622°
ABGELAUFEN
Beyerdynamic DT 880 Edition 32 Ohm Kopfhörer für 157,02 € @Amazon.fr
 Beyerdynamic DT 880 Edition 32 Ohm Kopfhörer für 157,02 € @Amazon.fr
TV & HiFiAmazon.fr Angebote

Beyerdynamic DT 880 Edition 32 Ohm Kopfhörer für 157,02 € @Amazon.fr

Preis:Preis:Preis:157,02€
Zum DealZum DealZum Deal
Idealo: 198,- €.

Bei Amazon Frankreich gibt es den Beyerdynamic DT 880 Edition mit 32 Ohm für 157,02 € inklusive Versand.

Zur Zahlung benötigt ihr eine Kreditkarte. Einloggen könnt ihr euch mit den deutschen Accountdaten.

Es sind nur 5 Stück verfügbar, weitere sind unterwegs. Falls ihr zu spät sein solltet, hat Amazon Italien noch welche für 177,29 € inkl. Versand.

Technische Daten:

- Wandlerprinzip: Dynamisch
- Arbeitsprinzip: Halboffen
- Übertragungsbereich: 5 - 35.000 Hz
- Nennimpedanz: 32 Ω
- Kennschalldruckpegel: 96 dB
- Klirrfaktor: < 0,2%
- Nennbelastbarkeit: 100 mW
- Art der Ankopplung an das Ohr: Ohrumschließend
- Nennandrückkraft: ca. 2,8 N
- Länge und Art des Kabels: 3 m / gestrecktes Kabel
- Anschluss: Vergoldeter Stereoklinkenstecker 3,5 mm & Adapter 6,35 mm
- Gewicht ohne Kabel: 290 g

46 Kommentare

Verfasser

8986890-ojYFK

Achtung mit dem KH wird nicht jeder glücklich. Klang ist viel zu analytisch, jeder Fehler in der Audiospur wird fett breitgewalzt. Ich würde einen HD598 von Sennheiser eher empfehlen in der Preisklasse.

Hab seit ein paar Tagen diesen hier als WHD für unter 156 Euro amazon.de/gp/…olp?ie=UTF8&condition=all:
Klang ist top und noch ausreichend laut mit Smartphone und Macbook. Zustand war eher neuwertig als gut.

sNickRs

Achtung mit dem KH wird nicht jeder glücklich. Klang ist viel zu analytisch, jeder Fehler in der Audiospur wird fett breitgewalzt. Ich würde einen HD598 von Sennheiser eher empfehlen in der Preisklasse.


Deswegen füttert man solch einen KH auch möglichst mit Lossless Material.

Verfasser

Oder verwendet ihn gerade deshalb für analytische Zwecke beim Producing/Mixing

Avatar

GelöschterUser219006

ich produziere fast nur noch mit diesem kopfhörer und lasse meine monis meist aus. wirklich ein guter preis.

Ich höre mit diesem Kopfhörer alles was so anfällt (Musik, Spiele, TS, Youtube etc.), klingt immer gut, kann natürlich besonders bei Musik seine Vorzüge ausspielen, aber auch beim zocken nicht von Nachteil

Da ist nix zu analytisch, klingt alles unverfälscht so wie es soll, das finde ich das gute daran.
Als Quelle für den Musikgenuss reicht auch Spotify aus.

Jedoch habe ich die 250 Ohm Version, der 32er soll etwas schlechter sein, geht dafür besser an Mobilgeräten.
Nunja, den 250er bringe ich auch noch auf genug Lautstärke am Smartphone wenns sein muss.

Auf jeden Fall zu empfehlen. Perfekter Alltagskopfhörer.

DT880

600Ohm Variante seit 5 Jahren im täglichen Einsatz, funktionieren wie am ersten Tag. Damals noch stolze 280€ für gelohnt, jeden Cent wert.

die dinge haben ne ähnlichkeit mit akg 701 - die leute die viel bass haben wollen, sollten zu dt 990 greifen.

Würde persönlich - wenn ein ganz offener Kopfhörer nicht stört - den DT 990 Pro empfehlen. Hat ein deutlich "verbraucherfreundlicheres" Klangbild. Der DT 880 ist super, wenn es rein auf eine analytische Ebene geht. Für den "Otto-Normal-Verbraucher" ist der DT 990 auf jeden Fall die bessere Wahl.

sNickRs

Achtung mit dem KH wird nicht jeder glücklich. Klang ist viel zu analytisch, jeder Fehler in der Audiospur wird fett breitgewalzt. Ich würde einen HD598 von Sennheiser eher empfehlen in der Preisklasse.


Kann ich bestätigen, der Sennheiser war allerdings auch nix für mich, bin mit den Superlux HD681 EVO ganz zufrieden, in der Preisklasse ist der KH audio technica ath-m50 x der beste, für den reinen Musikgenuss, den ich kenne und ich hatte schon sehr viele getestet.

Nerkata

[...]Für den "Otto-Normal-Verbraucher" ist der DT 990 auf jeden Fall die bessere Wahl.



Für den normalen Loudness War geschädigten wo Musikhören aus möglichst viel Bass besteht vielleicht. Man sollte sich nur auf so einen KH einlassen und nach etwas Zeit merkt man erst wie schlecht doch viele KH/Lautsprecher sind. Der 990 ist nicht schlecht keine Frage aber der 880 spielt doch eine Nummer sauberer, detaillierter und weniger aufdringend.

Sennheiser würde ich in der Preisklasse gar nicht empfehlen und kaufen. Der typische "Sennheiserteppich" ist da einfach zu sehr ausgeprägt...

Netter Preis. habe noch 220€ vor 1-2 Jahren bezahlt (aber 250 Ohm Version).

sNickRs

Achtung mit dem KH wird nicht jeder glücklich. Klang ist viel zu analytisch, jeder Fehler in der Audiospur wird fett breitgewalzt. Ich würde einen HD598 von Sennheiser eher empfehlen in der Preisklasse.


Und die Sennheiser haben alle einen dumpfen Klangteppich.. Muss halt jeder selber mal testen, habe letztens fast alle offenen Modelle durchgetestet (518-558-598).

Zack117

Deswegen füttert man solch einen KH auch möglichst mit Lossless Material.


Damit war sicherlich die Abmischung gemeint und nicht die Bitrate ;-).

Tagespost

die dinge haben ne ähnlichkeit mit akg 701 - die leute die viel bass haben wollen, sollten zu dt 990 greifen.


Der DT-990 hat aber neben den angehobenen Bässen auch noch angehobene Höhen (zusätzlich zu dem bei Beyerdynamic üblichen "Beyer-Peak" in den Höhen). Bei mir waren manche Lieder dann bei s-Lauten schon schmerzhaft.

Wer eine richtig preiswerte Alternative zum DT-880 will, die für diesen Preis nur geringfügig schlechter klingt aber immer noch besser als die o.g. dumpfen Sennheiser: Superlux 681 B 19,90€ + AKG K-240/270/271 Polster 21,50€ = ~40€. Kaum zu glauben, aber ja. Ist ja quasi der Geheimtipp überall und konnte diese auch selber testen im Vergleich mit meinem DT-880.

Was bringt mir die Hoch-Ohmige Version für Vorteile?

Ich hab mal so ein Hochohmiges Ding an meinem Smartphone getestet, war wegen der Ohm Zahl
sehr leise.

Bin dann nochmals in den Markt (Euronics) gegangen und wollte meinen stärkeren iRiver H300 anschließen.
Aber da hat sich der Mitarbeiter nicht die Mühe gemacht, das Regal etwas zu öffnen und den daran angeschlossenen
iPod kurz Auszustöpseln. Er meinte es sei ja ein iPod, also ein High End Gerät.

Naja, hab es dann gelassen.



Gestern einen Audio Technica M70X bekommen als neuwertigen Rückläufer für 128 Euro inkl VSK. Da sieht mein Beyer Dynamic DT770 kein Land!

Basiert das auf dem hyperX cloud 2 bzw haben beide die gleiche Basis? Die sehen ziemlich ähnlich aus

Hoffentlich hat der stabilere Bügel als der 660er die bei mir einfach abgebrochen sind.

Nerkata

[...]Für den "Otto-Normal-Verbraucher" ist der DT 990 auf jeden Fall die bessere Wahl.



Hat nicht einmal etwas mit Loudness War zu tun. Kommt sehr auf den gewünschten Verwendungszweck an. Wenn man abgesehen von Musik (Genres sind ja sehr wichtig) auch Filme oder Spiele damit konsumieren möchte, dann ist der DT 880 nicht die erste Wahl. Zumindest hat das Gesamtbild in meinem Fall gegenüber des DT 990 den Aufpreis nicht rechtfertigen können.

bernd_uwe

Der DT-990 hat aber neben den angehobenen Bässen auch noch angehobene Höhen (zusätzlich zu dem bei Beyerdynamic üblichen "Beyer-Peak" in den Höhen). Bei mir waren manche Lieder dann bei s-Lauten schon schmerzhaft.




Zumindest beim DT880 habe ich die spitzen Höhen in den Griff bekommen - einfach 10+ Stunden vor sich hindudeln lassen und danach nochmal reinhören!
Bei mir waren die echt nur direkt nach dem Kauf überscharf. Würde mich nicht wundern, wenns bei dem 990 ähnlich ist.


Den Sennheiser Teppich habe ich leider auch nach über 10 Stunden Gedudel kein bisschen rausbekommen.. deshalb ging der 598er damals zurück...

Nerkata

[...]Für den "Otto-Normal-Verbraucher" ist der DT 990 auf jeden Fall die bessere Wahl.


Benutze seit etwa 2 Jahren den DT 880 und hatte vorher auch den DT 990 ausprobiert.Der DT 990er mag etwas basslastiger sein, allerdings sind mir damals die recht scharfen Höhen negativ aufgefallen. Je nach Song war das schon fast unangenehm. Der DT 880 hat da das ausgeglichenere Klangbild. Allerdings kommt es hier natürlich auch auf das persönliche Empfinden / die persönliche Klangwahrnehmung an, weshalb man die Modelle schon etwas austesten sollte.

Ja, man kann so viel schreiben wie man will, man kann höchstens eine Eingrenzung o. Empfehlung geben. Letztendlich sollte jeder durch Testen selber entscheiden, welcher KH seinen Hörgewohnheiten entspricht :-)

KaPeh

[quote=bernd_uwe] Zumindest beim DT880 habe ich die spitzen Höhen in den Griff bekommen - einfach 10+ Stunden vor sich hindudeln lassen und danach nochmal reinhören! Bei mir waren die echt nur direkt nach dem Kauf überscharf. Würde mich nicht wundern, wenns bei dem 990 ähnlich ist.



Am besten noch Uri Geller die Membran verbiegen lassen. Wenn man nur stark genug dran glaub, dann ändert sich der Klang durch sogenanntes Einspielen natürlich enorm.

Ustrof

Ich höre mit diesem Kopfhörer alles was so anfällt (Musik, Spiele, TS, Youtube etc.), klingt immer gut, kann natürlich besonders bei Musik seine Vorzüge ausspielen, aber auch beim zocken nicht von Nachteil Da ist nix zu analytisch, klingt alles unverfälscht so wie es soll, das finde ich das gute daran. Als Quelle für den Musikgenuss reicht auch Spotify aus. Jedoch habe ich die 250 Ohm Version, der 32er soll etwas schlechter sein, geht dafür besser an Mobilgeräten. Nunja, den 250er bringe ich auch noch auf genug Lautstärke am Smartphone wenns sein muss. Auf jeden Fall zu empfehlen. Perfekter Alltagskopfhörer.


Hast du einen Tipp was kh-Verstärker angeht?

Ustrof

Ich höre mit diesem Kopfhörer alles was so anfällt (Musik, Spiele, TS, Youtube etc.), klingt immer gut, kann natürlich besonders bei Musik seine Vorzüge ausspielen, aber auch beim zocken nicht von Nachteil Da ist nix zu analytisch, klingt alles unverfälscht so wie es soll, das finde ich das gute daran. Als Quelle für den Musikgenuss reicht auch Spotify aus. Jedoch habe ich die 250 Ohm Version, der 32er soll etwas schlechter sein, geht dafür besser an Mobilgeräten. Nunja, den 250er bringe ich auch noch auf genug Lautstärke am Smartphone wenns sein muss. Auf jeden Fall zu empfehlen. Perfekter Alltagskopfhörer.



Für den PC nen ordentlichen DAC, schau dir mal den FiiO e10k an.

Ustrof

Ich höre mit diesem Kopfhörer alles was so anfällt (Musik, Spiele, TS, Youtube etc.), klingt immer gut, kann natürlich besonders bei Musik seine Vorzüge ausspielen, aber auch beim zocken nicht von Nachteil Da ist nix zu analytisch, klingt alles unverfälscht so wie es soll, das finde ich das gute daran. Als Quelle für den Musikgenuss reicht auch Spotify aus. Jedoch habe ich die 250 Ohm Version, der 32er soll etwas schlechter sein, geht dafür besser an Mobilgeräten. Nunja, den 250er bringe ich auch noch auf genug Lautstärke am Smartphone wenns sein muss. Auf jeden Fall zu empfehlen. Perfekter Alltagskopfhörer.


Ich nutze den Fiio E10k, würde (zumindest bei meinem Rechner) aber auch problemlos mit Onboard-Sound gehen...nur irgendwie gehörte das Teil dazu, klanglich ist der Unterschied marginal, bei der Lautstärke hat es natürlich viel mehr Reserven. Geht auf jeden Fall lauter als ich hören kann/will/möchte, Low Gain reicht mehr als aus
Für den 32er sowieso.

EthanHunt

Was bringt mir die Hoch-Ohmige Version für Vorteile? Ich hab mal so ein Hochohmiges Ding an meinem Smartphone getestet, war wegen der Ohm Zahl sehr leise.



Wenn man die gleichen Beyer Hörer in den unterschiedlichen Varianten vergleicht merkt man, dass die Hoch-Ohmigen Varianten leicht feiner auflösen. Das Ganze bewegt sich aber im kleinen Bereichen, der 250er sollte der beste Allrounder sein. Für den 600er braucht man schon einen KHV.

@Nerkata
Kommt auch hier drauf an welches Ziel man verfolgt. Für die reine Gegnerortung in Shootern ist ein 880 dem 990 überlegen da angehobene Tiefen und Höhen hier Details überdecken. Ein neutraler Frequenzgang ist hier besonders wichtig. Wenn es um reine Atmosphäre geht kann ein 990 besser gefallen aber da muss man wirklich auf den angehobenen Bass stehen und den Beyerpeak ignorieren können.

@bernd-uwe/Allgemein
Sennheiser kann man bei HiFi eigentlich erst ab dem 600/650 kaufen. Bei den günstigen Modellen ist der Teppich einfach deutlich wahrnehmbar.

Woox

Wenn man die gleichen Beyer Hörer in den unterschiedlichen Varianten vergleicht merkt man, dass die Hoch-Ohmigen Varianten leicht feiner auflösen. Das Ganze bewegt sich aber im kleinen Bereichen, der 250er sollte der beste Allrounder sein. Für den 600er braucht man schon einen KHV.



Würde mir wohl nichts bringen, da ich kein so Audiophiles gehör habe.^^

Woox

Wenn man die gleichen Beyer Hörer in den unterschiedlichen Varianten vergleicht merkt man, dass die Hoch-Ohmigen Varianten leicht feiner auflösen. Das Ganze bewegt sich aber im kleinen Bereichen, der 250er sollte der beste Allrounder sein. Für den 600er braucht man schon einen KHV.




Nein. Das ist wie: "Ich bin nur Heimwerker, da reicht ne stumpfe Saege! "

Woox

Wenn man die gleichen Beyer Hörer in den unterschiedlichen Varianten vergleicht merkt man, dass die Hoch-Ohmigen Varianten leicht feiner auflösen. Das Ganze bewegt sich aber im kleinen Bereichen, der 250er sollte der beste Allrounder sein. Für den 600er braucht man schon einen KHV.


Sehe mich auch nicht audiophil aber habe im direkten Vergleich der 250er version den Vorzug gegeben. War für mich deutlich zu hören und das bei einem pc-spiel .

Woox

Wenn man die gleichen Beyer Hörer in den unterschiedlichen Varianten vergleicht merkt man, dass die Hoch-Ohmigen Varianten leicht feiner auflösen. Das Ganze bewegt sich aber im kleinen Bereichen, der 250er sollte der beste Allrounder sein. Für den 600er braucht man schon einen KHV.



Ein vergleich aus früherer Erfahrung:

Hehe.
Falls dir das was sagt, beim Thema In Ears:

Hatte mal die Westone UM-3X (oder so ähnlich) InEars für 350€ damals zum testen geholt. 3-Wege System.
Also mich hatte das nicht überzeugt und jetzt bin ich mit den Creative EP630 ganz zufrieden.

Cool waren aber die Ultimate Ears Super.fi 5 EB. Auch wenn Sie mir immer nach einer gewissen Zeit rausgerutsch sind hatten Sei einen guten, vor allem tiefen Bass.

Woox

Sennheiser würde ich in der Preisklasse gar nicht empfehlen und kaufen. Der typische "Sennheiserteppich" ist da einfach zu sehr ausgeprägt...


Fanboy oder was?
Ich habe mit 32 Jahren ein noch ausgesprochen feinfühliges Gehör in den oberen Frequenzen und komme mit dem Senni-Teppich wesentlich besser zurecht als mit dem Trommelfell zerreißenden Beyerpeak, der mich bei jedem Sibilant zusammenzucken lässt. Aber ich stehe sowieso eher auf "warme" Hörer.

butch111

Gestern einen Audio Technica M70X bekommen als neuwertigen Rückläufer für 128 Euro inkl VSK. Da sieht mein Beyer Dynamic DT770 kein Land!


Japp, die Erfahrung hab ich auch gemacht, Bayer Dynamic ist nicht für Musik Genuss geeignet, viel zu analytischer Klang, zu viele Höhen, kaum Bass. Audio technica sind um Meilen besser.

Selbst meine Superlux HD 681EVO für 40€ würde ich jederzeit einem Beyerdynamic vorziehen.

Woox

Sennheiser würde ich in der Preisklasse gar nicht empfehlen und kaufen. Der typische "Sennheiserteppich" ist da einfach zu sehr ausgeprägt...



Ist eben wie immer Gschamackssache deswegen ist Probehören von verschiedenen Hörern pflicht. Nur kenne ich niemanden der die Sennis in dem Bereich überzeugend fand im Vergleich zur Konkurrenz.

PS: Sicher kein Fanboy, habe selber einen HD800 hier

sNickRs

Achtung mit dem KH wird nicht jeder glücklich. Klang ist viel zu analytisch, jeder Fehler in der Audiospur wird fett breitgewalzt. Ich würde einen HD598 von Sennheiser eher empfehlen in der Preisklasse.

Zack117

Deswegen füttert man solch einen KH auch möglichst mit Lossless Material.

Tagespost

die dinge haben ne ähnlichkeit mit akg 701 - die leute die viel bass haben wollen, sollten zu dt 990 greifen.


Habe selbst auch den 681B als Zweitkopfhörer. Schönes Teil, keine Frage. Sicherlich nicht so gut wie mein AKG K601, mit dem Superlux klingt es ein wenig "hohler" (mir fällt kein anderes Wort ein). Wird aber in Verbindung mit einem Zalman-Micro glaube ich auch gerne als PC-Headset-Kombo empfohlen. Danke übrigens für den Tipp mit den Polstern, darauf war ich gar nicht gekommen.

ammar7

Japp, die Erfahrung hab ich auch gemacht, Bayer Dynamic ist nicht für Musik Genuss geeignet, viel zu analytischer Klang, zu viele Höhen, kaum Bass.

Ist alles subjektiv; für meine auf AKG getrimmten Ohren ist der DT880 immer noch eine Spur zu basslastig, um richtg Spaß dran zu haben.

Nerkata

Für den "Otto-Normal-Verbraucher" ist der DT 990 auf jeden Fall die bessere Wahl.



Wenn das so wäre, dann wüsste ich das ...

Nochmal zurück zum Deal ;-)

Wie ist es denn mit der Garantieabwicklung. Ist das bei Beyerdynamic 2 Jahre EU-weit, oder habe ich über .fr nur die 24 Monate Gewährleistung?

sNickRs

Achtung mit dem KH wird nicht jeder glücklich. Klang ist viel zu analytisch, jeder Fehler in der Audiospur wird fett breitgewalzt. Ich würde einen HD598 von Sennheiser eher empfehlen in der Preisklasse.



Ja leider sind selbst Künstler wie Tool nicht so auf Audioklang aus, wenn man sich 10000 days anhört. Ich liebe das Album so fucking sehr, aber diese knarzen an manchen stellen lässt mein Herz bluten.

Edit: Krass wie viele hier das Allround-Tier HD598 haten und von irgendwelchen "Teppichen" reden. HD598 wird nahezu jedem ans Herz gelegt der /r/Headphones besucht. Irgendwie arg lächerlich..

Ich habe den Beyerdynamic DT 770 Pro 250 Ohm bei mir gehabt. Dir Vorfreude wich einer herben Enttäuschung. Ich empfand ihn als sehr schlecht. Sowohl von der Betrachtung her dass es ein geschlossener KH ist (insolierte nahe zu nichts von den Geräuschen die meine "vollidioten" Nachbarn produzierten) als auch vom Klang. Das einzig positive war der Tragekomfort/Verarbeitungsqualität, der aber ebenfalls schlechter als beim HD598 war.

Aber na ja, wie bei allem Geschmackssache. Ich suche jedenfalls immer noch einen sehr guten geschlossenen, im mittleren Preissegment. Ich werde mal demnächst die magnetischen von OPPO probieren.

Tagespost

Wer eine richtig preiswerte Alternative zum DT-880 will, die für diesen Preis nur geringfügig schlechter klingt aber immer noch besser als die o.g. dumpfen Sennheiser: Superlux 681 B 19,90€ + AKG K-240/270/271 Polster 21,50€ = ~40€. Kaum zu glauben, aber ja. Ist ja quasi der Geheimtipp überall und konnte diese auch selber testen im Vergleich mit meinem DT-880.



Man kann sogar noch die normalen Leder Polster nehmen, die Kosten nur 6 Euro

thomann.de/de/…htm

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text