Canon EOS 100D + EF-S 18-55mm DCIII + 2x Akku + KFZ Ladegerät / 359,99€ [eBay]
483°Abgelaufen

Canon EOS 100D + EF-S 18-55mm DCIII + 2x Akku + KFZ Ladegerät / 359,99€ [eBay]

359,99€eBay Angebote
36
eingestellt am 9. Okt 2016
Derzeit bei eBay im Angebot die Canon EOS 100D mit EF-S 18-55mm DCIII Objektiv und weiterem Zubehör für 359,99€. Der Idealo PVG liegt bei 409,18€ allerdings bei EU Händlern, der günstigste deutsche Preis liegt bei 455,80€ über Jacob Elektronik.

Zu beachten ist hier das anstelle des Original Akkus je zwei Akkus fremder Markenhersteller beigelegt werden und das Original Ladegerät ebenfalls durch ein Ladegerät sowie KFZ Ladegerät eines anderen Markenhersteller ersetzt wurde! Ansonsten Neuware inkl. Rechnung und Garantie von deutschem Händler.

Denkt auch an die 2% Cashback ca. 7,20€ über Shoop:
shoop.de/cas…ay/

Lieferumfang:
1x Canon EOS 100D
1x Objektiv 18-55 DCIII
2x (Li-Ion)-Akkus
1x Ladegerät
1x KFZ Ladegerät
1x Tragegurt
1x USB Kabel

Technische Daten:
Typ: SLR • Megapixel (effektiv): 18.0 • Sensor: CMOS (22.3x14.9mm), 4.30µm Pixelgröße • Autofokus: Phasenvergleich, 9 Felder (1 Kreuzsensor) • Auflösungen: max. 5184x2912(16:9)/5184x3456(3:2)/4608x3456(4:3)/3456x3456(1:1) Pixel (JPEG/RAW) • Wechselobjektivfassung: Canon EF/EF-S, Crop-Faktor 1.6 • Bildstabilisator: nein • Display: 3.0" LCD Touchscreen, Live View, 1040000 Bildpunkte • Sucher: Pentaspiegel mit Dioptrienausgleich • Blitz: integriert und Blitzschuh • Videofunktion: MOV H.264 (max. 1920x1080(16:9)/640x480(4:3)@29.97/30 Bilder/Sek.) • Lichtempfindlichkeit (ISO): 100-12800 (erweiterbar auf 100-25600) • Verschlusszeit: 1/4000-30s • Serienaufnahme: max. 4 Bilder/Sek. • Wechselspeicher: SD/SDHC/SDXC • Anschlüsse: USB 2.0, HDMI Out, Video Out, Mikrofon In • Wireless: WLAN (optional über Eye-Fi) • Stromversorgung: Li-Ionen-Akku (LP-E12) • Abmessungen (BxHxT):
117x91x69mm • Gewicht: 407g • Herstellergarantie: ein Jahr • inkl. Objektiv EF-S 18-55mm 3.5-5.6

36 Kommentare

Prinzipiell hätte ich gesagt ein gutes Angebot aber ohne Original Akkus und ohne Original Ladegerät. Dann ist es nur noch so lala.

Schon krass wie wertstabil die sind. Habe meine 100d vor 2.5 Jahren mit dem Objektiv für ca. 280€ bekommen.

Ich frag mich gerade wieso jemand bei einer neuen Kamera das Ladegerät und den Akku austauscht und No Name Kram dazu packt.

Verfasser

SouleZzvor 8 m

Schon krass wie wertstabil die sind. Habe meine 100d vor 2.5 Jahren mit dem Objektiv für ca. 280€ bekommen.


Jup, der Preis ist stabil und ist vor kurzen auch wieder hoch gegangen, allerdings war der Euro vor 2,5 Jahren auch noch mehr wert als heute. Die 280€ waren da aber schon ein sehr guter Deal, war der lokal?

Der Preisverlauf ist sehr konstant :
geizhals.de/?ph…553
Bearbeitet von: "Sleip" 9. Okt 2016

Patric0815

Ich frag mich gerade wieso jemand bei einer neuen Kamera das Ladegerät und den Akku austauscht und No Name Kram dazu packt.



Den Originalakku kann man für deutlich mehr Geld verkaufen. Da bekommt man gut 4-6 andere Akkus dafür. Beim Netzteil gilt des gleiche.

Verfasser

Also die beiden Akkus + Ladegerät die mitgeliefert werden sind halt ca. 35€ Wert und das Original Canon Akku mit Ladegerät ca. 55-60€.

Ich denke entweder sind das Lieferungen von Restbeständen die Canon verschickt die eben nur die Kamera ohne Zubehör enthalten oder der Händler verkauft Kamera und Zubehör wirklich separat weil es mehr Geld bringt. Das kann wohl nur der Verkäufer beantworten.

zuviel Geld für eine 100D, lieber was gescheites kaufen

Verfasser

Burby123vor 7 m

zuviel Geld für eine 100D, lieber was gescheites kaufen


Zum Beispiel ? Ich Suche noch was bis 350€ was von der Größe ähnlich der 100D ist und vergleichbare Bildqualität liefert ?
Bearbeitet von: "Sleip" 9. Okt 2016

Vor lauter Gelaber über den Akku (das ist in meinen Augen das unwichtige Detail) habt Ihr das WICHTIGE vergessen:

Die wird mit dem (alten) 18-55 DCIII Objektiv ausgeliefert und NICHT mit dem neuen (schnellen und leisen) STM Objektiv.

DAS IST DER HAKEN und daher auch COLD. Mit dem STM wäre es ein Schnapp - auch mit Patona Akku. Der Akku ist doch (fast) piepegal Allerdings: WO steht denn genau, dass es ein PATONA ist? Das könnte auch ein kompletter NoName sein.
Bearbeitet von: "Tri_SIM" 9. Okt 2016

Verfasser

Tri_SIMvor 11 m

Vor lauter Gelaber über den Akku (das ist in meinen Augen das unwichtige Detail) habt Ihr das WICHTIGE vergessen:Die wird mit dem (alten) 18-55 DCIII Objektiv ausgeliefert und NICHT mit dem neuen (schnellen und leisen) STM Objektiv. DAS IST DER HAKEN und daher auch COLD. Mit dem STM wäre es ein Schnapp - auch mit Patona Akku. Der Akku ist doch (fast) piepegal Allerdings: WO steht denn genau, dass es ein PATONA ist? Das könnte auch ein kompletter NoName sein.


Ok, wusste ich nicht, auf jedenfall tut sich laut Idealo da preislich im Vergleich zu diesem Set hier nicht viel, kosten ja beide fast gleich.

m.idealo.de/pre…tml

Welchen Nachteil hat das Objektiv hier denn?

Bezüglich Akku steht nicht da, aber es passt auf das was der Verkäufer da so schreibt mit den 24V und Netzteil.
Bearbeitet von: "Sleip" 9. Okt 2016

Mit STM Motor hörst du gerade beim Filmen die Geräusche des Motors beim fokussieren nicht mehr wirklich. Das 18-55 STM aus dem Kit geht für 50€ in diversen Foren übern Tisch.

COLD!
Gründe wurden schon genannt.

Zudem ist der verbaute 18 Megapixel Sensor leicht veraltet.

Besser, für ca. 400 Euro eine CANON EOS M3 mit 18-55mm IS STM Objektiv kaufen.
Die hat den neueren 24 Megapixel Sensor, wie die EOS 750D/760D.

Ist eine Systemkamera ohne Klappspiegel. Mit dem Canon EF-Adapter passen die allermeisten EF und EF-S Objektive von Canon und anderen Herstellern dran.

Als Einstieg in die DSLR Welt gar nicht so verkehrt, wenn man noch nicht weiß wohin die Reise geht.

Verfasser

JasBeevor 36 m

COLD!Gründe wurden schon genannt.Zudem ist der verbaute 18 Megapixel Sensor leicht veraltet.Besser, für ca. 400 Euro eine CANON EOS M3 mit 18-55mm IS STM Objektiv kaufen.Die hat den neueren 24 Megapixel Sensor, wie die EOS 750D/760D.Ist eine Systemkamera ohne Klappspiegel. Mit dem Canon EF-Adapter passen die allermeisten EF und EF-S Objektive von Canon und anderen Herstellern dran.


Wo gibt es die für 400€? Idealo PVG ab 549€ zusätzlich braucht man halt noch einen Adapter für die normalen Canon Objektive. Zudem sollen die Systemkameras bei höheren ISO Werten eher zu Bildrauschen neigen als die DSLR Kameras.

m.idealo.de/pre…tml
Bearbeitet von: "Sleip" 9. Okt 2016

Verfasser

Patric0815vor 36 m

Mit STM Motor hörst du gerade beim Filmen die Geräusche des Motors beim fokussieren nicht mehr wirklich. Das 18-55 STM aus dem Kit geht für 50€ in diversen Foren übern Tisch.


Achso, wenn man also nicht filmt sollte es egal sein? Ich denke ich werde mir das Teil mal bestellen, finde preislich derzeit nichts besseres .

JasBeevor 1 h, 21 m

COLD!Gründe wurden schon genannt.Zudem ist der verbaute 18 Megapixel Sensor leicht veraltet.Besser, für ca. 400 Euro eine CANON EOS M3 mit 18-55mm IS STM Objektiv kaufen.Die hat den neueren 24 Megapixel Sensor, wie die EOS 750D/760D.Ist eine Systemkamera ohne Klappspiegel. Mit dem Canon EF-Adapter passen die allermeisten EF und EF-S Objektive von Canon und anderen Herstellern dran.


der Sensor leicht veraltet??? Und vor 10 Jahren konnte man keine schöne Fotos knipsen weil der Sensor Steinzeit war?! Die Bildqualität hängt in erster Linie von der Linse ab, dann der Fotograf und dann vom Sensor. Es gibt so gut wie keine Gründe aktuelle Kameras zu kaufen wenn es um Bilder geht, bei Videos gibt es noch Fortentwicklungen.
Zum Thema System. Ich bin mit Canon sehr gut gefahren weil es fast alles an Objektiven gibt und laufend Cashbackaktionen laufen. Der Service von Canon ist top und bei CB sind sie sehr kulant. Konnte auf ein Whd aus England CB in € auf mein deutsches Konto bekommen.


Spiel dich hier nicht so künstlich auf! Natürlich gibt es immer Gründe, auf neuere Technik zu setzen!
AF-Technik ist z.B. ein Thema, Sensorqualität, Verarbeitungsgeschwindigkeit durch schnellere Prozessoren, sind weitere!

Wenn man deiner Argumenation folgen würde, wären wir immer noch bei 3 Megapixel Sensoren.

Mit einem leicht veralteten Automodell kann man auch wunderbar fahren. Doch Emissionen, Bremsweg, Assistenzsysteme etc. werden laufend verbessert. Für mich, wie bei Kameras, durchaus ein Grund, auf neuere Technik zu setzen.

Natürlich kann man mit der EOS 100D sehr gute Aufnahmen machen, der Sensor ist dennoch veraltet. Und es ist bei Canon kein Nachfolgemodell in Sicht. Gerade, weil die Kamera klein und leicht ist (für eine DSLR), setzt man bei Canon inzwischen wohl eher auf die spieggelosen M-Kameras (z.B. M3 oder demnächst die M5)

Der Sensor der 100D ist übrigens keine 10 Jahre alt.
Vergleicht man aber Aufnahmen von Digitalkameras von vor 10 Jahren mit entsprechenden Nachfolgemodellen von heute, ist ein Unterschied immer ersichtlich. Vor allem, wenn es nicht nur um ISO 100 geht.
Bearbeitet von: "JasBee" 9. Okt 2016

Sleipvor 1 h, 27 m

Zudem sollen die Systemkameras bei höheren ISO Werten eher zu Bildrauschen neigen als die DSLR Kameras.


Sorry, das ist Unsinn! Bei dem selben Sensor erhältst du weitgehend identische Werte.

Wie gesagt: Sensor der Canon EOS M3 enstpricht dem der EOS 750D/760D
Der Sensor der neuen EOS M5 ist derselbe, wie in der EOS 80D. Mit DualPixel AF.

Sleipvor 1 h, 30 m

Wo gibt es die für 400€? Idealo PVG ab 549€ zusätzlich braucht man halt noch einen Adapter für die normalen Canon Objektive. Zudem sollen die Systemkameras bei höheren ISO Werten eher zu Bildrauschen neigen als die DSLR Kameras.http://m.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4718350_-eos-m3-kit-18-55-mm-canon.html#fndtn-content_new_offers




Die M3 mit Objektiv gibt es nirgends unter 480.- Euro. Und wenn, dann würde ich sie auch nicht mit dem 15-55mm sondern mit dem EF M 15-45 IS STM Objektiv kaufen, da dieses noch etwas kleiner ausfällt (in der Transportstellung schiebt es sich zusammen).

Ich habe aus dem letzten ebay 15% Deal gleich 2 Stück davon gekauft. Bei Interesse kann ich EINE davon abgeben für 450.- plus Versand. Ist eine nagelneue, originalverpackte Canon M3 mit deutscher 2 Jahres Garantie, mit dem EF M 15-45 IS STM Objektiv und mit Rechnung vom 28.9.16. Habe sie mal geöffnet u. zum Testen ein paar Fotos gemacht. Ist aber absolut neu u. komplett.

Verfasser

JasBeevor 12 m

Sorry, das ist Unsinn! Bei dem selben Sensor erhältst du weitgehend identische Werte.Wie gesagt: Sensor der Canon EOS M3 enstpricht dem der EOS 750D/760DDer Sensor der neuen EOS M5 ist derselbe, wie in der EOS 80D. Mit DualPixel AF.


Wenn es der selbe ist ja, aber die sind ja meistens kleiner als die Sensoren auf den DSLR Kameras. Der Spiegel hat ja keinen Einfluss auf die Bildqualität.

Ändert aber nichts daran das die M3 nochmal ein gutes Stück teurer ist und somit nicht mit der 100D verglichen werden kann. Was den Megapixel Wahn angeht, mir sind 18 Megapixel mehr als ausreichend .



Bearbeitet von: "Sleip" 9. Okt 2016

Ich habe die 100d damals bei Rakuten gekauft mit dem 18-55 IS STM Objektiv für 390 - 50 Euro Canon Cashback - 120 Euro in Superpunkten - Shoop Cashback. Da es hier nichtmal das STM objektiv ist, leider Cold. Mit der Kamera bin ich aber ziemlich zufrieden

JasBeevor 2 h, 22 m

Spiel dich hier nicht so künstlich auf! Natürlich gibt es immer Gründe, auf neuere Technik zu setzen!AF-Technik ist z.B. ein Thema, Sensorqualität, Verarbeitungsgeschwindigkeit durch schnellere Prozessoren, sind weitere!Wenn man deiner Argumenation folgen würde, wären wir immer noch bei 3 Megapixel Sensoren.Mit einem leicht veralteten Automodell kann man auch wunderbar fahren. Doch Emissionen, Bremsweg, Assistenzsysteme etc. werden laufend verbessert. Für mich, wie bei Kameras, durchaus ein Grund, auf neuere Technik zu setzen.Natürlich kann man mit der EOS 100D sehr gute Aufnahmen machen, der Sensor ist dennoch veraltet. Und es ist bei Canon kein Nachfolgemodell in Sicht. Gerade, weil die Kamera klein und leicht ist (für eine DSLR), setzt man bei Canon inzwischen wohl eher auf die spieggelosen M-Kameras (z.B. M3 oder demnächst die M5)Der Sensor der 100D ist übrigens keine 10 Jahre alt.Vergleicht man aber Aufnahmen von Digitalkameras von vor 10 Jahren mit entsprechenden Nachfolgemodellen von heute, ist ein Unterschied immer ersichtlich. Vor allem, wenn es nicht nur um ISO 100 geht.



Der Sensor in der 100D ist bewährt, nicht veraltet. Die neuen Sensoren in der 750/760D müssen mit Babykrankheiten leben heise.de/fot…tml

Der Rat von jedem Fotografen ist lieber in Glas als in die Kamera zu investieren. Die Sensoren sind heute schon so gut das man da kaum Unterschiede sieht.

Sleipvor 2 h, 20 m

Wenn es der selbe ist ja, aber die sind ja meistens kleiner als die Sensoren auf den DSLR Kameras.


Du solltest schon richtig lesen!

Die Canon EOS M Modelle OHNE Spiegel haben ebenfalls Sensoren im APS-C Format, ich schrieb doch explizit (!) dass es die selben Sensoren sind wie in den entsprechenden DSLR Kameras.

Allgemein betrachtet gibt es natürlich Systemkameras mit aller Art von Sensorgrößen, z.B. die mft (mciro four-thirds) Sensoren in Kameras von Olympus und Panasonic, bzw. auch in der neuen chinesischen YI Kamera. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Mir ging es lediglich darum, darauf hinzuweisen dass erstens die EOS 100D kein besonders neues Modell ist (seit April 2013 auf dem Markt) und es zweitens im Moment nicht nach einem Nachfolger ausschaut. Da diese Kamera für eine DSLR recht klein ist, empfahl ich eben einen Blick auf die Canon Systemkameras EOS M3, EOS M5 (ab November).

Die EOS M10, die preisgünstigste DSLM-Variante, hat auch den 18 Megapixel-Sensor, wie die EOS 100D oder 700D
Bearbeitet von: "JasBee" 10. Okt 2016

Imadogvor 31 m

Der Sensor in der 100D ist bewährt, nicht veraltet. Die neuen Sensoren in der 750/760D müssen mit Babykrankheiten leben


Wieder so etwas, das nicht stimmt! Es gab anfängliche Irritationen, mehr nicht.
Wenn du genauer recherchieren würdest, könntest du das feststellen. Dein Link ist von Mai 2015, als die Modelle auf den Markt kamen.

Ich hatte zwei (jetzt eine) Kameras mit diesem 24 Megapixel Sensor und habe damit tausende Fotos gemacht. In JPG und RAW. Bei keinem einzigen davon fiel auch nur annähernd ein Problem mit dem Sensor auf.

Es gibt immer Leute, die meinen, ältere Versionen von Modellen bevorzugen zu wollen. Okay, warum auch nicht. Die Entscheidung trifft jeder selbst. Man muss aber nicht so tun, als wäre die neuere, schnellere und intelligentere Technologie nicht ausgereift oder würde keine Vorteile bieten, Denn das ist definitiv falsch.

Die 700D, die denselben Sensor wie die 100D hat, habe ich einige Zeit genutzt.
DIe Nachfolgemodelle haben aber genügend merkbare Vorteile, die mich zu einem Wechsel veranlasst hatten.


Der Rat, in (gute) Objektive zu investieren, ist prinzipiell nicht falsch.
Doch welcher EOS 100D Anwender macht das? Ganz sicher nur eine kleine Minderheit.
Das Nach-Nach-Nachfolgemodell des hier im Deal mitgelieferten Standardobjektivs, das EF-S 18-55mm IS STM, ist deutlich besser, als das hier angebotene EF-S 18-55mm DC-III. Alleine schon aus dem Grund ist der Deal COLD!
Das Objektiv hier hat keinen eingebauten Bildstabilistaor (IS)! Wird eigentlich nur in Discounter-Aktionen mit einer 100D oder 1300D zusammen verhökert.

Ferner gibt es bswp. das EF-S 55-250 mm IS STM Objektiv, dass eine hevorragende optische Leistung bietet und keine 200 Euro kostet.

Nur wenige Hobbyfotografen investieren mit einer derartigen Kamera tausende von Euro in Glas, Viele haben auf ihrer Einstiegs-DSLR oft nur nur ein Tamron 18-270 mm drauf, eines der schrecklichsten APS-C Objektive.

Wer wirklich mehr will, muss wesentlich tiefer in die Tasche greifen oder gleich zu einer Kamera mit KB-Sensor wechseln.
Bearbeitet von: "JasBee" 10. Okt 2016

Burby123

zuviel Geld für eine 100D, lieber was gescheites kaufen



​Genau, würde auch lieber zur 5D Mark IV greifen, ist etwas besser

Aber mal ernsthaft: ja, der Sensor ist ewig alt (wurde in den letzten 6 Jahren schon in 10 oder 11 Modellen verbaut), das Objektiv taugt auch überhaupt nichts, aber für Einsteiger ist das Ding völlig brauchbar. Ich musste neulich drei Wochen Irland notgedrungen mit einer 1300D bestreiten (gleicher Sensor), da meine 5DS kurz nach Ankunft einen Wasserschaden erlitten hat. Ging ohne Probleme, nur eben mit deutlich weniger Auflösung, aber immer noch besser als gar nicht. Hab HDRs gemacht und ordentlich verarbeitet. Man muss halt wissen, was man macht.

Verfasser

JasBeevor 18 h, 13 m

Nur wenige Hobbyfotografen investieren mit einer derartigen Kamera tausende von Euro in Glas



Totaler Mumpitz! Objektive haben nichts mit der Kamera zu tun, wenn man mehr als die EOS 100D will verkauft man die und nimmt sich z.B. eine EOS 80D und nutzt an der seine Objektive weiter, das ist auch anzuraten. Natürlich soll es auch Leute geben die Geld zum fressen haben, die kaufen dann halt wieder alles komplett neu.
JasBeevor 18 h, 13 m

Wer wirklich mehr will, muss wesentlich tiefer in die Tasche greifen oder gleich zu einer Kamera mit KB-Sensor wechseln.




Korrekt, scheinbar hast du das jetzt lansgam mal verstanden, anstatt hier alles schlecht zu reden wie alt und schrottig das Zeug ist werden Kameras wie die M3 empfohlen die mal eben +130€ über dem Preis der 100D liegen. Die 100D ist als Einsteiger DSLR eine sehr gute Wahl und wenn es mit dem Objektiv nicht klappt kann man es immer noch verkaufen oder gegen das IS-STM austauschen.

Sleip10. Oktober

Totaler Mumpitz! Objektive haben nichts mit der Kamera zu tun, .... ... Die 100D ist als Einsteiger DSLR eine sehr gute Wahl und wenn es mit dem Objektiv nicht klappt kann man es immer noch verkaufen oder gegen das IS-STM austauschen.


Ausgerechnet DU schreibst von Mumpitz?

Natürlich haben Objektive etwas mit der Kamera zu tun - nämlich dann, wenn sie mit ihr zusammen verkauft werden.

Dein Rat, ein bekannt schlechteres Objektiv mitzukaufen, um es anschließend weiter zu verscherbeln, ist purer Unsinn. Dabei macht man sicher keinen Gewinn.

Ferner sollte sich jemand vor einem Kauf und bevor er ein paar hundert Euro ausgibt, umfassender informieren.
Nochmals vielleicht (gut) 100 Euro mehr zu investieren, kann durchaus vorteilhaft sein. Zudem bekommt man Vorführmodelle (Ebay, Saturn, MM und andere) oft nochmals deutlich günstiger.

Dann habe ich erstens den besseren, moderneren Sensor in einer Kamera mit schnellerem Prozessor (750D, M3) und zweitens ein merklich besseres Objektiv.

Aber eben WEIL Menschen wie du solche Tipps wie oben abgeben, begnügen sich Käufer mit einem schlechten Objektiv und wundern sich dann über bescheidene Ergebnisse. Von denen kauft dann keiner ein Objektiv, dass deutlich mehr kostet, als das Gehäuse. Sollte selbst dir klar sein ....
Bearbeitet von: "JasBee" 12. Okt 2016

Verfasser

JasBee12. Oktober

Ausgerechnet DU schreibst von Mumpitz?Natürlich haben Objektive etwas mit der Kamera zu tun - nämlich dann, wenn sie mit ihr zusammen verkauft werden.Dein Rat, ein bekannt schlechteres Objektiv mitzukaufen, um es anschließend weiter zu verscherbeln, ist purer Unsinn. Dabei macht man sicher keinen Gewinn.Ferner sollte sich jemand vor einem Kauf und bevor er ein paar hundert Euro ausgibt, umfassender informieren.Nochmals vielleicht (gut) 100 Euro mehr zu investieren, kann durchaus vorteilhaft sein. Zudem bekommt man Vorführmodelle (Ebay, Saturn, MM und andere) oft nochmals deutlich günstiger.Dann habe ich erstens den besseren, moderneren Sensor in einer Kamera mit schnellerem Prozessor (750D, M3) und zweitens ein merklich besseres Objektiv.Aber eben WEIL Menschen wie du solche Tipps wie oben abgeben, begnügen sich Käufer mit einem schlechten Objektiv und wundern sich dann über bescheidene Ergebnisse. Von denen kauft dann keiner ein Objektiv, dass deutlich mehr kostet, als das Gehäuse. Sollte selbst dir klar sein ....



Ja, ausgerechnet ich schreibe von Mumpitz, stell dir mal vor....

Nochmal für dich zum mitschreiben, es ging mir um deine Aussage das wenige Hobbyfotografen in so eine Kamera in Glas investieren, was natürlich schlichtweg falsch ist. Denn man orientiert sich an einem Hersteller und baut dann sein Portfolio an Objektiven aus, die Kamera kann dabei jederzeit ausgewechselt werden.

Dein Vorschlag in eine DSLM zu investieren die einen Aufpreis von über 100€ hat ist ebenfalls nicht nachvollziebar für mich, denn erstens ist die Objektivauswahl bei den DSLM Kameras noch wesentlich kleiner und zudem sind die Objektive teurer als bei den DSLR Kameras.

Und man vergleicht keinen Gebrauchtware oder Vorführware mit Neuware, das sollte dir auch klar sein, denn eine gebrauchte 100D bekomme ich wieder wesentlich günstiger als eine gebrauchte M3.

Wir wissen jetzt alle zur Genüge das du für dieses Objektiv nicht viel übrig hast, jemand der sich so ein Set kauft wird auch das recherchieren, also mach dir mal nicht ins Höschen. Dieses Set ist jedenfals derzeit das günstigste was ich gefunden habe auch wenn der Preis in der Vergangenheit schon besser war und das mit neuerem Objektiv.




Bearbeitet von: "Sleip" 14. Okt 2016

Sleipvor 8 h, 36 m

Ja, ausgerechnet ich schreibe von Mumpitz, stell dir mal vor.... Dein Vorschlag in eine DSLM zu investieren die einen Aufpreis von über 100€ hat ist ebenfalls nicht nachvollziebar für mich, denn erstens ist die Objektivauswahl bei den DSLM Kameras noch wesentlich kleiner und zudem sind die Objektive teurer als bei den DSLR Kameras.


Schön, dass du es selbst zugibst.
Einsicht bedeutet immerhin, auf dem Weg zur Besserung zu sein!

Im Ernst, willst du mir vorschreiben, was ich vergleiche und was nicht?

Im Übrigen habe ich als Systemkamera Canon EOS-M3 vorgeschlagen. Die Objektive dafür sind nicht teurer, als vergleichbare EF-S. Zudem kann man quasi alle aktuelleren EF unD EF-S Objektive vollumfänglich adaptieren - mit dem perfekten EOS-M/EF Adapter. Ist aber auch kein Muss, nur ein Vorschlag,

Zum Glück ist der Markt groß genug und jeder kann das tun, was er möchte. Selbst du deine Meinung verbreiten. Wen juckt's schon?
Bearbeitet von: "JasBee" 15. Okt 2016

Verfasser

JasBeevor 1 h, 5 m

Schön, dass du es selbst zugibst. Einsicht bedeutet immerhin, auf dem Weg zur Besserung zu sein! Im Ernst, willst du mir vorschreiben, was ich vergleiche und was nicht?Im Übrigen habe ich als Systemkamera Canon EOS-M3 vorgeschlagen. Die Objektive dafür sind nicht teurer, als vergleichbare EF-S. Zudem kann man quasi alle aktuelleren EF unD EF-S Objektive vollumfänglich adaptieren - mit dem perfekten EOS-M/EF Adapter. Ist aber auch kein Muss, nur ein Vorschlag,Zum Glück ist der Markt groß genug und jeder kann das tun, was er möchte. Selbst du deine Meinung verbreiten. Wen juckt's schon?




Ergibt alles keinen Sinn was du schreibst, erstmal kostet dieser Adapter auch nochmal zusätzlich Geld und zweitens sind EF-M Objektive sehr wohl teurer als EF-S Objektive, aber bei dir kostet die EOS M3 inkl. 18-55 Objektiv ja auch nur 400€, also kein Wunder.

Als Beispiel, ist natürlich schwer zu vergleichen da die Brennweite und Lichtstärke sich teils unterscheiden, allerdings finde ich ist das 18-135mm mit dem 18-150mm vergleichbar, der Aufpreis von über 200€ rechtfertigt keine +15mm Brennweite das liegt halt am System.

Canon EF-M 18-55mm f3.5-5.6 IS STM
idealo.de/pre…tml
Canon EF-S 18-55mm f3.5-5.6 IS STM
idealo.de/pre…tml
Canon EF-M 18-150mm f3.5-6.3 IS STM
idealo.de/pre…tml
Canon EF-S 18-135mm f3.5-5.6 IS STM
idealo.de/pre…tml

Der Markt ist groß genug wie du schon sagst und jeder soll halt das kaufen was er will, für mich sind die DSLM Kameras aber keine Alternative, zumindest vorerst noch nicht. Denn ich will weder mit Adaptern rumfummeln noch die kleine Auswahl an Objektiven in Kauf nehmen die zudem noch teurer sind als die der DSLR Kameras.
Bearbeitet von: "Sleip" 15. Okt 2016

Heul doch

Das EF-M 18-150mm kannst du noch gar nicht kennen, außer vom Papier her.

Das EF-S 18-135mm IS STM ist ein sehr, sehr ordentliches Immerdrauf und funktioniert bestens mit der M3 (am Adapter).

Die EF-S 18-55 und EF-M 18-55mm sind hervorragend und als Kit-Objektive sehr preiswert.
Das neuere EF-M 15-45mm ist eine tolle Alternative.

Wenn für dich eine DSLM keine Alternative ist, dann doch nur, weil du sie nicht kennst.
Rumfummeleien mit Adaptern gibt es höchstens bei Sony oder MFT, wenn man gerne Altglas adaptiert, bei Canon ist das garantiert kein Gefummel.

Im Gegensatz zu dir spreche ich, als DSLR und DSLM Anwender, aus Erfahrung.

Schon komisch das alle erfolgreichen Fotografen einen sagen das die Kamera heutzutage egal is um gute Bilder zu machen aber JasBee hier so tut als gäbe es nur gute Ergebnisse mit aktuellen Kameras. Auf wen sollte man dann hören?!

Hab ich das behauptet, dass man nur gute Bilder mit aktuellen Kameras machen könnte?
Bitte zeig mir, wo ich das geschrieben habe, bevor du hier Unwahrheiten behauptest!

Ich bin lediglich der Meinung, dass man sich bei einer Neuanschaffung einer Kamera auf aktuelle Technik konzentrieren sollte.
Manche hier tun so, als hätte sich in den letzten Jahren in Sachen Technologie und Leistung gar nichts getan.

Das Motiv selbst wählt der Fotograf aus.
Und nein, keineswegs behaupten alle erfolgreiche Fotografen, es wäre egal, welche Kamera man nutzen würde.
Denn seltsamerweise gehören die mit zu den Testkandidaten, wenn neue Kameras vorzeitig erprobt werden.
Bearbeitet von: "JasBee" 15. Okt 2016
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text