-109°
ABGELAUFEN
Cheerson CX-20 Quadcopter RTF & GPS von aliexpress.com für ~ 100€ inkl. Versand

Cheerson CX-20 Quadcopter RTF & GPS von aliexpress.com für ~ 100€ inkl. Versand

ElektronikAliExpress Angebote

Cheerson CX-20 Quadcopter RTF & GPS von aliexpress.com für ~ 100€ inkl. Versand

Preis:Preis:Preis:100€
Zum DealZum DealZum Deal
Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem günstigen Quadrocopter und evtl. bei aliexpress fündig geworden.
Auf jeden Fall solltet ihr nur bestellen wenn ihr auf die Waren und evtl., dann später auf Euer Geld warten könnt.
Der Verkäufer hat keine Bewertungen bisher aber durch Aliexpress ist man ja abgesichert.

Zum Quadrocopter:
Technische Daten:
· GPS
· Reichweite laut Hersteller: ca.500 meter
· Frequenz: 2,4GHZ
· Maße: 30 x 30 x 20cm
· Flugzeit: ca.15 Minuten
· Ladezeit: ca. 2 Stunden
· Geschwindigkeit: Hoch/Runter 21Km/h
· Geschwindigkeit: Geradeaus 36Km/h
· 4 Starke Brushless Motoren

Funktionen:
· Vorwärts / Rückwärts
· Links / Rechts
· Aufwärts/Abwärts
· Seitwärts links
· Seitwärt rechts
· LED Beleuchtung für Nachtflüge
· Auto-Pathfinder
· MX Autopilot System
· Intelligent Orientation Control
· GPS
· Ausfallsicherung

Lieferumfang:
· 1x GPS Ufo CX-20
· 1x GOPRO Kamera Halter
· 1x Fernbedienung 2,4GHZ 4Kanal
· 1x 11,1V / 2700mA 3S (180g) Akku
· 1x MiniCD mit Anleitung (Eng)
· 230V Ladegerät
· Bedienungsanleitung (Deutsch/Englisch)

15 Kommentare

Wird auf jeden fall NICHT geliefert!

Viel Spass beim warten - auf nichts....

Falls doch was ankommt......... +19% Einfuhrumsatzsteuer + 10€ für DHL ( oder waren es 11,90€) für die Zollabfertigung

Nein, kommt nichts. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Das Thema hatten wir hier schon....

Immer wieder das gleiche. Kein Bewertungsprofil=FAKE!

DoN7771

Falls doch was ankommt......... +19% Einfuhrumsatzsteuer + 10€ für DHL ( oder waren es 11,90€) für die Zollabfertigung


Du verwechselst Dhl mit UPS.

Die 10 dümmsten Alibaba-Statements

Von Frank Puscher | 19. September 2014
Mit dem fulminanten Börsengang hat der weltgrößte Onlinehändler sich urplötzlich ins Aufmerksamkeitsspektrum der europäischen Medien katapultiert. Gründer Jack Ma avanciert zum neuen Börsenstar. Die Berichterstattung pendelt zwischen ehrfürchtiger Bewunderung und arrogant-mildem Lächeln. Beides ist falsch!

Die Hamburger Handelskammer hat sich als Kompetenzzentrum in Sachen Handel nach und von Asien spezialisiert. Vor allem China hat es den Hanseaten angetan. Einerseits wohl, weil China ein faszinierendes Land ist, aus dem täglich Containerschiffe im Hamburger Hafen einlaufen, anderseits aber sicher auch deshalb, weil die eigene Klientel, also vor allem der Mittelstand, unbedingt wissen will, wie man nach China verkauft und was man aus China risikolos aber gewinnbringend beziehen könnte.

Ruft man in der Hamburger Handelskammer an und fragt nach den Erfahrungen mit Alibaba, dann erntet man resigniertes Schulterzucken. Klar, man wisse, wer Alibaba sei, aber ob und wie das für den deutschen Mittelstand eine Rolle spielt oder in Zukunft spielen könnte, das weiß man nicht und dazu hat man eigentlich auch keine Meinung.

Klar: Im Vergleich zu Containerladungen mit ganz realen Maschinenteilen aus deutscher Produktion, macht sich ein Bisschen eCommerce vermutlich eher bescheiden aus. Aber was, wenn diese Container bald im Netz bestellt werden?

In der deutschen Presselandschaft ist es an manchen Stellen nicht viel besser bestellt.

Alibaba? Hmm?

Da rufen wir doch mal Alibaba.de auf und gucken was das ist. Huch, nein das ist es nicht. Alibaba.de gehört jemand anderem. Vielleicht hilft Google. Ja, der erste Treffer ist german.alibaba.com, das passt. Oh Gott, langweiliges Design, schlechte, maschinell übersetzte Texte, nicht ausgefüllte Händlerprofile. Und damit will man Amazon und eBay angreifen? Niemals.

Wenn Sie nicht in die Falle geballter Inkompetenz tappen wollen, was Alibaba und E-Commerce angeht, dann sollten Sie diese zehn Aussagen in ihrem nächsten Stammtischgespräch vermeiden.

1. Alibaba? Das ist doch diese B2B-Plattform Alibaba.com, auf der man chinesischen Nippes fürs nächste Firmenevent bestellen kann.

Nein, nein, und nochmals nein. Die Alibaba Gruppe geht an die Börse. Die betreibt jede Menge unterschiedlicher Plattformen. Alibaba.com ist der B2B-Handel von und nach China. Taobao richtet sich nur in China an Privatkunden und erlaubt auch Privatiers, dort zu verkaufen. TMall ist die Plattform, von der auch deutsche Händler an chinesische Endkunden verkaufen könnten, AliPay ist in Summe der Transaktionen inzwischen das größte Bezahlsystem der Welt. Und AliExpress ist die Plattform, von der chinesische Händler ins Ausland an Endkunden verkaufen.

2. In China bestellen? Das kommt doch nie an und wenn, dann hat das doch keine Qualität.

Das sehen die größeren deutschen Mittelständler ganz anders, jeder zweite bezieht inzwischen Vorprodukte aus Asien. Nur gilt es die Qualität vorab zu prüfen und das Zahlungsrisiko zu minimieren. Alibaba.com bietet die Lieferung von Mustern als festen Menüpunkt bei den Händlerangeboten an. „Die kommen in zwei drei Tagen per FedEx, da zahlen die Händler drauf“, weiß Michael Wolf, der von Heidelberg aus Events mit Ton und Licht ausstattet. In sechs Jahren Arbeit hatte er mit Alibaba keine Probleme, auch die Retourenabwicklung hat funktioniert. Und außerdem findet er dort Produkte, die es hier noch gar nicht gibt. Kein Wunder, die Chinesen melden inzwischen jährlich mehr Patente an, als die Amerikaner.

3. Alibaba und AliExpress? Diese ganzen Betrugsversuche und Plagiate dubioser Händler schädigen doch die Marke.

Das ist gar nicht von der Hand zu weisen, doch stellt sich die Frage, ob Alibaba in internationalen Märkten tatsächlich mit dieser Marke operiert. Denkbar wäre doch auch, dass man beispielsweise eine Marke wie Yahoo kauft, zu der es traditionell eine tiefe Verbindung gibt und die aktuell rund ein Viertel der Firmenanteile hält.

4. AliExpress? Ach so, das ist also die Plattform für Endkunden. Das funktioniert nicht in Deutschland, die haben ja nicht mal ein Widerrufsrecht.

Carsten Föhlisch, der Hausjurist von Trustedshops meint, das ist nicht per se schlimm, so lange man die chinesischen Gesetze einhält. Plagiate bleiben natürlich im Zoll hängen. Aber derzeit legt AliExpress sehr viel Wert auf den Vertrauensaufbau und bietet umfassenden Ausfallschutz für jeden Kauf an. Und die Kasse der profitablen Chinesen ist so voll, dass sie sich einen kulante Umgang mit Problemfällen entspannt leisten können.

5. 22 Mrd. US$? Das ist schon wieder so eine gigantische Börsenblase wie damals anno 2000.

Na ja, ein eCommerce-Unternehmen, dass rund ein Drittel des Umsatzes als Profit schreibt, scheint schwerlich überbewertet, zumal die Analysten schon allein im Heimatmarkt China und erst recht im Rest von Asien gigantische Wachstumskräfte sehen. Dennoch könnte Alibaba überbewertet sein, wenn das Management die Internationalisierung nicht stemmt. Umgekehrt ist der Mangel an attraktiven Zinsen und Anlagemöglichkeiten im Kapitalmarkt nach wie vor Wasser auf die Mühlen der Aktienkurse.

6. Alibaba Aktien? Wieso sollte ich die kaufen, ich habe schon keine Facebook-Aktien gekauft.

Vielleicht, weil sich der Wert der Facebook-Aktie nach anfänglichem Durchsacken innerhalb von zwei Jahren verdreifacht hat?

7. Alibaba? Die sind stark in China, weil sie da keine Konkurrenz haben.

Genau. Als Alibaba 2005 mit Taobao den chinesischen Endkundenmarkt adressierte, gab es nur einen popeligen Wettbewerber mit damals 80 Prozent Marktanteil und der hieß eBay. Vier Jahre später war eBay weg aus China, unter anderem deshalb, weil Taobao für die Nutzer kostenlos blieb und damit eBay mit deren eigenen Waffen schlug. Was würde hierzulande passieren, wenn ein Wettbewerber zu eBay kostenlose Transaktionen ermöglichte? Die Händler würden in Scharen überlaufen und jubeln.

Ganz nebenbei formiert sich gerade ein neuer Konkurrent namens JD.com. Dahinter steckt unter anderem TenCent, eine Firma, die mit Onlinespielen und Social Media (WeChat) Milliarden verdient hat. Der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg sieht Tencent als die größte Internetcompany Asiens überhaupt. Ein weiterer Investor ist der russische Milliardär Yuri Milner mit seiner Investmentgesellschaft DST Global.
Mit einer Aktie von JD.com (Börsengang im Mai 2014) hätte man im August 25% Rendite realisieren können

8. Alibaba will in den USA erfolgreich sein? Die haben doch überhaupt keine Ahnung vom amerikanischen Markt.

Das behaupten viele auch, wenn es um den Markteintritt in Europa geht. Möglicherweise haben sich die Analysten noch nicht genug mit 11Main befasst, dem ersten echten US-Projekt von Jack Ma. Das ist ein State-of-the-Art Designshop, der nichts, aber auch gar nichts mit dem zu tun hat, was Alibaba in China spielt. Brian Carlsness handelt mit Kopfhöhreren nicht nur auf 11Main, sondern auch auf Amazon und eBay. Seine Bewertung der Zusammenarbeit ähnelt einer Jubelarie: „I can tell you that the 11Main have been delightful to work with so far. They are very smart and very professional. I believe it is going to be a very successful company.“
Der erste US-Shop von Alibaba kann gestalterisch mit den meisten aktuellen Onlineshops mithalten

9. AliPay? Ist das nicht ein Bezahldienst unter vielen, den braucht doch hierzulande keiner.

Eben nicht. Alipay ist eine Payment-Infrastruktur in dessen Herz das Smartphone pulsiert. Da die Kabelvernetzung in China eher unterentwickelt ist, spart man sich das und wickelt gleich alles drahtlos ab. Und schon springen natürlich Restaurants, stationäre Läden und Automatenaufsteller auf den Zug auf. Auch wer in China ein Airbnb-Zimmer buchen möchte, wird häufig um Alipay-Zahlung gebeten. Achim Himmelreich, Vizepräsident des BVDW sieht für AliPay viel Entwicklungspotential in Schwellenländern mit ähnlicher Infrastruktursituation. Nach Deutschland kommt Alipay vermutlich erstmal in der Form, dass etablierte Payment-Provider die entsprechenden Schnittstellen anbieten.

10. OK, überzeugt. Alibaba wird den europäischen eCommerce-Markt durcheinanderwirbeln.

Nein. Deutschland interessiert nicht, ist zu kompliziert und Europa insgesamt ist zu heterogen. Erst wendet Jack Ma seinen Feldzug in Richtung USA, denn dort erfolgreich zu sein, ist der Ritterschlag, den er sich für sein chinesisches Unternehmen wünscht. Mehr noch als das ökonomische Kalkül könnte dabei tatsächlich der Nationalstolz eine Rolle spielen. Allerdings könnte man sich schon vorstellen, dass sich Alibaba hierzulande mal ein paar Unternehmen einverleibt, um auszuprobieren, wie das in Europa so funktioniert und um gutes Personal zu bekommen. Die größeren unter den eCommerce-Marktplätzen machen sich gerade hübsch.

Im Ergebnis kann kein Mensch sagen, ob die Aktie auf Dauer funktioniert, ob das Unternehmenswachstum auf Dauer so weiter geht und weiterhin so hohe Margen abwirft. Und natürlich auch nicht, wann und wie Alibaba in welchen Markt eintritt.

Es wäre allerdings fatal, nicht die Chancen auszuloten, die die Alibaba-Plattformen für den Handel nach und von China ermöglichen und damit das eigene Geschäft unterstützen können. Und es wäre geradezu idiotisch, dieses Unternehmen zu unterschätzen. Dafür ist es einfach zu groß. Am 11.11.2013, als Deutschland fröhlich karnevalierte, setzte Alibaba an einem Tag 5,75 Mrd. US$ um.

CrazyDuck

Die 10 dümmsten Alibaba-Statements Von Frank Puscher | 19. September 2014



Nicht von dir, nur kopiert. Was soll das hier? Hättest auch verlinken können. Auch etwas einseitig, der Artikel. Aliexpress ist auch nicht konkurrenzlos. Es gibt in China mehrere große Shopping-Portale. Was haben wir hier? ebay & Amazon.

Alibaba und Aliexpress sprechen jeweils unterschiedliche Kundengruppen an. Und grundsätzlich ist das bei einem guten Deal ja völlig egal wer wann wo wie ... Käuferschutz ist auf alle Fälle besser als bei ebay..

DoN7771

Falls doch was ankommt......... +19% Einfuhrumsatzsteuer + 10€ für DHL ( oder waren es 11,90€) für die Zollabfertigung



Nö tut er nicht. Das ist DHL-Express. Da sind es seit Juni 2% mindestens jedoch 10 € + 19% ... Und diese Versandart ist ja angegeben. Aber keine Sorge, da kommt nichts.

DoN7771

Falls doch was ankommt......... +19% Einfuhrumsatzsteuer + 10€ für DHL ( oder waren es 11,90€) für die Zollabfertigung


Ah die kassieren nun auch wie UPS fürs verzollen.
Die 19% sind klar.

Also laut aliexpress wurde gestern verschickt.
mal sehen was passiert

Breakstuff

Also laut aliexpress wurde gestern verschickt. mal sehen was passiert



Da sag mal bitte bescheid wie es gelaufen ist.
Der Preis ist selbst für China krass.

Breakstuff

Also laut aliexpress wurde gestern verschickt. mal sehen was passiert



Gibt es schon was neues an der Heli Front?

Irgendwelche News???

Breakstuff

Also laut aliexpress wurde gestern verschickt. mal sehen was passiert



Ist das dingen angekommen?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text