543°
ABGELAUFEN
[CHIP ADVENTSKALENDER 2016] - Musik Recorder für Spotify [TÜR 08]
[CHIP ADVENTSKALENDER 2016] - Musik Recorder für Spotify [TÜR 08]

[CHIP ADVENTSKALENDER 2016] - Musik Recorder für Spotify [TÜR 08]

Heute hat Chip für euch etwas besonderes im Adventskalender. Die Rede ist von Musik Recorder für Spotify

Programm Beschreibung:
Mit der Vollversion des "Musik Recorder für Spotify" liegt heute ein sehr hilfreiches Spotify-Tool für Sie bereit: Mit diesem Programm können Sie ganz einfach die Musik des beliebten Streaming-Anbieters mitschneiden.


Hinweis

Um die kostenlose Lizenz des "Musik-Recorder für Spotify" zu aktivieren, müssen Sie nach Start des Programms mit einer E-Mail-Adresse registrieren.

Nach erfolgreicher Registrierung erwartet Sie zunächst eine aufgeräumte Programmoberfläche. Allerdings benötigen Sie für den Start noch einige weitere Programme beziehungsweise Funktionen. Um den "Musik-Recorder für Spotify" zu nutzen, benötigen Sie eine Soundkarte die Stereomix unterstützt. Zusätzlich brauchen Sie Lame, um die aufgenommenen MP3-Dateien zu speichern



Beste Kommentare

Ich muss gestehen, früher sammelte ich noch massig Musik auf der Festplatte. Seit den Streaming Diensten bin ich echt zu faul dafür das zu pflegen und geb lieber in Spotify oder ähnliches regelmäßig etwas Geld aus. Selbst unterwegs kann jedes halbwegs aktuelle Gerät dann darauf zugreifen.

Freebie ist natürlich trotzdem Hot +1

Mitschneiden ist 2006
Bearbeitet von: "maschine123" 8. Dez 2016

thdeitmervor 1 h, 8 m

steht in den Nutzungsbedingungen von Spotify nicht irgendwo, dass man beim kostenlosen Zugang die Musik NICHT mitschneiden darf? Und wenn man es doch tut, und die kommen einem dahinter, dann kann der Zugang gesperrt werden.


Oh nein - dann würde tatsächlich der kostenlose Account gesperrt, den man sich mit jeder e-Mail einfach neu anlegen könnte?

rautaxevor 10 m

Kenn ich auch noch, Radio an Kassette rein und aufnehemen. Rechtzeitig wieder stoppen, damit das gelaber vom Moderator nicht drauf ist.Den Rest mit nem Doppelkasettendeck zurechtschneiden.NEIN, Früher war NICHT alles besser


Und dann gab's da noch so Moderatoren die wollten cool sein und haben immer zwischeinreingelabert. Gott hab' ich die gehasst

Und zum Thema, ich weiß schon gar nicht mal mehr wo meine 100GB mp3 Sammlung ist auf die ich früher mal so stolz war. Mit interessanten Playlists und PH-Preisen sind Spotify & Co viel besser zum Musikhören. Ich hatte früher immer das Problem, zwar gute Mucke zu besitzen, allerdings nicht alle per Titel zu kennen. Und ohne das aufwändig manuelle Erstellen von Playlists blieb das Meiste eben in der Versenkung verschwunden und gehört wurde dann nur ein ganz kleiner Teil der Sammlung.
43 Kommentare

alle jahre wieder, der danielkrause
wann kommt der leak?
Bearbeitet von: "Jonge" 8. Dez 2016

Verfasser

Jongevor 1 m

alle jahre wieder, der danielkrause wann kommt der leak?


Dieses Jahr gibt es keinen Keine Angst es wird nicht jeden Tag ein Deal von mir kommen

Ergänzend zum Freebie:

Hinweis

Um die kostenlose Lizenz des "Musik-Recorder für Spotify" zu aktivieren, müssen Sie nach Start des Programms mit einer E-Mail-Adresse registrieren.

weiter:

Nach erfolgreicher Registrierung erwartet Sie zunächst eine aufgeräumte Programmoberfläche. Allerdings benötigen Sie für den Start noch einige weitere Programme beziehungsweise Funktionen. Um den "Musik-Recorder für Spotify" zu nutzen, benötigen Sie eine Soundkarte die Stereomix unterstützt. Zusätzlich brauchen Sie Lame, um die aufgenommenen MP3-Dateien zu speichern
Bearbeitet von: "J_R" 8. Dez 2016

Ich muss gestehen, früher sammelte ich noch massig Musik auf der Festplatte. Seit den Streaming Diensten bin ich echt zu faul dafür das zu pflegen und geb lieber in Spotify oder ähnliches regelmäßig etwas Geld aus. Selbst unterwegs kann jedes halbwegs aktuelle Gerät dann darauf zugreifen.

Freebie ist natürlich trotzdem Hot +1

Krause is back

gibts auch ne anleitung dafür? bei mir findet er nämlich nichts wenn ich bei spoty was wiedergebe. habe ich letztes jahr auch schon gehabt und daher deinstalliert gehabt.
Bearbeitet von: "Wolferatus" 8. Dez 2016

Bessere Alternative: Spotget.

"Zusätzlich brauchen Sie Lame, um die aufgenommenen MP3-Dateien zu speichern"

Wenn sie MP3s wären, bräuchte man doch kein LAME.
Was sind sie dann: Analog abgegriffene WAVs?

TENvor 40 m

"Zusätzlich brauchen Sie Lame, um die aufgenommenen MP3-Dateien zu speichern"Wenn sie MP3s wären, bräuchte man doch kein LAME.Was sind sie dann: Analog abgegriffene WAVs?


schlimmer, analog abgegriffene MP3s. Also mit üblen Artefakten, das ist das große Problem beim Aufnehmen von Musik, die im ersten Schritt schonmal komprimiert war.

steht in den Nutzungsbedingungen von Spotify nicht irgendwo, dass man beim kostenlosen Zugang die Musik NICHT mitschneiden darf? Und wenn man es doch tut, und die kommen einem dahinter, dann kann der Zugang gesperrt werden. Und für die Nutzer eines kostenpflichtigen Zugangs ist das Programm uninteressant, weil man dann doch die Musik eh auch runterladen und offline hören kann.

Also ich habe tatsächlich nur einen kostenlosen Zugang. Früher hab ich auch mal massenweise Musik gesammelt. Aber in den Zeiten von ständig verfügbarem Internet und seit der Erfindung solcher Streamingdienste wie Spotify macht das irgendwie keinen Sinn mehr. Alle 5 Lieder mal ein kurzer Werbespot, damit kann ich leben.

Spotify ist auch in der kostenlosen Version und ohne illegalem Mitschnittwerkzeug völlig ausreichend. Für mich jedenfalls.

thdeitmervor 1 h, 8 m

steht in den Nutzungsbedingungen von Spotify nicht irgendwo, dass man beim kostenlosen Zugang die Musik NICHT mitschneiden darf? Und wenn man es doch tut, und die kommen einem dahinter, dann kann der Zugang gesperrt werden.


Oh nein - dann würde tatsächlich der kostenlose Account gesperrt, den man sich mit jeder e-Mail einfach neu anlegen könnte?

dennygrunervor 8 h, 47 m

Ich muss gestehen, früher sammelte ich noch massig Musik auf der Festplatte. Seit den Streaming Diensten bin ich echt zu faul dafür das zu pflegen und geb lieber in Spotify oder ähnliches regelmäßig etwas Geld aus. Selbst unterwegs kann jedes halbwegs aktuelle Gerät dann darauf zugreifen. Freebie ist natürlich trotzdem Hot +1


Wenn es mal so einfach wäre. Ich benutze Spotify Premium, um mir Alben, Lieder etc auch aufs Handy zu laden.
Leider gibt es eine Begrenzung von maximalen 3333 downloadbaren bzw speicherbaren Liedern.Das reicht zumindest bei mir Hinten und Vorne nicht, weswegen ich immer noch auf MP3s und deren Sammlung angewiesen bin, zumindest fürs offline Hören bzw unterwegs mit Handy.

Allerdings muss ich auch zugeben, dass es, seit dem ich Spotify nutze, doch stark nachgelassen hat, dass ich mir Musik irgendwo runterlade

Praktisch für Leute, welche kein Bluetooth bzw. Auxfähiges Radio im Auto haben

Mitschneiden ist 2006
Bearbeitet von: "maschine123" 8. Dez 2016

maschine123vor 3 m

Mitschneiden ist 2006



ich wollt grade auch sowas in der Art schreiben
das hab ich als Jugendlicher zu MSN Zeiten gemacht. Immer schön beim Internetradio oder YouTube mitgeschnitten bzw. seinen eigenen "Mix" gemacht und sich wie ein DiscoDJ gefühlt

dendemeiervor 15 m

Leider gibt es eine Begrenzung von maximalen 3333 downloadbaren bzw speicherbaren Liedern.Das reicht zumindest bei mir Hinten und Vorne nicht



So sieht's aus.

dendemeiervor 21 m

Wenn es mal so einfach wäre. Ich benutze Spotify Premium, um mir Alben, Lieder etc auch aufs Handy zu laden.Leider gibt es eine Begrenzung von maximalen 3333 downloadbaren bzw speicherbaren Liedern.Das reicht zumindest bei mir Hinten und Vorne nicht, weswegen ich immer noch auf MP3s und deren Sammlung angewiesen bin, zumindest fürs offline Hören bzw unterwegs mit Handy.Allerdings muss ich auch zugeben, dass es, seit dem ich Spotify nutze, doch stark nachgelassen hat, dass ich mir Musik irgendwo runterlade


3333 Lieder x durchschnittlich 3.5min sind ca. 195h Musik.
Heißt ich komme 8 Tage NON-STOP-Musik damit aus... danach darf ich aktualisieren, da ich nicht IMMER die gleichen 8 Tage offline(!) hören muss, sondern auch mal andere Alben.
"hinten und vorne nicht reichen" halte ich für eine mutige Aussage. Vielleicht für das Handling, wie früher, als man seine Plattensammlung auf TB-großen Festplatten mittrug. Jetzt habe ich eben Zugriff auf 40.000.000 Songs - IMMER (sobald ich Netz habe) und muss nicht alles messi-horten. Aber für solch eine extensive Nutzung gibt es doch den Family Account für 15,-. Damit kommst du doch hin?
Bearbeitet von: "dragonjackson" 8. Dez 2016

dragonjacksonvor 18 m

3333 Lieder x durchschnittlich 3.5min sind ca. 195h Musik. Heißt ich komme 8 Tage NON-STOP-Musik damit aus... danach darf ich aktualisieren, da ich nicht IMMER die gleichen 8 Tage offline(!) hören muss, sondern auch mal andere Alben. "hinten und vorne nicht reichen" halte ich für eine mutige Aussage. Vielleicht für das Handling, wie früher, als man seine Plattensammlung auf TB-großen Festplatten mittrug. Jetzt habe ich eben Zugriff auf 40.000.000 Songs - IMMER (sobald ich Netz habe) und muss nicht alles messi-horten. Aber für solch eine extensive Nutzung gibt es doch den Family Account für 15,-. Damit kommst du doch hin?




Du gibt's dir die Antwort doch selber:
Klar klingt das nach sehr viel. Aber du hast ja nicht immer Lust auf etwas bestimmtes, sondern das unterscheidet sich von Tag zu Tag. Da brauch ich zumindest einfach die Auswahl, um flexibel zu bleiben. Ich lass Spotify, und meinen anderen Player mit den MP3s auch ganz gerne mal mit allen meinen Liedern im Shufflemodus laufen.

Und natürlich habe ich die Möglichkeit, die Lieder auch online zu hören, aber dann ist mein Datenvolumen relativ schnell aaufgebraucht.Zur Erklärung dazu: ich habe täglich einen Arbeitsweg von insgesamt fast 2 Stunden.
Von längeren Fahrten am Wochenende öder Urlaub mal ganz abgesehen..

Wenn ich nur 5 Minuten Fahrrad fahren müsste, wäre es mir ja egal.


Und die 3333 Lieder beziehen sich immer nur auf das Gerät. Das heißt auch mit Family Account kann ich "nur" 3333 Lieder auf dem Handy speichern.

Zum "Speichern" von so viel Musik muss man sie ja auch erst einmal laufen lassen. Das heißt um auf die 3333 Lieder zu kommen muss man den PC eh 8 Tage durchlaufen lassen in denen er aufnimmt.


TENvor 2 h, 45 m

"Zusätzlich brauchen Sie Lame, um die aufgenommenen MP3-Dateien zu speichern"Wenn sie MP3s wären, bräuchte man doch kein LAME.Was sind sie dann: Analog abgegriffene WAVs?


Ich vermute, das ist unglücklich ausgedrückt. Der fängt das Signal ab das an die Boxen rausgeht und schneidet den Ton mit. Daher ist es tatsächlich "analog" und wird dann zu MP3 umgewandelt.

dendemeiervor 35 m

Du gibt's dir die Antwort doch selber: Klar klingt das nach sehr viel. Aber du hast ja nicht immer Lust auf etwas bestimmtes, sondern das unterscheidet sich von Tag zu Tag. Da brauch ich zumindest einfach die Auswahl, um flexibel zu bleiben. Ich lass Spotify, und meinen anderen Player mit den MP3s auch ganz gerne mal mit allen meinen Liedern im Shufflemodus laufen.Und natürlich habe ich die Möglichkeit, die Lieder auch online zu hören, aber dann ist mein Datenvolumen relativ schnell aaufgebraucht.Zur Erklärung dazu: ich habe täglich einen Arbeitsweg von insgesamt fast 2 Stunden. Von längeren Fahrten am Wochenende öder Urlaub mal ganz abgesehen.. Wenn ich nur 5 Minuten Fahrrad fahren müsste, wäre es mir ja egal. Und die 3333 Lieder beziehen sich immer nur auf das Gerät. Das heißt auch mit Family Account kann ich "nur" 3333 Lieder auf dem Handy speichern.


Ja, ok... für 10/Monat alle Songs offline zu haben... wäre auch etwas unfair, findest nicht? Ich mein, da vergisst man immer, dass hinter "Spotify" auch noch Künstler sitzen, die das nicht aus Jucks machen, sondern Geld verdienen wollen/sollen.Da bleibt dir nur, der klassische Weg des besitzens: kaufen!

Top! Danke.

maschine123vor 1 h, 19 m

Mitschneiden ist 2006



Kenn ich auch noch, Radio an Kassette rein und aufnehemen.
Rechtzeitig wieder stoppen, damit das gelaber vom Moderator nicht drauf ist.

Den Rest mit nem Doppelkasettendeck zurechtschneiden.

NEIN, Früher war NICHT alles besser

rautaxevor 6 m

Kenn ich auch noch, Radio an Kassette rein und aufnehemen. Rechtzeitig wieder stoppen, damit das gelaber vom Moderator nicht drauf ist.Den Rest mit nem Doppelkasettendeck zurechtschneiden.NEIN, Früher war NICHT alles besser


Zu der Zeit kam wenigstens noch ordentliche Musik im Radio

rautaxevor 10 m

Kenn ich auch noch, Radio an Kassette rein und aufnehemen. Rechtzeitig wieder stoppen, damit das gelaber vom Moderator nicht drauf ist.Den Rest mit nem Doppelkasettendeck zurechtschneiden.NEIN, Früher war NICHT alles besser


Und dann gab's da noch so Moderatoren die wollten cool sein und haben immer zwischeinreingelabert. Gott hab' ich die gehasst

Und zum Thema, ich weiß schon gar nicht mal mehr wo meine 100GB mp3 Sammlung ist auf die ich früher mal so stolz war. Mit interessanten Playlists und PH-Preisen sind Spotify & Co viel besser zum Musikhören. Ich hatte früher immer das Problem, zwar gute Mucke zu besitzen, allerdings nicht alle per Titel zu kennen. Und ohne das aufwändig manuelle Erstellen von Playlists blieb das Meiste eben in der Versenkung verschwunden und gehört wurde dann nur ein ganz kleiner Teil der Sammlung.

Werbermanvor 3 h, 33 m

schlimmer, analog abgegriffene MP3s. Also mit üblen Artefakten, das ist das große Problem beim Aufnehmen von Musik, die im ersten Schritt schonmal komprimiert war.


Das stimmt schon was du schreibst. Und ich bin autiophil angehaucht. Nur mache Musikrichtungen wie zum Beispiel Liedermacher stört das weniger. Mitunter sogar authentischer

dinoovor 1 h, 15 m

Und dann gab's da noch so Moderatoren die wollten cool sein und haben immer zwischeinreingelabert. Gott hab' ich die gehasst Und zum Thema, ich weiß schon gar nicht mal mehr wo meine 100GB mp3 Sammlung ist auf die ich früher mal so stolz war. Mit interessanten Playlists und PH-Preisen sind Spotify & Co viel besser zum Musikhören. Ich hatte früher immer das Problem, zwar gute Mucke zu besitzen, allerdings nicht alle per Titel zu kennen. Und ohne das aufwändig manuelle Erstellen von Playlists blieb das Meiste eben in der Versenkung verschwunden und gehört wurde dann nur ein ganz kleiner Teil der Sammlung.



Ich hab meine Sammlung erst vor kurzem wiedergefunden. Angefangen hatte ich damals 2002 mit kazaa oder so - die meisten Lieder haben zwischen 60-128kbs Ist fast so wie alte schwarz-weiß Fotos anzuschauen.

Der Deal ist gut für alle die sich auf die Apokalypse vorbereiten. Macht einfach mehr Bock Zombies zur eigenen Playlist niederzumetzeln.

Sowas für Android zum nebenbei aufzeichnen und ich wäre dabei.

dinoovor 3 h, 23 m

Und dann gab's da noch so Moderatoren die wollten cool sein und haben immer zwischeinreingelabert. Gott hab' ich die gehasst


Das war nicht weil die cool sein wollten, das war (und ist immer noch) volle Absicht. Dadurch sollen eben genau diese Aufnahmen uninteressant werden. Es wäre kein Problem, das alles sauber zu lösen, aber dann wären die Aufnahmen zu gut.

Ich bin zu alt für diesen scheiß

dennygrunervor 14 h, 28 m

Ich muss gestehen, früher sammelte ich noch massig Musik auf der Festplatte. Seit den Streaming Diensten bin ich echt zu faul dafür das zu pflegen und geb lieber in Spotify oder ähnliches regelmäßig etwas Geld aus. Selbst unterwegs kann jedes halbwegs aktuelle Gerät dann darauf zugreifen. Freebie ist natürlich trotzdem Hot +1


Same here. Ganz früher hat Napster geglüht, dann die Börsen usw usw... aber heute ist man zu faul

noic

arschinalvor 4 h, 0 m

Ich hab meine Sammlung erst vor kurzem wiedergefunden. Angefangen hatte ich damals 2002 mit kazaa oder so - die meisten Lieder haben zwischen 60-128kbs Ist fast so wie alte schwarz-weiß Fotos anzuschauen.Der Deal ist gut für alle die sich auf die Apokalypse vorbereiten. Macht einfach mehr Bock Zombies zur eigenen Playlist niederzumetzeln.


Ich hab 1998 oder so angefangen. Damals brachte Freenet die erste ISDN Flatrate auf den deutschen Markt und langes online sein wurde leistbar. So haben wir in der Schul-und Ferienzeit die Nächte durchgemacht. Ein Lied brauchte bis zu 15min für den Download Dazu noch jede CD digitalisiert die man in die Finger bekam. Und jetzt, mit millionen Songs überall verfügbar, ist das alles hinfällig. Aber schön war's. Und falls die Welt mal wirklich offline geht kramt man es eben wieder raus. Vieles von damals hört man heute immernoch gerne. Zumal die CDs mittlerweile das Zeitliche gesegnet hat. Gut, dass man beizeiten ne Sicherheitskopie angefertigt hat

C3Povor 10 h, 21 m

Bessere Alternative: Spotget.

​Erzähl mir mehr xDD Hast du mal nen link?

dinoovor 1 h, 18 m

Ich hab 1998 oder so angefangen. Damals brachte Freenet die erste ISDN Flatrate auf den deutschen Markt und langes online sein wurde leistbar. So haben wir in der Schul-und Ferienzeit die Nächte durchgemacht. Ein Lied brauchte bis zu 15min für den Download Dazu noch jede CD digitalisiert die man in die Finger bekam. Und jetzt, mit millionen Songs überall verfügbar, ist das alles hinfällig. Aber schön war's. Und falls die Welt mal wirklich offline geht kramt man es eben wieder raus. Vieles von damals hört man heute immernoch gerne. Zumal die CDs mittlerweile das Zeitliche gesegnet hat. Gut, dass man beizeiten ne Sicherheitskopie angefertigt hat



Haha ja, ich hatte die Streamgate Flatrate damals, war der Hammer.
"Steamgate Data beinhaltet einen DSL-Internetanschluss mit 1024 kbit/s Downstream und 128 kbit/s Upstream für DM 79,90. Bei allen Produkten sind 5 MB Speicherplatz für die eigene Homepage und 5 E-Mailadressen im Preis enthalten."

Was ist Stereomix?

Respekt an @danielkrause547721 . Stabile Freebies die letzten Jahre

dragonjacksonvor 14 h, 19 m

Ja, ok... für 10/Monat alle Songs offline zu haben... wäre auch etwas unfair, findest nicht? Ich mein, da vergisst man immer, dass hinter "Spotify" auch noch Künstler sitzen, die das nicht aus Jucks machen, sondern Geld verdienen wollen/sollen.


Dafür gibt's Konzerte, da muss man wenigstens was tun für sein Geld anstatt einfach nur zu kassieren.

rautaxevor 14 h, 10 m

Kenn ich auch noch, Radio an Kassette rein und aufnehemen. Rechtzeitig wieder stoppen, damit das gelaber vom Moderator nicht drauf ist.Den Rest mit nem Doppelkasettendeck zurechtschneiden.NEIN, Früher war NICHT alles besser


Ach ja, das kenne ich auch noch, wir sind halt alte Säcke

Dr-Bashirvor 8 h, 30 m

Dafür gibt's Konzerte, da muss man wenigstens was tun für sein Geld anstatt einfach nur zu kassieren.

Ach, ein Pro? Alben aufnehmen ist also nur faul abkassieren... wow! Kennst dich mal richtig gut aus!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text