Conjuring
43°Abgelaufen

Conjuring

14
eingestellt am 7. Apr 2014
Um auf 6,30 Euro zu kommen, bestellt ein Buch aus den WHD dazu.

"*keine Spoiler enthalten*

War ja mal wieder klar. Ein Film kommt aus dem Nichts, wird gnadenlos gehyped, macht kräftig Asche an den internationalen Kinokassen und bekommt dann von den meisten den "So-gut-ist-er-nun-auch-wieder-nicht"-Stempel aufgedrückt. Verständlich. Denn objektiv betrachtet erzählt der Film auch nix Neues. In einem abgeschiedenen Haus am Waldrand spukt es, da dort in der Vergangenheit etwas Schreckliches passiert ist. Ein Geisterjäger-Pärchen versucht dem Schrecken Herr zu werden. Das hat man schon in etlichen anderen Horrorfilmen gesehen. Generell erfüllt der Film so ziemlich jedes Klischee, das ein Horrorstreifen erfüllen kann. Nur um ein paar Beispiele zu nennen:

- Undefinierbare Geräusche im Haus
- Tiere verhalten sich komisch
- Gruselige Kinder
- Widerliche Puppen (die so NIEMALS jemand kaufen würde)
- „Hallo? Ist da jemand?“
- Klassische Jump Scares
- Uhren bleiben stehen
- Im dunklen Keller geht natürlich das Licht aus

Eigentlich sollte der Film in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Schließlich wird nur aus anderen Filmen geklaut und zitiert. Dennoch halte ich „The Conjuring“ für einen der besten Schocker der letzten Jahre. Warum?

James Wan - der nach Insidious definitv einer meiner Lieblingsfilmemacher ist - zaubert aus den altbekannten Zutaten einen Schocker, wie man in noch nie zuvor gesehen hat. Fast scheint es so, als würde Wan seine Techniken von mal zu mal verbessern, um immer bessere und angsteinflößendere Filme auf die Leinwand zu zaubern. "The Conjuring" saugt einen von Anfang an auf, schüttelt einen ordentlich durch und spuckt einen wieder als zitterndes Nervenbündel aus. Selten zuvor habe ich bei einem Kinofilm solch ein "Gemeinschaftsgefühl" verspürt. Die Leute haben geschrien, gezittert und oftmals laut aufgestöhnt.

Der Film fühlt sich an, als würde man alle Horrorfilme der Welt auf einmal schauen. Gerade wegen der Klischees! Man ist ständig im Zwiespalt, da man das Verhalten der Darsteller schon kommen sieht, aber sich immer wünscht, dass diese das dann doch nicht tun. Doch sie tun es. Auch kommt das 70ger-Jahre-Flair super rüber und der ganze Film wirkt ungeheuer ästhetisch und authentisch. Hey, immerhin reden wir hier von einer (angeblich) wahren Geschichte. Und so beobachtet man gebannt, wie die grandiosen Schauspieler den Terror eines Dämonen zu spüren bekommen, der sich auch auf uns Zuschauer überträgt. Geschickte Kameraeinstellungen/-fahrten und haarsträubender Sound tun ihr übriges, um den Film in das zu verwandeln was er ist: Eine Wundertüte des Schreckens."

14 Kommentare

DVD fehlt im Titel.

shellshock

DVD fehlt im Titel.

und in der beschreibung

Super Film gerade wegen den Effekten die du aufzählst.
aber das Finale finde ich schrecklich überladen, hat mir den Film etwas vermiest.

cold weil Format DVD fehlt

super film

Fand den jetzt nicht so gut. War enttäuscht nach dem ganzen Hype.

Finde ihn ganz gut. Hab ihn mir zwar auch schon mit hohen Erwartungen angesehen, aber er war trotzdessen sehr solide. An Insidious kommt er mMn aber nicht ran, der war einfach krasser

Guter Film

Hab vom Hype nix mitbekommen, in Oton gesehen, fast gestorben im Kino und für sehr gut empfunden. Nichts für schwache Nerven

Auf Blu Ray, heute noch für 8,97€

amazon.de/gp/…efa

Jo, kann die guten Töne hier nur wiederholen. Der Film ist wirklich ziemlich solide. Vor allem in dem Genre ja nicht alltäglich.

DVD ist out

guter, ekliger Film.

Kommt am besten, wenn man ihn der Freundin als total harmlosen Film verkauft. X)

Bestellt, danke!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text