161°
ABGELAUFEN
[Cyberport] Z-Wave Glühbirnen im Doppelpack für Smartes Licht

[Cyberport] Z-Wave Glühbirnen im Doppelpack für Smartes Licht

ElektronikCyberport Angebote

[Cyberport] Z-Wave Glühbirnen im Doppelpack für Smartes Licht

Preis:Preis:Preis:47,89€
Zum DealZum DealZum Deal
Infos:
  • Komplett dimmbare LED mit angenehm warmweißes Licht (2700K)
  • Lichtstärke entspricht 60 W Glühlampe
  • In Zwei und Dreileitersystemen einsetzbar
  • Integrierter Z-Wave Funk
  • Lampe speichert letzten Dimmzustand beim Ausschalten

Vergleichspreis pro Glühbirne sonst mindestens 30€.

Versand in Höhe von 2,99€ ist bereits eingerechnet. Nochmal 5€ sparen mit Newslettergutschein ist möglich, wenn man über 50€ kommt. Wer also 2 Packungen braucht kann den 5€ NL GUtschein benutzen.

16 Kommentare

Geil!

Keine Lumen und Ra Angabe. Die werden schon wissen warum. Dann nur dimmbar und keine unterschiedlichen Farbtemperaturen möglich. Einfach zu teuer für das Gebotene. Da behaupte noch jemand Philips hue sei teuer.
Bearbeitet von: "mactron" 18. November

mactronvor 4 m

Keine Lumen und Ra Angabe. Die werden schon wissen warum. Dann nur dimmbar und keine unterschiedlichen Farbtemperaturen möglich. Einfach zu teuer für das Gebotene. Da behaupte noch jemand Philips hue sei teuer.


In der Produktbeschreibung bei Cyberport steht die Lumen-Angabe sehr wohl drin: 750 Lumen, Farbtemperatur 2700k.
Für ein Z-Wave Produkt relativ günstig mit ca. 22 EUR.

mactronvor 22 m

Keine Lumen und Ra Angabe. Die werden schon wissen warum. Dann nur dimmbar und keine unterschiedlichen Farbtemperaturen möglich. Einfach zu teuer für das Gebotene. Da behaupte noch jemand Philips hue sei teuer.


Z-Wave macht halt nur Sinn, wenn man eh einen Z-Wave kompatiblen Controller für Smart Home hat. Dann fallen immerhin keine weiteren Kosten zusätzlich zu den Glühbirnen an. Beim Phillips Hue muss man halt immer den Hub mit reinrechnen, wenn man die Lampen ansteuern will. Von daher ist es eigentlich eher eine Sache des Installationskomforts. Wenn man Z-Wave eh schon benutzt sind die Lampen hier super schnell integriert, wenn man Z-Wave schon hat und Hue benutzen möchte, kommt da erheblicher Aufwand auf einen zu...
Bearbeitet von: "Rangarid" 18. November

Rangaridvor 5 m

Z-Wave macht halt nur Sinn, wenn man eh einen Z-Wave kompatiblen Controller für Smart Home hat. Dann fallen immerhin keine weiteren Kosten zusätzlich zu den Glühbirnen an. Beim Phillips Hue muss man halt immer den Hub mit reinrechnen, wenn man die Lampen ansteuern will. Von daher ist es eigentlich eher eine Sache des Installationskomforts. Wenn man Z-Wave eh schon benutzt sind die Lampen hier super schnell integriert, wenn man Z-Wave schon hat und Hue benutzen möchte, kommt da erheblicher Aufwand auf einen zu...



Üblicherweise baue ich Z-Wave Unterputzschalter ein und überlege mir, ob ich nicht bei diesem Deal zuschlagen sollte.
Der große Vorteil ist ja, dass man die Lampen flexibel einsetzen kann.

Her mit Euren Ideen!

Schalter machen Sinn im Flur, wo man dann z.B. 2 oder 3 Glühbirnen braucht. Da wären 3 von den Birnen deutlich teurer als 1 Schalter. Ich hab aber im Wohnzimmer und im Schlafzimmer nur jeweils eine Glühbirne, denke dort werde ich die verbauen.

Ein weiterer Vorteil der Lampen ist ja auch, dass sie das Netzwerk verbessern, weil sie die Signale weiterleiten. Man könnte sie also auch als eine Art Repeater nutzen um die Signale an das obere Stockwerk oder so weiterzugeben.

Rangaridvor 15 m

Schalter machen Sinn im Flur, wo man dann z.B. 2 oder 3 Glühbirnen braucht. Da wären 3 von den Birnen deutlich teurer als 1 Schalter. Ich hab aber im Wohnzimmer und im Schlafzimmer nur jeweils eine Glühbirne, denke dort werde ich die verbauen.Ein weiterer Vorteil der Lampen ist ja auch, dass sie das Netzwerk verbessern, weil sie die Signale weiterleiten. Man könnte sie also auch als eine Art Repeater nutzen um die Signale an das obere Stockwerk oder so weiterzugeben.


Ich habe grundsätzlich einen Mangel an Beleuchtungs-Ideen, wenn ich ehrlich bin.
Die einzig gesteuerte Lampe per UP-Schalter ist die in meinem Gartenhaus. Sprich, der Strom ist dauerhaft deaktiviert und nur dann eingeschaltet (incl. Lampe), wenn ich ihn tatsächlich brauche.
Ansonsten fehlen mir Ideen...

HOT weil Z-WAVE.

Ich bleibe (trotz bestehendem Z-Wave Netzwerk) bei Philips Hue für die Beleuchtung. Die vergleichbare Phi­lips Hue White kostet < 20 Euro., die letzten hatte ich für 15€ gekauft.



Hast du dein Hue mit dem Z-Wave Netzwerk irgendwie verbunden?

Rangaridvor 13 m

Hast du dein Hue mit dem Z-Wave Netzwerk irgendwie verbunden?


Ich benutze OPENHAB ... über sogenannte "Bindings" können unterschiedliche Protokolle angesprochen werden. Über Z-WAVE Bewegungssensoren kann ich so den IP Gateway von Philips Hue ansprechen.

Ich habe auch Z-Wave aber abgesehen von einem Nachtlicht habe ich auch keinen Sinn darin gesehen die Beleuchtung Remote zu steuern.


Ja, irgendwelche tollen Modi für Fernsehen oder ähnliches sind interessant, m.E. das Geld aber nicht wert. Mehr als Spielerei finde ich da nicht.

Im Gegensatz dazu macht Rolloschaltung mit Temp&Lichtsensor halt wirklich einen Sinn.


Also falls jemand praktische Einsatzzwecke für sowas hat immer gerne her damit, ich lasse mich gerne inspirieren.

Naja die Nachttischlampe brauchst du dann nichtmehr, wenn du stattdessen das große Licht im Schlafzimmer mit der Lampe ausstattest. Dann brauchste nichtmehr zum Lichtschalter laufen...

Hier mal noch ein paar weitere Ideen die ich hatte:
Du kannst über das Kontrollcenter eine Zuhause-sein-Simulation durchführen wenn du im Urlaub bist.

Man kann beim rausgehen alle Lampen abschalten, ich vergesse ab und zu mal die Badlampe auszumachen.

Man kann mit der Lampe bestimmte Events verknüpfen, z.B. die Waschmaschine ist fertig, also blinkt die Lampe kurz.

Man kann eine Nachtsteuerung programmieren, damit die Lampe nachts nur auf 20% leuchtet beim Einschalten, dadurch ist man nicht gleich wieder wach wenn man mal aufs Klo geht.

Wenn man einen Bewegungssensor auf das Fenster/den Balkon richtet kann man das Licht anschalten, wenn man eine Bewegung durch z.B. Einbrecher bemerkt. Die meisten dürfte das verschrecken, weil sie dadurch im dunkeln ja auch besser zu erkennen sind. Hier dürfte aber auch ne normale Bewegungssensorschaltung reichen, geb ich zu... oder man hat einen Fenster/Tür Sensor und schaltet das Licht ein wenn man merkt das Fenster geht auf. Dürfte den selben Effekt haben. Dazu dann gleich noch ne Sirene

Man kann Amazon Echo/Dot mit der auf einem Raspi emulierten Hue-Bridge verwenden, um das Licht per Sprachbefehl ein oder auszuschalten. Wenn man sowieso einen Raspi benutzt oder eben ein anderes Linuxgerät, braucht man dafür nichtmal extra Hardware...

Gibt bestimmt noch mehr Sachen. Klar vieles davon ist sinnlos, aber paar Sachen sind auch echt cool.

Bearbeitet von: "Rangarid" 18. November

Man kann mit einem Raspi die HUE-Bridge emulieren?

Ja, die Idee dahinter ist aber nicht, die HUE Lichter zu steuern, sondern Smart Home Systeme anderer Hersteller als HUE zu tarnen. Somit kann man dann z.B. z-wave Lampen wie die hier aufgeführten ebenfalls über Amazon Echo, welches Hue nativ unterstützt, per Spracheingabe ein und ausschalten.

Hier ist das Projekt:
github.com/bws…dge

Und hier am Beispiel wie es mit Domoticz geht:
domoticz.com/wik…exa

Wenn man also Domoticz als Controller Software nimmt und auf dem selben Gerät auch den HUE Emulator packt, kann man mit der Spracheingabe so ziemlich alles ein und ausschalten, was verbunden ist.

Domoticz auf ein rapsberry pi ist super für z wave

Rangarid18. November

Klar vieles davon ist sinnlos, aber paar Sachen sind auch echt cool.


Ja, zum Beispiel bei Rauch (Z-Wave Rauchmelder): Licht im Flur an oder bei Alarmanlagenaktivierung alle Lichter aus, bei Bewegungserkennung (=Einbruch) alle wieder an ...




Dein Kommentar
Avatar
@
    Text