Bis zu 150€ Jubiläumsprämie beim Fondssparen der Deutschen Bank und bei ROBIN (jeweils Neukunden) / KWK 30€
266°

Bis zu 150€ Jubiläumsprämie beim Fondssparen der Deutschen Bank und bei ROBIN (jeweils Neukunden) / KWK 30€

59
Läuft bis 31.07.2020eingestellt am 2. JunBearbeitet von:"Scrooge69"
Update 01.07.2020: Die Aktion wurde bis zum 31.07.2020 verlängert!

Anlässlich des Jubiläums "150 Jahre Deutsche Bank" erhaltet ihr bis zum 30.06.202031.07.2020 eine Jubiläumsprämie von bis zu 150€ in Abhängigkeit der monatlichen Sparrate beim InvestSparen, dem Wertpapiersparplan der Deutschen Bank, sowie bei ROBIN, der digitalen Vermögensverwaltung der Deutschen Bank.

Die Prämie wird nach 12 Monaten regelmäßigen Anlegens gutgeschrieben. Die Höhe der Jubiläumsprämie richtet sich nach der Höhe der vereinbarten monatlichen Rate. Zur Auswahl stehen dabei die nachfolgenden Jubiläumsprämien:

25 Euro, 50 Euro, 75 Euro, 100 Euro, 125 Euro, 150 Euro

Persönliche Einschätzung von Scrooge69:
  • Für mich wär das Angebot nix, aber wer sich lieber offline in einer Bank von einem Berater beraten lässt, für den ist das vielleicht etwas.
  • Von den beiden Produkten wäre wohl ohnehin nur das Investsparen interessant, weil man bei "ROBIN" zusätzlich eine Einmalanlage von EUR 500,- leisten muss.
  • Für den höchsten Satz der Jubiläumsprämie muss man 12x 150€ gleich 1.800€ investieren und erhält 150€. Das sind immerhin 8,33% Rendite, wobei der eigentliche Satz noch höher ist, da man die 1.800€ nicht sofort in einer Summe einzahlt.
  • Welche Investmentfonds zur Auswahl stehen, ist leider nicht bekannt (man wird ja "beraten"). Ob ETF´s möglich sind, ist auch nicht ersichtlich.

Update 1: Ihr könnt den Deal auch direkt über den Robo-Advisor ROBIN abschließen. Danke an @Lonser

Update 2: KWK möglich (30€). Danke an @deimudder

------------------------------

Teilnahmebedingungen Jubiläumsprämie 150 Jahre Deutsche Bank


Prämienangebot
Für den Abschluss eines der beiden prämienbegünstigten Produkte – im Nachfolgenden „Jubiläumsprodukte“ genannt – des Geschäftsbereichs Privat- und Firmenkundengeschäft bei der Deutsche Bank AG – im Nachfolgenden Deutsche Bank genannt – zahlt die Deutsche Bank nach Maßgabe der nachfolgenden Bestimmungen eine limitierte Geldprämie – im Nachfolgenden „Jubiläumsprämie“ genannt – in Höhe von bis zu 150 Euro.

Die angebotenen Jubiläumsprodukte, die im Aktionszeitraum 16. März bis zum 31. Juli 2020 um eine Jubiläumsprämie ergänzt werden, können sich jederzeit ändern. Zur Auswahl stehen aktuell Deutsche Bank InvestSparen, der Wertpapiersparplan der Deutschen Bank, sowie ROBIN, die digitale Vermögensverwaltung der Deutschen Bank.

Prämienbegünstigte Abschlüsse
Prämienbegünstigt sind Abschlüsse in den oben genannten Aktionsprodukten, die innerhalb des Aktionszeitraums getätigt und in die über einen Zeitraum von 12 Monaten mit einer monatlichen Rate von mindestens 25 Euro investiert wird. Die 1. Rateneinzahlung muss spätestens im Folgemonat des Vertragsabschlussdatums erfolgen. Im Fall von ROBIN ist zusätzlich eine Einmaleinlage in Höhe von 500 Euro erforderlich.

Prämienberechtigt sind ausschließlich Neukunden sowie Kunden ohne bestehendes Depot beim Deutsche Bank Konzern inklusive zugehöriger Unternehmen (z.B. maxblue, DWS, Postbank, Sal. Oppenheim).

Der Anspruch des prämienberechtigten Kunden ist unabhängig von der Anzahl der Produktabschlüsse auf eine einmalige Prämienauszahlung begrenzt. Dies gilt auch dann, wenn weitere Jubiläumsprodukte, gleich welche, abgeschlossen werden. Bei mehreren prämienbegünstigten Abschlüssen wird die höchste prämienbegünstigte Rate für die Prämienhöhe herangezogen. Es ist keine Koppelung mit einer etwaigen individuellen Bonifikation erlaubt. Dieses Angebot gilt nicht für Kunden anderer Geschäftsbereiche wie zum Beispiel Deutsche Bank Wealth Management und die Unternehmensbank.

Das Vorliegen einer Opt-In Einwilligung zur werblichen Ansprache per Email und Telefon des Kunden ist für den Erhalt der Jubiläumsprämie bindend. Im Falle des Widerrufs innerhalb von 12 Monaten entfällt die Prämienberechtigung.

Dieses Prämienangebot gilt nicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutsche Bank Konzerns.

Fälligkeit
Die Jubiläumsprämie wird nach 12 Monaten auf das verwendete Verrechnungskonto gutgeschrieben. Maßgeblich für die Höhe der Jubiläumsprämie ist die Höhe der monatlichen Rate. Zur Auswahl für die Aktion stehen dabei die nachfolgend aufgeführten, festgelegten Jubiläumsprämien. Die Jubiläumsprämie wird anhand der monatlichen Einzahlungsrate festgelegt. Im Fall einer Änderung der monatlichen Rate innerhalb der Laufzeit auf eine andere Rate wird die niedrigste eingezahlte Monatsrate als Berechnungsgrundlage der Prämie herangezogen. Ein Aussetzen einer Monatszahlung führt zum Erlöschen des Prämienanspruchs. Ebenso werden keine Durchschnittseinzahlungen berechnet.

Einzahlung -> Jubiläumsprämie für InvestSparen/ROBIN
  • 25-49,99 Euro monatlich -> 25 Euro
  • 50-74,99 Euro monatlich -> 50 Euro
  • 75-99,99 Euro monatlich -> 75 Euro
  • 100-124,99 Euro monatlich -> 100 Euro
  • 125-149,99 Euro monatlich -> 125 Euro
  • 150 Euro und darüber monatlich -> 150 Euro

Geltungsdauer
Die Deutsche Bank behält sich vor, diese Aktion jederzeit und ohne vorherige Ankündigung insgesamt oder in Teilen zu beenden, zu verlängern oder zu modifizieren – sie gilt aktuell befristet bis zum 30. Juni 2020. Stichtag ist das Datum des Vertragsabschlusses. Im Übrigen gelten die allgemeinen und produktbezogenen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bank.

Steuerliche Behandlung
Bei Zahlung der Jubiläumsprämie werden die steuerlichen Anschaffungskosten (Kaufpreis inklusive Transaktionskosten) eines Wertpapierkaufs um die gezahlte Prämie reduziert, mit der Folge, dass die Prämie im Rahmen einer Veräußerungsgewinnermittlung dem Kapitalertragsteuereinbehalt unterliegt. Diesen Vorgang übernehmen wir zum Zeitpunkt der Prämienauszahlung für Sie.

Wichtige Hinweise
Die in diesen Teilnahmebedingungen enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar, sondern enthalten nur eine Beschreibung der Jubiläumsprämienaktion. Diese Informationen ersetzen nicht eine auf die individuellen Verhältnisse des Anlegers abgestimmte Beratung beispielsweise in der Filiale oder während des eigenständigen Abschlusses von ROBIN online. Der Kurs von Wertpapieranlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrags kommen. Ausführliche produktspezifische Informationen und Hinweise zu Chancen und Risiken von Wertpapieren entnehmen Sie bitte den aktuellen Verkaufsprospekten, den Anlagebedingungen sowie den wesentlichen Anlegerinformationen, die Sie kostenlos in deutscher Sprache in unseren Filialen beziehungsweise während des Produktabschlusses in ROBIN online erhalten. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Wertpapieren.
Zusätzliche Info
Deutsche Bank Angebote

Gruppen

Beste Kommentare
Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben können, vor allem:

- Die Erwerbs- und Verkaufskosten werden gar nicht erst genannt, so dass sie vermutlich recht teuer sind

- Selbst die besparbaren Fonds werden nicht genannt, so dass auch diese vermutlich hohe laufende Gebühren, evtl. sogar Ausgaeaufschläge enthalten

(- Außerdem ggf: Von den 150€ werden Abgst und Soli abgezogen, sofern man über 801 Euro Kapitaleinkünfte im Jahr hat)

Das ganze wirkt also eher wie ein Lockangebot als wie ein lohnender Deal, auch wenn zur endgültigen Beurteilung die von der Bank verschwiegenen Informationen fehlen.
Bearbeitet von: "ImperatoM1" 2. Jun
59 Kommentare
Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben können, vor allem:

- Die Erwerbs- und Verkaufskosten werden gar nicht erst genannt, so dass sie vermutlich recht teuer sind

- Selbst die besparbaren Fonds werden nicht genannt, so dass auch diese vermutlich hohe laufende Gebühren, evtl. sogar Ausgaeaufschläge enthalten

(- Außerdem ggf: Von den 150€ werden Abgst und Soli abgezogen, sofern man über 801 Euro Kapitaleinkünfte im Jahr hat)

Das ganze wirkt also eher wie ein Lockangebot als wie ein lohnender Deal, auch wenn zur endgültigen Beurteilung die von der Bank verschwiegenen Informationen fehlen.
Bearbeitet von: "ImperatoM1" 2. Jun
ImperatoM102.06.2020 17:00

Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben …Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben können, vor allem:- Die Erwerbs- und Verkaufskosten werden gar nicht erst genannt, so dass sie vermutlich recht teuer sind- Selbst die besparbaren Fonds werden nicht genannt, so dass auch diese vermutlich hohe laufende Gebühren, evtl. sogar Ausgaeaufschläge enthalten(- Außerdem ggf: Von den 150€ werden Abgst und Soli abgezogen, sofern man über 801 Euro Kapitaleinkünfte im Jahr hat)Das ganze wirkt also eher wie ein Lockangebot als wie ein lohnender Deal, auch wenn zur endgültigen Beurteilung die von der Bank verschwiegenen Informationen fehlen.


Natürlich ist das ein Lockangebot. Aber das sind doch die Prämien aller anderen Marktteilnehmer im gleichen Segment auch.
ImperatoM102.06.2020 17:00

Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben …Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben können, vor allem:- Die Erwerbs- und Verkaufskosten werden gar nicht erst genannt, so dass sie vermutlich recht teuer sind- Selbst die besparbaren Fonds werden nicht genannt, so dass auch diese vermutlich hohe laufende Gebühren, evtl. sogar Ausgaeaufschläge enthalten(- Außerdem ggf: Von den 150€ werden Abgst und Soli abgezogen, sofern man über 801 Euro Kapitaleinkünfte im Jahr hat)Das ganze wirkt also eher wie ein Lockangebot als wie ein lohnender Deal, auch wenn zur endgültigen Beurteilung die von der Bank verschwiegenen Informationen fehlen.


Woher hast du den bitte, dass auf den Boni die Kapitalertragssteuer gezahlt werden muss? ...
Manfred00702.06.2020 17:10

Woher hast du den bitte, dass auf den Boni die Kapitalertragssteuer …Woher hast du den bitte, dass auf den Boni die Kapitalertragssteuer gezahlt werden muss? ...


Steht doch in den Teilnahmebedingungen:

"Steuerliche Behandlung
Bei Zahlung der Jubiläumsprämie werden die steuerlichen Anschaffungskosten (Kaufpreis inklusive Transaktionskosten) eines Wertpapierkaufs um die gezahlte Prämie reduziert, mit der Folge, dass die Prämie im Rahmen einer Veräußerungsgewinnermittlung dem Kapitalertragsteuereinbehalt unterliegt. Diesen Vorgang übernehmen wir zum Zeitpunkt der Prämienauszahlung für Sie."
Manfred00702.06.2020 17:10

Woher hast du den bitte, dass auf den Boni die Kapitalertragssteuer …Woher hast du den bitte, dass auf den Boni die Kapitalertragssteuer gezahlt werden muss? ...


Es ist wohl eher so, dass von der Prämie Kaufpreis/Transaktionskosten abgezogen werden und sich daraus ggf. ergebende Gewinne (Veräußerungsgewinne/Dividenden) wie üblich der Kapitalertragssteuer unterliegen.
GenFox02.06.2020 17:41

Es ist wohl eher so, dass von der Prämie Kaufpreis/Transaktionskosten …Es ist wohl eher so, dass von der Prämie Kaufpreis/Transaktionskosten abgezogen werden und sich daraus ggf. ergebende Gewinne (Veräußerungsgewinne/Dividenden) wie üblich der Kapitalertragssteuer unterliegen.


Nein, s.o.
In der Praxis bedeutet das: Man hat einen um die Prämienhöhe erhöhten Gewinn. Sprich: Wenn man bei einer Sparplanrate von 25 Euro eigentlich +/-0 ist, werden in Wirklichkeit 25 Euro über die Abgeltungssteuer versteuert.
Ist das aus steuerlicher Sicht so überhaupt möglich? Verstehe die Logik dahinter nicht.
Geldanlage bei der DeuBa? Wirklich witziger Deal angesichts des negativen Eigenkapitals in der Bilanz.
keiko02.06.2020 17:50

Ist das aus steuerlicher Sicht so überhaupt möglich?


Das ist nicht nur möglich, sondern so vorgeschrieben. Siehe bundesfinanzministerium.de/Con…v=3 unter 129b:

"Wird dagegen ein Kontoguthaben auf ein anderes Kreditinstitut übertragen oder erstmalig bei einem Kreditinstitut ein Depot eröffnet und wird dafür eine Geldprämie unter der Bedingung gezahlt, dass Wertpapiere beim übernehmenden / eröffnenden Kreditinstitut erworben werden, so mindert die für die Übertragung des Kontoguthabens gezahlte Geldprämie die Anschaffungskosten dieser Wertpapiere. Die Geldprämie ist mit den Anschaffungskosten der erworbenen Wertpapiere in der Reihenfolge deren Erwerbs zu verrechnen."
P.S.: Und die Logik dahinter ist, sicherzustellen, dass die Prämie auch tatsächlich versteuert wird - ansonsten "vergessen" manche das nämlich.
Horst.Schlaemmer02.06.2020 17:55

Das ist nicht nur möglich, sondern so vorgeschrieben. Siehe …Das ist nicht nur möglich, sondern so vorgeschrieben. Siehe https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Abgeltungsteuer/2019-01-17-einzelfragen-zur-abgeltungsteuer.pdf?__blob=publicationFile&v=3 unter 129b:"Wird dagegen ein Kontoguthaben auf ein anderes Kreditinstitut übertragen oder erstmalig bei einem Kreditinstitut ein Depot eröffnet und wird dafür eine Geldprämie unter der Bedingung gezahlt, dass Wertpapiere beim übernehmenden / eröffnenden Kreditinstitut erworben werden, so mindert die für die Übertragung des Kontoguthabens gezahlte Geldprämie die Anschaffungskosten dieser Wertpapiere. Die Geldprämie ist mit den Anschaffungskosten der erworbenen Wertpapiere in der Reihenfolge deren Erwerbs zu verrechnen."



Wobei es doch alle naselang Prämien für Sparpläne gibt (consorsbank zb) und es da auch nicht so gehandhabt wird - oder zumindest sind mir dort solche Texte nicht ins Auge gefallen.
keiko02.06.2020 17:59

Wobei es doch alle naselang Prämien für Sparpläne gibt (consorsbank zb) un …Wobei es doch alle naselang Prämien für Sparpläne gibt (consorsbank zb) und es da auch nicht so gehandhabt wird - oder zumindest sind mir dort solche Texte nicht ins Auge gefallen.


Vermutlich eher letzteres . Siehe etwa consorsbank.de/ev/…ene:

"Steuerlicher Hinweis: Prämien sind einkommensteuerpflichtig. Geldprämien, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Kauf von Wertpapieren gezahlt werden, führen zu einer Reduzierung der Anschaffungskosten. Die Consorsbank leistet keine Beratung in steuerlichen Angelegenheiten. Kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Steuerberater."
Horst.Schlaemmer02.06.2020 17:55

Das ist nicht nur möglich, sondern so vorgeschrieben. Siehe …Das ist nicht nur möglich, sondern so vorgeschrieben. Siehe https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Abgeltungsteuer/2019-01-17-einzelfragen-zur-abgeltungsteuer.pdf?__blob=publicationFile&v=3 unter 129b:"Wird dagegen ein Kontoguthaben auf ein anderes Kreditinstitut übertragen oder erstmalig bei einem Kreditinstitut ein Depot eröffnet und wird dafür eine Geldprämie unter der Bedingung gezahlt, dass Wertpapiere beim übernehmenden / eröffnenden Kreditinstitut erworben werden, so mindert die für die Übertragung des Kontoguthabens gezahlte Geldprämie die Anschaffungskosten dieser Wertpapiere. Die Geldprämie ist mit den Anschaffungskosten der erworbenen Wertpapiere in der Reihenfolge deren Erwerbs zu verrechnen."


Das ist genau, was ich geschrieben hatte..
GenFox02.06.2020 18:06

Das ist genau, was ich geschrieben hatte..


Okay, dann habe ich es nicht verstanden. Ich hatte es so verstanden, dass nur Gewinne aus der Prämie versteuert werden.
Horst.Schlaemmer02.06.2020 18:10

Okay, dann habe ich es nicht verstanden. Ich hatte es so verstanden, dass …Okay, dann habe ich es nicht verstanden. Ich hatte es so verstanden, dass nur Gewinne aus der Prämie versteuert werden.


Zumindest haben wir das selbe gemeint
HardwareFreak02.06.2020 17:53

Geldanlage bei der DeuBa? Wirklich witziger Deal angesichts des negativen …Geldanlage bei der DeuBa? Wirklich witziger Deal angesichts des negativen Eigenkapitals in der Bilanz.


Das eine schließt das andere ja nicht aus. Man muss sich halt immer überlegen, was man will. Investmentfonds bei der Deutschen Bank sind ggf. sicherer als Festgeld bei einer maltesischen oder bulgarischen Bank. Genau weiß man das aber erst, wenn mal der worst case eintritt.
Das mit dem Berater gefällt mir. Wenn ich bei mydealz die Kommentare von den Finanzbeiträgen lese, bin ich froh das es noch ausgebildetes Fachpersonal gibt, die ihren Kunden die Unterschiede in den Anlagemöglichkeiten aufzeigen.
Scrooge6902.06.2020 18:18

Das eine schließt das andere ja nicht aus. Man muss sich halt immer …Das eine schließt das andere ja nicht aus. Man muss sich halt immer überlegen, was man will. Investmentfonds bei der Deutschen Bank sind ggf. sicherer als Festgeld bei einer maltesischen oder bulgarischen Bank. Genau weiß man das aber erst, wenn mal der worst case eintritt.



  • Für mich wär das Angebot nix, aber wer sich lieber offline in einer Bank von einem Berater beraten lässt, für den ist das vielleicht etwas.

Mh, so ein offline Typ hätte dir die Grundzüge des Einlagensicherungsfonds sicher erklärt.
yus02.06.2020 19:18

Für mich wär das Angebot nix, aber wer sich lieber offline in einer Bank v …Für mich wär das Angebot nix, aber wer sich lieber offline in einer Bank von einem Berater beraten lässt, für den ist das vielleicht etwas.Mh, so ein offline Typ hätte dir die Grundzüge des Einlagensicherungsfonds sicher erklärt.


Einlagensicherungsfonds ist bekannt. Nicht nur die Grundzüge.

Schon mal so eine Grafik gesehen, wo die Größe des Einlagensicherungsfonds des jeweiligen Landes den Einlagen von Sparern bei der Bank gegenübergestellt ist? Da hilft im Falle aller Fälle auch der offline Typ nicht weiter.
ImperatoM102.06.2020 17:00

Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben …Da lauern ein paar Fallstricke, die die 150 Euro Prämie schnell verderben können, vor allem:- Die Erwerbs- und Verkaufskosten werden gar nicht erst genannt, so dass sie vermutlich recht teuer sind- Selbst die besparbaren Fonds werden nicht genannt, so dass auch diese vermutlich hohe laufende Gebühren, evtl. sogar Ausgaeaufschläge enthalten(- Außerdem ggf: Von den 150€ werden Abgst und Soli abgezogen, sofern man über 801 Euro Kapitaleinkünfte im Jahr hat)Das ganze wirkt also eher wie ein Lockangebot als wie ein lohnender Deal, auch wenn zur endgültigen Beurteilung die von der Bank verschwiegenen Informationen fehlen.


Deshalb lieber über Robo-Advisor Robin abschließen.
Dort ist alles bekannt und man zahlt pauschal 1% Gebühren pro Jahr (0,75% für Robin und 0,25% für die ETFs).
Kauf und Verkauf kosten dort nichts.
500€ Einmalanlage und dann 150€ pro Monat für 150€ Prämie ist gar nicht so schlecht. Und wenn einem der Service gefällt und man die Gebühren in Ordnung findet, dann kann man ja vielleicht sogar bleiben. Soooooo schlecht liest sich der Service nämlich gar nicht, wenn es auch für mich persönlich ohne die Prämie nichts wäre (die Gebühren sind einfach zu hoch, der Vanguard FTSE All World kostet gerade mal 0,22%).

Wenn ich es richtig gelesen habe, dann darf man sogar jederzeit verkaufen, ohne die Prämie zu verlieren. Das Risiko würde sich dann ja wirklich in Grenzen halten

Ich finde den Deal super, wenn ich jetzt nichts übersehen habe (Man sollte halt über Robin abschließen und nicht direkt über die Deutsche Bank)
maxblue.de/rob…tml
Lonser02.06.2020 20:09

Deshalb lieber über Robo-Advisor Robin abschließen. Dort ist alles bekannt …Deshalb lieber über Robo-Advisor Robin abschließen. Dort ist alles bekannt und man zahlt pauschal 1% Gebühren pro Jahr (0,75% für Robin und 0,25% für die ETFs). Kauf und Verkauf kosten dort nichts. 500€ Einmalanlage und dann 150€ pro Monat für 150€ Prämie ist gar nicht so schlecht. Und wenn einem der Service gefällt und man die Gebühren in Ordnung findet, dann kann man ja vielleicht sogar bleiben. Soooooo schlecht liest sich der Service nämlich gar nicht, wenn es auch für mich persönlich ohne die Prämie nichts wäre (die Gebühren sind einfach zu hoch, der Vanguard FTSE All World kostet gerade mal 0,22%).Wenn ich es richtig gelesen habe, dann darf man sogar jederzeit verkaufen, ohne die Prämie zu verlieren. Das Risiko würde sich dann ja wirklich in Grenzen halten Ich finde den Deal super, wenn ich jetzt nichts übersehen habe (Man sollte halt über Robin abschließen und nicht direkt über die Deutsche Bank) https://www.maxblue.de/robin/startseite.html


Danke für den Hinweis. Hatte mich noch nicht mit ROBIN beschäftigt, aber das liest sich ja ganz gut. In dem Fall würde ich dann auch eher zu ROBIN tendieren und die 1.800€ in ETF‘s investieren (zuzüglich Einmalanlage).
deimudder02.06.2020 20:21

KWK sollte noch möglich …KWK sollte noch möglich seinhttps://www.deutsche-bank.de/pk/service-und-kontakt/services/kunden-empfehlen-kunden.html#produktempfehlungen


Guter Hinweis. Ergänze ich noch.
Wäre ganz ok, wenn man wüsste, ob die Deutsche Bank in einem Jahr überhaupt noch existiert .
deimudder02.06.2020 20:21

KWK sollte noch möglich …KWK sollte noch möglich seinhttps://www.deutsche-bank.de/pk/service-und-kontakt/services/kunden-empfehlen-kunden.html#produktempfehlungen


Mindesteingang 5.000 Euro bei ROBIN
Lonser02.06.2020 20:09

lieber über Robo-Advisor Robin abschließen


ist einer von euch beiden bei der deutschen bank und kann werben? wuerde mich ueber pn freuen. hatten ja auch schon kontakt.
Bearbeitet von: "J0rd4N" 2. Jun
J0rd4N02.06.2020 23:33

Mindesteingang 5.000 Euro bei ROBINist einer von euch beiden bei der …Mindesteingang 5.000 Euro bei ROBINist einer von euch beiden bei der deutschen bank und kann werben? wuerde mich ueber pn freuen. hatten ja auch schon kontakt.


Bitte bedenke, dass du auch hohe Verluste machen kannst.
Knolli9103.06.2020 00:23

Bitte bedenke, dass du auch hohe Verluste machen kannst.


so true habe ich schon bei den anderen robi advisoren wegen corona gemerkt. naja egal bei mir gibt es dank kurzarbeit zur zeit corona-hartz-iv bis september, damit hole ich saemtliche verluste wieder rein
Robin, zwar ohne KWK, aber mit "nur" 500,- Einmalanlage und max. Sparplan, sieht interessant aus.
Wenn man jetzt noch wüsste, was drin steckt
Bearbeitet von: "keiko" 3. Jun
J0rd4N02.06.2020 23:33

Mindesteingang 5.000 Euro bei ROBINist einer von euch beiden bei der …Mindesteingang 5.000 Euro bei ROBINist einer von euch beiden bei der deutschen bank und kann werben? wuerde mich ueber pn freuen. hatten ja auch schon kontakt.



„Im Fall von ROBIN ist zusätzlich eine Einmaleinlage in Höhe von 500 Euro erforderlich.“
Avoca02.06.2020 22:54

Wäre ganz ok, wenn man wüsste, ob die Deutsche Bank in einem Jahr ü …Wäre ganz ok, wenn man wüsste, ob die Deutsche Bank in einem Jahr überhaupt noch existiert .


Das spielt überhaupt keine Rolle

„Viele Anleger fragen sich, was passiert, wenn die Fondsgesellschaft Konkurs anmelden muss. An sich ist das kein Problem: Ihre Einlagen sind sogenanntes Sondervermögen. Die Anlagegesellschaften sind per Gesetz verpflichtet, Kundengelder getrennt vom Unternehmensvermögen aufzubewahren. Sie müssen das Anlagekapital bei unabhängigen Depotbanken hinterlegen.

Das verhindert, dass das Anlegervermögen bei einer Pleite mit in die Konkursmasse fällt und daraus Ansprüche von Gläubigern bedient werden. Sollte nicht die Fondsgesellschaft, sondern die Depotbank insolvent sein, ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Fondsanteile an einen anderen Treuhänder übergehen, der dann als neue Verwahrstelle dient. Anlegern sollte auch ein solcher Vorfall nicht zum Nachteil sein.“ (Quelle)
Scrooge6903.06.2020 07:22

„Im Fall von ROBIN ist zusätzlich eine Einmaleinlage in Höhe von 500 Euro e …„Im Fall von ROBIN ist zusätzlich eine Einmaleinlage in Höhe von 500 Euro erforderlich.“



Aber nicht bei kwk, richtig lesen!
ROBIN 5
5 Mindesteingang 5.000 Euro
Quelle: deutsche-bank.de/pk/…tml
Bearbeitet von: "memmoo" 3. Jun
J0rd4N03.06.2020 00:28

so true habe ich schon bei den anderen robi advisoren wegen corona …so true habe ich schon bei den anderen robi advisoren wegen corona gemerkt. naja egal bei mir gibt es dank kurzarbeit zur zeit corona-hartz-iv bis september, damit hole ich saemtliche verluste wieder rein


welche Verluste?

memmoo03.06.2020 10:23

Aber nicht bei kwk, richtig lesen!ROBIN 55 Mindesteingang 5.000 …Aber nicht bei kwk, richtig lesen!ROBIN 55 Mindesteingang 5.000 EuroQuelle: https://www.deutsche-bank.de/pk/service-und-kontakt/services/kunden-empfehlen-kunden.html#teilnahmebedingungen


Danke, bin des Lesens mächtig. Hatte die Aussage aber nicht auf KWK sondern auf die Teilnahmebedingungen für die Jubiläumsprämie bezogen.
Scrooge6903.06.2020 10:46

Danke, bin des Lesens mächtig. Hatte die Aussage aber nicht auf KWK …Danke, bin des Lesens mächtig. Hatte die Aussage aber nicht auf KWK sondern auf die Teilnahmebedingungen für die Jubiläumsprämie bezogen.



Das er geworben werden will stand aber im selben Satz.
Gibt's "Krisenperformance"-Statistiken zu Robin (oder zu Fintego, Growney die ja auch noch ein paar Wochen 50+50 Euro KwK-Aktionen am Laufen haben)?
DocWeb03.06.2020 14:24

Gibt's "Krisenperformance"-Statistiken zu Robin (oder zu Fintego, Growney …Gibt's "Krisenperformance"-Statistiken zu Robin (oder zu Fintego, Growney die ja auch noch ein paar Wochen 50+50 Euro KwK-Aktionen am Laufen haben)?


Was nicht wie zuverlässig und aussagekräftig das ist, aber:
private-banking-magazin.de/rob…os/
keiko03.06.2020 15:12

Was nicht wie zuverlässig und aussagekräftig das ist, aber: h …Was nicht wie zuverlässig und aussagekräftig das ist, aber: https://www.private-banking-magazin.de/robin-von-deutsche-bank-vorn-coronakrise-wird-zum-lackmustest-fuer-robos/


Das war kurz vor Erreichen der Tiefstkurse. Man müsste prüfen, ob die Aktienquote danach schnell wieder erhöht wurde - ich vermute mal nein, was Stand jetzt ein großer Fehler gewesen wäre.
also , wo wird denn nun letztendlich rein investiert? Jemand schon mit dem Berater gesprochen? Toll wäre eine Auflistung
teuerbillig04.06.2020 16:35

also , wo wird denn nun letztendlich rein investiert? Jemand schon mit dem …also , wo wird denn nun letztendlich rein investiert? Jemand schon mit dem Berater gesprochen? Toll wäre eine Auflistung


Bezieht sich die Frage auf ROBIN?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text