547°
ABGELAUFEN
Calgon Gratis Teststreifen + Calgon 1 Euro Rabattcoupon
Beliebteste Kommentare

Kalk in der Waschmaschine
Waschmaschinen bestehen grob gesagt aus einem Wassertank, in dem sich die Trommel mit der Wäsche dreht, wobei sich in diesem Tank ein Heizstab befindet, der das Wasser auf die gewünschte Temperatur aufheizen kann. Von Wasserkochern kennen Sie sicher das Problem, daß bei hartem Wasser der Heizstab (oder der Metallbecher) sehr schnell Kalk ansetzt. Würden Sie kein Waschmittel verwenden, wäre das auch bei der Waschmaschine so. Braucht man also unbedingt chemische Enthärterzusätze, die die Werbung so anpreist? Die Antwort lautet nein, denn die Rettung naht in Form von Waschmitteln.

Alle gängigen Maschinenwaschmittel besteht grob gesprochen aus Tensiden, Wasserenthärterzusätzen und einigen Hilfs-, Farb- und Duftstoffen, wobei uns letztere im Moment nicht interessieren. Bei den Tensiden handelt es sich um die waschaktiven Substanzen, d.h. sie sorgen dafür, daß die Wäsche sauber wird. Bei hartem Wasser funktionieren diese jedoch nicht gut, und man braucht große Mengen an Tensiden für ein gutes Waschergebnis, da sie von den härtebildenden Salzen chemisch gebunden werden. Dies kennen Sie sicherlich von der Seife, die bei hartem Wasser schlecht schäumt, bei weichem hingegen sehr gut. Wasserenthärterzusätze sind Chemikalien, die die härtebildenden Salze binden (der Fachmann sagt komplexieren) und damit aus dem Verkehr ziehen. Das Resultat ist weiches Wasser, sodaß man zum Waschen nur wenige Tenside braucht. Der angenehme Nebeneffekt ist, daß sich die komplexierten Härtebildner auch nicht mehr am Heizstab oder sonstwo niederschlagen können.

Dies alles gilt bereits bei Mindestdosierung, die oft ein gutes Stück unter den Empfehlungen der Waschmittelhersteller liegt (denn die Hersteller rechnen noch Toleranzen und Sicherheitsmargen mit ein, damit auch unter ungünstigen Bedingungen keine Unterdosierung erfolgt). Da zudem in deutschen Haushalten üblicherweise Waschmittel gemäß der Maxime "viel hilft viel" deutlich überdosiert werden, haben erst recht weder der Heizstab noch die Trommel noch sonstige Bauteile im Wassertank die Möglichkeit zu verkalken.

Entsprechend ist es grober Unfug, Mittelchen gegen eine Verkalkung von Waschmaschinen zu verkaufen. Diese führen zu einer unerwünschten Überdosierung an Enthärterzusätzen und zusätzlich zu Lochfraß im Geldbeutel.
quelle elektronikinfo.de/div…htm

Bestimmt ganz uneigennützig und mit 100% Reliabilität...

Wer sich darauf verlässt, kann auch seinen Dödel ins Wasser halten und warten was passiert. Entsprechend der Temperatur wird er dann auch entweder länger bzw. kürzer und blau bzw. rosa.

49 Kommentare

danke!
wollte ich wirklich mal wissen. glaube aber mein wasser ist hart wie stein.

auch bestellt interessiert mich auch

wir groß ist der rabatt?

Gefällt - bestellt

der Härtegrad wird doch vom regionalen Versorger veröffentlicht.
wieso dann wie im Chemieunterricht mit Teststreifen experimentrieren ?

Keine Ahnung hab auch erst bestellt :-(.
Ich warte ab was kommt :-)
Ist ja Gratis :-)

Kalk in der Waschmaschine
Waschmaschinen bestehen grob gesagt aus einem Wassertank, in dem sich die Trommel mit der Wäsche dreht, wobei sich in diesem Tank ein Heizstab befindet, der das Wasser auf die gewünschte Temperatur aufheizen kann. Von Wasserkochern kennen Sie sicher das Problem, daß bei hartem Wasser der Heizstab (oder der Metallbecher) sehr schnell Kalk ansetzt. Würden Sie kein Waschmittel verwenden, wäre das auch bei der Waschmaschine so. Braucht man also unbedingt chemische Enthärterzusätze, die die Werbung so anpreist? Die Antwort lautet nein, denn die Rettung naht in Form von Waschmitteln.

Alle gängigen Maschinenwaschmittel besteht grob gesprochen aus Tensiden, Wasserenthärterzusätzen und einigen Hilfs-, Farb- und Duftstoffen, wobei uns letztere im Moment nicht interessieren. Bei den Tensiden handelt es sich um die waschaktiven Substanzen, d.h. sie sorgen dafür, daß die Wäsche sauber wird. Bei hartem Wasser funktionieren diese jedoch nicht gut, und man braucht große Mengen an Tensiden für ein gutes Waschergebnis, da sie von den härtebildenden Salzen chemisch gebunden werden. Dies kennen Sie sicherlich von der Seife, die bei hartem Wasser schlecht schäumt, bei weichem hingegen sehr gut. Wasserenthärterzusätze sind Chemikalien, die die härtebildenden Salze binden (der Fachmann sagt komplexieren) und damit aus dem Verkehr ziehen. Das Resultat ist weiches Wasser, sodaß man zum Waschen nur wenige Tenside braucht. Der angenehme Nebeneffekt ist, daß sich die komplexierten Härtebildner auch nicht mehr am Heizstab oder sonstwo niederschlagen können.

Dies alles gilt bereits bei Mindestdosierung, die oft ein gutes Stück unter den Empfehlungen der Waschmittelhersteller liegt (denn die Hersteller rechnen noch Toleranzen und Sicherheitsmargen mit ein, damit auch unter ungünstigen Bedingungen keine Unterdosierung erfolgt). Da zudem in deutschen Haushalten üblicherweise Waschmittel gemäß der Maxime "viel hilft viel" deutlich überdosiert werden, haben erst recht weder der Heizstab noch die Trommel noch sonstige Bauteile im Wassertank die Möglichkeit zu verkalken.

Entsprechend ist es grober Unfug, Mittelchen gegen eine Verkalkung von Waschmaschinen zu verkaufen. Diese führen zu einer unerwünschten Überdosierung an Enthärterzusätzen und zusätzlich zu Lochfraß im Geldbeutel.
quelle elektronikinfo.de/div…htm

Habe ein aquarium und dazu ein test Set von tera da kann man alles testen auch den härter grad laut den calgon test streifen habe ich hier mittel hartes Wasser aber laut Wasser Werken und aquarium test haben wir hier zimlich weiches Wasser! Die ganze Region ist für weiches Wasser bekannt also ich würde den Streifen nicht trauen!!

Pussy

der Härtegrad wird doch vom regionalen Versorger veröffentlicht.wieso dann wie im Chemieunterricht mit Teststreifen experimentrieren ?



Schicken die mir auch einen Rabattcoupon?

hatte schonmal von Calgon Teststreifen angefordert. Seltsamerweise wurde bei mir auch an "weichen" Orten (Fluss,andere Stadt) derselbe Härtegrad angezeigt.

Bestimmt ganz uneigennützig und mit 100% Reliabilität...

Wer sich darauf verlässt, kann auch seinen Dödel ins Wasser halten und warten was passiert. Entsprechend der Temperatur wird er dann auch entweder länger bzw. kürzer und blau bzw. rosa.

Pussy

der Härtegrad wird doch vom regionalen Versorger veröffentlicht.wieso dann wie im Chemieunterricht mit Teststreifen experimentrieren ?



ca 75% aller Menschen haben einen zu hohen Blutdruck, und es werden immer mehr

wer tut seiner Waschmaschine das an und nimmt einen billigen Wasserenthärter, hä ????????
Dumm nur, dass mit einem Rabattcoupon auch ein teurer Wasserenthärter billiger wird

Danke schön, schnell bestellt.

Ich bin mir sicher, dass der Teststreifen ganz objektiv ist.

Pussy

wer tut seiner Waschmaschine das an und nimmt einen billigen Wasserenthärter, hä ????????Dumm nur, dass mit einem Rabattcoupon auch ein teurer Wasserenthärter billiger wird



ca 75% aller Menschen haben einen zu hohen Blutdruck, und es werden immer mehr

Richtig, weil der optimale Blutdruckwert einfach immer weiter nach unten angepasst wird.

Pussy

der Härtegrad wird doch vom regionalen Versorger veröffentlicht.wieso dann wie im Chemieunterricht mit Teststreifen experimentrieren ?

cux

Entsprechend ist es grober Unfug, Mittelchen gegen eine Verkalkung von Waschmaschinen zu verkaufen. Diese führen zu einer unerwünschten Überdosierung an Enthärterzusätzen und zusätzlich zu Lochfraß im Geldbeutel.quelle http://www.elektronikinfo.de/diverses/enthaerter.htm



Großes Dito

Es gibt natürlich ausnahmen mit für Regionen mit extrem harten Wasser, aber ausnahmen bestätigen die Regeln

Calgon fällt unter:

"es ist keine Kaufmännische Kunst denn Leuten etwas zu verkaufen was sie brauchen, sondern ihnen etwas zu verkaufen was sie bestimmt nicht brauchen"

en1gma

Wer sich darauf verlässt, kann auch seinen Dödel ins Wasser halten und warten was passiert. Entsprechend der Temperatur wird er dann auch entweder länger bzw. kürzer und blau bzw. rosa.



"Hartes Wasser"

dabei :-D

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text