Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Crucial CT1000P1SSD8 3D Nand, Nvme, 1TB, schwarz
81° Abgelaufen

Crucial CT1000P1SSD8 3D Nand, Nvme, 1TB, schwarz

104,78€109€-4%Amazon Angebote
18
eingestellt am 21. Jun

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Zu aller erst:
Damit ihr auf den Preis kommt, müsst ihr den 10,22 € Rabattgutschein aktivieren.


Crucial CT1000P1SSD8 3D Nand, Nvme, 1TB, schwarz

Beschreibung:
  • Kapazitäten bis zu 1 TB mit sequentiellen Lese/Schreibvorgängen bis zu 2.000/1.700 MB/s
  • Die Nvme PC Ie Schnittstelle ist der nächste Schritt bei der Speicherinnovation
  • Micron 3D Nand Fortschritt in der Speicherwelt seit 40 Jahren
  • Lieferumfang: Crucial P1 CT1000P1SSD8 1TB Internes SSD


Es gibt auch die 500 GB Version
Crucial P1 CT500P1SSD8 500GB Internes SSD (3D NAND, NVMe, PCIe, M.2)

Wenn man hier den 11,11 € Rabattgutschein aktiviert, kommt man auf den Preis von 58,79 €

Der PVG bei der 500 GB Version liegt bei 64,49 €

Nachtrag/Hinweis:
In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD handelt. Schreibt man 20-30GB am Stück, fällt die Schreibrate auf 50MB/s. Erwähnenswert Als OS Platte daher nicht zu empfehlen, dann eine MP510.
Zusätzliche Info
Preisvergleich ist falsch. Gibts für 99,15 bei Mediamarkt (19% MwSt. Abzug)
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD handelt. Schreibt man 20-30GB am Stück, fällt die Schreibrate auf 50MB/s. Erwähnenswert Als OS Platte daher nicht zu empfehlen, dann eine MP510.
18 Kommentare
Gibt's bei Media Markt 5 Euro günstiger
In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD handelt. Schreibt man 20-30GB am Stück, fällt die Schreibrate auf 50MB/s. Erwähnenswert Als OS Platte daher nicht zu empfehlen, dann eine MP510.
Nur noch 4,79 Euro to go, bis die selbstauferlegte Hürde gefallen ist...
4%!?
DealBen21.06.2019 16:10

In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD …In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD handelt. Schreibt man 20-30GB am Stück, fällt die Schreibrate auf 50MB/s. Erwähnenswert Als OS Platte daher nicht zu empfehlen, dann eine MP510.



Bullshit, ja Deine Angaben stimmen in Bezug auf den QLC Speicher, aber wer schreibt denn regelmäßig auf seiner OS Platte 20-30GB am Stück? Als OS Platte ist auch QLC Speicher zu empfehlen, natürlich nicht im Vergleich zu TLC oder MLC SSDs wenn es diese Platten in der gleichen Größe für das gleiche Geld geben würde (NVME).
Bearbeitet von: "Lucha_Underground" 21. Jun
Lucha_Underground21.06.2019 16:35

Bullshit, ja Deine Angaben stimmen in Bezug auf den QLC Speicher, aber wer …Bullshit, ja Deine Angaben stimmen in Bezug auf den QLC Speicher, aber wer schreibt denn regelmäßig auf seiner OS Platte 20-30GB am Stück? Als OS Platte ist auch QLC Speicher zu empfehlen, natürlich nicht im Vergleich zu TLC oder MLC SSDs wenn es diese Platten in der gleichen Größe für das gleiche Geld geben würde (NVME).


Passiert schneller als man denkt und spreche auch aus eigener Erfahrung. Klar, wer nichts Besonderes mit seinem Rechner macht außer Office, wird das nicht erreichen. Der braucht aber auch keine NVMe SSD.

Ansonsten sind 30GB super schnell erreicht. Ein Spiel, voller Cache. Einen größeren Ordner kopieren, voller Cache. Auch muss man bedenken, dass falls man aus dem Internet was lädt (z.B. Urlaubsvideo), dass man sowohl die Archive schreibt als auch das Entpackte. Das summiert sich schneller als man denkt. Wenn QLC günstiger wäre, könnte man das als Kompromiss sehen, aber die paar Euro sinds nicht wert, dass man sich ärgert.
DealBen21.06.2019 16:10

In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD …In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD handelt. Schreibt man 20-30GB am Stück, fällt die Schreibrate auf 50MB/s. Erwähnenswert Als OS Platte daher nicht zu empfehlen, dann eine MP510.


Eigentlich ist sogar das gegenteil der Fall.
Für Programme und auch das Betriebssystem kann man qlc Problemlos nutzen, da dort fast nur gelesen wird.
Als Arbeitslaufwerk zb für Videoschnitt hingegen wird die Schreibleistung zum Problem.
Für die meisten wird die Schreibleistung aber eh nur relevant werden weil man selten einen Zuspieler nutzt der 2GB/s lesen kann.
DealBen21.06.2019 16:46

Passiert schneller als man denkt und spreche auch aus eigener Erfahrung. …Passiert schneller als man denkt und spreche auch aus eigener Erfahrung. Klar, wer nichts Besonderes mit seinem Rechner macht außer Office, wird das nicht erreichen. Der braucht aber auch keine NVMe SSD.Ansonsten sind 30GB super schnell erreicht. Ein Spiel, voller Cache. Einen größeren Ordner kopieren, voller Cache. Auch muss man bedenken, dass falls man aus dem Internet was lädt (z.B. Urlaubsvideo), dass man sowohl die Archive schreibt als auch das Entpackte. Das summiert sich schneller als man denkt. Wenn QLC günstiger wäre, könnte man das als Kompromiss sehen, aber die paar Euro sinds nicht wert, dass man sich ärgert.


Für 90% der Laptopnutzer, die einfach nur einen grösseren Speicher haben wollen reicht es. Diese SSD ist hauptsächlich interessant, für alle, die aus Platzgründen, keine zweite Datenplatte einbauen können (Laptopnutzer) und nur mit einem M.2 Slot auskommen müssen.
DealBen21.06.2019 16:46

Passiert schneller als man denkt und spreche auch aus eigener Erfahrung. …Passiert schneller als man denkt und spreche auch aus eigener Erfahrung. Klar, wer nichts Besonderes mit seinem Rechner macht außer Office, wird das nicht erreichen. Der braucht aber auch keine NVMe SSD.Ansonsten sind 30GB super schnell erreicht. Ein Spiel, voller Cache. Einen größeren Ordner kopieren, voller Cache. Auch muss man bedenken, dass falls man aus dem Internet was lädt (z.B. Urlaubsvideo), dass man sowohl die Archive schreibt als auch das Entpackte. Das summiert sich schneller als man denkt. Wenn QLC günstiger wäre, könnte man das als Kompromiss sehen, aber die paar Euro sinds nicht wert, dass man sich ärgert.


Woher kommt denn dieses Spiel mit 2GB/sek? aus dem Internet in Deutschland bestimmt nicht. Legen wir mal ne hohe Latte von 200mbit/s an(es wurde nicht mal das Ziel von im Schnitt 50mbit/s geschafft). dann greift die Begrenzung nie, weil selbst die 50mbyte/s 400mbit/s entsprechen. Das heisst du brauchst mindestens einen 500mbit/s Anschluss um jemals zu merken, dass die SSD drosselt. Und das tritt auch erst nach 10 Minuten auf.
Das ist auch der einfach Grund wieso NVME momentan noch überhaupt keinen Sinn macht im Consumerbereich.

Wie gesagt im Videobereich mag das Sinn ergeben wenn man auch externe NVMEs als Datenquelle nutzt.
Es geht nicht darum, dass das Spiel so schnell installiert, sondern darum, dass der Cache durch die Installation voll wird. Bei mir sind bei der 860 QVO 1TB auch die Leseraten um 30% eingebrochen, wenn der Cache voll war.

Beispiel: Du installierst ein Spiel, langsam, aber danach ist der Cache voll. Danach entpackst du eine einfache Sache und dadurch limitiert es bereits auf die 50MB/s. Lass es mal ein DVD-Abbild sein, 4,7GB. Das dauert mit vollem Cache 94 Sekunden. Jede SATA SSD macht das in unter 10 Sekunden. Und das ist nun mal nicht so praxisfern, wie man denkt. Die SSD wird nicht täglich drosseln oder sich dadurch bemerkbar machen, aber ich sagte eingangs, dass es eben zu erwähnen ist. Ob die eigene Arbeitsweise damit in Einklang gebracht werden kann, muss jeder für sich abwägen. Mich hat der volle Cache bereits häufiger genervt und bin kein Poweruser, der ständig Sachen installiert und entpackt.
Nach dem Download ist halt kein Cache voll, weil die SSD ihn schneller leeren kann als er gefüllt wird.
Bei deinem Beispiel wird es evtl zu einer Verzögerung kommen, aber das Beispiel, dass man erst ein 30GB installiert, um direkt danach ne DVD zu Rippen ist halt doch relativ unwahrscheinlich, weil ich nen Spiel ja installiere um es auch zu spielen.
Und wenn es sich um ein Abbild handelt wo kommt das her? Liegt auch wieder auf der nvme? weil Zuspieler mit 2gb/s sind ja auch wieder rar.
Und wenn ich das nebenbei laufen lasse weil ich ja eh nichts am PC mache interessiert mich die Zeit doch überhaupt nicht.
Du vergleichst auch die Sata SSD nur mit der NVME in gedrosselter Form. Beide laufen ja aber vorher ungedrosselt. Da braucht die Sata 4 mal so lang für alle deine Beispiele. Du kannst zb 30GB an Abbildern entpacken, das wären dann 6 Abbilder damit ist die nvme nach 15 sekunden fertig.
Und auch Sata Laufwerke wie die Samsung EVO arbeiten mit so einem Cache und brechen damit nach 6-70GB auf 150 mbyte/sek ein.
BTW zum Lesen ist kein Cache nötig.

Die SSD tritt gegen Sata-SSDs im Preisrahmen an, hat da den Vorteil dass sie bei üblichen Anwendungsfällen schneller ist und in einen M.2 Slot passt.
Ausserdem tritt sie gegen M.2 SSDs an wo sie klar den Preisvorteil hat, und im Alltag auch keinen Nachteil mit sich bringt.
Bearbeitet von: "peerkristianott" 21. Jun
DealBen21.06.2019 16:10

In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD …In die Beschreibung sollte unbedingt, dass es sich um eine QLC-SSD handelt. Schreibt man 20-30GB am Stück, fällt die Schreibrate auf 50MB/s. Erwähnenswert Als OS Platte daher nicht zu empfehlen, dann eine MP510.



Wo kommt denn die Angabe 20-30GB her? Lt. Test werden mehr als 85GB mit 600-900MB/s geschrieben: hardwaremax.net/rev…t=7
@peerkristianott Leider ist der Algorithmus intransparent. Man weiß nicht, wann die SSD wieder "frisch" ist. Meine 860 hatte auch nach einer halben Stunde noch langsame Werte gehabt. In der Theorie sollte es so sein, dass sie immer nachkommt. Das wäre mir auch vollkommen egal, solang die Leistung am Ende stimmt. Ich bin praxisorientiert.

Natürlich vergleiche ich die gedrosselte Form. Das ist der Flaschenhals zu bestimmten Zeitpunkten. Und wie gesagt: Der Fall, dass man vorher bereits geschrieben hat, führt dazu, dass ich initial von gedrosselten Werte ausgehe. Es ist absolut normal, dass man mit seinem Rechner mehr als nur eine Sache macht und danach etwas anderes. Spiel installieren + RAR entpacken... Stellt euch vor es ist ein Spiel mit zwei DVDs, die ihr zuvor entpacken müsst. Installiert man DVD1, dann entpackt man DVD2 und wusch ist es enorm verlangsamt. Natürlich macht man sowas nicht täglich. Dennoch wird es mal vorkommen.

Die 860 Evo hat auch einen SLC-Cache, aber sie hat bei vollem Cache seq. immer noch 300MB/s, ab dem 1TB Modell sogar 500MB/s. Das ist eine andere Hausnummer als 50MB/s.

Meine System SSD hat übrigens 75GB am Tag bisher geschrieben. Aber um fair zu sein, ist das System auch recht frisch (20 Tage~) und anfangs installiert man einiges. Dennoch hätte es dabei mehrere Momente gegeben, wo ich gedrosselt langsamer unterwegs gewesen wäre. Und ich mag es nicht, wenn Rechner mich limitieren. Da zahl ich den geringen (!!!) Aufpreis für Non-QLC. Habe auch nur 15€~ mehr gezahlt bei 1TB statt dem Modell hier. Bei der geringen Differenz... nicht am falschen Ende sparen.

Neo199921.06.2019 18:19

Wo kommt denn die Angabe 20-30GB her? Lt. Test werden mehr als 85GB mit …Wo kommt denn die Angabe 20-30GB her? Lt. Test werden mehr als 85GB mit 600-900MB/s geschrieben: https://www.hardwaremax.net/reviews/datentraeger/1568-test-crucial-p1-1tb?showall=&start=7


Die 85GB beziehen sich auf eine leere SSD. Der SLC-Cache wird kleiner, je mehr Zellen beschrieben sind, denn die SSD behandelt den QLC-Speicher so wie SLC, aber wenn der bereits beschrieben ist, kann er ihn nicht als solchen ansteuern.
Und nun gut, wer nutzt eine leere SSD? Niemand.

Hier ein Diagramm der 660p, gilt aber im Prinzip für alle QLC-SSDs derzeit (haben alle ein paar GB fixed SLC + dynamisch):
22080349.jpg
Bearbeitet von: "DealBen" 21. Jun
Ich muss gestehen, die Crucial P1 lockt mich immer wieder, weil ich mit Micron-Produkten bislang nur gute Erfahrungen gemacht habe.

Aber ich schiele als System-M.2-SSD derzeit auf die PNY XLR8 CS3030 Serie. Die TBW laut Geizhals sind denen von Crucial und sogar denen von Samsung weit WEIT voraus. Das ganze zudem noch mit PCIe 3.0x4 Anbindung und der Preis passt im Prinzip auch. Ich habe nur den Haken daran noch nicht gefunden. Ob die wohl was am Cache gespart haben? Ich vermute fast...

Andererseits schaufel' ich nicht permanent Daten von A nach B, daher würde auch was mit SATA3-Speed reichen...
Bearbeitet von: "elektrobulli" 21. Jun
elektrobulli21.06.2019 19:28

Ich muss gestehen, die Crucial P1 lockt mich immer wieder, weil ich mit …Ich muss gestehen, die Crucial P1 lockt mich immer wieder, weil ich mit Micron-Produkten bislang nur gute Erfahrungen gemacht habe.Aber ich schiele als System-M.2-SSD derzeit auf die PNY XLR8 CS3030 Serie. Die TBW laut Geizhals sind denen von Crucial und sogar denen von Samsung weit WEIT voraus. Das ganze zudem noch mit PCIe 3.0x4 Anbindung und der Preis passt im Prinzip auch. Ich habe nur den Haken daran noch nicht gefunden. Ob die wohl was am Cache gespart haben? Ich vermute fast...Andererseits schaufel' ich nicht permanent Daten von A nach B, daher würde auch was mit SATA3-Speed reichen...


Dann kannst du auch die MP510 nehmen. Und falls dir das Over Provisioning von Corsair nicht zusagt, gibts auch "den ganzen TB" bei Siliconpower für <130€ bei Amazon. Nehmen sich nicht wirklich was, alle der gleiche Controller. Und TBW ist ziemlich egal, weil du wirst keine der derzeit erhältlichen SSDs tot schreiben. Rechne mal nach, wie viel du in den fünf Jahren Garantiezeit schreiben kannst am Tag. Das Teil könntest du 30-40 Jahre nutzen, aber bis dahin ist es nur noch alte Technik.
elektrobulli21.06.2019 19:28

Ich muss gestehen, die Crucial P1 lockt mich immer wieder, weil ich mit …Ich muss gestehen, die Crucial P1 lockt mich immer wieder, weil ich mit Micron-Produkten bislang nur gute Erfahrungen gemacht habe.Aber ich schiele als System-M.2-SSD derzeit auf die PNY XLR8 CS3030 Serie. Die TBW laut Geizhals sind denen von Crucial und sogar denen von Samsung weit WEIT voraus. Das ganze zudem noch mit PCIe 3.0x4 Anbindung und der Preis passt im Prinzip auch. Ich habe nur den Haken daran noch nicht gefunden. Ob die wohl was am Cache gespart haben? Ich vermute fast...Andererseits schaufel' ich nicht permanent Daten von A nach B, daher würde auch was mit SATA3-Speed reichen...



Crucial P1 SSD 1TB, M.2 (CT1000P1SSD8) - 3D-NAND QLC (bad)
Corsair Force Series MP510 960GB, M.2 (CSSD-F960GBMP510) - 3D-NAND TLC (ok)

da sind Welten dazwischen
bitte keine QLC kaufen wenn die TLC sogar günstiger/gleich teuer ist

mein P/L Tip : ADATA XPG SX8200 Pro 1TB, M.2 (ASX8200PNP-1TT-C) --- schlägt sich mit der 50€ teureren Samsung auf Augenhöhe
Bearbeitet von: "pumuckel" 21. Jun
pumuckel21.06.2019 22:27

Crucial P1 SSD 1TB, M.2 (CT1000P1SSD8) - 3D-NAND QLC (bad)Corsair Force …Crucial P1 SSD 1TB, M.2 (CT1000P1SSD8) - 3D-NAND QLC (bad)Corsair Force Series MP510 960GB, M.2 (CSSD-F960GBMP510) - 3D-NAND TLC (ok)da sind Welten dazwischen bitte keine QLC kaufen wenn die TLC sogar günstiger/gleich teuer ist mein P/L Tip : ADATA XPG SX8200 Pro 1TB, M.2 (ASX8200PNP-1TT-C) --- schlägt sich mit der 50€ teureren Samsung auf Augenhöhe


Das ist soweit klar, für mich nichts neues.
TLC ist mittlerweile die Wahl.
Alles eine Frage der Firmware, da gibt es selbst mit dem Phison E12 Controller einige Unterschiede, habe mir die Tests bei Hardwareluxx und CB schon angesehen.
elektrobulli22.06.2019 01:55

Das ist soweit klar, für mich nichts neues.TLC ist mittlerweile die …Das ist soweit klar, für mich nichts neues.TLC ist mittlerweile die Wahl.Alles eine Frage der Firmware, da gibt es selbst mit dem Phison E12 Controller einige Unterschiede, habe mir die Tests bei Hardwareluxx und CB schon angesehen.


An der ADATA kommt man in PL nicht vorbei (wenn man überhaupt pcie braucht)
Bearbeitet von: "pumuckel" 22. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text