270°
Chromebook MEDION AKOYA S2013 neu für 179€

Chromebook MEDION AKOYA S2013 neu für 179€

ElektronikMEDION Angebote

Chromebook MEDION AKOYA S2013 neu für 179€

Preis:Preis:Preis:179€
Zum DealZum DealZum Deal
Das Chromebook MEDION AKOYA S2013, welches erst vor wenigen Wochen auf den deutschen Markt gekommen ist (für 199€) gibt es derzeit im offiziellen Online-Shop von MEDION für 179€ mit kostenlosem Versand.

Der verbaute Rockchip RK3288 SoC unterstützt hardware-beschleunigte Videodekodierung der Codecs H264, H265 (HEVC) und VP8/VP9, und ist damit klar im Vorteil gegenüber die gängigen Intel Celeron N2840 in günstigen Chromebooks.

Technische Details

CPU: ARM Cortex A17 Quad-Core-Prozessor (1,8GHz)
Grafik: ARM Mali-T764 Grafik
Arbeitsspeicher: 2GB (DDR3L-1600)
Bildschirmdiagonale: 29,5 cm (11,6")
Touchscreen: Nein
Display: 1366x768 Pixel (16:9) (matt/non-glare) mit LED Backlight
High-Definition-Audio mit 2 Lautsprechern
Multikartenleser für microSD-Speicherkarten
Integrierte HD Webcam und Mikrofon

Anschlüsse

Bluetooth 4.0
Multikartenleser für microSD-Speicherkarten
2 x USB 2.0
1 x HDMI® out
1 x Audio Kombo (Mic-in, Audio-out)
Wireless-N mit integrierter Bluetooth-4.0-Funktion
Neueste Wireless LAN IEEE 802.11ac-Standard-Technologie

Preisvergleich: Geizhals/Amazon ab 199€

30 Kommentare

Medion autocold

Medion autohot

Dann lieber ein gebrauchtes echtes notebook und Ubuntu drauf. Hat man mehr davon.


Hab letztens bei Amazon bei dem asus zugeschlagen. Würde die Finger von chromebooks lassen außer man will wirklich nur surfen. Auch Mediastreams via maxdome etc funktioniert nicht da silverlight nicht unterstütz wird...



Netflix benutzt HTML5, und viele andere Angebote ebenfalls. Adobe Flash wird natürlich von ChromeOS auch unterstützt. Selbst Sky entfernt sich von Silverlight.

Ich besitze seit 1 1/2 Jahren ein Acer Chromebook und ich würde mir es immer wieder kaufen. Preisgünstig und rasend schnell, einfach genial!

Ich stand auch vor der Wahl: günstiger Windows-Laptop/Tablet oder Chromebook. Für das Windows-System spricht klar die vielseitige Einsatzmöglichkeit (richtiges MS Office, Programm für die Steuererklärung, ein paar Spiele etc.). Aus der Erfahrung mit einem günstigen Windows-Tablet weiß ich aber, dass es mich jedesmal extrem genervt hat, wenn das Gerät Updates oder sonst irgendwas installieren wollte. Nichts hat mehr richtig funktioniert, weil das komplette System ausgelastet war. Mit dem Chromebook ist man zwar etwas eingeschränkt, aber dafür laufen die Sachen, die laufen sollen schnell und unkompliziert. Auch Updates sind superschnell installiert (ein Neustart von wenigen Sekunden) und mein Gerät aus dem letzten Jahr wird noch bis Ende 2019 unterstützt. Finde ich in Ordnung.



Hm. Ich hatte schon mehrere Windows-Tablets/Netbooks/Subnotebooks und das noch nie erlebt.



Gott sei Dank! Und deren Windows-10-App ist wirklich gut - die braucht auf meinem G3240 so gut wie keine Prozessorzeit (offenbar sehr gute Ausnutzung der Hardwarebeschleunigung, anders als bei Silverlight, und ist wohl deshalb bei Kameraschwenks nahezu ruckelfrei).

Kommentar



Kameraschwenk im Video? Das hat doch bei der Wiedergabe des Videos nichts zu bedeuten.



Na klar, z.B. bei Fußballspielen - ohne (gute) Hardwarebeschleunigung wird da über längere Zeit viel Prozessorzeit benötigt. Wenn man einen harten Schnitt hat, wird noch mehr Prozessorzeit verbraucht - da das aber nur für den Bruchteil einer Sekunde ist, fällt es da nicht auf.

Chromebook? Autocold.

Chromebooks sind Top zum Arbeiten. Der Akku meines Acer Chromebooks 13 hält bis zu 18h. Hatte es für 250€ von Ebay. Bootet in unter 10 Sekunden.

Qipu oder Bahnbonuspunkte nicht vergessen. Bahnbonuskunden sollten ab 199 € zusätzliche 20 € Rabatt erhalten können.



Gratuliere, das schafft mein Medion Notebook von 2008 (mit win10 ) auch.

Beim Akku muss ich dir leider recht geben, dass der eines Chromebooks unschlagbar ist. Dafür idt man aber leider zu eingeschränkt und verschenkt noch mehr Daten an Google.



Wieder was gelernt - ich dachte wenn die Framerate konstant ist bleibt auch der Rechenaufwand konstant. Aber warum sollten Schwenks besonders rechenintensiv sein?



Nein - das hängt immer davon ab, wieviel am Bild sich ändert.




Weil sich in dem Fall am Bild relativ viel ändert - auf der einen Seite fällt was weg, auf der anderen Seite kommt was hinzu, und der Rest muss verschoben werden (wobei letzteres wohl keinen großen Rechenaufwand mit sich bringt, vermute ich).


Wenn dagegen z.B. ein Mann zu sehen ist, der eine Zigarette raucht, müssen nur geringe Teile des Bildes aktualisiert werden (und das auch relativ langsam - vergleich da mal, wie schnell sich Änderungen bei einem Kameraschwenk vollziehen), daher ist der Rechenaufwand geringer.

Weil der Codec Bildbereiche zusammenfasst. Das bedeutet in einem Standbild in dem sich nur ein Kopf bewegt oder z.B. ein Mund muss weniger berechnet werden, als wenn sich bei einem Schwenk oder Schnitt alle Bildbereiche ändern.



Kann ich nicht nachvollziehen.

Hatte ein MS1763 von One.de und das gleiche von Medion und finde das Medion besser.

Oft ist sowieso ein Großer Hersteller der dahinter steckt ( in meinen Bsp. MSI) und nur Kleinigkeiten ändern sich.

Ich kann jedem nur von einem Chromebook abraten. Arbeiten scheitert oft an der Konnektivität mit Druckern und Scannern, an der (schlechten) Software selbst und persönliche Daten sollten bei Google-Geräten auch ein absolutes No-Go sein. Zum mobilen Filmeschauen bis Full-HD reicht es zwar meist ganz gut, aber damit ist das Ende auch schon erreichen. Für Spiele sowieso völlig ungeeignet.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text