CANON EOS M10 STM Kit Systemkamera
1050°Abgelaufen

CANON EOS M10 STM Kit Systemkamera

222€289€-23%Saturn Angebote
85
eingestellt am 26. Dez 2017
Saturn verkauft auch über ebay die EOS M10 inkl. Kit-Objektiv für sehr gute 222€. Nächster Preis laut idealo bei Otto 289€ zzgl. 5€ Porto. Der Sensor ist nicht mehr der aktuellste, allerdings keineswegs schlecht und bessere Fotos als das Handy macht diese Kamera ganz sicher. Da .raw Aufnahmen möglich sind, besteht einiges an Spielraum für gute Fotos.

Shoop bzw. Payback ist natürlich möglich. Sinnvoll dürfte wohl Shoop via ebay sein.

Brennweite: 15-45 mm
Sensor-Größe: 22.3 x 14.9 mm
Bildschirmdiagonale (cm/Zoll): 7.5 cm / 3 Zoll
Videoauflösung: 1.920 x 1.080 Pixel, 1.280 x 720 Pixel, 640 x 480 Pixel
mögliche Dateiformate: JPEG, RAW, JPEG+RAW
Lieferumfang: Systemkamera inkl. EF-M 15-45mm
Objektiv 1:3.5-6.3 IS STM, Objektivdeckel E-49, Objektivrückdeckel EB
Kamera-Gehäusedeckel...
Lichtempfindlichkeit: ISO 100-12800
Zusätzliche Info
Saturn AngeboteSaturn Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Zaphir26. Dez 2017

Ist gut ?



Großer Sensor und Systemkamera, dazu mit Adapter auch mit normalen Canon EF-Objektiven verwendbar, das macht sie schon interessant. Auf der anderen Seite ist es ein nur spärlich gepflegtes System von Canon und ihr fehlt so ein bisschen die moderne Funktionalität die andere Kameras in der Größe haben, sie geht da mehr in die Richtung von klassichen Spiegelreflexkameras.
Man muss sich also überlegen, was man haben will. Ich finde sie angesichts des großen Sensors im kompakten Gehäuse sehr interessant als die Immerdabei-Kamera mit 1-2 Festbrennweiten zum geringen Preis. Für den Anwendungsbereich darüber hinaus gibt es aber imho bessere Lösungen.
ichalex26. Dez 2017

Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive …Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive taugen vermutlich in einem dunklen Konzert nicht sehr viel


bei "vermutlich" höre ich immer auf zu lesen. Schreibt eure Erfahrungen, aber bitte lasst die Glaskugel im Keller.
85 Kommentare
Ist gut ?
Zaphir26. Dez 2017

Ist gut ?


Ist besser?
Zaphir26. Dez 2017

Ist gut ?



Großer Sensor und Systemkamera, dazu mit Adapter auch mit normalen Canon EF-Objektiven verwendbar, das macht sie schon interessant. Auf der anderen Seite ist es ein nur spärlich gepflegtes System von Canon und ihr fehlt so ein bisschen die moderne Funktionalität die andere Kameras in der Größe haben, sie geht da mehr in die Richtung von klassichen Spiegelreflexkameras.
Man muss sich also überlegen, was man haben will. Ich finde sie angesichts des großen Sensors im kompakten Gehäuse sehr interessant als die Immerdabei-Kamera mit 1-2 Festbrennweiten zum geringen Preis. Für den Anwendungsbereich darüber hinaus gibt es aber imho bessere Lösungen.
Alles, was über dieses System zu lesen ist .... lohnt nicht!

Grundfrage ist immer: Was willst Du fotografieren?
Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet?

Ich mache momentan vor allem iPhone-Fotos, die passen schon, und zum Herumprobieren hab ich eine alte Canon AE-1 Analogkamera. Eine richtige DSLR ist mir viel zu teuer und zu groß, aber ich hätte gerne eine, die vor allem einen halbwegs vernünftigen Zoom hat (sprich: besser als das iPhone, aber das ist nicht schwer) und kompakt ist. Die hier sieht eingentlich vielversprechend aus und die Rezensionen klingen auch gut...
OskarMRz26. Dez 2017

Ist besser?


Ist beste.

Du glauben, Brudi.
teammate26. Dez 2017

Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet? Ich mache momentan vor allem …Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet? Ich mache momentan vor allem iPhone-Fotos, die passen schon, und zum Herumprobieren hab ich eine alte Canon AE-1 Analogkamera. Eine richtige DSLR ist mir viel zu teuer und zu groß, aber ich hätte gerne eine, die vor allem einen halbwegs vernünftigen Zoom hat (sprich: besser als das iPhone, aber das ist nicht schwer) und kompakt ist. Die hier sieht eingentlich vielversprechend aus und die Rezensionen klingen auch gut...



Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive taugen vermutlich in einem dunklen Konzert nicht sehr viel und mit Adapter und einem lichtstarken EF Zoomobjektiv wie einem 17-50 f 2.8 bist du preislich schon in einem unvernünftigen Rahmen. Vlt würde es Sinn machen, eine Festbrennweite zu verwenden und den Bildausschnitt nachträglich am Computer auszuschneiden. Besser als mit dem iPhone dürfte es wohl werden.

Alternativ könntest du dir die Sony RX100 anschauen, wäre in ihrem Anwendungsgebiet immer meine erste Wahl.
Bearbeitet von: "ichalex" 26. Dez 2017
ichalex26. Dez 2017

Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive …Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive taugen vermutlich in einem dunklen Konzert nicht sehr viel und mit Adapter und einem lichtstarken EF Zoomobjektiv wie einem 17-50 f 2.8 bist du preislich schon in einem unvernünftigen Rahmen. Vlt würde es Sinn machen, eine Festbrennweite zu verwenden und den Bildausschnitt nachträglich am Computer auszuschneiden. Besser als mit dem iPhone dürfte es wohl werden.Alternativ könntest du dir die Sony RX100 anschauen, wäre in ihrem Anwendungsgebiet immer meine erste Wahl.


Danke für die Antwort! Das hilft mir schon mal. Der Zoom muss mir nicht was in 50m Entfernung heranholen, wir sprechen hier eher so von einem Rahmen bis 15m. Ich arbeite viel auf Festivals, d.h. komme relativ nah ran und ich stehe nicht in der dunkelsten Ecke, aber der iPhone-Zoom bringt mir einfach schon bei 10m oft nur krisselige Ergebnisse. Für das normale Fotografieren ohne Zoom reicht mir da sogar das iPhone, bisher ist noch keinem so richtig aufgefallen, dass das ja quasi nur Handyfotos sind.

Die RX100 ist ein guter Tipp, mit um die 300€ ist die auch preislich interessant. Die Kamera wäre für mich idealerweise einfach diesen Ticken besser als das iPhone, eben in den Bereichen, wo es schwächelt.
ichalex26. Dez 2017

Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive …Die Frage ist, was für einen Zoom du haben willst. Die EF-M Zoom-Objektive taugen vermutlich in einem dunklen Konzert nicht sehr viel


bei "vermutlich" höre ich immer auf zu lesen. Schreibt eure Erfahrungen, aber bitte lasst die Glaskugel im Keller.
Amazon hat mitgezogen, allerdings erst ab 6.01 wieder lieferbar: amazon.de/gp/…new
Bearbeitet von: "vaxtor" 26. Dez 2017
Nutze die Kamera als Ergänzung zu meiner Canon DSLR. Mit dem 20 Euro Adapter sind alle Objektive problemlos verwendbar. Mit den Bildern bin ich sehr zufrieden und die kompakte Größe hat auf jeden Fall Vorteile!
teammate26. Dez 2017

Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet? Ich mache momentan vor allem …Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet? Ich mache momentan vor allem iPhone-Fotos, die passen schon, und zum Herumprobieren hab ich eine alte Canon AE-1 Analogkamera. Eine richtige DSLR ist mir viel zu teuer und zu groß, aber ich hätte gerne eine, die vor allem einen halbwegs vernünftigen Zoom hat (sprich: besser als das iPhone, aber das ist nicht schwer) und kompakt ist. Die hier sieht eingentlich vielversprechend aus und die Rezensionen klingen auch gut...


Ich würde auch eher zu etwas in Richtung RX100 raten. Eine Systemkamera macht erst mit den richtigen Objektiven Sinn, anders bietet eine Kompakte mit 1 Zoll Sensor mehr Möglichkeiten, v.a. bei weniger Licht.
Tobi40026. Dez 2017

Nutze die Kamera als Ergänzung zu meiner Canon DSLR. Mit dem 20 Euro …Nutze die Kamera als Ergänzung zu meiner Canon DSLR. Mit dem 20 Euro Adapter sind alle Objektive problemlos verwendbar. Mit den Bildern bin ich sehr zufrieden und die kompakte Größe hat auf jeden Fall Vorteile!


Genau das ist nM passende Nische für das System. Als alleiniges System ist es nicht ausgereift genug, in Sachen Objektivangebot und Ausstattung.
kri26. Dez 2017

Ich würde auch eher zu etwas in Richtung RX100 raten.


Ich hab eben mal gesucht, es muss aber nicht die II oder aufwärts sein, oder? Da ist man dann schnell bei 400 - 800€ (für die V) und das würde mein Budget sprengen.

Und Danke für eure Tipps!
Welcher Adapter kostet 20 Euro? Finde nur den originalen für im die 100.
kri26. Dez 2017

Ich würde auch eher zu etwas in Richtung RX100 raten. Eine Systemkamera …Ich würde auch eher zu etwas in Richtung RX100 raten. Eine Systemkamera macht erst mit den richtigen Objektiven Sinn, anders bietet eine Kompakte mit 1 Zoll Sensor mehr Möglichkeiten, v.a. bei weniger Licht.


Die Sensorgröße alleine bringt bei wenig Licht gar nichts.
teammate26. Dez 2017

Ich hab eben mal gesucht, es muss aber nicht die II oder aufwärts sein, …Ich hab eben mal gesucht, es muss aber nicht die II oder aufwärts sein, oder? Da ist man dann schnell bei 400 - 800€ (für die V) und das würde mein Budget sprengen.Und Danke für eure Tipps!



Suche dir vorzugsweise eine Kompakte oder eine Bridge-Kamera, die neben jpg auch ein RAW-Format beherrscht. Dort kann man auch aus misslungenen Bildern immer noch was herausholen. Die RX100 kann das. So umwerfend gut ist sie allerdings auch nicht.
Memphi26. Dez 2017

Die Sensorgröße alleine bringt bei wenig Licht gar nichts.



Mehr als Allgemeinplätze hast du vermutlich nicht drauf, daher musste ich nach dem zweiten sinnlosen Kommentar doch mal antworten. Welche Kompakte mit großem Sensor hat denn deiner Meinung nach ein besseres Objektiv als die Sony RX100? Wenn du nichts beizutragen hast, spars dir doch einfach.

Edit sagt das war jetzt angrifflustiger als gewollt, aber mal ehrlich: Natürlich darf ich von den Daten der Objektive auf ihre grundsätzliche Eignung für Lowlight schließen. Und ja, ein großer Sensor hilft in diesem Fall ebenso. Also warum darf man nicht dazu raten? Welche Kamera gefällt dir denn besser als die RX100? Gib halt mal deine Tipps ab.
Bearbeitet von: "ichalex" 26. Dez 2017
Touchscreen! Ein Grund diese Kamera NICHT zu kaufen.
Wenn ich daran meine Nikon-Objektive nutzen könnte wäre es echt eine Überlegung wert...
teammate26. Dez 2017

Ich hab eben mal gesucht, es muss aber nicht die II oder aufwärts sein, …Ich hab eben mal gesucht, es muss aber nicht die II oder aufwärts sein, oder? Da ist man dann schnell bei 400 - 800€ (für die V) und das würde mein Budget sprengen.Und Danke für eure Tipps!


Muss nicht aber bei Selfies beispielsweise ist das klappbare Display Gold wert. Besser als das iPhone ganz sicher aber es sind keine Welten. Wenn du mehr Zoom haben möchtest, würde ich ohnehin etwas mehr investieren.
ichalex26. Dez 2017

Mehr als Allgemeinheiten hast du vermutlich nicht drauf, daher musste ich …Mehr als Allgemeinheiten hast du vermutlich nicht drauf, daher musste ich nach dem zweiten sinnlosen Kommentar doch mal antworten. Welche Kompakte mit großem Sensor hat denn deiner Meinung nach ein besseres Objektiv als die Sony RX100? Wenn du nichts beizutragen hast, spars dir doch einfach.


Ach, wieder jemand der mit "vermutlich" anrückt.

Das ist ganz einfache Physik. Ein großer Sensor alleine hilft bei wenig Licht nichts, da er auch empfindlich sein muss. Hinderlich ist auch die Tatsache, dass jeder Hersteller meint, immer mehr Pixel auf seinen Sensor pressen zu müssen. Auch das verringert die Fähigkeit, bei wenig Licht gute Bilder liefern zu können. Denn damit wird ja die Fläche pro Pixel wieder verringert. Andere physikalische Effekte der Optik und Elektronik mal ausser acht gelassen....

Die RX100 hat übrigens einen Sensor von 13,2 x 8,8 mm. Das ist für dich groß?

Ich würde hier eher auf eine MFT-Kamera setzen.
Bearbeitet von: "Memphi" 26. Dez 2017
teammate26. Dez 2017

Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet? Ich mache momentan vor allem …Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet? Ich mache momentan vor allem iPhone-Fotos, die passen schon, und zum Herumprobieren hab ich eine alte Canon AE-1 Analogkamera. Eine richtige DSLR ist mir viel zu teuer und zu groß, aber ich hätte gerne eine, die vor allem einen halbwegs vernünftigen Zoom hat (sprich: besser als das iPhone, aber das ist nicht schwer) und kompakt ist. Die hier sieht eingentlich vielversprechend aus und die Rezensionen klingen auch gut...


da hast du dir ja mal das schwerste feld in der fotographie ausgesucht. zoomen+gute bilder kann man fast vergessen. hol dir ne systemkamera und ne weitwinkelfestbrennweite mit offener blende (2.8+), also z.b. sony a6000 und das samyang 2/12, besser noch ne mittelklasse dslr. ansonsten kannst du eigentlich bei iphone bleiben. aber n jahr reinarbeiten, bevor die bilder was werden muss man rechnen. knipsen und gut ist da nich
Bearbeitet von: "nihilist666" 26. Dez 2017
Memphi26. Dez 2017

Ach, wieder jemand der mit "vermutlich" anrückt. Das ist ganz …Ach, wieder jemand der mit "vermutlich" anrückt. Das ist ganz einfache Physik. Ein großer Sensor alleine hilft bei wenig Licht nichts, da er auch empfindlich sein muss. Hinderlich ist auch die Tatsache, dass jeder Hersteller meint, immer mehr Pixel auf seinen Sensor pressen zu müssen. Auch das verringert die Fähigkeit, bei wenig Licht gute Bilder liefern zu können. Denn damit wird ja die Fläche pro Pixel wieder verringert. Andere physikalischen Effekte der Optik mal ausser acht gelassen.... Die RX100 hat übrigens einen Sensor von 13,2 x 8,8 mm. Das ist für dich groß?



Ich dachte du würdest mich evtl. eines besseren belehren, du hast meine Vermutung aber nur bestätigt. War also tatsächlich mein Fehler, den ich nicht wiederholen werde.
nihilist66626. Dez 2017

da hast du dir ja mal das schwerste feld in der fotographie ausgesucht. …da hast du dir ja mal das schwerste feld in der fotographie ausgesucht. zoomen+gute bilder kann man fast vergessen. hol dir ne systemkamera und ne weitwinkelfestbrennweite mit offener blende (2.8+), also z.b. sony a6000 und das samyang 2/12, besser noch ne mittelklasse dslr. ansonsten kannst du eigentlich bei iphone bleiben. aber n jahr reinarbeiten, bevor die bilder was werden muss man rechnen. knipsen und gut ist da nich


Ich weiß Aber wie oben schon geschrieben hab ich nicht die höchsten Ansprüche. Ich arbeite auch mit DSLRs, aber da Fotos machen eben nicht der Hauptjob ist, ist mir die zu schwer für 12h mitschleppen. Im Studio usw kein Problem, aber ich möchte eine, die auch in die Tasche passt. Von daher bin ich schon bereit, Abstriche zu machen. Das iPhone reicht mir momentan ja auch, ich überlege nur schon länger, mir auch eine kleine kompakte, “richtige” Kamera zu holen.
dann definitv die rx 100, top kamera zu dem preis. je nach videoambitionen reicht auch die mark drei
Lohnt die Anschaffung für einen Roadtrip USA oder lieber die Sony Alpha 5000?
@kri : Vor allem bei weniger Licht? Sorry genau hier hast du mir gezeigt, dass du keine Ahnung zu haben scheinst. Die 10M rauscht weniger bei höheren ISO-Einstellungen als jede 1zoll-Kamera. Unabhängig wie die anderen Nachteile des M-Systems von Canon aussehen.
Wer lowlight mit Canon DSLMs betreiben will, hat entweder gute (klobige) EF/EF-S Linsen mit dem Adapter an der Kamera (nein, ist nicht mehr kompakt) oder kauft sich (für teils wesentlich mehr Geld) z.B. eine Sony-DSLM mit ebenfalls teuren, lichtstarken Festbrennweiten.
Alternativ günstige, lichtstarke Altlinsen per Adapter angeschlossen (geht auch bei einer EOS M).
Wenn es EF-M und kompakt sein muss, dann hat man wenig Auswahl.
Das EF-M 22 2.0 oder das neue Makro (35 2.8 glaube ich).
Die Kit Linsen sind nicht lowlight-tauglich. ISO 1600 rauscht schon ordentlich (im Vergleich zur 5D IV z.B.).
Es kommt eben darauf an, wie ernst die Angelegenheit wird. Wert beruflich low light fotografieren muss und kompakt sein will, wird bei Canon EF-M nicht glücklich und geht auf DSLMS von Sony, Fuji, anderen oder gar mFT. Die bieten hier insgesamt mehr.
Bearbeitet von: "crash0" 2. Jan
teammate26. Dez 2017

Ich weiß Aber wie oben schon geschrieben hab ich nicht die höchsten A …Ich weiß Aber wie oben schon geschrieben hab ich nicht die höchsten Ansprüche. Ich arbeite auch mit DSLRs, aber da Fotos machen eben nicht der Hauptjob ist, ist mir die zu schwer für 12h mitschleppen. Im Studio usw kein Problem, aber ich möchte eine, die auch in die Tasche passt. Von daher bin ich schon bereit, Abstriche zu machen. Das iPhone reicht mir momentan ja auch, ich überlege nur schon länger, mir auch eine kleine kompakte, “richtige” Kamera zu holen.


Du solltest dir mal eine kleine ausleihen und in einem ähnlichen Umfeld ausprobieren. Insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen. So eine Empfehlung für eine Kamera, das kann man hier genau genommen gar nicht machen. Frage 10 Leute und du erhältst genauso viele unterschiedliche Empfehlungen.

Die M10 wäre mir zu eingeschränkt u.a. kein Blitzschuh. uvm.
ichalex26. Dez 2017

Ich dachte du würdest mich evtl. eines besseren belehren, du hast meine …Ich dachte du würdest mich evtl. eines besseren belehren, du hast meine Vermutung aber nur bestätigt. War also tatsächlich mein Fehler, den ich nicht wiederholen werde.



Dich belehren? Wozu? Im Gegensatz zu dir kenne ich das Canon EF, EF-S und EF-M System und muss nicht mit "vermutlich" argumentieren. Für diesen Anwendungsfall habe ich EF-M bewusst nicht empfohlen, da es die Anforderung "kompakt" nicht wirklich erfüllt. Und @crash0 hat das sehr gut ausgeführt.

Ich wiederhole mich: MFT erscheint mir hier das bessere System zu sein ...
Bearbeitet von: "Memphi" 26. Dez 2017
nihilist66626. Dez 2017

dann definitv die rx 100, top kamera zu dem preis. je nach videoambitionen …dann definitv die rx 100, top kamera zu dem preis. je nach videoambitionen reicht auch die mark drei


Da ist man dann aber leider locker bei 400€ aufwärts
PeterN26. Dez 2017

Alles, was über dieses System zu lesen ist .... lohnt nicht!Grundfrage ist …Alles, was über dieses System zu lesen ist .... lohnt nicht!Grundfrage ist immer: Was willst Du fotografieren?


Doch, lohnt sich. Ich habe die auch für meine Freundin gekauft. Ich habe selber eine Canon. Daher sind alle Objektive vorhanden.

Touchscreen ist geil. Damit kann man viel schneller den Focus einstellen, als mit den Pfeiltasten.
crash026. Dez 2017

@kri : Vor allem bei weniger Licht? Sorry genau hier hast du mir gezeigt, …@kri : Vor allem bei weniger Licht? Sorry genau hier hast du mir gezeigt, dass du keine Ahnung zu haben scheinst. Die 10M rauscht weniger bei höheren ISO-Einstellungen als jede 1zoll-Kamera. Unabhängig wie die anderen Nachteile des M-Systems von Canon aussehen.Wer lowlight mit Canon DSLMs betreiben will, hat entweder gute (klobige) EF/EF-S Linsen mit dem Adapter an der Kamera (nein, ist nicht mehr kompakt) oder kauft sich (für teils wesentlich mehr Geld) z.B. eine Sony-DSLM mit ebenfalls teuren, lichtstarken Festbrennweiten.Alternativ günstige, lichtstarke Altlinsen per Adapter angeschlossen (geht auch bei einer EOS M).Wenn es EF-M und kompakt sein muss, dann hat man wenig Auswahl.Das EF-M 22 2.0 oder das neue Makro (35 2.8 glaube ich).Die Kit Linsen sind nicht lowlight-tauglich. ISO 1600 rauscht schon ordentlich (im Vergleich zur 5D IV z.B.).Es kommt eben darauf an, wie ernst die Angelegenheit wird. Wert beruflich Löw light fotografieren muss und kompakt sein will, wird bei Canon EF-M nicht glücklich und geht auf DSLMS von Sony, Fuji, anderen oder gar mFT. Die bieten hier insgesamt mehr.


Und du hast mit gezeigt dass du nicht lesen kannst. Ich habe davon gesprochen, dass wenn man nur das Kit Objektiv nutzen will das lichtstarke Objektiv einer 1 Zoll Kompakten bei wenig Licht mehr Wert ist als ein großer Sensor.


Memphi26. Dez 2017

Die Sensorgröße alleine bringt bei wenig Licht gar nichts.


Sag ich doch. Es zählt immer das Gesamtsystem aus Body mit Sensor und Objektiv.
Bearbeitet von: "kri" 26. Dez 2017
ichalex26. Dez 2017

Großer Sensor und Systemkamera, dazu mit Adapter auch mit normalen Canon …Großer Sensor und Systemkamera, dazu mit Adapter auch mit normalen Canon EF-Objektiven verwendbar, das macht sie schon interessant. Auf der anderen Seite ist es ein nur spärlich gepflegtes System von Canon und ihr fehlt so ein bisschen die moderne Funktionalität die andere Kameras in der Größe haben, sie geht da mehr in die Richtung von klassichen Spiegelreflexkameras.Man muss sich also überlegen, was man haben will. Ich finde sie angesichts des großen Sensors im kompakten Gehäuse sehr interessant als die Immerdabei-Kamera mit 1-2 Festbrennweiten zum geringen Preis. Für den Anwendungsbereich darüber hinaus gibt es aber imho bessere Lösungen.


Ich habe halt eine "Dicke" von Canon - die 5D Mark IV - und die M5 als "Zweitkamera", da gab es damals noch den EF-Adapter im Bundle zu. Für M hab ich nur das 22er. Damit APS-C auf kleinstem Raum. Und ich kann mal, wenn nötig, die Linsen von der Großen adaptieren. Dafür echt klasse. Hätte mir aber vermutlich nie eine M gekauft wenn ich nicht schon bei Canon zuhause gewesen wäre.
teammate26. Dez 2017

Ist sie als Festival-/Konzertkamera geeignet?


Ich würde was mit Sucher nehmen. Wenn es noch klein und obendrein günstig sein soll: 100D oder 200D mit EF-S 55-250, gebraucht oder neu, je nach Angebotslage.
Wie ist die im Verhältnis zur yi m1?
Die gibt's ja zur Zeit auch noch auf Amazon für 250€ und es sollen seit dem neusten Update die größten Probleme beseitigt worden sein.
Ein Freund hat mich grade angerufen und gefragt, ob die Kamera etwas für Hardware-Bilder ist. Er will seine alten Retrosachen fotographieren und zwar so, dass man teilweise auch nur einzele ICs und so gut erkennen kann.

Taugt die dafür was? xD Ich war da ziemlich überfragt.
han12326. Dez 2017

Ein Freund hat mich grade angerufen und gefragt, ob die Kamera etwas für …Ein Freund hat mich grade angerufen und gefragt, ob die Kamera etwas für Hardware-Bilder ist. Er will seine alten Retrosachen fotographieren und zwar so, dass man teilweise auch nur einzele ICs und so gut erkennen kann.Taugt die dafür was? xD Ich war da ziemlich überfragt.


Von was reden wir genau?
Wenn es größer als ein 8086 im DIP Package ist, dürfte es kein Problem sein.
Ansonsten braucht er noch ein Makro Objektiv.
Er hat etliche 386er und 486er (jeweils die sockelbaren Versionen), dann noch einige Amigas und Ataris (68000er gelötet) und die ersten Powermacs rumstehen.
Sein Ziel sind Bilder, wo man die Beschriftung der CPUs gut erkennen und lesen kann und dass die Qualität "erste Sahne ist und kein Rauschen wie beim Handy" ist.

Spontan hätte ich auch an ein Makroobjektiv gedacht, aber ich hab von dem Bereich der Fotographie keine Ahnung.
FuersGaesteklo26. Dez 2017

Wie ist die im Verhältnis zur yi m1?Die gibt's ja zur Zeit auch noch auf …Wie ist die im Verhältnis zur yi m1?Die gibt's ja zur Zeit auch noch auf Amazon für 250€ und es sollen seit dem neusten Update die größten Probleme beseitigt worden sein.


Habe bislang leider nur schlechtes über die Yi m1 gehört, schlechtes Videospielesignal usw. Die EOS m hat den Vorteil das man für einen relativ günstigen Adapter 20-30€ auf das gesamte Canon EF Mount system zugreifen kann sowie andere ältere Objekte sich einfach wie auch bei der yi m1 adaptieren kann.
Der Aspc Sensor sollte zudem ein besseres Rauschverhalten bieten, sind einem die vielen Einstellungen zu viel hat Canon auch die mit besten JPEGs Out of cam auf dem Markt (Kein langes rumspielen mit Farben usw)


Außerdem großes + lässt sich die EOS m10, sollte man den Bedarf nach einer für die Preisklasse bessere Videoqualität haben mit Magic Lantern und Cinestyle Profil "upgraden" recht viel Videoqualität für sie wenig Geld also
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text