Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
BRITA Wasserfilter Starterpaket Marella, inkl. 3 Maxtra+ Filterkartuschen graphit
1411° Abgelaufen

BRITA Wasserfilter Starterpaket Marella, inkl. 3 Maxtra+ Filterkartuschen graphit

16,99€21,38€-21%Amazon Angebote
53
eingestellt am 10. Sep
Gefiltertes Wasser schnell und einfach? BRITA hilft.
Spart euch das Flaschen schleppen. Die Trinkwasserqualität in Deutschland ist überragend. In einem Mehrfamilienhaus von 1930 würde ich den alten Leitungen allerdings nicht vertrauen.

PVG Idealo 21,38€:
idealo.de/pre…tml

  • Praktische Einfüllöffnung im Deckel für einfaches Befüllen
  • Elektronische Kartuschenwechsel-Anzeige Brita Memo
  • Spülmaschinen geeignet bis 50°C (Ausnahme: Deckel)
  • Cool Version passend für die Kühlschranktür, Gesamtvolumen: 2,4 l; gefiltertes Wasser: 1,4l
  • Inkl. 3x Maxtra Kartusche




Fill & enjoy – Marella Wasserfilter Starterpaket

Wohlfühlwasser
Mit dem Marella Wasserfilter von BRITA und den MAXTRA+ Kartuschen werden Kalk, Chlor und Metalle wie Kupfer und Blei im Leitungswasser reduziert – für köstliches Wasser!

Praktisch & simpel
Der Wasserfilter, der mitdenkt: Die BRITA Memo Anzeige blinkt auf, sobald eine Kartusche gewechselt werden muss. Aber keine Sorge, das Starterpaket enthält 3 MAXTRA+ Kartuschen.

Ansprechendes Design, das Sinn ergibt
Der Marella Wasserfilter in Blau sieht nicht nur optisch ansprechend aus, sondern ist auch mit einer praktischen Einfüllöffnung versehen und passt ideal in den Kühlschrank.
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
JeromeP10.09.2019 15:24

"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss …"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss mittlerweile dass die Kläranlagen was Pestizide und Glyphosat, Hormone und Medikamentenrückstände betrifft nicht mehr hinterherkommen. Klar man immer über Grenzwerte diskutieren (die jährlich massiv angehoben werden) jedoch würde ich Quellwasser bevorzugen bzw. einen Aktivkohlefilter oder noch ähnlichen Wasserfilter empfehlen.


ist das so?
komisch das es nicht so ist, denn Wasserwerke müssen ihr Wasser täglich überprüfen, ebenso zeigen auch Unabhängige Test direkt aus der Leitung keine großen Auffälligkeiten.
Unsere Kläranlagen sind auch auf dem neusten Stand, die haben mit so was keine Probleme mehr, mehr Probleme und das bis Heute einzig größte Problem ist Nitrat das Unser Grundwasser Verunreinigt.

Und immer zu glauben Flaschenwasser wäre besser ist auch Falsch, die Mineral- und Tafelwasserver -ordnung hat nicht nur sehr oft die selben Grenzwerte wie bei der Trinkwasserverordnung, sondern ist an vielen stellen deutlich weniger Streng und die Abfüller sind selbst in der Pflicht zu Kontrollieren.

Daher das allgemeine Fazit von Mineralwasser aus den Test "In jedem zweiten Mineralwasser fanden wir nennenswerte Gehalte an Keimen, kritischen Stoffen oder Verunreinigungen."

Mineralwasser und Leitungswasser geben sich letztlich absolut gar nichts, wem das Leitungswasser Schmeckt kann das entsprechend Bedenkenlos Trinken. Den Geschmack kann man übrigens auch mit Kohlensäure aufpeppen, dann schmeckt es den allermeisten viel besser, als Still aus der Leitung.

So welche Filter sind übrigens auch ein Teurer Spaß, die Filterleistung geht nach wenigen Litern so Stark zurück das es kaum mehr eine Filterwirkung gibt.
test.de/Was…33/
(Test ist auch mittlerweile Kostenfrei)
22868895-5TCpc.jpg
Das Wasser wird schlechter durch "Filtrierung" von Brita. Es kostet Geld und ist unnütz. Unfassbar, dass sich sinnloser Scheiß solange hält.
Naja, das beste Ergebnis bekommst mit Filteranlagen mit Umkehr-Osmose. Es ist dann nahezu steril und nichts als H2O.
Allerdings eben auch fast ohne Mineralien und Spurenelementen. Dafür definitiv keine Medikamentenrückstände, Hormone oder etwaige bewußte Anreicherung mit etwas wovor Aluhutträger warnen
zZeit bei Amazon(prime) im Angebot.
4,66 / Filter
amazon.de/Was…h=1
53 Kommentare
Hot. Danke
hab den schon, aber die farbe is nett sind ja 3 kartuschen dabei, gekauft LUL ^^
"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss mittlerweile dass die Kläranlagen was Pestizide und Glyphosat, Hormone und Medikamentenrückstände betrifft nicht mehr hinterherkommen. Klar man immer über Grenzwerte diskutieren (die jährlich massiv angehoben werden) jedoch würde ich Quellwasser bevorzugen bzw. einen Aktivkohlefilter oder noch ähnlichen Wasserfilter empfehlen.
zZeit bei Amazon(prime) im Angebot.
4,66 / Filter
amazon.de/Was…h=1
Ich benutze die Dinger nur wegen Kalk (Wasserkocher/Nespresso/Bügeleisen...) ... Kann dafür aber die PerlCo Kanne mit DM Filtern empfehlen. Sind deutlich günstiger (ca. 1.50 pro Filter). Sind diese runden Filter (gab es von Britta mal als "classic"), hab aber keine andere passende Kanne gefunden
Bearbeitet von: "blackhawk2k" 10. Sep
Wer sowieso Kartuschen braucht sollte auf Amazon schauen. İch habe immer 12 Kartuschen + diesen Wasserfilter immer für um die 50€ gekauft. Gibt es aktuell auf Amazon auch für 50€.
Bearbeitet von: "Coffeechino" 10. Sep
Ich suche etwas womit ich mir erspare Flaschen hin und her zu tragen.

Was empfehlt ihr da?? Und ja...ich trinke viel wasser aus der Leitung..aber das Wasser aus den Flaschen schmeckt deutlich besser.
Ab und an habe ich sogar Wasser aus der Leitung mit schwebeteilchen.


Gibt es etwas womit ich ähnlich gutes Wasser wie aus Flaschen bekomme/ Wasser aus der Leitung aufbereiten kann?

Und wenn ich mehreren Testern glauben kann..sagen die das die Filter von solchen DIngern nach 2 Wochen mehr Bakterien in mein Wasser tun weils schimmelt...
Bearbeitet von: "rogerjacobi" 10. Sep
ich hab diesen seit Jahren...wasser schmeckt auf jeden Fall besser als ungefiltert. (auch wenn ich wie du von Wasser aus Flaschen soweiso eher verwöhnt bin geschmacklich). Muss halt immer gut durchlaufen, also im Einsatz sein damit sich nix absetzt.
wasserhelden.net/car…ic/
Bearbeitet von: "JeromeP" 10. Sep
Taugt das Teil denn wirklich was? Kann mich erinnern das solche Wasserfilter schlecht bei Tests abgeschlossen hatten?!
Naja, das beste Ergebnis bekommst mit Filteranlagen mit Umkehr-Osmose. Es ist dann nahezu steril und nichts als H2O.
Allerdings eben auch fast ohne Mineralien und Spurenelementen. Dafür definitiv keine Medikamentenrückstände, Hormone oder etwaige bewußte Anreicherung mit etwas wovor Aluhutträger warnen
Hier ist ein Artikel darüber.
wasserhelden.net/rat…st/

Im Artikel wird die Reduzierung von Pestiziden, Blei etc. von mehreren wissenschaftlichen Instituten erwähnt.
Zu aller erst muss man eines sagen, vorausgesetzt die Filter haben gute Qualität und werden entsprechend ausgewechselt, basiert die Filterleistung von Aktivkohlefiltern auf einfachen chemischen Grundlagen.
bormo10.09.2019 16:04

Naja, das beste Ergebnis bekommst mit Filteranlagen mit Umkehr-Osmose. Es …Naja, das beste Ergebnis bekommst mit Filteranlagen mit Umkehr-Osmose. Es ist dann nahezu steril und nichts als H2O.Allerdings eben auch fast ohne Mineralien und Spurenelementen. Dafür definitiv keine Medikamentenrückstände, Hormone oder etwaige bewußte Anreicherung mit etwas wovor Aluhutträger warnen


Das stimmt, diese Anlagen sind natürlich teurer aber auch wesentlich besser. Aber auch nicht in jeder Wohnung zu installieren
Die Geschichte mit den Mineralien ist leider ein Märchen. Wissenschaftlich gesehen ist die Biologische Verfügbarkeit von Mineralien im Mineralwasser sehr niedrig, dein Körper kann sie gar nicht aufnehmen. Das sollte man dann über (feste) Nahrung machen!
Bearbeitet von: "JeromeP" 10. Sep
JeromeP10.09.2019 16:04

Hier ist ein Artikel darüber. …Hier ist ein Artikel darüber. https://wasserhelden.net/ratgeber/produkte/carbonit-wasserfilter-im-test/Im Artikel wird die Reduzierung von Pestiziden, Blei etc. von mehreren wissenschaftlichen Instituten erwähnt.Zu aller erst muss man eines sagen, vorausgesetzt die Filter haben gute Qualität und werden entsprechend ausgewechselt, basiert die Filterleistung von Aktivkohlefiltern auf einfachen chemischen Grundlagen. Das stimmt, diese Anlagen sind natürlich teurer aber auch wesentlich besser. Aber auch nicht in jeder Wohnung zu installieren Die Geschichte mit den Mineralien ist leider ein Märchen. Wissenschaftlich gesehen ist die Biologische Verfügbarkeit von Mineralien im Mineralwasser sehr niedrig, dein Körper kann sie gar nicht aufnehmen. Das sollte man dann über (feste) Nahrung machen!



Ich überlege schon länger solche Anlage zu besorgen. Es gibt auch welche die neben jeden Syphon in der Küche unter der Spüle passen. Das Wasser läuft dann zwar langsamer raus, aber rein für das Trinkwasser ausreichend. Leute die Aquarien betreiben habe die Filter eh meist schon. Die Osmose-Membrane darf eben nach dem sie einmal in Benutzung ist, nie trockenlaufen sonst ist sie kaputt.
So eine Anlage kostet etwa 200-350 € dann zuzüglich Filter alle glaub 6 Monate... Ist nicht ganz billig aber dafür hast du immer wirklich sauberes Wasser.
Bearbeitet von einem Moderator "Mikroplastik" 10. Sep
kud10.09.2019 15:28

zZeit bei Amazon(prime) im Angebot.4,66 / Filter …zZeit bei Amazon(prime) im Angebot.4,66 / Filter https://www.amazon.de/Wasserfilter-Marella-graphitgrau-MAXTRA-Filterkartuschen/dp/B076NK2QM7/ref=pd_sbs_201_6/258-5348063-8670713?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B076NK2QM7&pd_rd_r=85557659-3531-49d8-95b8-a2ff525566e9&pd_rd_w=ml3lF&pd_rd_wg=W8sxs&pf_rd_p=74d946ea-18de-4443-bed6-d8837f922070&pf_rd_r=D6NZEP68K8CQZ39PRYDS&refRID=D6NZEP68K8CQZ39PRYDS&th=1


Super, danke, hab das genommen
....ich konnte solche Anlagen auch das ein oder andere Mal bei Bekannten Testen, ist schon was feines und lohnt sich auf lange Sicht definitiv. Erspart das Wasserschleppen und erhöht die Wasserqualität immens.
komiti8710.09.2019 15:57

Taugt das Teil denn wirklich was? Kann mich erinnern das solche …Taugt das Teil denn wirklich was? Kann mich erinnern das solche Wasserfilter schlecht bei Tests abgeschlossen hatten?!


es taugt was, wenn du haufen Kalk im Wasser hast so wie bei uns. Genau deswegen kauft man eigentlich den Filter.
JeromeP10.09.2019 16:20

....ich konnte solche Anlagen auch das ein oder andere Mal bei Bekannten …....ich konnte solche Anlagen auch das ein oder andere Mal bei Bekannten Testen, ist schon was feines und lohnt sich auf lange Sicht definitiv. Erspart das Wasserschleppen und erhöht die Wasserqualität immens.



Aber so lange bis ich mich entschieden habe, nutze ich den Brita, diesen Deal gleich mal genutzt um für Mutti eine neue Kanne zu besorgen
Funktionieren hier auch die BWT Filter? Habe davon noch so viele auf Lager.
Ich habe mir eine große Filterpatrone (Brita Purity C150) an den 2-Wege-Wasserhahn angeschlossen. Kalt/blau=Ungefiltert, Heiß/Rot=Gefiltert
Finde ich deutlich praktischer als dieses Gepansche mit der Karaffe und dem Filterwechsel.
In Deutschland legt die Trinkwasserverordnung keinen direkten Grenzwert für schädliche Viren fest. Sie schreibt allerdings vor, dass Krankheitserreger nicht in einer Konzentration im Trinkwasser enthalten sein dürfen, welche die menschliche Gesundheit gefährden kann. Viren gelangen durch Gülle und Mist erkrankter Nutztiere in die Gewässer, da diese Abfallprodukte als Dünger eingesetzt und durch Regen in den Wasserkreislauf weitertransportiert werden. Besonders in Oberflächengewässern und im Grundwasser können Viren mehrere Monate überleben. Direkte Abwasserleitungen aus der Industrie wie beispielsweise in Schlachthöfen sind eine weitere Quelle. Auch Ausscheidungen von Menschen enthalten Viren und werden in das Abwasser eingetragen. Bei ungenügender Aufbereitung und Desinfektion im Klärwerk können diese im Wasser überleben. In Mitteleuropa können so besonders Noroviren und Hepatitis A im Leitungswasser auftreten.

Da hilft wohl nur abkochen ...
JeromeP10.09.2019 16:04

Hier ist ein Artikel darüber. …Hier ist ein Artikel darüber. https://wasserhelden.net/ratgeber/produkte/carbonit-wasserfilter-im-test/


Das eine Seite, welche verschiedenste Wasserfilter verkauft und scheinbar vom Verkauf lebt, die eigenen Produkte wohl nicht negativ bewerten würde, dürfte aber auch klar sein..

Die Stiftung Warentest war von keinem Wasserfilter im Test 2015 überzeugt:
test.de/Was…-0/
komiti8710.09.2019 15:57

Taugt das Teil denn wirklich was? Kann mich erinnern das solche …Taugt das Teil denn wirklich was? Kann mich erinnern das solche Wasserfilter schlecht bei Tests abgeschlossen hatten?!


Keimbelastung höher als Schadstoffminderung, bei Kartuschenwechsel entsprechend Empfehlung. Daher kontraproduktiv.
Wie lange hält denn ein solcher Filter?

Überlege auch mir so etwas zuzulegen, da ich leider keinen festen Wasserfilter in meiner Wohnung einbauen kann. Hab das aber bei Freunden gesehen und fand die Wasserqualität wirklich spürbar besser.
Kann mal einer Klartext reden, ist das jetzt gut oder unnötig oder gar schädlicher als ungefiltertes Wasser? Kb auf dieses Fachwissen Gelaber
majmaj10.09.2019 18:37

Kann mal einer Klartext reden, ist das jetzt gut oder unnötig oder gar …Kann mal einer Klartext reden, ist das jetzt gut oder unnötig oder gar schädlicher als ungefiltertes Wasser? Kb auf dieses Fachwissen Gelaber


Wenn man sehr kalkhaltiges Wasser hat und Wasserkocher und so weiter Krusten bilden, dann ist so ein Teil geeignet. Allerdings würde ich es nur für Wasser nutzen, welches sowieso abgekocht wird. Denn nach kurzer Zeit ist so ein Filter in den meisten Fällen ein wahres Bakterienparadies.
Das Wasser wird schlechter durch "Filtrierung" von Brita. Es kostet Geld und ist unnütz. Unfassbar, dass sich sinnloser Scheiß solange hält.
JeromeP10.09.2019 15:24

"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss …"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss mittlerweile dass die Kläranlagen was Pestizide und Glyphosat, Hormone und Medikamentenrückstände betrifft nicht mehr hinterherkommen. Klar man immer über Grenzwerte diskutieren (die jährlich massiv angehoben werden) jedoch würde ich Quellwasser bevorzugen bzw. einen Aktivkohlefilter oder noch ähnlichen Wasserfilter empfehlen.


ist das so?
komisch das es nicht so ist, denn Wasserwerke müssen ihr Wasser täglich überprüfen, ebenso zeigen auch Unabhängige Test direkt aus der Leitung keine großen Auffälligkeiten.
Unsere Kläranlagen sind auch auf dem neusten Stand, die haben mit so was keine Probleme mehr, mehr Probleme und das bis Heute einzig größte Problem ist Nitrat das Unser Grundwasser Verunreinigt.

Und immer zu glauben Flaschenwasser wäre besser ist auch Falsch, die Mineral- und Tafelwasserver -ordnung hat nicht nur sehr oft die selben Grenzwerte wie bei der Trinkwasserverordnung, sondern ist an vielen stellen deutlich weniger Streng und die Abfüller sind selbst in der Pflicht zu Kontrollieren.

Daher das allgemeine Fazit von Mineralwasser aus den Test "In jedem zweiten Mineralwasser fanden wir nennenswerte Gehalte an Keimen, kritischen Stoffen oder Verunreinigungen."

Mineralwasser und Leitungswasser geben sich letztlich absolut gar nichts, wem das Leitungswasser Schmeckt kann das entsprechend Bedenkenlos Trinken. Den Geschmack kann man übrigens auch mit Kohlensäure aufpeppen, dann schmeckt es den allermeisten viel besser, als Still aus der Leitung.

So welche Filter sind übrigens auch ein Teurer Spaß, die Filterleistung geht nach wenigen Litern so Stark zurück das es kaum mehr eine Filterwirkung gibt.
test.de/Was…33/
(Test ist auch mittlerweile Kostenfrei)
22868895-5TCpc.jpg
DeadHonor10.09.2019 18:40

Wenn man sehr kalkhaltiges Wasser hat und Wasserkocher und so weiter …Wenn man sehr kalkhaltiges Wasser hat und Wasserkocher und so weiter Krusten bilden, dann ist so ein Teil geeignet. Allerdings würde ich es nur für Wasser nutzen, welches sowieso abgekocht wird. Denn nach kurzer Zeit ist so ein Filter in den meisten Fällen ein wahres Bakterienparadies.


Okay thx für die Antwort. Ist dann wohl nichts für mich
Also ich nutze den Filter jeden Tag. Filter damit das Wasser für meinen Vollautomaten und auch zum trinken. Nach 3 Wochen tausche ich meistens den Filter. Sind dann zwar erst ein paar hundert Liter durch, aber denke, schadet nicht.

Ich habe den großen Brita Tank im Kühlschrank. ( Britta Flow )
Bearbeitet von: "8014400" 10. Sep
Evilgod10.09.2019 18:47

ist das so?komisch das es nicht so ist, denn Wasserwerke müssen ihr Wasser …ist das so?komisch das es nicht so ist, denn Wasserwerke müssen ihr Wasser täglich überprüfen, ebenso zeigen auch Unabhängige Test direkt aus der Leitung keine großen Auffälligkeiten.Unsere Kläranlagen sind auch auf dem neusten Stand, die haben mit so was keine Probleme mehr, mehr Probleme und das bis Heute einzig größte Problem ist Nitrat das Unser Grundwasser Verunreinigt.Und immer zu glauben Flaschenwasser wäre besser ist auch Falsch, die Mineral- und Tafelwasserver -ordnung hat nicht nur sehr oft die selben Grenzwerte wie bei der Trinkwasserverordnung, sondern ist an vielen stellen deutlich weniger Streng und die Abfüller sind selbst in der Pflicht zu Kontrollieren.Daher das allgemeine Fazit von Mineralwasser aus den Test "In jedem zweiten Mineralwasser fanden wir nennenswerte Gehalte an Keimen, kritischen Stoffen oder Verunreinigungen."Mineralwasser und Leitungswasser geben sich letztlich absolut gar nichts, wem das Leitungswasser Schmeckt kann das entsprechend Bedenkenlos Trinken. Den Geschmack kann man übrigens auch mit Kohlensäure aufpeppen, dann schmeckt es den allermeisten viel besser, als Still aus der Leitung.So welche Filter sind übrigens auch ein Teurer Spaß, die Filterleistung geht nach wenigen Litern so Stark zurück das es kaum mehr eine Filterwirkung gibt.https://www.test.de/Wasserfilter-im-Test-Gut-filtert-keiner-4840828-4840833/(Test ist auch mittlerweile Kostenfrei)[Bild]


Ja und Nein.
Vor kurzem wurden beispielsweise die Grenzwerte für Gylphosat in der Stadt Köln deutlich überschritten. Nitrat ist das größte Problem, das stimmt.
Jedoch stimmt es nicht, dass die Kläranlagen kein Problem hätten. Die Medikamentenrückstände bekommst du nicht ganz raus, dafür haben wir keine Flächendeckende Technik.
Ich hab keine Belege dafür, in einem Beitrag wurde noch folgendes angemerkt: "Das Leitungswasser hat das Problem, dass die ganzen Mülldeponien, welche nach dem 2. Weltkrieg gebaut wurden keine Abdichtung haben. Also können heir sehr viele Stoffe ins Grundwasser gelangen.
Und es stimmt ebenfalls, dass die Grenzwerte der Mineralwässer häufig höher oder nicht vorhanden sind als beim Leitungswasser. Hier muss man aber differenzieren: Es gibt "Quellwasser", welches weder verunreinigt noch belastet ist, dieses ist teurer, aber bekanntes Wasser wie "Lauretana" "St. leonhards" und andere (die man mittlerweile nicht nur im Bioladen sondern auch in großen Einkaufshäusern wie Globus, Edeka und .Co kaufen kann). "normales" Mineralwasser ist sicherlich oft belasteter als Trinkwasser. Auch hier gilt: Informieren, Tests lesen etc...
z. Thema Carbonit: Wo ist das Problem, wenn unabhängige Universitäten im kurz und Langzeittest zu den Ergebnis kommen, dass die Stoffe nachweislich herausgefiltert werden? Auf der einen Seite vertraut man den Aussagen zum Leitungswasser, ohne genau hunzuschauen und wenn jemand einen Filter anbietet, der diese Stoffe (die übrig bleiben) herausfiltern soll und da wird dann nachgeforscht und man ist kritisch ohne ende. Dann bitte auch beim Leitungswasser.


Also ganz kurz:

Manche reden hier von britta, andere von Carbonitfiltern.

1. Filter wie die von Britta werden tatsächlich schnell zu Bakterienschleudern.

2. Carbon.aktiv Filter sind wirksam und keine Bakterienschleudern wenn: Ständige Benutzung gewährleistet ist (noch sicherer ist eine "Keimsperre") UND die Aktivkohle darf kein Schütt-Filter sein sondern ein "Block-Filter" (wie der bei der Firma Carbonit)
Die Filter müssen eben alle 3-6 Monate gewechselt werden! (Filterleistung beachten)

3. Wer tatsächlich darum bemüht ist, Stoffe aus dem Wasser zu filtern die einfach nicht in Trinkwasser gehören (Hormone, Metalle, Pestizide etc) der sollte sich informieren und im Zweifel halt mal nach Kauf eines guten Filters die Wasserqualität als Probe einschicken, kann man nach einer Woche Nutzung machen und nach 3 Monaten. Dann weiss man schwarz auf weiss wie gut der Filter ist, wie lange er hält etc.


Zum Britta Filter:

Wenn er ständig benutzt wird kann es sein dass es keine Bakterienschleuder ist.
Mal am Rande: ein vollkommen intaktes Immunsystem (Darmflora) kannst du mit Bakterien und Viren (fast) jeder Art bombardieren, es wird es abwehren. Eine Jahrzehntelange Aufnahme von Schwermetallen, Pestiziden und Hormonen und eine folgende Ablagerung im Bindegewebe zieht ganz andere Konsequenzen nach sich....aber das ist jetzt zuviel Medizin und Offtopic
Bearbeitet von: "JeromeP" 10. Sep
Da ich als Laborant arbeite habe ich einmal die Wasserhärte des Leitungswassers selber bestimmt. Ungefiltertes Wasser hatte eine Gesamthärte von 22,45 Grad deutscher Härte. Die entspricht auch dem was die Wasserwerke ausgeben. Das Gefilterte Wasser immerhin „nur“ noch 15,80 Grad deutscher Härte. Ja wir haben tatsächlich sehr hartes Wasser hier. Ich benutze die Filter von DM (2,65€/Stück) für den Brita Wasserfilter. Die Filter binden tatsächlich nur das MgO aus dem Wasser, die CaO Konzentration bleibt gleich. Für den menschlichen Körper ist das Harte ja eh deutlich besser. Ich benutze das gefilterter Wasser von daher nur für den Wasserkocher, die Kaffeemaschine und die Trinknäpfe der Tiere. Bin sehr zufrieden. Und wie bereits genügend geschrieben: wechselt die Filter wirklich regelmäßig aus.
Bearbeitet von: "TorriBorini" 10. Sep
Ist sowas nicht sinnvoller? Angeblich können sich dort weniger Keime ansammeln? Ich überlege so ein System einzubauen, aber weiß nicht ob es wirklich Sinn macht. Eigentlich schmeckt unser Wasser, nur der Kalk nervt. mydealz.de/gut…575
DeadHonor10.09.2019 18:40

Wenn man sehr kalkhaltiges Wasser hat und Wasserkocher und so weiter …Wenn man sehr kalkhaltiges Wasser hat und Wasserkocher und so weiter Krusten bilden, dann ist so ein Teil geeignet. Allerdings würde ich es nur für Wasser nutzen, welches sowieso abgekocht wird. Denn nach kurzer Zeit ist so ein Filter in den meisten Fällen ein wahres Bakterienparadies.



Danke, genau darauf wollte ich hinaus!
JeromeP10.09.2019 15:24

"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss …"die Trinkwasserqualität ist in Deutschland überragend"....naja, man weiss mittlerweile dass die Kläranlagen was Pestizide und Glyphosat, Hormone und Medikamentenrückstände betrifft nicht mehr hinterherkommen. Klar man immer über Grenzwerte diskutieren (die jährlich massiv angehoben werden) jedoch würde ich Quellwasser bevorzugen bzw. einen Aktivkohlefilter oder noch ähnlichen Wasserfilter empfehlen.


Absolut!
Habe vor 2 Wochen für 14,99 gekauft:)
Ich halte von den Britta Dingern nichts. Ich habe sie jahrelang genutzt und seit einem Jahr nutze ich eine Wasserdestille. Ich habe dann den Versuch gemacht und das vom Britta gefilterte Wasser da durch gejagt. Was da noch an Rückständen übrig bleibt,ist nicht lecker. Ganz zu schweigen von den ganzen Keimen, welche sich in dem Filter ansammeln.
Bearbeitet von: "NotFlawless79" 10. Sep
Mag sein, dass das Trinkwasser bis zum Haus top ist, aber das Problem ist doch die letzte Meile. Es gibt doch genug Gebäude mit Bleirohren, die dann das gute Wasser kontaminierten. Gerade wenn das Wasser nachts länger in den Rohren steht. Nicht jeder hat ein eigenes Haus und kann die alten Rohre einfach so tauschen. Ich würde behaupten das 99 Prozent nicht wissen aus welchem Material die Leitungen in ihrem Haus bestehen....
Bearbeitet von: "nice123" 10. Sep
AlpenHorst10.09.2019 20:18

Ist sowas nicht sinnvoller? Angeblich können sich dort weniger Keime …Ist sowas nicht sinnvoller? Angeblich können sich dort weniger Keime ansammeln? Ich überlege so ein System einzubauen, aber weiß nicht ob es wirklich Sinn macht. Eigentlich schmeckt unser Wasser, nur der Kalk nervt. https://www.mydealz.de/gutscheine/10-rabatt-auf-trinkwasserfilteranlagen-und-zubehor-von-riva-made-in-germany-1394575


Ich habe einen Festwasserfilter von Brita (Purity C) da kostet der Filterkopf ca 40€ und eine Filterkartusche ab 40€ (für knapp 1000l, gibt auch größere) amazon.de/Bri…5N3

Ich nutze das für die Kaffeemaschine und für Tee um das Wasser zu enthärten, man kann am Filterkopf den Verschnitt 0-70% einstellen und die Wasserhärte so auf einen gewünschten Zielwert regulieren. Ich habe auf ca. 7° dH eingestellt, das kann man mit günstigen Tröpfchentests aus der Aquaristik nachmessen.

Wie das mit der Keimbelastung aussieht, keine Ahnung. Das System ist geschlossen und man muss es natürlich auch jeden Tag nutzen und regelmäßig rückspülen (kein großer Aufwand, einfach Eimer drunter und am Filterkopf einen Hebel drücken und Wasser laufen lassen). Sollte eigentlich unproblematischer sein, also die offenen Wasserfilter.
Ich erhitze das Wasser aber auch bei der Zubereitung, daher ist das kein Problem.

Ob sonst noch was gefiltert wird?
Nitrat soll lt. Wasserwerk ca. 30mg/l bei mir enthalten sein, ob das ebenfalls reduziert wird, keine Ahnung, könnte man auch mit Tröpfchentests messen oder mal eine Wasserprobe zur Analyse schicken.
Mir reicht es, wenn der Espresso gut schmeckt und eine ordentliche Crema hat und die Maschine nicht übermäßig verkalkt.


Beim verlinkten Riva Filter fällt mir im Vergleich zum meinem Brita Filter vor allem die wesentlich kleinere Größe auf und der höhere Preis. So wie ich es verstehe, reduziert der gar nicht die Wasserhärte, sondern filtert nur per Aktivkohle.

Schade, dass es für diese Festwassersysteme keine guten Testberichte gibt.
Selbst bei der Verbraucherzentrale sind die Informationen ungenau
verbraucherzentrale.de/wis…525

Das steht, dass fest installierte Ionentauscher Anlagen regelmäßig regeneriert werden müssen, was auf diese fest installierten Kartuschensysteme natürlich nicht zutrifft, die werden nach 6 Monaten getauscht.
Bearbeitet von: "senseo4711" 10. Sep
Gekauft, Danke
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text