320°
CAT7 Installationskabel Markenware 100m Draka UC900

CAT7 Installationskabel Markenware 100m Draka UC900

ElektronikAmazon Angebote

CAT7 Installationskabel Markenware 100m Draka UC900

Preis:Preis:Preis:58€
Zum DealZum DealZum Deal
Wer größere Hausinstallationen vor hat, überlegt sich drei mal, ob er gleich hochwertiges Netzwerkkabel verlegt. Bei Markenherstellern ist CAT7 kaum unter 1€/m zu bekommen. Hier gibt es gutes Kabel für 58ct/m. Das Draka wird auch gern für's doppelte angeboten. Ich habe bei EFB-shop gekauft und es war das benannte Kabel. Lt. Rezensionen wird von aneren Marketplace-Händlern anderes geliefert, also Vorsicht!

44 Kommentare

Zu erwähnen wäre hier der feste Draht in einem Cat7 Kabel womit ein Auflegen auf eine Anschlussdose zu empfehlen wäre. Ansonsten TOP

Gutes Kabel, aber der Teufel liegt im Detail. Es ist das billigere HS23. Das hochwertigere SS23 gibts aber auch schon fürn 10er mehr.

Ansonsten - wer nicht wie ich zwingend auf den KD achten muss - kriegt auch schon Kerpen Leoni 1200Mhz CAT7 für 70,- EUR auf 100m

Schwammi

Zu erwähnen wäre hier der feste Draht in einem Cat7 Kabel womit ein Auflegen auf eine Anschlussdose zu empfehlen wäre. Ansonsten TOP



Nicht nur zu Empfehlen, sondern auschließlich dafür geeignet. Wer da RJ45 Stecker dran machen will, braucht spezielle Feldkonfektionierbare Stecker.. Gibts z.B. von Telegärtner für ~8€ das Stück. Das hier ist ausschließlich Verlegekabel

Cat7 ist eh unnötig für zuhause in 99% der Fälle. Lieber zu cat5e/6 greifen.

Da Cat7 Kabel auch dicker sind und dementsprechend enge Biegeradien einem übler nehmen als cat5e/6 Kabel würde ich nur zu cat7 greifen sofern man einen Grund hat wieso man es zwingend benötigt, fürs klassische Ethernet ist es aber unnötig.

Cat5e/cat6 gibts auch schon locker für die Hälfte

Bei ohnehin schon engen Platzverhältnissen handel ich mir mit Cat7 nur Probleme ein. Grade wenn ich schon wenig Platz habe und engere Radien legen muss nehm ich doch nich noch nen dickes Kabel damit ich noch weniger Platz habe und alles noch enger wird.



Joah - für die Hausinstallation?

Gibts denn schon für gängige Schalterprogramme von Busch/Jäger oder Gira Cat.7 UP-Dosen?

Was bringt das Topkabel wenn man es nirends verdrahten kann?

JA, aber was machst Du in 5 JAhren, wenn es endlich passende Schalterprogramme gibt... Die Wände aufreißen und neu verlegen?!

Die paar Euro für das bessere Kabel sind vielleicht "Geiz ist Geil" aber im Nachhinein deutlich teurer.

UP-Dosen holt man sich eh nicht von GIRA und co, sondern von anderen Herstellern wie Telegärtner.

Man holt sich lediglich die Abdeckplatten von GIRA und co, welche zu dem Schalterprogramm passen.

jethro_gibbs

Joah - für die Hausinstallation?Gibts denn schon für gängige Schalterprogramme von Busch/Jäger oder Gira Cat.7 UP-Dosen?


Nein. Macht aber nichts. Nimm ganz normale Cat6 UP-Dosen von Telegärtner o.ä. und gut ist. Eine durchgehend Cat7-zertifizierbare Verkabelung ist heute fast noch nicht möglich, das macht aber nichts.

Wie bereits erwähnt, ist dieses Kabel / sind Verlegekabel generell nur für die Nutzung in Dosen geeignet, nicht fürs Crimpen.
Ausnahme: Feldkonfektionierbare Stecker / Buchsen wie oben erwähnt: Da kann ich BTR empfehlen. E-DAT ist das Stichwort.

Ich hatte letztens im Neubau 200m Duplex Cat.7 1000 Mhz von Ligawo (100m je 115€) verlegt.
Man muss nur aufpassen, da Duplex Cat.7 schon wirklich sehr steif ist!


Zur Diskussion Cat.7 oder nicht;
Der Preisunterschied ist marginal; selbst wenn man die Leistung nicht abrufen kann im Moment, so ist man a) für die Zukunft gewappnet und hat b) doch noch eine deutlich bessere Isolierung der Kabel. So muss zB deutlich weniger drauf geachtet werden, wie weit Stromkabel entfernt liegen!

Ich nehme CAT7 einfach, um es in 10 Jahren nicht noch einmal verlegen zu müssen. Auch wenn die jetzigen RJ45-Kontakte nur GBit-tauglich sind, ist das Kabel schon mal auf der sicheren Seite. Im Übrigen ist Gbit bei Leitungslängen von 30m und mehr über CAT5/6 nicht immer stabil.

mal ganz salop gefragt, um was genau geht es jetzt hier?

Aus Wiki:

Cat7a 1000 MHz
Nutzung: Telefon, CATV, 1000BASE-TX über dasselbe Kabel. 10GBASE-T Ethernet.
Anmerkung: Vier einzeln abgeschirmte Adernpaare (Screened/Foiled shielded Twisted Pair S/FTP) innerhalb eines gemeinsamen Schirms. ISO/IEC 11801 2. Ausgabe, Ergänzung 2.


Zu gutdeutsch: Ein Kabel was in Zukunft mal absehen von Strom das einzige verlegte Kabel sein sollte weil man nahezu alles über das eine Kabel machen kann.

bastiian

mal ganz salop gefragt, um was genau geht es jetzt hier?


Wenn du mit der Überschrift des Deals nichts anfangen kannst, ist das keiner der für dich relevant sein sollte.

Komischerweise kommen diese Deals immer wenn man sie gerade nicht braucht, wenn man dan was braucht dann sind sie abgelaufen, also am besten sowas auf Halde legen.

Jungs Jungs Jungs,
Theorie und Praxis. Ich habe ein gigabit Ethernet mit cat 3 (mehradriges Telefonsprechstellenkabel) gebaut. Sogar mit 2 LSA+ Verteiler in der Leitung auf dem Dachboden+Keller. Fluppt ohne Probleme im 2Familienhaus. Leitungslänge um die 40m (Zweifamilienhaus halt).

meisterlamp3

Jungs Jungs Jungs,Theorie und Praxis. Ich habe ein gigabit Ethernet mit cat 3 (mehradriges Telefonsprechstellenkabel) gebaut. Sogar mit 2 LSA+ Verteiler in der Leitung auf dem Dachboden+Keller. Fluppt ohne Probleme im 2Familienhaus. Leitungslänge um die 40m (Zweifamilienhaus halt).


Glück gehabt. Mußt Du mit UTP im Installationsschacht viele Meter parallel zu Netzkabeln, sieht es oft anders aus.

Anschlusskabel nehme ich die billigen Cat5 S/UTP von reichelt.de, die reichen locker.

Verlegen würde ich aber Cat7, immerhin haben wir DECT-Telefone, WLAN und eine Mikrowelle. Alles nicht so prickelnd.

Und es wurde schon angesprochen: lieber gleich das "gute" verlegen, als später drüber ärgern

meisterlamp3

Jungs Jungs Jungs,Theorie und Praxis. Ich habe ein gigabit Ethernet mit cat 3 (mehradriges Telefonsprechstellenkabel) gebaut. Sogar mit 2 LSA+ Verteiler in der Leitung auf dem Dachboden+Keller. Fluppt ohne Probleme im 2Familienhaus. Leitungslänge um die 40m (Zweifamilienhaus halt).



Viel Spass in 10 Jahren, wenn das ganze dann evtl. nicht mehr fluppen sollte... Man braucht denke ich nicht darüber zu Diskutieren, dass aktuell cat5e/cat6 ausreicht. Allerdings zahlt man dann irgendwann einfach doppelt. Vor 15 Jahren z.B. haben wir unsere ersten LAN PArties noch mit geilen BNC 10mbit Netzwerkkarten gemacht. Da hätte sich keiner erträumen lassen, dass es 15 Jahre später 100Mbit+ Internet und 1Gbit Netzwerk geben wird. Die Datenmengen haben sich von einer CD zur Bluray auch vervielfacht.

Spätestens wenn 10Gbit zum Standard wird - und das wird es wohl in den nächsten 10 Jahren - wirst du mit deiner CAT3 Verkabelung Probleme haben.

Man muss immer an die Zukunft denken!

Ich habe diese Stecker drauf gecrimpt...geht ganz gut...hätte aber im nachhinein doch lieber ein Patchpanel benutzt.
Cat.7 RJ-45 Stecker

nice price !

Ich habe in meinem Altbau vor kurzem angefangen die E-Leitungen zu erneuern, wenn man da die Wände offen hat, tut es nicht weh auch noch ein paar Netzwerkadern mit reinzulegen (extra Schlitze versteht sich).

Das sowas dann den Anforderungen entsprechend überdimensioniert gekauft wird sollte wohl jedem klar sein, in der Praxis hat man bzw.

ich zumindest keinen Bock alle 10 Jahre sämtliche Wände im Haus neu aufzureissen.

Da muss man sich unterm Strich mal die Zeit zusammenrechnen die es kostet neue Leitungen zu verlegen.

Wer das schonmal für ein ganzes Haus gemacht hat, weiß wovon ich spreche und zahlt die Peanuts (im Vergleich zum dem zeitlichen Aufwand der Neuverlegung) ggü. den billigen Kabeln.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text