Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
c’t Abo (27 Ausgaben) ohne Prämie mit 50% Rabatt für 60,75 €
894° Abgelaufen

c’t Abo (27 Ausgaben) ohne Prämie mit 50% Rabatt für 60,75 €

60,75€121,50€-50%
66
eingestellt am 17. Jul

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Bei abo-einfach gibt es c’t mit einem 50 % Rabatt für 60,75 € (für die erste Laufzeit). Das Magazin erscheint 14-tägig; sprich es gibt 26 Ausgaben bequem in den Briefkasten.

1409088.jpg
1409088.jpg
c’t Abo Preisvergleich
Eine Ausgabe kostet 5,20 €. Laut abo24 ist dies derzeit das beste Angebot für ein Jahresabo.



Kündigung
  • Mindestbezug: ein Jahr, danach Verlängerung um ein weiteres Jahr
  • Kündigungsfrist: drei Monate vor Ablauf des Mindestbezugs
  • Vertrieb über Intan - Kündigung per Email an: E-Mail: kundenservice@intan.de
  • intan.de/kun…ce/

Ansprechpartner
EMS Eurabo Marketing Service GmbH & Co. KG, Blumenhaller Weg 88, 49078 Osnabrück, Telefon: 0541 / 8000 9021, E-Mail: service@aboeinfach.de
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ct für die Hâlfte und dann nicht hot?
Ich erinnere mich nicht dass Abo bisher günstiger gesehen zu haben.
Avatar
GelöschterUser1165341
Christo8317.07.2019 13:01

Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach …Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach überteuert für den Inhalt. Vieles hat man schon online gelesen, Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft), am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.Preisersparnis ist gut aber mehr ist sie auch nicht wert, m. M..



Und ich hab gedacht, es geht nur mir so! Schon gemutmaßt, daß ich einfach irgendwie 'rausgewachsen' und schon lange am überlegen, das Abo zu kündigen.
Früher war das die Samstagsbeschäftigung.. c't aus'm Briefkasten fischen (vor der 14-täglichen Erscheinungsweise in der Größe eines mittleren Kleinwagens), Werbung überm Papierkorb rausschütteln (damit nur noch kleiner Kleinwagen) und dann ab auf's Klo. Heute liegt das Heft meistens erst mal rum... bis man reinschaut, bzw. es meist nur überfliegt.
Lustig, wie sich die Eindrücke unterscheiden.

Christo8317.07.2019 13:01

Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft)


Das Inserenten-Verzeichnis passt mittlerweile auf eine halbe DIN-A4-Seite. Sprich der c't - wie auch vielen anderen Printmagazinen - gehen die Werbepartner aus. Nimm mal als Vergleich eine Ausgabe von vor 10 Jahren, geschweige denn vor 20 Jahren oder noch älter. Da ging das Inserentenverzeichnis über zwei komplette DIN-A4-Seiten oder mehr.

Christo8317.07.2019 13:01

am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, …am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.

Als ehemals jahrzehnte-langer Abonnent kann ich dir sagen, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

Früher war die c't tatsächlich noch ein Magazin für Computer-Technik. Bei Hardware-Tests und Infos war die c't allen anderen meilenweit voraus.

Heute sind klassische Hardware-Themen allenfalls nur noch Randerscheinungen. Während CPUs, Grafikkarten, Mainboards, Netzteile uvm. auf guten Hardware-Webseiten bis ins kleinste Detail seziert werden, gibt es in der c't allenfalls nur noch sehr oberflächliche und selten wirklich umfangreiche Tests. Hab vor kurzem im Rahmen eines Probe-Abos das Sonderheft PC-Selbstbau kostenlos dazubekommen. Das nähert sich leider verdächtig Computerbild-Niveau.

Die c't bietet bei gesellschaftspolitischen, Datenschutz-, Sicherheits- und anderen Themen immer noch viel Qualität.

Aber inhaltlich kann man das mit der CeBIT vergleichen. Ein Mischmasch an Themen, die dem Namen Magazin für Computertechnik leider kaum noch gerecht werden. Für Kameras, Smartphones, E-Bikes, Saugroboter und sonstige Gadgets brauche ich so ein Magazin leider nicht mehr.

Hab mein Abo schon vor einer Weile gekündigt und schnuppere Probeweise immer mal wieder rein. Aber es wird leider nicht mehr besser.
Bearbeitet von: "NoNameForMe" 17. Jul
Avatar
GelöschterUser768090
Christo8317.07.2019 13:01

Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach …Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach überteuert für den Inhalt. Vieles hat man schon online gelesen, Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft), am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.Preisersparnis ist gut aber mehr ist sie auch nicht wert, m. M..



Das ist weil wir alt sind und alles schon tausendmal gesehen und gelesen haben. Ja die CT hat's leider schwer heute. Der Generationswechsel bei den Schreiberlingen hat den einen oder anderen Kulturschock bei mir ausgelöst, aber trotzdem:
Die ct ist eines der letzten Magazine, die dem Zeug mit Messtechnik jenseits von glauben und Esoterik zu Leibe rücken. Ich vertrau bei einem Beamer Test zb tausendmal mehr der CT als irgendwelchen Hifi und Homevideo Magazinen, bei denen immer der Hersteller mit den meisten Anzeigen das beste Produkt hat.
66 Kommentare
Ct für die Hâlfte und dann nicht hot?
Ich erinnere mich nicht dass Abo bisher günstiger gesehen zu haben.
Grenzweltler17.07.2019 12:42

Ct für die Hâlfte und dann nicht hot?Ich erinnere mich nicht dass Abo b …Ct für die Hâlfte und dann nicht hot?Ich erinnere mich nicht dass Abo bisher günstiger gesehen zu haben.


Wenn ich mich richtig erinnere, gab es das mal sogar leicht günstiger, mit Verrechnungscheck vom Deutsche Post Leseservice. Aber der Deal hier ist natürlich trotzdem hot.
Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach überteuert für den Inhalt. Vieles hat man schon online gelesen, Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft), am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.

Preisersparnis ist gut aber mehr ist sie auch nicht wert, m. M..
Avatar
GelöschterUser1165341
Christo8317.07.2019 13:01

Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach …Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach überteuert für den Inhalt. Vieles hat man schon online gelesen, Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft), am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.Preisersparnis ist gut aber mehr ist sie auch nicht wert, m. M..



Und ich hab gedacht, es geht nur mir so! Schon gemutmaßt, daß ich einfach irgendwie 'rausgewachsen' und schon lange am überlegen, das Abo zu kündigen.
Früher war das die Samstagsbeschäftigung.. c't aus'm Briefkasten fischen (vor der 14-täglichen Erscheinungsweise in der Größe eines mittleren Kleinwagens), Werbung überm Papierkorb rausschütteln (damit nur noch kleiner Kleinwagen) und dann ab auf's Klo. Heute liegt das Heft meistens erst mal rum... bis man reinschaut, bzw. es meist nur überfliegt.
Kann man problemlos das Abo bei Heise kündigen und dann hier abschließen?
Avatar
GelöschterUser1179763
Was für ein schweinegeiles 🐷 Angebot. Leider zu spät .
Lustig, wie sich die Eindrücke unterscheiden.

Christo8317.07.2019 13:01

Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft)


Das Inserenten-Verzeichnis passt mittlerweile auf eine halbe DIN-A4-Seite. Sprich der c't - wie auch vielen anderen Printmagazinen - gehen die Werbepartner aus. Nimm mal als Vergleich eine Ausgabe von vor 10 Jahren, geschweige denn vor 20 Jahren oder noch älter. Da ging das Inserentenverzeichnis über zwei komplette DIN-A4-Seiten oder mehr.

Christo8317.07.2019 13:01

am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, …am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.

Als ehemals jahrzehnte-langer Abonnent kann ich dir sagen, dass genau das Gegenteil der Fall ist.

Früher war die c't tatsächlich noch ein Magazin für Computer-Technik. Bei Hardware-Tests und Infos war die c't allen anderen meilenweit voraus.

Heute sind klassische Hardware-Themen allenfalls nur noch Randerscheinungen. Während CPUs, Grafikkarten, Mainboards, Netzteile uvm. auf guten Hardware-Webseiten bis ins kleinste Detail seziert werden, gibt es in der c't allenfalls nur noch sehr oberflächliche und selten wirklich umfangreiche Tests. Hab vor kurzem im Rahmen eines Probe-Abos das Sonderheft PC-Selbstbau kostenlos dazubekommen. Das nähert sich leider verdächtig Computerbild-Niveau.

Die c't bietet bei gesellschaftspolitischen, Datenschutz-, Sicherheits- und anderen Themen immer noch viel Qualität.

Aber inhaltlich kann man das mit der CeBIT vergleichen. Ein Mischmasch an Themen, die dem Namen Magazin für Computertechnik leider kaum noch gerecht werden. Für Kameras, Smartphones, E-Bikes, Saugroboter und sonstige Gadgets brauche ich so ein Magazin leider nicht mehr.

Hab mein Abo schon vor einer Weile gekündigt und schnuppere Probeweise immer mal wieder rein. Aber es wird leider nicht mehr besser.
Bearbeitet von: "NoNameForMe" 17. Jul
GelöschterUser116534117.07.2019 13:35

Früher war das die Samstagsbeschäftigung.. c't aus'm Briefkasten fischen ( …Früher war das die Samstagsbeschäftigung.. c't aus'm Briefkasten fischen (vor der 14-täglichen Erscheinungsweise in der Größe eines mittleren Kleinwagens), Werbung überm Papierkorb rausschütteln (damit nur noch kleiner Kleinwagen) und dann ab auf's Klo. Heute liegt das Heft meistens erst mal rum... bis man reinschaut, bzw. es meist nur überfliegt.

Sehr gut.

Früher war es DIE Klo- oder Bad-Lektüre. Da ist richtig Zeit draufgegangen, bis sich dann mal jemand aus der Familie beschwert hat.

Heute? Mal schnell durchblättern, dann liegt das Heft nur noch rum und wandert irgendwann in den Papiermüll. Selten mal, dass ein Artikel wirklich Interesse weckt und dann länger zum Lesen anregt.
Avatar
GelöschterUser1179763
NoNameForMe17.07.2019 14:10

Sehr gut. Früher war es DIE Klo- oder Bad-Lektüre. Da ist r …Sehr gut. Früher war es DIE Klo- oder Bad-Lektüre. Da ist richtig Zeit draufgegangen, bis sich dann mal jemand aus der Familie beschwert hat.Heute? Mal schnell durchblättern, dann liegt das Heft nur noch rum und wandert irgendwann in den Papiermüll. Selten mal, dass ein Artikel wirklich Interesse weckt und dann länger zum Lesen anregt.


Was hältst du denn von der Behauptung, dass diese Art des Verhaltens das Smartphone geradezu befeuert? Man ist durch das Teil ständig abgelenkt. Artikel überfliegt man nur noch, weil Google & Co. tonnenweise anderes bereithält. Um einen Zeitschriftenartikel aber richtig durchzuarbeiten, verstehen und einordnen zu können, braucht es Zeit und Muße. Etwas, was in unserer heutigen Zeit gar nicht mehr angesagt ist.
Avatar
GelöschterUser1179763
NoNameForMe17.07.2019 13:56

Lustig, wie sich die Eindrücke unterscheiden.Das Inserenten-Verzeichnis …Lustig, wie sich die Eindrücke unterscheiden.Das Inserenten-Verzeichnis passt mittlerweile auf eine halbe DIN-A4-Seite. Sprich der c't - wie auch vielen anderen Printmagazinen - gehen die Werbepartner aus. Nimm mal als Vergleich eine Ausgabe von vor 10 Jahren, geschweige denn vor 20 Jahren oder noch älter. Da ging das Inserentenverzeichnis über zwei komplette DIN-A4-Seiten oder mehr. Als ehemals jahrzehnte-langer Abonnent kann ich dir sagen, dass genau das Gegenteil der Fall ist.Früher war die c't tatsächlich noch ein Magazin für Computer-Technik. Bei Hardware-Tests und Infos war die c't allen anderen meilenweit voraus.Heute sind klassische Hardware-Themen allenfalls nur noch Randerscheinungen. Während CPUs, Grafikkarten, Mainboards, Netzteile uvm. auf guten Hardware-Webseiten bis ins kleinste Detail seziert werden, gibt es in der c't allenfalls nur noch sehr oberflächliche und selten wirklich umfangreiche Tests. Hab vor kurzem im Rahmen eines Probe-Abos das Sonderheft PC-Selbstbau kostenlos dazubekommen. Das nähert sich leider verdächtig Computerbild-Niveau. Die c't bietet bei gesellschaftspolitischen, Datenschutz-, Sicherheits- und anderen Themen immer noch viel Qualität.Aber inhaltlich kann man das mit der CeBIT vergleichen. Ein Mischmasch an Themen, die dem Namen Magazin für Computertechnik leider kaum noch gerecht werden. Für Kameras, Smartphones, E-Bikes, Saugroboter und sonstige Gadgets brauche ich so ein Magazin leider nicht mehr.Hab mein Abo schon vor einer Weile gekündigt und schnuppere Probeweise immer mal wieder rein. Aber es wird leider nicht mehr besser.


"Es waren herrliche Zeiten für die "FAZ", und man kann verstehen, dass Berthold Kohler manchmal melancholisch wird. Kohler ist seit 20 Jahren "FAZ"-Herausgeber", seit 30 Jahren "FAZ"-Redakteur, und er hat sie noch erlebt, die Jahre, in denen das Blatt samstags 200 Seiten mit Stellenanzeigen füllte. Und man nur deshalb nicht noch mehr von ihnen druckte, weil die Post gedroht hatte, die "FAZ" nicht mehr als Zeitung auszuliefern, sondern als Päckchen.

"Wir mussten damals Anzeigen ablehnen. Monat für Monat schoben wir einen Millionenumsatz vor uns her", sagt Kohler, lächelt und verweilt für einen Moment in der Vergangenheit."

spiegel.de/plu…760
GelöschterUser117976317.07.2019 14:29

Was hältst du denn von der Behauptung, dass diese Art des Verhaltens das …Was hältst du denn von der Behauptung, dass diese Art des Verhaltens das Smartphone geradezu befeuert? Man ist durch das Teil ständig abgelenkt. Artikel überfliegt man nur noch, weil Google & Co. tonnenweise anderes bereithält. Um einen Zeitschriftenartikel aber richtig durchzuarbeiten, verstehen und einordnen zu können, braucht es Zeit und Muße. Etwas, was in unserer heutigen Zeit gar nicht mehr angesagt ist.


Keine Ahnung, mag sein. Angesprochen fühle ich mich allerdings nicht, da ich nachwievor sehr viel lese (wohl Baujahr-bedingt), wahrscheinlich noch mehr als früher. Nur halt keine c't mehr.
Avatar
GelöschterUser1179763
@NoNameForMe Musst du auch nicht. Ich habe von meinem Verhalten auf andere geschlossen. Ich wollte damit auch nicht sagen, dass ich weniger lese, aber etwas unsystematischer, wenn ich digital lese. Weil derjenige, der dann entscheidet, was es zu lesen gibt, hinter dem Bildschirm sitzt, während dies bei einer Zeitschrift/Zeitung die Redaktion macht. Man ist halt eher dazu angetan nur noch das zu lesen, was einem gefällt, während man sonst auch mal was anderes durchliest, weil die Artikel begrenzt sind.
Bearbeitet von: "GelöschterUser1179763" 17. Jul
GelöschterUser117976317.07.2019 14:29

Was hältst du denn von der Behauptung, dass diese Art des Verhaltens das …Was hältst du denn von der Behauptung, dass diese Art des Verhaltens das Smartphone geradezu befeuert? Man ist durch das Teil ständig abgelenkt. Artikel überfliegt man nur noch, weil Google & Co. tonnenweise anderes bereithält. Um einen Zeitschriftenartikel aber richtig durchzuarbeiten, verstehen und einordnen zu können, braucht es Zeit und Muße. Etwas, was in unserer heutigen Zeit gar nicht mehr angesagt ist.


Schon, aber viele Details sind nicht notwendig oder nicht für jedermann interessant (mir ist schon klar, dass das Ziel der Zeitung ist viele anzusprechen) . Mir fehlt da aber einfach die Abwechslung und der technical Deepdive, auch vlt. in nicht so populäre Themen, wofür scheinbar keine Zeit mehr ist. Teils kann man den Leserbriefen am meisten entnehmen.

Ich hatte sie vor gut 15? Jahren auch ein paar Jahre im Abo aber bin seit Ewigkeiten Gelegenheitsleser, nur wenn ich Zeit habe, im Urlaub oder eine mehrstündige Bahnfahrt ansteht, dann lese ich sie komplett durch, überspringe vlt. 30% für mich uninteressantes oder thematisch für mich zu tiefen Content. Das ist ok, aber früher hatte ich immer ein paar Artikel/Stellen im Heft wo ich dachte ah cool, musste sofort ausprobieren/recherchieren, heute fällt es mir schwer anhand der Titelthemen überhaupt zuzuschlagen. Viele Sachen sind dann beim reinblättern ähnlich oberflächlich wie Webartikel. Auch dieser ewig gleiche Aufbau/Layout des Magazins ist halt irgendwie angestaubt. Fachlich sind viele Artikel durchaus top, es gibt kaum eine richtige allgemein PC Zeitschrift als Alternative.
Bearbeitet von: "Christo83" 17. Jul
Avatar
GelöschterUser1179763
@Christo83 Weil das Internet vieles ersetzt. Viele Sachen hat man per Knopfdruck. Heutzutage kannst du auch überlegen, kaufe ich mir überhaupt ein Fachbuch oder hole ich mir das meiste für lau aus dem Netz, und das ohne großartig zu blättern? Die Verlage sind auch so bescheuert, dass sie das meiste gratis reinstellen. Die haben quasi die Gratiskultur - angetrieben durch das Silicon Valley - selbst gezüchtet. Das Problem ist halt immer die Beurteilung von dem, was da steht. Journalismus nimmt im Idealfall ja dem Leser Zeit ab, weil er sich den ganzen Krempel nicht mehr selbst zusammensuchen muss. Und generell kann die c't halt nur einen Überblick bieten.

Auf der anderen Seite ist aber beispielsweise die Suchfunktion bei heise dermaßen schlecht, dass ich doch wieder Google nutzen muss um etwas zu finden.

Layout? Ich finde eine gewisse Struktur gut. Änderungen gibt es genug, zumal die c't erst vor kurzem das komplette Layout geändert hat.
Mist leider erst verlängert.... Stell mir dann mal einen Termin. Gespart ist gespart.
Avatar
GelöschterUser768090
Christo8317.07.2019 13:01

Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach …Hm, irgendwie finde ich sie auch nicht mehr so pralle und einfach überteuert für den Inhalt. Vieles hat man schon online gelesen, Werbung ist sehr viel vorhanden (Gefühlt das halbe Heft), am Aufbau/Inhalt wird seit Jahren kaum was verändert oder neues gemacht, wie eben wenn die gleichen Leute ewig weitermachen und der xte Artikel über neue Generationen von CPU und GPU Aufbau ist dann irgendwie Dröge.Preisersparnis ist gut aber mehr ist sie auch nicht wert, m. M..



Das ist weil wir alt sind und alles schon tausendmal gesehen und gelesen haben. Ja die CT hat's leider schwer heute. Der Generationswechsel bei den Schreiberlingen hat den einen oder anderen Kulturschock bei mir ausgelöst, aber trotzdem:
Die ct ist eines der letzten Magazine, die dem Zeug mit Messtechnik jenseits von glauben und Esoterik zu Leibe rücken. Ich vertrau bei einem Beamer Test zb tausendmal mehr der CT als irgendwelchen Hifi und Homevideo Magazinen, bei denen immer der Hersteller mit den meisten Anzeigen das beste Produkt hat.
Ist das Digitalabo dabei???
Bearbeitet von: "dickduckweg" 17. Jul
Avatar
GelöschterUser1179763
dickduckweg17.07.2019 18:41

Ist das Digitalabo dabei???


Dann müsste es das Plus-Abo sein. Kannst du aber wahrscheinlich nachträglich zubuchen.
GelöschterUser117976317.07.2019 18:56

Dann müsste es das Plus-Abo sein. Kannst du aber wahrscheinlich …Dann müsste es das Plus-Abo sein. Kannst du aber wahrscheinlich nachträglich zubuchen.



Hauptsache man kann alle Jahrgänge im Archiv zugreifen. Dann brauch ich die neuen Hefte nicht.
Avatar
GelöschterUser1179763
dickduckweg17.07.2019 21:33

Hauptsache man kann alle Jahrgänge im Archiv zugreifen. Dann brauch ich …Hauptsache man kann alle Jahrgänge im Archiv zugreifen. Dann brauch ich die neuen Hefte nicht.


Geht glaube ich nur zusammen: also Heftabo + Digitalzugriff. Zugriff hast du dann aber definitiv auf alle jemals veröffentlichte Hefte. Ist ein großer Pluspunkt, da man ständig mal was nachschauen will.
Der Niedergang der (Print-)Medien ist einzig und allein selbst verschuldet- wenn es keiner mehr kauft, dann haben die potentiellen Käufer erkannt, dass der Nutzen gering ist.
Bei den Magazinen wo getestet wird, gilt seit je her die Regel: Pinkel nicht in den Brunnen (Werbekunde), aus dem Du trinkst (werbeeinnahmen) UND
wer bezahlt, der bestellt auch die Musik- sprich, wer das Geld da lässt bestimmt was geschrieben wird (und insbesondere was NICHT geschrieben wird).
Tageszeitungen und Wochenmagazine ähnlich, nur dass da noch die jeweiligen Chefredakteure in transatlantischen Kaderordganisationen (Bidlerberger, CFR, Atlantikbrücke, Aspen Inst,...) organisiert sind und somit ein Kapo an der Spitze sitzt, der überwacht, was berichtet (und wiederum: was NICHT berichtet wird).
Seit 20 Jahren habe ich die c't abonniert! Zwar lese ich das Magazin meistens elektronisch auf meinem Tablet, aber trotzdem ist die Druckausgabe die perfekte Auslage für die Gästetoilette!
Danke fürs teilen!
Avatar
GelöschterUser1179763
raoulsanchez18.07.2019 11:07

Seit 20 Jahren habe ich die c't abonniert! Zwar lese ich das Magazin …Seit 20 Jahren habe ich die c't abonniert! Zwar lese ich das Magazin meistens elektronisch auf meinem Tablet, aber trotzdem ist die Druckausgabe die perfekte Auslage für die Gästetoilette!


Und welche Zeitschrift liegt dann im Stammhaus aus ? Vom iPad würde ich abraten. Taugt als Ersatz nicht, wenn das Klopapier mal ohne dich ausgeht.
So ich, soll ich nicht, soll ich, soll ich nicht..
GelöschterUser117976318.07.2019 11:18

Und welche Zeitschrift liegt dann im Stammhaus aus ? Vom iPad würde ich …Und welche Zeitschrift liegt dann im Stammhaus aus ? Vom iPad würde ich abraten. Taugt als Ersatz nicht, wenn das Klopapier mal ohne dich ausgeht.



Der Weg der Magazine ist natürlich aktuelle Ausgabe im Familienbad, Ausgaben der letzten 11 Monate -> Archiv auf dem Gäste-WC!
Mit Newsletter-Gutschein (5,55€) sogar nur 55,20€. Das entspricht knapp 2,05€ pro Ausgabe.
aboeinfach.de/new…ter

22349901-poSvd.jpg
Kann man auch alles kostenlos im Internet nachlesen.
Bearbeitet von: "Lucha_Underground" 18. Jul
Grenzweltler17.07.2019 12:42

Ct für die Hâlfte und dann nicht hot?Ich erinnere mich nicht dass Abo b …Ct für die Hâlfte und dann nicht hot?Ich erinnere mich nicht dass Abo bisher günstiger gesehen zu haben.


Ich schon, damals (90er Jahre) kam die c't aber auch noch monatlich raus da kostete das Abo noch um die 90 DM. Mit ctROM unwesentlich teurer.

Aber wenn man die Inflation berücksichtigt und dann bedenkt, dass die c't nun alle 2 Wochen veröffentlicht wird, ist das Angebot schon günstig.

Heute lesen wohl immer mehr Leute nur noch digital auf dem Tablett. Ich hatte die c't über 10 Jahre und die iX auch einige Jahre abonniert. Irgendwann liest man aber nur noch wenige Artikel in den Ausgaben, da macht es mehr Sinn, die digitalen Ausgaben zu lesen und leichter in älteren Ausgaben stöbern zu können. Klar, auch schon in den 90ern gab es das ct-ROM Abo, welches halb-jährlich erschien.

Ich persönlich finde das heise+ Angebot interessanter, da kann man auch in den anderen Fachzeitschriften von heise lesen.
Gibt es egtl auch mal angebote für reine digital abos? Ich will den papierkram nicht mehr haben..
citydweller198518.07.2019 12:08

Mit Newsletter-Gutschein (5,55€) sogar nur 55,20€. Das entspricht knapp 2,0 …Mit Newsletter-Gutschein (5,55€) sogar nur 55,20€. Das entspricht knapp 2,05€ pro Ausgabe.https://www.aboeinfach.de/newsletter[Bild]


Vielen Dank für den Hinweis! Habe mal mit Gutschein ein 6 Monatsabo genommen, kostet dann nur 23,70 €
Und mein aktuelles CT-Abo war eh gerade ausgelaufen, passt also perfekt.
Und vielleicht gibt es trotz Gutschein auch noch 3€ Cashback von GetMore, mal sehen.
6 Monate mit Newsletter Gutschein für 23,70€.
N_O18.07.2019 12:35

Gibt es egtl auch mal angebote für reine digital abos? Ich will den …Gibt es egtl auch mal angebote für reine digital abos? Ich will den papierkram nicht mehr haben..


kostet genau das gleiche wie das Heft. Finde ich auch nicht ok ... habe dennoch jetzt digital (mit Xiaomi A2 für ~140), weil die Hefte immer nur auf dem Klo herumgelegen sind.
GelöschterUser76809017.07.2019 15:50

Das ist weil wir alt sind und alles schon tausendmal gesehen und gelesen …Das ist weil wir alt sind und alles schon tausendmal gesehen und gelesen haben. Ja die CT hat's leider schwer heute. Der Generationswechsel bei den Schreiberlingen hat den einen oder anderen Kulturschock bei mir ausgelöst, aber trotzdem:Die ct ist eines der letzten Magazine, die dem Zeug mit Messtechnik jenseits von glauben und Esoterik zu Leibe rücken. Ich vertrau bei einem Beamer Test zb tausendmal mehr der CT als irgendwelchen Hifi und Homevideo Magazinen, bei denen immer der Hersteller mit den meisten Anzeigen das beste Produkt hat.



Sehe ich genauso... lese die CT seit ca. 25 Jahren (kenne sogar noch die Heise-Anfänge mit Kassetten)... sehe auf dem Markt der Computerzeitschriften keine Alternative. Und die Tests sind immer noch Top...
Geiler Preis, aber stimmt schon, obwohl ich Papier nach wie vor liebe und dem Lesen im Netz vorziehe, ist das Leben mittlerweile so hektisch geworden durch Ablenkungen und Verpflichtungen, dass man weniger Muße und weniger Zeit aufbringt solche Zeitschriften würdevoll zu lesen.
GelöschterUser117976318.07.2019 14:00

https://www.aboeinfach.de/c-t-plus?number=Z-98752-HJ



Eigendlich reicht mir der Online Zugriff auf die letzten Jahre.
Bearbeitet von: "dickduckweg" 18. Jul
Avatar
GelöschterUser1179763
dickduckweg18.07.2019 16:56

Eigendlich reicht mir der Online Zugriff auf die letzten Jahre.


Kostet dann aber fast 120 Euro / Jahr . Da klingt 70 Ücken doch besser, wenn du nur die c't haben willst . Zumal dann noch die Hefte obendrauf kommen. Die sind dick und isolieren gut, falls du sie wirklich nicht lesen willst .

heise.de/plu…aq/
GelöschterUser117976318.07.2019 17:03

Kostet dann aber fast 120 Euro / Jahr . Da klingt …Kostet dann aber fast 120 Euro / Jahr . Da klingt 70 Ücken doch besser, wenn du nur die c't haben willst . Zumal dann noch die Hefte obendrauf kommen. Die sind dick und isolieren gut, falls du sie wirklich nicht lesen willst .https://www.heise.de/plus/info-faq/



Die Dealz mit Geschenk die fast 0,- kosten haben den Onlinezugriff. Mach ich immer so.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text