239°
ABGELAUFEN
Creative Sound Blaster Audigy RX PCIe-Soundkarte (7.1-Surroundklang, zwei Mikrofoneingänge, Hardware-beschleunigte EAX-Effekte, leistungsstarker Kopfhörerverstärker) für 51,94€ @ ZackZack

Creative Sound Blaster Audigy RX PCIe-Soundkarte (7.1-Surroundklang, zwei Mikrofoneingänge, Hardware-beschleunigte EAX-Effekte, leistungsstarker Kopfhörerverstärker) für 51,94€ @ ZackZack

ElektronikZackZack Angebote

Creative Sound Blaster Audigy RX PCIe-Soundkarte (7.1-Surroundklang, zwei Mikrofoneingänge, Hardware-beschleunigte EAX-Effekte, leistungsstarker Kopfhörerverstärker) für 51,94€ @ ZackZack

Moderator

Preis:Preis:Preis:51,94€
Zum DealZum DealZum Deal
Idealo: 58,71€

Hinter der Sound Blaster Audigy Rx steckt der exklusive E-MU-Chipsatz mit der legendären EAX-Hall-Engine (Environmental Audio eXtensions), der atemberaubende Audioeffekte wie im Kino liefert, ohne die CPU in die Knie zu zwingen. So genießt man Audioqualität der Spitzenklasse ohne Abstriche bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit. Durch ihren hochwertigen 600-Ohm-Kopfhörerverstärker bringt die Sound Blaster Audigy Rx auch anspruchsvollste Studiokopfhörer mühelos perfekt zum Klingen. Die Soundkarte ist mit gleich zwei Mikrofoneingängen ausgestattet, damit man seine Gesangsdarbietungen auch im Duett aufzeichnen kann. Oder man lässt sich über den zweiten Eingang z. B. mit einem MP3-Player beim Gesang begleiten.


Anschlussart
PCI-Express x1
Eingänge
Line-In
1
Mikrofon
2
Ausgänge
Line-Out
3
Kanäle
analog
8
Features
Kopfhörerverstärker
Unterstützter PCI-Standard
PCI Express
PCIe x1
Zubehör
Anleitung, Software-CD

Beste Kommentare

Kommentar

Murmadamus

Bin mir nicht sicher, aber die Karte soll doch nur mistige treiber haben



So wie jede Creative Karte

36 Kommentare

Ist EAX nicht tod?

Bin mir nicht sicher, aber die Karte soll doch nur mistige treiber haben

Kommentar

Murmadamus

Bin mir nicht sicher, aber die Karte soll doch nur mistige treiber haben



So wie jede Creative Karte

Welche Soundkarte kann man eigentlich mit AVR Reciver verbinden. Ausser mit dem Optical oder S/pdif Anschluss da diese ja meines wissen nach nur 1500kbps können. Also kein DTS-HD Master

gdanny

http://www.allround-pc.com/artikel/multimedia/2014/kurztest-creative-sound-blaster-audigy-rx Nur was für Musikaufnahmen, nichts für HD-Kino oder Spiele.



Musikaufnahmen mit einer 50€ Soundblaster-Karte? Nicht dein ernst oder? :-D

Mal in den Raum gefragt, und die Frage ist mein Ernst. "Lohnt" sich heutzutage mnoch eine dedizierte Soundkarte? Ich komme noch aus der Zeit der 286er, da war das klar. Aber IMHO sind die OnBoard-Lösungen durchaus hörenswert?!

Poekelsalz

Ist EAX nicht tod?



Jep, Microsoft hat jegliche Hardwareunterstützung für Sound sozusagen aus Windows rausgepatched.
Da reicht auch ein guter Onboard Sound oder eine Asus Xonar, für 20 Euro weniger.

SoundBlaster AWE64. Geht nichts drüber. Alles andere sind nur Soundkarten. Jeder der die googlen muss hat noch keine drei Haare am Sack und irgendwann in den 90ern das Licht der Welt erblickt

spamalot

Welche Soundkarte kann man eigentlich mit AVR Reciver verbinden. Ausser mit dem Optical oder S/pdif Anschluss da diese ja meines wissen nach nur 1500kbps können. Also kein DTS-HD Master



SPDIF/Optical kann die Datenrate von DTS-HD etc. nicht. Der Ton muss dann auch über HDMI übertragen werden.
Prinzipiell kann man DTS-HD auch auf dem PC dekodieren und dann 7.1 Analog an den Receiver schicken.. aber das macht kaum Sinn.

Siehe auch hier: av-wiki.de/ton…ate

Tedious

Mal in den Raum gefragt, und die Frage ist mein Ernst. "Lohnt" sich heutzutage mnoch eine dedizierte Soundkarte? Ich komme noch aus der Zeit der 286er, da war das klar. Aber IMHO sind die OnBoard-Lösungen durchaus hörenswert?!


Kommt immer drauf an. Wer mit Beatz MP3s hört braucht vermutlich auch keine dedizierte SK.
Aber gerade bei verlustfreien Dateien wie z. B. flac macht sich das meiner Meinung nach in Kombination mit vernünftigen Kopfhörern / Lautsprechern deutlich bemerkbar.

ottinho

Kommt immer drauf an. Wer mit Beatz MP3s hört braucht vermutlich auch keine dedizierte SK. Aber gerade bei verlustfreien Dateien wie z. B. flac macht sich das meiner Meinung nach in Kombination mit vernünftigen Kopfhörern / Lautsprechern deutlich bemerkbar.



Wenn ich Musik "hören" will nehm ich eh CDs oder Schallplatten, MP3s nur zum "bedudeln lassen".
@Dr_Doolittle: hab noch eine in der damaligen OVP im Schrankl liegen - konnte mich nie dazu entschließen sie zu wegzugeben:)


Murmadamus

Bin mir nicht sicher, aber die Karte soll doch nur mistige treiber haben

Murmadamus

Bin mir nicht sicher, aber die Karte soll doch nur mistige treiber haben



Als leidvoller (die letzten ca. 20 Jahre) Besitzer von Creative-Soundkarten (Aktuell ne X-Fi Titanium PCIe) muss ich das leider bestätigen. Wenn kan Ton rauskommt muss man halt in der Creative Audiosteuerung mal alles vor und zurück klicken und es geht wieder ... kommt regelmäßig vor ... kein Witz. Ich bin die Dinger sowas von Leid, denn solch und schlimmeres Theater hatte ich auch mit den beiden Creative-Karten davor. Meine Bekannten ziehen mich damit immer beim Daddeln auf, weil ich der letzte bin, der die noch nicht entsorgt hat und das wohl mittlerweile schon als Renitenz gilt.

Wenn sie mal funktioniert ist der Sound aber gut, wobei man natürlich aus den meisten Zusatzfunktionen (EAX ...) aktuell keinen Nutzen mehr zieht, oder sie direkt überflüssig sind (100 doofe Effekte, die man drauflegen kann ...). Der einzige Grund, warum ich die noch nutze, ist dass ich nen MIDI-Keyboard angeschlossen hab, und mein Kleiner da gerne drauf klimpert. Die Latenz der eingebauten Windows-SW-Lösung ist unbrauchbar, da muss ne richtige Soundkarte her ...

Tedious

Mal in den Raum gefragt, und die Frage ist mein Ernst. "Lohnt" sich heutzutage mnoch eine dedizierte Soundkarte? Ich komme noch aus der Zeit der 286er, da war das klar. Aber IMHO sind die OnBoard-Lösungen durchaus hörenswert?!



Unterschiede hörst du in der Regel nicht, das Problem sind eher Störungen, aber selbst hier sind Onboard Lösungen inzwischen derart gut, dass eine seperate Soundkarte in meinen Augen eine Geldverschwendung darstellt. AV Receiver bindet man sowieso über HDMI an, auch hier hätte man keine Vorteile...

Sinnvoll sind Soundkarten eigentlich nur noch im Audiobereich und einigen wenigen Spezialanwendungen, aber selbst hier bindet man das Audiointerface zum Teil schon über Ethernet an. Und hier kauft man auch garantiert keine Creative Soundkarte.

spamalot

Welche Soundkarte kann man eigentlich mit AVR Reciver verbinden. Ausser mit dem Optical oder S/pdif Anschluss da diese ja meines wissen nach nur 1500kbps können. Also kein DTS-HD Master



Am besten gar keine. Im Consumer Bereich nimmt man hier eigentlich ausschließlich nur noch HDMI da diese Schnittstelle als einzige die notwendige Datenrate bietet. Nachdem man eigentlich immer die DAC des AV Receivers im Signalweg hat ist es auch sinnlos einen AV Receiver analog anzubinden - dabei würde das Signal im AV Receiver digitalisiert werden, anschließend gem. Raumeinmessung im DSP verarbeitet und dann wieder über den DAC ausgegeben werden - hier kann man getrost auf diesen sinnlosen Zwischenschritt verzichten und gleich auf HDMI zurückggreifen.


lordzahl

[quote=spamalot]SPDIF/Optical kann die Datenrate von DTS-HD etc. nicht. Der Ton muss dann auch über HDMI übertragen werden. Prinzipiell kann man DTS-HD auch auf dem PC dekodieren und dann 7.1 Analog an den Receiver schicken.. aber das macht kaum Sinn.




So weit ich gesehen habe gibt es leider nur eine Soundkarte mit HDMI 1.3 . Diese setzt allerdings noch auf PCI und mein mainboard hat nur PCI-E steckplätze.


Tedious

@Dr_Doolittle: hab noch eine in der damaligen OVP im Schrankl liegen - konnte mich nie dazu entschließen sie zu wegzugeben:)


Meine liegt auf dem Dachboden Hätte damals heulen können als es keine ISA Slots mehr gab, dann hatte ich mal eine Terratec, sowas grottiges hatte ich noch nie gehabt....

Tedious

Mal in den Raum gefragt, und die Frage ist mein Ernst. "Lohnt" sich heutzutage mnoch eine dedizierte Soundkarte? Ich komme noch aus der Zeit der 286er, da war das klar. Aber IMHO sind die OnBoard-Lösungen durchaus hörenswert?!



Sie gut aus was die anderen geschrieben haben. Wenn man Kopfhörer nutzt bzw. einiger maßen gute analoge Lautsprecher (100€ +) - dann kann sich eine Soundkarte eventuell noch lohnen - aber auch nur dann wenn man ein sehr billiges Mainboard hat. Gute Mainboards wie z.B. gigabyte ga-h97-d3h oder div. andere Modelle setzen auf den Realtek ALC1150 Soundchip mit Verstärker, da lohnt sich eine separate Soundkarte nicht mehr. Wenn man einen AVR Reciever per HDMI angebunden hat, ist eine Soundkarte ebenfalls überflüssig.

Tedious

Mal in den Raum gefragt, und die Frage ist mein Ernst. "Lohnt" sich heutzutage mnoch eine dedizierte Soundkarte? Ich komme noch aus der Zeit der 286er, da war das klar. Aber IMHO sind die OnBoard-Lösungen durchaus hörenswert?!



Also ich hab die MSI Z87M Gaming mit dem ALC1150, aber der KV Verstärker ist überhaupt nicht zu vergleichen mit dem einer z.B. Asus Xonar Essence STX II. Zwar ist die Soundqualität des ALC1150 ausreichend, aber der KV von Mainboards reicht nicht aus wenn es mal lauter sein soll. Auch softwareseitig lässt sich mit einer Soundkarte in Richtung Dolby Headphone und 7.1 mehr erreichen. ABER: Es kommt natürlich auch auf den Kopfhörer an. Habe einen beyerdynamic DT-770 Pro. Wenn ich einen Beatz oder Aureol habe, brauche ich bestimmt keine Soundkarte!

Dr_Doolittle

Meine liegt auf dem Dachboden Hätte damals heulen können als es keine ISA Slots mehr gab, dann hatte ich mal eine Terratec, sowas grottiges hatte ich noch nie gehabt....



ja die war sehr gut ich hatte damasl nur die einfache SOund Blaster 16 später die live 5.1 die war auch sehr gut nur hat sich dann Creativ entschieden keinen Support zu gewähren, gab aber dritabieter Treiber , wenn ich mich recht erinere konnten die sogar mehr.

ABer slebst heute gilt eine zusatz Karte ist immer noch besser als der Onboard murcks, Hochwertige KH oder Lautsprecher vorausgesetzt wer das so 10€ China schrott anschließt merkt nix

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text