Brother HL-L8260CDW Farblaser Drucker
195°Abgelaufen

Brother HL-L8260CDW Farblaser Drucker

202,90€206,95€-2%
39
eingestellt am 25. Mai
Richtig guter Laserdrucker für einen guten Preis.

Bis zu 31 Seiten/Minute in Farbe und S/W
Automatische Duplexdruckfunktion
Flexible Papiermanagementoptionen mit bis zu 1.050 Blatt Papierkapazität
Hintergrundbeleuchtetes LC-Display
Jumbo-Tonerkassetten mit hoher Reichweite
Bestens abgesichert mit dem PRINT AirBag für 200.000 Seiten
Zusätzliche Info
Versandkosten bis einschließlich 5 Artikel: 7,00 €

Gruppen

39 Kommentare
Falscher PVG idealo.de/pre…tml
206,95€ ist der nächste Preis.
Verfasser
Gogothehoodvor 4 m

Falscher PVG Falscher PVG https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5398346_-hl-l8260cdw-brother.html206,95€ ist der nächste Preis.


Oh das habe ich übersehen🙈
Trotzdem ein guter Drucker. Mittlerweile gibt es auch gute nachgemachte Toner für kleines Geld.
Corejaxvor 35 m

Oh das habe ich übersehen🙈


Korrigiere es doch bitte im Deal....
Verfasser
Angelpimpervor 16 m

Korrigiere es doch bitte im Deal....


Done🙌
Amazon WHD für 144, falls jemand das riskieren möchte.

Alright, dann 152,23 gebraucht sehr gut:
[quote]Gebraucht - Sehr gut
Kleine Schönheitsfehler an der Ober- oder Vorderseite oder an den Seiten des Artikels. Kleine Schönheitsfehler an der Unter- oder Rückseite des Artikels. Zubehör weist ggf. optische Mängel auf. Der Artikel wird in der Originalverpackung zugestellt Die Verpackung wird beschädigt sein. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf. «[/quote]
Bearbeitet von: "Frag" 25. Mai
VSK fehlen. eiskalt für mich!
Fragvor 4 m

Amazon WHD für 144, falls jemand das riskieren möchte.


Ohne toner, da ist man dann ja sicher beim gleichen Preis!?
Fragvor 5 m

Amazon WHD für 144, falls jemand das riskieren möchte.


Ist ohne Toner
Gebannt
Good printer....
Weiß jetzt nicht ob man wegen 4€ bzw. 2% bei einem Preis von 202€ einen Deal Posten muss.
Dann kann man ja jeden Tag Dutzende Artikel posten, wenn man sich die täglichen kleinen Preisschwankungen bei Idealo anschaut.
Verfasser
thezymovor 40 m

Weiß jetzt nicht ob man wegen 4€ bzw. 2% bei einem Preis von 202€ einen Dea …Weiß jetzt nicht ob man wegen 4€ bzw. 2% bei einem Preis von 202€ einen Deal Posten muss. Dann kann man ja jeden Tag Dutzende Artikel posten, wenn man sich die täglichen kleinen Preisschwankungen bei Idealo anschaut.


Der Ursprüngliche PVG war bei ca. 400 €
Hatte den Idealo Preis nicht gesehn. Aber jetzt ist es halt so(highfive)
wow... ein Deal bei dem es 2% (zwei Prozent) Ersparnis gibt... Ist für mich kein Deal ... Sorry

Meine persönliche Meinung ohne einem nahetreten zu wollen
Wie sieht es mit dem Feinstaub aus (Stichwort Nano-Partikel), welcher durch die Hitze entsteht und gar nicht einmal unbedingt (nur) vom Toner ausgeht. Billig-Papier, Gehäuse-Partikel, etc.
Es gibt viele Fälle von Berufsunfähigkeit durch diese Teile.

Die Frage ist, ob Farblaserdrucker wie dieser jetzt deutlich ungefährlicher sind als früher oder ob man doch lieber zu einem Tintenstrahldrucker greifen sollte und hin und wieder einfach einen "Testdruck" bei Nicht-Gebrauch macht, um ein Austrocknen der Patronen zu verhindern.

Wäre schön, wenn hier jemand (mit Ahnung) etwas dazu sagen könnte.
2% bzw. 4€ Ersparnis und der Deal wird heiß..
I2olixs_.vor 1 h, 4 m

Wie sieht es mit dem Feinstaub aus (Stichwort Nano-Partikel), welcher …Wie sieht es mit dem Feinstaub aus (Stichwort Nano-Partikel), welcher durch die Hitze entsteht und gar nicht einmal unbedingt (nur) vom Toner ausgeht. Billig-Papier, Gehäuse-Partikel, etc.Es gibt viele Fälle von Berufsunfähigkeit durch diese Teile.Die Frage ist, ob Farblaserdrucker wie dieser jetzt deutlich ungefährlicher sind als früher oder ob man doch lieber zu einem Tintenstrahldrucker greifen sollte und hin und wieder einfach einen "Testdruck" bei Nicht-Gebrauch macht, um ein Austrocknen der Patronen zu verhindern.Wäre schön, wenn hier jemand (mit Ahnung) etwas dazu sagen könnte.



Zudem bei nachgemachten Tonern immer die Gefahr, dass man Chinaschrott mit zerriebenene Fukushimabrennstäben bekommt. Die Aerosol-/Schadstoffbelastung ist denen nur mal wirlkcih scheißegal.
Und wenn man da auf vernünftige Ware achtet, die wirklich hier in Europa rebuilt ist, dann ist der Laserdrucker auch nciht günstiger.
Wenn man Tinte selber nachfüllt, dann liegen die bei bis zu 0,03 Cent pro Seite. Da muss ein Laserdrucker erst einma rankommen, was selbst der allgergünstige Chinatoner nicht schafft.
Snaggle25. Mai

Zudem bei nachgemachten Tonern immer die Gefahr, dass man Chinaschrott mit …Zudem bei nachgemachten Tonern immer die Gefahr, dass man Chinaschrott mit zerriebenene Fukushimabrennstäben bekommt. Die Aerosol-/Schadstoffbelastung ist denen nur mal wirlkcih scheißegal. Und wenn man da auf vernünftige Ware achtet, die wirklich hier in Europa rebuilt ist, dann ist der Laserdrucker auch nciht günstiger. Wenn man Tinte selber nachfüllt, dann liegen die bei bis zu 0,03 Cent pro Seite. Da muss ein Laserdrucker erst einma rankommen, was selbst der allgergünstige Chinatoner nicht schafft.



Vielen Dank für deine Einschätzung!
Ich denke, ich lasse wirklich lieber die Finger von Farblaserdruckern.
Was hältst du denn von folgendem Deal?
mydealz.de/dea…625


Ich als Geringnutzer habe bisher immer brav meine 14 Euro S/W-HP-Tinte nachgekauft, die mir einfach viel zu schnell wieder leer ist, selbst bei meinem geringen Verbrauch. Ich brauche nur hin und wieder mal ein paar Seiten für's Studium. Skripte lasse ich günstig in Farbe drucken und binden (WirMachenDruck.de).
Wenn der Epson gute Fotoqualität bietet, würde meine Freundin ihn auch für diesen Zweck (Foto-Ausdrucke) nutzen.
Ich habe gesehen, dass man auch einfach (z.B. für den verlinkten Epson) Noname-Billig-Patronen nachkaufen kann. Ist vielleicht etwas teurer als Nachfüllen, aber immer noch deutlich billiger als Originaltinte und auch bequemer, nehme ich an Aber vielleicht stelle ich mir das nachfüllen auch bloß zu umständlich vor.

Was meinst du? Gute idee, oder lieber Finger weg von dem EpsonWF-Teil? Hätte immerhin 3 Jahre erweiterete Garantie, wobei ich schon ahne, wie Epson sich im Einzelfall aus der Verantwortung ziehen will^^
Eventuell alternative Vorschläge? (Eventuell ein Ricoh-Modell oder vergleichbare Qualitätsmarke?)

Bin über jeden Tipp sehr dankbar, da bald ein langlebiger (schadstoffarmer) Multi-Funktionsdrucker mit geringen Folgekosten hier einziehen soll.
Corejaxvor 2 h, 53 m

Der Ursprüngliche PVG war bei ca. 400 €Hatte den Idealo Preis nicht ge …Der Ursprüngliche PVG war bei ca. 400 €Hatte den Idealo Preis nicht gesehn. Aber jetzt ist es halt so(highfive)


50% bzw 200€ Ersparnis, dann wäre der Deal durch die Decke gegangen
Wünsche dir noch ein entspanntes Wochenende.
Ich würde immer wieder einen Laserdrucker nehmen!
Habe meinen HP seid 15 Jahren!!! Und habe dabei nur 2 mal die kartuschen mit nicht HP kartuschen ausgetauscht.
Perfektes Ergebniss.
Meine alten Tintenstrahldrucker sind mir immer nach 2-3 Jahren verreckt.
- Tinte verklebt
- Schlieren auf den Seiten
- Halterung vom Kopf gebrochen etc.

Von mir ein Hot.
Bearbeitet von: "Knauserer" 25. Mai
I2olixs_.vor 35 m

Vielen Dank für deine Einschätzung!Ich denke, ich lasse wirklich lieber d …Vielen Dank für deine Einschätzung!Ich denke, ich lasse wirklich lieber die Finger von Farblaserdruckern.Was hältst du denn von folgendem Deal?https://www.mydealz.de/deals/epson-workforce-wf-7715dwf-tintenstrahl-multifunktionsgerat-a3-duplex-google-cloud-print-nfc-lan-wlan-1178625#comment-17441807Ich als Geringnutzer habe bisher immer brav meine 14 Euro S/W-HP-Tinte nachgekauft, die mir einfach viel zu schnell wieder leer ist, selbst bei meinem geringen Verbrauch. Ich brauche nur hin und wieder mal ein paar Seiten für's Studium. Skripte lasse ich günstig in Farbe drucken und binden (WirMachenDruck.de).Wenn der Epson gute Fotoqualität bietet, würde meine Freundin ihn auch für diesen Zweck (Foto-Ausdrucke) nutzen.Ich habe gesehen, dass man auch einfach (z.B. für den verlinkten Epson) Noname-Billig-Patronen nachkaufen kann. Ist vielleicht etwas teurer als Nachfüllen, aber immer noch deutlich billiger als Originaltinte und auch bequemer, nehme ich an Aber vielleicht stelle ich mir das nachfüllen auch bloß zu umständlich vor.Was meinst du? Gute idee, oder lieber Finger weg von dem EpsonWF-Teil? Hätte immerhin 3 Jahre erweiterete Garantie, wobei ich schon ahne, wie Epson sich im Einzelfall aus der Verantwortung ziehen will^^Eventuell alternative Vorschläge? (Eventuell ein Ricoh-Modell oder vergleichbare Qualitätsmarke?)Bin über jeden Tipp sehr dankbar, da bald ein langlebiger (schadstoffarmer) Multi-Funktionsdrucker mit geringen Folgekosten hier einziehen soll.



Der 7715 ist nur in der Anschaffung nicht zu günstig. Ich hatte sonst immer zu dne Vorgängenr geraten...als B-Ware (m.E. Widerrufsware von Otto bei Favori auf Ebay WF 3620 3640 etc. ) für 60-70 Euro.
Leider seit drei Monaten keine Garantieverlängerung mehr möglich.
Das war sonst immer ideal.

Dieser ist aber mit kompatiblen Tinten aber schon sehr günstig ....0,4 Cent.
tintenalarm.de/dru…tml

Normalerweise sollte man bei 1 Cent die Seiet liegen, daher ist der Epson schon ganz gut.

Ich bin mir nur einw enig unsicher, ob der Druckkopf was taugt....habe selber ienen 7620 und bin noch ein wenig unentschlossen, meiner war aber auch Vorfüher, der ein Jahr schon in der Aussstelung war. Viele bei Amazon beschwerene sich aber über das Problem selbst mit Originaltinte.
Bei diesem Exposn ist nachfüllen sehr einfach.......Patrone....oben Gummistöpsel raus, Tinte reinfüllen, fertig.

ebay.de/sch…t=0


Dieser Verkäufer den Vorteil, der weiß, was er macht und hat Ahnung. Man könnte die Patornne sonst auch ev. 8 Euro billiger bekommen. Serhat Abaci ist aber kein Händler, sondern repariert auch und hat Ahnung von dne Sachen, die er verkauft. Istoft im Druckerchannel zu lesen, .


Brauchst du Fax? Brauchst du dokumentenechte Ausdrucke? Dokumenteneinzug?

Alternative....Canon TS 5050...60 Euro...Cashback 20 Euro....war hier ein Dela runter auf 30 Euro....Seitnepreis ca. 1Cent die Seite...s/w 1,4 Cent.

Nachfüllen ginge auch einfach, mache ich auch mit Resetter, gibt mit Sicherheit aber auch Nachfüllpatronen.

Oder den alten IP7250 für Fotos noch besser....9600x2400....
heise.de/pre…t=p

tintenalarm.de/dru…tml


Wichtig ist eben immer, dass man Drucker mindestens alle zwei Wochhe anschaltet, damit er nicht eintrocknet.
Snagglevor 1 h, 22 m

Der 7715 ist nur in der Anschaffung nicht zu günstig. Ich hatte sonst …Der 7715 ist nur in der Anschaffung nicht zu günstig. Ich hatte sonst immer zu dne Vorgängenr geraten...als B-Ware (m.E. Widerrufsware von Otto bei Favori auf Ebay WF 3620 3640 etc. ) für 60-70 Euro.Leider seit drei Monaten keine Garantieverlängerung mehr möglich. Das war sonst immer ideal. Dieser ist aber mit kompatiblen Tinten aber schon sehr günstig ....0,4 Cent. https://www.tintenalarm.de/druckerpatronen-tintenpatronen-epson-workforce-wf-7715-dwf-patronen-c-85398.htmlNormalerweise sollte man bei 1 Cent die Seiet liegen, daher ist der Epson schon ganz gut. Ich bin mir nur einw enig unsicher, ob der Druckkopf was taugt....habe selber ienen 7620 und bin noch ein wenig unentschlossen, meiner war aber auch Vorfüher, der ein Jahr schon in der Aussstelung war. Viele bei Amazon beschwerene sich aber über das Problem selbst mit Originaltinte. Bei diesem Exposn ist nachfüllen sehr einfach.......Patrone....oben Gummistöpsel raus, Tinte reinfüllen, fertig. https://www.ebay.de/sch/m.html?_odkw=&_ssn=mindcomputing&hash=item5d56d57727:g:EusAAOSwy4hUSNWK&item=400888788775&_osacat=0&_from=R40&_trksid=p2046732.m570.l1313.TR10.TRC0.A0.H0.Xepson+27+.TRS0&_nkw=epson+27+&_sacat=0Dieser Verkäufer den Vorteil, der weiß, was er macht und hat Ahnung. Man könnte die Patornne sonst auch ev. 8 Euro billiger bekommen. Serhat Abaci ist aber kein Händler, sondern repariert auch und hat Ahnung von dne Sachen, die er verkauft. Istoft im Druckerchannel zu lesen, .Brauchst du Fax? Brauchst du dokumentenechte Ausdrucke? Dokumenteneinzug? Alternative....Canon TS 5050...60 Euro...Cashback 20 Euro....war hier ein Dela runter auf 30 Euro....Seitnepreis ca. 1Cent die Seite...s/w 1,4 Cent. Nachfüllen ginge auch einfach, mache ich auch mit Resetter, gibt mit Sicherheit aber auch Nachfüllpatronen. Oder den alten IP7250 für Fotos noch besser....9600x2400....https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=pri&xf=369_9600x2400&sort=p#productlisthttps://www.tintenalarm.de/druckerpatronen-tintenpatronen-canon-pixma-ip-7250-patronen-c-76110.htmlWichtig ist eben immer, dass man Drucker mindestens alle zwei Wochhe anschaltet, damit er nicht eintrocknet.



Danke! Wieder sehr hilfreicher Beitrag von dir.

Die WF-3620/3640-Modelle werden ja schon ganz schön zerissen bei Amazon. DER 3620 hat genau 50% 1-2 Sterne-Rezensionen.
Sowas möchte ich eher nicht haben Immerhin gibt es den bei Ebay für 80 als Rückläufer, allerdings auch ohne Patronen und vermutlich ohne 3 Jahre Garantie.

Dass diese Obsoleszenz sich bei den anden Modellen (wie auch beim WF 7115), liegt leider schon etwas nahe. Klar, hätte man bei dem besagten Deal 3 Jahre Garantie, aber wieder kommt ein nicht wechselbarer Druckkopf zum Einsatz...
Das Ausdrucken im 2-Wochen-Takt ist ein guter Tipp, den ich definitv befolgen werde. Eine DINA4-Seite , die alle Farben hat, würde als Ausdruck vermmutlich reichen, oder?
Aber ich wette, dass so ein Druckkopf auch ohne Austrocknen mal kaputt gehen wird und dann ist das Teil eigentlich nur noch Schrott, da man den Kopf ja nicht austauschen kann.
Die armen Ingenieure bei Epson, die so einen Miist mitmachen müssen, anstatt es gleich richtig zu machen...
Dennooch bleibt der WF7115 interessant, aufgrund der 3 Jahre Garantie.

Ich brauche weder Fax, noch dokumentenechte Ausdrucke. Ich habe keine Ahnung was ein Dokumenteneinzug ist

Ich brauche nur einen zuverlässigen, langlebigen (mindestens 3, aber lieber 10 Jahre), schadstofffreien (lieber keine Farblaser) Drucker mit geringen Folgekosten durch z.B. BilligPatronen oder Nachfüllen. Höhere Erstanschaffungskosten nehme ich gerne in Kauf, wenn das Gerät diese Punkte alle erfüllt. Wenn es Alternativen mit geringeren Erstkosten gibt, bin ich natürlich intressiert
Die meisten gelegentliche Ausdrucke werden S/W sein, wobei meine Freundin hin und wieder mal ein Farb-Bild ausdrucken würde. (Auf die 2 Wochen wegen Austrocknung würde ich achten)
Außerdem will ich noch gerne kopieren und scannen.
A3 ist nett, muss aber nicht unbedingt sein. Duplex finde ich hingegen ziemlich nützlich! Mehr muss es auch schon gar nicht sein.
Fax, Lan, W-Lan, etc. ist für mich überflüssig und würde vermutlich nicht genutzt werden.
Ich würde eh ungere Updates zulassen, da am Ende noch Fremdpatronen nicht mehr gehen könnten.

Zu was würdest du mir also raten, nachdem ich dir die Anforderungen genannt habe?

Nochmal vielen Dank für deine Tipps und auch für deine Links bis hierhin und einen schönen Abend erstmal, falls du schon schläfst!
I2olixs_.vor 20 h, 47 m

Danke! Wieder sehr hilfreicher Beitrag von dir.Die WF-3620/3640-Modelle …Danke! Wieder sehr hilfreicher Beitrag von dir.Die WF-3620/3640-Modelle werden ja schon ganz schön zerissen bei Amazon. DER 3620 hat genau 50% 1-2 Sterne-Rezensionen. Sowas möchte ich eher nicht haben Immerhin gibt es den bei Ebay für 80 als Rückläufer, allerdings auch ohne Patronen und vermutlich ohne 3 Jahre Garantie.Dass diese Obsoleszenz sich bei den anden Modellen (wie auch beim WF 7115), liegt leider schon etwas nahe. Klar, hätte man bei dem besagten Deal 3 Jahre Garantie, aber wieder kommt ein nicht wechselbarer Druckkopf zum Einsatz...Das Ausdrucken im 2-Wochen-Takt ist ein guter Tipp, den ich definitv befolgen werde. Eine DINA4-Seite , die alle Farben hat, würde als Ausdruck vermmutlich reichen, oder? Aber ich wette, dass so ein Druckkopf auch ohne Austrocknen mal kaputt gehen wird und dann ist das Teil eigentlich nur noch Schrott, da man den Kopf ja nicht austauschen kann.Die armen Ingenieure bei Epson, die so einen Miist mitmachen müssen, anstatt es gleich richtig zu machen...Dennooch bleibt der WF7115 interessant, aufgrund der 3 Jahre Garantie.Ich brauche weder Fax, noch dokumentenechte Ausdrucke. Ich habe keine Ahnung was ein Dokumenteneinzug ist Ich brauche nur einen zuverlässigen, langlebigen (mindestens 3, aber lieber 10 Jahre), schadstofffreien (lieber keine Farblaser) Drucker mit geringen Folgekosten durch z.B. BilligPatronen oder Nachfüllen. Höhere Erstanschaffungskosten nehme ich gerne in Kauf, wenn das Gerät diese Punkte alle erfüllt. Wenn es Alternativen mit geringeren Erstkosten gibt, bin ich natürlich intressiert Die meisten gelegentliche Ausdrucke werden S/W sein, wobei meine Freundin hin und wieder mal ein Farb-Bild ausdrucken würde. (Auf die 2 Wochen wegen Austrocknung würde ich achten)Außerdem will ich noch gerne kopieren und scannen.A3 ist nett, muss aber nicht unbedingt sein. Duplex finde ich hingegen ziemlich nützlich! Mehr muss es auch schon gar nicht sein.Fax, Lan, W-Lan, etc. ist für mich überflüssig und würde vermutlich nicht genutzt werden.Ich würde eh ungere Updates zulassen, da am Ende noch Fremdpatronen nicht mehr gehen könnten.Zu was würdest du mir also raten, nachdem ich dir die Anforderungen genannt habe?Nochmal vielen Dank für deine Tipps und auch für deine Links bis hierhin und einen schönen Abend erstmal, falls du schon schläfst!



Ich sag ja, habe selber eine A3 Workforce,de nVorgänger vom 7715, und bin noch ein wenig unschlüsslig, was ich vom Druckkopf halten soll. Wie gesagt ,meiner war aber auch Vorfüher, der ein Jahr rumstand und nur paar hudnert Seiten hatte. Brauchte ne Menge Reinigungsvorgänge, lief dann einwandffrei, habe aber auch das Gefühl, dass das Bild sich schnell wieder änder.t Aber keien Ahnung, ob dann noch Restbröckchen im Kopf sind, die sich dann vor den Druckkopf setzen.
Ev. muss man abrer aufgrund der Bewertungen doch in Betracht ziehen, dass die Druckköpfe leichte Kinderkrnakheiten haben.
Kommt aber auch wiederum hinzug, dass man ev. nicht weiß, wie viele Luft im Druckkoopf mit Verstopfungen verwecsheln, kann man nciht untreschieden. Dann hilft nur eine komplette Neubefülluung, die für ein normaler User nicht gvorgehen ist.

Geplante Obsoleszenz ist zwar immer leicht gesagt, existiert aber nicht, hat sich auch in einer jüngten Studien kein Hinweise finden lassen.
Das hat mehrere Gründe.
Bsp. warum soll jemand einen Drucker für 20 Jahre bauen, wenn die Leute alle zwei Jahre die Sachen wechseln etc. etc.
- Wenn jemand nur bereit ist 50 Euro ausgzugebe, bekommt man, wofür man bezahlt. Für eine Farbdrucker habe ich vor 20 Jahren 750 Euro gezahlt.
- Wenn manchmal hier Leute Chinaschrtott mit Markneware vergleichen, dann kann man auch nur mit dme Kopf schütteln...
etc. etc. etc.

Verstehe aber, dass gerade der Kulturschock für uns Deutsche mit Made in Germany, hergestellt für die Ewigkeit, die Adaption an die Wegwerfgesellscahft sehr schwierig ist. Vor 20 Jarhen hat man in dne USA shcon Bügeleisen für 10 Dollar hinterhergeworfen bekommen etc. etc.

Dokumenteinzug...ADF...legst 30 Seiten ein und er kopiert die selbständig und wendet die sgoar beim 7715.

Na ja...wozu raten....schwierig....
1. Von Ebay Rückläfer für 60-70 Euro war für einen 3620 3640 immer in Ordnung. Patronen kann man verzichten, die Setuppatronen haben für Nachfüller nicht mal einen Euro an Wert...
Bei 60-70 würde ich die immer noch für empfehlenswert hatlten, auch wenn es keine 3 Jahre Garantie mehr gibt.

2. WF 7715, Anschaffung teurer.........Vorteil...kann alles selber duplexen...auch wenn du 30 doppelseitige Kopien machen möchtest, er wendet selber auch die Vorlagen. Günstiger Druck...0,4Cent bei Kauf...0,05 Cent beim Nachfüllen

3. TS5050 bspw. Canon, wechselbarer Druckkopf, wobei ein neuer Druckkopf mindestens so viel kostt, wie ein neues Gerät.
1,4 C s/w, 1C 4C, 0,075 Cent, wenn man selber nachfüllt.
DAfür aber auch kein Duplexdruck oder -scan. Dafür mit Cashback <40 Euro.

4.
Als Alternative noch...den Epson WF 2760...den kann man für 3 Jahre noch registrieren. (ist bei B-Ware rechtllich und in der Praxis kein Problem, habe ich beim Vorfüher auch gemacht) 40 - 50 Euro bei Favorio....S/w nur 15ml doer so statt beim 3620 55 ml....Unterschied zu den großen...kein wechselbarer Resttintentank, kein Duplexscan.
Aktuell läuft eine Auktion, für den Pries kann man auch nix verkehr t machen.

Am bequemsten ist natürlich der 7715....wenn man auf 2 Jahre Garantie verzichtee,t glaube favorio hatte die Tage mal einen 3620 für unter 60 Euro. Damit kann man auch nix falcsh machen.

Alle zwei Woche anscchalten reicht, dann würde er sih ggf. selber reinigen. Wers gut mahen will, kann natürlci eine Testseite machen, habe ich auch, die ich ab und zu drucke....da habe ich 4 Quadrate 1,5-2cm oder so in jeweils der vier Patronenfarben.
Bearbeitet von: "Snaggle" 26. Mai
Snagglevor 53 m

Ich sag ja, habe selber eine A3 Workforce,de nVorgänger vom 7715, und bin …Ich sag ja, habe selber eine A3 Workforce,de nVorgänger vom 7715, und bin noch ein wenig unschlüsslig, was ich vom Druckkopf halten soll. Geplante Obsoleszenz ist zwar immer leicht gesagt, existiert aber nicht, hat sich auch in einer jüngten Studien kein Hinweise finden lassen. Das hat mehrere Gründe.Bsp. warum soll jemand einen Drucker für 20 Jahre bauen, wenn die Leute alle zwei Jahre die Sachen wechseln etc. etc. - Wenn jemand nur bereit ist 50 Euro ausgzugebe, bekommt man, wofür man bezahlt. Dokumenteinzug...ADF...legst 30 Seiten ein und er kopiert die selbständig und wendet die sgoar beim 7715. wozu raten....schwierig....1. Von Ebay Rückläfer für 60-70 Euro war für einen 3620 3640 immer in Ordnung. Patronen kann man verzichten, die Setuppatronen haben für Nachfüller nicht mal einen Euro an Wert...Bei 60-70 würde ich die immer noch für empfehlenswert hatlten, auch wenn es keine 3 Jahre Garantie mehr gibt. 2. WF 7715, Anschaffung teurer.........Vorteil...kann alles selber duplexen...auch wenn du 30 doppelseitige Kopien machen möchtest, er wendet selber auch die Vorlagen. Günstiger Druck...0,4Cent bei Kauf...0,05 Cent beim Nachfüllen. Am bequemsten ist natürlich der 7715....wenn man auf 2 Jahre Garantie verzichtee,t glaube favorio hatte die Tage mal einen 3620 für unter 60 Euro. Damit kann man auch nix falcsh machen. Alle zwei Woche anscchalten reicht, dann würde er sih ggf. selber reinigen. Wers gut mahen will, kann natürlci eine Testseite machen, habe ich auch, die ich ab und zu drucke....da habe ich 4 Quadrate 1,5-2cm oder so in jeweils der vier Patronenfarben.


Und wieder richtig informativ. Ganz festgelegt habe ich mich noch nicht, aber am ehesten wird es wohl der 7115 werden, wennn er die Tage noch für 170 angeboten wird. Wie du schon sagst: es ist die bequemste Lösung und 3 Jahre Garantie sind bei der heutigen Langlebigkeit von Druckern echt Gold wert. Wenn der mich enttäuschen sollte, was ich schon fast ein bisschen befürchte, würde ich beim zweiten Versuch in ca. 3 Jahren whlnoch etwas akribischer an die Sache rangehen, um keinen zweiten Fehlkauf zu machen, aber wer weiß; vielleicht ist er ja gar nicht so schlecht

Alle deine Empfehlungen haben bei Amazon sehr durchwachsene Bewertungen, was denen teilweise noch viel zu sehr schmeichelt, dasselbe gilt natürlich auch für viele Workforcemodelle.
Man bekommt den Eindruck, dass alle Drucker für Privathaushalte nichts taugen.

Zum Thema geplante Obsoleszenz: Ich denke da etwas anders. Es werden bewusst Sollbruchstellen konzipiert und bewusst Materialien an kritischen Stellen mit schlechten Eigenschaften.
Es gibt ja auch mittlerweile veröffentlichte Dokumente, die zeigen, dass geplante Obsoleszenz schon immer ein Thema in der Industrie war und vermutlich auch ist und sein wird.
Beim Beispiel mit Autos ist es verständlich, Autos nicht mehr auf 500.000 km auszulegen, da die meisten Menschen tatsächlich spätestens nach 200.000 km wechseln wollen. Meinen Drucker würde ich aber gerne intakt die nächsten 10 Jahre haben wollen.

Ob das nun auch bei Druckern ein Thema ist, kann ich zwar nicht genau wissen, aber wenn man bei zahlreichen Bewertungen immer wieder liest, dass das Gerät wenige Wochen nach Ablauf der ohnehin lächerlich kurzen Garantie einen Fehlercode anzeigt, oder imer wieder zuverlässig der Billig-Druckkopf kaputt geht, würde ich mich vollkommen verar***t vorkommen, egal ob ich 50 oder 500 Euro bezahlt habe. Bei einem günstigen Gebrauchten/Rückläufer ist das ja schon eher verschmerzbar.
Aber ob die kurze Langliebigkeit das Ergebnis der Sparsamkeit in der Fertigung ist, oder sie tatsächlich bewusst forciert wird, obwohl man bei gleichen Preis ein deutlich langlebigeres Produkt entwickeln könnte, läuft auf eines hinaus: 3 Jahre Garantie ist besser als 1 Jahr.

Interessant, wie viel weniger man doch für das Nachfüllen zahlt. Aber als Wenig-Drucker bin ich ja schon froh, wenn die seite deutlich unter 10Cent kostet, egal ob 1 oder 0,1Cent. Da tritt dann wirklich die Langlebigkeit eher in den Vordergrund.

Ricoh hält mit sicherheit länger als die ganzen Epson, HP, Canon, etc. , hat aber meines Wissens nach kein Gerät, wonach ich suche. Oder wüssstest du vielleicht doch eines, evt. auch von einer anderen "Qualitätsmarke"? Meine Kriterien kennst du ja:
Langlebig, super günstige bis relativ günstige Druckkosten, Scannen und Kopieren ein Muss und Duplex praktisch, aber nicht notwendig. Dieser Dokumenteneinzug klingt auch praktisch, aber ich bräuchte das Feature viel zu selten, als dass sich es "lohnen" würde.



Wenn es dann also tatsächlich der WF 7115 werden sollte bei mir, wie sollte ich es deiner Meinung nach am besten mit den Patronen lösen?
Bei den Links habe ich etwas den Überblick verloren Und dieser Ebayer, den du verlinkt hast, hat irgendwie mehrere leere befüllbare Patronen auf Lager.
Vielleicht könntest du mir ein paar zielführende (Kauf)- Links noch mitgeben, die mich auf alle Sachen verweisen, die ich für Billige Ersatzpatronen oder ggfs. das Nachfüllen (Tinte, Spritzen, etc.) mit diesem Gerät bräuchte. Ich habe halt echt gar keine Ahnung
Wenn nicht, auch nicht schlimm. Bis hierher hast du mir echt super weitergeholfen.
Vielen lieben Dank!
I2olixs_.vor 23 h, 14 m

Und wieder richtig informativ. Ganz festgelegt habe ich mich noch nicht, …Und wieder richtig informativ. Ganz festgelegt habe ich mich noch nicht, aber am ehesten wird es wohl der 7115 werden, wennn er die Tage noch für 170 angeboten wird. Wie du schon sagst: es ist die bequemste Lösung und 3 Jahre Garantie sind bei der heutigen Langlebigkeit von Druckern echt Gold wert. Wenn der mich enttäuschen sollte, was ich schon fast ein bisschen befürchte, würde ich beim zweiten Versuch in ca. 3 Jahren whlnoch etwas akribischer an die Sache rangehen, um keinen zweiten Fehlkauf zu machen, aber wer weiß; vielleicht ist er ja gar nicht so schlecht Alle deine Empfehlungen haben bei Amazon sehr durchwachsene Bewertungen, was denen teilweise noch viel zu sehr schmeichelt, dasselbe gilt natürlich auch für viele Workforcemodelle.Man bekommt den Eindruck, dass alle Drucker für Privathaushalte nichts taugen.Zum Thema geplante Obsoleszenz: Ich denke da etwas anders. Es werden bewusst Sollbruchstellen konzipiert und bewusst Materialien an kritischen Stellen mit schlechten Eigenschaften.Es gibt ja auch mittlerweile veröffentlichte Dokumente, die zeigen, dass geplante Obsoleszenz schon immer ein Thema in der Industrie war und vermutlich auch ist und sein wird.Beim Beispiel mit Autos ist es verständlich, Autos nicht mehr auf 500.000 km auszulegen, da die meisten Menschen tatsächlich spätestens nach 200.000 km wechseln wollen. Meinen Drucker würde ich aber gerne intakt die nächsten 10 Jahre haben wollen.Ob das nun auch bei Druckern ein Thema ist, kann ich zwar nicht genau wissen, aber wenn man bei zahlreichen Bewertungen immer wieder liest, dass das Gerät wenige Wochen nach Ablauf der ohnehin lächerlich kurzen Garantie einen Fehlercode anzeigt, oder imer wieder zuverlässig der Billig-Druckkopf kaputt geht, würde ich mich vollkommen verar***t vorkommen, egal ob ich 50 oder 500 Euro bezahlt habe. Bei einem günstigen Gebrauchten/Rückläufer ist das ja schon eher verschmerzbar.Aber ob die kurze Langliebigkeit das Ergebnis der Sparsamkeit in der Fertigung ist, oder sie tatsächlich bewusst forciert wird, obwohl man bei gleichen Preis ein deutlich langlebigeres Produkt entwickeln könnte, läuft auf eines hinaus: 3 Jahre Garantie ist besser als 1 Jahr.Interessant, wie viel weniger man doch für das Nachfüllen zahlt. Aber als Wenig-Drucker bin ich ja schon froh, wenn die seite deutlich unter 10Cent kostet, egal ob 1 oder 0,1Cent. Da tritt dann wirklich die Langlebigkeit eher in den Vordergrund.Ricoh hält mit sicherheit länger als die ganzen Epson, HP, Canon, etc. , hat aber meines Wissens nach kein Gerät, wonach ich suche. Oder wüssstest du vielleicht doch eines, evt. auch von einer anderen "Qualitätsmarke"? Meine Kriterien kennst du ja:Langlebig, super günstige bis relativ günstige Druckkosten, Scannen und Kopieren ein Muss und Duplex praktisch, aber nicht notwendig. Dieser Dokumenteneinzug klingt auch praktisch, aber ich bräuchte das Feature viel zu selten, als dass sich es "lohnen" würde.Wenn es dann also tatsächlich der WF 7115 werden sollte bei mir, wie sollte ich es deiner Meinung nach am besten mit den Patronen lösen? Bei den Links habe ich etwas den Überblick verloren Und dieser Ebayer, den du verlinkt hast, hat irgendwie mehrere leere befüllbare Patronen auf Lager.Vielleicht könntest du mir ein paar zielführende (Kauf)- Links noch mitgeben, die mich auf alle Sachen verweisen, die ich für Billige Ersatzpatronen oder ggfs. das Nachfüllen (Tinte, Spritzen, etc.) mit diesem Gerät bräuchte. Ich habe halt echt gar keine Ahnung Wenn nicht, auch nicht schlimm. Bis hierher hast du mir echt super weitergeholfen.Vielen lieben Dank!



Na ja, wissenschaftlich gesehen ist Obsoleszenz eher als Märchen einzustufen. Wüssten auch nicht, dass es da belastbare Dokumente gäbe, die das beweisen würden. Das Gegenteil, dass es Märchen sind, aber schon.

Und gerabe bei Druckern gilt, keine Ahnung, irgendwas zwischen 50-90% schießen den Drucker durch eigene Dummheit ab. Insofern sind auch Amazonbewertungen mit Vorsicht zu genißeen, denn die, die da bewerten, sind auch wohl vielfach die, die Patronen über Amazon beziehen und da mit Chinashrot den Drucker abschießen.

Wie gesagt, bie den Workforcemodellen bin ich noch unsicher, ob Epson das mit dem Druckkopf im Griff hat. Da bin ich leicht skeptisch.

Ricoh...na ja, die bauen nun mal keine Consumerprodukte, gibt ev. einen billigen Geldrucker. Billiger als Tinte ist es bestimmt auch nicht.

Der Canon-Druckopf ist für 15.000 - 20000 Seiten ausgelegt. Die kann man auch erreichen, wenn man ihn nicht mit Chinaschrott zuklebt. Gibt auch welch, die bereits bei fast 40.000 sind.

Die Workforce sind natürlchi Bürodrucker, da sind die Druckköpfe für viel mehr ausgelgt....hmmm...keine Ahnung, ob es da Ausagen zur Lebensdauer gibt.

ebay.de/itm…NWK

Der weiß zumindest, was er verkauft und hat Ahnung. Der kann dir auch die Spritzen etc. mitliefern. (Wobei ev. der Tintenmann immer Spritzen mit beilegt, wenn du Glück hast)
(Eine Anmerkung zu seiner Befüllanleitung..er sagt, Unterdruck machen....kann man machen, ist sicherer, mache ich aber nie, weil das das größte Kleckerpotential birgt.....einfach, bevor man die Patrone wieder dicht macht, sonst ein paar Stunden ruhen lassen, dass die Luft nach oben ziehen kann.)

Tinte günstigste Markenlösung. INKtec, literweise 20 Euro...

ebay.de/itm…RoF


Der ist am günstigsten oder immer mit am günstigsten. Kann ich acuh bedenklos empfehlen, besetlle da seit Jahren.

Bspw. nutzen Copyshopbesitzer auch billiger Tintenstrahler, um zu drucken...die nutzen auch meist INKtec oder OCP. OCP ist abe doppelt so teuer.
Und die fahren dann z.T. auf den Druckern mehrere hundertausend Seiten.

(Apropos Spritze....keine ahnung gerade, auf welche Qualitt die setzen...man kann natürlcih auch mal, wenn man in einer Praxis ist oder jemandnen im Krankenhaus fragen, dass man dir ne schöne und vernünftieg Spritze mit Gummikolben mitbringt und Lueranschluss und die Nadeln dafür. Vorteil beim Luerverschluss...die Nadel kann nicht aus Versehen abrutschen, wobei es heir nicht so das Gefahrenpotential ist, da man ja keinen Gegendruck hat, wie bei manch andere Befüllmehtode)
Bearbeitet von: "Snaggle" 27. Mai
Snagglevor 1 h, 5 m

Na ja, wissenschaftlich gesehen ist Obsoleszenz eher als Märchen …Na ja, wissenschaftlich gesehen ist Obsoleszenz eher als Märchen einzustufen. Wüssten auch nicht, dass es da belastbare Dokumente gäbe, die das beweisen würden. Das Gegenteil, dass es Märchen sind, aber schon. Und gerabe bei Druckern gilt, keine Ahnung, irgendwas zwischen 50-90% schießen den Drucker durch eigene Dummheit ab. Insofern sind auch Amazonbewertungen mit Vorsicht zu genißeen, denn die, die da bewerten, sind auch wohl vielfach die, die Patronen über Amazon beziehen und da mit Chinashrot den Drucker abschießen. Wie gesagt, bie den Workforcemodellen bin ich noch unsicher, ob Epson das mit dem Druckkopf im Griff hat. Da bin ich leicht skeptisch.Ricoh...na ja, die bauen nun mal keine Consumerprodukte, gibt ev. einen billigen Geldrucker. Billiger als Tinte ist es bestimmt auch nicht. Der Canon-Druckopf ist für 15.000 - 20000 Seiten ausgelegt. Die kann man auch erreichen, wenn man ihn nicht mit Chinaschrott zuklebt. Gibt auch welch, die bereits bei fast 40.000 sind. Die Workforce sind natürlchi Bürodrucker, da sind die Druckköpfe für viel mehr ausgelgt....hmmm...keine Ahnung, ob es da Ausagen zur Lebensdauer gibt. https://www.ebay.de/itm/Refill-Fill-In-miniCISS-Patronen-Epson-WF-3620-27XL-T27-NON-OEM-XXL-Black/400871080338?hash=item5d55c74192:g:EusAAOSwy4hUSNWKDer weiß zumindest, was er verkauft und hat Ahnung. Der kann dir auch die Spritzen etc. mitliefern. (Wobei ev. der Tintenmann immer Spritzen mit beilegt, wenn du Glück hast)(Eine Anmerkung zu seiner Befüllanleitung..er sagt, Unterdruck machen....kann man machen, ist sicherer, mache ich aber nie, weil das das größte Kleckerpotential birgt.....einfach, bevor man die Patrone wieder dicht macht, sonst ein paar Stunden ruhen lassen, dass die Luft nach oben ziehen kann.)Tinte günstigste Markenlösung. INKtec, literweise 20 Euro...https://www.ebay.de/itm/400ml-InkTec-Premium-Tinte-Nachfulltinte-fur-Epson-WorkForce-WF-7110-7620-DWF-27/322283967410?hash=item4b099f13b2:g:ySkAAOSw32lYyRoFDer ist am günstigsten oder immer mit am günstigsten. Kann ich acuh bedenklos empfehlen, besetlle da seit Jahren. Bspw. nutzen Copyshopbesitzer auch billiger Tintenstrahler, um zu drucken...die nutzen auch meist INKtec oder OCP. OCP ist abe doppelt so teuer. Und die fahren dann z.T. auf den Druckern mehrere hundertausend Seiten.(Apropos Spritze....keine ahnung gerade, auf welche Qualitt die setzen...man kann natürlcih auch mal, wenn man in einer Praxis ist oder jemandnen im Krankenhaus fragen, dass man dir ne schöne und vernünftieg Spritze mit Gummikolben mitbringt und Lueranschluss und die Nadeln dafür. Vorteil beim Luerverschluss...die Nadel kann nicht aus Versehen abrutschen, wobei es heir nicht so das Gefahrenpotential ist, da man ja keinen Gegendruck hat, wie bei manch andere Befüllmehtode)



Alles klar, ich sehe, dass dieser Ebayer deines Vertrauens das sehr aufschlussreich in der Artikelbeschreibung mit drin hat, auch dass man ihn vor dem Bezahlen wegen der Spritzen anschreiben soll.
Jetzt hast du mich echt auf den Geschmack gebracht zum Nachfüllen. Man braucht ja bloß mal eine schlechte Charge Patronen erwischen und schon verklebt man sich den ganzen Druckkopf.

Deine Empfehlung finde ich da nun deutlich besser, auch wenn man billige Erstatzpatronen auf Amazon mit zahlreichen Traumbewertungen findet, die wahrscheinlich langfristig auch funktionieren würden, dennoch: Deine Variante halte ich für besser! (Nicht unbedingt, weil es billiger ist, sondern weil man zuverlässig gute Farbe nachholen kann.)

Der Ebayer warnt ja auch vor Firmwareupdates, was auf jeden Fall Sinn macht, wobei ich hoffe, dass das 7115-Modell aus dem Deal nicht bereits mit einer brandneuen Firmware-Version verkauft wird.
Er hat bei "Kompatibilität auch lediglich den WF7110, nicht aber den 7115er angegeben...
Sollte es dennoch gehen deiner Meinung nach?

Also ich fasse nochmal vollständig (?) zusammen für Laien wie mich:

- Epson WF7115 kaufen (äquivalente Ricoh gäbe es glaube ich nur als Farblaserdruck-Variante und wäre wohl auch teurer in der Anschaffung)

- Die Original-Epson-Patronen aufbewahren oder bei Ebay verkaufen
Diese "leeren" Patronen samt Spritzen (man bekommt bei dem Ebayer also das vollständige "Werkzeug" - nämlich diese stumpfen Kanülen, die für das Nachfüllen erforderlich sind, wenn man ihm das mitteilt) vom ersten Link kaufen. >>> Hoffen, dass die Patronen auch beim neueren 7115er Modell funktionieren...

- Mindestens INKtec-Farbe aus deinem zweiten Link kaufen.

- Alle 2 Wochen den Drucker bei Nicht-Betrieb kurz anmachen. Noch besser: alle 2 Wochen einen Testdruck mit allen Farben machen.

- Wenn der Drucker so in 5 Jahren immer noch funktioniert, dir als Dank einen Satz OCP-Tinte ausgeben


Habe ich in dieser Liste irgendetwas vergessen?

Wegen des Themas geplante Obsoleszenz kann ich dir folgende Arte-Doku empfehlen, dir bei dir eventuell ein paar Fragen zu diesem Thema aufwerfen könnte und die auch die Sache mit den "Dokumenten" von OSRAM beispielsweise aufgreift, was mir vorab schon zu Ohren gekommen ist. Dass die Industrie "Gegenbeweise" parat hätte, FALLS es wahr wäre, würde mich nicht wundern. Eine 100% abschließende Meinung habe ich zu dem Thema nicht, mich persönlich würde es aber sehr stark wundern, wenn geplante Obsoleszenz heute in der Industrie keine Rolle spielen würde (alleine diese vollkommen unnötigen Kabelbrüche in allen Preisklassen...) .
Ich selbst studiere Maschinenbau und weiß, wie zuverlässig man mit Werkstoffeigenschaften durch diverse Legierungen und Ähnliches spielen kann und Sollbruchstellen einbauen KÖNNTE, wenn man denn nur wollte.

Aber Obsoleszenz hin oder her, du hast mir sehr weitergeholfen! Wie gesagt: vielen Dank (sonst findet man hier ja überwiegend nur irgendwelche Trolle)
I2olixs_.vor 1 h, 0 m

Alles klar, ich sehe, dass dieser Ebayer deines Vertrauens das sehr …Alles klar, ich sehe, dass dieser Ebayer deines Vertrauens das sehr aufschlussreich in der Artikelbeschreibung mit drin hat, auch dass man ihn vor dem Bezahlen wegen der Spritzen anschreiben soll.Jetzt hast du mich echt auf den Geschmack gebracht zum Nachfüllen. Man braucht ja bloß mal eine schlechte Charge Patronen erwischen und schon verklebt man sich den ganzen Druckkopf.Deine Empfehlung finde ich da nun deutlich besser, auch wenn man billige Erstatzpatronen auf Amazon mit zahlreichen Traumbewertungen findet, die wahrscheinlich langfristig auch funktionieren würden, dennoch: Deine Variante halte ich für besser! (Nicht unbedingt, weil es billiger ist, sondern weil man zuverlässig gute Farbe nachholen kann.)Der Ebayer warnt ja auch vor Firmwareupdates, was auf jeden Fall Sinn macht, wobei ich hoffe, dass das 7115-Modell aus dem Deal nicht bereits mit einer brandneuen Firmware-Version verkauft wird.Er hat bei "Kompatibilität auch lediglich den WF7110, nicht aber den 7115er angegeben...Sollte es dennoch gehen deiner Meinung nach?Also ich fasse nochmal vollständig (?) zusammen für Laien wie mich:- Epson WF7115 kaufen (äquivalente Ricoh gäbe es glaube ich nur als Farblaserdruck-Variante und wäre wohl auch teurer in der Anschaffung)- Die Original-Epson-Patronen aufbewahren oder bei Ebay verkaufen Diese "leeren" Patronen samt Spritzen (man bekommt bei dem Ebayer also das vollständige "Werkzeug" - nämlich diese stumpfen Kanülen, die für das Nachfüllen erforderlich sind, wenn man ihm das mitteilt) vom ersten Link kaufen. >>> Hoffen, dass die Patronen auch beim neueren 7115er Modell funktionieren...- Mindestens INKtec-Farbe aus deinem zweiten Link kaufen.- Alle 2 Wochen den Drucker bei Nicht-Betrieb kurz anmachen. Noch besser: alle 2 Wochen einen Testdruck mit allen Farben machen.- Wenn der Drucker so in 5 Jahren immer noch funktioniert, dir als Dank einen Satz OCP-Tinte ausgeben Habe ich in dieser Liste irgendetwas vergessen?Wegen des Themas geplante Obsoleszenz kann ich dir folgende Arte-Doku empfehlen, dir bei dir eventuell ein paar Fragen zu diesem Thema aufwerfen könnte und die auch die Sache mit den "Dokumenten" von OSRAM beispielsweise aufgreift, was mir vorab schon zu Ohren gekommen ist. Dass die Industrie "Gegenbeweise" parat hätte, FALLS es wahr wäre, würde mich nicht wundern. Eine 100% abschließende Meinung habe ich zu dem Thema nicht, mich persönlich würde es aber sehr stark wundern, wenn geplante Obsoleszenz heute in der Industrie keine Rolle spielen würde (alleine diese vollkommen unnötigen Kabelbrüche in allen Preisklassen...) .Ich selbst studiere Maschinenbau und weiß, wie zuverlässig man mit Werkstoffeigenschaften durch diverse Legierungen und Ähnliches spielen kann und Sollbruchstellen einbauen KÖNNTE, wenn man denn nur wollte. [Video] Aber Obsoleszenz hin oder her, du hast mir sehr weitergeholfen! Wie gesagt: vielen Dank (sonst findet man hier ja überwiegend nur irgendwelche Trolle)



Bei Neugerät MUSS du ev. die Setuppatronen einlegen. Weiß nicht, ob es sonst geht. Bin mir nicht sicher.
Einen Wert haben die eigentlich eh nicht groß, die STarterpatronne haben ja meist geringern Füllinhalt.
druckerchannel.de/dev…dwf

So auch hier. In Tinte für Nachfüller dann ein paar Cent....

Und ein Verkauf, wenn sie leer sind, ist wohl auch nicht der Brüller...schon voll nihct einmal....
ebay.de/sch…t=0


Du kannst ihn ja vorh Kauf fragne, ob sie mit dem neuen 7715 funktionieren.

Testdruck alle Farben: RGB ...
255 255 255
0 255 0
255 0 0
0 0 255


OSRAM....na ja, gut ...da geht es um das Phoebuskartell aus den 30ern. Da ist natürlich die Frage, wie man es beurteilt. Standardisierung oder Kartellmachenschaften, da sind sich z.T. sogar Experten unsicher.
Die DOKU kenne ich, da wird es aber ev. sehr einseitig hingestellt.

Die älteste Glühbirne...bestimmt auch in der Doku....über 100 Jahre...in einer Feuerwache in den USA...aber wie viele brauche ich, wenn ich ein Zimmer hell haben möchte....kkar kann ich einen Leuchtaden mit 1mm nehmen und die Lebensdauer hochziehen....und Lichtausbeute?


Geplante Obsoleszen, natürlcih kann man darüer herrlich streiten. Es gleitet aber oftmals in Populismus udn Blödsinn ab. So wie ein Trend von Verschwörungstheorien und da muss man sorgfältig trennen.

Bspw. Drucker...wie gesgt...50-90% der Leute sagen ...oh, Drucker kaputt...und wenn man genauer schaut...durch Dummheit selber geschrottet, weil Chinaschrott reingetan.
(Ach ja...Bewertungen auf Amzon....na ja...gute Bewertungen...wer kann schon bewerten, ob die billiges Handelsfarbe von ChingChangChung nicht mit dem Druckkopf chemisch reagiert? Das merkt man erst nach Monaten oder auch ev. ein paar Jahren, wenn der Resttintentank viel zu früh voll ist. Schuld ist dann aber IMMER der Hersteller.)

Nächstes Beispiel Drucker....Ach, der stellt nach 18000 Seiten den Dienst ein. ...der Schrei von Obsoleszens ist groß....
Ja, so ein Wunder. Was soll man tun mit einem Tintenstrahldrucker, der auch mal reinigen muss und der nicht an die Kanalistaion angeschlossen ist. Wenn er weiterreinigt und dann dei Tinte unten wieder rauskommt und den Tisch beschmiert, dann ist auch wieder der Hersteller schuld?

Es wird also immer nur sehr einseitig geschaut auf die Herstellerseite, aber oft wenig auf die Konsumtenseite.

Als die Chinaschrottära anfing, was bleibt einem Markenhersteller übrig? Entweder nix mehr verkaufen oder sich dem Preisdruck der Konsumenten anpassen. Was erwarte man an Qualität, wenn man den chinesischen Bauern für 10 Cent die Stunde an den Lötkolben stellt? Natürlich hat man auch kalte Lötstellen.

Und wenn man hier mal bei MyDealz schaut, dann kann man echt nur macnhmal mit dem Kopf schütteln. Wenn man Marke mit Chinaschrott vergleicht. Ausschließlich Preis und bei allen anderen Variablen wird unterstellt, was die Marke kann, kann der Chinaschrott genauso.

Ich bin bspw. im Heimwerkerbereich der festen Überzeugung, dass bspw. niemand mehr unterm Strich bezahlt und geschröpft wird als Heimwerker.

Bwpw. Fadentrimmer, rein monetär, lassen wir mal Ergonomie etc. weg

Stihl, 200 Euro
Billig 100 Euro weniger

Die billige müsset also mindesten halb so lange halten wie ein Markenmodell.
Glaube ich niemals, dass man mit einer billigeren besser wegkommt...

Da die Leute aber nur nach dem Preis schaeun und sonst unterstellsetn, dass alles gleich tug und gleich lang funktioniert, muss isch Stihl ja überlegen, wie sie Kosten senken können, was zu Lasten der Qualittät geht.

(Es sei denn, das Markenteil hat bspw. eine Lebensdauer von 500 Stunden, aber man weiß, dass man diese niemals erreichen wird):

Bspw. ....Drehmomentschlüssel...

Billig 20 Euro
Marke 100 Euro

Marke, wird geprüft und kalibiriert nach 5000 Auslösungen. Sagen wir mal hält mindestens 10.000.

Kostnpunkt somit pro Auslösung 10000 / 10000 = 1 Cent.

Billig: Sagen wir mal das hält 500 Auslösungen durch (wenn überhaupt und nach 50 Auslöunsgen überhaupt noch genau)

2000 / 500 = 4 Cent.

Beim Drehomentschlüssel könnte ma njezt sagen, na ja...8 Reifenwechsel pro Jahr, 40 Schrauben.....12 Jahre.....da reifht der bilige (wobei ich den billigen in der Genauigkeit sehr misstraue, dann würde ich mich lieber auf Radkreuz und Geführl und Gefahr des Abrisses verlassen, statt alle schrauben an einem Reifen mit zu wenig Drehmoment anzuziehen)

etc. etc.
Snagglevor 1 h, 57 m

Bei Neugerät MUSS du ev. die Setuppatronen einlegen. Weiß nicht, ob es s …Bei Neugerät MUSS du ev. die Setuppatronen einlegen. Weiß nicht, ob es sonst geht. Bin mir nicht sicher. Einen Wert haben die eigentlich eh nicht groß, die STarterpatronne haben ja meist geringern Füllinhalt. https://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=4974&t=epson_wf_7715dwfSo auch hier. In Tinte für Nachfüller dann ein paar Cent....Und ein Verkauf, wenn sie leer sind, ist wohl auch nicht der Brüller...schon voll nihct einmal....https://www.ebay.de/sch/i.html?_osacat=0&_odkw=epson+(starterpatronen,starter+patronen,setup+patronen)&LH_Complete=1&LH_Sold=1&_from=R40&_trksid=m570.l1313&_nkw=epson+(starterpatronen,starter+patronen,setup+patronen,setuppatronen)&_sacat=0Du kannst ihn ja vorh Kauf fragne, ob sie mit dem neuen 7715 funktionieren. Testdruck alle Farben: RGB ...255 255 255 0 255 0255 0 00 0 255OSRAM....na ja, gut ...da geht es um das Phoebuskartell aus den 30ern. Da ist natürlich die Frage, wie man es beurteilt. Standardisierung oder Kartellmachenschaften, da sind sich z.T. sogar Experten unsicher.Die DOKU kenne ich, da wird es aber ev. sehr einseitig hingestellt. Die älteste Glühbirne...bestimmt auch in der Doku....über 100 Jahre...in einer Feuerwache in den USA...aber wie viele brauche ich, wenn ich ein Zimmer hell haben möchte....kkar kann ich einen Leuchtaden mit 1mm nehmen und die Lebensdauer hochziehen....und Lichtausbeute? Geplante Obsoleszen, natürlcih kann man darüer herrlich streiten. Es gleitet aber oftmals in Populismus udn Blödsinn ab. So wie ein Trend von Verschwörungstheorien und da muss man sorgfältig trennen. Bspw. Drucker...wie gesgt...50-90% der Leute sagen ...oh, Drucker kaputt...und wenn man genauer schaut...durch Dummheit selber geschrottet, weil Chinaschrott reingetan. (Ach ja...Bewertungen auf Amzon....na ja...gute Bewertungen...wer kann schon bewerten, ob die billiges Handelsfarbe von ChingChangChung nicht mit dem Druckkopf chemisch reagiert? Das merkt man erst nach Monaten oder auch ev. ein paar Jahren, wenn der Resttintentank viel zu früh voll ist. Schuld ist dann aber IMMER der Hersteller.) Nächstes Beispiel Drucker....Ach, der stellt nach 18000 Seiten den Dienst ein. ...der Schrei von Obsoleszens ist groß....Ja, so ein Wunder. Was soll man tun mit einem Tintenstrahldrucker, der auch mal reinigen muss und der nicht an die Kanalistaion angeschlossen ist. Wenn er weiterreinigt und dann dei Tinte unten wieder rauskommt und den Tisch beschmiert, dann ist auch wieder der Hersteller schuld? Es wird also immer nur sehr einseitig geschaut auf die Herstellerseite, aber oft wenig auf die Konsumtenseite. Als die Chinaschrottära anfing, was bleibt einem Markenhersteller übrig? Entweder nix mehr verkaufen oder sich dem Preisdruck der Konsumenten anpassen. Was erwarte man an Qualität, wenn man den chinesischen Bauern für 10 Cent die Stunde an den Lötkolben stellt? Natürlich hat man auch kalte Lötstellen. Und wenn man hier mal bei MyDealz schaut, dann kann man echt nur macnhmal mit dem Kopf schütteln. Wenn man Marke mit Chinaschrott vergleicht. Ausschließlich Preis und bei allen anderen Variablen wird unterstellt, was die Marke kann, kann der Chinaschrott genauso. Ich bin bspw. im Heimwerkerbereich der festen Überzeugung, dass bspw. niemand mehr unterm Strich bezahlt und geschröpft wird als Heimwerker. Bwpw. Fadentrimmer, rein monetär, lassen wir mal Ergonomie etc. wegStihl, 200 EuroBillig 100 Euro wenigerDie billige müsset also mindesten halb so lange halten wie ein Markenmodell. Glaube ich niemals, dass man mit einer billigeren besser wegkommt...Da die Leute aber nur nach dem Preis schaeun und sonst unterstellsetn, dass alles gleich tug und gleich lang funktioniert, muss isch Stihl ja überlegen, wie sie Kosten senken können, was zu Lasten der Qualittät geht. (Es sei denn, das Markenteil hat bspw. eine Lebensdauer von 500 Stunden, aber man weiß, dass man diese niemals erreichen wird): Bspw. ....Drehmomentschlüssel...Billig 20 EuroMarke 100 EuroMarke, wird geprüft und kalibiriert nach 5000 Auslösungen. Sagen wir mal hält mindestens 10.000. Kostnpunkt somit pro Auslösung 10000 / 10000 = 1 Cent. Billig: Sagen wir mal das hält 500 Auslösungen durch (wenn überhaupt und nach 50 Auslöunsgen überhaupt noch genau)2000 / 500 = 4 Cent. Beim Drehomentschlüssel könnte ma njezt sagen, na ja...8 Reifenwechsel pro Jahr, 40 Schrauben.....12 Jahre.....da reifht der bilige (wobei ich den billigen in der Genauigkeit sehr misstraue, dann würde ich mich lieber auf Radkreuz und Geführl und Gefahr des Abrisses verlassen, statt alle schrauben an einem Reifen mit zu wenig Drehmoment anzuziehen)etc. etc.



Ja, das stimmt schon, man muss abwägen, wann man auf Qualität achtet und wann man es vernachlässigen kann.
Gerade in der Großindustrie mit Maschinen ist es fatal und teuer, wenn die Maschine mal eine Stunde streikt.
Da werden lieber 20 oder 50.000 Euro oder zum Teil noch mehr Geld investiert, wenn absehbar ist, dass die Maschine über die Jahre hinweg minimal weniger Ausfälle als die Konkurrenz hat. Du hast ja auch schon gute Beispiele genannt.
Doch gerade bei der Glühbirne könnte man bessere herstellen (Die berühmte Birne aus der Feuerwache kam tatsächlich in der Doku vor und diese ist wirklich kaum hell). Der Faden muss dabei nicht unbedingt dicker sein, es müsste einfach etwas mehr Sorgfalt bei der idealen Materialauswahl für den Faden gewährleistet sein, was nur etwas teurer wäre, aber deutlich länger halten würde. Ein ganz anderes Thema sind natürlich die zahlreich weggekauften Patente durch die Industriegrößen.

Naja, nach meinem Studium kann ich dir ja berichten, was da wirklich dran ist, ob mein Arbeitgeber wirklich von mir verlangt, dass ich berücksichtige, dass das Produkt bitte zuverlässig kurz nach der Garantiezeit kaputt gehen soll

Marke und "Chinaschrott" würde ich auch nicht so pauschal gegenüberstellen.
Zum Beispiel Inears: Xiaomi Hybrid Pro HD = 25 Euro (Nicht nur bei Kopfhörern eine interessante, gute China-Marke)
Hierzulande gibt es kaum Inears, die an die Soundqualität dieser China-Teile anknüpfen können. Erst ab etwa 100 Euro Inears liegt die Qualität allmählich auf Augenhöhe. Egal ob Beats, Sennheiser, Bose, sie alle haben ein katastrophales Preis-/Leistungsverhältnis im Gegensatz zu den entsprechenden Xiaomi-Kopfhörern.
Und es hört nicht bei Xiaomi auf: KZ ZS (6/10)-InEars, LZ (A2S/A3/A4/A5), Yersen (Fen-2000) usw. Alles sehr wertige Inears für verhältnismäßig wenig Geld, von den Top-Modellen der LZ mal abgesehen.
Oder z.B. ein Dodocool Hi-Res Player, der von keinem europäischen Modell preislich getoppt werden kann.
Letztlich ist die gut vermarktete Markenware auch nur "China-Schrott", der durch das ganze Marketing aber unnötig teurer verkauft wird, als er es müsste, das gilt vor allem für die Marke Beats z.B, wobei sich diese etwas gebessert haben.



Zurück zum Drucker

Ich habe ihn jetzt einfach mal gekauft (170 neu + 3 Jahre Garantie ist dann noch gerade so verschmerzbar) und werde dann einfach, wie du auch schon vorgeschlagen hast, beim Ebayer anfragen wegen Kompatibilität. Ansonsten schaue ich mich nach Alternativen um.

Wenn ich deine Tipps befolge und auf gute Tinte achte, sollte ich ja hoffentlich einige Zeit Ruhe haben mit dem Drucker. Stimmt, den Punkt Reinigung habe ich noch gar nicht benannt.
Viele berichten von irgendwelchen "Schwämmen", die sich mitt Tinte vollgesaugt haben und gereinigt/ausgetauscht werden müssten. Du hast auch schon angedeutet, den "Resttintentank" rechtzeitig zu leeren. Ist nun auch vermerkt. Richtest du dich da stur nach Anleitung oder was ist dein "Reinigungsprogramm" bei Druckern, wenn ich dich das noch fragen darf?

Ansonsten hätte ich dann aber wirklich alles beachtet. Wenn dann doch nach 13 Monaten irgendetwas kaputt geht, ist der Verdacht der Obs*****z aber direkt wieder da

Schönen Abend wünsche ich dir noch.
I2olixs_.vor 17 h, 16 m

Ja, das stimmt schon, man muss abwägen, wann man auf Qualität achtet und w …Ja, das stimmt schon, man muss abwägen, wann man auf Qualität achtet und wann man es vernachlässigen kann.Gerade in der Großindustrie mit Maschinen ist es fatal und teuer, wenn die Maschine mal eine Stunde streikt.Da werden lieber 20 oder 50.000 Euro oder zum Teil noch mehr Geld investiert, wenn absehbar ist, dass die Maschine über die Jahre hinweg minimal weniger Ausfälle als die Konkurrenz hat. Du hast ja auch schon gute Beispiele genannt.Doch gerade bei der Glühbirne könnte man bessere herstellen (Die berühmte Birne aus der Feuerwache kam tatsächlich in der Doku vor und diese ist wirklich kaum hell). Der Faden muss dabei nicht unbedingt dicker sein, es müsste einfach etwas mehr Sorgfalt bei der idealen Materialauswahl für den Faden gewährleistet sein, was nur etwas teurer wäre, aber deutlich länger halten würde. Ein ganz anderes Thema sind natürlich die zahlreich weggekauften Patente durch die Industriegrößen.Naja, nach meinem Studium kann ich dir ja berichten, was da wirklich dran ist, ob mein Arbeitgeber wirklich von mir verlangt, dass ich berücksichtige, dass das Produkt bitte zuverlässig kurz nach der Garantiezeit kaputt gehen soll Marke und "Chinaschrott" würde ich auch nicht so pauschal gegenüberstellen.Zum Beispiel Inears: Xiaomi Hybrid Pro HD = 25 Euro (Nicht nur bei Kopfhörern eine interessante, gute China-Marke)Hierzulande gibt es kaum Inears, die an die Soundqualität dieser China-Teile anknüpfen können. Erst ab etwa 100 Euro Inears liegt die Qualität allmählich auf Augenhöhe. Egal ob Beats, Sennheiser, Bose, sie alle haben ein katastrophales Preis-/Leistungsverhältnis im Gegensatz zu den entsprechenden Xiaomi-Kopfhörern.Und es hört nicht bei Xiaomi auf: KZ ZS (6/10)-InEars, LZ (A2S/A3/A4/A5), Yersen (Fen-2000) usw. Alles sehr wertige Inears für verhältnismäßig wenig Geld, von den Top-Modellen der LZ mal abgesehen.Oder z.B. ein Dodocool Hi-Res Player, der von keinem europäischen Modell preislich getoppt werden kann.Letztlich ist die gut vermarktete Markenware auch nur "China-Schrott", der durch das ganze Marketing aber unnötig teurer verkauft wird, als er es müsste, das gilt vor allem für die Marke Beats z.B, wobei sich diese etwas gebessert haben.Zurück zum Drucker Ich habe ihn jetzt einfach mal gekauft (170 neu + 3 Jahre Garantie ist dann noch gerade so verschmerzbar) und werde dann einfach, wie du auch schon vorgeschlagen hast, beim Ebayer anfragen wegen Kompatibilität. Ansonsten schaue ich mich nach Alternativen um.Wenn ich deine Tipps befolge und auf gute Tinte achte, sollte ich ja hoffentlich einige Zeit Ruhe haben mit dem Drucker. Stimmt, den Punkt Reinigung habe ich noch gar nicht benannt.Viele berichten von irgendwelchen "Schwämmen", die sich mitt Tinte vollgesaugt haben und gereinigt/ausgetauscht werden müssten. Du hast auch schon angedeutet, den "Resttintentank" rechtzeitig zu leeren. Ist nun auch vermerkt. Richtest du dich da stur nach Anleitung oder was ist dein "Reinigungsprogramm" bei Druckern, wenn ich dich das noch fragen darf?Ansonsten hätte ich dann aber wirklich alles beachtet. Wenn dann doch nach 13 Monaten irgendetwas kaputt geht, ist der Verdacht der Obs*****z aber direkt wieder da Schönen Abend wünsche ich dir noch.



So genau habe ich mich nicht mit dem Phoebuskartell beschäftigt. Die Logik, ein Kartell, generelle Handlungsweise ist natürlchi Unsinn. Zumal hier der Denkfehler ist, dass wir über ein Kartell reden.
Wenn man bei Wikipedia liest, so heißt es ja, dass 1986 schon Bulow modelltheoreitsch für Märkte mit Wettbewerbern das Gegenteil bewiesen hätte. Habe mir aber auch erhlich gesagt, nicht einmal die Studie von Kreis udn Schridde durchgelesen. Stefan Schridde wird einem wohl als bekanntester Gegner begegnen, wenn man scih mal mit dem Thema beschäftigt.
de.wikipedia.org/wik…enz

Welches Material und welche Patente? hast du da direkte Erklärungen und Beispiele zu?
Wenn ich kurz google...bspw. Binninger-Lampe...unwirtschafllcih für Nomalgebrauch.
Mit dem Wegkaufen von Patenten, da bin ich ja immer vorsichtig, wenn ich das höre. Als Ebay-Junkie war ich jahrelang in den Ebay-Foren zum Thema Betrug und Beschiss, vor allem auch Chinaschrottbeschiss.
Bestes Beispiel für Chinaschrottbeschiss: USB-Sticks einem gehackten Memory. In guten Zeiten gingen da für 2 Millionen pro Monat Sticks übern Tisch, Ebay hat immer gut und gerne an Beschiss mitverdient.
Na ja..wie auch immer...darüber bin ich auch abseits von Ebay mal in Beschisssachen gerutuscht, damals BHKW der GFE in Nürnberg mit Pflanzenöl und Wasserbeimischung. Schnellballsystem, man versprachh 30 Prozent im Jahr.

Das richtet sich an die Klientel Freie-Energie-Vollfposten, Esoteriker und sonstige Vollidioten.

Und die sind dermaßen dulle in der Birne, dass die ja bei jedem Beschiss immer sagen, dass die Erfinder getötet werden und die Patente von der Energiemafia aufgekauft werden. Das ist immer ein schöner Selbstbetrug.

Daher bin ich immer vorsicihitg, wenn ich höre, Patente aufgekauft für die Schublade. Das will ich nie ausschließen, dass das mal passiert, aber so einfach ist es ja auch nicht. (Es müsste die passende Summe bezahlt werden, warum soll ein Hersteller andere Hersteller schützen und Vorteile für sich in die Schublade stecken, kann mir nicht vorstelln, dass Erfinder ihre Arbeit nicht verwirklciht sehen wollen, selbst, wenn sie dafür mehr Geld bekämen, als sie damit verdienen könnten etc. etc. etc.etc.)

Klar, bei den Esovollpfosten ist es immer einfache....nehmen wir mal die lustigen Magnetmotoren....bspw. Yildiz....
Und bei Leuten, die direkt oder indirekt Betrug unterstützen (oder sogar durch Provisionen profitieren) heißen bei mir nur Drecksarschloch, das gilt auch für den Vogel von Slimlife eu. Der verdient definitiv an manchen Sachen mit, somit ist er direkt in Betrug involviert, bspw. wenn man über ihn so Stromheizungen ordert oder so mit wo lt. seiner Aussage ein COP von über 1 existieren soll.
Und bei Yildizi behauptet er auch, dass das Teil angeblich für die Schublade aufgekauft wurde. Aber das ist ja Blödsinn, wenn man überlegen würde, zu welchem Preis würde ein Erfinder das wohl abgeben, wenn es funktionieren würde?
Annahme der Magnetmotor würde funktionerien:
Was wäre dann der Wert? Diskontierte Energiekosten der Welt. ......also pro Jahr wäre so ein Magnetmotor schon dutzende Milliarnden Euro wert. In der Summe also mehr als die reichsten Männer de Welt hätten.
Und dann soll ein Erfinder das für ein paar Millionen abgegeben haben? Wahrscheinlich....

Daher habe ich zum Wegkaufen von Patenten eine gesunde Einstellung, vor allem im Interenet. Was zeigt sich außerdem, wenn man sich diese Eso-Verbraucher anschaut? Die Verbraucher werden immer dämlicher. Werden für ein paar tausend Euro mit einem nicht-existierenden Freie-Energie-Teil über den Tisch gezogne, was nicht geliefet wird, weil es ja nicht existiert. Aber beim nächstn Mal kaufen sie wieder.
Das lässt sich auch eni Stück weit auf die heutigen Consumer übertragen, die eine extrem hohe oder fast auscchleißeliche Preissensitivität haben. Die kaufen billig, das Teil geht kaputt und kaufen beim nächsten Mal wieder billig. Sie selber heizen also die Spirale der Chinaverschrottung selber extrem mit nach unten an.
Das modelltheoreitische Bild des homo oeconimicus unterstellt eine intelligente Betrachtung in allen Variablen, dazu sind aber viele Verbraucher gar nicht mehr in der Lage.
(Gutes Beispiele wäre dann früher mal Plagiate bei Ebay....bspw. Calvin Klein Unterplinten. Z.T. waren über 95% aller verkauften Unterhosen von Calvin Kleiln bei Ebay Plagiate und Beschiss. Der Verbraucher schien trotzdem zufrieden, obwohl diese meistens eine Qualität von Sandpapier gegenüber dem Original hatten. Steif, unflexibelk, schlechte Nähte etc.. Das zeigte die Intelligenz des Käufers, der ein Original scheinbar gar niht kannte...Hauptsache Name drauf..haha).



Chinaschrott...wenn ich von Chinaschrott rede, rede ich von echtem Chinaschrott. D.h. No-Name oder gelabete Handelsmarken von irgendwelchsen Ali-Läden hier in Deutschland. Ohne eigene Entwicklung, etc. etc.
Xiaomi fällt für mich natürlich unter Markenhersteller, habe selber ein Redmi, was im Berich Handy derzeit mit Sicherheit eines der besten P-/L-verhältnisse bietet.

Zurück zm Drucker...

Bei Tintenpatronen heißt das....No-Name-Patronen oder hier ein Handeslname, aber de facto keine eigenen Herstellung vor allem druckkopfbezogene Entwicklung. Die kippen irgendeinen Mist da rein.
Ein Markenhersteller hat eine eigene Tintenentwicklung und anlysiert für jede Patrone auch die Tinte, um sie dann möglichst nahekommend nachzustellen. Und nur das gewährt, dass der Druckkopf ebna acuh überlebt.


Resttintentank:
Da zuerst mal wieder Schelte für Chinaschrottler. Wer einen Canon nach drei bis fünf Jahren voll hat, da ist fast sicher, dass er Chianschrtt genuttz hat. Mehr REinigungszyklen für den Kopf aufgrund der Verstopfungen, aber auch das Zusetzen der REinigungseinheit führt dazu, dass immer mehr Tinte gezogen wird.
Mein MP610 war nach 10 Jahren im Hausgebrauch nur bei 40%. Also somit hätte das statt 3-5 Jahre beim Chinaschrottler 25 Jahre bedeutet.
Beim Resttintentank ist auch noch meist Puffer zwishcen, man kann den auch meist bedenkenlos resetten. Natürlch kann man jetzt wieder das Thema Obsoleszens hinterfragen....
Schade, Bernd Trojan von hsst.net hatte mal genau beschrieben, was beim B200 passiert, Seite wird nicht mehr gefunden...

Vorteil beim Workforce....wechselbarer Resttintentank und der ist ausgelegt für 50.000 Seiten. Der hat auch eine Anzeige neben bem Tintenstand. Bei den billigen Druckern muss man meist in Servicemenü und Eepromabfrage machen.
Da ich ja immer ein kleiner Geiz- und Bastelheini bin, habe ich bereits einen Resetter und wollte es dann ev. so machen:


Neuer Resttintentank kostet aber auch nur 18 Euro....

Wenn man es machen will, soltle man aber vielleicht direkt vor Inbetriebnahme das Pinkelpöttchen einsezten....dann kann man sich später den neuen Filz sparen.....:-)
Das habe ich nämlcih nicht gemacht....
Da bin ich noch auf der Suche, um das möglchst billig zu bekommen...
Bspw. so etwas
stoffmeile.de/Sto…tml

Sont aus Polyester, wobei Wolle bestimmt besser ist...
stoffmeile.de/Sto…tml


Mein Reinigungsprogramm? Na ja....den Canon Pixma Drucker ab und zu anmachen, wenn ich dransitze und wieder ausmacehn. Dann hört man, dass er sich selber reiniget. Beim 7620 anmachen und Düsentest, dann reinigen. Wie gesagt, bei den WFs bin ich selber sketpisch, meiner ist aber auch ein Vorführer gewesen. Ich bin ein wenig unsihce,r ob Restbröckchen sich bei längererm Stillstand und sich beruhigeren Tinte vor die Düsen setzen. So wäre mein Erklärungsansatz bei meinem Vorführer.'
Je mehr das Teil läuft, desto geringe die Gefahr, dass was passiert.
Mach dir eine Reinigungsseite mit den Quadraten und den genantnen RGBs, meine Quadrate sind vielleicht 2-3 cm2 groß. Ab und zu Düsentest.....
Snagglevor 4 h, 23 m

So genau habe ich mich nicht mit dem Phoebuskartell beschäftigt. Die …So genau habe ich mich nicht mit dem Phoebuskartell beschäftigt. Die Logik, ein Kartell, generelle Handlungsweise ist natürlchi Unsinn. Zumal hier der Denkfehler ist, dass wir über ein Kartell reden. Wenn man bei Wikipedia liest, so heißt es ja, dass 1986 schon Bulow modelltheoreitsch für Märkte mit Wettbewerbern das Gegenteil bewiesen hätte. Habe mir aber auch erhlich gesagt, nicht einmal die Studie von Kreis udn Schridde durchgelesen. Stefan Schridde wird einem wohl als bekanntester Gegner begegnen, wenn man scih mal mit dem Thema beschäftigt. https://de.wikipedia.org/wiki/Geplante_ObsoleszenzWelches Material und welche Patente? hast du da direkte Erklärungen und Beispiele zu?Wenn ich kurz google...bspw. Binninger-Lampe...unwirtschafllcih für Nomalgebrauch. Mit dem Wegkaufen von Patenten, da bin ich ja immer vorsichtig, wenn ich das höre. Als Ebay-Junkie war ich jahrelang in den Ebay-Foren zum Thema Betrug und Beschiss, vor allem auch Chinaschrottbeschiss. Bestes Beispiel für Chinaschrottbeschiss: USB-Sticks einem gehackten Memory. In guten Zeiten gingen da für 2 Millionen pro Monat Sticks übern Tisch, Ebay hat immer gut und gerne an Beschiss mitverdient. Na ja..wie auch immer...darüber bin ich auch abseits von Ebay mal in Beschisssachen gerutuscht, damals BHKW der GFE in Nürnberg mit Pflanzenöl und Wasserbeimischung. Schnellballsystem, man versprachh 30 Prozent im Jahr. Das richtet sich an die Klientel Freie-Energie-Vollfposten, Esoteriker und sonstige Vollidioten.Und die sind dermaßen dulle in der Birne, dass die ja bei jedem Beschiss immer sagen, dass die Erfinder getötet werden und die Patente von der Energiemafia aufgekauft werden. Das ist immer ein schöner Selbstbetrug. Daher bin ich immer vorsicihitg, wenn ich höre, Patente aufgekauft für die Schublade. Das will ich nie ausschließen, dass das mal passiert, aber so einfach ist es ja auch nicht. (Es müsste die passende Summe bezahlt werden, warum soll ein Hersteller andere Hersteller schützen und Vorteile für sich in die Schublade stecken, kann mir nicht vorstelln, dass Erfinder ihre Arbeit nicht verwirklciht sehen wollen, selbst, wenn sie dafür mehr Geld bekämen, als sie damit verdienen könnten etc. etc. etc.etc.) Klar, bei den Esovollpfosten ist es immer einfache....nehmen wir mal die lustigen Magnetmotoren....bspw. Yildiz....Und bei Leuten, die direkt oder indirekt Betrug unterstützen (oder sogar durch Provisionen profitieren) heißen bei mir nur Drecksarschloch, das gilt auch für den Vogel von Slimlife eu. Der verdient definitiv an manchen Sachen mit, somit ist er direkt in Betrug involviert, bspw. wenn man über ihn so Stromheizungen ordert oder so mit wo lt. seiner Aussage ein COP von über 1 existieren soll.Und bei Yildizi behauptet er auch, dass das Teil angeblich für die Schublade aufgekauft wurde. Aber das ist ja Blödsinn, wenn man überlegen würde, zu welchem Preis würde ein Erfinder das wohl abgeben, wenn es funktionieren würde? Annahme der Magnetmotor würde funktionerien: Was wäre dann der Wert? Diskontierte Energiekosten der Welt. ......also pro Jahr wäre so ein Magnetmotor schon dutzende Milliarnden Euro wert. In der Summe also mehr als die reichsten Männer de Welt hätten. Und dann soll ein Erfinder das für ein paar Millionen abgegeben haben? Wahrscheinlich....Daher habe ich zum Wegkaufen von Patenten eine gesunde Einstellung, vor allem im Interenet. Was zeigt sich außerdem, wenn man sich diese Eso-Verbraucher anschaut? Die Verbraucher werden immer dämlicher. Werden für ein paar tausend Euro mit einem nicht-existierenden Freie-Energie-Teil über den Tisch gezogne, was nicht geliefet wird, weil es ja nicht existiert. Aber beim nächstn Mal kaufen sie wieder. Das lässt sich auch eni Stück weit auf die heutigen Consumer übertragen, die eine extrem hohe oder fast auscchleißeliche Preissensitivität haben. Die kaufen billig, das Teil geht kaputt und kaufen beim nächsten Mal wieder billig. Sie selber heizen also die Spirale der Chinaverschrottung selber extrem mit nach unten an. Das modelltheoreitische Bild des homo oeconimicus unterstellt eine intelligente Betrachtung in allen Variablen, dazu sind aber viele Verbraucher gar nicht mehr in der Lage. (Gutes Beispiele wäre dann früher mal Plagiate bei Ebay....bspw. Calvin Klein Unterplinten. Z.T. waren über 95% aller verkauften Unterhosen von Calvin Kleiln bei Ebay Plagiate und Beschiss. Der Verbraucher schien trotzdem zufrieden, obwohl diese meistens eine Qualität von Sandpapier gegenüber dem Original hatten. Steif, unflexibelk, schlechte Nähte etc.. Das zeigte die Intelligenz des Käufers, der ein Original scheinbar gar niht kannte...Hauptsache Name drauf..haha).Chinaschrott...wenn ich von Chinaschrott rede, rede ich von echtem Chinaschrott. D.h. No-Name oder gelabete Handelsmarken von irgendwelchsen Ali-Läden hier in Deutschland. Ohne eigene Entwicklung, etc. etc. Xiaomi fällt für mich natürlich unter Markenhersteller, habe selber ein Redmi, was im Berich Handy derzeit mit Sicherheit eines der besten P-/L-verhältnisse bietet.Zurück zm Drucker...Bei Tintenpatronen heißt das....No-Name-Patronen oder hier ein Handeslname, aber de facto keine eigenen Herstellung vor allem druckkopfbezogene Entwicklung. Die kippen irgendeinen Mist da rein.Ein Markenhersteller hat eine eigene Tintenentwicklung und anlysiert für jede Patrone auch die Tinte, um sie dann möglichst nahekommend nachzustellen. Und nur das gewährt, dass der Druckkopf ebna acuh überlebt. Resttintentank: Da zuerst mal wieder Schelte für Chinaschrottler. Wer einen Canon nach drei bis fünf Jahren voll hat, da ist fast sicher, dass er Chianschrtt genuttz hat. Mehr REinigungszyklen für den Kopf aufgrund der Verstopfungen, aber auch das Zusetzen der REinigungseinheit führt dazu, dass immer mehr Tinte gezogen wird. Mein MP610 war nach 10 Jahren im Hausgebrauch nur bei 40%. Also somit hätte das statt 3-5 Jahre beim Chinaschrottler 25 Jahre bedeutet. Beim Resttintentank ist auch noch meist Puffer zwishcen, man kann den auch meist bedenkenlos resetten. Natürlch kann man jetzt wieder das Thema Obsoleszens hinterfragen....Schade, Bernd Trojan von hsst.net hatte mal genau beschrieben, was beim B200 passiert, Seite wird nicht mehr gefunden...Vorteil beim Workforce....wechselbarer Resttintentank und der ist ausgelegt für 50.000 Seiten. Der hat auch eine Anzeige neben bem Tintenstand. Bei den billigen Druckern muss man meist in Servicemenü und Eepromabfrage machen. Da ich ja immer ein kleiner Geiz- und Bastelheini bin, habe ich bereits einen Resetter und wollte es dann ev. so machen: [Video] Neuer Resttintentank kostet aber auch nur 18 Euro....Wenn man es machen will, soltle man aber vielleicht direkt vor Inbetriebnahme das Pinkelpöttchen einsezten....dann kann man sich später den neuen Filz sparen.....:-) Das habe ich nämlcih nicht gemacht....Da bin ich noch auf der Suche, um das möglchst billig zu bekommen...Bspw. so etwas https://www.stoffmeile.de/Stoffe/Filz/Stoffreste-Filz/Wollfilz-Reine-Schurwolle-65-cm-Bunt-Lila-Gelb-1-0-Meter-Bunt-Lila-Gelb.htmlSont aus Polyester, wobei Wolle bestimmt besser ist...https://www.stoffmeile.de/Stoffe/Filz/Stoffreste-Filz/Wollfilz-Reine-Schurwolle-65-cm-Bunt-Lila-Gelb-1-0-Meter-Bunt-Lila-Gelb.htmlMein Reinigungsprogramm? Na ja....den Canon Pixma Drucker ab und zu anmachen, wenn ich dransitze und wieder ausmacehn. Dann hört man, dass er sich selber reiniget. Beim 7620 anmachen und Düsentest, dann reinigen. Wie gesagt, bei den WFs bin ich selber sketpisch, meiner ist aber auch ein Vorführer gewesen. Ich bin ein wenig unsihce,r ob Restbröckchen sich bei längererm Stillstand und sich beruhigeren Tinte vor die Düsen setzen. So wäre mein Erklärungsansatz bei meinem Vorführer.'Je mehr das Teil läuft, desto geringe die Gefahr, dass was passiert. Mach dir eine Reinigungsseite mit den Quadraten und den genantnen RGBs, meine Quadrate sind vielleicht 2-3 cm2 groß. Ab und zu Düsentest.....



Ich denke, man darf nicht den Fehler machen, alles als Eso-quatsch abzutun, was man nicht versteht, sich vorstellen kann oder nicht mit eigenen Augen gesehen hat bezügich technischer Entwürfe.
Kalte Fusion durch den Italiener Andre Rossi hatte ich noch im Hinterkopf. Sein E-Cat soll wohl mittlerweile in Serie gehen, wobei es da wohl derzeit einen Rechtsstreit gibt (und auch hier gibt es natürlich kritische Stimmen). Also kein "Schubladen-Patent" in dem Sinne. Du scheinst dir zu dem Thema ja bereits mehr Gedanken gemacht zu haben, als ich. DU hast da echt ein paar sehr interessante Beispiele genannt! Ich weiß gar nicht mehr konkret, was für aufgekaufte Patente es waren, von denen ich damals gelesen habe, aber auf jeden Fall im Bereich Motoren und Leuchtmittel.
Die Arbeiten von Nicola Tesla als Vor-Konzepte hätten eigentlich auch schon längst geniale und der Öffentlichkeit zugängliche Erfindungen hervorbringen können.
Aber belassen wir das Thema mal wieder. Ich möchte hier jetzt auch nicht mein gefährliches Halbwissen zum Besten geben
In ein paar Jahren kann ich mir zu dem Thema eine konkretere Meinung bilden.


50.000 Drucke werde ich im ganzen Leben wahrscheinlich nicht ausdrucken und wenn doch mal etwas mit dem Resttank wäre, würde ich da keine Wissenschaft draus machen wollen, sondern einfach bereitwillig überteuert draufzahlen. 18 Euro für sowas sind ja echt noch verschmerzbar. Extra noch einen Resetter zu holen, wäre mir persönlich zu viel des Guten, aber ich kann es verstehen, wenn man sowas mal versucht, alleine schon aus Neugier.
Also gelegentlich Düsentest und reinigen. Naja, wird schon was in der Gebrauchsanweisung drin stehen.
Mit "Reinigungsseite" ist vermutlich die "Testseite" mit den Farben gemeint...

Jedenfalls fühle ich mich dank deiner großen Hilfe gut vorbereitet auf den Gebrauch mit diesem Riesendrucker

Ich kann demnächst ja vielleicht mal so ein paar erste Eindrücke zu dem Gerät schildern.

Also dann noch einen schönen Abend und - ich wiedehole mich - vielen Dank für die vielen Infos!
I2olixs_.vor 18 h, 7 m

Ich denke, man darf nicht den Fehler machen, alles als Eso-quatsch …Ich denke, man darf nicht den Fehler machen, alles als Eso-quatsch abzutun, was man nicht versteht, sich vorstellen kann oder nicht mit eigenen Augen gesehen hat bezügich technischer Entwürfe.Kalte Fusion durch den Italiener Andre Rossi hatte ich noch im Hinterkopf. Sein E-Cat soll wohl mittlerweile in Serie gehen, wobei es da wohl derzeit einen Rechtsstreit gibt (und auch hier gibt es natürlich kritische Stimmen). Also kein "Schubladen-Patent" in dem Sinne. Du scheinst dir zu dem Thema ja bereits mehr Gedanken gemacht zu haben, als ich. DU hast da echt ein paar sehr interessante Beispiele genannt! Ich weiß gar nicht mehr konkret, was für aufgekaufte Patente es waren, von denen ich damals gelesen habe, aber auf jeden Fall im Bereich Motoren und Leuchtmittel.Die Arbeiten von Nicola Tesla als Vor-Konzepte hätten eigentlich auch schon längst geniale und der Öffentlichkeit zugängliche Erfindungen hervorbringen können.Aber belassen wir das Thema mal wieder. Ich möchte hier jetzt auch nicht mein gefährliches Halbwissen zum Besten geben In ein paar Jahren kann ich mir zu dem Thema eine konkretere Meinung bilden.50.000 Drucke werde ich im ganzen Leben wahrscheinlich nicht ausdrucken und wenn doch mal etwas mit dem Resttank wäre, würde ich da keine Wissenschaft draus machen wollen, sondern einfach bereitwillig überteuert draufzahlen. 18 Euro für sowas sind ja echt noch verschmerzbar. Extra noch einen Resetter zu holen, wäre mir persönlich zu viel des Guten, aber ich kann es verstehen, wenn man sowas mal versucht, alleine schon aus Neugier.Also gelegentlich Düsentest und reinigen. Naja, wird schon was in der Gebrauchsanweisung drin stehen.Mit "Reinigungsseite" ist vermutlich die "Testseite" mit den Farben gemeint...Jedenfalls fühle ich mich dank deiner großen Hilfe gut vorbereitet auf den Gebrauch mit diesem Riesendrucker Ich kann demnächst ja vielleicht mal so ein paar erste Eindrücke zu dem Gerät schildern.Also dann noch einen schönen Abend und - ich wiedehole mich - vielen Dank für die vielen Infos!



Da hast du ja was Schönes im Hinterkopf.

Andrea Rossi sehe ich nur aus einer Sicht als interessant an, in Bezug darauf ist er aber wirklcih spannend. Bei der Frage als psychologisches Studienobjekt, warum und wieso er bescheißt. Es muss über den reinen Zwang zum Betrug wegen des Geldes weit hinausgehen, sprich da muss es auch um Themen wie Aufmerksamkeit, Drang zur Anerkennung, etc. gehen.
Der wäre mit Sicherheit höchst spannend für die Psychologie.

Du brauchst keine Sorge haben, dass da bei dem mal was marktreif wird....:-)
Wenn die Amerikan wirklcih so dämlich waren, dass sie ihm Geld gegeben haben....oh, Herr, lass Hirn regnen, selbst schuld.

Ob Rossi, Keshe und Co...sicher, "bald" marktreif...und vorbestellen geht auch immer...haha...und am Ende, wenn es kein andere Ausrede gibt, dann war es die böse Energiemafia die dafür gesorgt hat, dass es schief ging.

Und dann dreht man das Rad wieder von vorne.....und die doofen Zahlschafe sind wieder dabei.

Kalte Fusion wird in der realen Welt abseits des Internets in der WElgt der Wissenschaft wohl so gut wie gar nicht behandelt, es gibt so gut wie keine Wissenschaftler, die sich damti ernsthaft beschäftigen, weil es eben auch kein Ansäzte gibt.
Vielleicht ein paar, da ist abe immer die Frage, wie ernst man die nehmen kann oder sollte. Mag sein, dass durch den Rossibeschiss es mal wieder ein bisschen mehr auf dem Schirm kommt, aber wie man beim Wikipediaeintrag von unserem verurteilen Betrüger Herrn Rossi sehen kann, sagt ein Wissenschaftler....„Was Herr Rossi macht, gehört in die Kategorie Scharlatanerie."

Bauern kann man damit wohl fangen, aber eben nur die.


So, Gewitter draußen....bin wech....ich muss jetzt noch ne SChüssel Essig nahc draußen stellen und die Orgoniten neu ausrichten und den Aluhut aufsetzen, damit mich die Chematrails nicht treffen. Bin so schon beklopppt genug in der Birne. Nicht auszudenken, wenn die mich von der Regierung dann noch vergiften und ich ein williges Konsumopfer bin.

Hmm....eigentlich fehlt hier noch ein Aluhutemoji...das könnten wir noch gebrauchen....
Bearbeitet von: "Snaggle" 29. Mai
Snaggle29. Mai

Da hast du ja was Schönes im Hinterkopf.



Hi,

der Epson-Druckert funktioniert, auch wenn USB-Sticks und externe Festplatten nicht so recht direkt vom Drucker erkannt werden =/

Schon Erfahrungen mit diesem Ebay-Händler zufällig gemacht? Vielleicht könntest du mir verraten, was du von folgendem Set hältst (die Premium-Tinte macht mich natürlich schon etwas skeptisch )
Wenn die Tinte nichts taugt oder zu "gefährlich" ist, da sie kleben könnte zum Beispiel, könnte man auch nur die leeren Kartuschen bei dem Händler kaufen und woanders gute Tinte.
Die Patronen zumindest machen auf mich einen guten Eindruck. Was meinst du?
ebay.de/itm…WA~

Viele Grüße
Bearbeitet von: "I2olixs_." 2. Jun
I2olixs_.vor 11 h, 37 m

Hi,der Epson-Druckert funktioniert, auch wenn USB-Sticks und externe …Hi,der Epson-Druckert funktioniert, auch wenn USB-Sticks und externe Festplatten nicht so recht direkt vom Drucker erkannt werden =/ Schon Erfahrungen mit diesem Ebay-Händler zufällig gemacht? Vielleicht könntest du mir verraten, was du von folgendem Set hältst (die Premium-Tinte macht mich natürlich schon etwas skeptisch )Wenn die Tinte nichts taugt oder zu "gefährlich" ist, da sie kleben könnte zum Beispiel, könnte man auch nur die leeren Kartuschen bei dem Händler kaufen und woanders gute Tinte.Die Patronen zumindest machen auf mich einen guten Eindruck. Was meinst du?https://www.ebay.de/itm/Wiederbefullbare-Patronen-400-ml-Tinte-fur-WorkForce-WF-7710-DWF-WF-7715-DWF/372308443739?hash=item56af50025b:g:VuMAAOSw6LNa6WA~Viele Grüße



Patronen können gut sein oder auch nicht, können auch aus dem gleichen Herstellerladen kommen. Um sicher zu sein, würde ich aber immer noch die Patronen von mindcomputing empfehlen, weil der weiß, was er verkauft.
Eben anfragen, ob die auch für den 7715 passen und fertig.

Und die Tinte...premium.....aber kein Markenname? Na ja....
Ich sag ja....Markentinte und man ist auf der siceren Seite. INKtec ist am günstigsten, sonst OCP oder der Abaci hat welche von Eweko. Wenn er die verkauft, wird die auch in Ordnung sein, wobei die ja auch so teuer wie die OCP, dann würde ich wohl eher direkt OCP nehmen.
Snagglevor 55 m

Patronen können gut sein oder auch nicht, können auch aus dem gleichen H …Patronen können gut sein oder auch nicht, können auch aus dem gleichen Herstellerladen kommen. Um sicher zu sein, würde ich aber immer noch die Patronen von mindcomputing empfehlen, weil der weiß, was er verkauft. Eben anfragen, ob die auch für den 7715 passen und fertig. Und die Tinte...premium.....aber kein Markenname? Na ja....Ich sag ja....Markentinte und man ist auf der siceren Seite. INKtec ist am günstigsten, sonst OCP oder der Abaci hat welche von Eweko. Wenn er die verkauft, wird die auch in Ordnung sein, wobei die ja auch so teuer wie die OCP, dann würde ich wohl eher direkt OCP nehmen.



Deinen Ebayer habe ich schon angefragt, der hat gemeint, dass er mir nur die Kompatibilität für den WF 7110 bestätigen könne, hätte ansonsten schon längtst bei ihm gekauft.
Der Verkäufer hat auch Patronen-OCP-Tinten Sets, aber nicht kompatibel (andere Patronen) mit meinem Drucker. Ich teste dann wohl mal seine Patronen und kaufe separat OCP/INKjet-Tinte.
OCP-Tinte bzw. INKjet-Tinte werden halt immer verkauft mit Hinweis auf Verwendung einer kleinen Anzahl Drucker. SO auch dein Link:
ebay.de/itm…rue

Ich dachte die Tinte ist immer gleich, hier steht aber "nur für WF 7110 7620 DWF 27".
Weißt du, was es damit auf sich hat?
I2olixs_.vor 3 h, 44 m

Deinen Ebayer habe ich schon angefragt, der hat gemeint, dass er mir nur …Deinen Ebayer habe ich schon angefragt, der hat gemeint, dass er mir nur die Kompatibilität für den WF 7110 bestätigen könne, hätte ansonsten schon längtst bei ihm gekauft.Der Verkäufer hat auch Patronen-OCP-Tinten Sets, aber nicht kompatibel (andere Patronen) mit meinem Drucker. Ich teste dann wohl mal seine Patronen und kaufe separat OCP/INKjet-Tinte.OCP-Tinte bzw. INKjet-Tinte werden halt immer verkauft mit Hinweis auf Verwendung einer kleinen Anzahl Drucker. SO auch dein Link:https://www.ebay.de/itm/400ml-InkTec-Premium-Tinte-Nachfulltinte-fur-Epson-WorkForce-WF-7110-7620-DWF-27/322283967410?hash=item4b099f13b2:g:ySkAAOSw32lYyRoF&clk_rvr_id=1551940292437&rmvSB=trueIch dachte die Tinte ist immer gleich, hier steht aber "nur für WF 7110 7620 DWF 27".Weißt du, was es damit auf sich hat?

Welchen hast du denn jetzt? Du hast doch den 7715, oder?
Der ist im Prinzip dasselbe wie der 7710....(weil du vom 7110 redest). Ich frage mich gerade aber selber, wo der Unterschied überhaupt liegt zwischen dem 7710 und dem 7715, wenn überhaupt. Ev. sogar nur in der Auslieferung im Zubehör, weil ich sonst gar keinen Unteschied bei den techinischen Details finde.

Im Prinzip kaufst du die Tinte nach der Patrone. Im 7710 und 7715 ist die 27er Patrone drin. Die habe ich für den 7620 auch von Abaci. Wenn die im 7710 (oder hat er wirklich 7110 gesagt, nutzt der überhaupt die 27er?) funktionieren sollen, dann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gibt es auch kein Problem im 7715.
Probieren.
Und die Tinte kaufst du dann einfach für den 3620 3640 von INKtec bzw. für die 27er Patronen. In deinem Link bist du bei den 12 er und 7er Patronen. (wobei die Liste mit den Druckern ev. auch nciht ganz korrekt ist, der 7110 taucht in beiden Auktioen auf, bei deinem Link auch der 7610, wobei der eigentlch nur in meinen Link gehört)

Der 7715 nutzt aber die 27er Patronen.
Also diese Tinte, die in die 27er Patronen gehört:
ebay.de/itm…16f

(lezttendlich kann es natürlch eh mal sein, dass die Tinte in alten und neuen Patronen die gleiche ist, weil Epson nicht immer as Rad neu erfinde, muss also nicht immer anders sein. Kann sein, muss aber nicht)
Snagglevor 55 m

Welchen hast du denn jetzt? Du hast doch den 7715, oder? Der ist im …Welchen hast du denn jetzt? Du hast doch den 7715, oder? Der ist im Prinzip dasselbe wie der 7710....(weil du vom 7110 redest). Ich frage mich gerade aber selber, wo der Unterschied überhaupt liegt zwischen dem 7710 und dem 7715, wenn überhaupt. Ev. sogar nur in der Auslieferung im Zubehör, weil ich sonst gar keinen Unteschied bei den techinischen Details finde. Im Prinzip kaufst du die Tinte nach der Patrone. Im 7710 und 7715 ist die 27er Patrone drin. Die habe ich für den 7620 auch von Abaci. Wenn die im 7710 (oder hat er wirklich 7110 gesagt, nutzt der überhaupt die 27er?) funktionieren sollen, dann mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gibt es auch kein Problem im 7715.Probieren. Und die Tinte kaufst du dann einfach für den 3620 3640 von INKtec bzw. für die 27er Patronen. In deinem Link bist du bei den 12 er und 7er Patronen. (wobei die Liste mit den Druckern ev. auch nciht ganz korrekt ist, der 7110 taucht in beiden Auktioen auf, bei deinem Link auch der 7610, wobei der eigentlch nur in meinen Link gehört)Der 7715 nutzt aber die 27er Patronen. Also diese Tinte, die in die 27er Patronen gehört: https://www.ebay.de/itm/InkTec-Nachfulltinte-CISS-refill-Epson-27XL-T2715-WF-3640DTWF-WF-3620DWF-/371911414127?hash=item5697a5d16f(lezttendlich kann es natürlch eh mal sein, dass die Tinte in alten und neuen Patronen die gleiche ist, weil Epson nicht immer as Rad neu erfinde, muss also nicht immer anders sein. Kann sein, muss aber nicht)



Gut, dass du mich nochmal darauf aufmerksam gemacht hast, habe in den Anfragen immer vom 7115er gesprochen.
Ja, du hast Recht, ich habe den WF 7715 DWF

Bei deinem Ebayer jedenfalls (mindcomputing) war die Rede vom 7715er und er meinte, dass ihm nicht bekannt sei, dass es für dieses Gerät Nachfüllpatronen gebe, sonst hätte er sie eingeführt. Habe aber bei Ebay selbst 2 verschiedene Nachfüllpatronen schon gesehen, also werde ich bei der Konkurrenz kaufen:
ebay.de/itm…649

Ja, auf meinen Patronen steht überall eine 27, also wirst du Recht haben und die Tinte aus dem Link sollte hoffentlich gehen.
Heißt das aber auch, dass diese Tinte vom selben Verkäufer nicht bei mir funktionieren oder schlechter funktionieren würde?
ebay.de/itm…rue
Jedenfalls versuche ich schon im Vorfeld einen Fehlkauf auzuschließen, auch wenn ich eventuell von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen könnte (sowohl bei Tinte, als auch bei mit Tinte besudelten Patronen natürlich eher schwierig)


Was ich übrigens interessant finde: Auf die Frage hin, ob der Verkäufer, den du verlinkt hast (tinte44-de), auch OCP-Tinte verkaufen würde, meinte er, dass die damit bisher schlechte Erfahrungen hatten.
Als ich meine Verwunderung darauf äußerte und meinte, dass sie doch besser sein sollte, zumal sie auch das doppelte kostet, meinte er "ja, sollte...".
Entweder ist er ein Verkäufer wie er leibt und lebt, der mich bloß von der besseren OCP-Tinte der Konkurrenz fernhalten will, oder aber er hat wirklich schlechte Erfahrungen damit gemacht (sei es originale oder gefälschte Tinte)
Auf jeden Fall ist die InkTec-Tinte sowieso mein Favorit, da billig bei nur wenig schlechterer Qualität, aber dennoch nicht verstopfend/verklebend, wie du ja meintest.
I2olixs_.vor 3 h, 52 m

Gut, dass du mich nochmal darauf aufmerksam gemacht hast, habe in den …Gut, dass du mich nochmal darauf aufmerksam gemacht hast, habe in den Anfragen immer vom 7115er gesprochen.Ja, du hast Recht, ich habe den WF 7715 DWFBei deinem Ebayer jedenfalls (mindcomputing) war die Rede vom 7715er und er meinte, dass ihm nicht bekannt sei, dass es für dieses Gerät Nachfüllpatronen gebe, sonst hätte er sie eingeführt. Habe aber bei Ebay selbst 2 verschiedene Nachfüllpatronen schon gesehen, also werde ich bei der Konkurrenz kaufen:https://www.ebay.de/itm/Wiederbefüllbare-Patronen-für-WorkForce-WF-7710-DWF-WF-7715-DWF/372309524110?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2055119.m1438.l2649Ja, auf meinen Patronen steht überall eine 27, also wirst du Recht haben und die Tinte aus dem Link sollte hoffentlich gehen.Heißt das aber auch, dass diese Tinte vom selben Verkäufer nicht bei mir funktionieren oder schlechter funktionieren würde?https://www.ebay.de/itm/322283967410?ul_noapp=trueJedenfalls versuche ich schon im Vorfeld einen Fehlkauf auzuschließen, auch wenn ich eventuell von meinem Widerrufsrecht Gebrauch machen könnte (sowohl bei Tinte, als auch bei mit Tinte besudelten Patronen natürlich eher schwierig)Was ich übrigens interessant finde: Auf die Frage hin, ob der Verkäufer, den du verlinkt hast (tinte44-de), auch OCP-Tinte verkaufen würde, meinte er, dass die damit bisher schlechte Erfahrungen hatten.Als ich meine Verwunderung darauf äußerte und meinte, dass sie doch besser sein sollte, zumal sie auch das doppelte kostet, meinte er "ja, sollte...".Entweder ist er ein Verkäufer wie er leibt und lebt, der mich bloß von der besseren OCP-Tinte der Konkurrenz fernhalten will, oder aber er hat wirklich schlechte Erfahrungen damit gemacht (sei es originale oder gefälschte Tinte)Auf jeden Fall ist die InkTec-Tinte sowieso mein Favorit, da billig bei nur wenig schlechterer Qualität, aber dennoch nicht verstopfend/verklebend, wie du ja meintest.



Dann hat er das nur nicht richtig eingeordnet und war sich wohl nicht bewusst, dass es um genau die Patronen vom 7620er geht.
Wie man bei der Konkurrenz sieht, sind die Patronen ja für die Vorgängerserie, also 3620,3640 etc. bis zum neusten 7720. Wenn die von der Konkurrenz in den 7710,7715,7720 gehen, wird das für seine wohl auch gelten.

War eben nur die Frage, ob der 7715 womöglich mit neuerer Firmware ausgeliefert wird, scheinbar lt. den andern Anbietern ja nicht.

Kannst natürlich auch die Patronen aus dem Link nehmen, einziger Vorteil bei Abaci ist natürlich jetzt noch, dass er die 55ml-Patrone hat für s/w.

Na ja, Tinte44 hat ja hauptsächlich INktec, wenn du OCP möchtest, müsstest du ev. mal bei Octopus schauen. Eine guten Ruf haben beide, ev. ist der subjektive Eindruck, dass OCP noch ein wenig besser bewertet wird. Vieleicht liegt es aber aben auch daran, dass OCP ungefähr das Doppelt ksotet, was den Eindruck bei den Nutzern hinterlässt....

octopus-office.de/inf…ec/
octopus-office.de/inf…en/


Noch ne Möglichkeit wäre ev. Sensient, die ist wohl auch nicht schlecht.


Da ich bei dem ASF Berner auf dem Shop war, er hat auch scheinbar Sensient-tinte im Verkauf. Wäre ja die Frage, was in siner "Premium"-Tinte drin ist. Wenn da Sensient-Tinte drin ist, kann man es wohl auch nehmen. Müsste man nachfragen.
Bearbeitet von: "Snaggle" 3. Jun
Snagglevor 22 h, 42 m

Dann hat er das nur nicht richtig eingeordnet und war sich wohl nicht …Dann hat er das nur nicht richtig eingeordnet und war sich wohl nicht bewusst, dass es um genau die Patronen vom 7620er geht. Wie man bei der Konkurrenz sieht, sind die Patronen ja für die Vorgängerserie, also 3620,3640 etc. bis zum neusten 7720. Wenn die von der Konkurrenz in den 7710,7715,7720 gehen, wird das für seine wohl auch gelten.War eben nur die Frage, ob der 7715 womöglich mit neuerer Firmware ausgeliefert wird, scheinbar lt. den andern Anbietern ja nicht. Kannst natürlich auch die Patronen aus dem Link nehmen, einziger Vorteil bei Abaci ist natürlich jetzt noch, dass er die 55ml-Patrone hat für s/w. Na ja, Tinte44 hat ja hauptsächlich INktec, wenn du OCP möchtest, müsstest du ev. mal bei Octopus schauen. Eine guten Ruf haben beide, ev. ist der subjektive Eindruck, dass OCP noch ein wenig besser bewertet wird. Vieleicht liegt es aber aben auch daran, dass OCP ungefähr das Doppelt ksotet, was den Eindruck bei den Nutzern hinterlässt....https://www.octopus-office.de/info/inktec/https://www.octopus-office.de/info/infos-fuer-refiller/nachfuelltoner-und-tinte/kann-man-alternative-tinten-miteinander-vermischen/Noch ne Möglichkeit wäre ev. Sensient, die ist wohl auch nicht schlecht.Da ich bei dem ASF Berner auf dem Shop war, er hat auch scheinbar Sensient-tinte im Verkauf. Wäre ja die Frage, was in siner "Premium"-Tinte drin ist. Wenn da Sensient-Tinte drin ist, kann man es wohl auch nehmen. Müsste man nachfragen.


Nene, "Mittel"-Billig-Tinte, die nicht verstopft oder verklebt wie InkJet ist genau richtig für mich.
Der Verkäufer ( ebay.de/itm…507 )

hat mir übrigens nun verraten, was seine "Markentinte" ist: Ink-Mate (Alphachem).
Schon mal von gehört?





Mindcomputing hat mir nun Folgendes geschrieben: "Ich hab grad mal mit meinem Manufakteur gesprochen in China (Zeitverschiebung) er liefert mir neue kompatible Chips die sind erst seit Ende April raus".

Vermutlich dieselben Chips wie die Konkurrenz. Vielleicht gibt es ja doch einen kleinen Unterschied der beiden Chips von WF 7710 und 7715 und nur neuere Chips sind mit beiden kompatibel.
Jedenfalls würde es ca. 2 Wochen dauern, ehe ich die bestellen könnte.

Die Frage ist, ob ich mich schnell um andere Nachfüll-Patronen kümmere, die teste und gegebenenfalls den Drucker zurückschicke, wenn der nichts Fremdes annehmen möchte, oder ob ich in aller Ruhe erst einmal die Epson-Tinte leer gehen lasse (was bei meinem Druckvermögen und nach der digitalen Tintenanzeige bei mir Monate dauern könnte) und gegebenenfalls die Patronen mit den neuen Chips bei Mindcomputing bestelle. Ich habe ja irgendwie die Befürchtung, dass der Drucker zu neu ist und ich langfristig Epson-Patronen kaufen muss, trotz Firmware-Update-Verweigerung. Vermutlich ein etwas unsinniger Gedanke, aber die Druckerhersteller sind für mich schon fast sowas wie das gierige, personifizierte Böse, dem man nicht trauen kann
I2olixs_.vor 2 h, 33 m

Nene, "Mittel"-Billig-Tinte, die nicht verstopft oder verklebt wie InkJet …Nene, "Mittel"-Billig-Tinte, die nicht verstopft oder verklebt wie InkJet ist genau richtig für mich. Der Verkäufer ( https://www.ebay.de/itm/Wiederbefullbare-Patronen-400-ml-Tinte-fur-WorkForce-WF-7710-DWF-WF-7715-DWF/372308443739?_trkparms=aid=111001&algo=REC.SEED&ao=1&asc=20160727114228&meid=9448a6fa21294169b5e6b4a019a814ff&pid=100290&rk=3&rkt=4&sd=113035868566&itm=372308443739&_trksid=p2060778.c100290.m3507 ) hat mir übrigens nun verraten, was seine "Markentinte" ist: Ink-Mate (Alphachem).Schon mal von gehört?Mindcomputing hat mir nun Folgendes geschrieben: "Ich hab grad mal mit meinem Manufakteur gesprochen in China (Zeitverschiebung) er liefert mir neue kompatible Chips die sind erst seit Ende April raus".Vermutlich dieselben Chips wie die Konkurrenz. Vielleicht gibt es ja doch einen kleinen Unterschied der beiden Chips von WF 7710 und 7715 und nur neuere Chips sind mit beiden kompatibel.Jedenfalls würde es ca. 2 Wochen dauern, ehe ich die bestellen könnte.Die Frage ist, ob ich mich schnell um andere Nachfüll-Patronen kümmere, die teste und gegebenenfalls den Drucker zurückschicke, wenn der nichts Fremdes annehmen möchte, oder ob ich in aller Ruhe erst einmal die Epson-Tinte leer gehen lasse (was bei meinem Druckvermögen und nach der digitalen Tintenanzeige bei mir Monate dauern könnte) und gegebenenfalls die Patronen mit den neuen Chips bei Mindcomputing bestelle. Ich habe ja irgendwie die Befürchtung, dass der Drucker zu neu ist und ich langfristig Epson-Patronen kaufen muss, trotz Firmware-Update-Verweigerung. Vermutlich ein etwas unsinniger Gedanke, aber die Druckerhersteller sind für mich schon fast sowas wie das gierige, personifizierte Böse, dem man nicht trauen kann



Ne, keine Ahnung. In seinem Onlineladen hat er auch Tinte von Sensiente, daher wars nur interessant. ob die da drin ist.

Wenns angeblich premium ist, aber man dann nicht als Werbefaktor den Markennamen einer der führenden Tintenhersetller erwähnt......dann würde ich mir immer die Frage stellen, wie premium es dann wohl ist....:-)

Kauf INKtec, OCP oder Sensiente und fertig. Manche Copyshopbetreiber fahren auf INKtec 400.000 - 500.000 Seiten auf ihren Druckern ...(hängt eher davon ab, für wieviel der Druckkopf generell ausgelegt ist...irgendwann ist nun mal Schicht im Schacht....

Bspw. die Canon Pixma wie der TS5050 ist für 15-20.000 ausgelegt...eben Heimberiehc. Der WF dürfte frü weit mehr auslegt sein, weil Bürodrucker....

Na ja, die andern haben die Chips für den 7715, tintenalarm etc. ha auch kompatible Patronen. Dann passt das schon, dann nimmt der Drucker die auch im Auslieferungszustand. Würde auf mindcomputing wartren udn fertig, bei dem hast du vernünftige Unterstützung. So würde ich es zumindest machen.
Snagglevor 12 m

Ne, keine Ahnung. In seinem Onlineladen hat er auch Tinte von Sensiente, …Ne, keine Ahnung. In seinem Onlineladen hat er auch Tinte von Sensiente, daher wars nur interessant. ob die da drin ist. Wenns angeblich premium ist, aber man dann nicht als Werbefaktor den Markennamen einer der führenden Tintenhersetller erwähnt......dann würde ich mir immer die Frage stellen, wie premium es dann wohl ist....:-) Kauf INKtec, OCP oder Sensiente und fertig. Manche Copyshopbetreiber fahren auf INKtec 400.000 - 500.000 Seiten auf ihren Druckern ...(hängt eher davon ab, für wieviel der Druckkopf generell ausgelegt ist...irgendwann ist nun mal Schicht im Schacht....Bspw. die Canon Pixma wie der TS5050 ist für 15-20.000 ausgelegt...eben Heimberiehc. Der WF dürfte frü weit mehr auslegt sein, weil Bürodrucker....Na ja, die andern haben die Chips für den 7715, tintenalarm etc. ha auch kompatible Patronen. Dann passt das schon, dann nimmt der Drucker die auch im Auslieferungszustand. Würde auf mindcomputing wartren udn fertig, bei dem hast du vernünftige Unterstützung. So würde ich es zumindest machen.



Jo, hört sich sehr vernünftig an, was du schreibst
Werde auf die Patronen warten und InkTec-Nachfüllfarbe kaufen.

Vielen Dank für alles! =P du warst mir echt eine große Unterstützung - angefangen bei der Druckerwahl bishin zum Nachfüllequipment.

Dann noch einen schönen Abend.
(Schreib mich in 3 Jahren nochmal an, wenn du dran denkst. Wenn mein Drucker dann noch läuft, gebe ich dir gerne per Paypal eine Ladung Tinte aus Ansonsten sieht man sich ja vielleicht nochmal hier auf der Plattform.)
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von Corejax. Helft, indem ihr Tipps postet oder euch einfach für den Deal bedankt.

Avatar
@
    Text