304°
ABGELAUFEN
Bey­er­dy­na­mic DT 880 PRO Stu­dio-Kopf­hö­rer für 185,76 € @Amazon.fr

Bey­er­dy­na­mic DT 880 PRO Stu­dio-Kopf­hö­rer für 185,76 € @Amazon.fr

ElektronikAmazon.fr Angebote

Bey­er­dy­na­mic DT 880 PRO Stu­dio-Kopf­hö­rer für 185,76 € @Amazon.fr

Preis:Preis:Preis:185,76€
Zum DealZum DealZum Deal
Idealo: 234,90 €

Bei Amazon Frankreich bekommt ihr in den Blitzangeboten den sehr guten Studiokopfhörer DT-880 Pro knapp 50€ unter Idealo.

Zur Zahlung wird eine Kreditkarte benötigt. Einloggen könnte ihr euch mit euren deutschen Accountdaten.

Technische Daten:

# Wandlerprinzip: dynamisch
# Arbeitsprinzip: halboffen
# Übertragungsbereich: 5-35.000 Hz
# Nennimpedanz: 250 Ohm/System
# Kennschalldruckpegel: 96 dB
# Nennbelastbarkeit: 100 mW
# Art der Ankopplung an das Ohr: ohrumschließend
# Nennandruckkraft: ca. 3,5 N
# Gewicht ohne Kabel: 295 g
# Länge und Art des Kabels: 3 m / Wendelkabel
# Anschluss: vergoldeter Stereo-Miniklinkenstecker 3,5 mm und Adapter 6,35 mm

18 Kommentare

Guter Preis.

Der Kopfhörer ist genial...habe den nun seit nem halben Jahr (als Edition 250 Ohm). Will nicht mehr zurück zu dem alten Kram.

Alles klingt glasklar und sehr natürlich, die Bässe sind nicht so stark überbetont wie bei vielen anderen Kopfhörern und kicken dennoch gut (es sei denn man hört sich ne Aufnahme mit schlechtem Mastering an), die Höhen haben den typischen Beyer-Peak, jedoch deutlich schwächer als beim DT-770 oder 990.
Dazu kommen die Räumlichkeit (etwas anders als der K701, statt breiter eher tiefe Bühne, setzt einen quasi mitten rein) und der hohe Tragekomfort.

Eignet sich auch perfekt zum Zocken und für Filme.

Für ein Produkt welches man täglich einige Zeit trägt ein Schnäppchen.
Natürlich geht nach oben hin noch mehr, aber für den Anfang reicht dieser mehr als aus.

Gut dazu passt z.B. der Fiio E10K (für den Einsatz am PC), aber es funktioniert auch mit Onboard-Sound oder am Verstärker/AVR ganz gut.

geil

Ohne Mikrofonverstärker ist das Ding für den Entertainmentbereich nicht zu gebrauchen. Am Smartphone, iPad oder Laptop sowieso nicht und die meisten AV-Receiver bringen auch nicht genug Saft mit.

250 ohm sollten dem ein oder anderen ein Dorn im Auge sein.

Selbst im Producer und Pro-Audio-Bereich haben die meisten Kopfhörer mit Ausnahme der Beyerdynamic-Produkte mittlerweile höchstens 100 ohm.

Wenn dann sollte man diesen Kopfhörer wirklich nur zum Produzieren kaufen. Dazu ist er genial, weil er ein äußerst neutrales Klangbild abliefert.

Zum Spaß haben, Musik hören oder Filme schauen ist das so ziemlich das langweiligste, was man sich antun kann. Da gibt es von Bose, Sony und Co. mittlerweile wirklich interessanteres fürs Geld.

Chriskrehmer

Ohne Mikrofonverstärker ist das Ding für den Entertainmentbereich nicht zu gebrauchen. Am Smartphone, iPad oder Laptop sowieso nicht und die meisten AV-Receiver bringen auch nicht genug Saft mit. 250 ohm sollten dem ein oder anderen ein Dorn im Auge sein. Selbst im Producer und Pro-Audio-Bereich haben die meisten Kopfhörer mit Ausnahme der Beyerdynamic-Produkte mittlerweile höchstens 100 ohm. Wenn dann sollte man diesen Kopfhörer wirklich nur zum Produzieren kaufen. Dazu ist er genial, weil er ein äußerst neutrales Klangbild abliefert. Zum Spaß haben, Musik hören oder Filme schauen ist das so ziemlich das langweiligste, was man sich antun kann. Da gibt es von Bose, Sony und Co. mittlerweile wirklich interessanteres fürs Geld.



Ich muss deinem Kommentar in nahezu allen Punkten widersprechen.
Ich besitze selbst einen BD DT770 mit 250 Ohm Impedanz und habe kein Problem damit, diesen an einem sansa clip+, an meinem Laptop, Desktop PC, iPad oder sonstigem Gerät zu betreiben. Bei einigen mobilen Geräten wie manchen smartphones könnte der Output zu schwach sein, um die von manchen Leuten gewünschte Lautstärke zu erreichen. Mir jedoch reichte es bis jetzt immer!
Mit einem Kopfhörer(!)verstärker kann man evtl noch ein bisschen den Klang raffinieren und wirklich alles aus einem solchen Kopfhörer herausholen.

Und neutral oder analytisch ist dieser Hörer auch ganz sicher nicht! Für manche Leute, die nur ihre Plastik-bummbumm-Beats o.ä. kennen, könnte er sich etwas nüchtern anhören. Trotzdem hat dieser Kopfhörer einen "spaßigen" Frequenzverlauf, will heißen er stellt den Bass und die Höhen etwas stärker da, als sie tatsächlich sind. Eine Abstimmung, die sehr beliebt ist, gerade zum Filme schauen oder für basslastige Musik!

Und high-end/Studio Kopfhörer, die tatsächlich zum mastern o.ä. eingesetzt werden haben durchaus Impedanzen wie dieser oder noch höhere.

Ich kann hier nur eine Empfehlung aussprechen. Die KH von Beyerdynamic sind wirklich gebaut für die Ewigkeit. So einen behält man also gut und gerne mal die ein oder andere Dekade. Und heiß ist der Preis allemal

Chriskrehmer


Also mein 250er läuft überall problemlos...am Smartphone, am Onboard-Sound, am AVR, am MP3-Player.
Natürlich nicht so laut wie am KHV aber für Hörlautstärke reicht es, beim AVR und Onboard darüber hinaus.
Entscheidend ist nicht die Impedanz, sondern der Wirkungsgrad. Ein 600 Ohm DT-880 spielt bei gleicher Ausgangsleistung lauter als ein 62 Ohm AKG K701.

Und langweilig ist der auf keinen Fall, im Gegenteil.

Wenn ich ihn mit anderen Kopfhörern wie dem Sony MDR-1A vergleiche, welchen ich ebenfalls gut finde, würde ich den DT-880 defintiv vorziehen. Beim Sony würden mir auf dauer der Bass und die abgeschirmte Tragekomfort auf den Sack gehen, dennoch würde ich den kaufen.

Ich höre damit verscheidenste Musikrichtungen...von Alternative über Classic Rock und Electro bis Hiphop/Rap kann man damit alles ganz gut hören, besonders Classic Rock macht einfach Spaß, gut abgemischtes Electro (House/Dance/Dubstep etc.) geht auch.

Das einzige was man sich damit nicht antun kann sind schlecht gemischte Aufnahmen ohne Dynamik, wo alles nur wie ein platter Brei klingt. Aber in letzter Zeit scheint der Trend wieder zu etwas besserer Qualität zu gehen, zumindest hören sich die aktuellen Charts z.B. deutlich besser an als die Charts von vor 2 Jahren gefühlt.

Gelöscht

Die Pro Version hat dieses gekringelte Kabel - für mich total unbrauchbar am PC

Bey­er­dy­na­mic hat eine europaweite Garantie oder?

jetzt 179,90 €...!

aChiL

Bey­er­dy­na­mic hat eine europaweite Garantie oder?


Sieht nach weltweiter Garantie aus.
"If you wish to make a guarantee claim for your product, take it to the retailer from which you purchased it or to an authorised beyerdynamic service partner. A list of all service partners worldwide can be found on the Internet"
europe.beyerdynamic.com/ser…tml

kosmospreis

jetzt 179,90 €...!


+ Versandkosten = Dealpreis

dachte : LIVRAISON GRATUITE!....Europa weit....X)

Bey­er­dy­na­mic autohot

Ich mag dich ramtam, du bist wie ich. Hab den 770 am FiiO 10 =)
Toll erklärt, find es beeindruckend wenn jmd Klang so gut in Worte fassen kann. Deal eh Hot. Grüße

Tozzil

Ich muss deinem Kommentar in nahezu allen Punkten widersprechen. Ich besitze selbst einen BD DT770 mit 250 Ohm Impedanz und habe kein Problem damit, diesen an einem sansa clip+, an meinem Laptop, Desktop PC, iPad oder sonstigem Gerät zu betreiben. Bei einigen mobilen Geräten wie manchen smartphones könnte der Output zu schwach sein, um die von manchen Leuten gewünschte Lautstärke zu erreichen. Mir jedoch reichte es bis jetzt immer! Mit einem Kopfhörer(!)verstärker kann man evtl noch ein bisschen den Klang raffinieren und wirklich alles aus einem solchen Kopfhörer herausholen. Und neutral oder analytisch ist dieser Hörer auch ganz sicher nicht! Für manche Leute, die nur ihre Plastik-bummbumm-Beats o.ä. kennen, könnte er sich etwas nüchtern anhören. Trotzdem hat dieser Kopfhörer einen "spaßigen" Frequenzverlauf, will heißen er stellt den Bass und die Höhen etwas stärker da, als sie tatsächlich sind. Eine Abstimmung, die sehr beliebt ist, gerade zum Filme schauen oder für basslastige Musik! Und high-end/Studio Kopfhörer, die tatsächlich zum mastern o.ä. eingesetzt werden haben durchaus Impedanzen wie dieser oder noch höhere. Ich kann hier nur eine Empfehlung aussprechen. Die KH von Beyerdynamic sind wirklich gebaut für die Ewigkeit. So einen behält man also gut und gerne mal die ein oder andere Dekade. Und heiß ist der Preis allemal



Die Qualität des Kopfhörers möchte ich hier gar nicht kleinreden. Ich verwende genau diesen Kopfhörer zum Produzieren von Musik. Zum Hören von Musik verwende ich jedoch andere Kopfhörer.

Denn: Entgegen deiner Aussage ist der Kopfhörer in jedem Fall neutral und analytisch. Daher ist er der perfekte Studio-Kopfhörer. Er liefert ein ausgeglichenes Klangbild in allen Frequenzen ohne einen bestimmten Bereich (z.B. Bass) überzubetonen, was vielleicht daran liegen mag, dass das Teil ein Studiokopfhörer ist. Der Anwendungsbereich des Kopfhörers ist also nicht der Entertainmenteinsatz sondern der Studiobereich.

Du solltest dir vielleicht auch einmal die vom Hersteller angegebenen Eigenschaften (beyerdynamic.de) durchlesen, bevor du so eine Aussage tätigst:

Merkmale:

▲ Halb-offener diffusfeldentzerrter Studiokopfhörer
▲ 250 Ohm
▲ Analytischer Klang
▲ Robuste, komfortabel gepolsterte (Kunstlederoberfläche) und verstellbare Federstahl-Bügelkonstruktion
▲ Robuster und servicefreundlicher Aufbau durch leichte Auswechselbarkeit aller Teile
▲ Weiche, ohrumschließende und austauschbare Velours Ohrpolster
▲ 3,0 m Wendelkabel (einseitig geführt)
▲ Inklusive Zugbeutel




Tozzil

Ich muss deinem Kommentar in nahezu allen Punkten widersprechen. Ich besitze selbst einen BD DT770 mit 250 Ohm Impedanz und habe kein Problem damit, diesen an einem sansa clip+, an meinem Laptop, Desktop PC, iPad oder sonstigem Gerät zu betreiben. Bei einigen mobilen Geräten wie manchen smartphones könnte der Output zu schwach sein, um die von manchen Leuten gewünschte Lautstärke zu erreichen. Mir jedoch reichte es bis jetzt immer! Mit einem Kopfhörer(!)verstärker kann man evtl noch ein bisschen den Klang raffinieren und wirklich alles aus einem solchen Kopfhörer herausholen. Und neutral oder analytisch ist dieser Hörer auch ganz sicher nicht! Für manche Leute, die nur ihre Plastik-bummbumm-Beats o.ä. kennen, könnte er sich etwas nüchtern anhören. Trotzdem hat dieser Kopfhörer einen "spaßigen" Frequenzverlauf, will heißen er stellt den Bass und die Höhen etwas stärker da, als sie tatsächlich sind. Eine Abstimmung, die sehr beliebt ist, gerade zum Filme schauen oder für basslastige Musik! Und high-end/Studio Kopfhörer, die tatsächlich zum mastern o.ä. eingesetzt werden haben durchaus Impedanzen wie dieser oder noch höhere. Ich kann hier nur eine Empfehlung aussprechen. Die KH von Beyerdynamic sind wirklich gebaut für die Ewigkeit. So einen behält man also gut und gerne mal die ein oder andere Dekade. Und heiß ist der Preis allemal


Dagegen ist ja nichts einzuwenden...
Die Heim-Variante ist der DT-880 Edition.
Der Klang ist aber nahezu gleich, von daher kann man das vernachlässigen.

Ich verwende ihn (Edition) ausschließlich für Multimedia und es fehlt an nichts.
Gerade dass der Klang nicht verfälscht wird ist einer der größten Vorteile.

Ustrof

Dagegen ist ja nichts einzuwenden... Die Heim-Variante ist der DT-880 Edition. Der Klang ist aber nahezu gleich, von daher kann man das vernachlässigen. Ich verwende ihn (Edition) ausschließlich für Multimedia und es fehlt an nichts. Gerade dass der Klang nicht verfälscht wird ist einer der größten Vorteile.



Ist ja auch ein Top-Kopfhörer. Ich denke, dass das auch oft Gewöhnungssache ist.
In Zeiten von Subwoofersystemen und der allgemein verbreiteten Meinung, dass Bass Hauptbestandteil eines guten Klangs ist (was er nicht ist, zumindest nicht alleine) liegen halt eher andere Kopfhörertypen im Trend.

Die beste Langzeitqualität findet man beim Beyerdynamic, auch aufgrund der austauschbaren Teile.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text