162°
ABGELAUFEN
"Beanarella" - Kapselmaschine für vollständig kompostierbare Kapseln (mit Fair Trade Biokaffee) für 124,95€ [Vivanda]
"Beanarella" - Kapselmaschine für vollständig kompostierbare Kapseln (mit Fair Trade Biokaffee) für 124,95€ [Vivanda]

"Beanarella" - Kapselmaschine für vollständig kompostierbare Kapseln (mit Fair Trade Biokaffee) für 124,95€ [Vivanda]

Deal-Jäger
Preis:Preis:Preis:124,95€
Zum DealZum DealZum Deal
Moinsen.

Che_che und ich waren gestern auf der IFA, aber zu geizig, 3€ für einen Kaffee auszugeben. Zufälligerweise waren wir im Home & Living Bereich, und demzufolge wollten wir einen Kaffee im Kaffeemaschinenbereich schnorren.

Hat auch geklappt, allerdings sind wir dabei durch Zufall über ein wirklich gutes Produkt gestoßen: die "Beanarella" Kapselmaschine.

Grundsätzlich halte ich von Kapselmaschinen nichts, diese hier konnte mich doch überzeugen (s. unten).

Die Kapselmaschine erhaltet ihr bei Vivanda für 124,95€ (mithilfe des Newsletter-Gutscheins), oder ihr nehmt den Gutschein "E93 832" (damit entfallen zumindest die Versandkosten).


PVG: 149€


Die Kapseln sind vollständig kompostierbar (bestehen nicht aus normalen Plastik resp. Aluminium) und zersetzen sich im normalen Kompost binnen kurzer Zeit (2-4 Wochen maximal).

Der Kaffee selbst wird fair gehandelt und stammt aus biologischem Anbau. 10 Stück kosten regulär 3,79€ (bei Mediamarkt), gibts sicherlich auch ab und an mal im Angebot.

Die Kapselmaschine wird in Italien hergestellt.

Klingt alles wie Werbetext, aber das Gesamtkonzept ist für mich einfach stimmig. Wir durften natürlich auch einen Kaffee probieren (war ja eigentlich Anliegen unseres Besuchs). Dieser war wirklich gut. Und zwar auch im direkten Vergleich zu Nespresso (dort haben wir den nächsten geschnorrt): dieser war deutlich bitterer (fanden wir auch beide).

Also: vielleicht für den einen oder anderen interessant. Ich bin wirklich kein Bio-Fanatiker, aber im direkten Vergleich entscheide ich mich dann doch für das bessere - und nachhaltigere - Produkt.


Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen: beanarella.de/

Beste Kommentare

Durftest du für den Post gleich ne Maschine mit nach Hause nehmen?

Verfasser Deal-Jäger

deathlord

Durftest du für den Post gleich ne Maschine mit nach Hause nehmen?


Ja, sicherlich, und hab dann gleich im Anschluss die Kündigung erhalten.

Nochmal, damit das hier endgültig klar ist: Ich erhalte keine Provisionen o.ä. Gratifikationen. Incentives sind vollständig verboten. Genauso wenig darf ich mit eigenen Refs o.ä. arbeiten. Ein Verstoß dagegen hätte für mich - mit Recht - mindestens eine Abmahnung zur Folge.

Ich habe also noch nie ein Chinaphone oder Tablet umsonst und auch hier keine Kaffeemaschine bekommen.

Ich finde nur die herkömmlichen Kapselmaschinen absolut daneben, diese hier hingegen nicht.
36 Kommentare

Wer hat das Versprechen denn geprüft?

Alles was kompostierbarer Kunststoff sein sollte, hat sich in diversen Tests als Flopp erwiesen

daserste.de/inf…tml

Bearbeitet von: "predatorJr" 3. Sep 2016

Verfasser Deal-Jäger

predatorJr

Wer hat das Versprechen denn geprüft?Alles was kompostierbarer Kunststoff sein sollte, hat sich in diversen Tests als Flopp erwiesen http://www.daserste.de/information/ratgeber-service/haushaltscheck/service/nachhaltigkeit-bei-kaffeekapseln-100.html


Von wann ist dein Beitrag von der ARD? Und welche Marken wurden denn geprüft?

Und ich dachte tchibo kapseln sind teuer...

Sorry, aber 38ct pro Tasse geht gar nicht, wenn man einen normalen Konsum hat...

Da ist ja sogar eine Silvia plus fairem Kaffee innerhalb kuerzester Zeit bezahlt.

[quote=Xeswinoss][quote=predatorJr]Wer hat das Versprechen denn geprüft?

Alles was kompostierbarer Kunststoff sein sollte, hat sich in diversen Tests als Flopp erwiesen

daserste.de/inf…tml
[/quote]
Von wann ist dein Beitrag von der ARD? Und welche Marken wurden denn geprüft?[/quote]
laut Facebook vom 1.3.2016 & die Kapseln von Beanarella dort auch getestet(steht im Beitrag)

Bearbeitet von: "marckbln" 3. Sep 2016

Verfasser Deal-Jäger

[quote=marckbln][quote=Xeswinoss][quote=predatorJr]Wer hat das Versprechen denn geprüft?

Alles was kompostierbarer Kunststoff sein sollte, hat sich in diversen Tests als Flopp erwiesen

daserste.de/inf…tml
[/quote]
Von wann ist dein Beitrag von der ARD? Und welche Marken wurden denn geprüft?[/quote]
laut Facebook vom 1.3.2016 & die Kapseln Bennarella wurde dort auch getestet(steht im Beitrag)[/quote]
Dann steht Aussage gegen Aussage und Video gegen Video:
youtube.com/wat…haE

Weiterhin: "Mit beanarella haben wir die erste Kaffeekapsel der Welt entwickelt, die das Keimlingsiegel trägt, eine offizielle Zertifizierung mit der Kennzeichnung nachweislich kompostierbar."
Bearbeitet von: "Xeswinoss" 3. Sep 2016

Xeswinoss

Von wann ist dein Beitrag von der ARD? Und welche Marken wurden denn geprüft?




Link zur Sendung ist ganz unten:
daserste.de/inf…tml
28.2.16

Durftest du für den Post gleich ne Maschine mit nach Hause nehmen?

Maikinator

Und ich dachte tchibo kapseln sind teuer...Sorry, aber 38ct pro Tasse geht gar nicht, wenn man einen normalen Konsum hat...


Die Nespresso-Kapseln kosten in etwa dasselbe, spezielle Sorten wie Ciocattino sogar ~45 Cent. Der Preis geht schon klar, wenn der Kaffee gut schmeckt und man nicht vorhat eine Kantine damit zu versorgen.

[quote=marckbln][quote=Xeswinoss][quote=predatorJr]Wer hat das Versprechen denn geprüft?

Alles was kompostierbarer Kunststoff sein sollte, hat sich in diversen Tests als Flopp erwiesen

daserste.de/inf…tml
[/quote]
Von wann ist dein Beitrag von der ARD? Und welche Marken wurden denn geprüft?[/quote]
laut Facebook vom 1.3.2016 & die Kapseln von Beanarella dort auch getestet(steht im Beitrag)


[/quote]

Genau mit so einem hat Yvonne Willicks auch auf der IFA gesprochen: 4:20 und Fortsetzung min 27:00
Bearbeitet von: "predatorJr" 3. Sep 2016

Verfasser Deal-Jäger

deathlord

Durftest du für den Post gleich ne Maschine mit nach Hause nehmen?


Ja, sicherlich, und hab dann gleich im Anschluss die Kündigung erhalten.

Nochmal, damit das hier endgültig klar ist: Ich erhalte keine Provisionen o.ä. Gratifikationen. Incentives sind vollständig verboten. Genauso wenig darf ich mit eigenen Refs o.ä. arbeiten. Ein Verstoß dagegen hätte für mich - mit Recht - mindestens eine Abmahnung zur Folge.

Ich habe also noch nie ein Chinaphone oder Tablet umsonst und auch hier keine Kaffeemaschine bekommen.

Ich finde nur die herkömmlichen Kapselmaschinen absolut daneben, diese hier hingegen nicht.

Nun gut, dann weiss ich nicht was die Lobhudelei soll. Die wenigsten Leute haben heute noch nen Komposthaufen im Garten wo sie die Dinger entsorgen könnten. Und frag mal bei deinem Entsorger nach ob du die sogenannten "Bio-Kunststoffe" über die Biotonne entsorgen darfst.Beispiel Die Antwort wird in 99% der Fälle wohl "Auf gar keinen Fall!". Tust du es doch werden die DInger wie normaler Abfall rausgefiltert und verbrannt.
Und bei Nespresso haben die ja auch n Nachhaltigkeitsprgramm für Kaffee am laufen. Ob das genau so "gut" wie Fair Trade Beispiel ist weiss ich nicht.

Versteh mich nicht falsch, deine Abneigung gegen Kapselmaschinen ist völlig ok. Aber warum du diese dann hier als heiligen Gral anpreist.. Naja...

Hm, ein Werbevideo des Herstellers wirbt mit vollständig kompostierbaren Kapseln, also DANN muss es stimmen.

Verfasser Deal-Jäger

predatorJr


Ich habe mir jetzt die Sendung angesehen. Tatsache ist, dass die Kapseln des Konkurrenzprodukts faktisch noch (fast) im Originalzustand waren. Die Kapseln von Beanarella waren fast vollständig zersetzt (s. ab Minute 38).

Grundsätzlich ist die gesamte Sendung sehr tendenziös und die Meinung steht schon von der ersten Sendeminute an fest: "Kaffeekapseln sind böse". Grundsätzlich stimme ich da zu, mutatis mutandis, dass es auch abweichende Produkte wie hier gibt.

Der Beweis der Nichtzersetzbarkeit wurde eben nicht erbracht. Genauso wenig handelt es sich dabei um ein wissenschaftlich fundiertes Experiment, die übrigen Parameter wurden nicht genannt, angeblich usw. usf.

Für mich eine sehr tendenziöse und keinesfalls ausgewogene Berichterstattung - leider mittlerweile auch fast üblich in den ersten Programmen, Empörung bringt viel mehr Quote als eine wissenschaftlich-objektive Betrachtung.

Xeswinoss

Ja, sicherlich, und hab dann gleich im Anschluss die Kündigung erhalten.Nochmal, damit das hier endgültig klar ist: Ich erhalte keine Provisionen o.ä. Gratifikationen. (...)


Am besten doch gar nicht auf solche stupiden Posts eingehen. Ich denke jeder mit ein wenig Verstand hier schätzt deine Arbeit und kennt die Prinzipien, nach denen Deals erstellt werden
Kapseln für z. B. die Cafissimo stehen in der Ökobilanz deutlich besser da, befüllt man sie selbst Und wenn man schon den Weg mit kompostierbaren Kunststoff beschreitet und damit wirbt, müsste man strenggenommen auch den Herstellungsprozess berücksichtigen. M. W. werden derzeit schwefelhaltige Verbindungen eingesetzt, und dabei wird wohl auch viel “Dreck“ bei der Herstellung entstehen. Aber in welchem Verhältnis das zur stark optimierten “normalen“ Kunststoff-Verarbeitung steht, weiß ich leider nicht.
Bearbeitet von: "maxl1231" 3. Sep 2016

Verfasser Deal-Jäger

maxl1231


Steht alles außer Frage. Sehe ich doch genauso. Ich selbst habe einen Vollautomaten. Es gibt aber Leute, die nun mal Kapseln nutzen - und da können es auch diese sein.

Die Energiebilanz stimmt bei solchen Produkten sowieso vorn und hinten nicht. Die stimmt aber auch nicht, wenn die Greenpeace-Aktivisten mitm Flugzeug zur nächsten Demo fliegen, dann können sie auch 1 Jahr mitm LKW um den Block fahren (mal sehr überspitzt ausgedrückt).

Hier ging es rein um die Vermeidung von recyclebarem Abfall. Ob und wie das einzuschätzen ist - das kann jeder selbst machen. Ich fand das Produkt - ceteris paribus - gut, ich selbst würde nie eine nutzen, ich kaufe aber auch keine Staubsauger mit Beuteln o.ä., wenn es sich nicht vermeiden lässt.

Bestimmt genauso gut zersetzbar wie die kompostierbaren Windeln, die ich in seit 2 Jahren immer wieder auf den neuen Kompost packe.

Danke für den Deal. Kannte das Produkt nicht. Und, klar gibt es kompostierbare Kunststoffe. Das hier ist zumindest ein guter Ansatz für die Kapselfraktion. Allerdings zersetzen sie diese Kapseln auf dem heimischen Komposthaufen nicht so schnell, aber in den Kompostieranlagen. Wie auch die Plastiktüten, die die Leute für die Biotonnen verwenden (sollten!)

Und selbst wenn sie nun im Restmüll zur Müllverbrennung wandern: Das brennt alles, es ist kein Alu dabei.

Wie ich dieses doofe, unqualifizierte Rumgemaule hier langsam hasse.

Memphi

Wie ich dieses doofe, unqualifizierte Rumgemaule hier langsam hasse.


Während du die Weisheit mit kompostierbaren Löffeln gefressen hast. Das Selbstverständnis mancher Leute...

Xeswinoss

Ich habe mir jetzt die Sendung angesehen. Tatsache ist, dass die Kapseln des Konkurrenzprodukts faktisch noch (fast) im Originalzustand waren. Die Kapseln von Beanarella waren fast vollständig zersetzt (s. ab Minute 38).Grundsätzlich ist die gesamte Sendung sehr tendenziös und die Meinung steht schon von der ersten Sendeminute an fest: "Kaffeekapseln sind böse". Grundsätzlich stimme ich da zu, mutatis mutandis, dass es auch abweichende Produkte wie hier gibt.Der Beweis der Nichtzersetzbarkeit wurde eben nicht erbracht. Genauso wenig handelt es sich dabei um ein wissenschaftlich fundiertes Experiment, die übrigen Parameter wurden nicht genannt, angeblich usw. usf. Für mich eine sehr tendenziöse und keinesfalls ausgewogene Berichterstattung - leider mittlerweile auch fast üblich in den ersten Programmen, Empörung bringt viel mehr Quote als eine wissenschaftlich-objektive Betrachtung.



​habe den Bericht auch damals gesehen und fand die Quintessenz auch etwas übertrieben.
generell wird das Thema Kaffee sehr generalistisch und den immergleichen "Experten" durchexerziert, nicht sehr differenzierte Berichterstattung.

Seit Jahren wird zb behauptet, dass der Kaffee bei bis zu 500° geröstet wird, das ist schlichtweg falsch.

Dies lässt sich beliebig ausweiten auf zb die palmöl Problematik, hier wird auch immer vom bösen Inhaltsstoff gesprochen, obwohl die Energiebilanz im Vergleich extrem gut ist.

Sei es drum, ich gönne den Jungs den Erfolg, hoffe aber insgeheim das die bohnenvariationen weiter fahrt aufnehmen und in diesem Zuge gleich mehr zertifizierter Kaffee von fairtrade oder utz angeboten wird, die Tendenz geht klar in diese (gute) Richtung.

gebe mal ein hot

deathlord3. September

Versteh mich nicht falsch, deine Abneigung gegen Kapselmaschinen ist völlig ok. Aber warum du diese dann hier als heiligen Gral anpreist.. Naja...


Bin ich jetzt dumm, wenn ich nicht erkenne, dass das Produkt wie ein heiliger Gral angepriesen wird? Ich verstehe auch den Gedanken nicht, dass man ein Produkt, welches man als Deal einstellt, zur Sau machen soll. Wer soll denn etwas kaufen, wenn es der letzte Müll ist, und vor allem warum?
Weil es billiger ist?

Wird irgendwie immer alberner hier. Wenn man keine Belohnung bekommt, wird es einem unterstellt und wenn es zu 100% klar ist, dass man von einem China-Händler geworben wurde, kaufen die Leute wie die Blöden und freuen sich dass sie 10ct.-Produkte für 50ct bekommen ..

Memphi3. September

Danke für den Deal. Kannte das Produkt nicht. Und, klar gibt es kompostierbare Kunststoffe. Das hier ist zumindest ein guter Ansatz für die Kapselfraktion. Allerdings zersetzen sie diese Kapseln auf dem heimischen Komposthaufen nicht so schnell, aber in den Kompostieranlagen. Wie auch die Plastiktüten, die die Leute für die Biotonnen verwenden (sollten!)Und selbst wenn sie nun im Restmüll zur Müllverbrennung wandern: Das brennt alles, es ist kein Alu dabei.Wie ich dieses doofe, unqualifizierte Rumgemaule hier langsam hasse.


Plastiktüten in der Kompostieranlage

Theorie: Sie werden kompostiert

Ergebnis in der Realität: Die Tüten, die kompostierbar sein sollen sind von nicht kompostierbaren in diesem Zustand der Anlieferung nicht zu unterscheiden. Darum wird jeder Fetzen Plastik aussortiert und verbrannt und landet eben doch nicht im Kompost.

Insofern ist es für den Kunden ohne Mehrwert, wenn er im Supermarkt extra kompostierbare Plastiktüten kauft. Er zahlt drauf und bewirkt nichts damit - auf der Kompostseite.
Allenfalls auf der Rohstoffseite, wenn durch die Herstellung kein Erdöl verwendet wird, existiert hier ein positiver Effekt.
Aber diesen positiven Effekt hat man ja auch beim Ethanol im Kraftstoff: Einerseits verwenden wir bis zu 10% weniger Mineralöl und entsprechend hohe Anteile Nachwachsender Rohstoffe. Andererseits werden diese Rohstoffe in Konkurrenz zur Lebensmittelerzeugung angebaut. Ob man sich diesen Luxus unbedingt gönnen sollte? Hunger ist auf der Welt noch lange nicht beseitigt. Aber wir(!) schmeißen ja auch regelmäßig Lebensmittel weg, also warum ein schlechtes Gewissen?

deathlord

Durftest du für den Post gleich ne Maschine mit nach Hause nehmen?


Mit Geräten selbst lässt sich doch niemand bezahlen... wichtig sind vk Stückzahlen.


Wenn die Masse wüsste was in den Senseo Pads oder in den Kapseln steckt würde das auch niemand mehr saufen.

Das Argument der Zeit ist mit entsprechenden siebträgern mit Durchlauferhitzer auch vernichtet.
Aber denk bloß nicht, dass dann jemand den frisch gerösteten Kaffee vom Kleinröster kaufen würde.
Weil das Kilo 20€ kostet. Und man lieber zum Lavazza greift.




Nein, dann doch

predatorJr

Plastiktüten in der KompostieranlageTheorie: Sie werden kompostiertErgebnis in der Realität: Die Tüten, die kompostierbar sein sollen sind von nicht kompostierbaren in diesem Zustand der Anlieferung nicht zu unterscheiden.



Das Problem ist mir bekannt, aber danke für deine Info

therealpink

Während du die Weisheit mit kompostierbaren Löffeln gefressen hast. Das Selbstverständnis mancher Leute...



Nein, sicher nicht. Wir nehmen wiederverwertbare Edelstahllöffel.

Aber diese Kapseln sind besser als die von Nestle, da das Alu fehlt.
Aber mein Selbstverständnis geht soweit, das wir hier keine Kapselmaschinen verwenden. Ist mir einfach viel zu viel Müll.
Den Bericht zu den Kapseln habe ich gesehen und er war nicht ganz ehrlich. Aber bitte mal selber ansehen.

Aber warum wird hier Xeswinoss unqualifiziert angemault und unterstellt, er wäre von der Firma gesponsort worden?

predatorJr3. September

Ergebnis in der Realität: Die Tüten, die kompostierbar sein sollen sind von nicht kompostierbaren in diesem Zustand der Anlieferung nicht zu unterscheiden. Darum wird jeder Fetzen Plastik aussortiert und verbrannt und landet eben doch nicht im Kompost.Insofern ist es für den Kunden ohne Mehrwert, wenn er im Supermarkt extra kompostierbare Plastiktüten kauft. Er zahlt drauf und bewirkt nichts damit - auf der


Mal kurz, knackig und doof gefragt: Hat eine biologisch-abbaubare Verpackung nicht den Vorteil der geringeren Schadstoffe beim Verbrennen? Dann würde man immernoch mehr für die Umwelt tun, als wenn man weiterhin auf Plastikkapseln setzt. Oder man macht es wie ich: Diese schwarze ekelhafte Plörre gleich ganz meiden. Dann muss man sich auch keinen Kopf um die Verpackungsentsorgung machen.

G0LDBA3R

Mal kurz, knackig und doof gefragt: Hat eine biologisch-abbaubare Verpackung nicht den Vorteil der geringeren Schadstoffe beim Verbrennen? Dann würde man immernoch mehr für die Umwelt tun, als wenn man weiterhin auf Plastikkapseln setzt. Oder man macht es wie ich: Diese schwarze ekelhafte Plörre gleich ganz meiden. Dann muss man sich auch keinen Kopf um die Verpackungsentsorgung machen.


Bist du ein Grüner-Tee-Trinker?

J_R3. September

Bist du ein Grüner-Tee-Trinker?



Bäh .. Pfui Teufel ..
Erdbeer-Sahne, Hagebutte, Waldhimbeere, Zitronenmelisse, Kamille und Milch

Sehr kontroverses Thema. Ich verabscheue ebenfalls Kaspeln, da sie nur für einen gut sind: Den Hersteller und (wie durchs Marketing induziert) das Ego des Besitzers. Der Rest schaut in die Röhre: Der eigene Geldbeutel und die Umwelt, die Müllabfuhr...

Naja ich will jetzt nicht zu sehr die Moralkeule schwingen, aber es gibt auch andere Möglichkeiten an guten Kaffee zu kommen. Seien es jetzt die Mitte-Hipster mit Keramikfilter, Leute mit Siebträger oder Verwender einer einfachen Frenchpress oder eines Mokkakochers.

Ich persönlich hab mir hier eine Senseo quadrante geschossen, Dauersieb rein und schon kann man da einfach gemahlenen Kaffee reinmachen - und zwar viel günstiger. Ich hol immer aus der Rösterei Bohnen und mahle selbst. Dann bin ich aufs kg bei 20€, hab aber nen richtig guten Kaffee und nicht bei 40-60€, der zwar auch gut schmeckt, aber auch nen Haufen Müll macht

Maikinator

Und ich dachte tchibo kapseln sind teuer...Sorry, aber 38ct pro Tasse geht gar nicht, wenn man einen normalen Konsum hat...Da ist ja sogar eine Silvia plus fairem Kaffee innerhalb kuerzester Zeit bezahlt.


Die waren bislang die günstigsten auf dem Kapselmarkt.

LastEvolution

Sehr kontroverses Thema. Ich verabscheue ebenfalls Kaspeln, da sie nur für einen gut sind: Den Hersteller und (wie durchs Marketing induziert) das Ego des Besitzers. Der Rest schaut in die Röhre: Der eigene Geldbeutel und die Umwelt, die Müllabfuhr...Naja ich will jetzt nicht zu sehr die Moralkeule schwingen, aber es gibt auch andere Möglichkeiten an guten Kaffee zu kommen. Seien es jetzt die Mitte-Hipster mit Keramikfilter, Leute mit Siebträger oder Verwender einer einfachen Frenchpress oder eines Mokkakochers. Ich persönlich hab mir hier eine Senseo quadrante geschossen, Dauersieb rein und schon kann man da einfach gemahlenen Kaffee reinmachen - und zwar viel günstiger. Ich hol immer aus der Rösterei Bohnen und mahle selbst. Dann bin ich aufs kg bei 20€, hab aber nen richtig guten Kaffee und nicht bei 40-60€, der zwar auch gut schmeckt, aber auch nen Haufen Müll macht



​Trotz der Moralkeule hast du Recht. Die Kapseln verkaufen sich durch die Dummheit vieler Leute so gut, indem sie sich ein reguläres Produkt exklusiv verkaufen lassen.
Kapseln sind mit Batterien wohl einige der größten Schweinereien im Haushalt (von manchen Reinigungsmitteln abgesehen).
Der Ansatz hier mit Komposieren ist löblich, ein Hot von mir dafür und weiter so!
Bearbeitet von: "Treibe-mich-selbst-in-den-Ruin-Schnapper" 4. Sep 2016

3,80 Euro für 10 Tassen Kaffee, sorry da will euch jemand ausrauben.
Bevor ich mir sowas ins Haus hole, kauf ich lieber einen Nespresso, da schmeckt es jedenfalls anständig und man wird von einem Großkonzern ausgeraubt.
Ich bleib bei meinem Vollautomaten.

Nespresso und dann in den Gelben Sack ist m.E. völlig ok, das Problem ist, dass halt doch viel zu viel davon im Restmüll landet. Genau so wie Elektronik etc..
Da war erst letztens ein Deal mit einigen Kommentaren wie ich hab extra nen 80l Tonne statt ner 60er damit ich nicht so oft zum Wertstoffhof muss.. omg..

Mataanus

Bestimmt genauso gut zersetzbar wie die kompostierbaren Windeln, die ich in seit 2 Jahren immer wieder auf den neuen Kompost packe.



Sorry, jetzt muss ich hier doch mal reingrätschen.

1. Fäkalien gehören in keinen Kompost und auch nicht in den Biomüll.

2. Die Beanarella Kapsel ist biologisch abbaubar. Das ist bewiesen. Die Kapsel übererfüllt die EN13432, daher auch das Keimling-Logo. Wenn ein Kompostierer nicht nach Norm arbeitet, dann steht das auf einem anderen Blatt. Bei uns in der Region ist das aber kein Problem.

Jetzt zu eigentlichen Diskussion:

Kaffeekapseln haben im Restmüll nichts verloren, da der Wassergehalt in der Verbrennung mehr Energie kostet als die Kapsel liefert. Eigentlich gehören konventionelle Kapseln also in den Gelben Sack, leider werden sie aber aufgrund der Größe im Regelfall aussortiert und doch verbrannt.
Damit liefert Alu einen tollen Beitrag zur Schlacke, Kunststoff verbrennt wenigstens.

Unter diesen Gesichtspunkten finde ich bioabbaubare Kapseln den einzig sinnvollen Weg für Kapselkaffee.

Yb174

Sorry, jetzt muss ich hier doch mal reingrätschen.1. Fäkalien gehören in keinen Kompost und auch nicht in den Biomüll.2. Die Beanarella Kapsel ist biologisch abbaubar. Das ist bewiesen. Die Kapsel übererfüllt die EN13432, daher auch das Keimling-Logo. Wenn ein Kompostierer nicht nach Norm arbeitet, dann steht das auf einem anderen Blatt. Bei uns in der Region ist das aber kein Problem.Jetzt zu eigentlichen Diskussion: Kaffeekapseln haben im Restmüll nichts verloren, da der Wassergehalt in der Verbrennung mehr Energie kostet als die Kapsel liefert. Eigentlich gehören konventionelle Kapseln also in den Gelben Sack, leider werden sie aber aufgrund der Größe im Regelfall aussortiert und doch verbrannt. Damit liefert Alu einen tollen Beitrag zur Schlacke, Kunststoff verbrennt wenigstens.Unter diesen Gesichtspunkten finde ich bioabbaubare Kapseln den einzig sinnvollen Weg für Kapselkaffee.



​Meine Kackwurst ist der beste Kompost.

Yb174

Kapsel liefert. Eigentlich gehören konventionelle Kapseln also in den Gelben Sack,


In vielen zentralen Sammelstellen für Wertstoffe (nicht alle haben die gelben Säcke) gibt es für Kapseln keine Möglichkeit und daher gehören sie dann wieder in den Restmüll. Zudem müsste der Hersteller an einem Dualen System teilnehmen. Für die Umverpackung machen das sicherlich alle.

Und wie du schon ausführst, werden sie im Normalfall auch im gelben Sack nicht recycelt, sondern "thermisch verwertet".

In der Schweiz werden die Kapseln durch Nestle an der Haustüre wieder abgeholt und recycelt. Inwieweit das klappt, k.A.
Yb174

Unter diesen Gesichtspunkten finde ich bioabbaubare Kapseln den einzig sinnvollen Weg für Kapselkaffee.


Sehe ich genau so.

Verbrecherladen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text