135°
ABGELAUFEN
Countries 4 Whisk(e)ys Miniaturset bei Aldi Nord für 4,99 €
Countries 4 Whisk(e)ys Miniaturset bei Aldi Nord für 4,99 €

Countries 4 Whisk(e)ys Miniaturset bei Aldi Nord für 4,99 €

Preis:Preis:Preis:4,99€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Aldi Nord gibt es ein Miniaturset bestehend aus 4 Flaschen Whisk(e)y aus 4 verschiedenen Ländern je 40 ml die Flasche. Über die Qualität kann ich nichts sagen.
Vergleichspreis bei Ebay 11,50 € + 5,50 € Versand.

Es handelt sich um folgende Sorten:
Statesman® Scotch Whisky
Blackwood Very Old Irish Whiskey
Clarke's Westpoint Bourbon Whiskey
Long Wood® Canadian Whisky

48 Kommentare

Als kleines Extrageschenk zu Weihnachten in Anbetracht des günstigen Preises nicht uninteressant.

Um Cola drüber zu gießen oder ihn in den Irish (bzw Scottish, American, Canadian) Coffee zu kippen, wird es reichen. Aber da fährt man aber mit einer billigen 0,7l Flasche deutlich besser...

sind geschmacklich alle nicht wirklich gut... aber trinkbar...

Verfasser

JoeD

Als kleines Extrageschenk zu Weihnachten in Anbetracht des günstigen Preises nicht uninteressant.


Sehe ich auch so. Als Wichtelgeschenk zum Beispiel.

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin
Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...

Penner-Set

dr_Pfiend

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...



Na, mir ist bislang kaum einen Whisky untergekommen, der mit Cola nicht zumindest halbwegs trinkbar war

Whisky mit Cola, bääh...

dr_Pfiend

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...


dr_Pfiend

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...


Ohne Blindverkostung kann man leider nicht rausfinden, ob es am Whiskey selber oder an der Verpackung und Marke lag. Die Verpackung + Marke hat mehr Anteil am Geschmack als der Inhalt selber!

JoeD

Als kleines Extrageschenk zu Weihnachten in Anbetracht des günstigen Preises nicht uninteressant.



Wenn man sich Feinde machen will, dann ja!

Zum Fleckenlösen eignen sie sich vielleicht. Der "Blackwood" z.B. ist reines "Gift".

dr_Pfiend

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...



Komisch, das sagen immer nur die Geizkragen, um sich ihre Billigheimer schön zu reden.

dr_Pfiend

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...


Höh? Nö, das ist leider Fakt. Gibt dazu X studien, gab mal den Fall bei Coca-Cola, in der Blindverkostung hat das süßere Rezept viel besser abgeschnitten. Dann haben die es New Coke genannt und verkauft und dann wollte es keiner haben.

Also bloß weil sie wußten, das nun neue Coke drin ist (und die laut Test besser schmeckt) hat es den Leuten nicht geschmeckt.

Und teurerer Whiskey schmeckt ja auch besser. Aber eben nicht *nur* weil der Inhalt besser schmeckt, sondern weil man erwartet, dass er besser schmeckt.

Das selbe hast du auch bei Bier, Plastik vs Glas etc. Da gibt es ja auch einige Leute, denen das Bier nicht schmeckt wenn es aus ner Plastikbuddel kommt.

Verfasser

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Jeder hat seinen eigenen.
Die Probiergrößen haben aber den Vorteil, alle 4 Sorten zu testen ohne sich gleich eine größere Flasche zu kaufen.

"Höh? Nö, das ist leider Fakt. Gibt dazu X studien, gab mal den Fall bei Coca-Cola, in der Blindverkostung hat das süßere Rezept viel besser abgeschnitten."

Ja, genau. Cola und Whiskey sind ja auch das gleiche. LACH! Und Blended Whiskys dasselbe wie Single Malts. Doppel-LACH!

Da gönne ich mir lieber ein Gläschen vom schönen Glendronach 1995 19Y, der letztens hier auch angezeigt wurde (und natürlich inzwischen ausverkauft ist). Ist eben nichts fürs Fußvolk.

Wer die Pansch-Plörre von Aldi unbedingt trinken will, bitte. Aber dann nicht meckern, wenn man blind von dem Zeug wird!

Gatzi

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. Jeder hat seinen eigenen. Die Probiergrößen haben aber den Vorteil, alle 4 Sorten zu testen ohne sich gleich eine größere Flasche zu kaufen.



Es gibt auch so etwas wie QUALITÄT! Das fängt bei den Rohstoffen an, über die Destillation bis hin, v.a., zur Fassreifung.

Wiederum: Nur die Pfennigfuchser meinen, es sei ja bloß alles Geschmackssache.

Nein: Es ist eine Qualitätssache. Und eine Intelligenz- und Erfahrungssache beim Kunden!

sound67

Nein: Es ist eine Qualitätssache. Und eine Intelligenz- und Erfahrungssache beim Kunden!


Die Qualität hat mal leider überhaupt nichts mit dem Geschmack zu tun. Es gibt bestimmt tausende qualitativ 100%tige Getränke, die einfach Scheiße schmecken.

Mit Qualität mein ich jetzt, dass dort keine Fuselalkohole und ähnliche Giftstoffe drin sind und dass es alles korrekt hergestellt wurde.

Ähnlich wie bei den Autos - Toyota baut vielleicht die qualitativ hochwertigsten Autos - macht es daher auch am meisten Spaß, einen Toyota zu fahren? Oder doch lieber einen Lambhorgini, der dreimal so oft liegenbleibt?

sound67

Ja, genau. Cola und Whiskey sind ja auch das gleiche. LACH!


Es geht darum, dass die Verpackung den Geschmack beeinflusst. Du meinst also, du kannst bei Cola und Bier von der Verpackung beeinflusst werden, bei Whiskey aber nicht? Macht keinen Sinn.

sound67

Und Blended Whiskys dasselbe wie Single Malts. Doppel-LACH!



Ein guter Blended Whiskey ist auf jeden Fall besser als ein schlechter Single-Malt :). Ich würd sogar vermuten, dass man in Sachen Preis/Leistung bei blended fast immer besser fährt - Chivas Regal ist übrigens auch so ein Fall, die haben ihre Umsätze verdoppelt oder verdreifacht?! weil sie den Preis erhöht haben. Kein Scherz! Nur weil der Preis teurer wurde haben die mehr verkauft.

Warum ist das so?

Da gönne ich mir lieber ein Gläschen vom schönen Glendronach 1995 19Y, der letztens hier auch angezeigt wurde (und natürlich inzwischen ausverkauft ist). Ist eben nichts fürs Fußvolk.


Wenn du den selben Glendronach in eine No-Name Flasche umfüllst und das dann einem Freund zum trinken gibst und er denkt das ist ein Longwood blended von Aldi, meinst du ernsthaft, es schmeckt ihm nicht schlechter?

Wer die Pansch-Plörre von Aldi unbedingt trinken will, bitte. Aber dann nicht meckern, wenn man blind von dem Zeug wird!


Gibt wie gesagt auch hochwertige Blends :). Ich bin ja ein Freund vom Balvenie, 16 Jahre oder älter :). Ich hab leider auch keine Erfahrung mit den Single-Malts von Aldi. Die normalen Whiskeys sind für Cola aber vollkommen in Ordnung

sound67

Ja, genau. Cola und Whiskey sind ja auch das gleiche. LACH! Und Blended Whiskys dasselbe wie Single Malts. Doppel-LACH! Da gönne ich mir lieber ein Gläschen vom schönen Glendronach 1995 19Y, der letztens hier auch angezeigt wurde (und natürlich inzwischen ausverkauft ist). Ist eben nichts fürs Fußvolk!



Was, bitte, hat ein Whisky für 90 € die Flasche mit ein paar Fläschchen in Probiergröße für 5 € zu tun? Oder mit dem Umstand, dass Du Dir derartiges gern einmal leistest?

Vokabular, das in diesem Zusammenhang Begriffe wie "Fußvolk" oder Stilblüten wie "Lach" und "Doppellach" beinhaltet, lässt übrigens nicht darauf hoffen, dass an dieser Stelle eine vernünftige Diskussion möglich ist. Aber ich lasse mich gern vom Gegenteil überzeugen.

JoeD

Was, bitte, hat ein Whisky für 90 € die Flasche mit ein paar Fläschchen in Probiergröße für 5 € zu tun?



EBEN! Das ist doch gerade der Punkt. "Fiorena" behauptet, das es keinen Unterschied macht. Den macht es aber, und eben nicht nur im Preis!

JoeD

Was, bitte, hat ein Whisky für 90 € die Flasche mit ein paar Fläschchen in Probiergröße für 5 € zu tun?



Hab nachgelesen - konnte die Behauptung nicht finden. Sie sagte lediglich, "Qualität hat mit Geschmack nichts zu tun" und "Verpackung beeinflusst den Geschmack". Muss man nicht toll finden, ist aber nicht falsch.

Um es kurz zu machen: Dieser Deal hat sicherlich seine Daseinsberechtigung, wenngleich er nicht für jeden ist

Ultracold - Das Zeug ist so wiederlich, billigster Brennspiritus. Dann lieber für 0,90€ mehr einen Ardbeg Ten in der 0,05l Flasche. Schaut auch gleich viel edler aus.

scoma.de/whi…tml

der Deal galt ab 01.12.

Ich glaube nicht, dass es noch viele dieser Artikel gibt.

COLD - eindeutig zu KLEIN!


Spaß, ganz nett - Warm..

Unfassbar... Mir fällt dazu nur ein: Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Ohne Blindverkostung kann man leider nicht rausfinden, ob es am Whiskey selber oder an der Verpackung und Marke lag.



Dem würde ich bei vielen Dingen zustimmen, allerdings nicht bei Whisky oder z.B. Wein. Die Güte eines Whiskys hängt direkt von den verwendeten Rohstoffen ab, vor allem vom Fass. Ein guter Single Malt schmeckt schon gewaltig anders als ein günstiger Blend, der zu einem hohen Teil aus Grain hergestellt wurde. Billige Blends sind - und das sage ich aus eigener Erfahrung - oft viel bitterer und metallischer.

Ein Blend kann natürlich auch sehr gut sein, wie z.B. der Johnnie Walker Green Label, aber das ist/war eben auch ein blended Malt, d.h. ohne Grain - und somit wieder in einer ganz anderen Preisklasse.

Wer den Unterschied zwischen einem Blend mit hohem Grain-Anteil und einem Single Malt nicht schmeckt, sollte es halt lassen mit dem Whisky.

Wie überall gibt es natürlich auch bei Whisky Ausnahmen.

Ab wann?

Der Blackstone (A-Team Süd) und der Longwood (A-Team Nord) sind 8 Jahre alte SingleMalts-wobei hier die 8 Jahre wohl eher als Verrottung gesehen werden müssen. Schmecken bei Erkältung aber immer noch besswer als Melissengeist.

sound67

"Höh? Nö, das ist leider Fakt. Gibt dazu X studien, gab mal den Fall bei Coca-Cola, in der Blindverkostung hat das süßere Rezept viel besser abgeschnitten." Ja, genau. Cola und Whiskey sind ja auch das gleiche. LACH! Und Blended Whiskys dasselbe wie Single Malts. Doppel-LACH! Da gönne ich mir lieber ein Gläschen vom schönen Glendronach 1995 19Y, der letztens hier auch angezeigt wurde (und natürlich inzwischen ausverkauft ist). Ist eben nichts fürs Fußvolk. Wer die Pansch-Plörre von Aldi unbedingt trinken will, bitte. Aber dann nicht meckern, wenn man blind von dem Zeug wird!



Du hast bestimmt richtig viele Freunde mit denen du deinen Glendronach genießen kannst...

Da gönne ich mir lieber ein Gläschen vom schönen Glendronach 1995 19Y, der letztens hier auch angezeigt wurde (und natürlich inzwischen ausverkauft ist). Ist eben nichts fürs Fußvolk.


Wenn du aber dem Freund blind beide zur Auswahl gibst wird er aber den Glendronach besser finden, hoechstwahrscheinlich (es gibt natuerlich Ausnahmen mit verkorksten Geschmaeckern). Sehr wahrscheinlich sogar dass er den Unterschied entdeckt wenn du die Etiketten der Flaschen vertauscht - dafuer ist einfach der Unterschied im Geschmack sehr gewaltig.

Verfasser

twentyFour7

der Deal galt ab 01.12. Ich glaube nicht, dass es noch viele dieser Artikel gibt.

Habs heute erst im Aldi Wolfsburg gesehen. Waren noch einige da

Ich kenne den aldi Single malt. der hat mal gar keinen Tiefgang. er schmeckt wässrig ohne breite und tiefgang und hält sich nur zwei atemzüge auf der Zunge. das ist nicht wirklich der Hit. den unterschied zu etwas gutem erkennt wirklich jeder. und das weiß auch jeder whiskytrinker, der da keine Cola reinkippt.

dr_Pfiend

Ich hab von meiner Schwiegermutter mal sowas bekommen, es war zweimal Longwood drin Whisk(e)y ist absolut grottenschlecht, ich weiß noch nicht einmal ob die Intention meiner Schwiemu war, mir überhaupt eine Freude damit zu machen...





Oh Grundgütiger, wieder einmal ein typischer Fall von keine Ahnung aber Fresse aufreißen.

Also erstens, es gab eine Studie in der Pepsi und Cola blindverkostet wurde, in dieser Studie kam es tatsächlich dazu dass die Probanden Pepsi präferierten (Pepsi ist süßer als Coke). Coca Cola hat darauf hin ein neues rezept entwickelt welches ebenfalls süßer war und auf den Markt gepuscht.

Der dumme Mensch denkt jetzt " Pepsi schmeckt den meisten Leuten besser " aber er ist halt ein dummer Mensch.

In Wirklichkeit ist dies nicht der Fall, den meisten Menschen schmeckt tatsächlich Cola besser, warum?

Dafür muss man sich die Studie anschauen, die Probanden bekamen jeweils nur einen Schluck Pepsi oder Cola zu trinken.

Wenn man jedoch mehr als 1 oder 2 Schlücke trinkt (zum bsp eine Flasche oder ein Glas), empfinden die meisten Pepsi dann doch widerwertig und ekelhaft.

Wenn man über Studien redet sollte man auch ganz genau die Methodik beobachten, denn manchmal ist diese ein Grund für ein bestimmtes Ergebnis.


Woher ich das weiß? Marketing studiert. Standard Bsp. warum Menschen dumm sind. Und warum man bei Studien und Statistiken ganz genau hinsehen sollte.


Den Effekt den du beschrieben hast gibt es natürlich auch, aber nicht in diesem Bsp.

Und meistens ist es nunmal so dass es nicht möglich ist guten Geschmack zu bekommen ohne zu zahlen. Geschmack und Qualität korrelieren stark miteinander. Qualität und Preis auch.

Fleisch ist das beste Bsp.
3 € das Kilo schmeckt nicht wie 15 € das kilo. Auch Blind.

Desweiteren gibt es noch einen anderen Effekt: Der "ich bin ein Assi und Rauche und habe in meinem leben nichts außer Glutamat und Zusatzstoffe im Überfluss zu mir genommen " Effekt.

Die Geschmacksnerven sind so unterentwickelt das man manchen Personen ein stück frittierte Scheisse hinstellen könnte und sie würden es Essen und es würde Ihnen schmecken.

Gutes essen Wertzuschätzen ( genauso wie guten Whisk(e)y) muss trainiert werden.






Hm, in der Diskussion geht es ja gar nicht um Whisky?!?
Ich hatte so ein Probierset mit drei Freunden verkostet und wir haben eine Reihenfolge gebildet, welcher am wenigsten schlecht schmeckt. Keinen würde ich extra kaufen. Aber es gibt sicher andere Meinungen dazu. Wohl bekomms!

Kampfgeist

[...] Woher ich das weiß? Marketing studiert. Standard Bsp. warum Menschen dumm sind. [...]



Klassisches Eigentor

Unglaublich was manche Leute hier für einen Unfug hier raushauen. Natürlich ist günstig nicht immer schlecht. Glenlivet 12 ist Whisky mit super Preis/Leistungsverhältnis. Ich hatte mal diesen Lidl Single Malt letztes Jahr vor Weihnachten gekauft. Ben Bracken...der war richtig scheiße.
Natürlich gibt es Leute die Marken bevorzugugen, aber der Geschmack lügt einfach nicht. Das Billigzeug erreicht höchstens das Prädikat "für das Geld ok"
Man muss einfach gegenrechnen das die Herstellung von Whisky auch Geld kostet (Lagerung, transport, Flasche, etc. ) Horsti hat das mal durch gerechnet und ist zu dem Ergebnis gekommen das das alles ca 5€ kostet pro Flasche. Sprich für den Billigscotch bleiben 1-2€ für den Whisky übrig. Da kann man keine Qualität erwarten.

Kampfgeist

Oh Grundgütiger, wieder einmal ein typischer Fall von keine Ahnung aber Fresse aufreißen.



Ich hab die Fachliteratur über den Mißerfolg der New Coke gelesen. Du nicht. So viel dazu.


Der dumme Mensch denkt jetzt " Pepsi schmeckt den meisten Leuten besser " aber er ist halt ein dummer Mensch.


Pepsi verkauft sich aber teilweise besser als Coca Cola. Was nun? Verkauft sich Pepsi besser, weil es schlechter schmeckt? Wie kann das überhaupt sein, das Leute ein Getränk kaufen, das ekelhaft schmeckt? Liegt das vielleicht nicht doch an einer besseren Werbestrategie?

Woher ich das weiß? Marketing studiert. Standard Bsp. warum Menschen dumm sind. Und warum man bei Studien und Statistiken ganz genau hinsehen sollte.


Und wie erklärst du dir, dass das selbe Getränk besser schmeckt, wenn man es als No-Name und als Markengetränk abfüllt Mr. Superstudent?

Hast du auch eine Erklärung, warum Chivas Regal mehr verkauft, weil sie den Preis angehoben haben bei selbem Inhalt?


Und meistens ist es nunmal so dass es nicht möglich ist guten Geschmack zu bekommen ohne zu zahlen. Geschmack und Qualität korrelieren stark miteinander. Qualität und Preis auch.


Das ist totaler Quark. Guck dir an, was Apple macht. Die haben auch riesige Qualitätspannen und kaufen genauso billig ein wie die anderen auch. Mein Freund ist immer noch sauer, das sein Krüppel-Iphone 5 keinen Empfang hat wegen der schlechten Antenne.

Fleisch ist das beste Bsp. 3 € das Kilo schmeckt nicht wie 15 € das kilo. Auch Blind.


Fleisch ist wenn es ums Marketing geht das wohl schlechteste Beispiel überhaupt.
Wann hast du das letzte mal Fernsehwerbung für Fleisch gesehen? Für Getränke ist das Werbebudget geschätzt 1000 mal höher als für Fleisch. Aber Marketing studiert, rofl. Du arbeitest jetzt wo genau, bei Burger King oder wieso hast du so viel Ahnung von Fleisch?

Gutes essen Wertzuschätzen ( genauso wie guten Whisk(e)y) muss trainiert werden.


Ja, aber du checkst immer noch nicht, dass die Marke ein Großteil des guten Geschmacks des Produkts ist. Das was draufsteht ist genausowichtig, wie das was drin steckt. Druckst du was anderes drauf, wird das Produkt automatisch *schlechter*.

zunami

Unglaublich was manche Leute hier für einen Unfug hier raushauen. Natürlich ist günstig nicht immer schlecht. Glenlivet 12 ist Whisky mit super Preis/Leistungsverhältnis. Ich hatte mal diesen Lidl Single Malt letztes Jahr vor Weihnachten gekauft. Ben Bracken...der war richtig scheiße. Natürlich gibt es Leute die Marken bevorzugugen, aber der Geschmack lügt einfach nicht. Das Billigzeug erreicht höchstens das Prädikat "für das Geld ok" Man muss einfach gegenrechnen das die Herstellung von Whisky auch Geld kostet (Lagerung, transport, Flasche, etc. ) Horsti hat das mal durch gerechnet und ist zu dem Ergebnis gekommen das das alles ca 5€ kostet pro Flasche. Sprich für den Billigscotch bleiben 1-2€ für den Whisky übrig. Da kann man keine Qualität erwarten.


Die Frage bei Whiskey und Single Malt ist doch eher, wie kriegen die das hin, dass alles aus einem Faß gut schmeckt und was machen sie mit den schlechten Fässern.

Selbst ein Top-Whiskey Produzent wird doch von 100 fässern ein paar dabei haben, die richtig eklig schmecken. Qualitativ werden die Fässer alle gleich sein, also ein absolut reines produkt mit dem richtigen Alkoholgehalt. Aber geschmacklich gibt es da sicher eine Streuung.

Hatte letztes Jahr die Version vom Penny... kann man zur Not trinken, aber man darf eben keine großen Erwartungen an das Produkt haben.

zunami

Unglaublich was manche Leute hier für einen Unfug hier raushauen. Natürlich ist günstig nicht immer schlecht. Glenlivet 12 ist Whisky mit super Preis/Leistungsverhältnis. Ich hatte mal diesen Lidl Single Malt letztes Jahr vor Weihnachten gekauft. Ben Bracken...der war richtig scheiße. Natürlich gibt es Leute die Marken bevorzugugen, aber der Geschmack lügt einfach nicht. Das Billigzeug erreicht höchstens das Prädikat "für das Geld ok" Man muss einfach gegenrechnen das die Herstellung von Whisky auch Geld kostet (Lagerung, transport, Flasche, etc. ) Horsti hat das mal durch gerechnet und ist zu dem Ergebnis gekommen das das alles ca 5€ kostet pro Flasche. Sprich für den Billigscotch bleiben 1-2€ für den Whisky übrig. Da kann man keine Qualität erwarten.

fiorena

Oh Grundgütiger, wieder einmal ein typischer Fall von keine Ahnung aber Fresse aufreißen.

fiorena

[...] Chivas Regal ist übrigens auch so ein Fall, die haben ihre Umsätze verdoppelt oder verdreifacht?! weil sie den Preis erhöht haben. Kein Scherz! Nur weil der Preis teurer wurde haben die mehr verkauft. [...]


Die werden entsprechend in die Blending-Industrie gegeben.

Zum Thema

kann ich nur hierzu sagen:

dass das ziemlicher Bloedsinn ist. Die Basis dieses Mythos ist naemlich: Seagram hat die Marke 1949 gekauft und in dem Zuge den Preis erhoeht, hat aber auch drastisch das Marketing Budget erhoeht. (vgl. http://writingabookwithwally.com/writing-a-book/checking-the-facts-the-chivas-regal-story)

artysays

dass das ziemlicher Bloedsinn ist. Die Basis dieses Mythos ist naemlich: Seagram hat die Marke 1949 gekauft und in dem Zuge den Preis erhoeht, hat aber auch drastisch das Marketing Budget erhoeht. (vgl. http://writingabookwithwally.com/writing-a-book/checking-the-facts-the-chivas-regal-story)


Was ja nicht dagegen spricht, dass es eben nicht darauf ankommt, was drin ist, sondern eher darauf, was drauf steht.

Das das Budget auch erhöht wurde stand in meinem Marketing-Buch übrigens nicht :P.

Die werden entsprechend in die Blending-Industrie gegeben.


Und sind die dann qualitativ schlechter?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text