[Burghausen] City-Bus ab März bis Ende 2019 kostenlos nutzen (Samstag + Sonn- & Feiertage)
1794°

[Burghausen] City-Bus ab März bis Ende 2019 kostenlos nutzen (Samstag + Sonn- & Feiertage)

70
aktualisiert 2. Mär (eingestellt 15. Feb)Läuft bis 29.12.2019Verfügbar: BundesweitBearbeitet von:"6aus49"
Update 1
Ab heute brauchen Nutzer des Busses an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen keine Gebühr zu bezahlen, die Fahrt ist kostenfrei.
Einen besonderen Anreiz zur Nutzung des Citybusses und den Verzicht auf das eigene Auto hat die Stadt Burghausen (bekannt durch die WELTLÄNGSTE BURG) beschlossen:

Ab 2. März brauchen Nutzer des Busses an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen keine Gebühr zu bezahlen, die Fahrt ist kostenfrei.

Zunächst gibt es wieder den kostenlosen Zubringerdienst zur Mai-Wies’n.
Danach wird die Stadt in den Sommermonaten den Abendbus von Donnerstag bis Samstag länger fahren lassen. Diesen Service hat es auch schon letzten Jahr gegeben. Aber heuer soll dieser Abendbus ebenfalls kostenlos sein.
Kostenlose Zubringerbusse wird die Stadt zudem zu weiteren besonderen Veranstaltungen einsetzen.

Alles noch mal im Überblick:
  • An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist die Beförderung mit dem City-Bus kostenlos.
  • Von Anfang Juni bis Mitte September fährt der City-Bus abends länger und die Beförderung ist ab 19 Uhr kostenlos.
  • Bei Veranstaltungen im Bereich von Burg und Altstadt sowie in Raitenhaslach wird es kostenlose Zusatzverkehre geben.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
flo4nau15.02.2019 20:48

Cold für Steuerverschwendung für Massentransport


hot für die umwelt
ruubin15.02.2019 21:21

Hör auf zu trollen.


Menschen mit IQ um die 80 rum trollen nicht, die sind leider ECHT so
Das finde ich echt wacker.
Hot für Burghausen
70 Kommentare
Hot für Burghausen
Cold für Steuerverschwendung für Massentransport
Bearbeitet von: "flo4nau" 15. Feb
Erster Gedanke, endlich ein Buss zum leasen
HOT
flo4nau15.02.2019 20:48

Cold für Steuerverschwendung für Massentransport


hot für die umwelt
Das finde ich echt wacker.
Das finde ich klasse und vorbildlich. Auf solch eine Idee würde der RMV nie kommen. Und dabei würden es garantiert viele gerne nutzen
flo4nau15.02.2019 20:48

Cold für Steuerverschwendung für Massentransport


Hör auf zu trollen.
ruubin15.02.2019 21:21

Hör auf zu trollen.


Menschen mit IQ um die 80 rum trollen nicht, die sind leider ECHT so
Schönes Städtchen, Bus hilft die Steigung zu überwinden
Nicht einmal 5000 Einwohner und trotzdem eine Stadtlinie. Das muss man erstmal schaffen.
seppelini15.02.2019 21:46

Nicht einmal 5000 Einwohner und trotzdem eine Stadtlinie. Das muss man …Nicht einmal 5000 Einwohner und trotzdem eine Stadtlinie. Das muss man erstmal schaffen.


Troll weiter...
kektovor 25 m

Menschen mit IQ um die 80 rum trollen nicht, die sind leider ECHT so …Menschen mit IQ um die 80 rum trollen nicht, die sind leider ECHT so


kann ich leider bestätigen, wobei ich es manchmal fast nicht glauben kann
flo4nauvor 1 h, 24 m

Cold für Steuerverschwendung für Massentransport


Aha, so ein Schwachsinn gibs du von dir. Das geld kommt da an wo mann es braucht.
Wow, kaum schwimmt man nicht mit der allgemeinen Weltverbesserungswelle mit, wird man von allen Seiten angegriffen ÖPNV in Form von Massentransport ist meiner Meinung nach der falsche Weg
Wer kann, der kann - Burghausen schwimmt nun mal im Geld.
Komme aus der Ecke, Kneipentour wird geplant mit den Homeboys
flo4nau15.02.2019 22:50

Wow, kaum schwimmt man nicht mit der allgemeinen Weltverbesserungswelle …Wow, kaum schwimmt man nicht mit der allgemeinen Weltverbesserungswelle mit, wird man von allen Seiten angegriffen ÖPNV in Form von Massentransport ist meiner Meinung nach der falsche Weg


IMHO sollte man LÄNGST an der "Weltverbesserungswelle" beteiligt sein, oder spätestens JETZT damit anfangen...es sei denn man heißt Trump D. Es geht schneller bergab als einige wohl begreifen wollen und ich will meine 4 Kinder tatsächlich noch im Gras spielen und im Meer schwimmen sehen
kekto16.02.2019 00:33

IMHO sollte man LÄNGST an der "Weltverbesserungswelle" beteiligt sein, …IMHO sollte man LÄNGST an der "Weltverbesserungswelle" beteiligt sein, oder spätestens JETZT damit anfangen...es sei denn man heißt Trump D. Es geht schneller bergab als einige wohl begreifen wollen und ich will meine 4 Kinder tatsächlich noch im Gras spielen und im Meer schwimmen sehen


Ich bin nicht bereit, all meinen Komfort aufzugeben und mein Leben grundlegend zu verändern für etwas, von dem niemand weiß, ob es am Ende auch nur ansatzweise das Klima vermeintlich positiv beeinflussen würde. Ich kann mich keinesfalls nach Fahrplänen richten und finde daher Massentransport den falschen Weg. Viel Spaß, wenn die Busfahrer wieder einmal streiken oder es der Bahn zu kalt/zu heiß oder sonstwas ist. Man hätte vor Jahrzehnten Straßen ausbauen müssen, vor allem in Städten. Man setzt an der falschen Stelle an, drängt das Auto zurück anstelle dafür zu sorgen, dass man mit dem Auto auch fahren kann und nicht im Stau an 20 Ampeln durch die Stadt steht
Bearbeitet von: "flo4nau" 16. Feb
Batigoal15.02.2019 23:02

Wer kann, der kann - Burghausen schwimmt nun mal im Geld.


Tjo, durch Wacker, OMV, Borealis und die damit verbundenen Ingenieurbüros kommen Kommunalsteuern en masse rein.
Kriagal11216.02.2019 00:08

Komme aus der Ecke, Kneipentour wird geplant mit den Homeboys


Zugewandert? In der Gegend sagt keiner so Zeug wie "Homeboys"
zedvor 23 m

Tjo, durch Wacker, OMV, Borealis und die damit verbundenen Ingenieurbüros …Tjo, durch Wacker, OMV, Borealis und die damit verbundenen Ingenieurbüros kommen Kommunalsteuern en masse rein.


Nicht zu vergessen der blühende Tourismus mit der längsten Burg der Welt, der wunderschönen Altstadt, dem Wöhrsee, den Grüben, dem Jazzfestival und, und, und.
flo4nauvor 1 h, 19 m

Ich bin nicht bereit, all meinen Komfort aufzugeben und mein Leben …Ich bin nicht bereit, all meinen Komfort aufzugeben und mein Leben grundlegend zu verändern für etwas, von dem niemand weiß, ob es am Ende auch nur ansatzweise das Klima vermeintlich positiv beeinflussen würde. Ich kann mich keinesfalls nach Fahrplänen richten und finde daher Massentransport den falschen Weg. Viel Spaß, wenn die Busfahrer wieder einmal streiken oder es der Bahn zu kalt/zu heiß oder sonstwas ist. Man hätte vor Jahrzehnten Straßen ausbauen müssen, vor allem in Städten. Man setzt an der falschen Stelle an, drängt das Auto zurück anstelle dafür zu sorgen, dass man mit dem Auto auch fahren kann und nicht im Stau an 20 Ampeln durch die Stadt steht


Siehe Münster oder alle skandinavischen Städte, es geht perfekt mit dem Rad. Aber du sagst es in 2 Punkten selbst......
- man hat es versäumt die Infrastruktur auszubauen...jedoch für die Fahrräder und ÖPNV
- wir sind mittlerweile viel zu bequem um Komfort aufzugeben...solange WIR noch am Leben sind is die Welt ja noch in Ordnung...scheiß drauf auf alles was da nach uns kommen möge
flo4nauvor 13 h, 31 m

Cold für Steuerverschwendung für Massentransport


Hot für die Umwelt
An sich eine schöne Aktion, nur halt immer ein Schlag in die Fresse für Jahreskarteninhaber.
Wer kennt noch die Hausl Partys in Burghausen
Nicht meine Stadt deswegen cold. Spaß bin ja nicht so ein spast wie andere hier
20812845-O1GYZ.jpg
burghausen downtown ! whahahha wieviele haltstellen haben die dort ? 2? metropole ! WHAHAHAHAHA . aber trotzdem hot . aber ich verdreckte lieber die luft und ärgere die grünen whahhha
6aus4915.02.2019 21:49

Troll weiter...


Was hat das mit Trollen zu tun? Burghausen hat nur so viele Einwohner, kannst selbst nachschauen. Ist halt nur so ein kleiner Vorort von Leipzig.
seppelini16.02.2019 16:32

Was hat das mit Trollen zu tun? Burghausen hat nur so viele Einwohner, …Was hat das mit Trollen zu tun? Burghausen hat nur so viele Einwohner, kannst selbst nachschauen. Ist halt nur so ein kleiner Vorort von Leipzig.



Burghausen ein Vorort von Leipzig? Also entweder hast du keinerlei geografisches Wissen oder du meinst einen anderen Ort.
Kleiner Tipp, hier wurden schon diverse Stichworte wie "längste Burg", "Wacker" und "OMV" fallen gelassen...
DerAlvor 9 m

Burghausen ein Vorort von Leipzig? Also entweder hast du keinerlei …Burghausen ein Vorort von Leipzig? Also entweder hast du keinerlei geografisches Wissen oder du meinst einen anderen Ort.Kleiner Tipp, hier wurden schon diverse Stichworte wie "längste Burg", "Wacker" und "OMV" fallen gelassen...


Burghausen ist tatsächlich auch bei Leipzig. Deswegen auch mein kleiner Spaß.

de.m.wikipedia.org/wik…ig)
Bearbeitet von: "seppelini" 16. Feb
flo4nau16.02.2019 08:31

Ich bin nicht bereit, all meinen Komfort aufzugeben und mein Leben …Ich bin nicht bereit, all meinen Komfort aufzugeben und mein Leben grundlegend zu verändern für etwas, von dem niemand weiß, ob es am Ende auch nur ansatzweise das Klima vermeintlich positiv beeinflussen würde. Ich kann mich keinesfalls nach Fahrplänen richten und finde daher Massentransport den falschen Weg. Viel Spaß, wenn die Busfahrer wieder einmal streiken oder es der Bahn zu kalt/zu heiß oder sonstwas ist. Man hätte vor Jahrzehnten Straßen ausbauen müssen, vor allem in Städten. Man setzt an der falschen Stelle an, drängt das Auto zurück anstelle dafür zu sorgen, dass man mit dem Auto auch fahren kann und nicht im Stau an 20 Ampeln durch die Stadt steht



Was hat eigentlich dein persönlicher Komfort mit der grundlegenden Tatsache zu tun, dass es öffentliche Transportmitel gibt und sie besser für die Umwelt sind als Autos? Und es ist ja klar oder zumindest sehr sehr wahrscheinlich (für die Leute, die es nicht komplett glauben wollen), dass eine Entschlakung von Transportmitteln und CO2 Ausstoß besser für die Umwelt ist. Du argumentierst ja im Prinzip in die gleiche Richtung mit den vielen Ampeln (wenn ich das richtig verstanden habe, außer du hast dich hier wieder ausschließlich auf deinen Komfort bezogen).
Ist ja schön, dass du für dich entschieden hast, dass du lieber Auto fährst. Aber deine Denke ist einfach grundlegend falsch, was dann dazu führt, dass du öffentlichen Personennahverkehr ablehnst. Womit du implizierst, dass es das nicht geben sollte (wenn du sagst, dass es der falsche Weg ist). Ist das wirklich dein Ernst? Was hast du denn dagegen, außer dass Busse deinen persönlichen Komfort im Auto stören, weil sie auf den Straßen existieren? Oder warum strickst du aus deiner persönlichen Vorliebe das Auto statt den Bus zu nehmen die Denke, dass öffentliche Verkehrsmittel falsch sind? Ist ja ein toller Gegenvorschlag, dass man hätte die Straßen ausbauen müssen, damit man nicht ständig an Ampeln stehen muss. Aber wie genau spricht das jetzt gegen öffentliche Verkehrsmittel im Allgemeinen? Dein persönlicher Grund ist, dass du ohne deinen Komfort, keine 10 Minuten auf dem Bus warten zu müssen, oder was auch immer, nicht auskommen willst. Aber was ist dein Argument dafür, dass es allgemein der falsche Weg ist, öffentliche Transportmittel einzusetzen?
Bearbeitet von: "Sonny_" 17. Feb
Sonny_17.02.2019 12:05

Was hat eigentlich dein persönlicher Komfort mit der grundlegenden …Was hat eigentlich dein persönlicher Komfort mit der grundlegenden Tatsache zu tun, dass es öffentliche Transportmitel gibt und sie besser für die Umwelt sind als Autos? Und es ist ja klar oder zumindest sehr sehr wahrscheinlich (für die Leute, die es nicht komplett glauben wollen), dass eine Entschlakung von Transportmitteln und CO2 Ausstoß besser für die Umwelt ist. Du argumentierst ja im Prinzip in die gleiche Richtung mit den vielen Ampeln (wenn ich das richtig verstanden habe, außer du hast dich hier wieder ausschließlich auf deinen Komfort bezogen). Ist ja schön, dass du für dich entschieden hast, dass du lieber Auto fährst. Aber deine Denke ist einfach grundlegend falsch, was dann dazu führt, dass du öffentlichen Personennahverkehr ablehnst. Womit du implizierst, dass es das nicht geben sollte (wenn du sagst, dass es der falsche Weg ist). Ist das wirklich dein Ernst? Was hast du denn dagegen, außer dass Busse deinen persönlichen Komfort im Auto stören, weil sie auf den Straßen existieren? Oder warum strickst du aus deiner persönlichen Vorliebe das Auto statt den Bus zu nehmen die Denke, dass öffentliche Verkehrsmittel falsch sind? Ist ja ein toller Gegenvorschlag, dass man hätte die Straßen ausbauen müssen, damit man nicht ständig an Ampeln stehen muss. Aber wie genau spricht das jetzt gegen öffentliche Verkehrsmittel im Allgemeinen? Dein persönlicher Grund ist, dass du ohne deinen Komfort, keine 10 Minuten auf dem Bus warten zu müssen, oder was auch immer, nicht auskommen willst. Aber was ist dein Argument dafür, dass es allgemein der falsche Weg ist, öffentliche Transportmittel einzusetzen?


Ich bin der Meinung, dass eine Finanzierung von Massentransportmitteln aus Steuergeldern (meinem, deinem, unser hart verdientes Geld) absolut falsch ist. Öffentlicher Massentransport IST im Vergleich zum Auto für den Einzelnen teurer, wenn er nicht gefördert würde. Dagegen habe ich etwas. Wer Bus fahren möchte, kann dies gerne tun. Dass Busse beispielsweise Vorfahrt bei der Ausfahrt aus einer Haltestelle oder Priorisierung bei der Ampelschaltung haben sind einige von vielen Vorstößen, Massentransport auf Kosten des Invididualverkehrs in ein besseres Licht zu rücken. Hätte ein Zug die gleichen Verkehrsregeln wie ein Auto und müsste sich an einer Bahn/Straße-Kreuzung wie jeder andere auch anstellen, bis er an der Reihe ist, wären viele "Vorteile" der Züge verpufft. Man muss immer beide Seiten der Medaille sehen. Auch die enorme Keimbelastung in solchen Transportmitteln, gerade jetzt in der Grippesaison, muss bei solchen Diskussionen hart einkalkuliert werden. Erst neulich gab es eine Studie, wie hoch die jährlichen finanziellen Belastungen durch an Grippe erkrankte Mitarbeiter ausfallen.
Bearbeitet von: "flo4nau" 17. Feb
flo4nau17.02.2019 13:14

Ich bin der Meinung, dass eine Finanzierung von Massentransportmitteln aus …Ich bin der Meinung, dass eine Finanzierung von Massentransportmitteln aus Steuergeldern (meinem, deinem, unser hart verdientes Geld) absolut falsch ist. Öffentlicher Massentransport IST im Vergleich zum Auto für den Einzelnen teurer, wenn er nicht gefördert würde. Dagegen habe ich etwas. Wer Bus fahren möchte, kann dies gerne tun. Dass Busse beispielsweise Vorfahrt bei der Ausfahrt aus einer Haltestelle oder Priorisierung bei der Ampelschaltung haben sind einige von vielen Vorstößen, Massentransport auf Kosten des Invididualverkehrs in ein besseres Licht zu rücken. Hätte ein Zug die gleichen Verkehrsregeln wie ein Auto und müsste sich an einer Bahn/Straße-Kreuzung wie jeder andere auch anstellen, bis er an der Reihe ist, wären viele "Vorteile" der Züge verpufft. Man muss immer beide Seiten der Medaille sehen. Auch die enorme Keimbelastung in solchen Transportmitteln, gerade jetzt in der Grippesaison, muss bei solchen Diskussionen hart einkalkuliert werden. Erst neulich gab es eine Studie, wie hoch die jährlichen finanziellen Belastungen durch an Grippe erkrankte Mitarbeiter ausfallen.


Es ging hier ja um den CO2 Austoß. Kann ja sein, dass das Auto komfortabler ist und man sich im Bus öfters erkälten kann. Ich befehle dir auch nicht persönlich, dass du mehr Bus fahren sollst. Auch hab ich mich noch nie dafür eingesetzt, Leuten zu erklären, dass sie mehr Bus fahren sollten. Es geht nur darum, dass öffentliche Verkehrsmittel besser für die Umwelt sind als wenn jeder Fahrgast stattdessen Auto fährt und man deswegen doch nicht ernsthaft was dagegen haben kann, dass sie existieren oder gefördert werden. Dann akzeptierst du eben, dass sie beo der Ausfahrt aus der Haltestelle Vorfahrt haben. Man kann doch nicht so sehr auf seinen Komfort bestehen. Und die Förderung kann übrigens kaum der Rede wert sein, wenn die Ticketpreise zwei Mal im Jahr steigen und einmal kurz in Burghausen an Wochenenden freier Eintritt ist (+andere seltene lokale Aktionen). Auch mal komplett davon ab, dass nicht jeder ein Auto nutzen kann oder sogar will (und das ist noch mal ein ganz großer Punkt).

Deswegen, seh mal auch beide Seiten der Medaile. Öffentliche Verkehrsmittel sind besser für die Umwelt und essentiel wichtig für viele Leute, die sich kein Auto leisten können, zu jung sind oder was auch immer. Dann nerven die halt minimal auf den Straßen, Leute können sich doch erkälten und sie werden etwas von unseren Steuerngeldern gefördert. Wenn man alle Seiten der Medaile anguckt, wiegen die anderen Punkte trotzdem mehr.
Sonny_vor 22 m

Es ging hier ja um den CO2 Austoß. Kann ja sein, dass das Auto …Es ging hier ja um den CO2 Austoß. Kann ja sein, dass das Auto komfortabler ist und man sich im Bus öfters erkälten kann. Ich befehle dir auch nicht persönlich, dass du mehr Bus fahren sollst. Auch hab ich mich noch nie dafür eingesetzt, Leuten zu erklären, dass sie mehr Bus fahren sollten. Es geht nur darum, dass öffentliche Verkehrsmittel besser für die Umwelt sind als wenn jeder Fahrgast stattdessen Auto fährt und man deswegen doch nicht ernsthaft was dagegen haben kann, dass sie existieren oder gefördert werden. Dann akzeptierst du eben, dass sie beo der Ausfahrt aus der Haltestelle Vorfahrt haben. Man kann doch nicht so sehr auf seinen Komfort bestehen. Und die Förderung kann übrigens kaum der Rede wert sein, wenn die Ticketpreise zwei Mal im Jahr steigen und einmal kurz in Burghausen an Wochenenden freier Eintritt ist (+andere seltene lokale Aktionen). Auch mal komplett davon ab, dass nicht jeder ein Auto nutzen kann oder sogar will (und das ist noch mal ein ganz großer Punkt).Deswegen, seh mal auch beide Seiten der Medaile. Öffentliche Verkehrsmittel sind besser für die Umwelt und essentiel wichtig für viele Leute, die sich kein Auto leisten können, zu jung sind oder was auch immer. Dann nerven die halt minimal auf den Straßen, Leute können sich doch erkälten und sie werden etwas von unseren Steuerngeldern gefördert. Wenn man alle Seiten der Medaile anguckt, wiegen die anderen Punkte trotzdem mehr.


Mir ging es in keinem meiner Kommentare jemals um CO2. Gibt es irgendeinen Verkehrsbetrieb, der ansatzweise kostendeckend arbeitet und nicht defizitär bzw. eben von Steuergeldern gefördert? Das ist mein Punkt, Busfahren (ÖPNV generell) mit kostendeckenden Ticketpreisen ist absoluter Luxus. Da kann man locker einen Kleinwagen kaufen/leasen und unterhalten. Kommt man irgendwann von Verbrennern weg, was ich definitiv begrüße, dann spielt der Umweltaspekt keine Rolle mehr. Trotzdem fehlen dann Fahrspuren, da man jahrelang genau diese sukzessive zurückgebaut hat. Ich bin generell gegen jede Steuerverschwendung, sei es für Philharmonien, Klangbrücken und co.
Wenn es dir nicht darum ging und du das gar nicht auf der Kappe hattest bei der ganzen Diskussion, dann ist das noch bedenklicher.
Sonny_17.02.2019 17:23

Wenn es dir nicht darum ging und du das gar nicht auf der Kappe hattest …Wenn es dir nicht darum ging und du das gar nicht auf der Kappe hattest bei der ganzen Diskussion, dann ist das noch bedenklicher.


Das Auto wird auf lange Sicht sowieso CO2-neutral. Dann ist der einzige Vorteil von ÖPNV nur noch, dass der Platzbedarf geringer ist als für viele Autos. Da das aber keinerlei klimatechnische Relevanz hat, möchte ich dann die Argumentationen der Politiker sehen. Irgendwas fällt den Befürwortern dann schon ein. Man lebt nur einmal und es kann einem auf absolut garkeinen Fall irgendjemand erzählen wollen, dass man in den paar Jahren Leben auf irgendetwas verzichten muss. Man kann morgen früh nicht mehr aufwachen und hat eventuell bis dahin jeglichen Komfort für nicht bewiesene/fadenscheinige Ziele geopfert. Ich muss mich aber leider heutzutage dafür rechtfertigen, dass es mir das Risiko nicht wert ist.
Bearbeitet von: "flo4nau" 17. Feb
"Ich muss mich aber leider heutzutage dafür rechtfertigen, dass es mir das Risiko nicht wert ist."


Schade dass du meine Beiträge absolut nicht gelesen hast. Ich hab mehrmals betont, dass es nicht um deine Entscheidung ging, lieber das Auto zu benutzen. Du brauchst kein "Risiko" einzugehen, Komfort zu verlieren.
Und dass ich deine persönliche Kurzsichtigkeit und deinen Egotrip, dass Busse beim Rausfahren von Haltestellen Vorfahrt haben und anderen Quatsch, der deinen heiligen Komfort angreift, nichtmal angesprochen habe, war nett gemeint. Aber langsam hab ich auch keine Lust mehr auf das Gespräch. Du gehst noch nichtmal drauf ein, dass Leute auf öffentliche Verkehsmittel angewiesen sind. Stattdessen ist dein Argument gegen den CO2 Ausstoß heute, dass auf lange Sicht das Auto CO2-neutral sein wird. Sehr guter Grund, grundlegend ablehnend gegenüber Bussen und Zügen zu sein.
Dass du von "nicht bewiesenen" Zielen sprichst, sprech ich lieber auch nicht mehr an. Ich werd dich sowieso nicht überzeugen können, dass es keinen Grund gibt, öffentliche Verkehrsmittel abzulehnen, also ist ja auch egal.
Bearbeitet von: "Sonny_" 17. Feb
Sonny_17.02.2019 18:12

"Ich muss mich aber leider heutzutage dafür rechtfertigen, dass es mir das …"Ich muss mich aber leider heutzutage dafür rechtfertigen, dass es mir das Risiko nicht wert ist."Schade dass du meine Beiträge absolut nicht gelesen hast. Ich hab mehrmals betont, dass es nicht um deine Entscheidung ging, lieber das Auto zu benutzen. Du brauchst kein "Risiko" einzugehen, Komfort zu verlieren.


Doch, da genau solche Aktionen wie aus dem Deal die einhellige Einheitsmeinung unterstützen, dass Massentransport die Zukunft und besser als das Auto wäre. Diese Meinung wirkt sich massiv auf meinen Komfort aus! Ich darf mit meinem Diesel nicht mehr nach Hamburg, obwohl mir vor 5 Jahren noch zum Kauf dazu geraten wurde, das muss man sich einfach mal objektiv auf der Zunge zergehen lassen.

Und dass ich deine persönliche Kurzsichtigkeit und deinen Egotrip, dass Busse beim Rausfahren von Haltestellen Vorfahrt haben und anderen Quatsch, der deinen heiligen Komfort angreift, nichtmal angesprochen habe, war nett gemeint.

Du findest das Kurzsichtig und egoistisch, das ist deine Meinung. Hätten Busse und Bahnen keine Vorfahrt, müssten sie gerechterweise wie jeder andere warten. Was daran jetzt egoistisch sein soll, erkenne ich leider nicht.

Du gehst noch nichtmal drauf ein, dass Leute auf öffentliche Verkehsmittel angewiesen sind.

Doch, ich habe geschrieben, dass bei kostendeckendem und gewinnbringendem marktwirtschaftlichem Betrieb von ÖPNV das persönliche (günstige) Auto für die wahrscheinlich meisten wohl günstiger wäre. Das kann sich aber tatsächlich in Zukunft durch fahrerlose System eventuell ändern, das gebe ich zu.

Dass du von "nicht bewiesenen" Zielen sprichst, sprech ich lieber auch nicht mehr an. Ich werd dich sowieso nicht überzeugen können, dass es keinen Grund gibt, öffentliche Verkehrsmittel abzulehnen, also ist ja auch egal.


Gibt es bewiesene Ziele? Die Erde existiert seit Millionen von Jahren. Selbst ohne Menschen gab es Eiszeiten, Vulkanausbrüche und und und. Es sind alles Annahmen. Niemand kann heute vorhersagen, ob sich durch CO2 Neutralität ein Treibhauseffekt verringern würde und nicht über Nacht eine neue vermeintliche "Bedrohung" aus irgendeinem Loch kriecht.
Bearbeitet von: "flo4nau" 17. Feb
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text