - Passau - Wels.Die Ursache ist dabei, wie schon beschrieben, dass der DB-Inlandstarif bis Salzburg Hbf geht und damit kein ÖBB-Anteil vorhanden ist.Stornierung geht bei der ÖBB gar nicht - Zugbindung auch im Nahverkehrsanteil - Lastschrift für Neukunden nur bis 30€ (erste 3 Wochen)



Anstatt hier sinnlos in meinen Beiträgen rumzueditieren, könntest du mal sinnvolle ergänzungen machen. Das Stichwort lautet dann BISCHOFSHOFEN. Und wieder wird dein Quatsch raus gelöscht.

Sinnvolle Ergänzungen?
Du hast nichts von der fehlenden Stornooption geschrieben, nichts von der Zugbindung im Nahverkehrsanteil und auch nichts von der ungünstigen Lastschriftregelung. Dazu hattest du selbst nach deinem ersten Edit ein völlig fehlerhaftes Beispiel im Text...

Das natürlich durch den Wegfall der BahnCard auch das CityTicket wegfällt ist für mich logisch - das muss man nicht erwähnen. Und das ein erzwungenes Via stets eine Buchung verhindert ist auch ein sinnvoller Hinweis.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text