Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Das Versprechen: Zum Mord angestiftet. Die Geschichte von Jens Söring /Doku
438° Abgelaufen

Das Versprechen: Zum Mord angestiftet. Die Geschichte von Jens Söring /Doku

KOSTENLOS2,99€ARTE Angebote
30
eingestellt am 30. Nov 2019Bearbeitet von:"rolfbause"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Zur bevorstehenden Freilassung von Jens Söring hat ARTE die passende Doku über den Fall aus dem Jahr 2016 nochmal ausgekramt.
-> Wer auf Dokus a la 'Making a Murderer' steht, dem kann ich sie nur wärmstens empfehlen .
Sonst für 2,99 € zu leihen oder 7,99 € zu kaufen.
youtube.com/wat…HEE
Wer will, kann sie auch HIER downloaden. Ist i. Ü. auch auf dem ARTE YouTube Kanal hochgeladen. 100 Minuten.
Zusätzliche Info
ARTE AngeboteARTE Gutscheine
Wenn Du weiterklickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhält mydealz u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Dies hat allerdings keinen Einfluss darauf, was für Deals gepostet werden. Du kannst in unserer FAQ und bei Über mydealz mehr dazu erfahren.

Gruppen

30 Kommentare
Laut FAZ sehr einseitig beschrieben. Der Film erklärt auch nicht, wer dann den Mord begangen haben soll, sie alleine wäre nicht kräftig genug gewesen.
arabidopsis30.11.2019 02:45

Laut FAZ sehr einseitig beschrieben. Der Film erklärt auch nicht, wer dann …Laut FAZ sehr einseitig beschrieben. Der Film erklärt auch nicht, wer dann den Mord begangen haben soll, sie alleine wäre nicht kräftig genug gewesen.


Hab ich nicht so empfunden. Und nur weil der Film nicht in der Lage war ans Tageslicht zu bringen wer sonst noch der Täter seien könnte, heißt das noch nicht dass das als Indiz gegen Söring gewertet werden muss. Aber genau aus diesen Gründen sitzen solche Leute dann den Rest ihres Lebens im Knast, nachdem Sie einmal so auf der Anklagebank saßen, selbst wenn an der Schuld erhebliche Zweifel bestehen.
Naja. Ich war fest davon überzeugt dass Söring unschuldig sei. Als dann vor ein paar Tagen in der Zeitung der Inhalt einiger „Liebesbriefe“ veröffentlicht wurden ist für mich klar dass er der Mörder gewesen sein muss.
Nur weil Ermittler auf den Abschluss eines falls drängen bedeutet das noch lange nicht dass Beschuldigte unschuldig sind. Manchmal kann man einen Schuldigen ohne Vertuschung nicht verurteilen da die Beweise nicht ausreichen. Siehe Dieter Riechmann.
Der Mann hatte einfach genug Gründe für einen Mord. Söring ist an seiner Lage selbst schuld, warum sollte die diplomatische Immunität seines Vaters da helfen? Und selbst wenn, in Deutschland hätte er vermutlich mindestens genau so lange gesessen und nicht seine angepeilten 4-6 Jahre.
VincentWayne30.11.2019 03:07

Naja. Ich war fest davon überzeugt dass Söring unschuldig sei. Als dann v …Naja. Ich war fest davon überzeugt dass Söring unschuldig sei. Als dann vor ein paar Tagen in der Zeitung der Inhalt einiger „Liebesbriefe“ veröffentlicht wurden ist für mich klar dass er der Mörder gewesen sein muss. Nur weil Ermittler auf den Abschluss eines falls drängen bedeutet das noch lange nicht dass Beschuldigte unschuldig sind. Manchmal kann man einen Schuldigen ohne Vertuschung nicht verurteilen da die Beweise nicht ausreichen. Siehe Dieter Riechmann. Der Mann hatte einfach genug Gründe für einen Mord. Söring ist an seiner Lage selbst schuld, warum sollte die diplomatische Immunität seines Vaters da helfen? Und selbst wenn, in Deutschland hätte er vermutlich mindestens genau so lange gesessen und nicht seine angepeilten 4-6 Jahre.


Poste mal denk Link zu den Briefen. Danke.
Ist er schon in Deutschland angekommen!?
rolfbause30.11.2019 03:15

Poste mal denk Link zu den Briefen. Danke.


Es wurden keine Briefe veröffentlicht nur 2-3 Passagen und die reichen um das ganze einzuschätzen wenn man bereits jahrelang den Fall verfolgt. Außerdem ist dieser sex direkt nach dem Tod und die 600km gemeinsame Fahrt ein Indiz dafür dass es beide in ihrer Perversion befriedigt hat und dass beide zu dieser Zeit sicher zusammen waren.

Die Ische von Söring war gestört was aber nicht heißt dass Söring nicht ebenfalls Potential hatte sich in ihre Welt ziehen zu lassen.
Bearbeitet von: "VincentWayne" 30. Nov 2019
rolfbause30.11.2019 02:55

Hab ich nicht so empfunden. Und nur weil der Film nicht in der Lage war …Hab ich nicht so empfunden. Und nur weil der Film nicht in der Lage war ans Tageslicht zu bringen wer sonst noch der Täter seien könnte, heißt das noch nicht dass das als Indiz gegen Söring gewertet werden muss. Aber genau aus diesen Gründen sitzen solche Leute dann den Rest ihres Lebens im Knast, nachdem Sie einmal so auf der Anklagebank saßen, selbst wenn an der Schuld erhebliche Zweifel bestehen.


Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke verschwunden, nur noch mit Abo.
Kernindiz sind die Briefe, aber auch sein Verhalten nach der Tat. An seinem Geständnis gab es keine Zweifel, auch einem anderen Deutschen in der britischen U-Haft sagte er ungefragt, dass er schuldig sei.
Der Film ist wohl massiv manipulativen und blendet wesentliche Fakten aus.
Wer außer den beiden wollte ihre Eltern ermorden?
Sie beschuldigt ihn, er gesteht, in den USA widerruft er. Sie alleine kann es nicht gewesen sein, er hatte Tatortwissen.
Ich fand ihn sehr unterhaltsam den Film. Hatte auf ein happy end gehofft. Tja typisch Hollywood immer ein offenes Ende um sich die Hintertür für eine Fortsetzung offen zu halten.
VincentWayne30.11.2019 03:07

Naja. Ich war fest davon überzeugt dass Söring unschuldig sei. Als dann v …Naja. Ich war fest davon überzeugt dass Söring unschuldig sei. Als dann vor ein paar Tagen in der Zeitung der Inhalt einiger „Liebesbriefe“ veröffentlicht wurden ist für mich klar dass er der Mörder gewesen sein muss. Nur weil Ermittler auf den Abschluss eines falls drängen bedeutet das noch lange nicht dass Beschuldigte unschuldig sind. Manchmal kann man einen Schuldigen ohne Vertuschung nicht verurteilen da die Beweise nicht ausreichen. Siehe Dieter Riechmann. Der Mann hatte einfach genug Gründe für einen Mord. Söring ist an seiner Lage selbst schuld, warum sollte die diplomatische Immunität seines Vaters da helfen? Und selbst wenn, in Deutschland hätte er vermutlich mindestens genau so lange gesessen und nicht seine angepeilten 4-6 Jahre.


In Deutschland steht im Jugendstrafrecht maximal 15 Jahre für Mord (afaik). Von denen er vermutlich nur 10 abgesessen hätte.
Aber ja, je nachdem wo man was über ihn liest, hat man das "Gefühl" das er es war oder auch nicht.
Ich finde nur weil die Indizien jetzt nicht mehr haltbar sind, heißt es nicht, dass der Mann unschuldig ist. Man kann halt nicht in die Zeit zurück reisen und nach mehr suchen mit modernen Methoden.
Ja da ist einiges wirklich mies abgelaufen.
Ja er könnte unschuldig sein.
Ich will mir da auch kein abschließendes Urteil erlauben.
Aber das ganze ist schon sehr "fishy"..
arabidopsis30.11.2019 03:31

Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke …Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke verschwunden, nur noch mit Abo.Kernindiz sind die Briefe, aber auch sein Verhalten nach der Tat. An seinem Geständnis gab es keine Zweifel, auch einem anderen Deutschen in der britischen U-Haft sagte er ungefragt, dass er schuldig sei.Der Film ist wohl massiv manipulativen und blendet wesentliche Fakten aus. Wer außer den beiden wollte ihre Eltern ermorden?Sie beschuldigt ihn, er gesteht, in den USA widerruft er. Sie alleine kann es nicht gewesen sein, er hatte Tatortwissen.


Sehr richtig. Ein einzig schlechter Witz, der Film.
Avatar
GelöschterUser250970
arabidopsis30.11.2019 03:31

Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke …Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke verschwunden, nur noch mit Abo.


Dieser Link? Ist hier komplett lesbar.
faz.net/ein…ium

EDIT: Da scheint er sich am Referer zu stören, mal den Umweg probieren:
Erst zum Einspruch Podcast
blogs.faz.net/ein…ch/
und dort unten in den Shownotes, den letzten Link anklicken, also den
23988319-jxU7i.jpg
das klappt hier.
Bearbeitet von: "GelöschterUser250970" 30. Nov 2019
arabidopsis30.11.2019 03:31

Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke …Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke verschwunden, nur noch mit Abo.Kernindiz sind die Briefe, aber auch sein Verhalten nach der Tat. An seinem Geständnis gab es keine Zweifel, auch einem anderen Deutschen in der britischen U-Haft sagte er ungefragt, dass er schuldig sei.Der Film ist wohl massiv manipulativen und blendet wesentliche Fakten aus. Wer außer den beiden wollte ihre Eltern ermorden?Sie beschuldigt ihn, er gesteht, in den USA widerruft er. Sie alleine kann es nicht gewesen sein, er hatte Tatortwissen.


Ich empfehle Kapitel 10 seines Buches "Zweimal lebenslänglich". Da ist genau erörtert, warum er mehrmals gestehen musste: Er brauchte die bindende Zusage von den Berufsrichtern, dass über ihn nicht die Todesstrafe verhängt wird. Es ging bei denen weiteren Geständnissen in GB um die Notwendigkeit, ein ernsthaftes Risiko für eine Hinrichtung nachzuweisen, damit der Europäische Gerichtshof den Tatbestand "Folter oder inhumane oder entwürdigende Behandlung" bestätigt, was eine Verletztung von Artikel 3 der Europäischen Menschenrechtskonvention darstellt und dies kommt einer Ächtung der Todesstrafe gleich, was den Amis natürlich nicht gefallen hat. Aber Jens Söring wollte seine Freundin vor dem elektrischen Stuhl retten, aber dafür nicht selber darauf landen!
arabidopsis30.11.2019 03:31

Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke …Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke verschwunden, nur noch mit Abo.Kernindiz sind die Briefe, aber auch sein Verhalten nach der Tat. An seinem Geständnis gab es keine Zweifel, auch einem anderen Deutschen in der britischen U-Haft sagte er ungefragt, dass er schuldig sei.Der Film ist wohl massiv manipulativen und blendet wesentliche Fakten aus. Wer außer den beiden wollte ihre Eltern ermorden?Sie beschuldigt ihn, er gesteht, in den USA widerruft er. Sie alleine kann es nicht gewesen sein, er hatte Tatortwissen.

arabidopsis30.11.2019 03:31

Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke …Leider ist der umfangreiche Artikel in der FAZ hinter der Bezahlschranke verschwunden, nur noch mit Abo.Kernindiz sind die Briefe, aber auch sein Verhalten nach der Tat. An seinem Geständnis gab es keine Zweifel, auch einem anderen Deutschen in der britischen U-Haft sagte er ungefragt, dass er schuldig sei.Der Film ist wohl massiv manipulativen und blendet wesentliche Fakten aus. Wer außer den beiden wollte ihre Eltern ermorden?Sie beschuldigt ihn, er gesteht, in den USA widerruft er. Sie alleine kann es nicht gewesen sein, er hatte Tatortwissen.


Wurde dieser Jeff, der damals ihr Drogendealer war, jemals befragt? Elisabeth hatte Schulden bei ihm und sollte sie als Drogenkurier bei ihm abbauen.
deniz2330.11.2019 08:38

Ich fand ihn sehr unterhaltsam den Film. Hatte auf ein happy end gehofft. …Ich fand ihn sehr unterhaltsam den Film. Hatte auf ein happy end gehofft. Tja typisch Hollywood immer ein offenes Ende um sich die Hintertür für eine Fortsetzung offen zu halten.


Das ist kein Hollywood Film, sondern ein deutscher, um die Ereignisse aus Sörings Erlebnissicht darzustellen. Noch besser als der Film ist das Buch "Zweimal lebenslänglich". Bin gespannt, wann Elisabeth ihre Autobiographie veröffentlicht!
annette.gschwind30.11.2019 11:55

Das ist kein Hollywood Film, sondern ein deutscher, um die Ereignisse aus …Das ist kein Hollywood Film, sondern ein deutscher, um die Ereignisse aus Sörings Erlebnissicht darzustellen. Noch besser als der Film ist das Buch "Zweimal lebenslänglich". Bin gespannt, wann Elisabeth ihre Autobiographie veröffentlicht!


Don't feed the trolls
GelöschterUser25097030.11.2019 10:53

Dieser Link? Ist hier komplett …Dieser Link? Ist hier komplett lesbar.https://www.faz.net/einspruch/der-fall-jens-soering-viele-halten-ihn-fuer-ein-justizopfer-16503654.html?premiumEDIT: Da scheint er sich am Referer zu stören, mal den Umweg probieren:Erst zum Einspruch Podcasthttps://blogs.faz.net/einspruch/und dort unten in den Shownotes, den letzten Link anklicken, also den [Bild] das klappt hier.


Tut mir leid, aber ich finde eher den Welt-Artikel einseitig, der sich imo eben nicht an den Fakten orientiert. Der Sockenabdruck Vergleich in dem Prozess z.B. ist eine absolute Farce, neuere DNA Untersuchungen haben Söring auch entlastet. Die Tatsache dass Elizabeth behauptet hat dass sie zwischen 13-14 Uhr am Kino abgesetzt wurde, während die Vorstellung um 22:15h losging. Entweder ist Jens Söring der beste Lügner aller Zeiten und Elizabeth Haysom die schlechteste Lügnerin aller Zeiten, oder es war nicht so wie das wofür sie letztendlich verurteilt wurden.
Avatar
GelöschterUser250970
rolfbause30.11.2019 16:06

Tut mir leid,


Ich habe die inhaltliche Diskussion im Thread gar nicht verfolgt. Ich hatte beim Überfliegen den Verweis auf die FAZ gesehen und wollte nur einen trotz Paywall noch funktionierenden Artikelaufruf beisteuern.
GelöschterUser25097030.11.2019 16:15

Ich habe die inhaltliche Diskussion im Thread gar nicht verfolgt. Ich …Ich habe die inhaltliche Diskussion im Thread gar nicht verfolgt. Ich hatte beim Überfliegen den Verweis auf die FAZ gesehen und wollte nur einen trotz Paywall noch funktionierenden Artikelaufruf beisteuern.


Ach so, ja dann: Danke für deine Mühen
rolfbause30.11.2019 16:06

Tut mir leid, aber ich finde eher den Welt-Artikel einseitig, der sich imo …Tut mir leid, aber ich finde eher den Welt-Artikel einseitig, der sich imo eben nicht an den Fakten orientiert. Der Sockenabdruck Vergleich in dem Prozess z.B. ist eine absolute Farce, neuere DNA Untersuchungen haben Söring auch entlastet. Die Tatsache dass Elizabeth behauptet hat dass sie zwischen 13-14 Uhr am Kino abgesetzt wurde, während die Vorstellung um 22:15h losging. Entweder ist Jens Söring der beste Lügner aller Zeiten und Elizabeth Haysom die schlechteste Lügnerin aller Zeiten, oder es war nicht so wie das wofür sie letztendlich verurteilt wurden.


Auf dem Weg zur Tat könnten beide zusammen weitere Morde begangen haben und Leichenteile bei sich gehabt haben, daher die Blutspuren.
Wenn er sie wirklich nur vor der Todesstrafe retten wollte, warum ist er dann nicht bei der ersten Version geblieben?
So blöd, zu glauben, der Sohn eines Diplomaten genieße bei Doppelmord Straffreiheit?
Finde einfach, man muss nicht aus allem einen Film machen.
Und die Dauerbehauptung, das kranke Justizsystem sei schuld, wenn einem alle Möglichkeiten gegeben werden? Im Vergleich zu Deutschland erscheint natürlich jedes Land als brutale Willkürherrschaft......
arabidopsis30.11.2019 17:11

Wenn er sie wirklich nur vor der Todesstrafe retten wollte, warum ist er …Wenn er sie wirklich nur vor der Todesstrafe retten wollte, warum ist er dann nicht bei der ersten Version geblieben? [...] Und die Dauerbehauptung, das kranke Justizsystem sei schuld, wenn einem alle Möglichkeiten gegeben werden?


Hat er doch gesagt, weil er dachte es ginge um Liebe und erst nach ihren Aussagen vor Gericht hätte er gemerkt dass es nie darum ging. Ich finde das ehrlich gesagt nicht unplausibel, der Junge war 18.
Die Annahme das System würde keine Fehler machen und generell würden ja sowieso nur Schuldige gestehen ist leider ebenso falsch.
Ich finde es auf jeden Fall deutlich einleuchtender dass Elizabeth, der damals schon nicht mal ihr eigener Bruder über den Weg getraut hat, jemanden aus ihrem Drogenumfeld angeheuert hat um die Morde zu begehen als dieses 18 jährige Bürschchen.
Bearbeitet von: "rolfbause" 30. Nov 2019
Warum wird hier ein verurteilter Straftäter gehypt? Typisch deutsche Täterschutzrepublik.
Es ist einfach komplizierter und daher ist eine Meinung zu sagen aufgrund nur eines Artikels schwer möglich. Manche Tatsachen werden aber auch in dem FAZ Artikel nicht erwähnt: die Drogenabhängigkeit von Elisabeth. Zudem wurde ihr eine Borderline Störung attestiert. Seltsam, dass der Anwalt, der den FAZ Artikel schrieb, das komplett ausser Acht gelassen hat. Vor Gericht hat sie vor laufenden Kameras gesagt, dass sie Heroin gespritzt hat. Ich habe mehere Bücher von Herrn Söring gelesen und bin zu 90% überzeugt, dass er es nicht war. Aber wie gesagt zu 90 %.
rolfbause30.11.2019 02:55

Hab ich nicht so empfunden. [...]


Gefühle sind also die neuen Fakten!?
Leider sind all deine "Argumente" genau so gestrickt.

Also mir ist dieser Typ ziemlich egal. Hab von ihm durch diesen Thread erst erfahren. Das Thema hat mich durchaus Neugierig gemacht, aber nach allem was ich gelesen habe, kann ich mir den Film sparen.
Der Typ hat MEHRERE Geständnisse vor VERSCHIEDENEN Ermittlern und Zeugen abgelegt, in denen TÄTERWISSEN enthalten war. MEHRERE Gerichte haben das Urteil bestätigt. Weitere Indizien sprechen ihn als Täter.

Alles, was zu seiner Verteidigung vorgebracht wird, stammt aus seinem Mund bzw. seiner Feder! Nichts davon ist bewiesen.
Alle diese Behauptungen haben Lücken:
- es war der Drogendealer von Elizabeth bei dem SIE Schulden hatte. Warum genau sollte der Dealer die Todestrafe riskieren, für jemanden, der bei IHM Schulden hatte???
- es waren Landstreicher. Die einfach so kamen, die Eheleute ermordeten, ALLES ABSCHWISCHTEN und NICHTS MITNAHMEN???
- es war Elizabeth. Eine heroinabhänige schwächliche Frau hat alleine zwei erwachsene Menschen abgestochen?

Wie bereits geschrieben, ist mir dieser Jens ziemlich egal. Ich bin trotzdem gespannt, ob jemand entlastende Hinweise liefern kann. "In Kapitel 10 seines Buchen steht..." und "hier ein Artikel über einen deutschen Polilitiker, der Jens im Knast besucht" zählen nicht.
Icem@n02.12.2019 15:40

Gefühle sind also die neuen Fakten!? Leider sind all deine …Gefühle sind also die neuen Fakten!? Leider sind all deine "Argumente" genau so gestrickt. Also mir ist dieser Typ ziemlich egal. Hab von ihm durch diesen Thread erst erfahren. Das Thema hat mich durchaus Neugierig gemacht, aber nach allem was ich gelesen habe, kann ich mir den Film sparen. Der Typ hat MEHRERE Geständnisse vor VERSCHIEDENEN Ermittlern und Zeugen abgelegt, in denen TÄTERWISSEN enthalten war. MEHRERE Gerichte haben das Urteil bestätigt. Weitere Indizien sprechen ihn als Täter. Alles, was zu seiner Verteidigung vorgebracht wird, stammt aus seinem Mund bzw. seiner Feder! Nichts davon ist bewiesen. Alle diese Behauptungen haben Lücken: - es war der Drogendealer von Elizabeth bei dem SIE Schulden hatte. Warum genau sollte der Dealer die Todestrafe riskieren, für jemanden, der bei IHM Schulden hatte??? - es waren Landstreicher. Die einfach so kamen, die Eheleute ermordeten, ALLES ABSCHWISCHTEN und NICHTS MITNAHMEN???- es war Elizabeth. Eine heroinabhänige schwächliche Frau hat alleine zwei erwachsene Menschen abgestochen? Wie bereits geschrieben, ist mir dieser Jens ziemlich egal. Ich bin trotzdem gespannt, ob jemand entlastende Hinweise liefern kann. "In Kapitel 10 seines Buchen steht..." und "hier ein Artikel über einen deutschen Polilitiker, der Jens im Knast besucht" zählen nicht.


Es wurde im Blut am Tatort weitere DNA gefunden, die weder den Opfern, Elizabeth noch Jens zugeordnet werden konnte. Wie passt das in deine 'lückenlose' Geschichte?
rolfbause02.12.2019 18:02

Es wurde im Blut am Tatort weitere DNA gefunden, die weder den Opfern, …Es wurde im Blut am Tatort weitere DNA gefunden, die weder den Opfern, Elizabeth noch Jens zugeordnet werden konnte. Wie passt das in deine 'lückenlose' Geschichte?


Gar nicht! Denn es wurde am Tatort gar keine DNA gefunden! Als die Tat geschah, wurden nämlich noch gar keine DNA-Test von der Polizei eingesetzt. Es wurde Jahre später - von Staats wegen im übrigen - TEIL-DNA gefunden. Und genau die Tatsache, dass es eben nur Teil-DNA ist, macht die Zuordnung zu Personen schwierig.
Icem@n02.12.2019 18:47

Gar nicht! Denn es wurde am Tatort gar keine DNA gefunden! Als die Tat …Gar nicht! Denn es wurde am Tatort gar keine DNA gefunden! Als die Tat geschah, wurden nämlich noch gar keine DNA-Test von der Polizei eingesetzt. Es wurde Jahre später - von Staats wegen im übrigen - TEIL-DNA gefunden. Und genau die Tatsache, dass es eben nur Teil-DNA ist, macht die Zuordnung zu Personen schwierig.


Deswegen wurde trotzdem DNA gefunden, sie konnte damals nur noch nicht ausgewertet werden. Fakt ist dass keine der im Nachhinein gefundenen DNA Spuren Söring zugeordnet werden konnte und das obwohl er sich angeblich am Finger verletzt haben sollte bei den Morden. Und auch mit einem Teil-DNA Abdruck kann man i.Ü. Personen mit hoher bis sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Abgesehen davon konnte gezeigt werden dass die Blutspuren vom Typ 0 nicht Sörings waren. Es kann mir auf jeden Fall niemand weismachen dass das eine Faktenlage ist, die über jeden Zweifel erhaben ist (und genau das braucht es für einen Schuldspruch von 2x lebenslänglich) .
Bearbeitet von: "rolfbause" 2. Dez 2019
rolfbause02.12.2019 19:08

Deswegen wurde trotzdem DNA gefunden, sie konnte damals nur noch nicht …Deswegen wurde trotzdem DNA gefunden, sie konnte damals nur noch nicht ausgewertet werden. Fakt ist dass keine der im Nachhinein gefundenen DNA Spuren Söring zugeordnet werden konnte und das obwohl er sich angeblich am Finger verletzt haben sollte bei den Morden. Und auch mit einem Teil-DNA Abdruck kann man i.Ü. Personen mit hoher bis sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Abgesehen davon konnte gezeigt werden dass die Blutspuren vom Typ 0 nicht Sörings waren. Es kann mir auf jeden Fall niemand weismachen dass das eine Faktenlage ist, die über jeden Zweifel erhaben ist (und genau das braucht es für einen Schuldspruch von 2x lebenslänglich) .


Dann könnte ja jeder Mörder am Tatort Fremd-DNS verteilen? In Deutschland wird mit solchen Spuren je nach Bundesland komplett anders verfahren. In Berlin werden DNS-Spuren vom Gericht oft nicht zugelassen. Oder es war die Frau der Wattestäbchenfabrik......
rolfbause02.12.2019 19:08

Deswegen wurde trotzdem DNA gefunden, sie konnte damals nur noch nicht …Deswegen wurde trotzdem DNA gefunden, sie konnte damals nur noch nicht ausgewertet werden. Fakt ist dass keine der im Nachhinein gefundenen DNA Spuren Söring zugeordnet werden konnte und das obwohl er sich angeblich am Finger verletzt haben sollte bei den Morden. Und auch mit einem Teil-DNA Abdruck kann man i.Ü. Personen mit hoher bis sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen. Abgesehen davon konnte gezeigt werden dass die Blutspuren vom Typ 0 nicht Sörings waren. Es kann mir auf jeden Fall niemand weismachen dass das eine Faktenlage ist, die über jeden Zweifel erhaben ist (und genau das braucht es für einen Schuldspruch von 2x lebenslänglich) .


Ja, man kann auch bei Teil-DNA auschließen, wem sie nicht gehört. Aber wie genau entlastet es Söring? Damit ist lediglich belegt, dass 24 Jahre nach der Tat an den vorhandenen Beweisstücken keine DNA von ihm gefunden wurde. Belegt ist allerdings, dass sämliche männliche DNA mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vom Opfer stammt.

Bezüglich der Verletzung am Finger: meinen Sie, dass irgendwo in einer Asservatenkammer eimerweise Blut rumsteht? Es wurden am Tatort Proben genommen. Ich nehme an an den Leichen - der Rest war ja sehr sorgfältig gereinigt!

Außerdem empfehle ich einen Blick ins Wiki, um zu verstehen, was DNA-Spuren beweisen können und was sie nicht beweisen können:
de.wikipedia.org/wik…uck
arabidopsis03.12.2019 04:38

Dann könnte ja jeder Mörder am Tatort Fremd-DNS verteilen? In Deutschland w …Dann könnte ja jeder Mörder am Tatort Fremd-DNS verteilen? In Deutschland wird mit solchen Spuren je nach Bundesland komplett anders verfahren. In Berlin werden DNS-Spuren vom Gericht oft nicht zugelassen. Oder es war die Frau der Wattestäbchenfabrik......


Ach jetzt hat Söring nach deiner Logik auch schon Fremd-DNA verteilt? Das wäre wirklich in mehrerlei Hinsicht bemerkenswert, da wie schon erwähnt Tests damals gar nicht gemacht wurden, ihm das also überhaupt nichts gebracht hätte. Und all das ohne eigene Spuren am Tatort zu hinterlassen, in einem brutalen Mord an 2 Menschen, bei denen er sich angeblich am Finger verletzt haben soll... Abgesehen davon wurden auch in DE schon genügend alte Fälle rückwirkend auf DNA untersucht, also ich weiß nicht wer sich hier was zusammen strickt...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text