Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Bio-Curry-Filetstücke, Hähnchen- o. Pulled-Pork-Art von LIKE MEAT  ab dem 10.01 für 2,22€ bei KAUFLAND
666° Abgelaufen

Bio-Curry-Filetstücke, Hähnchen- o. Pulled-Pork-Art von LIKE MEAT ab dem 10.01 für 2,22€ bei KAUFLAND

2,22€2,79€-20%Kaufland Angebote
117
aktualisiert 10. Jan (eingestellt 7. Jan)
Update 1
Ab heute bei Kaufland im Angebot.
Bei Kaufland gibt es ab dem 10.01.2019 3 Produkte von Like Meat im Angebot für 2,22€.
Es handelt sich (wie der Firmenname sagt) um Fleischalternativen.

  • Curry Filetstücke
  • Filetstücke Hähnchen- o. Pulled-Pork-Art

Gerade die Curry Filetstücke sind unglaublich lecker. Von der Konsistenz kommen die Produkte sehr nah an das fleischliche Pendant (Die Firma hat früher mal Fleisch produziert) heran.
Geschmack ist natürlich immer subjektiv. Mir persönlich schmecken sie jedenfalls sehr gut und nebenbei wird dafür wenigstens kein TIer erlegt.
Normalpreis liegt bei 2,79€ und die Produkte kommen leider nicht sehr häufig ins Angebot.

UPDATE:
Im Kaufland Hannover waren ALLE Like Meat Produkte im Angebot
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Bluetoothtony07.01.2019 12:34

Like Meat... Dann sollen die doch Gurken essen und nicht nachgemachte …Like Meat... Dann sollen die doch Gurken essen und nicht nachgemachte Fleischpampe...


So eine dumme Aussage...
Warum genau essen die meisten Veganer/Vegetarier kein Fleisch ? Hast du dir die Frage mal gestellt?

Das hat nichts mit dem Geschmack zu tun, sondern mit Ethik (Tierleid & Umweltbewusstsein), daher ist es doch fantastisch wenn es ein äquivalent zum gequälten Massentierfleisch gibt, welches genauso schmeckt & aussieht, aber eben nicht aus der Massentierhaltung stammt.
Bearbeitet von: "Eased04" 7. Jan
Bluetoothtonyvor 2 h, 51 m

Da bekommst du mich nicht umgestimmt. Das ist meine Meinung dazu.Würde …Da bekommst du mich nicht umgestimmt. Das ist meine Meinung dazu.Würde eher mehr darauf setzen, den Tieren bis zur Schlachtung ein schönes Leben zu ermöglichen...


Ich will dich auch gar nicht umstimmen. Das sollst du ganz für dich allein entscheiden.

Natürlich wäre das sinnvoll, einfach die Qualität des Fleisches und die Beherbergung der Tiere zu achten / zu erhöhen.
Aber wie willst du das in DE denn bitte umsetzen ?

Um die 90% des Fleisches in DE kommen aus Massentierhaltung. Nahezu 100% im Supermarkt.
Da kannst du als Verbraucher eben nur mit Verzicht etwas bewegen, denn unsere Politik (Lobbyismus vor dem Herren) tut einen dreck dagegen (siehe Ferkelkastration vor einigen Wochen).
Zumal die pflanzliche Variante deutlich Umweltfreundlicher ist, allein schon aus dem Grund dass eine Pflanze im Gegensatz zum Tier nicht auch noch futter benötigt um selbst zu Futter zu werden.
Fleisch ist nun mal ein ineffizienter Weg sich zu ernähren.
Bearbeitet von: "Eased04" 7. Jan
Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren. Nur von Toten.
Ich esse generell wenig von den Ersatzprodukten. Aber ab und zu möchte man eben so was ähnliches wie Fleisch haben. Es ist ja nicht so, dass Fleisch nicht schmeckt. Aus ethischen, umwelttechnischen und gesundheitlichen Gründen möchte ich aber darauf verzichten.
Bluetoothtonyvor 7 m

Ich verurteile keine Vegetarier und finde diese Einstellung gut, …Ich verurteile keine Vegetarier und finde diese Einstellung gut, lobenswert und wer es strikt durchzieht vor dem kann ich nur den Hut ziehen.Aber dann muss man doch nicht Hähnchen Filetstücke oder Pulled Pork Art essen.Das ist doch irgendwie bescheuert...


Kommt da auch noch sowas wie ein Argument oder Grund warum es bescheuert ist ?

Man mag halt den Geschmack von Hähnchen, Pulled Pork etc., aber nicht die ekelhafte Art und Weise wie die Tiere dafür größtenteils gehalten & geschlachtet werden.
Genau deswegen werden die meisten Leute ja eben Vegetarier/Veganer, nicht weil ihnen das Fleisch nicht schmecken würde.
Was genau ist die ideale "Nische" für diese Leute ? Genau, eine Imitat, welches nahezu (teilweise sogar besser) identisch schmeckt & dazu noch umweltfreundlicher ist & die Massentierhaltung umgeht.

Das ist also insgesamt ne recht clevere Sache und kein Stück bescheuert...
117 Kommentare
Eased0407.01.2019 16:19

Vegetarier versuchen aber zumindestens schon mal was gegen die …Vegetarier versuchen aber zumindestens schon mal was gegen die Massentierhaltung zu unternehmen, weswegen Sie dem "normalen" Fleischesser dahingehend schon mal überlegen sind.Und ein Vegetarier muss laut deiner Logik ja als Fleischersatz dann deutlich mehr Milch / Eier konsumieren als der "Fleischesser", um nicht irgendwie doch "moralisch besser" dazustehen. Ganz zu schweigen davon ist der Fleischersatz in der Regel deutlich umweltfreundlicher produziert als das Fleisch.Deine Argumentationskette hinkt also... und ist jetzt auch keine Rechtfertigung gar nichts zu Unternehmen & sich das Leben schön zu reden.Natürlich werden auch Bio-Eier nicht aus dem Huhn gestreichelt und es gibt auch leider "Bio-Eier" bei denen die Tiere über 6 Monate keine Sonne gesehen haben (kein Scherz!).Deswegen kann man auf unsere tollen Siegel leider auch nicht blind vertrauen.Wer es nicht schafft gänzlich vegan zu leben, macht aber sicher einiges "mehr richtig" als der "normale Fleischesser".Idealerweise wird für die Nahrung niemand versklavt, geschlachtet oder sonst irgendwie unterdrückt. Aber aus dieser blumigen Welt muss man sich verabschieden. (auch Obst und Gemüse wird teilweise unter furchtbaren Bedingungen angebaut und auch für die Plantagen werden sicherlich irgendwo Regenwald geholzt oder Arten vernichtet). Der größte Killer ist aber eben das liebgewonnene Fleisch (weil das Tier eben nochmal ne ganze Menge Futter selbst um am Ende selbst zu Futter zu werden) ...Daher sage ich auch gegen niemanden etwas, der sich mal ein halbwegs adäquat-gehaltenes Stück Fleisch gönnt.Am Ende muss das jeder für sich selbst entscheiden und mit seinen eigenen "Taten" leben.Finde es nur immer wieder kurios wie Leute sich bei nem wildgewordenen Kampfhund (Chico) echauffieren & krokodilstränen verdrücken (also wenn der Hund eingeschläfert wird), aber weiterhin ihr Supermarkt Fleisch kaufen & fast-food konsumieren & somit die Qual der Tiere unterstützen.Am Ende stellen die sich dann auch noch aus Tierfreund oder ähnliches hin.Heuchelei par excellence ist das.


Vegetarier unternehmen was gegen Massentierhaltung zum schlachten. Aber nichts gegen die anderen Massentierhaltungen. Also einfach nur Heuchlerisch meiner Meinung nach. Es ist ja nicht so nur weil du nur die Hälfte an Tieren ermordest als ein "Fleischesser" bist du dadurch moralisch besser. Oder willst du mir sagen 5 Leben sind weniger Wert als 10 Leben?

Es ging mir hier auch nicht um Fleischersatz (Der hier im Angebot ist sogar VEGAN).
Sondern um Vegetarier allgemein. Weil viele nicht checken das sie durch Milch und Eier trotzdem Milliarden Tiere töten!
Aber dann anderen Menschen vorwerfen Fleisch ist schlecht.

Und wenn du meinst der größte Killer ist das Fleisch, dann schau mal was mit den männlichen Küken bei der Eierhaltung passiert. Die werden in eine blaue Tonne geschaufelt und "artgerecht" vergast. Hier wird ohne jeden Sinn getötet.

Du sagst doch in den letzten Sätzen genau das was ich gemeint habe in meinem Post. Sich darüber aufregen das Tiere geschlachtet werden. Dann aber Eier essen und Milch trinken wo genau das selbe passiert. Die Tiere werden dort auch "geschlachtet" sobald sie keinen nutzen mehr haben. Und hier wird auch durch Futter, Futter erzeugt.

Entweder ich ziehe es ganz durch und lebe als Veganer. Oder du bleibst in deiner Scheinwelt wo du meinst du änderst was in dem du weniger Tiere tötest.
Jhomas508.01.2019 08:08

Vegetarier unternehmen was gegen Massentierhaltung zum schlachten. Aber …Vegetarier unternehmen was gegen Massentierhaltung zum schlachten. Aber nichts gegen die anderen Massentierhaltungen. Also einfach nur Heuchlerisch meiner Meinung nach. Es ist ja nicht so nur weil du nur die Hälfte an Tieren ermordest als ein "Fleischesser" bist du dadurch moralisch besser. Oder willst du mir sagen 5 Leben sind weniger Wert als 10 Leben?Es ging mir hier auch nicht um Fleischersatz (Der hier im Angebot ist sogar VEGAN). Sondern um Vegetarier allgemein. Weil viele nicht checken das sie durch Milch und Eier trotzdem Milliarden Tiere töten!Aber dann anderen Menschen vorwerfen Fleisch ist schlecht.Und wenn du meinst der größte Killer ist das Fleisch, dann schau mal was mit den männlichen Küken bei der Eierhaltung passiert. Die werden in eine blaue Tonne geschaufelt und "artgerecht" vergast. Hier wird ohne jeden Sinn getötet.Du sagst doch in den letzten Sätzen genau das was ich gemeint habe in meinem Post. Sich darüber aufregen das Tiere geschlachtet werden. Dann aber Eier essen und Milch trinken wo genau das selbe passiert. Die Tiere werden dort auch "geschlachtet" sobald sie keinen nutzen mehr haben. Und hier wird auch durch Futter, Futter erzeugt.Entweder ich ziehe es ganz durch und lebe als Veganer. Oder du bleibst in deiner Scheinwelt wo du meinst du änderst was in dem du weniger Tiere tötest.


Natürlich sind 10 verschonte Leben besser als 5. Aber 5 verschonte Leben sind immer noch besser als Null.
Daher muss man ja irgendwo anfangen. Die meisten Veganer werden zuerst einmal Vegetarier, da der Schritt von "Allesfresser" zu Veganer eben ein großer Schritt ist.

Ich zum Beispiel konsumiere schon seitdem ich 18 Jahre alt bin keine pure Milch mehr, einfach weil kein Lebewesen auf diesem Planeten über dem Säuglingsstatus Milch trinkt und ich schon recht früh in Kontakt mit einer "Milchfabrik" kam. Da verging mir die Lust auf Milch relativ früh, zumal die Hafer-, Soya & Reismilch alternativen super sind.

Ich kenne die genauen Zahlen bzgl. Eier & Milchproduktion nicht, habe aber bisher immer von Fleisch als größten Klimakiller gelesen und daher meine Annahme.
Die Zahl die ich kenne ist allerdings erschreckend (und schliesst Milchprodukte mit ein):
Ohne Fleisch- und Milchprodukte könnten die Agrarflächen weltweit um bis zu 75 Prozent reduziert werden bzw. anders genutzt werden.

Den Vorwurf das Fleisch per se schlecht ist, den würde ich nicht unbedingt machen.
Aber das Fleisch was zu über 90% in DE verkauft wird (und zu 99% im Supermarkt) ist aber nun mal schlecht. Sowohl von der Qualität, wie vom Inhalt bis zur bestialischen Haltung der Tiere.
Täglicher Fleischkonsum ist nunmal nachweislich ungesund und der überwiegende Teil der Leute isst nun mal tag-täglich Fleisch.


Ich zumindestens habe für mich den Mittelweg gefunden -> Kein Fleisch (Gesundheit, Ethik & Umwelt), keine pure Milch.
Aber gänzliche ohne Käse/Käseprodukte, 2x die Woche 1 Bio-Ei vom Nachbarn (der selbst Hühner hält) schaffe ich es nicht über die Runden.

Das ist bei weitem nicht perfekt, aber ich versuche es zumindestens. Das ist bei weitem besser als überhaupt nichts zu tun (meiner Ansicht nach).
Bearbeitet von: "Eased04" 8. Jan
Eddga07.01.2019 13:40

Tatsächlich ist es eher umgekehrt. Viele Fleischesser empfinden es …Tatsächlich ist es eher umgekehrt. Viele Fleischesser empfinden es scheinbar als ein Bedürfnis Vegetariern/Veganern mitzuteilen, wie gerne sie Fleisch essen und lustige Sätze von sich zu geben wie "Das Steak hier willst du nicht zufällig noch essen? Höhöhöhö", ohne dass diese vorher ein Wort über ihre Ernährung verloren hätten. Ohne nachzuschauen, wette ich, dass sich unter Fleischdeals (weiß jetzt nicht ob und wieviele es gibt) keine anprangernden und bekennenden Vegetarier/Veganer finden. Während vegetarische Deals immer voll davon sind.


Mag sein, aber das Getue von manchen Vegetariern finde ich persönlich anstrengender, als die Sprüche von beiden Seiten. Schon alleine beim Grillen: Leg mein Gemüse nicht dahin wo schon Fleisch gelegen hat.
Eased04vor 2 h, 2 m

Natürlich sind 10 verschonte Leben besser als 5. Aber 5 verschonte Leben …Natürlich sind 10 verschonte Leben besser als 5. Aber 5 verschonte Leben sind immer noch besser als Null.


Und da liegst du komplett Falsch. Ob du 5 Tiere oder 2 Tiere tötest, du hast nicht des Überlebenswillen, sondern nur zu deinem Genuss Tiere getötet. Punkt. Das macht dich Ethisch gesehen nicht besser oder schlechter.

Umwelttechnisch wiederspreche ich dir gar nicht,. Da hast du natürlich Recht das 5 Tiere weniger Umwelt-Fußabdrücke hinterlassen als 10.

Trotzdem will ich dir noch was verdeutlichen.
Dein Vergleich vorher:
Leute weinen wenn Hunde sterben -> Essen aber am Abend ein schöne Steak
Das trifft aber bei dir auch zu 100% zu:
Vegetarier weinen wenn Leute sich Fleisch aus Massentierhaltung kaufen -> Essen am Abend (in deinem Fall) Käse aus Massentierhaltung
Parker8508.01.2019 08:50

Mag sein, aber das Getue von manchen Vegetariern finde ich persönlich …Mag sein, aber das Getue von manchen Vegetariern finde ich persönlich anstrengender, als die Sprüche von beiden Seiten. Schon alleine beim Grillen: Leg mein Gemüse nicht dahin wo schon Fleisch gelegen hat.


Die Wünsche anderer Menschen sind für dich also reines Getue? Aber wenn jemand seine Bratwurst schön dunkel haben will ist das ok oder wie?
Klar kommt es dabei immer auf die Art und Weise an, wie man fragt. Aber das hat nichts mit Ernährung sondern mit sozialen Kompetenzen zu tun.
Eddgavor 1 h, 36 m

Die Wünsche anderer Menschen sind für dich also reines Getue? Aber wenn j …Die Wünsche anderer Menschen sind für dich also reines Getue? Aber wenn jemand seine Bratwurst schön dunkel haben will ist das ok oder wie?Klar kommt es dabei immer auf die Art und Weise an, wie man fragt. Aber das hat nichts mit Ernährung sondern mit sozialen Kompetenzen zu tun.



Puh, nein es geht nur um die Art und Weise wie diese oft kommuniziert wird. Wird aus einem Bratling oder einem Stück Gemüse plötzlich Fleisch, weil es mit Fleisch in Berührung kommt? Meistens sind die Vegetarier am schlimmsten, die es erst kurze Zeit und vermutlich nicht mal aus Überzeugung machen, bei denen hab ich das Gefühl die dürfen nicht zu nah an Fleisch kommen, wiel sie sonst wie Vampire auf Sonnenlicht reagieren.
Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um das Fleisch an sich geht sondern den Geschmack. Gerne würde ich daher mal das hier oder auch Beyond Meat probieren. Weiß einer ob man das mittlerweile irgendwo außer in der Metro bekommt?
GelöschterUser2477077. Jan

Antinährstoffe. Vom menschen und keinem lebewesen verdaubar



Äh... es gibt recht viele Tiere, welche Baumrinde fressen. Elche, etliche Wildtiere bei uns, Ziegen usw.
Mosman7. Jan

Na, nur weil du aufgrund einer Bildungslücke den Kommentar anscheinend …Na, nur weil du aufgrund einer Bildungslücke den Kommentar anscheinend nicht richtig einordnen kannst, musst du doch nicht gleich unfreundlich werden.


Dabei von "Bildungslücke" zu sprechen, ist schon hochtrabend
ChrisdaKingvor 4 m

Gerne würde ich daher mal das hier oder auch Beyond Meat probieren. Weiß e …Gerne würde ich daher mal das hier oder auch Beyond Meat probieren. Weiß einer ob man das mittlerweile irgendwo außer in der Metro bekommt?



Schau mal jenseits des Fleischstandes.
ChrisdaKingvor 16 m

Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um …Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um das Fleisch an sich geht sondern den Geschmack. Gerne würde ich daher mal das hier oder auch Beyond Meat probieren. Weiß einer ob man das mittlerweile irgendwo außer in der Metro bekommt?



Coole Sache Jeder Schritt weg von tierischen Produkten hilft unserer Umwelt und den Tieren! Der Beyond Meat Burger ist derzeit nur in der Metro zu bekommen und aus meiner Sicht auch nicht das Gelbe vom Ei (haha) viele sehen das aber anders. Dort muss man btw. gleich 42 Stück kaufen. In Veganen Gruppen (z.B. bei Facebook) gibts aber regelmäßig Sammelbestellungen.

Ansonsten rate ich dir aber eher zu anderen Speisen, es gibt super viele leckere vegane Gerichte und 10.000e Blogs mit Rezepten etc. - vielleicht einfach mal bei veganstart.de anmelden - jeder findet da etwas das ihm schmeckt. Ich habe mir damals die Frage gestellt, ob meine 5 Minuten Geschmack und Genuss, sprich mein Luxus, das lebenslange Leiden eines Tieres und die Umweltzerstörung wert sind. Das muss jeder für sich selbst beantworten.
Mosman7. Jan

Der Denkfehler bei dieser Einstellung ist es zu glauben, dass sich bei …Der Denkfehler bei dieser Einstellung ist es zu glauben, dass sich bei einer Weltbevölkerung von weit über 7 Milliarden Menschen irgendetwas an der Tierhaltung ändert, wenn ein paar Millionen davon weniger oder kein Fleisch essen.Dann wird das z.B. in Deutschland nicht von dir verkonsumierte Fleisch ganz einfach exportiert oder die Preise sinken aufgrund geringerer Nachfrage.Es ist gut und sehr lobenswert sich mit Ernährung zu befassen und aus Überzeugung auf Fleisch zu verzichten.Sich deshalb dann aber moralisch überlegen zu fühlen erzeugt bei mir eine starke Abneigung.


Weiter oben davon schreiben, dass man nicht diskutieren will aber trotzdem immer wieder ankommen.
Irgendwie glaube ich dir nicht, dass du dich großartig vegetarisch ernährst bzw. es bewusst machst, wie du oben schreibst.
Man sieht doch allein schon daran, dass es etwas bringt, wenn Marken wie Rügenwalder Mühle vegane Produkte verkaufen.
Verstehe Leute wie dich nicht
ChrisdaKingvor 19 m

Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um …Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um das Fleisch an sich geht sondern den Geschmack. Gerne würde ich daher mal das hier oder auch Beyond Meat probieren. Weiß einer ob man das mittlerweile irgendwo außer in der Metro bekommt?


Beyond Meat gibt es vorerst nur in der Metro. Das Ganze hätte ursprünglich auch über Wiesenhof vertrieben werden sollen. Was das angeht, würde ich, unabhängig davon, wie es schmeckt, keins kaufen.


Und warum hier soviele Leute auf diesen Typen "RohesFleisch" eingehen, ist mir auch unerklärlich. Lasst diesen Typen doch labern. Es ist doch sowieso schon lächerlich genug, dass es hier Leute gibt, die die Ernährung anderer angehn. Als stirbt einer von denen, weil sich einer vegetarisch/vegan ernährt.
Ich finds auch genauso amüsant, dass sich über Zusatzstoffe und Ähnliches unterhalten wird, während der Großteil der Deutschen sich allmöglichen Scheiß reinstopfen, bei dem mindestens genauso viel Zeug drin ist (eher mehr) und sie sich so dermaßen einseitig ernähren, dass sie ebenfalls nicht alle Mineral/Nährstoffe decken können, aber dann hier groß aufmucken, dass Vegan ja gesundheitlich nichts gutes sei. (Natürlich gibt es auch Veganer, die sich falsch/zu einseitg ernähren. Die sind da jetzt miteinbezogen)
Genauso find ich die Aussage immer toll, warum Veganer/Vegetarier Fleischähnliche Produkte essen. Ich denke, die Meisten würden ihr Fleisch noch nichtmal essen, wenn es nicht nachbearbeitet wurde, mit diversen Geschmacksverstärker, Soßen usw. Und wenn jemand sich duch die Namen getäuscht fühlt... Also sorry, das zeigt doch nur, wie blind einige Leute sind und einfach alles in ihren Einkaufswagen schmeißen, ohne darauf zu achten, was sie überhaupt essen.
ChrisdaKingvor 32 m

Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um …Ich bin auch gewillt, mehr auf Fleisch zu verzichten da es mir nicht um das Fleisch an sich geht sondern den Geschmack. Gerne würde ich daher mal das hier oder auch Beyond Meat probieren. Weiß einer ob man das mittlerweile irgendwo außer in der Metro bekommt?


Es handelt sich um ein Exklusivvertrag den die Metro ausgehandelt hat. Daher ist vorerst nicht damit zu rechnen, dass du es irgendwo anders kaufen kannst.

Ich habe mich mit ein paar Leuten über Facebook (Vegetarische Gruppen gibt es sicher auch in deiner Gegend) zusammen getan und eine 42er Packung auf mehrere Leute aufgeteilt.

Aber da der Hype um das Produkt weiter verstärkt wird, gibt es sicherlich demnächst auch einige Restaurants die das anbieten.Als erster sicherlich die ganzen "hippen" Burgerbuden, die wie nix aus dem Erdboden schiessen.
Bearbeitet von: "Eased04" 10. Jan
Eased048. Jan

Natürlich sind 10 verschonte Leben besser als 5. Aber 5 verschonte Leben …Natürlich sind 10 verschonte Leben besser als 5. Aber 5 verschonte Leben sind immer noch besser als Null.Daher muss man ja irgendwo anfangen. Die meisten Veganer werden zuerst einmal Vegetarier, da der Schritt von "Allesfresser" zu Veganer eben ein großer Schritt ist.Ich zum Beispiel konsumiere schon seitdem ich 18 Jahre alt bin keine pure Milch mehr, einfach weil kein Lebewesen auf diesem Planeten über dem Säuglingsstatus Milch trinkt und ich schon recht früh in Kontakt mit einer "Milchfabrik" kam. Da verging mir die Lust auf Milch relativ früh, zumal die Hafer-, Soya & Reismilch alternativen super sind.Ich kenne die genauen Zahlen bzgl. Eier & Milchproduktion nicht, habe aber bisher immer von Fleisch als größten Klimakiller gelesen und daher meine Annahme. Die Zahl die ich kenne ist allerdings erschreckend (und schliesst Milchprodukte mit ein):Ohne Fleisch- und Milchprodukte könnten die Agrarflächen weltweit um bis zu 75 Prozent reduziert werden bzw. anders genutzt werden.Den Vorwurf das Fleisch per se schlecht ist, den würde ich nicht unbedingt machen. Aber das Fleisch was zu über 90% in DE verkauft wird (und zu 99% im Supermarkt) ist aber nun mal schlecht. Sowohl von der Qualität, wie vom Inhalt bis zur bestialischen Haltung der Tiere. Täglicher Fleischkonsum ist nunmal nachweislich ungesund und der überwiegende Teil der Leute isst nun mal tag-täglich Fleisch.Ich zumindestens habe für mich den Mittelweg gefunden -> Kein Fleisch (Gesundheit, Ethik & Umwelt), keine pure Milch. Aber gänzliche ohne Käse/Käseprodukte, 2x die Woche 1 Bio-Ei vom Nachbarn (der selbst Hühner hält) schaffe ich es nicht über die Runden.Das ist bei weitem nicht perfekt, aber ich versuche es zumindestens. Das ist bei weitem besser als überhaupt nichts zu tun (meiner Ansicht nach).


Ist doch super das du das machst, lass dir nichts anderes einreden. Du hast völlig recht das fast jeder erst Vegetarier wird und dann evtl. mal Veganer. Wenn du dich dann irgendwann weiter verbessern willst, dann kannst du das tun.

Theoretisch hat jeder von uns irgendwo etwas wo er sich verbessern kann. Das was @Eased04 schriebst ist schon mal nicht völlig ignorant wie man es oft genug erlebt. Jeder kann sich verbessern und evtl. ist er noch nicht so weit wie manch anderer, Veränderung geht halt nicht von heute auf morgen. Fragt euch einmal selbst, ob ihr: Geld nur bei ehtischen Banken angelegt habt, Zero Waste lebt, nicht mehr in den Urlaub fliegt, nur (wirklich) fair Produzierte Produkte kauft und wirklich nur das, was ihr braucht, inkl. Kleidung, auf Produkte verzichtet die eine schlechte Umweltbilanz haben (Avocado, anyone?) und auch wirklich kein Auto mehr fahrt. Ich bin mir sicher das ich noch diverse Dinge vergessen habe. Mit dem Finger auf andere zeigen ist immer einfach.

Ich mache das btw. natürlich selbst nicht alles richtig, bevor jemand kommt und das glaubt.

Trotz allem sollte aber nicht vergessen werden, dass echte Argumente trotzdem bestand haben. Wenn man ein Ei ißt, dann schadet man einem Huhn, wenn man Käse ist, schadet man Kühen und der Umwelt in besonderem Maße. Fühlt man sich bei derartigen Argumenten unwohl zeigt der innere moralische Kompass evtl. in eine andere Richtung, als die eigenen Handlungen. Das schöne daran: Man kann sich selbst anpassen =)
Werde zwar ganz sicher kein Vegetarier, aber das Gericht werde ich mal probieren. Danke für den Hinweis.
love how the libtards turn this into a discussion lmao
muddaboi10.01.2019 09:43

love how the libtards turn this into a discussion lmao


Diskussion ist bei dem Thema doch top, solange sie sachlich bleibt.
elknipso10.01.2019 09:42

Werde zwar ganz sicher kein Vegetarier, aber das Gericht werde ich mal …Werde zwar ganz sicher kein Vegetarier, aber das Gericht werde ich mal probieren. Danke für den Hinweis.


Ich will auch niemandem bekehren. Es geht nur um die Horizonterweiterung.
Da die meisten ja stets behaupten dass vegetarisches Zeug (Tofu) nach nichts schmeckt... es gibt wie beim Fleisch auch gute & schlechte Gerichte.
Eased0410.01.2019 09:46

Ich will auch niemandem bekehren. Es geht nur um die …Ich will auch niemandem bekehren. Es geht nur um die Horizonterweiterung.Da die meisten ja stets behaupten dass vegetarisches Zeug (Tofu) nach nichts schmeckt... es gibt wie beim Fleisch auch gute & schlechte Gerichte.


Es gibt ganz klar auch gut schmeckende vegetarische Gerichte. Eine rein vegetarische Ernährung ist aus anderen Gründen problematisch, da muss man dann schon sehr darauf achten, dass man alle wichtigen Nährstoffe erhält. Besonders die Proteinversorgung kann schwierig sein.

Der Mensch ist halt evolutionär ein Allesfresser inkl. Fleisch auf dem Speiseplan. Aber eine rein vegetarische Ernährung ist möglich, es gibt ganze kulturen die das schon lange so handhaben, dann muss aber halt aufpassen, dass man seine Nährstoffe bekommt.
elknipsovor 11 m

Es gibt ganz klar auch gut schmeckende vegetarische Gerichte. Eine rein …Es gibt ganz klar auch gut schmeckende vegetarische Gerichte. Eine rein vegetarische Ernährung ist aus anderen Gründen problematisch, da muss man dann schon sehr darauf achten, dass man alle wichtigen Nährstoffe erhält. Besonders die Proteinversorgung kann schwierig sein.Der Mensch ist halt evolutionär ein Allesfresser inkl. Fleisch auf dem Speiseplan. Aber eine rein vegetarische Ernährung ist möglich, es gibt ganze kulturen die das schon lange so handhaben, dann muss aber halt aufpassen, dass man seine Nährstoffe bekommt.


Egal wie man sich ernährt, auf seine Nährstoffe muss sowieso jeder achten.

Ich habe meine Proteinzufuhr einfach mit Soya"milch" + Nüssen im Müsli schon drin.
Zumal in den meisten Gerichten per se ja schon Proteine sind (Käse, Soya, Seitan, Erbsen, Tofu...).

Beim Eisen muss man schon etwas "aufpassen", aber Vollkornbrot, Hirse, rote Beete und grünes Blattgemüse einfach mit etwas Vitamin C-haltigem kombinieren & dann hat man auch das gelöst. (wobei Studien besagen dass Vegetarier trotz eisenarmer Kost nicht weniger Eisen im Körper haben. Offenbar stellt sich der Körper darauf ein). Aber sicher ist sicher...

Vitamin B12 kriegst du fast ausschliesslich aus Eiern oder Milch, allerdings reichen die Vorräte beiden meisten fast ein ganzes Jahrzehnt. (Sauerkraut liefert auch b12) - alternativ Nahrungsergänzungsmittel.


Vitamin D kriegst du wenn du dich genug draußen aufhälst sowieso & Kalzium findet man in Gemüse, Obst, Weizen,

Also es ist ja jetzt nicht so als sei das alles im Fleisch enthalten, vorallem nicht im Discounter Fleisch. Das ist von den Nährstoffen bzw. dem gesundheitlichen Aspekt jetzt ja nicht gerade der Burner.
Zumal Vegetarier / Veganer per se sicherlich eh dazu neigen, weit mehr auf ihre Ernährung zu achten.
Bluetoothtony7. Jan

Like Meat... Dann sollen die doch Gurken essen und nicht nachgemachte …Like Meat... Dann sollen die doch Gurken essen und nicht nachgemachte Fleischpampe...


Tut das eigentlich weh, wenn man dich verbal so selbst in die Schnauze haut
elknipso10.01.2019 10:09

Es gibt ganz klar auch gut schmeckende vegetarische Gerichte. Eine rein …Es gibt ganz klar auch gut schmeckende vegetarische Gerichte. Eine rein vegetarische Ernährung ist aus anderen Gründen problematisch, da muss man dann schon sehr darauf achten, dass man alle wichtigen Nährstoffe erhält. Besonders die Proteinversorgung kann schwierig sein.Der Mensch ist halt evolutionär ein Allesfresser inkl. Fleisch auf dem Speiseplan. Aber eine rein vegetarische Ernährung ist möglich, es gibt ganze kulturen die das schon lange so handhaben, dann muss aber halt aufpassen, dass man seine Nährstoffe bekommt.



Ich lebe vegan und lasse meine Blutwerte einmal im Jahr kontrollieren. Bisher habe ich keine Probleme und mein Arzt sagt immer, dass meine Blutwerte sehr gut sind. So schwierig kann es also nicht sein.

Auch Proteinzufuhr ist kein Problem. Es gibt jede Menge Lebensmittel die genug Proteine enthalten, wieso sonst gäbe es Profisportler die das machen? Der aktuelle Formel 1 Weltmeister, Menschen wie Scott Jurek (Ultramarathoner) und viele weitere, darunter auch Kraftsportler. Das ist nicht schwieriger als eine normale Ernährung auch. Proteinmangel unter Veganern ist ein Mythos, bitte prüfe deine Quellen.

Das der Mensch evolutionär ein Allesfresser ist mag stimmen, heißt aber nicht das die aktuell verzerrten Mengen an Fleisch und tierischen Produkten auch nur im Ansatz gesund sind. Biologisch gesehen sind wir nämlich nicht dazu gemacht Fleisch zu verdauen, dass erkennt man z.B. am Darm. Bei einem echten Karnivoren, wie z.B. einem Löwen, ist der Darm sehr kurz und die Magensäure ist sehr aggressiv, damit das Fleisch schnell verdaut werden kann und es nicht im Körper schon beginnt zu vergammeln. Der menschliche Darm hingegen ist viel länger und die Magensäure offensichtlich darauf ausgelegt, andere Lebensmittel, nämlich pfanzliche, zu verdauen.

Davon ab: Wenn du deiner eigenen Logik folgen würdest, dürftest du keine Milchprodukte mehr verzehren, denn Milch ist ausschließlich für Babys gedacht.

Ebenfalls gegen deine Aussagen spricht, das viele staatlichen Ernährungsinstitute unterschiedlichster Länder eine vegane Ernährung für in allen Lebenslagen für gesund halten.

Übrigens sind auch viele Menschen die eine omnivore Ernährung verfolgen, unterversorgt. Denk mal über folgendes nach: Wenn man von Gesund redet, denkt man dann an ein Schnitzel, oder an Brokkoli?

@Eased04 das Sauerkraut B12 enthält stimmt nicht! Bitte verbreite das nicht weiter. Als Veganer muss man zwingend Ergänzungsmittel zu sich nehmen um seinen B12 haushalt aufrecht erhalten zu können. Der B12 spiegel hat übrigens genug reserven für ungefair 2-3 Jahre, nicht mehr.

Bevor jemand auf die Idee kommt, dass die vegane Ernährung wegen dem B12 ja ungesund sein muss, dem sei gesagt das B12 im Tierfutter zugesetzt wird und der Fleischesser es darüber bekommt. Damit nimmt jeder in unserer Gesellschaft B12 über Nahrungsergänzungsmittel auf, der Omni indirekt, der Veganer direkt. Damit man es mir glaubt, habe ich hier mal noch ein Bild angehängt, dass zeigt was ich meine. Daran kann man auch sehen, wie viele Zusatzstoffe in den "natürlichen" Produkten der Tierindustrie enthalten sind. Es wird nämlich deutlich mehr Nahrungsergänzungsmittel zugesetzt, als nur B12.20362989-HcqAI.jpg
Kluezevor 4 m

Ich lebe vegan und lasse meine Blutwerte einmal im Jahr kontrollieren. …Ich lebe vegan und lasse meine Blutwerte einmal im Jahr kontrollieren. Bisher habe ich keine Probleme und mein Arzt sagt immer, dass meine Blutwerte sehr gut sind. So schwierig kann es also nicht sein.Auch Proteinzufuhr ist kein Problem. Es gibt jede Menge Lebensmittel die genug Proteine enthalten, wieso sonst gäbe es Profisportler die das machen? Der aktuelle Formel 1 Weltmeister, Menschen wie Scott Jurek (Ultramarathoner) und viele weitere, darunter auch Kraftsportler. Das ist nicht schwieriger als eine normale Ernährung auch. Proteinmangel unter Veganern ist ein Mythos, bitte prüfe deine Quellen.Das der Mensch evolutionär ein Allesfresser ist mag stimmen, heißt aber nicht das die aktuell verzerrten Mengen an Fleisch und tierischen Produkten auch nur im Ansatz gesund sind. Biologisch gesehen sind wir nämlich nicht dazu gemacht Fleisch zu verdauen, dass erkennt man z.B. am Darm. Bei einem echten Karnivoren, wie z.B. einem Löwen, ist der Darm sehr kurz und die Magensäure ist sehr aggressiv, damit das Fleisch schnell verdaut werden kann und es nicht im Körper schon beginnt zu vergammeln. Der menschliche Darm hingegen ist viel länger und die Magensäure offensichtlich darauf ausgelegt, andere Lebensmittel, nämlich pfanzliche, zu verdauen.Davon ab: Wenn du deiner eigenen Logik folgen würdest, dürftest du keine Milchprodukte mehr verzehren, denn Milch ist ausschließlich für Babys gedacht. Ebenfalls gegen deine Aussagen spricht, das viele staatlichen Ernährungsinstitute unterschiedlichster Länder eine vegane Ernährung für in allen Lebenslagen für gesund halten. Übrigens sind auch viele Menschen die eine omnivore Ernährung verfolgen, unterversorgt. Denk mal über folgendes nach: Wenn man von Gesund redet, denkt man dann an ein Schnitzel, oder an Brokkoli?@Eased04 das Sauerkraut B12 enthält stimmt nicht! Bitte verbreite das nicht weiter. Als Veganer muss man zwingend Ergänzungsmittel zu sich nehmen um seinen B12 haushalt aufrecht erhalten zu können. Der B12 spiegel hat übrigens genug reserven für ungefair 2-3 Jahre, nicht mehr. Bevor jemand auf die Idee kommt, dass die vegane Ernährung wegen dem B12 ja ungesund sein muss, dem sei gesagt das B12 im Tierfutter zugesetzt wird und der Fleischesser es darüber bekommt. Damit nimmt jeder in unserer Gesellschaft B12 über Nahrungsergänzungsmittel auf, der Omni indirekt, der Veganer direkt. Damit man es mir glaubt, habe ich hier mal noch ein Bild angehängt, dass zeigt was ich meine. Daran kann man auch sehen, wie viele Zusatzstoffe in den "natürlichen" Produkten der Tierindustrie enthalten sind. Es wird nämlich deutlich mehr Nahrungsergänzungsmittel zugesetzt, als nur B12.[Bild]


Danke für die Info. Ich war bisher immer die Meinung (auf erzählungen eines Veganers basierend) dass Sauerkraut als B12 Lieferant taugt, aber dies stimmt dann nicht. (google bestätigt das)
Bluetoothtony7. Jan

Ich verurteile keine Vegetarier und finde diese Einstellung gut, …Ich verurteile keine Vegetarier und finde diese Einstellung gut, lobenswert und wer es strikt durchzieht vor dem kann ich nur den Hut ziehen.Aber dann muss man doch nicht Hähnchen Filetstücke oder Pulled Pork Art essen.Das ist doch irgendwie bescheuert...


Dieses "Argument" immer
Ich möchte darauf verzicheten, möchte mich aber nach einer Alternative umsehen. Darf ich jetzt auch keinen Dacia mehr kaufen, weil ich eigentlich einen Golf wollte, der mir aber zu teuer ist? Oder darf ich in meine Tomatensauce kein Ketchup machen, weil ich kein Tomatenmark mehr habe?
Zudem: Was geht es eigentlich die Fleischesser an, was der Vegetarier isst? Fühlt man sich da bedroht? Was sollen Vegetarier sonst essen? Nur Käse?
muddaboi10.01.2019 09:43

love how the libtards turn this into a discussion lmao


Warum Englisch, wenn du laut deiner Kommentar Chronik eindeutig deutsch sprichst?
16 und "witzig" sein wollen oder sehr einfach im Kopf?
UPDATE:
Im Kaufland Hannover waren ALLE Like Meat Produkte im Angebot
Kluezevor 9 h, 8 m

Ich lebe vegan und lasse meine Blutwerte einmal im Jahr kontrollieren. …Ich lebe vegan und lasse meine Blutwerte einmal im Jahr kontrollieren. Bisher habe ich keine Probleme und mein Arzt sagt immer, dass meine Blutwerte sehr gut sind. So schwierig kann es also nicht sein.Auch Proteinzufuhr ist kein Problem. Es gibt jede Menge Lebensmittel die genug Proteine enthalten, wieso sonst gäbe es Profisportler die das machen? Der aktuelle Formel 1 Weltmeister, Menschen wie Scott Jurek (Ultramarathoner) und viele weitere, darunter auch Kraftsportler. Das ist nicht schwieriger als eine normale Ernährung auch. Proteinmangel unter Veganern ist ein Mythos, bitte prüfe deine Quellen.Das der Mensch evolutionär ein Allesfresser ist mag stimmen, heißt aber nicht das die aktuell verzerrten Mengen an Fleisch und tierischen Produkten auch nur im Ansatz gesund sind. Biologisch gesehen sind wir nämlich nicht dazu gemacht Fleisch zu verdauen, dass erkennt man z.B. am Darm. Bei einem echten Karnivoren, wie z.B. einem Löwen, ist der Darm sehr kurz und die Magensäure ist sehr aggressiv, damit das Fleisch schnell verdaut werden kann und es nicht im Körper schon beginnt zu vergammeln. Der menschliche Darm hingegen ist viel länger und die Magensäure offensichtlich darauf ausgelegt, andere Lebensmittel, nämlich pfanzliche, zu verdauen.Davon ab: Wenn du deiner eigenen Logik folgen würdest, dürftest du keine Milchprodukte mehr verzehren, denn Milch ist ausschließlich für Babys gedacht. Ebenfalls gegen deine Aussagen spricht, das viele staatlichen Ernährungsinstitute unterschiedlichster Länder eine vegane Ernährung für in allen Lebenslagen für gesund halten. Übrigens sind auch viele Menschen die eine omnivore Ernährung verfolgen, unterversorgt. Denk mal über folgendes nach: Wenn man von Gesund redet, denkt man dann an ein Schnitzel, oder an Brokkoli?@Eased04 das Sauerkraut B12 enthält stimmt nicht! Bitte verbreite das nicht weiter. Als Veganer muss man zwingend Ergänzungsmittel zu sich nehmen um seinen B12 haushalt aufrecht erhalten zu können. Der B12 spiegel hat übrigens genug reserven für ungefair 2-3 Jahre, nicht mehr. Bevor jemand auf die Idee kommt, dass die vegane Ernährung wegen dem B12 ja ungesund sein muss, dem sei gesagt das B12 im Tierfutter zugesetzt wird und der Fleischesser es darüber bekommt. Damit nimmt jeder in unserer Gesellschaft B12 über Nahrungsergänzungsmittel auf, der Omni indirekt, der Veganer direkt. Damit man es mir glaubt, habe ich hier mal noch ein Bild angehängt, dass zeigt was ich meine. Daran kann man auch sehen, wie viele Zusatzstoffe in den "natürlichen" Produkten der Tierindustrie enthalten sind. Es wird nämlich deutlich mehr Nahrungsergänzungsmittel zugesetzt, als nur B12.[Bild]


Hab mich selbst gerade sehr viel mit der B12-"Problematik" beschäftigt. In unserem (wir = Menschen) Dickdarm leben Bakterien die Vitamin B12 produzieren. Leider ist das Cobalamin-Molekül zu groß, als dass es über die dortigen Schleimhäute resorbiert werden könnte. Der direkteste Weg zur B12-Supplementierung wäre also, seinen eigenen Kot zu essen. Pflanzenfressende Tiere decken ihren Bedarf dadurch, dass diese Bakterien auch auf dem Boden/auf Erde leben und beim Pflanzenfressen Erde mitgegessen wird. Soweit ich das verstehe bleibt Kühen als Wiederkäuern zusätzlich "der Teil mit dem eigenen Kot essen" durch das erneute Verdauen/Wiederkäuen erspart. Wenn ich das richtig sehe, ist das Zusetzen von Vitaminen übers Futter oder direkt bei der Verarbeitung nur bei konventionellem Fleisch zulässig und dürfte somit bei Biofleisch nicht zutreffend sein.
Bin mir nur noch nicht ganz sicher, ob die B12-Nährwerttabelle im Folgenden Link von Vebu auch so zu verstehen ist, dass Rindfleisch und Rotbadsch die einzigen fleischigen B12-Quelle sind: vebu.de/fit…ng/
Eddga7. Jan

Was hat das denn bitte mit einer Bildungslücke zu tun? Für mich klingt es s …Was hat das denn bitte mit einer Bildungslücke zu tun? Für mich klingt es so, als wolle der erste Kommentar witzig sein. Wenn man etwas sagen will, kann man das tun. Aber bis der Sinn geklärt ist, ist sowohl der erste als auch dein Kommentar inhaltloses Gerede. Dementsprechend ist dein Kommentar mindestens genauso unfreundlich, wie der auf den du antwortest.


Es handelt sich hierbei um einen alten Flachwitz von Frauentausch. Hat auf YT ein paar hunderttausend Klicks. Keine Lust jeztt den Link zu suchen. Sorry.
spiegel.de/ges…tml
Jedes zweite Hähnchen im Handel mit Durchfallerreger befallen!


Guten Hunger, liebe Fleischfreunde...
Bearbeitet von: "Eased04" 11. Jan
Ist es nun Bio oder nicht? Danke!
Johnnyabvor 1 m

Ist es nun Bio oder nicht? Danke!


Was genau meinst du dabei denn mit Bio?
Das Ding heisst jedenfalls Bio-Curry Filet
Na ob es ein Bio Siegel hat.
Eased0410. Jan

Diskussion ist bei dem Thema doch top, solange sie sachlich bleibt.


Im all of it dude
jonas311210. Jan

Warum Englisch, wenn du laut deiner Kommentar Chronik eindeutig deutsch …Warum Englisch, wenn du laut deiner Kommentar Chronik eindeutig deutsch sprichst?16 und "witzig" sein wollen oder sehr einfach im Kopf?


Is it not ok to speak English in Germany? Did nazi that coming Oh thanks for visiting my page btw
You’re cute
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text