Leider ist dieses Angebot abgelaufen am 1 Mai 2021.
2847° Abgelaufen
513
Gepostet 31 März 2021

Balkonkraftwerk Mini PV Anlage 330W Solarmodul und Envertech Modulwechselrichter EVT300 (15 Jahre Garantie)

298,50€399€-25%
29,50€
Avatar
Geteilt von
Mitglied seit 2020
36
764

Über diesen Deal

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei Greenakku bekommt ihr derzeit eine Mini PV Anlage/ Balkonkraftwerk zu einem sehr guten Preis. Ideal für Haushalte mit relativ niedrigem Grundumsatz (Strom, den man verbraucht, wenn man zb. nicht zuhause ist). Die Preise für eine Flachdach- oder Pfannendachbefestigung sind auch sehr gut.

Persönlich würde ich immer zu einer 600 Watt Anlage greifen, weil sie sich auf Dauer mehr rechnet. Wer aber auf eine schnelle Amortisation wert legt, ist hier richtig.
Mehr Details von Händler
Zusätzliche Info
Avatar
Preisvergleich : alte MydealzThreads: (ja sie sind abgelaufen)
  • selfPV 600W inkl. Microwechselrichter (EVT-560) 349,99€ link
  • 300 Watt Solaranlage Envertech EVT300 284€
  • selfPV 650W inkl. Microwechselrichter (EVT-560) 469,99€
  • Set 680W + APSystems YC600 Microwechselrichter für 510€
  • 300Wp, aber den selben Zubehör für 268,50€ (239€ + 29,50€ Versand)
=> ohne das jetzt technisch bewerten zu können ist das kein "Best-Preis"
Bearbeitet von GelöschterUser1603873, 9 April 2021
Sag was dazu

Auch interessant

513 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 20:07

    Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?Google könnt ihr …Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?Google könnt ihr schon benutzen oder?Ich betreibe seit Jahren eine solche Anlage, inkl Anmeldung Eigenverbrauch und Messeinrichtung. Ab diesem Jahr sogar mit Speicher. Alles im Eigenbau.Mir ist total bumms ob ihr mir glaubt aber im Interesse derer die sich sowas anschaffen wollen ist das verbreiten von Falschinfos einfach unpassend und zeigt nur von Unkenntnis.Nochmal zum mitschreiben:Diese Anlagen sind in Deutschland meldepflichtig, es muss ein Wieland Stecker oder eine feste Verkabelung vorgenommen werden und man benötigt einen Zweirichtungszähler. Maximale Einspeisemenge 600W auf Dauer.Stichworte Marktstammregister, DIN VDE V 0100-551-1 und SelfPV.Einfach Mal Google bemühen.Letzter Punkt, wer gern möchte das seine Versicherung im Schadenfall zahlt, muss die Anlage von einer Elektrofachkraft abnehmen lassen, sonst riskiert er Streitigkeiten.


    Soviel zur rechtlichen Sache, amen.
    Ich will dir nicht zu nahe treten, da die Annahme nahe liegt, dass du als Elektriker oder dergleichen arbeitest:
    In Deutschland sind in dieser Hinsicht die Regelungen einfach nur zum verhindern der dezentralen Energiewende und zum bedienen der Lobbyinteressen so streng.
    Alle Welt speist solche Anlagen über die normale Steckdose ein, nur bei uns muss es am besten die teure Wielanddose sein.
    Alle Welt sieht die 600, eigentlich ja sogar eher 800 W, als "ist mir doch egal" an, nur bei uns wird da so ein Theater gemacht.
    Und in aller Welt geht das mit dem normalen Zähler, der dann rückwärts laufen darf, nur bei uns muss es wieder total überreguliert und natürlich schön teuer und abschreckend für den Nutzer sein.
    Danke dafür.
    Ergebnis davon ist ja klar:
    Die meisten halten sich mit voller Absicht nicht an den ganzen Kram.
    Ich gebe das auch offen zu.
    Meine Anlage läuft ohne Anmeldung und über die Schuko, fertig.
    Und das machen locker 50%, wenn nicht mehr, so.
    Einfach weil die Hürden der Legalität so hoch gelegt werden, dass die meisten entweder das Thema gar nicht erst angehen, oder "schwarz" betreiben.
    Hürden absenken, dann halten sich auch mehr dran und es gibt mehr, die überhaupt was aufbauen.
    Aber ja, dann verdient der Elektriker weniger... (bearbeitet)
  2. Avatar
    Auch hier sei zur Messung die AVM FRITZ!DECT 200 bzw. 210 empfohlen.
    Für Leute mit einer DECT-Fritzbox (wohl die meisten) kann hier z.B. über die Fritz!App sehr einfach der "Verbrauch" erfasst/angezeigt werden, denn diese Steckdosen messen auch "rückwärts, also die Einspeisung.
    P.S. Nein, das ist keine Werbung.
  3. Avatar
    Das ist kein Deal, sondern ein Dauerangebot bei Greenakku.
  4. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 20:07

    Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?Google könnt ihr …Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?Google könnt ihr schon benutzen oder?Ich betreibe seit Jahren eine solche Anlage, inkl Anmeldung Eigenverbrauch und Messeinrichtung. Ab diesem Jahr sogar mit Speicher. Alles im Eigenbau.Mir ist total bumms ob ihr mir glaubt aber im Interesse derer die sich sowas anschaffen wollen ist das verbreiten von Falschinfos einfach unpassend und zeigt nur von Unkenntnis.Nochmal zum mitschreiben:Diese Anlagen sind in Deutschland meldepflichtig, es muss ein Wieland Stecker oder eine feste Verkabelung vorgenommen werden und man benötigt einen Zweirichtungszähler. Maximale Einspeisemenge 600W auf Dauer.Stichworte Marktstammregister, DIN VDE V 0100-551-1 und SelfPV.Einfach Mal Google bemühen.Letzter Punkt, wer gern möchte das seine Versicherung im Schadenfall zahlt, muss die Anlage von einer Elektrofachkraft abnehmen lassen, sonst riskiert er Streitigkeiten.



    Jeder hier fährt mit Sicherheit am Tag einmal schneller als erlaubt, jedesmal Versicherungsschutz futsch.
    Aber ein 300 Wättchen Solarpanel anmelden ???
    Ne is klar..
    Aufstellen , einstecken, Freuen !
  5. Avatar
    AllesnurAbzocke31.03.2021 18:05

    Wichtig ist zu bemerken dass der Verbraucher auf derselben Phase hängen …Wichtig ist zu bemerken dass der Verbraucher auf derselben Phase hängen muß wie das Balkonkraftwerk, ansonsten wird der Strom verschenkt und nicht mit anderen Phasen verrechnet.Die Ausnahme kann nur eine spezieller Stromzähler sein (Zufall oder illegal wenn noch analoger Zähler).Dies wird hier immer unterdrückt, ebenfalls muß die Anlage gemeldet sein und fachgerecht verdrahtet werden (Wieland-Abzocke und schielender Elektriker usw.) sowie windfest installiert sein (100 Euro)Beachtet man den letzten Punkt dauert die Amortisation ca. 13 Jahre, ansonsten eher nur 5 Jahre.


    Alle gängigen Zähler sind Phasensaliderend. Beim Ferrarizähler könnte er sogar rückwärts laufen, "illegalerweise" natürlich
  6. Avatar
    Wer noch ein unbelegtes Dach hat, dann lieber gleich alles vollmachen. Amortisiert sich in der Regel nach 10-14 Jahren und die Lebensdauer einer solchen Anlage lässt sich mit über 25 Jahren beziffern.
    Ein guter Photovoltaik Rechner findet sich hier: rechnerphotovoltaik.de
  7. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 18:43

    Auch hier sei angemerkt, dass dies in Deutschland nicht zulässig ist.


    Dass die Fritz DECT rückwärts zählt??
    Wohl kaum.
  8. Avatar
    Ach. Meine Module sind gebraucht, ca 10 Jahre alt. Haben dadurch rund 10% Verlust
    Das juckt keinen denn die Rendite fängt beim Einkauf an.
  9. Avatar
    Der_Feiste31.03.2021 16:50

    Auch hier sei zur Messung die AVM FRITZ!DECT 200 bzw. 210 empfohlen.Für …Auch hier sei zur Messung die AVM FRITZ!DECT 200 bzw. 210 empfohlen.Für Leute mit einer DECT-Fritzbox (wohl die meisten) kann hier z.B. über die Fritz!App sehr einfach der "Verbrauch" erfasst/angezeigt werden, denn diese Steckdosen messen auch "rückwärts, also die Einspeisung.P.S. Nein, das ist keine Werbung.


    Oder ein Shellyplug für 12€.
    Hier Vatters Selbstbau 600w PV Anlage. Rennt seit Mai 2020.

    31296979-TpzfQ.jpg
  10. Avatar
    Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?

    Google könnt ihr schon benutzen oder?

    Ich betreibe seit Jahren eine solche Anlage, inkl Anmeldung Eigenverbrauch und Messeinrichtung. Ab diesem Jahr sogar mit Speicher. Alles im Eigenbau.

    Mir ist total bumms ob ihr mir glaubt aber im Interesse derer die sich sowas anschaffen wollen ist das verbreiten von Falschinfos einfach unpassend und zeigt nur von Unkenntnis.

    Nochmal zum mitschreiben:
    Diese Anlagen sind in Deutschland meldepflichtig, es muss ein Wieland Stecker oder eine feste Verkabelung vorgenommen werden und man benötigt einen Zweirichtungszähler. Maximale Einspeisemenge 600W auf Dauer.

    Stichworte Marktstammdatenregister, DIN VDE V 0100-551-1 und SelfPV.

    Einfach Mal Google bemühen.

    Letzter Punkt, wer gern möchte das seine Versicherung im Schadenfall zahlt, muss die Anlage von einer Elektrofachkraft abnehmen lassen, sonst riskiert er Streitigkeiten. (bearbeitet)
  11. Avatar
    mrfragger31.03.2021 19:06

    Gibt leider nur die Wieland-Kabel, oder ?


    Die braucht keiner und ist auch keine Pflicht! Schuko und gut.
  12. Avatar
    Shelly Produkte, wie ein Plug S, sind auch sehr zu empfehlen um den Ertrag aufzuzeichnen. (bearbeitet)
  13. Avatar
    T1MT1M31.03.2021 17:25

    Krieg ich damit den Pool warm und kann vielleicht sogar noch die Pumpe …Krieg ich damit den Pool warm und kann vielleicht sogar noch die Pumpe antreiben? Kennt sich jemand aus?


    Das Ding ist keine s.g. Inselanlage. Sie muß in die Steckdose und speist unterstützend in dein Hausstromnetz ein.
  14. Avatar
    Haricon31.03.2021 18:51

    Kannst du mir Infos geben? Am besten mit Produkt, Installation etc. gerne …Kannst du mir Infos geben? Am besten mit Produkt, Installation etc. gerne via PM


    Habe die Daten nicht dabei. Aber Du kannst bei einigen Solarteuren anfragen, ob die Module einzeln verkaufen. Dazu einen 2 Modul Wechselrichter und eine Aufständerung fürs Flachdach. Dann gehst Du noch paar Steinplatten zur Beschwerung holen, eine Safebox mit Stromkabel für Draußen, Shellyplug und los. Unbedingt Verschattung, auch nur kleine, vermeiden, da die Module in Strings, also Reihe, geschaltet sind.
    31297437-iKU3A.jpg
  15. Avatar
    Tip: für die Aufständerung (z.B. Flachdach) nicht die teuren Pakete vom Anbieter nehmen, sondern aus dem Baumarkt Winkelprofile für den Regalbau. Nur passend sägen und zusammenschrauben, ganz easy. Wer knapp rechnet kommt mit 5 Meter aus (ca. 12,- Euro) pro Modul, meine auf dem Bild hat 7 Meter (ca. 17 Euro).
    weiterer Vorteil: der Winkel ist stufenlos verstellbar, im Winterhalbjahr steiler, im Sommer flacher stellen.

    hornbach.de/sho…tml

    31310193-pKYfT.jpg31310193-bsJsF.jpg (bearbeitet)
  16. Avatar
    AC Anschlusskabel nicht vergessen. Ist mir schon passiert. +22€
  17. Avatar
    AllesnurAbzocke31.03.2021 18:05

    Wichtig ist zu bemerken dass der Verbraucher auf derselben Phase hängen …Wichtig ist zu bemerken dass der Verbraucher auf derselben Phase hängen muß wie das Balkonkraftwerk, ansonsten wird der Strom verschenkt und nicht mit anderen Phasen verrechnet.Die Ausnahme kann nur eine spezieller Stromzähler sein (Zufall oder illegal wenn noch analoger Zähler).Dies wird hier immer unterdrückt, ebenfalls muß die Anlage gemeldet sein und fachgerecht verdrahtet werden (Wieland-Abzocke und schielender Elektriker usw.) sowie windfest installiert sein (100 Euro)Beachtet man den letzten Punkt dauert die Amortisation ca. 13 Jahre, ansonsten eher nur 5 Jahre.


    Wie mein Vorredner schon sagte: Nein! Das ist bullshit.

    Ist Egal welche Phase
  18. Avatar
    marcometer31.03.2021 20:18

    Soviel zur rechtlichen Sache, amen.Ich will dir nicht zu nahe treten, da …Soviel zur rechtlichen Sache, amen.Ich will dir nicht zu nahe treten, da die Annahme nahe liegt, dass du als Elektriker oder dergleichen arbeitest:In Deutschland sind in dieser Hinsicht die Regelungen einfach nur zum verhindern der dezentralen Energiewende und zum bedienen der Lobbyinteressen so streng.Alle Welt speist solche Anlagen über die normale Steckdose ein, nur bei uns muss es am besten die teure Wielanddose sein.Alle Welt sieht die 600, eigentlich ja sogar eher 800 W, als "ist mir doch egal" an, nur bei uns wird da so ein Theater gemacht.Und in aller Welt geht das mit dem normalen Zähler, der dann rückwärts laufen darf, nur bei uns muss es wieder total überreguliert und natürlich schön teuer und abschreckend für den Nutzer sein.Danke dafür.Ergebnis davon ist ja klar:Die meisten halten sich mit voller Absicht nicht an den ganzen Kram.Ich gebe das auch offen zu.Meine Anlage läuft ohne Anmeldung und über die Schuko, fertig.Und das machen locker 50%, wenn nicht mehr, so.Einfach weil die Hürden der Legalität so hoch gelegt werden, dass die meisten entweder das Thema gar nicht erst angehen, oder "schwarz" betreiben.Hürden absenken, dann halten sich auch mehr dran und es gibt mehr, die überhaupt was aufbauen.Aber ja, dann verdient der Elektriker weniger...


    Tust du nicht keine sorge.

    Ich bin übrigens Kfz Mechatroniker btw

    So ist das in Deutschland nun mal. Ich mache die Gesetze nicht und eigentlich ist das alles halb so wild man muss nur das richtige kaufen.

    Ich nutze zb zwei 320er Module an einem EVT560 mit einer umgebauten DECT201 und einem EVB201 als Messeinrichtung im direktanschluss.

    Das ganze anmelden bei der BNetzA kostet 15min, die Meldung beim Netzbetreiber war bei mir ein Einruf und ein Wisch ausfüllen.

    Nach 6 Monaten dann nochmal die Betreibernummer bei der BNetzA nachpflegen.

    Alles kein Hexenwerk. Zweirichtungszähler gab's vom Netzbetreiber (bei uns) umsonst.

    So ist man Safe und hat keinen Stress.

    Ertrag etwa 150-200€ p.a. je nach Wetterlage.
  19. Avatar
    Anonymer Benutzer
    Tarnat0s31.03.2021 20:07

    Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?Google könnt ihr …Leute habt ihr euch mal ernsthaft mit dem Thema befasst?Google könnt ihr schon benutzen oder?Ich betreibe seit Jahren eine solche Anlage, inkl Anmeldung Eigenverbrauch und Messeinrichtung. Ab diesem Jahr sogar mit Speicher. Alles im Eigenbau.Mir ist total bumms ob ihr mir glaubt aber im Interesse derer die sich sowas anschaffen wollen ist das verbreiten von Falschinfos einfach unpassend und zeigt nur von Unkenntnis.Nochmal zum mitschreiben:Diese Anlagen sind in Deutschland meldepflichtig, es muss ein Wieland Stecker oder eine feste Verkabelung vorgenommen werden und man benötigt einen Zweirichtungszähler. Maximale Einspeisemenge 600W auf Dauer.Stichworte Marktstammdatenregister, DIN VDE V 0100-551-1 und SelfPV.Einfach Mal Google bemühen.Letzter Punkt, wer gern möchte das seine Versicherung im Schadenfall zahlt, muss die Anlage von einer Elektrofachkraft abnehmen lassen, sonst riskiert er Streitigkeiten.


    Na, was verdient so mit dem Streuen von FUD?

    Hier finden sich wieder ein paar Bullshit-Schwätzer ein, unglaublich.

    Ich kopier das hier mal aus dem anderen Deal: mydealz.de/dea…e=2
    Und in Zukunft immer wieder:

    Dranstecken, glücklich sein. Netzbetreiber ignorieren, der hat kein Interesse daran, dass ihr euren eigenen Strom generiert und wird dementsprechend agieren. Wieland ignorieren, Geldschneiderei des VDE. Auf der ganzen Welt langt der Schuko.

    Ich empfehle die Videos von Holger Laudeley zum Thema auf YouTube.

  20. Avatar
    GPower01.04.2021 19:01

    Habe immer Angst wenn Orkanböen kommen, fliegen die Dinge herum. Wie hast …Habe immer Angst wenn Orkanböen kommen, fliegen die Dinge herum. Wie hast du die Module befestigt? Fest verschraubt auf dem Dach? Danke



    Für stabile Flachdächer (wie Betongaragen) hätte ich diesen Tipp:
    Nutz Waschbetonplatten, da die bei einem Eigengewicht von 30kg (pro 50x50 Platte) ausreichend Windsicherheit bieten und es muss nichts verschraubt werden.
    150kg = 5 Platten sollten pro Modul ausreichen.
    Aber Deine Garage(?) Dein Dach muss ausreichend tragfähig sein!

    ___
    Aufständerung selber bauen!

    Es gibt eine recht einfache Selbstbaulösung bei Verwendung der Seitenständer/Winkelprofile von Schwerlastregalen. Kauft beispielsweise bei BAUHAUS ein paar Winkelprofile (die sind dort von der Eigenmarken Regalux erhältlich). So kostet ein Winkelprofile 1500x35x35mm nur € 2,90.
    Die passenden Schrauben/Muttern im 40er Beutel € 3,80
    Für ein Modul 1700x1000 quer auf dem Garagendach benötigt man 6 Winkelprofile + 1x Schraubenset = €17,40 + €3,80 = €21,20
    Für zwei Module 12 Winkelprofile + 1x Schraubenset = € 34,80 + € 3,80 = € 38,60
    Pro Modul (bei 30Grad Neigung) werden 2 Profile a 1000mm(liegen auf dem Boden), 2 Profile a 1100mm(am Modul) und 2 Profile a 500mm(rechter Winkel/senkrecht stehend) benötigt.
    Eigensäge und ein wenig Sägearbeit, anschließend zum Dreieck verschrauben und am Modul festschrauben.
    Die beiden verbleibenden Profile werden als Querstrebe dazwischen befestigt (1300mm je nach Modul).
    Eigentlich reicht eine Querstrebe, aber wenn man die zweite Querstrebe in 40/50cm Abstand am Boden montiert, kann man prima Waschbetonplatten 40x40 oder 50x50 zum Beschweren hineinlegen.
    Dazu müssen die flachen Seiten bodenliegend jeweils zur Mitte zeigen, so dass die Platten jeweils draufliegen.
    In Sachen Waschbetonplatten einfach mal in Kleinanzeigen schauen; zumeist kann man die kostenlos bekommen, weil andere sonst für die Entsorgung zahlen müssten.
    Meine Aufständerung kostete somit €38,60 und ist stabil und windsicher.

    Es ist übrigens keine eigene Idee...schaut mal bei YouTube nach dieser Bastellösung.
    Habe es selber so nachgebaut und es klappte bestens (bearbeitet)
  21. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 20:07

    Nochmal zum mitschreiben: Diese Anlagen sind in Deutschland …Nochmal zum mitschreiben: Diese Anlagen sind in Deutschland meldepflichtig, es muss ein Wieland Stecker oder eine feste Verkabelung vorgenommen werden und man benötigt einen Zweirichtungszähler. Maximale Einspeisemenge 600W auf Dauer.


    Das mit dem Zweirichtungszähler stimmt schon einmal nicht, die meisten Netzbetreiber fordern einen Zähler mit Rücklaufsperre (Eine Richtlinie ist nur eine Richtlinie, Netzbetreiber müssen sich nicht dran halten) . Auch fragen viele Netzbetreiber die Modulgröße ab, was ebenfalls Quatsch ist, weil die Leistung der Anlage (max. 0,6kVA) zählt. Die Modulgröße ist bei großen PV relevant. (bearbeitet)
  22. Avatar
    Anonymer Benutzer
    Khelbur01.04.2021 20:53

    Den balkon mit Zeug vollstellen und sich nach 6 Jahren, ein richtig tolles …Den balkon mit Zeug vollstellen und sich nach 6 Jahren, ein richtig tolles Leben gönnen? Haha


    Verzieh dich doch einfach aus derlei Deals, wenn du weder was von Balkonkraftwerken noch von Amortisation noch von Energiewende verstehst. Meine Güte, in manchen Köpfen ist echt Echokammer ... (bearbeitet)
  23. Avatar
    jaaa
    dummbabbel31.03.2021 17:52

    Das Teil wird einfach in irgendeine Steckdose eingesteckt und funktioniert?

    ja, es reduziert deine Grundlast. Wenn diese ins negative geht dann verschenkt man was. Deshalb sollte die oberste Prämisse sein, die Anlage auf seine Grundlast zu optimieren. Nur zusätzliche Verbrauer ran zuhängen damit sie sich schneller "amotisiert" kann nicht der Sinn sein.
  24. Avatar
    Wichtig ist zu bemerken dass der Verbraucher auf derselben Phase hängen muß wie das Balkonkraftwerk, ansonsten wird der Strom verschenkt und nicht mit anderen Phasen verrechnet.
    Die Ausnahme kann nur eine spezieller Stromzähler sein (Zufall oder illegal wenn noch analoger Zähler).

    Dies wird hier immer unterdrückt, ebenfalls muß die Anlage gemeldet sein und fachgerecht verdrahtet werden (Wieland-Abzocke und schielender Elektriker usw.) sowie windfest installiert sein (100 Euro)
    Beachtet man den letzten Punkt dauert die Amortisation ca. 13 Jahre, ansonsten eher nur 5 Jahre.
  25. Avatar
    ballpointer31.03.2021 20:50

    Hi, könntest du das mit dem Shelly mal näher erklären? Würde mich (und vie …Hi, könntest du das mit dem Shelly mal näher erklären? Würde mich (und viell. auch andere) interessieren. Danke dir!


    Das ist nur ein Zwischenstecker ähnlich dem Fritz DECT, nur wesentlich günstiger und schöner in der App. Du siehst den momentanen Stromverbrauch (was der Leistung der Solaranlage entspricht). Dies über Zeiträume und exportierbar. Man kanns per Cloud anbinden, oder nur im WLAN laufen haben.
  26. Avatar
    xequtor31.03.2021 17:05

    heute hab ich meine DECT 210 bekommen, sonst hab ich nur die DECT 200. …heute hab ich meine DECT 210 bekommen, sonst hab ich nur die DECT 200. Macht noch Sinn eine Balkon Anlage mit WiFi wenn man eine DECT 210 dazwischen schaltet? Will auch an meine Home Assistent anschliessen.Sonst überlege ich gerade ob ein einziges 300W Panel bei ca 2500kWh verbrauch im Jahr.


    Zwei Panels
  27. Avatar
    Viktor_S...31.03.2021 17:46

    Ich hab schon eine pv Anlage mit Speicher, kann ich die hier trotzdem …Ich hab schon eine pv Anlage mit Speicher, kann ich die hier trotzdem kaufen und anschließen? Wird dann der überschüssige Strom verkauft? Wenn der nicht benötigt wird? Weil ich ja Strom jetzt auch verkaufe.


    wenn du am Ende vom Stromkreis den Zähler hast der die einspeisung misst, dann sollte es klappen.
  28. Avatar
    dummbabbel31.03.2021 17:52

    Das Teil wird einfach in irgendeine Steckdose eingesteckt und funktioniert?


    Ja. Das puffert quasi Deinen momentanen Energieverbrauch. Zum Beispiel läuft gerade meine Spülmaschine und der Zähler steht.
  29. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 19:01

    Hausrecht selten so gelacht.Dann ist dir wohl auch nicht klar, dass … Hausrecht selten so gelacht.Dann ist dir wohl auch nicht klar, dass solche Anlagen immer Meldepflichtig sind und wenn du dran denkst irgendwann mal einen Versicherungsschaden in diesem Zusammenhang geltend machen zu wollen dann müssen sie auch abgenommen werden.Aber mach du mal. Bitte schicke mir aber Bilder wenn alles abgebrannt ist und die Versicherung nicht zählt damit ich lachen kann.


    Du hast doch sicherlich ein Beispiel, oder ein Gerichtsurteil dazu?
    Sonst ist es kein Argument, sondern ein Butzemann, damit Leute brav den teueren Strom weiterhin kaufen.
  30. Avatar
    Zantalus31.03.2021 19:03

    eine Safebox mit Stromkabel für Draußen, Shellyplug und los.


    Und wieso macht man das nicht gleich ordentlich?

    Schuko ist murks, vorallem im Außenbereich.
    Ersetze das Gemurkse durch einen Shelly 1PM und eine Spelsberg Abox mit ordentlichen Kabelverschraubungen.
    Wenn das nicht geht (wg. Unterputz) dann tausche deine UP-Steckdose durch einen IP44 Kabelauslass (z.b. Busch Jaeger 2133-32) aus
  31. Avatar
    Mei oh mei, wie hier wieder dramatisiert und politisiert wird... Im besten und vermutlich häufigsten Fall wird tatsächlich bei den Einfach-mal-Einsteckern gar nix passieren.
    Im ungünstigen Fall werden die aber mit überflüssigen Briefen und Drohungen vom Netzbetreiber zugemüllt und dürfen (vermutlich erfolgreich) zum Anwalt stiefeln. Alles verschwendete Lebenszeit, außer man hat einen gewissen Drang zur Streitsucht... und wofür?
    Dass man sich eine Mail (OK zwei), ein einseitiges Formular und möglicherweise einen Zählerwechsel erspart, die in den nächsten Jahren ohnehin ersetzt werden.

    Ich pauschalisiere hier leider auch, es mag auch andere Fälle, aber was ich bislang so mitbekommen habe, hat sich die Situation in den letzten beiden Jahren deutlich entspannt (die meisten Netzbetreiber haben sogar den Unterschied zwischen W und VA gelernt, was auch Module mit deutlich mehr Leistung an einem Speicher mit Wechselrichter mit niedrigem Output zur Nachtversorgung ermöglicht, wenn man das denn möchte) und erfordert ein Minimum an Aufwand und vermeidet jede Art von Folgestress.

    Klar, wenn man es sofort installieren möchte und noch einen alten Zähler hat, muss man schweigen, streiten oder zahlen, wieso das letzte aber unbedingt "bescheuert" sein soll, erschließt sich mir nicht unbedingt... Ich würde es eher als eine Art "Versicherung" ansehen, die mir im ungünstigen Fall viel verschwendete Lebenszeit erspart. Je nach Eskalationssgrad ist das sogar eine ziemlich günstige "Police" , auf Stunden runter gerechnet.

    In dem Sinne: locker bleiben, machen und je nach persönlichem Gusto den ganz einfachen Weg mit unwahrscheinlichen, aber potentiellen Folgeaufwendungen oder den auch ziemlich einfachen Weg ohne Folgeaufwendungen gehen.

    Nebenbei: wenn man eh einen Schuko ans Kabel Schrauben muss, könnte man sich auch gleich überlegen die Außensteckdose einfach gegen eine Festzinstallation / Festverdrahtung zu tauschen. Klar, weniger flexibel, aber Zack -> VDE konform , auch wenn das natürlich nur eine Norm ist die von dunklen Mächten in satanischen Lobbyisten-Ritualen zur Gängelung unschuldiger Bürger in gegerbte Menschenhaut geritzt wurde und kein Gesetz ist . Man nenne mich spießig, aber im Zweifel setze ich etwas mehr Vertrauen in eine Norm, als in ein YT Video, auch wenn es - für mich nur bedingt nachprüfbar - einen korrekten Inhalt haben mag. Ich bin recht froh, dass wir hier ein verhältnismäßig einfaches und verlässliches Normsystem haben. Geht deutlich schlimmer.

    PS: Nö, ich bin kein Elektriker oder Beamter und bekomme auch kein Geld für mein Geschwätz... Schade eigentlich
  32. Avatar
    Kann man die hier mit einem weiteren Panel upgraden?
  33. Avatar
    Anonymer Benutzer Autor*in
    mull_mullsen31.03.2021 16:45

    Das ist kein Deal, sondern ein Dauerangebot bei Greenakku.


    Aber ein ziemlich gutes!
  34. Avatar
    T1MT1M31.03.2021 17:25

    Krieg ich damit den Pool warm und kann vielleicht sogar noch die Pumpe …Krieg ich damit den Pool warm und kann vielleicht sogar noch die Pumpe antreiben? Kennt sich jemand aus?


    Wie beheizt Du dennden Pool? Für die Pumpe wird es wahrscheinlich im Sommer reichen wenn sie nur 1 bis 2 mal umwälzt, on Abhängigkeit der Pumpenleistung und Poolgröße. Ich hatte auch überlegt es mit meiner Wärmepumpe zu koppeln aber ich glaube das wird nicht ausreichen und ist eher ein Tropfen auf den heissen Stein.
  35. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 19:01

    Hausrecht selten so gelacht.Dann ist dir wohl auch nicht klar, dass solche …Hausrecht selten so gelacht.Dann ist dir wohl auch nicht klar, dass solche Anlagen immer Meldepflichtig sind und wenn du dran denkst irgendwann mal einen Versicherungsschaden in diesem Zusammenhang geltend machen zu wollen dann müssen sie auch abgenommen werden.Aber mach du mal. Bitte schicke mir aber Bilder wenn alles abgebrannt ist und die Versicherung nicht zählt damit ich lachen kann.



    .........mit zwei linken Händen geht es bei Dir natürlich nicht.
  36. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 18:43

    Auch hier sei angemerkt, dass dies in Deutschland nicht zulässig ist.


    Es ist keinesfalls verboten, den erzeugten Strom im eigenen Hausnetz zu verbrauchen und zu messen.
  37. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 20:44

    Tja auch da hätte dir Google geholfen.Seit EEG 2009 muss bekannt sein, …Tja auch da hätte dir Google geholfen.Seit EEG 2009 muss bekannt sein, wieviel Strom ein Anlagenbetreiber ins Netz einspeist.Also entweder einen Einspeisezähler oder Zweirichtungszähler.Will man gleichzeitigen Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms kommt man nicht am Zweirichtungszähler vorbei.


    Gilt definitiv nicht für diese Kleinstanlagen. Ist eine Regelung der EU - da ist relativ Schnuppe, was im EEG 2009 steht. Bis 1000 W unkontrollierte Einspeisung werden als unkritisch erachtet und sind zu tolerieren.

    Zähler mit Rücklaufsperre reicht aus - so auch bei uns.
  38. Avatar
    MarioKx01.04.2021 09:52

    Genau kann da was heiß werden? Oder kann ich das Teil einfach reinstecken …Genau kann da was heiß werden? Oder kann ich das Teil einfach reinstecken in meine Regengeschütze Außensteckdose ohne Messung und mich über die Ersparnis freuen?


    Denk doch mal so: Du kaufst dir einen neuen Staubsauger, Siemens, 850 Watt. Du steckst ihn in irgendeine Dose in der hintersten Ecke, am besten noch an der 5 fach Verteilerdose und beginnst mit dem Staubsaugen. Im Nebenzimmer hockt jmd. und sitzt an seinem Gaming Rechner mit 700W Netzteil. Hast du dir schon jemals Gedanken darüber gedacht ob deine Leitung evtl. Feuer fängt wenn du 10 Minuten bei voller Leistung das Gerät dranhängen hast? Ich denke nicht.
    Man sollte beachten dass die Steckdose die man nutzt nicht gerade die allerbilligste ist und natürlich nicht an irgendwelche Mehrfachsteckdosen gehen. Dann besteht bei einem solchen Solarmodul ein minimalstes Risiko, wie mit jedem anderen Verbraucher Geräte zu Hause. Deinem Stromkreislauf ist es völlig egal in welche Richtung sich die Elektronen bewegen.
    Wichtig: Ja, wenn man sowas verwendet soll man sich im Marktstammdaten Register anmelden. (Ob es sinnvoll ist steht woanders...). Deinem Energieversorger sollte man auch Bescheid geben, denn eine Nutzung ohne Zähler mit Rücklaufsperre (oft die alten mit Drehscheibe) ist nicht legal (einfach nach dem Symbol googeln und schauen ob der Zähler so eins hat).
    Verbieten so ein Balkonkraftwerk zu nutzen kann man nicht, ggf. will der Energieversorger aber eben den Zähler wechseln (was sie bei alten Ferraris Zählern mittelfristig eh machen müssen).
    Dass das Thema völlig überreguliert in Dtl ist klar. In unseren Nachbarländern läuft das nach Vorschrift OHNE jede Anmeldung (teilweise bis zu 800Watt) und auch rückwärtszählende Stromzähler sind kein Problem. Schließlich stellt man den Überschuss ja kostenlos zur Verfügung den dann der Nachbar zu den vollen Kostennutzt. (bearbeitet)
  39. Avatar
    GelöschterUser78276101.04.2021 11:23

    Interessant bei Neuen Zählern. Man kann die mittels Pin freischalten und …Interessant bei Neuen Zählern. Man kann die mittels Pin freischalten und dann anzeigen lassen wie viel gerade das Haus aus dem Netz zieht. Oder entsprechend einspeist. Am Besten 2 Panels, 1 Ost, Südost das andere Süd, Südwest. Da geht zur Zeit ab 9 der Spaß los und um 11 speist man 250W ein, wenn man vergisst wasch oder Spülmaschine einzuschalten...


    31305940-bpnu5.jpgGenau, ein 5min Anruf beim Netzbetreiber und die PIN erfragt, eingegeben und fertig.
  40. Avatar
    Tarnat0s31.03.2021 19:01

    Hausrecht selten so gelacht.Dann ist dir wohl auch nicht klar, dass … Hausrecht selten so gelacht.Dann ist dir wohl auch nicht klar, dass solche Anlagen immer Meldepflichtig sind und wenn du dran denkst irgendwann mal einen Versicherungsschaden in diesem Zusammenhang geltend machen zu wollen dann müssen sie auch abgenommen werden.Aber mach du mal. Bitte schicke mir aber Bilder wenn alles abgebrannt ist und die Versicherung nicht zählt damit ich lachen kann.


    Gibt nicht einen dokumentieren Fall, wo jemand wegen nicht Anmeldung eines BKWs angeklagt wurde. Nach neuer EU Richtlinie fällt die Anmeldepflicht eh weg. Deutschland muss die Richtlinie nur noch umsetzen.
    Von daher... ich spare mir die Anmeldung.
Avatar