314°
ABGELAUFEN
Blut spenden und einen 10 Euro-Einkaufsgutschein + Obsttüte als Dankeschön bekommen
Blut spenden und einen 10 Euro-Einkaufsgutschein + Obsttüte als Dankeschön bekommen
Dies & DasPösnaPark Angebote

Blut spenden und einen 10 Euro-Einkaufsgutschein + Obsttüte als Dankeschön bekommen

Die Blutbank des Leipziger Universitätsklinikums bittet am Freitag, 06.06.2014, 14 - 18 Uhr im Pösna Park wieder um Ihre Blutspende.

Die Prozedur ist einfach: Sie melden sich beim Uni-Blutbank-Team, machen es sich auf einer Liege bequem und retten mit einer Spende Leben.

Sie müssen 18 Jahre alt sein, um Blut abzugeben. Bitte bringen Sie Personalausweis oder Reisepass mit. Erstspender können bis einschließlich 59. Lebensjahr teilnehmen. Wer innerhalb der letzten 4 Monate operiert wurde oder sich ein Piercing machen ließ, darf nicht spenden. Vor der Spende sollten Sie ausreichend essen und viel Wasser trinken.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende Leben zu retten! Als Dankeschön erhalten alle Spender einen 10-Euro-Einkaufsgutschein für den Pösna Park! Zusätzlich sponsert der BASE/E-Plus Shop eine leckere Obsttüte für jeden Spender.

Wenn Sie noch jemanden kennen, der gern mal Blut spenden möchte, sich aber bisher vielleicht noch nicht getraut hat, dann bringen Sie ihn doch einfach mit. Oftmals ist es gerade die Anwesenheit von nahestehenden oder befreundeten Blutspendern, die den Weg zur ersten Spende leichter macht! Als Dankeschön für einen neuen Spender erhalten Sie zusätzlich einen 10-Euro-Einkaufsgutschein für den Pösna Park. Geworben werden kann jeder, der am Institut des Universitätsklinikums Leipzig noch nicht registriert ist und zur Spende zugelassen wird.

Helfen Sie mit, Leben zu retten!

Beste Kommentare
Avatar

GelöschterUser89586

Blutspende super. aber ich bekomme 26 Euro plus Getränke.


Das ist nur eine dreiste Lüge, die die Bluthändler verbreiten, damit sie den Spendern weniger Geld bezahlen müssen.

Grundsätzlich finde ich es toll, das Menschen bereit sind freiwillig Blut zu spenden. Schade nur, dass die Blutbanken damit richtig Kohle machen und die Menschen aussnutzen. Daher leider ein Cold von mir wegen der Geldgier der Annahmestellen, sorry.

Bei uns gibt es nur Kaffee und Schnittchen als Dank. Zum Blutspenden allgemein: Mein Vater hat vor ein paar Monaten einige Blutkonserven gebraucht, sonst wäre er jetzt tot. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

72 Kommentare
Avatar

GelöschterUser89586

Blutspende super. aber ich bekomme 26 Euro plus Getränke.

10 Euro Einkaufsgutschein? Gibt es nicht normalerweise mehr für eine Blutspende?

Edit: Thola war schneller

Avatar

GelöschterUser270047

Grundsätzlich eine feine Sache, habe immer ein gutes Gefühl wenn ich 3x im Monat Plasma spende Es tut nicht weh und man tut gutes, okay es gibt sogar eine ich nenne es mal "Aufwandsentschädigung" die leider bei vielen der Hauptgrund ist ...

Blut ist keine Handelsware!

Ich spende auch oft für den guten Zweck, aber es ist schon erstaunlich, wie groß die Entschädigungsspannen sind...in Aachen gibt es u.a. einen Gutschein für die Therme im Gegenwert von knapp 40 Euro. 20-30 Euro bar ist normal an Kliniken.

Ich darf nicht mehr spenden.

Hot fürs Blutspenden, Child für die Beweggründe

Grundsätzlich finde ich es toll, das Menschen bereit sind freiwillig Blut zu spenden. Schade nur, dass die Blutbanken damit richtig Kohle machen und die Menschen aussnutzen. Daher leider ein Cold von mir wegen der Geldgier der Annahmestellen, sorry.

Uni Klinik Essen gibt es 26€ + Getränke, selbst wenn man aufs Geld aus ist, ist es dennoch ne gute Sache

Einfach eine gute Sache, die unterstützt werden muss! HOT!!!

Krankenhäuser sind nun mal Wirtschaftsunternehmen.

Wenn dadurch allerdings Leben gerettet werden, dann spielt das vielleicht auch gar keine Rolle.

Bei uns gibt es nur Kaffee und Schnittchen als Dank. Zum Blutspenden allgemein: Mein Vater hat vor ein paar Monaten einige Blutkonserven gebraucht, sonst wäre er jetzt tot. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Alternativ hat einer der großen kommerziellen Anbieter in Leipzig 3(!) Blutspendezentren.
K.A. wie es da mit der Aufwandsentschädigung (und nichts anderes ist das) aussieht, v.a. bei Erstspendern
haema.de/spe…tml
Aber solange das Blut bzw. die Präparate nachher bei Bedürftigen ankommen, ist es so oder so eine gute Tat.

Also in der Uni Lübeck gibts dauerhaft 25€ Cash + kostenloser CocaCola Automat im Wartebereich + ein gutes Frühstück (auch Nachmittags) mit warmen Würstchen Eier, frischen Brötchen etc.. Außerdem gibts immer 1-2 Packungen Eisentabletten (je nach dem, ob man das nötig hat).

Übrigens:
Das Geld anzunehmen für die Spende ist keine Schande, denn sonst steckt es sich die Uni ein. Aufgrund des immer schon knappen Angebots an frischem Blut ist es daher trotzdem eine gute Tat (1 Blutspende = 3 Blut-"Medikamente"), die zusätzlich mit einem kostenlosen Blutcheck belohnt wird.

Alternativ kann man auch einfach Blutplasma bei einem der vielen Center spenden. Da bekommt man je nach Gewicht 20-30 Euro und man kann es wöchentlich machen. Für Studenten wie mich eine gute Sache sein Bafög noch ein wenig auszubessern.



bei welcher Stelle in Aachen? In die Therme wollte ich immer mal

Naja, das DRK spielt dabei die Preisdumpingrolle. Die dürfen wohl nicht mehr einnehmen, als sie die Blutabnahme kostet (darunter fällt dann auch sowas wie Raummiete und Anreise). Damit kann man also was Gutes tun.

Plasma spende ich aber auch unregelmäßig bei Haema. Die sind beim 'nur bei uns' Paragraphen durchaus verhandlungsbereit, wenn man ihnen klar macht, dass man beim DRK weiter Blut spenden möchte und es ohne Streichung des Paragraphen kein Plasma gibt.



Ausnutzen? Wäre über (weitere) Infos/Quellen dankbar.

Ansonsten feine Sache das Blutspenden an sich. Letztendlich gewinnen alle dabei, inclusive gutem Gefühl. Wem das nicht reicht, der bekommt ja sogar noch etwas Geld dafür. Eine Win-win-win-win-Situation sozusagen (Spender (Geld), Patient, "Zwischenhändler", nochmal Spender (Gewissen))


Das ist nur eine dreiste Lüge, die die Bluthändler verbreiten, damit sie den Spendern weniger Geld bezahlen müssen.

Die Blutspende ist wichtig und sollte eigentlich jeder machen. Nicht nur für andere, sondern auch für sich selbst.

Der Deal ist für mich trotzdem cold. Das Blut ist 82€ wert und wird natürlich für Menschen genutzt, aber die Kliniken nehmen dafür mehr als großzügig. Daher finde ich den Gutschein + die Obsttüte ein Witz. --> COLD!

Wir bekommen 30€ + Essen + Trinken.
Finde ich absolut fair.

also blutspenden sollte ordentlich bezahlt werden. ubd wenn es knapp ist, muss ich halt mehr kohle dafür bekommen. ganz einfach! und wenn es zu teuer für die krankenkassen wird, müsste man eben mal über die beitragsbemessungsgrenze nachdenken!
für alle die das nicht kennen, ab ca 4000€ pro monat bezahlt keiner einen cent mehr bei steigendem einkommen. aber hauptsache der pöbel kann sein blut für hoeneß und co spenden! für einen gutschein oder 20€ kriegen die garnix von mir!

ach und falls mal einer wirklich blut aus der familie oder freundeskreis gebraucht haben sollte. kann man für sein gewissen danach immer nich spenden.

Verstehe nicht, warum das nicht zentral geregelt ist.

Grundsätzlich sollten alle das gleiche bekommen oder niemand etwas.

Da geht man aus Menschlichkeit 4-5x im Jahr spenden, bekommt ein Butterbrot dafür und 30km weiter gibts jedes Mal 30€ und ein Buffet.. kommt man sich auch verarscht vor.

immer noch spenden, sollte das heißen.


Und wenn es nicht genug gibt und alle so denken, müssen die Bedürftigen halt sterben. Macht ja nix.. bis man dann selber bedürftig ist.
Junge Junge..


60 km Strecke sind auch schon Mehraufwand, der entschädigt gehört.
Und warum zentrale Regelung? Entdecke die Vielfalt, so kann sich jeder raussuchen, wo und warum er spendet. Hauptsache ist doch, dass geprüftes sauberes Blut in ausreichender Menge vorhanden ist.

ja die konzerne, die medikamente herstellen verdienen sich auch dumm und dämlich. ubd blut ist im weiteren sinne in diesem falle auch sowas in der art. nur das der pöbel das für alle billig spenden darf. ich denk gar nicht dran, für diese preise einen tropfen zu spenden. sollen die mir doch mehr bezahlen, wenn denen menschenleben ach so wichtig sind!!!

Mmh, da hat jemand das mit dem Angebot und der Nachfrage nicht begriffen. Wenn es zuwenig Blut gibt, muss entweder mehr bezahlt werden für Spender oder auf die Tränendrüse gedrückt werden, damit mehr Leute spenden.
Wenn aber zuviele wirklich der Meinung sind, sich wie eine Kuh melken zu lassen und dem Bauer dann die ganze Kohle für ne Gabel Heu zu überlassen, wird das nix.
Wenn ich mich schon ernten lasse, dann erwarte ich auch eine angemessene Entschädigung als Wertschätzung meiner Tat, wer das nicht macht, ist blöd.
Und wer Kohle machen will, geht Thrombos spenden, das gibt 50-60€ und kann je nach Anbau alle 7-28 Tage gemacht werden.

Bei Haema kann man zb. auch Plasma spenden. Dabei wird das Plasma aus dem Vollblut gefiltert und man bekommt es dann wieder zurück in die Vene (das klingt schlimmer als es ist). Plasma kann man alle 4 Tage spenden und bekommt jedes mal 20 Euro. Getränkeautomaten stehen auch umsonst bereit (warme und kalte Getränke), Eisentabletten bekommt man bei Bedarf umsonst (meisst 20Packungung) und im Sommer gibt es nach jeder Spende ein kostenloses Eis. Das Plasma wird zur Medikamenten Herstellung benutzt.
PS.: dazu gibt es noch einen Kostenlosen HIV Test

Cooold zu wenig

Was ist das denn?

Blutspenden und als dankeschön ne Obsttüte oO

Und bei der nächsten Blutbank gibt es dann eine Currywurst oder wie?

Für mich irgendwie unseriös.

Bin ich der Einzige hier, dem es etwas paradox vorkommt, wenn einem die Bezahlung bei einer Spende zu gering ist?

Wer ein Problem damit hat das damit Geld verdient wird sollte da Spenden wo die Kohle Gemeinnützig verwendet wird. Das DRK z.B., wer eine Aufwandsentschädigung will sollte bei Kommunalen Diensten und Kliniken die der Stadt gehören spenden, da tut man dann auch noch etwas gegen das Haushaltsdefizit



Jetzt mußt du nurnoch einen Schrieb mit dir herumführen das man dich auf gar keinen Fall mit Blutkonserven und Produkten retten darf, sonst bist du einfach nur ein Parasit.

"Schon mal einen Liter Blut durch die Nase gespendet?"

Ich finde es gut, dass über das Thema diskutiert wird. Warum jeder geht bleibt ihm überlassen. Nächstenliebe, Geld, Obsttüte oder das leckere Butterbrot mit Belag aus der Region. klar ist auch: Blut ist eine Handelsware. Aber auch Lebenselixier. Also bitte weiter spenden gehen. Man kann sich ja aussuchen ob man zur profitabelsten Spendenstelle geht oder zum Obsthändler (E-Plus?)

Bei einer BlutSPENDE sollte man nicht auf Profit aus sein, wo leben wir denn?

Ich habe mittlerweile 43 Spenden geleistet. Jedes Mal gab es etwas zu Essen (Brötchen oder was anderes kleines) und etwas Süßes als Dankeschön. Das reicht doch vollkommen!

Viel wichtiger ist doch, dass man mit seinem Blut andere Menschen unterstützt, die es dringend benötigen.

Wenn ihr schon bei der Blutspende seid nur um ein paar Euro abzufassen, dann nehmt bitte auch einen Organspendeausweis mit und lasst euch ausserdem auch in die Knochenmarkspendedatei aufnehmen...

wie und wann muss ich das dann kündigen

wie ich schon mal sagte ich spende keine organe, somit spende ich auch kein blut so siehts aus, meine familie hat ein minieinkommen und andere wo hunderttausende oder millionen rumliegen haben würden meine organe dann bekommen, nein danke.

keinem interessiert wie es armen familien geht, erst wenn sie nen organ brauchen dann würden se angekrochen gekommen.

normal sollte ich sogar noch einen organspende ausweis holen und falls mal einer ne niere brauchen würde der reich ist und ich würde passen, einfach vor seinen augen sagen hehe pech gehabt bekommst nix brrrrrrrrrr .

eine familie mit mehr geld ist halt in deutschland nur was wert, arme familien sind nix wert. darum gibts auch nix


erst wenn was eingeführt wird das ma z.b. wenn man nen ausweis hat, das man von jeglichen zuzahlungen der krankenkassen befreit ist etc. solange man diesen ausweis hat oder anderes, dann würde ich mir das überlegen, denn somit hätte ich ja was davon.

oder das jeder der einen ausweis für mindestens 5 oder 10 jahre ausstellen lässt einmalig eine abwrackprämie erhält vom staat in höhe von 1000 oder 2000 euro.

dann würde ich auch einen holen, aber so nicht ohne moos gibts halt nix, nicht mal nen tropfen blut, mir wird eh immer schon angst und üben wenn ich ne spritze sehe, und dann soll ich blutspenden gehen, wo man danach 2 tage keine anstrengenden sachen tun darf, weil sonst bleibende kreislaufprobleme auftreten?

Entweder man spendet aus Überzeugung ohne Belohnung - dann wird man die 10 Euro nicht haben wollen. Oder man sp3ndet mit Aufwandsentschädigung, dann sind die 10 Euro bei den üblichen rund 25 Euro unverschämt wenig.

Wie ist das eigentlich bei euch, wenn ihr Spenden geht? Vernarben die Einstichpunkte nicht, wenn man wie oben beschrieben alle paar Tage Plasma spendet?

Ich habe vor Kurzem meine erste Blutspende gemacht und dabei hat mir die gute Frau direkt die Vene auf der linken Seite zerstochen. Es ging dann auf der anderen Seite weiter. Die Einstechstellen sehe ich immer noch, obwohl das nun schon mehr als einen Monat her ist. Die nette Dame sagte auch, dass sie recht dicke Nadeln benutzen und der halbe Liter Blut war auch in sehr kurzer Zeit abgepumpt. Benutzen andere Spendestellen dünnere Nadeln?

Beim DRK, das dürften die größten "Einsammler" sein, gibts nur ein Getränk + ein ärmliches Frühstück oO.

Einsammeln tun die Blutspenden beim DRK übrigens die gemeinnützige Sparte, verkauft werden die Blutkonserven dann von der gewinnorientierten Sparte oO

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text