341°
ABGELAUFEN
(Berlin Kaufland) Mövenpick Frozen Yogurt 2 Kisten

(Berlin Kaufland) Mövenpick Frozen Yogurt 2 Kisten

Freebies

(Berlin Kaufland) Mövenpick Frozen Yogurt 2 Kisten

Es werden gerade im Kaufland Märkisches Zentrum Kistenweise Mövenpick Frozen Yogurt verteilt, jeder bekommt 2 Kisten mit je 12 Becher.

Kann nicht sagen wieviel die haben, denke solange der Vorrat reicht.

Eingetragen mit der mydealz App für Android.

21 Kommentare

PQH23fG.jpg

Frosen.... HÄHÄHÄ

zweikiki

Frosen.... HÄHÄHÄ

Auch ich war etwas enttäuscht, als es im Text dann mit "z" stand.

zweikiki

Frosen.... HÄHÄHÄ



Danke geändert

zweikiki

Frosen.... HÄHÄHÄ



Das erinnert mich an was.... Frosen! X) X)

hat jemand schon in anderen Berliner Märkten die Aktion gesehen?

Mövebpick ? X)

Wirklich 2 KISTEN WTF?! :O

Ist in Berlin Stromausfall oder warum verschenken die gleich zwei Kisten auf einmal X)

märkisches Zentrum? Wollen die da ein neues Virus testen in einem Feldversuch.

mhd abgelaufen?

HOT.

War schon jemand da?

Das ist ja mal ne übertrieben krasse Aktion!
Von mir auf jeden Fall ein Hot

Und ich weiss genau, dass das einzige was manchen Mydealzer davon abhält, sofort dahin zu fahren, nicht die 400 km oder mehr nach Berlin sind, sondern nur die Frage, ob man noch etwas abkriegt!

In den bezirk lohnt noch nicht mal der gedanke daran hinzufahren *g*

für die Nicht-Berliner ein paar Details über das Märkische Viertel:

Das Märkische Viertel (kurz MV, berolinistisch Merkwürdiges Viertel) in Berlin ist eine Großwohnsiedlung, Satellitenstadt oder Trabantenstadt im Bezirk Reinickendorf. Die Siedlung wurde von 1963 bis Frühjahr 1974 gebaut und war mit ihren rund 17.000 Wohnungen für bis zu 50.000 Bewohner ausgelegt.

Ein weiteres Problem stellte die Herkunft der neuen Einwohner dar: Sie kamen oft aus Altbauten von Sanierungsgebieten der Innenstadt und mussten aus ihrem vertrauten Kiez hierher umziehen, weil ihre alten Wohnhäuser abgerissen wurden. Dadurch verloren sie zum einen ihre bisherigen sozialen Bindungen und konnten sich zum anderen mit dem neuen – aus ihrer Sicht anonymen, kalten, unfreundlichen – Wohnumfeld nicht identifizieren und vereinsamten. Es kam zu Selbsttötungen, die von den Massenmedien aufgenommen wurden und ein schlechtes Licht auf die Siedlung warfen. Der, der Außerparlamentarischen Opposition (APO) verbundene, „Arbeitskreis Mieten und Wohnen“ gab gegen die Missstände seine MVZ – Märkische Viertel Zeitung heraus, die heute noch in öffentlichen Archiven – wie dem der FU Berlin – vollständig verfügbar ist. Publikumswirksam wurden damals Transparente und anderes gegen die Mieterhöhungen aus den Häusern gehängt, die den zeitgenössisch-biederen Berlinern noch als „Wolkenkratzer“ anmuten mochten. Ein oder mehrere Mitglieder des Arbeitskreises MVZ schlossen sich offenbar der Rote Armee Fraktion um Andreas Baader, Horst Mahler und Ulrike Meinhof an.

Für Touristen soll es organisierte Busfahrten durch das „schlimme Wohngebiet“ gegeben haben. Fotografische und filmische Darstellungen zeigten die Siedlung oft „grau in grau“ und in der düsteren Stimmung der Wintermonate oder im regnerischen Wetter.

Quelle: Wiki

Gab es in Köln auch,

hatte da aber sehr den Eindruck, dass die Leute schlicht schnell ihr Pensum erfüllen wollten.
Ich hab mich gefreut und verzichte hier mal auf den genauen Standort...

... Kalk... Ist doch eigentlich ein eher weißes Mineral...

Kommentar

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text