BENQ TH671ST Kurzdistanzbeamer (fürs Gaming) - DLP, Full HD, 3D, 3.000 ANSI Lumen, 10.000:1 Kontrast, MHL, 2x HDMI
202°Abgelaufen

BENQ TH671ST Kurzdistanzbeamer (fürs Gaming) - DLP, Full HD, 3D, 3.000 ANSI Lumen, 10.000:1 Kontrast, MHL, 2x HDMI

16
eingestellt am 12. Feb
In den Notebooksbilliger Wochenangeboten gibt es, meiner Meinung nach, doch noch ein ziemlich gutes Angebot: Es handelt sich hier um einen FHD-Beamer mit einem Kontrast von 10000:1, einer relativ hohen Helligkeit von 3000 ANSI Lumen, einem sehr geringem Input-Lag/Reaktionszeit von nur 16ms und 3D-Darstellung, welcher damit auch besonders gut für Gaming geeignet ist. Natürlich verfügt er auch über einen "Eco"-Mode. Die Geräuschentwicklung und vor allem die Lebensdauern scheinen zusätzlich überdurchschnittlich bis gut zu sein.

Versandkostenfrei!

Es lässt sich wie üblich bei 0% Finanzierung mit dem Code "PRO050" noch 50€ sparen.

Vergleichspreis: idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5748924_-th671st-benq.html

Testvideo (Englisch):


genaue Daten:

Typ: DLP (Digital Light Processing)Lampenstärke: 240 W Lichtstärke: 3.000 ANSI-LumenMax. Kontrast: 10.000:1
Farben: 1,07 Milliarden
Physikalische Auflösung: Full HD (1.920 x 1.080)
Bildschirmdiagonale: 30 - 300 Zoll (152 cm - 762 cm)
Video-Modi: 480i, 480p, 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p
PC-Auflösungen: 640 x 480 Pixel (VGA) – 1.920 x 1.200 Pixel (WUXGA)Video-Normen: NTSC / PAL / SECAM
Bildformat: 16:9 (physikalisch; 5 Formate wählbar)Horizontalfrequenz: 15 -102 kHzVertikalfrequenz: 23 - 120 HzLautsprecher: 1 x 5 WattBetriebsgeräusch: 33 db(A) Normalmodus, 29 db(A) im ECO-Mode
Anschlüsse:
1 x RCA Cinch Composite Video
1 x D-Sub 15pin Component Video, RGB VGA analog
1 x 3,5 mm Audioausgang
2 x HDMI (1 x mit MHL)
2 x USB (1 x Typ A/ 1 x Typ mini B)1 x D-Sub 9pin RS232-Schnittstelle
1 x 3,5 mm Audioausgang
Farbe: weiß
Gewicht: 2,75 kg
Abmessungen (B x T x H): 296 mm x 120 mm x 224 mm
Sonstiges: VGA-KabelIR-Fernbedienung
Handbuch-CD
Netzkabel
Linsenabdeckung
Zusätzliche Info

Gruppen

16 Kommentare
16ms 🤣🤣🤣
Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, und bei einem Beamer 16ms ?

Sonst ist es ein Top Gerät. Wichtige Daten wären diese:
1,50m = 100 Zoll Bilddiagonale
Bearbeitet von: "sven023" 12. Feb
sven02312. Feb

Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, …Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, und bei einem Beamer 16ms ?Sonst ist es ein Top Gerät. Wichtige Daten wären diese:1,50m = 100 Zoll Bilddiagonale


Kurzdistanz halt.
Kaufinteressenten sollten sich im Vorfeld über die Vor-/Nachteile von Short-Throw Projektoren auseinandersetzen. Aber ja, ist ein gutes Gerät für das Geld
sven02312. Feb

Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, …Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, und bei einem Beamer 16ms ?Sonst ist es ein Top Gerät. Wichtige Daten wären diese:1,50m = 100 Zoll Bilddiagonale


Bei Fernsehern hat man die hohen Inputlags ja auch.

Im Moment scheint nur eines zu gehen. Entweder niedriger Inputlag, oder gutes Bild.
Was Helligkeit, Farbe und Schwarzwert angeht sind selbst die teuren Gamingbildschirme ja nur auf absolutem TV Einsteigerniveau. Bei meistens auch noch geringerer Auflösung.

Besser wird das Bild nur bei Grafikermonitoren, die schaffen dann aber wieder keinen guten Inputlag.
Bearbeitet von: "Diavel" 12. Feb
Richtig. Ohne lange recherchiert zu haben erscheint mir der Preis durchaus sehr gut zu sein. Allerdings würde ich nur dann zu einem Kurzdistanzbeamer raten, wenn die Raumverhältnisse die Aufstellung eines Geräts mit normaler Optik nicht zulassen. Und zwar aus mehreren Gründen:

1.
Die erforderlichen besonders weitwinkligen Objektive neigen eher zu Verzerrungen oder Vignettierung als bei normalen Geräten bzw. bedürfen für gleiche Qualität eines größeren konstruktiven Aufwands.

2.
Je weiter der Projektionswinkel, desto größer wird die Differenz des Projektionsabstands zwischen der Bildmitte und den Bildecken. Im Extremfall ist es kaum möglich, sowohl die Bildmitte als auch die Ränder scharf zu stellen, wenn das Objektiv nicht aufwändig korrigiert ist. Hinzu kommt das Problem, dass das Licht an den Ecken aus einem sehr großen Winkel auf die Leinwand trifft. Einige Leinwände reflektieren das schräg eintreffende Licht schwächer bzw. entsprechend des Einfallswinkels und damit nicht in Richtung Betrachter, so dass sich in der Mitte ein Hotspot bildet, während die Ecken dunkel erscheinen. Dies gilt vor allem für Leinwände mit einem Gain-Wert über 1.

3.
Befindet sich der Projektor zwischen dem Betrachter und der Leinwand, stört etwaiges durch die Lüftungsschlitze etc. austretendes Restlicht deutlich mehr, als wenn der Beamer hinter dem Betrachter und damit außerhalb des Sichtfeldes aufgebaut ist. Hinzu kommt die Gefahr eines Hitzeflimmerns durch die von der Lampe ausgehende heiße Luft.

Kurzdistanzprojektion ist daher meines Erachtens ebenso zu vermeiden wie die Ausnutzung des vollen Regelbereichs bei einem Beamer mit LensShift. Im Präsentationsbereich mag das zu vernachlässigen sein, aber im Heimkino ist eine gleichmäßige Ausleuchtung und Schärfe nun mal das A und O.

Deal ist hot, aber der Kauf eines solchen Beamers sollte gut überlegt sein.
Habe wegen Leimbinder quer durch den Raum nur 2,5-2,8 Meter Abstand zur Leinwand - Meine Leinwand ist 3 Meter lang und dies würde ich auch gern ausschöpfen da wir schon einen 75 Zoll TV haben und der Unterschied dann nicht mehr so dolle ist - was macht man da?
Ibu40012. Feb

Habe wegen Leimbinder quer durch den Raum nur 2,5-2,8 Meter Abstand zur …Habe wegen Leimbinder quer durch den Raum nur 2,5-2,8 Meter Abstand zur Leinwand - Meine Leinwand ist 3 Meter lang und dies würde ich auch gern ausschöpfen da wir schon einen 75 Zoll TV haben und der Unterschied dann nicht mehr so dolle ist - was macht man da?


HIER
snicke12. Feb

HIER


danke aber ich möchte den Beamer gerne fest eingebaut haben - da wir gerade bauen ist Deckeneinbauleinwand und Beamerlift schon vorhanden - fehlt nur noch die passende Hardware, bisher habe ich aber leider nichts besseres finden können als den BenQ W1210ST
sven02312. Feb

Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, …Bei Monitoren darf beim Gaming nichts über einen inputlag von 3ms sein, und bei einem Beamer 16ms ?Sonst ist es ein Top Gerät. Wichtige Daten wären diese:1,50m = 100 Zoll Bilddiagonale


Du verwechselst Reaktionszeit mit input lag.
Den oder den Acer H6518BD?
Ich muss mich mal hier mit "reinhängen". Wäre der Beamer geeignet, für Vorträge zum zeigen von PowerPoint, PDF und Fotos? Danke für eine Antwort.
An die Frage von @olddad5 hänge ich mich mal dran

Die Aussagen in den Shops und in den Bewertungen zum Anwendungsbereich gehen ja eher einseitig Richtung Gaming. Ist das Konzept für Präsentationen (mal abgesehen von den von @nik222 genannten Punkten) nicht geeignet?
olddad512. Feb

Ich muss mich mal hier mit "reinhängen". Wäre der Beamer geeignet, für Vo …Ich muss mich mal hier mit "reinhängen". Wäre der Beamer geeignet, für Vorträge zum zeigen von PowerPoint, PDF und Fotos? Danke für eine Antwort.


Natürlich kannst du damit auch Präsentationen etc. Anzeigen lassen. Wenn du aber nur einen Beamer für diese Zwecke benötigst, sollte es möglich sein günstiger zu kommen. Ich würde dann wohl auch keinen Kurzdistanzbeamer holen. Wenn man tatsächlich nur Präsentationen vortragen möchte, könnte man überlegen, ob man überhaupt diesen Kontrast oder eine FHD Auflösung benötigt. Da würde bei den Ansprüchen sicherlich sogar HD ready reichen....
Rein von den Daten und den allgemeinen Eigenschaften her sieht das Ding für mich wie ein klassischer Präsentationsbeamer aus - so wie eigentlich die meisten Kurzdistanzbeamer. Die Ausstattung mit dem kurzen Projektionsabstand zeigt zusammen mit dem kompakten Gehäuse mit höhenverstellbarem Fuß die Auslegung für den mobilen Einsatz, der VGA-Eingang ist auch ein typisches Merkmal dafür. Die Lichtstärke sollte auch für typische Präsentationsaufgaben ausreichen.
Ich stimme MarzoK aber zu, dass man für die genannten PowerPoint-, PDF- und Bildpräsentationen in Frage stellen kann, ob ein günstigeres Modell nicht auch ausreichend wäre.
Bearbeitet von: "nik222" 12. Feb
Ibu40012. Feb

danke aber ich möchte den Beamer gerne fest eingebaut haben - da wir …danke aber ich möchte den Beamer gerne fest eingebaut haben - da wir gerade bauen ist Deckeneinbauleinwand und Beamerlift schon vorhanden - fehlt nur noch die passende Hardware, bisher habe ich aber leider nichts besseres finden können als den BenQ W1210ST


Was hat der Beamerlift dich gekostet?
fazzyfaz12. Feb

Was hat der Beamerlift dich gekostet?


hab den Lift und die Leinwand bei der 15% ebay.nl Aktion bestellt - müssten so um die 400 euro gewesen sein - Leinwand 700 euro
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text