[CyberPort] Z-Wave RaZberry2 Modul (Z-Wave.Me)
228°Abgelaufen

[CyberPort] Z-Wave RaZberry2 Modul (Z-Wave.Me)

27
eingestellt am 20. Feb
Bei CyberPort gibt es aktuell Version 2 des RaZberry-Moduls für den Raspberry im Sale% für EUR 45,90 inkl. Versand (bei Zahlung per Vorkasse). 1.5% Shoop nicht vergessen.
Der Vergleichspreis liegt bei gut EUR 50,- zzgl. Porto.

Das RaZberry-Modul verwandelt jeden RaspberryPI in ein Z-Wave-Gateway. Das Modul wird auf das GPIO-Interface des Raspberry gesteckt, der zertifizierte Z-Wave Kommunikations-Stack Z-Way läuft auf dem Raspberry.

Der RaZberry2 verfügt über eine optimierte Antenne, so das dieses Modul
nun eine Reichweite von bis zu 200 Metern erreichen kann.

Herstellernummer
ZMEERAZ2


27 Kommentare

Der Preis ist gut. Weiß jemand, wo die Unterschiede zum 1. Modul liegen?

Verfasser

Als V2 herauskam habe ich damals ein wenig recherchiert. Einzige wesentliche Änderung scheint die bessere Antenne mit höherer Reichweite zu sein.
Ich verwende aktuell V1 und das läuft seit mehr als einem Jahr absolut problemlos. Da ich mir sowieso mal ein zweites Modul als Backup hinlegen wollte, habe ich jetzt V2 bestellt und nehme dann V1 als Backup.
Das RaZberry-Modul ist eines der wenigen Z-Wave Gateways, mit denen man ein Backup eines bestehenden Netzes machen kann. Ich hatte vorher einen Aeon-Stick und als der defekt war, konnte ich das komplette Netz neu anlernen, d.h. sämtliche UP-Devices wieder aus der Wand holen und neu anlernen...

Schon verlockend, alleine, um die schicken Fibaro Geräte ins FHEM-Setup aufnehmen zu können..

Was ist das?

Was ist der Unterschied zu dem z wave me usb stick der nur 27€ kostet?

Bluelightcrewvor 3 m

Was ist der Unterschied zu dem z wave me usb stick der nur 27€ kostet?



Dieses Modul hier ist für den Raspberry und dessen Pins gedacht. Demnach braucht es weniger Strom und passt direkt ins Gehäuse.

negotiatorvor 2 h, 7 m

Als V2 herauskam habe ich damals ein wenig recherchiert. Einzige …Als V2 herauskam habe ich damals ein wenig recherchiert. Einzige wesentliche Änderung scheint die bessere Antenne mit höherer Reichweite zu sein.Ich verwende aktuell V1 und das läuft seit mehr als einem Jahr absolut problemlos. Da ich mir sowieso mal ein zweites Modul als Backup hinlegen wollte, habe ich jetzt V2 bestellt und nehme dann V1 als Backup.Das RaZberry-Modul ist eines der wenigen Z-Wave Gateways, mit denen man ein Backup eines bestehenden Netzes machen kann. Ich hatte vorher einen Aeon-Stick und als der defekt war, konnte ich das komplette Netz neu anlernen, d.h. sämtliche UP-Devices wieder aus der Wand holen und neu anlernen...


Das stimmt nicht so ganz. Für den Aeotec-Dongle gibt es auch eine Backupmöglichkeit.

aeotec.freshdesk.com/sup…are

Zumindest für die Gen 5....

Unterstützt der denn auch Z-Wave Plus? Ansonsten würde ich eher zum Aeotec greifen.

SG1981vor 38 m

Dieses Modul hier ist für den Raspberry und dessen Pins gedacht. Demnach …Dieses Modul hier ist für den Raspberry und dessen Pins gedacht. Demnach braucht es weniger Strom und passt direkt ins Gehäuse.


Das ist alles? Ich habe mir auch den USB-Stick angeschaut und sehe spontan keinen Grund für das Razberry-Modul, außer man hat keinen USB-Port mehr frei.
Bearbeitet von: "DanYo" 20. Feb

DanYovor 5 m

Das ist alles? Ich habe mir auch den USB-Stick angeschaut und sehe spontan …Das ist alles? Ich habe mir auch den USB-Stick angeschaut und sehe spontan keinen Grund für das Razberry-Modul, außer man hat keinen USB-Port mehr frei.

​Hab ich mir auch so gedacht, und dafür 20€ mehr ausgeben? Also mit dem USB Stick passt das Gehäuse übrigens auch noch

Verfasser

Rainstormervor 25 m

Das stimmt nicht so ganz. Für den Aeotec-Dongle gibt es auch eine …Das stimmt nicht so ganz. Für den Aeotec-Dongle gibt es auch eine Backupmöglichkeit.https://aeotec.freshdesk.com/support/solutions/articles/6000108806-z-stick-gen5-backup-softwareZumindest für die Gen 5....Unterstützt der denn auch Z-Wave Plus? Ansonsten würde ich eher zum Aeotec greifen.



Ja, bereits das V1-Modul ist seit 2014 Z-Wave Plus zertifiziert (siehe Z-Wave Alliance, Zertifizierungs # ZC10-14110009).

Bzgl. Backup hatte ich ja "eines der wenigen" Z-Wave Gateways geschrieben, nicht "das einzigste"... :-)
Bzgl. der Aeon Gateways habe ich in der Vergangenheit durchaus widersprüchliche Aussagen zum Backup gelesen (wie es aktuell aussieht habe ich leider nicht mehr verfolgt). Beim RaZberry klappt es aber definitiv - das habe ich selbst schon mit einem zweiten Modul als Trockenübung getestet.
Eine Stick-Lösung hatte ich selbst jahrelang im Einsatz. Die RaZberry-Lösung funktioniert (zumindest für mich) deutlich besser, da ich den Pi frei im Haus positionieren kann und nicht den USB-Stick am Server im Keller betreiben muss...
Bearbeitet von: "negotiator" 20. Feb

Verfasser

DanYovor 9 m

Das ist alles? Ich habe mir auch den USB-Stick angeschaut und sehe spontan …Das ist alles? Ich habe mir auch den USB-Stick angeschaut und sehe spontan keinen Grund für das Razberry-Modul, außer man hat keinen USB-Port mehr frei.



Bluelightcrewvor 3 m

​Hab ich mir auch so gedacht, und dafür 20€ mehr ausgeben? Also mit dem USB …​Hab ich mir auch so gedacht, und dafür 20€ mehr ausgeben? Also mit dem USB Stick passt das Gehäuse übrigens auch noch



Für die EUR 20,- weniger fehlt dann aber die Z-Way Software und entsprechend die Möglichkeit zum Backup / Restore...


Rainstormervor 26 m

Das stimmt nicht so ganz. Für den Aeotec-Dongle gibt es auch eine …Das stimmt nicht so ganz. Für den Aeotec-Dongle gibt es auch eine Backupmöglichkeit.https://aeotec.freshdesk.com/support/solutions/articles/6000108806-z-stick-gen5-backup-softwareZumindest für die Gen 5...


Ja aber auch erst seit 15.02.2017 und das weiß ncht nicht jeder. Die Software gibt es auch aktuell nur in Chinesisch...ist auch nicht der Brüller.

Ich habe mich aber auch für die Kombi "Raspberry Pi 3" mit dem Aeon USB Stick Gen5 entschieden. Es ist einfach zu verlockend mit dem ausgesteckten Stick zum Z-Wave-Device zu gehen zur In- oder Exklusion. Lediglich die Inklusion von batteriebetriebenen Geräten ist etwas gewöhnungsbedürftig. Werden meist nur als "unkown Z-Wave-Device" erkannt und es braucht einige Wake-Ups bis das Gerät korrekt erkannt wurde. Was nicht wie es bei anderen Systemen ist. Lediglich beim Fibaro Home Center war die Inklusion von batteriebetriebenen Devices immer problemlos.

Bruno24vor 6 m

Ja aber auch erst seit 15.02.2017 und das weiß ncht nicht jeder. Die …Ja aber auch erst seit 15.02.2017 und das weiß ncht nicht jeder. Die Software gibt es auch aktuell nur in Chinesisch...ist auch nicht der Brüller.Ich habe mich aber auch für die Kombi "Raspberry Pi 3" mit dem Aeon USB Stick Gen5 entschieden. Es ist einfach zu verlockend mit dem ausgesteckten Stick zum Z-Wave-Device zu gehen zur In- oder Exklusion. Lediglich die Inklusion von batteriebetriebenen Geräten ist etwas gewöhnungsbedürftig. Werden meist nur als "unkown Z-Wave-Device" erkannt und es braucht einige Wake-Ups bis das Gerät korrekt erkannt wurde. Was nicht wie es bei anderen Systemen ist. Lediglich beim Fibaro Home Center war die Inklusion von batteriebetriebenen Devices immer problemlos.



Mit dem Razberry Modul V1 kann ich bestätigen, dass es damit unkompliziert möglich ist. Z-Way ist sicher nicht die schönste, aber bisher die am einfachsten zu bedienende Software ist. Batteriebetriebene wie auch Strombetriebene Devices sind ohne Probleme zu inkludieren. Bisher habe ich da, querbeet über die jeweiligen Hersteller, keine Probleme gehabt. Und mein Netzwerk umfasst jetzt ca. 50 Devices (in und ums Haus).

negotiatorvor 13 m

Für die EUR 20,- weniger fehlt dann aber die Z-Way Software und …Für die EUR 20,- weniger fehlt dann aber die Z-Way Software und entsprechend die Möglichkeit zum Backup / Restore...

​Kommt immer drauf an was man damit machen will. Für Fhem, domoticz und Openhab brauch ich keine software/Treiber.

Fange gerade etwas an mich in Heimautomatisierung einzulesen und Produkte anzuschauen. Gibt ja offensichtlich verschiedenste Technologien. Ich möchte auf jeden Fall vieles über Amazon Echo/Alexa oder eventuell auch Google Home steuern. Kann jemand bitte etwas Licht in mein Dunkel bringen?
Was ist der Vorteil/Unteschied von:
1) FHEM gegenüber IFTTT?
2) Z-Wave gegenüber Zigbee?
3) Geräten mit Zwangseinbindung über ein entsprechendes Gateway gegenüber direkt WiFi-fähiger Geräte wie LIFX oder Xiaomi Yeelight?
Bearbeitet von: "Eddga" 20. Feb

Verfasser

Bluelightcrewvor 18 m

​Kommt immer drauf an was man damit machen will. Für Fhem, domoticz und Op …​Kommt immer drauf an was man damit machen will. Für Fhem, domoticz und Openhab brauch ich keine software/Treiber.


Vollkommen richtig! Ich selbst verwende für den Betrieb IP-Symcon und nicht Z-Way.
Wie geschrieben ist allerdings das Backup des Z-Wave Netzes nur mit der Z-Way Software möglich. Wenn Du schon einmal wegen eines defekten Gateways 30 Unterputz Z-Wave Geräte neu anlernen musstest (zzgl. der ggf. erforderlichen Anpassung in Deiner Software wegen geänderter IDs), dann wirst Du Dir kein Gateway mehr kaufen wollen, das kein Backup unterstützt...

negotiatorvor 47 m

Vollkommen richtig! Ich selbst verwende für den Betrieb IP-Symcon und …Vollkommen richtig! Ich selbst verwende für den Betrieb IP-Symcon und nicht Z-Way. Wie geschrieben ist allerdings das Backup des Z-Wave Netzes nur mit der Z-Way Software möglich. Wenn Du schon einmal wegen eines defekten Gateways 30 Unterputz Z-Wave Geräte neu anlernen musstest (zzgl. der ggf. erforderlichen Anpassung in Deiner Software wegen geänderter IDs), dann wirst Du Dir kein Gateway mehr kaufen wollen, das kein Backup unterstützt...


Kann man die Software nachträglich kaufen, wenn man den Z-Stick besitzt?

Verfasser

DanYovor 28 m

Kann man die Software nachträglich kaufen, wenn man den Z-Stick besitzt?


Ja, liegt aber bei rund EUR 50,-...

Ja die Z-Wave Maffia, sorry meinte die Z-Wave Allianz, Allianz.
Bei uns läuft Hausautomation so:
Mir passt die Heizungtemperatur nicht, ich ruf den Hausmeister an und
nächsten Tag passt alles. Wozu zahl ich den sonst?


Ein armer Mieter und kein Eigenheimbonze mit SUV.
Bearbeitet von: "Werbetester123" 20. Feb

Werbetester123vor 38 m

Ja die Z-Wave Maffia, sorry meinte die Z-Wave Allianz, Allianz.Bei uns …Ja die Z-Wave Maffia, sorry meinte die Z-Wave Allianz, Allianz.Bei uns läuft Hausautomation so:Mir passt die Heizungtemperatur nicht, ich ruf den Hausmeister an undnächsten Tag passt alles. Wozu zahl ich den sonst? Ein armer Mieter und kein Eigenheimbonze mit SUV.

Dann hast Du die Vorteile von Hausautomatisierung noch nicht durchschaut. Habe gerade für einen Freund in seiner Mietwohnung (btw. er hat einen SUV im Gegensatz zu mir als Eigenheimbonze ) ein Z-Wave-System eingerichtet. Er kann nun über einen CalDAV-Kalender (z.B. Google-Calender) nun in jedem Raum (4 Zimme, Küche, Bad und WC) individuelle Heizzeiten einrichten und damit mal vom Komfort abgesehen auch Energie sparen.

Bruno24vor 8 m

Dann hast Du die Vorteile von Hausautomatisierung noch nicht durchschaut. …Dann hast Du die Vorteile von Hausautomatisierung noch nicht durchschaut. Habe gerade für einen Freund in seiner Mietwohnung (btw. er hat einen SUV im Gegensatz zu mir als Eigenheimbonze ) ein Z-Wave-System eingerichtet. Er kann nun über einen CalDAV-Kalender (z.B. Google-Calender) nun in jedem Raum (4 Zimme, Küche, Bad und WC) individuelle Heizzeiten einrichten und damit mal vom Komfort abgesehen auch Energie sparen.



Wenn es eine Mietwohnung ist, mein Beileid.
Ein bestimmter % Satz ist nicht Verbrauchsabhängig abzurechnen, sondern nach Fläche.
Das Beheizen ist ja auch von der Zentralheizung im Wohnblock abhängig und du kannst nur wenig, gegen Zwangsbeheizung tun, wenn da was zu alt ist.
Ansonsten hoffe ich du hast ein Zweirohrsystem und alles ist gut eingeregelt.
Sonst wie gesagt alles nicht in deiner Hand.
Manche haben keinen hydraulischen Abgleich.
Heizung aus am Heizkörper, bringt dann nichts und es heizt noch etwas weiter.
Die Rohre an der Heizung sind immer warm und nichts geht wirklich runter auf Null.
Bearbeitet von: "Werbetester123" 20. Feb

Werbetester123vor 12 m

Wenn es eine Mietwohnung ist, mein Beileid. Ein bestimmter % Satz ist …Wenn es eine Mietwohnung ist, mein Beileid. Ein bestimmter % Satz ist nicht Verbrauchsabhängig abzurechnen, sondern nach Fläche. Das Beheizen ist ja auch von der Zentralheizung im Wohnblock abhängig und du kannst nur wenig, gegen Zwangsbeheizung tun, wenn da was zu alt ist. Ansonsten hoffe ich du hast ein Zweirohrsystem und alles ist gut eingeregelt. Sonst wie gesagt alles nicht in deiner Hand. Manche haben keinen hydraulischen Abgleich. Heizung aus am Heizkörper, bringt dann nichts und es heizt noch etwas weiter.Die Rohre an der Heizung sind immer warm und nichts geht wirklich runter auf Null.



Keine Ahnung....aber jetzt sind die Heizkörper kalt und nur noch warm, wenn es nötig ist und nicht mehr den ganzen Tag, weil die Zentralheizung den ganzen Tag laufen muss, weil einge Nachbarn schon das Rentenalter erreicht haben. Heizung kalt bedeutet auch, dass die Verdunster an dem Heizkörper nichts mehr zu messen haben. Und wenn eine Zuleitung noch warm sein sollte, wird es nicht zu seinem Nachteil sein

Das kann man auch mit einfachen programmierbaren Thermostaten an den Heizkörpern erreichen. Ist aber frickelig und macht nicht soviel Spaß.

Bruno24vor 32 m

Keine Ahnung....aber jetzt sind die Heizkörper kalt und nur noch warm, …Keine Ahnung....aber jetzt sind die Heizkörper kalt und nur noch warm, wenn es nötig ist und nicht mehr den ganzen Tag, weil die Zentralheizung den ganzen Tag laufen muss, weil einge Nachbarn schon das Rentenalter erreicht haben. Heizung kalt bedeutet auch, dass die Verdunster an dem Heizkörper nichts mehr zu messen haben. Und wenn eine Zuleitung noch warm sein sollte, wird es nicht zu seinem Nachteil seinDas kann man auch mit einfachen programmierbaren Thermostaten an den Heizkörpern erreichen. Ist aber frickelig und macht nicht soviel Spaß.



Mein Kommentar bezog sich eher darauf wenn das mit den Thermostate zudrehen und Heizung aus nicht funzt. Bei 50% der Heizungen ist dank falscher Heizungssteuerung (im Keller des MIETHAUSES) nicht der Fall. (oder alten Einrohrsystemen technisch bedingt der Fall).
Dann kannst du von Hand zudrehen oder per Elektrischer Steuerung, da ist immer die Heizung noch etwas heiß.
Bearbeitet von: "Werbetester123" 20. Feb

Gibt es eigentlich auch günstigere Fenstersensoren als diese Fibaro-Sensoren für 37 EUR?

Jetzt kommt der Klassiker: Z-Wave = autohot
Ich meine es aber wirklich so! Guter Preis für das klasse Gateway!

negotiatorvor 21 h, 2 m

Vollkommen richtig! Ich selbst verwende für den Betrieb IP-Symcon und …Vollkommen richtig! Ich selbst verwende für den Betrieb IP-Symcon und nicht Z-Way. Wie geschrieben ist allerdings das Backup des Z-Wave Netzes nur mit der Z-Way Software möglich. Wenn Du schon einmal wegen eines defekten Gateways 30 Unterputz Z-Wave Geräte neu anlernen musstest (zzgl. der ggf. erforderlichen Anpassung in Deiner Software wegen geänderter IDs), dann wirst Du Dir kein Gateway mehr kaufen wollen, das kein Backup unterstützt...


Kannst du dann trotzdem noch die Backup-Funktion nutzen? Indem du IP-Symcon beendest und Z-Way startest?

Ich hab mich schon mehrmals gefragt, wie die Leute das machen, die hier Z-Way loben. Aktuell kommt hier home-assistant mit dem Aeon-Stick zum Einsatz. Das OpenZWave-UI ist grauenhaft, aber home-assistant ist super zu konfigurieren.

Verfasser

Ja, genau so mache ich es.
- IP-Symcon Service stoppen
- Z-Way starten
- Backup im Expert Mode machen
- Z-Way stoppen
- IP-Symcon Service starten

Grundsätzlich habe ich es so gemacht, dass ich die Geräte auch unter Z-Way angelernt habe. Direkt danach entsprechend Backup machen. Die Geräte sind dann nach dem Start von IP-Symcon im Gateway vorhanden und können als IPS-Device erstellt und konfiguriert werden.
Allerdings hatte ich kürzlich das Problem, dass bei einem Fibaro Dimmer in IPS nicht alle Klassen vorhanden waren. Direktes Anlernen in IPS hat das Problem aber gelöst.
Das ändert aber nichts an der grundsätzlichen Vorgehensweise bei mir: Betrieb unter IPS, Backup unter Z-Way.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text