226°
ABGELAUFEN
[Conrad] Mini-Lötstation analog 10W Basetech ZD-927 +320 bis +380 °C für 12€

[Conrad] Mini-Lötstation analog 10W Basetech ZD-927 +320 bis +380 °C für 12€

ElektronikConrad Angebote

[Conrad] Mini-Lötstation analog 10W Basetech ZD-927 +320 bis +380 °C für 12€

Preis:Preis:Preis:12€
Zum DealZum DealZum Deal
Servus.

Am 09.12. erhaltet ihr bei Conrad die Basetech Mini-Lötstation für 12€. Diese könnt ihr entweder wie gewohnt in der Filiale kaufen oder am 07.12. auch online und euch dann in die Filiale liefern lassen (damit ist euch der Kauf sicher).


PVG: 19,99€


Die anderen Wochenangebote findet ihr im 1. Kommentar.


Diese Mini-Lötstation mit sehr feiner Lötspitze ist ideal für kleinste Lötungen geeignet, wie z. B. für Reparaturlöten und SMD-Löten. Mit der 10 Watt Leistung werden die Bauteile sehr schonend behandelt. Der Temperaturbereich ist einstellbar von ca. 320 bis 380 °C.

Kabellänge: 1 m
Betriebsspannung: 230 V/AC
Breite: 58 mm
Anzeige: analog
Höhe: 93 mm
Min. Temperatur: +320 °C
Leistung (max.): 10 W
Temperaturbereich: 320 bis 380 °C
Länge: 72 mm

19 Kommentare

neuebitmaptirvm.png

Hot!

für was ? um SMD Teile zu löten? für alles andere, tut mir leid, ist der Lötkolben nicht geeignet.
Dann lieber gleich eine richtige Lötstation von ERSA.

Bisschen früh oder?

Cold grade mal 10W

Guter Preis

Bleib ich lieber bei der 17€ station von amazon oder ebay

Super Lötnadel!!!! Kann ich nur empfehlen.Ich hab die nur von einem anderen Hersteller damals über Amazon bezogen.
Chilitec Präzisions-Lötstation "CT-LS Micro
Wer nicht bis zum Conrad Angebot warten kann, hier in der Bucht mit Lieferung nachhause.
ebay.de/itm…rue


wenn, dann kauft euch was halbwegs brauchbares

voelkner.de/pro…HAQ

noch ein Pi und eine LED Lichterkette und Ambilight kann kommen ^^

Taugt der eigentlich was als Behelfslösung ?

Mit der 10 Watt Leistung werden die Bauteile sehr schonend behandelt.



Genau das Gegenteil ist der Fall - durch die geringe Leistung muss das Bauteil längere Zeit erwärmt werden und nimmt dadurch Schaden. Anständige Lötkolben/Lötstationen sind im Leistungsbereich von 80W und mehr, hier ist eine sehr kurze Lötzeit problemlos möglich, mit 10W ist dies nahezu unmöglich, sprich lieber mehr investieren. Aoyue wäre im niedrigeren Preisbereich zum Beispiel ganz okay, die günstige Station vom Pollin soll auch ganz okay sein, aber ich hab keine Erfahrungen mit derartig günstigen Lötstationen, nutze nur Weller und die sind preislich für den Gelegenheitsnutzer übertrieben...

pollin.de/sho…tml

Ich habe mir mal die ZD-99 beim Conrad geholt - man kann damit "löten", wenn man es so nennen will.
Es macht keinen Spaß!
Die Spitze ist Müll! Der Griff wird nach einiger Zeit verdammt heiß!
Wenn man den Regler nur etwas runter dreh, als 100%, dann summt das Teil.
Kann mir nicht vorstellen, dass dieser hier besser sein soll.
Ich warte noch etwas und hol mir dann auch etwas gescheites, damit ich wieder Spaß am löten hab.

Wer was brauch- und bezahlbares sucht, dem leg ich den Ersa C25 ans Herz.
Im Bereich um die 30€ findet man meiner Meinung nach nichts besseres. Hält ewig, lässt aber im (nicht nur) Hobbybereich keine Wünsche offen.

Hapahap

Wer was brauch- und bezahlbares sucht, dem leg ich den Ersa C25 ans Herz. Im Bereich um die 30€ findet man meiner Meinung nach nichts besseres. Hält ewig, lässt aber im (nicht nur) Hobbybereich keine Wünsche offen.



Ja, genau. Ein Lötkolben, der die Temperatur über die Spitze regelt.
Leute vergisst einfach diese Lötkolben mit dem Stecker für die Steckdose. Die sind Müll. Damit kann man nicht arbeiten!!!
Und dieses Thema "schonendes Arbeiten, da wenig Leistung" geht mir auch aufn Sack. Ich habe eine JBC Lötstation mit 75W. Damit kann ich alles löten. Ich stelle eine Temperatur ein und die wird die ganze Zeit gehalten. Muss ich Bauteile löten, die eine sehr hohe Temperaturkapazität haben, liefern die 75W bzw. 140W Höchstleistung sehr schnell neue Wärme nach.

Deshalb lieber eine Lötstation kaufen und zwar nicht die billigste, dann hat man auch Spaß beim Arbeiten.

mbraun

... Leute vergisst einfach diese Lötkolben mit dem Stecker für die Steckdose. Die sind Müll. Damit kann man nicht arbeiten!!! ...



Meinst du so Lötkolben, die man an ein Trafo anschließt? Nicht jeder hat so ein Ding zu Hause stehen und für 2-3 mal im Jahr was löten lohnt sich die Anschaffung nicht

amazon.de/Tra…5Q4

hab diese und zubehör und alles drum herum hab ich mir hier geholt:
goo.gl/9XwTSm
Darunter Lötzinn, ne "hand" mit lupe ( also zwei klammern die kabel halten).
Schrumpfschlacuh abisolierzange ist alles deutlich billiger als amazon.


Bin ich mit allem Zufrieden

wer was billiges zum rumbraten sucht kann auch die von lidl nehmen

lidl.de/de/…702

hab die privat im einsatz um 1-2 mal im jahr an lipos rumzumurksen, dafür reicht. natürlich ist das kein vergleich zu einer weller station die ich auf der arbeit habe.

Sir_Jaymz

Ich habe mir mal die ZD-99 beim Conrad geholt - man kann damit "löten", wenn man es so nennen will. Es macht keinen Spaß! Die Spitze ist Müll! Der Griff wird nach einiger Zeit verdammt heiß! Wenn man den Regler nur etwas runter dreh, als 100%, dann summt das Teil. Kann mir nicht vorstellen, dass dieser hier besser sein soll. Ich warte noch etwas und hol mir dann auch etwas gescheites, damit ich wieder Spaß am löten hab.



Zum ZD-99 gab es zufällig letztens auch einen jetzt abgelaufenen Deal... darin sind einige weitere Alternativen für Stationen verlinkt worden... happy researching. Bin auch noch unentschlossen.

Die Ontopic geht garnicht für mich. Das ist doch Mickey Mouse, für Uhrenmacher oder sowas. In der Praxis will man keine Nadelspitze, da darf es etwas Meißel- Spachtelförmiges oä. wegen der größeren Fläche schon sein. Flach/Schmal ja, aber Fläche muß her wegen besser Hitzeübertragung. Und da ist Ontopic eine Regelung von nur 320-380 Grad auch viel zu unflexibel bzw. starr... Poti und sonstige (China) Ungenauigkeiten zusätzlich für den Bereich abziehen, kann man sich gleich schenken daß Regelung zu nennen.

Was ich aber sehe, das alle verlinkten Stationen mit Hohlspitzen wohl arbeiten. Zwar wechselbar, aber man zieht quasi eine Hülse über irgendein festes Heizelement. Jetzt erzähle ich euch aber mal eine andere Geschichte/Konzept dazu.

Vater meinte, er bräuchte neue Lötspitzen. Er ging dafür nicht zum Elektroladen, sondern in den Baumarkt und zog sich massive Vollkupfer, Alu- und Eisenstangen dafür raus oO die hatten einen Durchmesser von 4-6 mm und waren Meter lang oder sowas.
Dann hat er sich daheim im Keller so verschiedene ab etwa 5 cm Stücke davon abgesägt, entgratet und am Schleifbock so ruckzuck sich alle erdenklichen Spitzenformen selber gemacht. Meißel, Pyramide, oder wie Schlitzschraubendreher aber schräg, oder Kreuzschraubendreher usw.
Die selbstgemachten Spitzen steckte er in seinen Lötkolbenprügel, massiver als heutige 30 Watt wo direkt 220V Schukostecker dran ist... da gibt es vorne eine schlichtes Loch/Buchse wo man offensichtlich völlig random Metallstifte reinstecken kann, wenn sie einen max. Durchmesser nicht überschreiten. Und mit irgendeinem Schrauben/Gewindesystem darin festziehen kann.

Da ich immer noch oO meinte er nur, das sei noch gutes 50+ Jahre altes Soviet Werkzeug aus Baykonur und die "Feinregulierung" mache er selber durch Auswahl von Material+Länge der Metallstangen und wie tief er sie in die Buchse hineinstecke... für ihn völlig normal und mit Erfahrung kriegt man damit alles hin!!1!11
Sein Prügel hatte nur noch 3 Stufen wie etwa "Heiß - Heißer - Max" und ist so schwer wie ein offener Tauchsieder und wird wohl auch ähnliches Heizkonzept haben. Die Heizspiralen sich direkt hinter der Buchse im Kolbenschaft befinden oder sowas. Meine Fragen zu Watt oder wieviel Celsius der hochgeht, konnte er mir nicht beantworten. Weil auch sämtliche Typenschilder, Produktnamen usw. waren nach den jahrzehnten unleserlich. Muss aber weit über Baumarktwerte liegen, weil diesen Kolben hat er aus der Fabrik damals geklaut also eher Industrieklasse.

Aber das Konzept finde ich genial und die Vorteile sind offensichtlich. Nur mir war er viel zu klobig, damit kann ich mich unmöglich anfreunden. Gib mir das aber in einer modern digital regulierbaren Lötstation von 100-450 Grad mit handlicherem Kolben und ich wär restlos glücklich. Ist das überhaupt möglich und wird das noch gebaut usw. Daher abschließend die Fragen:

- Wie könnte das offiziell heißen, wenn keine Hohlspitze/Hülse sondern Stift/Buchse herrscht?
- Gibt es Lötstationen mit Stift/Buchse?
- Was wäre annehmbare Quali @Home für unter 100 Euro

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text