[Conrad] CAT B25 Dual-SIM-Outdoor Handy, Micro-SD, 2 MP Kamera, 7 Tage StandBy, Schwarz-Grau, IP-67 Zertifizierung + 5% shoop
146°Abgelaufen

[Conrad] CAT B25 Dual-SIM-Outdoor Handy, Micro-SD, 2 MP Kamera, 7 Tage StandBy, Schwarz-Grau, IP-67 Zertifizierung + 5% shoop

9
eingestellt am 8. Dez 2016
Bei Conrad bekommt ihr das CAT B25 Dual-SIM-Outdoor Handy, Micro-SD, 2 MP Kamera, 7 Tage StandBy,


Schwarz-Grau, IP-67 Zertifizierung zum guten Preis.

PVG 60€

Nutzt einen Newsletter Gutschein um auf den Preis zu kommen. 5% shoop noch mitnehmen.

Fantastische Smartphone Features werdet ihr bei diesem Handy nicht finden. Es ist ein Outdoor Handy !

OS: proprietär • Display: 2.0", 320x240 Pixel • Kamera: 2.0MP, AF (hinten) • Schnittstellen: Micro-USB 2.0, 3.5mm-Klinke, Bluetooth 2.1 • Sensoren: nein • CPU: 208MHz (Mediatek MT6235) • RAM: 256MB • Speicher: 512MB, microSD-Slot (bis 8GB) • Navigation: nein • Netze: GSM (850/900/1800/1900) • Netzstandards: GPRS, EDGE • Akku: 1300mAh, wechselbar • Standby-Zeit: 312h • Gesprächszeit: 9.5h • Gehäuseform: Barren • Gehäusematerial: Kunststoff (Rückseite) • Abmessungen: 125x57x22mm • Gewicht: 161g • SIM-Formfaktor: Mini-SIM • Besonderheiten: Dual-SIM, UKW-Radio, IP67-zertifiziert

9 Kommentare

sehr gutes telefon für ältere Mitmenschen. CAT aus der Schwizz.

DAS ist mal ein anständiges Gerät für Festivals, Strandurlaub, Kanutouren usw.

Kann ich im Namen meines alten Herrn nur bestätigen. Wasser und Öldicht ( er hat ein erprobtes Gerät, altöltauglich !!! )

Oder für alle Hobby MacGyver

Auch wenn das Design einen robusten Eindruck macht, weiß man nicht wie stabil es wirklich ist.
Mit IP67 hat das Teil die gleiche Wasserdichtigkeits-Zertifizierung wie das iPhone 7.
Es ist allerdings schlechter abgedichtet als das S7, welches IP68 erfüllt.

Hm, ob das als Notfallhandy in den Berge was taugt, wenn das UMTS-Netz nicht unterstützt wird?

hlimannvor 53 m

Hm, ob das als Notfallhandy in den Berge was taugt, wenn das UMTS-Netz nicht unterstützt wird?


Ich kann den Zusammenhang zwischen Notfallhandy und UMTS Netz nicht ganz nachvollziehen?

Ich denke das am besten verfügbare Netz ist das GSM Netz, da eine niedrige Frequenz sich besser verbreitet und somit auch an weiter entfernten Orten (vom Sendemasten) empfangbar ist. Und einen Notruf setzt man ja in der Regel übers GSM Netz mittels Telefonat ab. Falls ich nen Denkfehler drin hab, bitte korrigieren.

Die Bewertungen auf Amazon sind ja eher durchwachsen. Viele Beklagen keine deutsche Menüführung oder ähnliches, aber ich denke das liegt eher an dem Amazon Händler. Kann jemand was zur Sprachqualität sagen ob der Gesprächspartner einen gut versteht?
Ich wollte das Telefon für unseren Hausmeister zu Weihnachten holen, aber der telefoniert sehr viel und das muss dann auch gut laufen.

Kauft euch ein altes Siemens ME45, das ist dann wirklich unkaputtbar. Taugt sogar zum Bierflaschen aufmachen

joe3526vor 6 h, 45 m

Ich kann den Zusammenhang zwischen Notfallhandy und UMTS Netz nicht ganz nachvollziehen?Ich denke das am besten verfügbare Netz ist das GSM Netz, da eine niedrige Frequenz sich besser verbreitet und somit auch an weiter entfernten Orten (vom Sendemasten) empfangbar ist. Und einen Notruf setzt man ja in der Regel übers GSM Netz mittels Telefonat ab. Falls ich nen Denkfehler drin hab, bitte korrigieren.Die Bewertungen auf Amazon sind ja eher durchwachsen. Viele Beklagen keine deutsche Menüführung oder ähnliches, aber ich denke das liegt eher an dem Amazon Händler. Kann jemand was zur Sprachqualität sagen ob der Gesprächspartner einen gut versteht?Ich wollte das Telefon für unseren Hausmeister zu Weihnachten holen, aber der telefoniert sehr viel und das muss dann auch gut laufen.




Grundsätzlich hast du natürlich recht damit, dass das gute alte GSM-Netz wahrscheinlich die bessere Abdeckung hat.
Nur gilt auch, dass bei den hohen Frequenzen im Mobilfunk (auch bereits bei den 890 MHz aufwärts von GSM) gerade in den Bergen Reflexionen, Signalauslöschungen und allerlei seltsame Effekte auftreten, die eine erfolgreiche Verbindung verhindern können. Es ist darum absolut denkbar, z.B. über eine weiter entfernte UMTS-Zelle eine Verbindung zu bekommen, während der näher gelegene GSM-Mast am Ort des Notfalls nicht funktioniert. Selbst wenn beide Technologien, also UMTS und GSM, am selben Masten installiert sind, kann es sein, dass 1 km und einige Berg-Hindernisse weiter UMTS funktioniert und GSM nicht. Außerdem ist es möglich, dass bei einer der beiden Technologien die Funkzelle bereits durch andere Teilnehmer ausgelastet ist. Darauf wollte ich mit meiner Frage hinweisen.

Klar ist aber auch, dass man bei einem Notfallhandy eher auf UMTS, als auf GSM verzichten würde. (Wobei m.W. jedes UMTS-Gerät auch GSM kann).
Nur sehe ich keinen Sinn darin, gerade bei einem Notfallhandy auf UMTS zu verzichten. Hier gilt: Je mehr Frequenzen, desto besser.

Leider habe ich momentan auch keinen guten Tipp für ein Outdoorhandy für dich parat.

.
Bearbeitet von: "hlimann" 9. Dez 2016
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text