BeSafe Kindersitz iZi Kid X2 i-Size - Reboarder - für 399,99€ bei [babymarkt] statt ca. 520€
301°Abgelaufen

BeSafe Kindersitz iZi Kid X2 i-Size - Reboarder - für 399,99€ bei [babymarkt] statt ca. 520€

Redaktion 46
Redaktion
eingestellt am 29. Janheiß seit 29. Jan
Bei Babymarkt bekommt ihr heute den Reboarder BeSafe Kindersitz iZi Kid X2 i-Size tone für 399,99€ im Tagesangebot. Der Versand ist kostenlos und es sind keine Gutscheine anwendbar.

Der nächste Preis liegt bei ca. 520€.

Das ist schon ein sehr gutes Angebot, zu dem Preis habe ich den Kindersitz noch nicht im Angebot gesehen. Der Sitz könnte auch schnell weg sein, also wer Interesse hat - schnell sein!

Es ist ein Reboarder, d.h. das Kind fährt auch nach der Babyschale entgegen der Fahrtrichtung. Der Sitz ist für Kinder bis zu einem Gewicht von 18kg geeignet (ca. 4 Jahre). Bei Stiftung Warentest hat der Sitz mit der Note 1,8 in 5/2016 abgeschlossen.

951508-pejQ5.jpg
Infos:
"Der iZi Kid X2 i-Size wächst mit!
Entweder bietet er Ihrem Kind mehr Beinfreiheit oder er schafft mehr Platz im Auto.
Danke der patentierten und verstellbaren ISOfix Arme, die sich bereits beim iZi Combi X4 ISOfix bewähren, können Sie als Eltern entscheiden wie viel Platz der Sitz im Auto einnehmen darf und haben hierbei einen Spielraum von bis zu 10 cm.

Körpergröße: 61-105 cmMax. Gewicht: 0-18 kgAlter: ca. 6 Monate bis ca. 4 JahreFahrtrichtung: rückwärtsgerichtet Befestigung: ISOfixSeitenaufprallschutz
Doppelter Seitenaufprallschutz an der äußeren Sitzschale sowie der Kopfstütze durch energieabsorbierendes Material (EPS)
Der iZi Kid X2 i-Size wird mit unserer neuesten Innovation, dem SIP+ (Side Impact Protection+ = Seitenaufprallschutz), ausgeliefert. SIP+ ist das Ergebnis vieler Entwicklungs-und Innovationsschritte und zahlreicher Tests auf dem langen Weg der Entwicklung des iZi Modular. Eine der wesentlichen Anforderungen an unsere Entwicklungsabteilung seitens BeSafe war es - sofern möglich - eine weitere Verbesserung des Seitenaufprallschutzes bei unseren künftigen Autokindersitzen zu erzielen.

Bequemes sitzen
Mehrfache verstellbare Kopfstütze und ein durchdachter magnetischer Gurtassistent, welcher das Einsteigen erleichtert.

Patentierter Überrollbügel
Der patentierte mechanisch ausfahrbare Überrollbügel garantiert sicheren Halt im Fahrzeug.

Verstellbare ISOfix Arme
Die patentierten ISOfix Arme können achtfach verstellt werden. Je nachdem für welche Einstellung Sie sich entscheiden, benötigt der Sitz somit bis zu 10 cm mehr oder weniger Platz in Ihrem Auto.

Drei Ruhepositionen
Mit seinen drei verschiedenen Ruhepositionen ist der BeSafe iZi Kid X1 i-Size einer der besten Sitze auf dem Markt und gewährleistet bequeme und friedliche Fahrten.

Wächst mit Ihrem Kind mit
Die verstellbaren ISOfix Arme erlauben es dem Sitz zusammen mit dem Kind zu wachsen und schaffen mehr Beinfreiheit.

6 Stichpunkte zu i-Size!
Hohe Anforderungen sowohl an den Seitenaufprallschutz als auch an Kopf- und Nackenschutz. Strengere Kriterien bei Crashtests. Kinder MÜSSEN mindestens bis zum Alter von 15 Monaten rückwärtsgerichtet transportiert werden. Geringeres Risiko des Fehleinbaus durch ISOfix. Alle i-Size Sitze passen in alle i-Size deklarierten Autos sowie in die meisten aktuellen Autos, welche über ISOfix verfügen. Die Größe des Kindersitzes basiert auf der Körpergröße sowie dem Alter des Kindes."

46 Kommentare

Na, auch schon mit dem Frühstück durch?

Verfasser Redaktion

prodigyvor 2 m

Na, auch schon mit dem Frühstück durch?


Nee, aber schon seit ein paar Stunden wach.

Die Idee des Sitzes in Bezug auf Sicherheit ist ja top, aber lass mal die Kinder bis 4 falsch herum sitzen die zeigen für schon was sie davon halten.

Thickervor 2 m

Die Idee des Sitzes in Bezug auf Sicherheit ist ja top, aber lass mal die …Die Idee des Sitzes in Bezug auf Sicherheit ist ja top, aber lass mal die Kinder bis 4 falsch herum sitzen die zeigen für schon was sie davon halten.


Denk ich mir irgendwie auch. ich kann ja schon im Zug nicht rückwärts sitzen.
naja, ich hab noch etwas zeit bis ich die Teile kaufen muss.

Bin auch noch schwer am überlegen, ob es ein Reboarder werden muss. Klar, spricht vieles auf Grund der Sicherheit dafür, aber die Teile sind nicht gerade Platzsparend

Mein Sohn ist jetzt knapp 9 Monate und passt noch ganz gut in die Kiddy Babyschale. Die ist ja auch riesig und der kleine eher zierlich und leicht für sein Alter.

Aber im Sommer steht die erste Urlaubsfahrt an und bis dahin muss ein Sitz her.

Frau hat nen 1er BMW der erste Baureihe und ich einen 3er E91.
Also beide keine Platzwunder

Es gibt in der Preisklasse auch sehr gute Sitze die sich einfach drehen lassen, einen reinen Reboarder würde ich für den Preis nicht kaufen.

Haben den schön länger in Gebrauch. Frisst Platz das ist richtig bietet aber auch viel Platz für das Kind. Da unser kleiner alles andere als zierlich für sein Alter ist war die Auswahl an Sitzen recht eingeschränkt. Da es im Urlaub Richtung Skandinavien geht war auch Reboarder gesetzt. Bisher sind wir zufrieden. Hab in gestern Mal in meine A3 8PA gepackt, da wird es dann schon eng für den Beifahrer.

Thickervor 32 m

Die Idee des Sitzes in Bezug auf Sicherheit ist ja top, aber lass mal die …Die Idee des Sitzes in Bezug auf Sicherheit ist ja top, aber lass mal die Kinder bis 4 falsch herum sitzen die zeigen für schon was sie davon halten.


idR kein Problem, da sie es ja garnicht anders kennen.

dynavor 14 m

idR kein Problem, da sie es ja garnicht anders kennen.





Quatsch...
Meinem Sohn ging das schon mit 6 Monaten auf die Nerven

Kojakvor 26 m

Haben den schön länger in Gebrauch. Frisst Platz das ist richtig bietet a …Haben den schön länger in Gebrauch. Frisst Platz das ist richtig bietet aber auch viel Platz für das Kind. Da unser kleiner alles andere als zierlich für sein Alter ist war die Auswahl an Sitzen recht eingeschränkt. Da es im Urlaub Richtung Skandinavien geht war auch Reboarder gesetzt. Bisher sind wir zufrieden. Hab in gestern Mal in meine A3 8PA gepackt, da wird es dann schon eng für den Beifahrer.

​Das klingt so, als seien in Skandinavien nur Reboarder zugelassen. Du weißt, dass dem nicht so ist?

Super Preis für einen der besten Reboarder

Inuvor 10 m

​Das klingt so, als seien in Skandinavien nur Reboarder zugelassen. Du w …​Das klingt so, als seien in Skandinavien nur Reboarder zugelassen. Du weißt, dass dem nicht so ist?


Vom Gesetz her sind da nur Reboarder erlaubt und das schon seit vielen Jahren

Ich hatte in meinem Autofahrerleben mit über 1 Mio km bisher genau zwei Unfälle - beide unverschuldet wo mir jeweils ein Depp ins Heck geknallt ist. Bei dem einen Crash war mein F11 nachher fast einen Meter kürzer. Wenn man bedenkt, das bei PKW die Front relativ weich als Knautschzone zum Abbau der Aufprallenergie konstruiert ist und das Heck dafür sehr steif ist, kann man sich evtl. vorstellen. welche Kräfte da am wirken sind.
Ein Kind entgegen der Fahrtrichtung sitzend hätte diesen Unfall nicht überlebt.
Wer natürlich selbst ständig gegen Hindernisse fährt, immer auf sein Vorfahrtsrecht pocht und jeden Unfall mitnimmt den er bekommen kann, ist mit so einem Kindersitz bestimmt gut bedient.

[...]Bei Stiftung Warentest hat der Sitz mit der Note 1,8 in 5/2016 abgeschlossen.[...]+

05/2016 wurden keine Tests von Sitzen veröffentlicht, das war 06/2016.
Außerdem, zu dem Preis gibt es den Testsieger, Kiddy Evo-Luna i-Size, "den besten jemals getesteten".
Für unter 300 bekommt man den "Maxi-Cosi Pebble Plus" der im Test besser abgeschnitten hat

drei50vor 1 h, 26 m

Bin auch noch schwer am überlegen, ob es ein Reboarder werden muss. Klar, …Bin auch noch schwer am überlegen, ob es ein Reboarder werden muss. Klar, spricht vieles auf Grund der Sicherheit dafür, aber die Teile sind nicht gerade Platzsparend Mein Sohn ist jetzt knapp 9 Monate und passt noch ganz gut in die Kiddy Babyschale. Die ist ja auch riesig und der kleine eher zierlich und leicht für sein Alter. Aber im Sommer steht die erste Urlaubsfahrt an und bis dahin muss ein Sitz her. Frau hat nen 1er BMW der erste Baureihe und ich einen 3er E91. Also beide keine Platzwunder



Ich habe einen Concord Reverso Plus für meinen Sohn und fahre einen Fiat Grande Punto.
Auf dem Beifahrersitz passt dann zwar keine sehr,sehr große Person mehr aber dort kann noch jemand sitzen.Sicherheit geht für mich definitiv vor

Was sagt ihr denn zum joie Spin 360 ? Der ist bei uns im Freundeskreis aktuell Favorit und ich suche eine Angebot für den aktuell

Karl-Heinz_Kinskivor 41 m

Ich hatte in meinem Autofahrerleben mit über 1 Mio km bisher genau zwei …Ich hatte in meinem Autofahrerleben mit über 1 Mio km bisher genau zwei Unfälle - beide unverschuldet wo mir jeweils ein Depp ins Heck geknallt ist. Bei dem einen Crash war mein F11 nachher fast einen Meter kürzer. Wenn man bedenkt, das bei PKW die Front relativ weich als Knautschzone zum Abbau der Aufprallenergie konstruiert ist und das Heck dafür sehr steif ist, kann man sich evtl. vorstellen. welche Kräfte da am wirken sind. Ein Kind entgegen der Fahrtrichtung sitzend hätte diesen Unfall nicht überlebt. Wer natürlich selbst ständig gegen Hindernisse fährt, immer auf sein Vorfahrtsrecht pocht und jeden Unfall mitnimmt den er bekommen kann, ist mit so einem Kindersitz bestimmt gut bedient.



Öhm...dir ist schon klar das ein Vorwärtsgerichteter Sitz bei einem Heckaufprall auch nicht besser schützt?! Und ganz ehrlich, wer auf jeden Unfall pocht sollte vielleicht generell keine Kinder im Auto befördern.

Achso das wichtigste vergessen-TOP Sitz, wir fahren den X3 inzwischen seit mehreren Jahren und alles Bestens. Auch ohne Unfall ;-)

abugvor 37 m

[...]Bei Stiftung Warentest hat der Sitz mit der Note 1,8 in 5/2016 …[...]Bei Stiftung Warentest hat der Sitz mit der Note 1,8 in 5/2016 abgeschlossen.[...]+05/2016 wurden keine Tests von Sitzen veröffentlicht, das war 06/2016.Außerdem, zu dem Preis gibt es den Testsieger, Kiddy Evo-Luna i-Size, "den besten jemals getesteten".Für unter 300 bekommt man den "Maxi-Cosi Pebble Plus" der im Test besser abgeschnitten hat


Der Kiddy Evo und der MaxiCosi Pebble Plus sind beide babyschalen für 9-18 Monate. Der Besafe izi Kid ist ein Kindersitz bis zu 4 Jharen. Also nicht vergleichbar! Der Besafe ist in seiner Klasse Testsieger soweit ich weiß.

Moneleinvor 30 m

Öhm...dir ist schon klar das ein Vorwärtsgerichteter Sitz bei einem H …Öhm...dir ist schon klar das ein Vorwärtsgerichteter Sitz bei einem Heckaufprall auch nicht besser schützt?! Und ganz ehrlich, wer auf jeden Unfall pocht sollte vielleicht generell keine Kinder im Auto befördern.

​Genau für solche Heckunfälle sind Reboarder das Richtige. Sie verhindern bzw. reduzieren die Belastungeb/Kräfte auf die Halswirbelsäule der Kleinen, was in den erstem Jahren überlebensnotwendig sein kann. Desweiteren hat der Sitz den schwedischen Plus Test bestanden der viel höhere Standards verlangt als der ADAC. Die Gleben Engel bewerten nämlich Sicherheit und Einbau/Ausbau jeweils zur Hälfte. Somit wird nie ein sicherer Sitz wie der BeSafe, der aufwendiger bei Ein-und Ausbau ist ganz oben in der Liste stehen. Mir persönlich ist aber die Sicherheit wichtiger als 10 min längeres werkeln am Sitz

GoGoGadgetvor 29 m

​Genau für solche Heckunfälle sind Reboarder das Richtige. Sie verhindern b …​Genau für solche Heckunfälle sind Reboarder das Richtige. Sie verhindern bzw. reduzieren die Belastungeb/Kräfte auf die Halswirbelsäule der Kleinen, was in den erstem Jahren überlebensnotwendig sein kann. Desweiteren hat der Sitz den schwedischen Plus Test bestanden der viel höhere Standards verlangt als der ADAC. Die Gleben Engel bewerten nämlich Sicherheit und Einbau/Ausbau jeweils zur Hälfte. Somit wird nie ein sicherer Sitz wie der BeSafe, der aufwendiger bei Ein-und Ausbau ist ganz oben in der Liste stehen. Mir persönlich ist aber die Sicherheit wichtiger als 10 min längeres werkeln am Sitz




Sicher das ein nach vorne gerichteter Sitz bei einem Aufprall von hinten nicht besser ist?

Wir haben auch den Concord Reverso Plus. Ein sehr guter Reboarder und auch noch weit günstiger als dieser hier.

Mit dem Rückwärtsfahren sollen die Kleinen angeblich keine Probleme haben, da sie es von Beginn an nicht anders kennen. Zudem müssen sie beim aus dem Fenster schauen die Objekte nicht ständig neu fokussieren, wie es beim Sitzen in Fahrtrichtung der Fall ist (hab ich mal gelesen).

Trotzdem benötige ich im Auto als Beifahrer genügend Platz um meinen Sitz etwas nach hinten stellen zu können.
Sonst sind unser 1100km mit Fahrerwechsel kaum möglich...

Ebenso bin ich der Meinung, dass bei einem Auffahrunfall von hinten ein Reboarder keinen Vorteil bietet...

Zudem muss man sich doch mal im realen Leben umsehen:
Für gefühlt 90% der Eltern sind Reboarder einfach zu teuer und ich glaube nicht, dass das der Grund für die sinkenden Einwohnerzahlen in Deutschland ist

Geht der Sitz auch in Fahrzeuge die kein ISO fix haben?

Reboarder sind in meinen Augen leider nix.
Erstens wollten meine Beiden schon sehr früh nicht mehr rückwärts fahren (was sie trotzdem natürlich mussten, bis die für den MaxiCosi zu groß waren), und zweitens, wie hier schon erwähnt wurde, ist die Verletzungsgefahr signifikant höher, wenn dir Einer ins Heck ballert.

Also mein Sohn ist jetzt 4,5 Jahre und fährt rückwärts. Es stört ihn nicht, weil er es auch nicht anders kennt. Ob man selbst jemandem drauf fährt oder einem jemand ins Heck fährt ist doch vollkommen unwichtig, bei beiden Unfällen würde bei einem vorwärts gerichteten Sitz der Kopf nach vorne fliegen und genau das ist das Problem. Im Kleinkindalter ist der Kopf proportional zum körpernsehr groß und die Muskulatur noch nicht richtig ausgebildet, weshalb ein kleiner Auffahrunfall, bei niedriger Geschwindigkeit dem Kind das Genick brechen könnte. Und ja, die Sitze sind teuer, aber die gefühlten 90% der Eltern, denen der Sitz zu teuer ist, haben doch fast alle ein 500€ Smartphone in der Tasche! Wie werden denn bloß die Prioritäten gesetzt???

youtu.be/0Le…QRc
Der Film dauert 4 Minuten, die Zeit sollte wohl jeder haben.

Moneleinvor 2 h, 19 m

Öhm...dir ist schon klar das ein Vorwärtsgerichteter Sitz bei einem H …Öhm...dir ist schon klar das ein Vorwärtsgerichteter Sitz bei einem Heckaufprall auch nicht besser schützt?! Und ganz ehrlich, wer auf jeden Unfall pocht sollte vielleicht generell keine Kinder im Auto befördern.

youtu.be/_Ts…wDw

Trailtroopervor 1 h, 19 m

Sicher das ein nach vorne gerichteter Sitz bei einem Aufprall von hinten …Sicher das ein nach vorne gerichteter Sitz bei einem Aufprall von hinten nicht besser ist?

youtu.be/_Ts…wDw

Sin3shvor 45 m

Reboarder sind in meinen Augen leider nix. Erstens wollten meine Beiden …Reboarder sind in meinen Augen leider nix. Erstens wollten meine Beiden schon sehr früh nicht mehr rückwärts fahren (was sie trotzdem natürlich mussten, bis die für den MaxiCosi zu groß waren), und zweitens, wie hier schon erwähnt wurde, ist die Verletzungsgefahr signifikant höher, wenn dir Einer ins Heck ballert.

youtu.be/_Ts…wDw

drei50vor 1 h, 15 m

Mit dem Rückwärtsfahren sollen die Kleinen angeblich keine Probleme haben, …Mit dem Rückwärtsfahren sollen die Kleinen angeblich keine Probleme haben, da sie es von Beginn an nicht anders kennen. Zudem müssen sie beim aus dem Fenster schauen die Objekte nicht ständig neu fokussieren, wie es beim Sitzen in Fahrtrichtung der Fall ist (hab ich mal gelesen). Trotzdem benötige ich im Auto als Beifahrer genügend Platz um meinen Sitz etwas nach hinten stellen zu können. Sonst sind unser 1100km mit Fahrerwechsel kaum möglich... Ebenso bin ich der Meinung, dass bei einem Auffahrunfall von hinten ein Reboarder keinen Vorteil bietet... Zudem muss man sich doch mal im realen Leben umsehen: Für gefühlt 90% der Eltern sind Reboarder einfach zu teuer und ich glaube nicht, dass das der Grund für die sinkenden Einwohnerzahlen in Deutschland ist

youtu.be/_Ts…wDw

Karl-Heinz_Kinskivor 3 h, 10 m

Ich hatte in meinem Autofahrerleben mit über 1 Mio km bisher genau zwei …Ich hatte in meinem Autofahrerleben mit über 1 Mio km bisher genau zwei Unfälle - beide unverschuldet wo mir jeweils ein Depp ins Heck geknallt ist. Bei dem einen Crash war mein F11 nachher fast einen Meter kürzer. Wenn man bedenkt, das bei PKW die Front relativ weich als Knautschzone zum Abbau der Aufprallenergie konstruiert ist und das Heck dafür sehr steif ist, kann man sich evtl. vorstellen. welche Kräfte da am wirken sind. Ein Kind entgegen der Fahrtrichtung sitzend hätte diesen Unfall nicht überlebt. Wer natürlich selbst ständig gegen Hindernisse fährt, immer auf sein Vorfahrtsrecht pocht und jeden Unfall mitnimmt den er bekommen kann, ist mit so einem Kindersitz bestimmt gut bedient.

Wir oft hast du stark gebremst auf 1 Mio KM und das Kind hätte die Kräfte ungefiltert mit dem Genick aufgenommen?
Wir sind sehr zufrieden mit dem besafe izi plus

Trailtroopervor 2 h, 55 m

Sicher das ein nach vorne gerichteter Sitz bei einem Aufprall von hinten …Sicher das ein nach vorne gerichteter Sitz bei einem Aufprall von hinten nicht besser ist?

​Ja, weil bei einem Reboarder der Kopf "sanft" im Sitz abgefangen wird. Bei einem vorwärtsgerichteten Sitz wird der Kopf nach vorne gedrückt und somit können Schäden an der Halswirbelsäule entstehen. Deshalb haben auch Erwachsene oft Schmerzen im Halswirbelbereich nach einen Auffahrunfall

Bestellt, danke.
6% Shoop noch mitgenommen.

Heckunfälle sind statistisch auch viel seltener.
Wenn man davon ausgeht,dass ein Kind mit 9Monaten in den Reboarder wechselt und darin bis zum 4.Geburtstag fährt sind das 39Monate Nutzzeit: 399€:39Monate=10,23€ pro Monat (:30Tage im Monat=0,34€).
So und jetzt wollt ihr mir sagen,dass ihr das nicht für das Kostbarste in eurem Leben überhabt?
Andere Reboarder gibt es schon für weniger,den Reverso schon öfters für ~250€ also geht da die Rechnung nochmals runter.

Top. Bestellt. Danke. Qipu mitgenommen

Inkl schon Bezug
beträgt qipu 21,68€

Es ist auch sicherer in einem 2t Mercedes seine Kinder zu befördern als in einem Kleinwagen...

Also kauft

Ich kann Reboarder nur empfehlen. Für alles wird Mega viel Geld ausgegeben, aber wenn es um die Sicherheit geht wird leider gerne gespart. Natürlich ist ein Reboarder deutlich teurer, aber wenn zb die ganze Familie was dazu gibt, ist so ein Teil auch schnell bezahlt.

Wir haben insgesamt zwei Reboarder und auch in das kleinste Auto passt einer. Wir haben einen Axkid Minikid und einen BeSafe izi Modular.


Reboarder... Veganer... alles so Glaubensthemen. Und wie auch Fleischfresser von Veganern gern gedisst oder bekehrt werden, so gilt das auch für die Normalsitznutzer bei Diskussionen mit Reboarder-Befürwortern. Am Preis soll es nicht liegen. Aber leider hätte in keinem der Autos, die wir genutzt haben seitdem wir Kinder haben, ein Reboarder reingepasst. Das hätte jeweils zur Folge gehabt, dass entweder auf dem Fahrersitz oder auf dem Beifahrersitz zu wenig Platz für uns geblieben wäre (und ein Elternteil dann zu Hause bleiben muss). Insofern sind wir und auch die Kinder glücklich mit den Fangkörpersitzen aus dem Hause Cybex.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text